Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 4.0 Sterne
    11.11.2013
    14 Check-Ins

    Ikea, was habe ich mit damals gefreut, als die ihre Filiale in Tempelhof eröffnet haben und man nicht mehr in diesen engen kleinen dunklen Ikea in Spandau fahren mußte, plötzlich war alles groß, hell und weitläufig, dazu viele Parkplätze und direkt nebenan auch noch ein riesiger Baumarkt, so sehen Mädchenheimwerkerträume aus!

    Der Markt befindet sich unweit der Autobahnabfahrt Alboinstraße, im Heimwerkerdreieck Schönebergs, in unmittelbarer Nachbarschaft von Bauhaus, einem dänischen Möbelhaus, Matratzen Concord, einem Küchenladen und ganz wichtig, einem McDonalds, also alles da. Busse halten vorne an der Ausfahrt, bis zum Südkreuz muss man allerdings etwas laufen. Parkplätze gibt es in Hülle und Fülle, auch trocken im Parkhaus.

    Der Ikea selber hat eine Aufteilung wie alle, sprich im ersten Stock sind der "Möbelrundgang" und das Restaurant und im Erdgeschoß trifft man auf den SB Bereich, die Fundgrube, den Kundenservice sowie die Kassen. Vor einiger Zeit wurde alles etwas erweitert und seitdem gibt es jetzt auch noch ein kleines Cafe im SB Bereich, die Ergänzung zum Schwedenmarkt und Hot-Dog Stand hintern den Kassen.
    Möbelrundgang und SB Bereich werden regelmäßig umgestellt und abgeändert, damit es einem als Kunden nicht langweilig wird und man immer wieder ein bisschen auf die Suche gehen muss. Dazu kommen natürlich jahreszeitlich variable Dekorationen.
    Eigentlich ist es ein schöner Ikea Markt, wenn man Ikea mag!

    Das Personal ist, wenn man im Rundgangbereich welches findet, immer nett und fachlich kompetent und hat oft wirklich brauchbare Tipps auf Lager. Auch im Kassen- und im Kundendienstbereich bewundere ich immer die Freundlichkeit der Angestellten, auch bei vollem Haus und gestressten Kunden.

    Das Restaurant ist riesig, hell und modern, hat aber natürlich das übliche Angebot an Fleischbällchen, Kindertellern, Frühstück, Desserts und Salaten, wechselnde Sondergerichte ergänzen das Angebot. Erinnert mich persönlich hier immer ein bisschen an die FU Mensa, könnte auch am Tablettband liegen, das die benutzten Utensilien wieder in die Küche bringt.
    Das Klo hier oben ist ein bisschen grottig, riecht schon immer stinkig nach Klo, ist oft dreckig und spannend ist, dass die kaputten Wasserhähne und Waschbecken irgendwie nie richtig repariert werden.

    Ein spannendes Ikea Konzept finde ich, dass vor den Kassen immer Schlangen stehen müssen, irgendwie sind nie genug Bezahlmöglichkeiten geöffnet. Wirklich NIE und in KEINEM Ikea auf der ganzen Welt. Verstehe ich nicht wirklich, denn so merke ich doch oft noch last minute, dass ich die ganzen Servierten oder Kerzen ja eigentlich doch nicht brauche und dann am Ende auch nicht kaufe.
    Was ich  nicht verstehe ist, warum Ikea eigentlich keine Kreditkarten nimmt und stehe jedes mal wieder ein bisschen fassungslos an der Kasse.

    Der Kundendienst funktioniert in der Regel wirklich gut, allerdings sollte man IMMER seine Quittungen aufbewahren, ohne geht nämlich leider gar nix, auch nicht, wenn man das kaputte Stück, um das es sich dreht, mitbringt.

    Wenn man seine Einkäufe nicht selber heim schleppen kann oder möchte, dann kann man entweder Ikea damit beauftragen oder das günstigere Möbeltaxi, je nach Geschmack.

    Ich mag Ikea und ich mag auch dieses moderne große und weitläufige Möbelhaus. Schade ist nur, das Ikea was Qualität und Größe des Sortiments im Laufe der Zeit immer weiter nachlässt, aber dafür kann ja diese Filiale in Tempelhof nichts.
    Wer Ikea nicht mag, dem wird es hier zu wuselig sein und zu viel mit Selbstbedienung zu tun haben, wen aber viele Leute und die Möglichkeit auf ein bisschen Heimwerkerei nicht abstoßen, der kann hier durchaus fündig und zufrieden werden.

  • 2.0 Sterne
    23.6.2014
    3 Check-Ins

    Man muss ja leider dann doch immer mal wieder hin. Jedesmal sind zu wenig Kassen geöffnet. Das nervt schon gewaltig. Kurz vor den Kassen kann man dann auch noch Schilder entdecken, auf denen von kurzen Wartezeiten die Rede ist. Blanker Hohn.

  • 3.0 Sterne
    10.10.2013

    Ok, ich habs noch mal versucht. Aber so langsam habe ich den Eindruck, dass es bei Ikea so ist wie mit dicken Bohnen: Entweder liebt man sie, oder man hasst sie. Dazwischen gibts keine Grautöne.
    Ich komme einfach mit dem Sortiment nicht klar. Das hat nichts damit zu tun, dass ich keine Möbel um mich herum stehen haben möchte, die alle lustigere Vornamen habe als ich, nein. Aber es passt einfach nicht. Bei den traditionellen Möbelhäusern wie Möbel Hübner ist einfach mehr dabei, was meinen Geschmack trifft.
    Mögen andere mit diesen Schweden glücklich werden. Für mehr als ein paar Kleinigkeiten reicht es bei mir nicht.

  • 3.0 Sterne
    20.8.2013
    13 Check-Ins

    Seit dem es die Selbstbedienungskassen gibt, mag ich IKEA wieder etwas mehr. Nicht das ich es mal nicht gemocht hätte, doch diese ewigen langen Schlangen sind ja teilweise nicht auszuhalten. Sorry in der Zeit kann ich schon wieder woanders einkaufen :-)

    Ja ich bin Shoppaholik und deswegen überlege ich mir auch immer ganz gut, was ich wirklich in little Sweden benötige um die EC- Karte nicht wieder komplett zum Glühen zu bringen.  Paar Teelichter hier, ne Vase dort, noch etwas Deko-Kram, paar Bilderrahmen und evt. noch nen kleiner Hocker und schwupp di wupp bin ich locker 170,- Euro los - hmmmm und um dass zu umgehen, gehe ich jetzt nur noch gezielt bei IKEA einkaufen. Hilft wirklich.

    Seitdem ich diese Selbstkontrolle eingeführt habe, gebe ich im Schnitt nur noch 1/3 von dem aus, was ich früher so ausgegeben habe.

    Bisher hab ich auch noch nie schlecht geschultes oder genervtes Personal hier erlebt. Im gegenteil, der Service bei IKEA ist echt top.

    Beim durchblättern des Katalogs ist mir jedoch aufgefallen, dass die Preise auch hier bei einigen Produkten stark nach oben gehen - sprich so günstig wie früher is IKEA nun auch nicht mehr.

    Trotzdem - I like it und manchmal bummel ich auch einfach über die komplette Verkaufsfläche einfach so und steh dann wieder an der SB-Kasse und wundere mich, was ich da nun scanne :-)

  • 3.0 Sterne
    26.2.2014
    3 Check-Ins

    IKEA halt, mehr kann man dazu nicht sagen.

  • 3.0 Sterne
    30.4.2014

    Das IKEA ist groß und unübersichtlich. Meine Freundin suchte ein Einzelbett, die Auswahl war nicht groß, wir fanden nichts passendes, dafür war das Verlassen des Gebäudes mit einem langen Weg verbunden. Wir waren enttäuscht, hatten mehr erhofft. Das muß aber nicht für alle Möbelwünsche zutreffen.

  • 3.0 Sterne
    8.12.2013
    1 Check-In

    Das Essen ist genauso lecker wie in andern Ikea Häusern, nur die "freundliche Bedienung" an der Ausgabe ist sehr ausbaufähig.

  • 1.0 Sterne
    28.10.2013
    2 Check-Ins

    Zu wenig Kassen kurz vor Freitag Feierabend offen. Meine Wunschbilderrahmen leider ausverkauft. Am Ausgang dann noch den direkten Weg zum Auto ins Parkhaus abgesperrt, um die Leute rauszuschleusen. Hatte einen Touch vom Viehtreiben.

    • Qype User MrsTin…
    • Berlin
    • 13 Freunde
    • 143 Beiträge
    4.0 Sterne
    12.9.2013

    Ein IKEA wie alle IKEA groß , man will Alles und Nichts kaufen.
    Hotdogs sind standardisiert-fantastisch.
    Hier kann man auch gut zu Fuß anreisen, ist sehr zentral und nur ca. 10 Gehminuten vom S-Bahnhof Südkreuz entfernt.
    Ich ziehe aber einen Stern ab, denn ich war Dienstags gegen 13 Uhr dort eigentlich nicht die Rushhour und es war auch vergleichsweise wenig los. Trotzdem stand ich ewig in der Schlange zur Kasse  da waren einfach zu wenige geöffnet!! :(
    Nichts desto Trotz  klar komm ich wieder  und natürlich kaufe ich auch dann wieder Alles und Nichts.

  • 2.0 Sterne
    1.2.2013

    So, jetzt muss ich meinen Frust einmal loswerden. Ich ärgere
    mich jedes Mal, wenn ich einen Artikel suche und muss dafür gefühlte 5
    Kilometer laufen um an die entsprechende Stelle zu gelangen. Diese langen, nie
    endenden Rundläufe nerven mit der Zeit. Ab und zu gibt es ja ein Schlupfloch"
    wo man die Wege abkürzen kann. Mir ist sehr wohl bewusst, dass es zu dem Konzept
    vom IKEA gehört, überall einmal zu schnuppern", aber für einen schnellen
    Einkauf, wenn man weiß welchen Artikel man sucht, völlig ungeeignet. Hinzu kam
    an diesem Tag auc noch, dass das Essen im Restaurant wirklich fast ungenießbar war.
    Werde so schnell nicht mehr dort einkaufen.

    • Qype User Zucker…
    • Berlin
    • 14 Freunde
    • 172 Beiträge
    4.0 Sterne
    7.3.2013

    Der Kunden-Rücknahme-Auftrags-Retour-Bereich. Da muss man studiert haben, um zu blicken, nach was es geht. Man muss eine Marke ziehen  gemacht! Man wartet  getan. Es erscheint A, B, C  nach Nummer. Aber wie es sich in A, B, C teilt, das verstehe wer will. Nach 10 min. Wartezeit bin ich dran.
    Mit meinem Anliegen an einen sehr netten Berater, der mir alles erklärt und für Null die erforderlichen Ersatzteile mitgibt.
    Juhu!!! Freude!!!

  • 4.0 Sterne
    23.12.2013

    Die Möbel begeistern mich nicht so, aber ich mag den Kleinkram wie Küchenzubehör und Deko sehr. Da stimmt auch das Preis - Leistungsverhältnis.  
    Und ich gehe so gerne ins Restaurant. Für mich ist zu ikea gehen immer ein Erlebnis.  Gehe meistens auch mit Freunden, weil es dann viel lustiger ist.

    • Qype User Icebea…
    • Berlin
    • 52 Freunde
    • 301 Beiträge
    2.0 Sterne
    30.10.2012

    Ikea Möbelkauf, Produkte.für das.Leben? Ich meine eindeutig nein! Die wenigsten Produkte, und ich kaufte dort Möbel aller Art, halten was sie versprechen.
    Nach einiger Zeit hat man oftmals mit Abnutzunserscheinungen zu rechnen, wie ausgebrochene Schraubhaltungen, durchgesessene Polster, oder stellt fest, dass die 10 jährige Nachkaufmöglichkeit für Küchenmöbel leider gerade deine Küche nicht umfasst etc.
    Heute kaufe ich doch meistens lieber woanders Möbel, da sind für den gleichen Preis noch Aufbau und Lieferung drin!

  • 3.0 Sterne
    4.1.2012
    9 Check-Ins

    Ja, IKEA. Kennt jeder, hat jeder, braucht jeder, mag jeder. Deshalb ist es dort immer völlig überfüllt, selbst Montagmorgens. Aber die Möbel sehen gut aus und sind billig, genauso wie H&M, für Leute halt, die nicht fürs Leben einkaufen, sondern nur für die nächsten Jahre.
    Aber wenigstens ist der Service gut, die Selbstbedienungskasse macht unglaublich viel Spaß. Und es gibt Hotdogs, die sind natürlich ein Muss nach jedem Ikea. Auch wenn man dann nochmal eine Stunde Schlange steht

  • 5.0 Sterne
    3.5.2011

    IKEA ist schon irgendwie verrückt.
    Ich möchte in meiner Behausung eigentlich nichts von IKEA haben.
    Man will ja nicht eingerichtet sein, wie Millionen anderer Mitmenschen.

    Wenn ich mich aber in allen 24 Räumen umschaue, finde ich in jedem Zimmer doch was vom alten Schweden.
    Ein Teppich im Eingangsbereich, eine Schreibtischlampe im Homeoffice, ein großer Schrank im Ankleidezimmer, in jedem Gästezimmer die Bettnebentischchen, im Wintergarten ein Blumentisch, die Kammern der Diener, Gärtner und Köche haben Betten, im Schwimmbad eine Liege, in der Sauna zwei Sessel, in allen Garagen stehen IVARs.
    In allen anderen Räumen fand ich nichts.

    Dann bin ich aufgewacht, und fand mich wieder in meinen 120 qm.
    Mit 10% IKEA, und 90% nicht-IKEA.

    Neulich begleitete ich lediglich die Liebste PKW-mäßig. Ich sollte nur tragen helfen und transportieren.
    Trotzdem hatte ich an der Kasse 75 Euro zu zahlen, obwohl ich weder etwas benötigte, noch etwas kaufen wollte.

    Das ist IKEA

  • 3.0 Sterne
    12.7.2010

    Über IKEA darf man eigentlich nicht schreiben, weil es zu den "bösen" Konzernen gehört: Früher gab es Berichte über Kinderarbeit und Hungerlöhne, und zuletzt geriet der Laden durch die Ausspionierung seiner Mitarbeiter in die Schlagzeilen.

    Das ist alles furchtbar und verdammenswert - allerdings ist wohl trotzdem jeder Mal bei IKEA gewesen... Ehrlich gesagt tue ich es noch heute manchmal - zwar mit schlechtem Gewissen, aber manche Dinge kriegt man eben so billig nur hier: nicht nur Möbel, sondern vor allem auch den ganzen anderen Wohnkrimskrams wie Geschirr, Gläser, Aufbewahrungsbehältnisse u.v.m.

    Außerdem ist es der einzige Laden, wo es so preiswerten Sill und das Knäckebrot in der original runden Ausführung gibt. Das brauche ich manchmal, um meine Skandinaviensehnsucht zu stillen. Man kann nicht immer nur "pc" sein - mea culpa!

  • 2.0 Sterne
    12.7.2010

    Jaaaa, der gute IKEA. Man hasst ihn, man liebt ihn oder man nutzt ihn aus. Ich denke, ich gehöre eher zur letzten Kategorie Käufer.

    Wenn ich auf der Suche nach Möbeln bin, ist das schwedische Kaufhaus einer meiner letzten Adressen. Wenn ich allerdings Kleinkram suche, der auch mal günstig sein kann und nicht lange halten muss, dann kann er dafür herhalten.

  • 4.0 Sterne
    12.7.2010

    Ohne Ikea würde ich wahrscheinlich in einer leeren Wohnung sitzen. Fast leer zumindest - denn fast alles, was ich besitze, kommt von Ikea. Das war nicht nicht unbedingt meine Absicht - als ich 2005 erneut nach Berlin zog, habe ich gebrauchte Möbel von Freunden gekauft. Bei einem späteren Besuch bei Ikea habe ich festgestellt, dass alles ursprünglich von Ikea kam. Als ich später in eine eigene Wohnung eingezogen bin, brauchte ich wieder Möbel. Wer würde bis vor die Haustür liefern? Ikea, haben meine Freunde geantwortet. Natürlich war ich sehr froh als der Lieferant mit Möbeln auf dem Kopf die Treppe hoch kam. Alles für einen gewissen Preis, trotzdem lohnt es sich.

    Seitdem komme ich ab und zu mal in der Not hier her. Man findet alles hier, die Preise sind in Ordnung und obwohl die Qualität nicht super ist, reicht es für diejenigen ohne viel Geld vollkommen aus. Man kann auch zwischendurch Kaffee und Kuchen zu günstigen Preisen kriegen  - eine leckere Erfahrung. Das einzige Problem und die Herausforderung an sich ist von Ikea wegzukommen ohne zuviel gekauft zu haben.

  • 3.0 Sterne
    23.7.2010

    Der günstigste IKEA-Knüller ist wohl, wenn man hin fährt und tatsächlich nur das kauft, was auf dem imaginären Einkaufzettel steht.  Bei meinem letzten Besuch habe ich es tatsächlich geschafft und mich auf das Nötigste beschränkt.

    Vielleicht lag es daran, dass meine Tochter unbedingt an der Selbstbedienungskasse abrechnen wollte. Es ist schon ein komisches Gefühl, dafür zu bezahlen, dass man sich selbst abkassiert. Schnickschnack landet so jedenfalls nicht mehr in meinem Einkaufswagen.

    • Qype User phl…
    • Berlin
    • 33 Freunde
    • 100 Beiträge
    4.0 Sterne
    16.4.2008

    Ich hasse Ikea. Die Sachen sind praktisch, von guter Qualität, günstig aber keine Doof-Dumping-Preise, hübsch designt, auf Schadstoffe getestet - alles was man will. Was mich nervt ist der Das-habe-ich-auch-Effekt. Ivar, Billy, Expedit und wie sie alle heißen, stehen in Schlaf-, Arbeits- und Wohnzimmern in ganz Berlin, ganz Deutschland, ganz Europa, der ganzen Welt. Zu Besuch bei Freunden steht da plötzlich mein Regal und fragt mich frech, ob ich schon leben, oder noch wohnen würde.

    Neulich war ich bei IKEA in Tempelhof. Ich wollte Zubehör fürs Regal kaufen (das lässt sich ja alles sooo toll kombinieren!). Das schwedische Möbelhaus sieht wahrscheinlich auch überall auf der Welt gleich aus, eine Beschreibung spare ich mir. Du kennst ja die vielen tollen Dinge, von denen man erst weiß, dass man sie braucht, wenn sie unerwartet im Weg stehen. In den riesigen Hallen, die geschickt in kleine, gemütliche Wohn-, Arbeits-, Bad-, Küchenbereiche eingeteilt sind, verschwimmen Raum und Zeit.

    Jetzt geht es mir mit diesem Artikel schon wie bei dem Besuch bei Ikea, ich schweife vollkommen ab. Was ich eigentlich noch mitteilen wollte ist, dass dort alte Energiesparlampen gesammelt werden! Gute Sache das. Es ist ja Quecksilber drin, und sie dürfen nicht in den Hausmüll geworfen werden. Beim nächsten Besuch beim Schweden, nimmst du bitte deine ausgebrannten Sparlampen mit (und kaufst die unvermeidliche Packung Teelichter). Danke.

    • Qype User Janna…
    • Berlin
    • 69 Freunde
    • 153 Beiträge
    2.0 Sterne
    17.3.2009

    17.07.2010:
    Nicht nur, dass ich das Gefühl habe, dass ständig irgendwelche Produkte aus dem Sortiment fliegen, aber keine neuen hinzugenommen werden, dass ständig weniger Kassen auf sind, man immer länger ansteht und der Kunde ordentlich veralbert wird, in dem man ihm suggeriert: schau, es geht schneller und ist für Dich viiiiel komfortabler, wenn Du auch noch die Arbeit eines Kassierers übernimmst! Nun gibt es auch keine Papiertüten mehr, man muss IMMER solch eine blaue Kunststofftasche kaufen. Bei DER Masse an Kunden: Soll das umweltbewusst sein?? Kundenfreundlich ist das alles schon mal nicht.
    Sternabzug!

    PS: Habe IKEA dazu angeschrieben und bin gespannt auf die Antwort.
    -------

    Ich mag IKEA, auch diesen hier! Es ist ja eher dieses Community- Gefühl, was sich da mehr oder weniger angenehm einstellt.
    Mit dem Kundendienst habe ich persönlich gute Erfahrungen gemacht, aber wenn man das hier alles so liest, hofft man, so schnell nicht dorthin zu müssen.
    Dreist finde ich das Geschäftsgebaren, Gutschriften nach dem Umtausch nicht auszuzahlen. IKEA wirbt viel mit seiner tollen Umtauschmöglichkeit, die ist aber höchstens noch die Hälfte wert, wenn man gezwungen wird, SEIN Geld anschließend auf jeden Fall da auszugeben!

    • Qype User apolaf…
    • Berlin
    • 40 Freunde
    • 137 Beiträge
    5.0 Sterne
    17.10.2009

    Nicht nur zum Einkaufen lockt Ikea, wenn man möchte kann man lecker essen oder wie von mir vorgeschlagen sich einwenig bilden.Das LUCIA-Fest ist neben Midsommer das Bekannteste.
    Der schwedische Brauch ist aber wohl eher eine Mischung aus alten Riten die mit Christlichen Elementen vermischt worden sind. Erst im letzten Jahrhundert hat dieses Fest seine heutige Gestalt angenommen und erfreut sich immer noch zunehmender Beliebtheit. Hervorgegangen sind die Lucia-Umzüge aus alten Brauchtümern die um 1760 von dem westschwedischen Brauchtum der weißgewandeten Lucia langsam ersetzt wurden.
    Am 13.12.2009 sollte man wachsam durch den Einkaufstempel gehen. Mein Foto ist vom vergangenem Jahr.

    • Qype User TeamSc…
    • Steinheim an der Murr, Baden-Württemberg
    • 47 Freunde
    • 251 Beiträge
    3.0 Sterne
    28.8.2010

    tja - dass muss ich ja schon sagen. IKEA bietet Designermöbel zu günstigen Preisen. Ob es einem gefällt in jeder zweiten Wohnung damit konfrontiert zu werden ist eine andere Sache. Meine Küchenblöcke wurden jedenfalls sofort erkannt. Soll ich die Sache jetzt sein lassen und mir doch lieber Unikate zulegen?

    Die andere Sache ist die dauerhafte Haltbarkeit - Test.

    Das Beste kommt zuletzt - Hot Dog mit Belag bis es über die Hände läuft und möglichst oft einen Nachschlag holen :-)

  • 4.0 Sterne
    31.3.2012

    Ich habe heute an einem Sa den Fehler gemacht und bin in diesen Ikea und es war wirklich die Hölle. Es hat schon mit einer ewigen Parkplatzsuche angefangen.
    Der Ikea an sich ist wie jeder andere auch!!
    Es war aber leider einfach nur unglaublich voll.
    Die Angestellten waren aber trotzdem sehr freundlich und hilfsbereit.
    Ich finde die Ausfahrt aber leider sehr unglücklich gemacht.
    Ein weiterer Pluspunkt ist die Lage direkt am Südkreuz und die vielen anderen Läden in der Umgebung.

  • 4.0 Sterne
    4.9.2006
    Erster Beitrag

    noch ruhiger Ikea mit etwas kaltem Flair dafür noch wenig besucht und super Anbindung. Mit Auto Ausfahrt Alboin fix da. Drumherum einige Einrichtungshäuser und ein Baumarkt was doch dazu veranlasst mal ein Zimmerchen komplett umzumodeln.... nutzt das Parkhaus draussen streiten sich (warum?) die Leute um die Parkplätze....
    PS: nach dem Einkaufen kann man, wenn man nicht auf diese latschigen HotDogs steht, zum MacDonalds ... wer es mag, gelle

    • Qype User Kigisi…
    • Strausberg, Brandenburg
    • 20 Freunde
    • 39 Beiträge
    3.0 Sterne
    17.8.2007

    Ruhig ist es hier eindeutig nicht mehr. Es herrscht zum Wochenende hin der ganz normale IKEA-Wahnsinn. Es empfiehlt sich, mit knöchelhohen Stiefeln den Einkauf in Angriff zu nehmen, denn einen vollbeladenen Trolley in die Hacken zu kriegen, ist unerfreulich bis heftig schmerzhaft. Leider sind viele der Mitmenschen zu sehr mit Wohnen beschäftigt, um auf Ihre Umgebung zu achten.
    Nein, ich lebe tatsächlich schon...

    • Qype User Firest…
    • Berlin
    • 20 Freunde
    • 151 Beiträge
    4.0 Sterne
    15.7.2010

    Als ich einen Freund fragt, wie er eingerichtet ist, meinte er lapidar: "Schwedisch!" Musste kurz nachdenken - und dann grinsen. Natürlich hatte er seine Möbel bei Ikea gekauft.

    Vor wenigen Tagen fiel regelrecht mein Wohnzimme-Tisch auseinander. Gut, ich hatte ich vor drei Jahren auch bei Ikea gekauft - und eine längere Lebensdauer war wohl nicht drin. Gut. Aber die 59 Euro waren gut angelegt.

    Zum Südkreuz gefahren und Dank der Schilder schnell den Weg gefunden. Mit der Rolltreppe fuhr ich in den ersten Stock, wuselte bis zu den Tischen. Leider wurde ich nicht auf Anhieb fündig, aber ein Tisch überzeugte mich doch. Im Ikea Restaurant meinen Kostenlos-Kaffee abgeholt, den jedes Mitglied des Ikea-Family-Clubs erhält. Bei einer Zimt-Schnecke kurz pausiert und durch das Erdgeschoss zu den Kassen gelaufen. In der Abholhalle schnell meinen eingepackten Tisch auf den Wagen gehievt - und bei einer Roboter-Kaffe bezahlt.

    Kurz vor dem Ausgang meldete sich noch der kleine Hunger: 1 Hotdog für 1 Euro landete in meinem Magen.

    Wieder zurück zum Südkreuz gelaufen und mit der S-Bahn nach Hause gefahren. Ein schöner Dienstagnachmittag.

    Ach ja: Als ich dort an einem Samstagnachmittag war, ging ich ohne etwas zu kaufen wieder nach Hause. Großer Schlagenalarm bei den Kassen. Aber das ist eine andere Geschichte...

    • Qype User Thou…
    • Berlin
    • 17 Freunde
    • 68 Beiträge
    3.0 Sterne
    26.8.2010

    Spandau ist besser, das steht mal fest.
    Ansonsten der typische IKEA. Wenn man nicht eine erprobte Methode hat schnell durchzukommen ist es Grauen pur.
    Aber Billy und Co. sind eben zeitlos und günstig, besonders dann, wenn man so unendlich viele Bücher besitzt und diese gerne sortiert in Regalen unterbringt, die man auch immer nachkaufen kann.

    In letzter Zeit allerdings hat IKEA an vielen Punkten wieder zum Negativen abgebaut. Konnte man vor 3 Jahren sich noch die Corpi einer Küche mit ein wenig Zeit in Einzelbrettern zu 1,- bis 2.- Euro zusammentragen, herrscht heute gähnende Leere in der Fundgrube. Der Name hat eine neue Bedeutung bekommen: findest Du dort überhaupt etwas, dann ist das der Clou, nur meistens wirst Du genau dieses Teil weder suchen noch brauchen.

    Die neuen Selbstscannerkassen sind ja eine nette Erfindung. Aber nicht jedermann will oder kann mit EC Karte zahlen. Bargeld ist schließlich immer noch ein Zahlungsmittel. Insofern sollte an den Selbstscannern auch Bargeld möglich sein, sonst grenzt man eine große Schar an Kunden aus.

    Die Warteschlangen an den Barkassen zeigen es ja allerorts. Es sind zu wenige dieser Kassen besetzt und die Wartezeit ist unerträglich.

    Gründe für mich IKEA vermehrt zu meiden. Den Krimskrams bekommt man mittlerweile überall (NaNu NaNa, Das Depot, Butlers, andere große Möbeldiscounter bis hin zum Baumarkt). Und nicht zu IKEA zu fahren, schont den Geldbeutel und die Nerven. Das was ich dringend benötige, bestelle ich über's Internet und lasse es mir bequem liefern.

    Das Restaurant hat ebenfalls stark nachgelassen. Wenn man werktags um 10 Uhr kein Frühstück mehr bekommt, dann herrscht dort definitiv eine Fehlkalkulation. Die Köttbullar bestehen aus mehr Knorpel als Fleisch, die Kartoffeln schmecken vollkommen wässrig, die Sauce sucht man auf dem Teller und wenn man einen Teelöffel mit Preisselbeeren ergattert, dann hat man Glück. Der Rest der angebotenen Essen schmeckt nicht und ist zu teuer. Einzig bei den Tiefkühlkuchen können sie nicht viel falsch machen, wobei das Abwaschwasser, das sich Kaffee schimpft, selbst noch geschenkt zu teuer ist.

    Vor ca. 5 Jahren war IKEA wirklich noch gut, hatte sich von unterirdisch schlechter Qualität vor 25 Jahren hochgearbeitet zu guter Qualität. Seit 5 Jahren geht die Qualität wieder runter, die Preise gehen dafür rauf.

    So kann ich IKEA - ob nun in Tempelhof, Spandau, Hamburg, Rostock, München, Frankfurt oder Wien - nicht mehr unterstützen und habe bessere, ebenso preiswerte Alternativen gefunden - selbst bei den Küchen, die vor Konstruktionsfehlern nur so strotzen.
    Bei mir tobt sich jetzt Bulthaupt aus und baut die ganze Sache auch noch ein, neu, besser und günstiger als bei IKEA, wo ich zum gleichen Preis selbst schrauben müsste.

  • 3.0 Sterne
    30.11.2010

    Das hasse ich ja, wenn Samstags die ganzen Übermütter für ihre Waldorfkinder antifaschistische Ökofarben kaufen wollen. Dann beginnt mein Salat nach Fäkalien zu schmecken, wie das Naschen an einem Stuhlganginkontinenz-Hintern.

    Ja meine Herren, Frauen sind im IKEA prinzipiell zu hassen.

    Aber ansonsten: Schöne Regale und so. Kann man kaufen, wenn man keine besonderen Ansprüche an Aufreisseigenschaften von Design-Mobiliar stellt.
    Mehr so für Verheiratete und deren Kindern. Und verheiratete Kinder und deren Zwangsehepartner.

    Ich habe Angst.

  • 3.0 Sterne
    30.4.2013 Aktualisierter Beitrag
    1 Check-In

    So schrecklich ist Rhenus auch wieder nicht, was ich so mitbekam machen die zwar manchmal Späße wie Termine vergeben ohne die Ware zu haben, was nervig ist, aber ansonsten sind sie ein großes Unternehmen, das auch zuverlässig arbeitet. Eigentlich gut.

    5.0 Sterne
    24.12.2011 Vorheriger Beitrag
    IKEA Tempelhof ist mein Lieblingsikea in Berlin. Es ist am nahesten für mich dran und es gibt dort… Weiterlesen
  • 4.0 Sterne
    9.2.2008

    Immer, wenn ich mal, während eines Ikeabummels, eine Pause in der Kantine mache und wieder einen Fensterplatz mit Blick auf den Parkplatz bekommen habe, geht das Unterhaltungsprogramm los: Hier hat ihn wieder einer für größer gehalten, als er in Wirklichkeit ist, den Kofferraum seines Autos. Seine Frau wusste das schon lange und gibt ihm das auch gerade zu verstehen. Da hinten Diskutiert man, wem wohl der Parkplatz gehört. Und dort fährt einer schon seine fünfte Runde um einen Parkplatz zu bekommen  bei Regen sieht das alles noch interessanter aus.

    Immer wieder frage ich mich dann, warum relativ wenige in die Tiefgarage fahren. Dort sind fast immer ausreichend Parkplätze frei. Die meisten sogar viel näher am Eingang als die Freiplätze. Außerdem steht das Auto im Schatten und bei Regen werden die Kartons beim Verladen nicht nass  und ich auch nicht.

    Und wenn er mal wieder ganz besonders interessant ist, mein Fensterplatz, freue ich mich wieder einmal darüber, dass ich mein Glas oder meine Tasse (je nach Getränk), immer wieder kostenlos auffüllen kann.

    • Qype User Wellne…
    • Berlin
    • 23 Freunde
    • 67 Beiträge
    5.0 Sterne
    20.8.2008

    IKEA FETZT!!!
    einkaufen, bummeln, shoppen, schlendern, einpacken, umpacken, auspacken...
    das beschreibt Ikea perfekt. ;o)
    der Aufbau der Möbel gestaltet sich zwar teilweise schwierig, aber das hindert nicht am kauf weiterer möbel.
    egal welche Filiale, Ikea ist super und man kann nicht raus gehen ohne etwas gekauft zu haben.

  • 3.0 Sterne
    6.2.2011

    Wenn man wat im Verkauf sucht und vom Verkäufer Hilfe erwartet isset manchmal schwierig . eindeutig zu wenig Personal. Suchste dirn Wolf und schickste Scheiße kriegste Scheiße.
    Aaaber dit Restaurant isn Knaller,preisgünstiges Frühstück (ab 99cent) und Cola,Kakao,Kaffee oder Latte bis zum abwinken.

  • 4.0 Sterne
    9.11.2013

    Seit etwa acht Jahren kaufe ich hier ab und zu ein, bisher habe ich fast ausschließlich gute Erfahrungen gemacht. Die Mitarbeiter sind überdurchschnittlich freundlich. Beim Planen meiner Küche wurde ich gut beraten, im Gegensatz zu anderen Möbelhäusern wurde mir nichts angedreht - im Gegenteil, man half mir, unnötige Artikel aus der Küchenplanung zu entfernen. Gekaufte Artikel kann man problemlos zurückgeben.

    Vor einigen Monaten verliebte ich mich in ein Ledersofa aus der Stockholm Kollektion - wunderschön, tolle Qualität, doch weit außerhalb meines Budgets. Ich sprach einen Mitarbeiter darauf an und hinterließ meine Nummer, falls eines der Ausstellungsstücke verkauft werden sollte. Drei Monate später bekam ich den Anruf, konnte noch in der gleichen Woche vorbeikommen und mein Sofa für sagenhafte 40% des Verkaufspreises abholen!

    Weitere Pluspunkte: Selbstbedienungskassen, kostenlose Schließfachbenutzung, großer Saisonverkaufsbereich im Glashaus.

    Wie auch bei allen anderen Ikea Häusern wünsche ich mir grundsätzlich mehr Einsatz für fairer und umweltfreundlicher hergestellte Produkte (gern auch mit höheren Preisen verbunden), daher nur vier Sterne.

    • Qype User Zauber…
    • Berlin
    • 12 Freunde
    • 271 Beiträge
    4.0 Sterne
    18.7.2011

    Für mich das Ikea mit der abwechlungsreichsten Fundgrube!
    Einfach das Pferd von hinten aufzäumen und in der Fundgrube beginnen. Schnäppchen sichern und wenn man nach dem Bummel durch das Möbelhaus mit Kaffeepause zurück zur Fundgrube kommt, ist da schon wider Neues zu finden!

    • Qype User Vieven…
    • Berlin
    • 2 Freunde
    • 72 Beiträge
    3.0 Sterne
    9.8.2011

    Ich gehe regelmässig bei Ikea Frühstücken und auch Essen. Die größte Abzoche findet jetzt bei den Getränken im Restaurant statt. Ikea hat mal an den Preisen geschraubt. Jede Kaffeespezialität kostet jetzt pro Tasse 50 Cent extra. Normaler Kaffee ist im Preis nicht angezogen. Also kann es an den höheren Kaffeepreisen nicht liegen. Da die Milch auch nicht teurer geworden ist, sollen die Kunden hier wohl ausgenommen werden. Der Gipfel ist ja noch, das der Preis im Bistro sich für Kaffee nicht erhöht hat. Das soll noch einer verstehen!

    Ausserdem wird sehr darauf geachtet, das kalte und warme Getränke nur in die dafür vorgesehenen Behältnisse gefüllt werden. Ich habe schon mitbekommen, das Kunden das Getränk wieder auskippen mussten, weil sie kalte Getränke in eine Tasse gefüllt haben.Man kann es auch übertreiben.

    • Qype User Bumsfa…
    • Berlin
    • 1 Freund
    • 46 Beiträge
    2.0 Sterne
    4.9.2011

    Ikea, eine kulinarische Reise ins Land der knochenharten Lachsfilets und der saftigen Kuchen. Ein Kontrast, der sich auch in anderen Bereichen bemerkbar macht.
    Keine Frage, die Auswahl ist riesig, das Sortiment facettenreich, aber der Versand einfach nur unbegründet teuer. So sollte ich auf die Lieferung meines favorisierten Kleiderschrankes um die fünf Wochen warten. Zur schönen Wartezeit wäre noch die Liefergebühr von 89 Euro, 79 Euro für das Vorbeikommen der Monteure sowie 10% des Kaufbetrags für was auch immer zu zahlen.
    Zusammen hätte mich der Schrank im Wert von 1000 Euro am Ende 1300 Euro gekostet. Wer denkt man könne auf die Möbeltaxen umsteigen um sich den Versand zu sparen, der irrt gewaltig. Hier kostet der Transport bei dem Einen 30 Euro, das Hochtragen gleich zwanzig Euro mehr, während der Andere gleich 50 Euro verlangt, ohne Tragen versteht sich.

    Die coole Art der Fahrer gibt es jedoch kostenlos oben drauf. Abzocke deluxe.
    Den Kleiderschrank kaufte ich dann doch lieber bei Rahaus, zu humaneren Lieferkosten, jedoch mit sehr ungenau arbeitenden Monteuren aber das soll in eine andere Bewertung mit eingehen.
    Spaß hatte ich auch an der Express-Kasse. Hier, wo einst das Will ich zahlen oder doch nicht-Prinzip regierte (müsste ja bekannt sein, dass an solchen Kassen nicht immer alles vom Kunden eingescannt wird und somit das Eine oder Andere kostenlos mitgeht), wird nun ohne Rücksicht auf Verluste kontrolliert.
    Da kommt man sich schon mal vor wie ein Kleinkrimineller, wenn einem die Dame oder der Herr bei jedem Schritt auf die Finger schaut. Anschließend wird auch noch mal lautstark nachgezählt, damit ja auch jeder mitbekommt, ob man etwas vergessen hat einzuscannen oder nicht.

    Ein junger Mann nahm seinen Job so ernst, dass er mir bei jedem Step mit unfassbar klugen Kommentaren zu helfen versuchte und mich sogar beim Klicken auf das Touch-Pad navigierte. Die daraus resultierende Diskussion war die Krönung meines Tages.
    Auch schön: ich suchte Korbeinlangen für ein Regal, die jedoch nicht mehr in der Wunschfarbe zum Verkauf standen. Als Dekorationselemente waren sie jedoch en masse vorhanden. Auf Nachfrage ob man die Dekoelemente nicht käuflich erwerben dürfe bekam ich nur eine schroffe Antwort Ne, da können sie betteln wie sie wollen  ah ok danke IKEA, wohnst du noch oder wütest du schon?

  • 5.0 Sterne
    26.11.2011

    Jedes mal wenn ich mir was bei ikea kaufen möchte komme ich raus und stelle fest, dass ich jede menge schnick schnack gekauft habe, aber nicht das, was ich ursprünglich vor hatte.

    Jedenfalls arbeitet hier an der kasse das süßeste weibliche wesen auf der welt Und danach gibts hotdog!

  • 3.0 Sterne
    4.4.2013

    Für mich ist IKEA ein Synonym für Fülle, Servicelosigkeit und mittelmäßige Qualität bei preiswertem Essen. Das trifft auch hier zu. Allerdings braucht man ja doch ab und zu etwas von dort, auch wenn es nur Gläser sind.

    • Qype User Zül…
    • Berlin
    • 1 Freund
    • 48 Beiträge
    3.0 Sterne
    26.2.2010

    Ich mag IKEA - aber nur in Tempelhof.
    Ist doch überall gleich oder?
    Nein das ist es nicht!
    Den Unterschied zu Spandau machen das Restaurant und das viel freundlichere Personal.
    Probiert es aus!

Seite 1 von 3