Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 4.0 Sterne
    16.5.2014
    1 Check-In

    Ein Quittentee macht noch keinen Nachtisch, kann aber glücklich machen.

    Zu Jimmy Woo will ich schon seit Jahren, aber nie ergab sich eine Gelegenheit. Als asiatisch-französische Fusion hatte ich Jimmy abgespeichert. Als ich jetzt schliesslich tatsächlich landete, bemerkte ich es tatsächlich erst beim Zahlen, so sehr waren wir ins Gespräch vertieft.

    Ich hatte keinen Hunger und hielt mich an die Teekarte, die versprach neben den üblichen Verdächtigen Chrysanthementee - der scheint gerade hoch im Kurs zu stehen, sowie Dattel- und Quittentee. Beim Bestellen ergab sich, das Dattel leider aus, aber Quitte sehr empfehlenswert und das erwies sich für mich als Glücksfall. Quietschgelbe Quittenzesten werden mit heissem Wasser aufgegossen und ergeben einen fruchtigen, süssen Sud, der hervorragend zu langen Sonntagnachmittagsgesprächen passt.

    Meine Begleitung hatte sehr wohl Hunger und was sich auf ihrem sowie auf den Tellern der gut gefüllten Nachbartische fand machte optisch einen guten Eindruck. Probieren werde ich es ein andermal. Positiv anmerken möchte ich, dass es trotz der Fülle kein Problem darstellte, dass ich nur meine Tässchen Tee trank, 2 oder 3 an der Zahl und dass die Hintergrundmusik nicht nur gut war, sondern auf Nachfrage auch erklärt werden konnte.

  • 4.0 Sterne
    28.2.2014
    2 Check-Ins

    Wir waren so gegen 14:30 hier als der Mittagsansturm wohl vorrüber war.
    Ich hatte das Laotische Curry mit Rind.
    Muss sagen die
    Qualität war top, sehr leckere Sauce, das Rind war auch von sehr guter Qualität.
    Es waren viele frische Kräuter und Gemüse dabei. Die Bedienung war auch nett und wir kommen bestimmt bald wieder.
    Ich würde mir nur wünschen man könnte
    in der Einrichtung noch etwas Laotischer werden.

  • 4.0 Sterne
    28.2.2014

    wow, sehr leckere Pho-Nudeln mit Ei und Gemüse hatte ich, und das laotische Curry war auch genial und sogar ohne Kokosmilch (find ich persönlich echt gut!)
    Komme gerne wieder :)

  • 4.0 Sterne
    23.10.2013 Aktualisierter Beitrag

    Ich habe nun das erste Mal das Jimmy Woo getestet, mir war es im Vorbeigehen immer wieder mal aufgefallen.

    Das Ambiente innen gefällt mir, die Bedienung war sehr freundlich, das Essen (Sommerrollen mit Garnelen) kam in einer Zeit, in der man es für frische Speisen erwartet, und schmeckten sehr gut (mit drei verschiedenen Soßen und kleinem Salat).

    Ich werde hier demnächst weitere Speisen ordern, die am Nachbartisch sahen auch alle sehr lecker aus (und das Gespräch ließ selbiges dort auch vermuten).

    Die Preise könnten etwas geringer ausfallen - man merkt, die Umgebung wird langsam aber sicher "in". Dafür gebe ich auch einen Punkt Abzug - anderswo bekommt man nicht mehr fürs Geld, aber doch sehr ähnliche Gerichte für weniger Geld... ;)

    PS: Man kann auch draußen sitzen; Toilette recht eng, aber sauber; Ecke vor den Toiletten sieht ein wenig "rümpelig" aus - was mir persönlich aber irgendwie wurst ist, ich muss diese Ecke ja nicht während des Essens anstarren (das muss übrigens dank der Tisch-/Stuhlverteilung niemand, egal, wo man sitzt).

    4.0 Sterne
    24.9.2013 Vorheriger Beitrag
    Ich habe nun das erste Mal das Jimmy Woo getestet, mir war es im Vorbeigehen immer wieder mal… Weiterlesen
  • 2.0 Sterne
    21.6.2013

    Leider eine Enttäuschung
    hübsche Ausstattung, aber leider nur drinnen
    Die Speisekarte könnte mal wieder erneuert werden. Wenn man die Getränke und Speisen nicht mehr lesen kann und die Seiten sich bereits auflösen, ist es Zeit ;0)
    Hatte Nudeln mit Gemüse und Tofu. Leider viel zu fett, Gemüse angebrannt und geschmacklich keine Bereicherung. Geschmacklos und fadschade bei nem Preis von 8 Euro.
    Danach wurden wir nie wieder nach Wünschen gefragt. Angesichts der sommerlichen Temperaturen hätten wir gern noch etwas getrunkenim Service also leider auch nicht überzeugt.

  • 4.0 Sterne
    19.5.2010

    Das Jimmy Woo ist ein kleines Restaurant in der Friedelstraße, die sich ja so langsam zur Kreuzköllner Szenemaile eintwickelt.

    Es ist sehr stilvoll eingerichtet und in klaren Tönen gehalten. Für musikalisch Begabte gibt es ein Klavier und im Sommer kann man auch prima vor der Tür sitzen.

    Die Küche ist hier indochine-französich, dass heisst es gibt asiatische Spezialtitäten (meist vietnamesische oder laotische Gerichte) mit europäischem Touch. Ich habe zum Nachtisch z.B. Mango Misu gegessen, eine Art asiatische Tiramisu-Variante. Köstlich!

    Das Essen ist im Allgemeinen sehr lecker, aber vorsicht: Die Gerichte sind extrem scharf.
    Als ich das erste Mal hier war, habe ich ein Curry gegessen und war froh, dass mir die Kellnerin angeboten hatte, dass ich dieses auch weniger scharf bekommen könnte. Es war trotzdem noch scharf, aber genießbar, wohingegen mir vor Schärfe die Tränen in die Augen schossen, als ich einen Löffel von der Suppe meiner Freundin probierte.

    Tipp: Immer die milde Variante bestellen, dann kann nichts schief gehen.

  • 2.0 Sterne
    6.7.2010

    Wer gerne gut asiatisch essen gehen möchte, sollte einen Bogen um das Jimmy Woo machen. In diesem Kiez ist bald jeder Laden, der etwas bringt, was es vorher noch nicht gab, ein todsicheres Ding. Alle sind begeistert und schnell haben wir ein neues Szene.Inn. Erinnert mich immer an die Leute, die "Mmmm" sagen, bevor sie was im Mund haben, wie in der Werbung. Oder Bio. Das ist immer gut, auch wenns einem die Geschmacksnerven zerfetzt.

    Dabei ist der Laden wirklich nett eingerichtet, man kann gut draußen sitzen und auch das Umfeld ist (war) eigentlich ganz urig.

    Als wir ankamen saß die Bedienung - oder gar der Meister itself  - am Nebentisch und versuchte wohl irgendwie klar in der Birne zu werden. Unsere Ankunft störte da doch gar sehr, aber irgendwann durften wir dann was bestellen. Das mussten wir dann zwar noch zwei Mal, er konnte sich das einfach nicht merken, aber immerhin bekamen wir dann auch das, was wir wollten, bzw. fast. Entweder es lag daran, dass der Mensch nur knapp an der Oberfläche war, oder der Laden ist überschätzt. Das Curry fad, Gemüse nicht mehr knackig und kalt war es auch noch und jeder Parboiled-Reis aus dem Kochbeutel ist leckerer.. Es war zwar noch nicht verheerend, aber zu den Preisen kann man das nicht bringen - Kult hin oder her.

  • 4.0 Sterne
    15.6.2010

    Zu meinen letzten Geburtstag wurde ich von Freunden zum Essen eingeladen und da sie wussten, dass ich unglaublich gerne asiatisch esse, kamen sie auf die Idee dorthin zu gehen.

    Der Laden an sich ist leider sehr klein und immer voll. Ich befürchte ohne Reservierung wird man kaum das Glück haben etwas zu essen zu bekommen. Aber wenn man dann mal einen Platz hat, kann man sich richtig schön verwöhnen lassen. Zwar vergisst die Kellnerin gerne mal dies und jenes, aber sie macht das mit charmanten Entschuldigungen wieder wett.

    Mein größter Leckerbissen ist das rote Curry. Vorsicht! Sehr scharf! Wenn man vorher nachfragt, ob das Essen scharf ist, und ein nein als Antwort bekommt, sollte man sich nicht darauf verlassen. Denn so wie Geschmäcker verschienen sind, ist es auch das Schärfeempfinden.

    • Qype User Mixer-…
    • Dusseldorf, Nordrhein-Westfalen
    • 2 Freunde
    • 108 Beiträge
    5.0 Sterne
    13.5.2009

    Als wir in Berlin waren, kamen wir zufällig am Jimmy Woo vorbei und wurden neugierig, da wir seit einiger Zeit gerne vietnamesich essen und immer wieder gern etwas Neues ausprobieren.

    Ich muss sagen, dass es vorzüglich geschmeckt hat und meine Freunde konnten das nur bestätigen.

    Die Preise waren allerdings nicht ohne, aber dafür bekam man eine entsprechende Gegenleistung.

    Der junge Mann, der vermutlich der Besitzer war, war sehr lustig und symphatisch und auch die Bedienung.

    Wenn wir wieder einmal in Berlin sind, dann kommen wir gern wieder.
    Für den Stadtteil Neukölln, der ja eher einen schlechten Ruf hat, ist das Jimmy Woo wahrlich eine Bereicherung.

    • Qype User Kneipe…
    • Dusseldorf, Nordrhein-Westfalen
    • 16 Freunde
    • 278 Beiträge
    5.0 Sterne
    15.5.2009

    Im Jimmy Woo in der Friedelstraße in Berlin gibt es eine tolle Auswahl an Speisen. Mir hat es sehr gut geschmeckt und auch ansonsten war ich sehr zufrieden mit dem Service.

    Die Wartezeiten waren meiner Meinung nach allerdings etwas lang, aber das habe ich in anderen guten Restaurants auch schon erlebt. Es war auch nicht gerade leer im Jimmy Woo an dem Tag. Dafür hat es frisch und lecker geschmeckt.

    Die Einrichtung gefällt mir besonders gut. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und werde das Jimmy Woo in guter Erinnerung behalten und weiterempfehlen, da ich Kontakte in Berlin habe.

    • Qype User schatt…
    • Berlin
    • 8 Freunde
    • 12 Beiträge
    3.0 Sterne
    8.6.2007

    Das Jimmy Woo ist ein kleines asiatisches Restaurant an der Neuköllner Seite des Landwehrkanals. Es wird von einem jungen Laoten geführt und wirkt mit seiner dezenten Einrichtung eher wie eine Bar, hat also kein kitschig-muffiges Interieur wie manche "klassischen" asiatischen Restaurants.

    Die Speisekarte ist sehr übersichtlich, im Wesentlichen gibt es eine Handvoll Currys mit Reis in verschiedenen Varianten (Thai, Vietnamesisch, Laotisch), einige Suppen, u.a. Phó und einen sehr sehr scharfen und leckeren Papaya-Salat mit Saté (der im Übrigen sehr scharf war).

    Bei den meisten Gerichten kann man sich zwischen verschiedenen Fleischvarianten und Tofu entscheiden, Vegetarier haben also auch kein Problem, satt zu werden. Etwas Zeit sollte man aber mitbringen -- manche Spezialitäten brauchen augenscheinlich etwas länger, bis sie auf dem Tisch sind.

    Ansonsten kann man auch einfach nur mal ein Bier dort trinken (Beck's 2,30 Euro). Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass der Papaya-Salat wirklich scharf ist.

    • Qype User stam…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 10 Beiträge
    4.0 Sterne
    4.10.2013

    Ich hab mich schon durch die Karte durchprobiert und bisher war alles ganz köstlich:
    die Tom Kha Gai, der Lab Rindfleischsalat, das Massamam Curry  alles super lecker. Es dauert manchmal etwas aber für mich hat sich das Warten immer gelohnt!
    Vielleicht noch ein kleiner Nachteil: das Interior ist sicher nichts fürs Auge. Und wenn man drinnen sitzt, riecht man hinterher ordentlich nach Essen

    • Qype User mor…
    • Linz, Österreich
    • 0 Freunde
    • 29 Beiträge
    5.0 Sterne
    13.10.2010

    Das Jimmy Woo ist ja hier in den Bewertungen recht umstritten. Ich kann nur sagen, dass ich das Restaurant erst vor 4 Wochen entdeckt habe und jetzt schon vier mal mit FreundInnen dort war - ich empfinde es als das beste "Indochine" Restaurant in Berlin. Die thailändisch, laotisch und vietnamesisch orientierte Küche ist exzellent und hebt sich wohltuend ab von den diversen Asia-Imbissständen. Hier wird echt groß gekocht!
    Sehr zufrieden war ich auch immer mit Beratung und Auswahl des Weines (15 - 20 Euro die Flasche), auch die in anderen Bewertungen kritisierte Bedienung empfand ich als kompetent und zuvorkommend. Und dass frisches Essen etwas länger braucht, um auf den Tisch zu kommen, versteht sich von selbst.
    Also: ganz heisser Tipp!

    • Qype User anaemi…
    • Berlin
    • 1 Freund
    • 10 Beiträge
    4.0 Sterne
    9.3.2012

    Das erste Mal im Jimmy Wooes kann nur sagen, es war klasse. Das Restaurant als solches ist gewöhnungsbedürftig, aber durchaus nett. Der Service nett und freundlich, hat zwischendurch nachgefragt, ob alles recht ist. Mehr kann man kaum erwarten. Das Essen hat sehr gut geschmeckt. Die Freshrolls waren wirklich frisch und sind sehr empfehlenswert.
    Unsere Hauptspeisen (verschiedene Spieße mit viel Gemüse) waren sehr lecker und vorallem gut gewürzt. Für die extra Schärfe bekamen wir noch frisch geschnippelte Chillis in einer Marinade. Viel Platz ist im Restaurant leider nicht. Eine Tischreservierung ist daher empfehlenswert.

  • 1.0 Sterne
    14.6.2010

    ich verstehe den hype um den laden nicht.
    ich habe mit PAD GRAPAU ein typisches thailändisches gericht gewählt, welches ich von thailandreisen gut in erinnerung habe und auch schon in diversen thailändischen restaurants in deutschland relativ authentisch serviert bekommen habe, aber was mir da für die überteuerten 7,90 euro hingestellt wurde, konnte ich nur essen, weil ich durch die lange wartezeit wirklich hunger hatte. zerkochtes gemüse, schleimige sosse und hühnerfleisch, welches entweder sehr alt oder einfach nur sehr zäh und trocken war. nie wieder!

  • 4.0 Sterne
    12.10.2012

    Kleiner und netter Laden. Andere bezeichnen die Küche als authentisch. Ich find sie lecker.

  • 5.0 Sterne
    27.7.2007
    Erster Beitrag

    Das kleine aber feine Restaurant im noch unscheinbaren Nordneuköllner-jedoch-Kreuzberggefühltem-­Uferrandareal serviert kreative Küche aus verschiedenen Regionen Südostasiens. Ich war dort mal auf einer Dinnerparty, und war schwer begeistert von der Super Atmosphäre. Die Bedienung war freundlich und hatte alle Hände voll zu tun bei der Anzahl der Gäste. Bei den Dinnerparties ist es ratsam frühzeitig zu reservieren, da der Koch alles in Echtzeit kocht, sollte man Zeit zum Genießen, Spaß an den Gästen und den Gesprächen mitbringen. Als ich mal da war, gab es einen Sprossensalat mit Sesam-Chilie-Sauce und als Hauptspeise Curry mit Hühnchen und Zitronengras an Duftreis, alles sehr schmackhaft. Zum Regulärbetrieb und somit zur Mittagskarte etc. kann ich leider nichts sagen. Das Restaurant selbst ist innen dezent in dunkelrot gehalten mit einer auffälligen Lichtbox ausgestattet, die die Lichter einer asiatischen Metropole und dem möglichen Idol von Jimmy Woo, Bruce Lee, zeigen. Alles in allem fand ich die Dinnerparty super gelungen. Für Ambiente, Location und authentische Karte 5 Sterne. Es gibt eine gute Cocktailkarte und man kann zu (fast) jeder erdenklichen Zeit was warmes zu essen bekommen.

    Nachtrag: Das Restaurant hat nach über einem Jahr bewiesen, das es trotz mieser Qypebeiträge gut läuft und wurde sogar in der Best of Zitty (Restaurantguide) erwähnt. Wie hat Jimmy Woo das bloss geschafft, obwohl in den anderen Beiträgen hierzu durchweg schlechte Bewertungen abgegeben wurden. Mich verwundert es nur, dass diese allesamt von Einmalschreibern oder Personen verfasst wurden, die außer diesem einen Beitrag wenige oder gar keinen anderen geschrieben haben.

    • Qype User svenno…
    • Hannover, Niedersachsen
    • 9 Freunde
    • 64 Beiträge
    4.0 Sterne
    3.11.2008

    Von außen kommt das Jimmy Woo unscheinbar daher, im Inneren fällt sofort die große Lightbox mit asiatischen Impressionen ins Auge. Glücklicherweise gab es noch einen freien Tisch zum Zeitpunkt meines Besuchs. Die Bedienung kam sehr herzlich daher, da ein Weinkühler nicht vorhanden war, wurde die Flasche an der Bar gekühlt und das aufmerksame Servicepersonal schenkte uns nach. Die Essensbestellung hat ungewöhnlich lange gedauert, was aber durch den charmanten Service und kostenlose Oliven wieder wettgemacht wurde. Unser Essen hatte eine gute Schärfe, die es mir zwar sehr warm ums Herz gemacht hat, nicht aber meine Geschmacksnerven wegätzte. Definitiv ein Platz, den ich wieder besuchen werde.

  • 3.0 Sterne
    2.6.2009

    Von allen positiven wie negativen Besprechungen trifft ein bisschen auf das Jimmy Woo zu.
    Wir hatten am Pfingstwochenende eine Gruppe von 10 Leuten im Schlepptau, mit denen wir wir um 22.30 ein Konzert in der Nachbarschaft besuchen wollten. Somit bestellte ich vormittags einen Tisch für 20.30 Uhr.
    Pünktlich angekommen war im knackevollen Laden lediglich ein Tisch für sechs Personen freigehalten worden. Vier mussten warten, was unsere Noch-Tischnachbarn natürlich ungewollt unter Druck setzte. Um 21 Uhr bestellten wir bei der äußerst netten und Bedienung Drinks, Vor- und Hauptgänge. Glücklicherweise hatten sich 10 Leute viel zu erzählen und somit war gerade noch zu verkraften, dass der erste Starter um 22 Uhr auf dem Tisch stand. Das versprach knapp zu werden, mit dem Konzert. Die Hauptgänge kamen somit eine Stunde später, zwei wurden komplett vergessen und kamen um 23.30 Uhr. In der Zeit war der Laden mäßig voll und man hätte mit geschicktem Management locker alle Tische nacheinander in der Zeit mit Essen bedienen können, ohne dass große Wartezeiten entstünden. Leider wurde um 22 uhr die nette Bedienung nach Hause geschickt und das Jimmy Woo war fortan komplett überfordert. In den zwei Stunden Wartezeit hätten sie sich an uns mit Getränken dumm und dusselig verdienen können, denn die Stimmung war trotzdem bombig und der Durst groß. Leider wurde nie nachgfragt und wenn, kamen auch die Drinks gar nicht oder sehr spät.
    Mangels fehlender Kasse gestaltete sich auch die Abrechnung sehr abenteuerlich, die Rechnung musste am Ende in 3 Teile gesplittet werden, was der Bedienung, die von Hand abrechnen musste äußerste Schwierigkeiten bereitete.
    Mir wenig verständlich, wenn mir eine große Gruppe angekündigt wird und mein Laden regelmäßig bumsvoll ist, dann hol ich mir genügend Aushilfen, damit der Ofen raucht.
    Das Essen selbst war klasse, was selbst die mitgebrachten Asiaten bestätigten. Die Spices waren optimal, Schärfen variabel, mir persönlich alles etwas zu sehr in Saucen ertränkt. Gemüse knackig aber nicht roh, Ente knusprig, Fisch frisch und Suppen gehaltvoll wie ein Hauptgang. Die Preise bewegen sich, anders als hier oft behauptet, auf einem völlig akzeptablen Niveau.
    Ich werd dem Jimmy Woo sicher noch mal eine Chance geben, da es mir hier geschmeckt hat. Die neun Begleiter, die neben mir einen Konzertabend sausen lassen mussten, werden allerdings einen weiten Bogen schlagen.

    • Qype User soz…
    • Istanbul, Türkei
    • 30 Freunde
    • 287 Beiträge
    2.0 Sterne
    10.6.2012

    Eine ganz andere Stimmung hat dieser Laden im Vergleich zu andere asiatische Restaurants. Ich würde diesen eher als eine Kneipe bezeichnen, wo man auch gutes Essen geniessen kann.
    Leider gibt es viele Probleme mit diesem Geschäft, die viele irritieren können.
    Erstens
    muss man mindestens mit einer Stunde für die Wartezeit kalkulieren,
    wenn nur ein paar Tische frei sind. Die Karte gucken, sich enscheiden und
    dann das Bestellen des Gerichts dauert wenigstens 90 Minuten.
    Zweitens
    die Räumlichkeiten, ziemlich eng! Wahrscheinlich wegen Bedarfs gibt es
    in diesem Laden mehrere Tische, die man da reintun sollte (meiner
    Meinung nach drei, eine vor der Toilettentür und zwei vor der Theke).
    Und
    als letztes das Geschirr und das Besteck. Stäbchen zu bekommen ist fast
    unmöglich und die Speisen mit Soße werden in ganz flachen Tellern
    serviert. Was ich für sehr wichtig halte ist, dass man für die Suppen
    keine Porzellanlöffeln bekommt!
    Mit dem Essen bin ich aber zufrieden, nicht so gewöhnliche, leckere Alternativen. Eine
    ziemlich gute Karte für Gerichte und auch alkoholische Getränke.
    Noch ein Problem: Die Karten sind dreckig und manche die Ecken gebrannt!
    Die Preisen sind nicht so üblich für die Gegend aber das Geschäft ist auch nicht so gewöhnlich

    • Qype User whiteb…
    • Berlin
    • 2 Freunde
    • 11 Beiträge
    1.0 Sterne
    28.9.2007

    Wieder mal einer dieser Reinfälle. Best of Berlin in der Zitty. Ist ihnen das zu Kopf gestiegen? Schnodderigkeit ist im Friedelkiez okay, aber nach 1 Stunde bei 4 anderen Gästen sollte das Essen zu schaffen sein. Konnte man leider vergessen, Asiapampe.
    Und dafür eben viel zu teuer. Non, merci.

    • Qype User Seko…
    • Berlin
    • 5 Freunde
    • 55 Beiträge
    5.0 Sterne
    8.10.2010

    kann nur sagen, lecker lecker lecker!
    sehr freundlicher, professioneller service! das essen war auch sehr gut.
    kann nichts am jimmy woo aussetzen!

  • 4.0 Sterne
    19.3.2012

    Ich fand den Laden an sich super: - schön gemütlich, eher wie ein etwas schrammliges Cafe, in dem man Milchkaffee und frischen Kuchen bestellt, als ein typischer Asiate wie man ihn so allgemein üblich kennt
    - Personal war bei meinem Besuch (ziemlich viele Gäste) freundlich und auf Zack
    - die Auswahl an Speisen ist im Angesicht der kleinen Größe beeindruckend und keine 08/15 Karte, das Entscheiden viel sehr schwer
    - das Essen war genial! Ich habe ehrlich gesagt eher so naja-normal-gutes Essen erwartet, aber mein Papayasalat mit Prawns und die Pho meiner Begleitung bekommen mindestens 5 Sterne für Geschmack und Frische. Der Papayasalat war richtig schön scharf!!!
    - Preis: für ein asiatisches Restaurant in dieser Lage sind die Preise schon etwas hoch. Für die Qualität und auch Größe der Gerichte aber vollkommen vertretbar. Warum dann nur 4 und nicht 5 Sterne? Dafür kann das Restaurant an sich nichts: ich fand das Publikum ziemlich ätzend. Ich bin da normalerweise nicht empfindlich und kann über viele Merkwürdigkeiten mit einem Schmunzeln hinwegsehen, habe ich bei meinem Besuch auch gemacht, versucht. Aber da der Laden wirklich sehr eng und klein ist, bleibt es nicht aus, dass mann Gespräche an den Nachbartischen mitbekommt. Vielleicht hatte ich einfach Pech bei meinem Besuch und alle Möchtegern-Wichtigtuer mit extremen Geltungsbedürfnis und lauter Stimme trafen sich mit ihren profilneurotischen, narzistischen, ultrahippen Begleitungen genau dann dort war wirklich vielleicht ein Zufall? Ich hoffe, sonst komme ich das nächste Mal mit Oropax, denn das Essen & Co haben mich begeistert.

    • Qype User marcr…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 5 Beiträge
    4.0 Sterne
    22.1.2013

    Wenn ich in Neukölln bin, gehe ich gerne in das Restaurant, hier bekommt man wenigstens noch gute original Thaiküche und nicht so einen Labberkram wie in anderen sog. Thailäden. Kann ich beurteilen, da ich längere Zeit in Thailand gearbeitet habe. Wunderbares Pad Thai.

    • Qype User Shiva2…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 2 Freunde
    • 16 Beiträge
    1.0 Sterne
    2.6.2009

    Das Essen sah zwar lecker aus, nach einer ZWEISTÜNDIGEN Wartezeit haben wir es jedoch aufgegeben und sind gegangen. Der Laden war zugegebenermaßen voll, trotzdem darf man Gäste nicht 2 Stunden lang auf das Essen warten lassen und sich am Ende nicht mal dafür entschuldigen.
    Das große Schild Hunger? am nächsten Späti, das von unseren Plätzen gut zu sehen war, hat zynisch angemutet.

    Fazit: Nur für Leute mit viel, viel Zeit.

    • Qype User Ulrike…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 1 Beitrag
    5.0 Sterne
    3.12.2012

    Ich bin öfter mal wieder bei Jimmy Woo. Ich mag das Essen und Einrichtung sehr. Mann hat tatsächlich den Eindruck, dass man sich irgendwo in Fernosten befindet.
    Die Vor- und Hauptspeise schmecken sehr gut. Für den Preis man bekommt doch gehobene Mahlzeiten.

    • Qype User Hanine…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 7 Beiträge
    4.0 Sterne
    31.1.2011

    Scheint ja sehr gemischte Meinungen zu geben hier.
    Ich bin beileibe keine Spezialistin für asiatische Küche, und das meiste, das es im Jimmy Woo gibt, ist mir schlicht zu scharf (würde mir mehr Alternativen wünschen), aber das, was ich dort bestelle (oft das vietnamesische Curry) schmeckt super, ebenfalls das Fingerfood.
    Ich war sicher schon zehnmal dort, und die Bedienungen waren immer freundlich, schnell und angenehm. Ich liebe die gemütliche Athmosphäre in dem Laden, die schöne Musik, gehe supergerne dorthin, auch gerne für einen Tee oder ein Bier und empfehle es auch gern weiter.

    Ich kann mich allerdings auch an einmal erinnern, als eine Kellnerin auch leicht hämisch nach Beschwerden wegen der Schärfe erwiderte, das werde "dort" nunmal so gekocht - erstens stimmt das zumindest für Vietnam nicht, so viel weiß auch ich, und zweitens ist mir das auch wurscht, wenn ich scharf weder gerne esse noch gut vertrage. Wird ja eh als "Fusion Food" angekündigt, was soll also diese vorgetragene Authentizität?

    • Qype User cooki…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 4 Beiträge
    3.0 Sterne
    17.2.2011

    Das Jimmy Woo ist eine alte Adresse in der Friedelstraße. Die Suppen sind recht gut. Etwas zu groß für meinen Geschmack für ca. 5 Euro.
    Lieber etwas kleiner anbieten und vielleicht etwas günstiger. Schließlich will man ja auch noch etwas danach essen.
    Meistens habe Ich nach der Suppe auch nichts mehr gegessen.
    Die Einrichtung ist wie in einem Wohnzimmer aus den siebzigern. Da der Laden ziemlich klein ist, ist alles auch mit Tischen vollgestellt. Das Klavier vor den Toiletteneingängen weiß ich nicht warum es da steht, gespielt hat da noch nie jemand.

    • Qype User berlin…
    • Berlin
    • 1 Freund
    • 1 Beitrag
    5.0 Sterne
    13.7.2010

    Ich kann kaum glauben was manche Leute hier so schreiben.....

    Wer hier irgendwas auszusetzen hat an der Wartezeit oder den manchmal tatsächlich überforderten Mitarbeitern sollte bitte erst mal den und die Menschen sehen die hinter all dieser Arbeit stehen!!!!
    Klar könnte man das optimieren - das sehe ich auch so - Bedienungen müssen in erster Linie aufmerksam sein und sollten mit Ihrer Arbeit nicht überfordert sein - im Falle dass einem etwas in einem Restaurant auffällt kann man einfach persönlich mit der Bedienung reden bzw. sich an den Chef wenden. Und das ist im Jimmy Woo auch möglich.

    Das Essen ist wunderbar und auch schön scharf und mit Liebe zubereitet
    und zwar frisch und das dauert nun mal
    und woanders bekommt man sein Essen auf den Teller geknallt nach 5 Minuten.....wer das bevorzugt - bitte.
    Wenn einige hier schreiben überwürzt - kann ich mir nur vorstellen dass diese Personen evtl. nicht ganz so scharf essen können wie sie denken und es daher überwürzt finden - Ich hatte noch nie den Fall dass etwas überwürzt oder nicht frisch oder seltsam oder langweilig geschmeckt hat!
    Der Chef hat am Anfang komplett ALLES alleine gekocht und gemeistert was sich nach einiger Zeit wegen permanenter Überarbeitung natürlich nicht meistern lässt! Daher neue Köche und Mitarbeiter - die je nach Wochentagen auch wechseln - was in Berlin in allen Bars, Clubs, Restaurants gang und gebe ist. Das hier teilweise junge Menschen arbeiten die sich in einem Studium oder noch in der Ausbildung befinden stimmt - wenn hier jemand von "Kinderarbeit" spricht sollte der-/diejenige meines Erachtens direkt wegen Beleidigung und Rufmord hier gesperrt werden!!!!!!!!
    Mit 19-21 Jahren ist man kein Kind mehr und ich denke im Jimmy Woo hat man weitaus bessere Arbeitsbedingungen als in manchen anderen Berliner Firmen.
    Eines stimmt und das ist dass man lange auf sein Essen wartet.
    Ein Tip hier: einfach - sofern man die Speisekarte und die Preise kennt - anrufen und bestellen und dann ca.30-45 Minuten später losgehen und es abholen bzw. einen Tisch vorher reservieren! So hat man überhaupt keine Wartezeit und hat ein wundervolles Essen.

    Meines Erachtens hat das Jimmy Woo sein Gastronomie Gold für die Qualität der Speisen sehr wohl verdient!

    Ich gebe hier meine 5 Sterne für den Chef und Koch und für alle die dort helfen und arbeiten!

    "Diejenigen die sagen es geht nicht, sollen die nicht stören die es gerade tun!"

    In diesem Sinne ***

    • Qype User berlin…
    • Hodenhagen, Niedersachsen
    • 0 Freunde
    • 99 Beiträge
    3.0 Sterne
    6.3.2012

    Schlecht isses nicht. Die Atmosphäre ist erfrischend, insgesamt aber irgendwie eher nett als sensationell, deshalb kann ich den Hype nicht so ganz nachvollziehen. Aber vielleicht wird einfach gehypt was einfach minimal außerhalb der Norm liegt. Aber ich finde da gehört noch ein bisschen mehr zu. Nett ist es trotzdem, genau so wie das Personal.

    • Qype User Trisi…
    • Wien, Österreich
    • 0 Freunde
    • 13 Beiträge
    3.0 Sterne
    13.5.2012

    Ich war ein paar mal dort.
    Einmal war es so: Als erstes hat sich ein deutscher Kellner mit einem asiatischen Mitarbeiter gestritten weil er den falschen Apfelsaft gekauft hat: Das können wir nicht machen. Den können wir nicht verkaufen, der ist zu teuer. Das ist nicht Bauer! Nun gut mir wars egal..ich hatte ja Hunger und wollte nur kurz was essen. Die haben sich dann lustig weiter gestritten und zwischen Restaurant und Küche hin und her geschrien wer in letzter Zeit kein Sex hat und so. Schön dachte ich mir. Mein Essen kam dann. Zum meiner Freude hat der deutsche Kellner dann zu meinem essen Musik an gemacht. Richtig schön laut. Irgend so nen trashiges Zeug wo am Ende des Liedes Asiatinnen gestöhnt haben. Passt ja ganz gut ins Konzept dachte könnte man meinen. Dann war ich auch satt und konnte gehen. Der Tintenfisch war geschmacklich recht gut.
    Ein anderes mal war es so: Ich kam mit meiner Freundin. Wir waren die einzigen/ersten Gäste. Wir hatten sehr viel Hunger und haben deswegen zwei Vorspeisen und zwei Hauptgerichte bestellt. So langsam füllte sich der Laden, 2-3 Tische waren nun schon besetzt. Die Vorspeise meiner Freundin wurde serviert. So auch die Speisen der Leute am Nebentisch. Mein Hunger wurde also größer und größer und ich durfte den Leute an inzwischen sechs Tischen beim essen zuschauen. Kein Witz die hatten alle ihr Essen nur ich hatte weder Vorspeise noch Hauptgericht. Naja ich war ja auch als erster da dann wird das schon okey sein. Als ich dann schon länger geflucht hatte kam nach einer gefühlten Stunde meine Hauptgericht und Vorspeise zusammen. Nun konnte ich genüsslich essen =)
    Versteht mich nicht falsch, das Essen ist teilweise schon sehr gut. Nur ist die Gesamtbilanz bimodal Verteilt: Auf der einen Seite kann man sehr gutes Essen erwarten aber die Kehrseite ist finster wie die Nacht XD
    Nur was für psychisch belastbare Gemüter.

    • Qype User satt…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 6 Beiträge
    4.0 Sterne
    22.1.2010

    Ich geh fast regelmäßig zu Jimmy Woo, es ist sicher richtig das die Bedienung manchmal ziemlich verpeilt ist, speziell im sommer. Das essen ist allerdings echt lecker, vor allem der Tintenfisch, die Preise sind sehr angenehm und das Bier kalt. Von Glutamat, wie einige hier schreiben, keine Spur  sonst wäre ich immer mit Bauchschmerzen nachhause gegangen. Das war aber noch nie der Fall.

    • Qype User hampli…
    • Berlin
    • 1 Freund
    • 19 Beiträge
    4.0 Sterne
    8.4.2012

    Sehr lecker, wirklich über dem durchschnittlichen Asia-Essen! Große Auswahl, bisher alles Probierte super. Abends sollte man reservieren. Freundlicher Service. Ziemlich intensiv gewürzt, wenn da steht scharf, darf man das ernst nehmen. Die etwas gehobenen Preise für die Lage finde ich vertretbar. auch ein paar ganz gute Weine. Kleiner Punktabzug: Der Laden ist etwas eng und klein, Atmosphäre eher wie in einem Café, teilweise etwas überkanditeltes Publikum. Fazit insgesamt: Ich komme gerne wieder.

    • Qype User DauJon…
    • Berlin
    • 1 Freund
    • 8 Beiträge
    4.0 Sterne
    24.5.2010

    Gutes Essen, oft verpeilte, aber sehr nette Bedienung. Samstags und an Feiertagen reservieren. Keine Kartenzahlung.

    • Qype User Andi_l…
    • Therwil, Schweiz
    • 0 Freunde
    • 18 Beiträge
    4.0 Sterne
    27.7.2012

    Gutes Essen. Scharf. Guter Service.

    • Qype User giacom…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 20 Beiträge
    5.0 Sterne
    10.11.2009

    ich finde, das jimmy woo hat sich gemacht. es stimmt zwar, dass es in der vergangenheit nicht durchweg die gleich gute qualität in bezug auf service hatte (war scheinbar abhängig von der tagesform der bedienung und des/der köche), aber mittlerweile muss man wirklich nicht mehr lange auf sein essen warten und immer, wenn ich da war, hatte ich eine außerordentlich nette, charmante bedienung gehabt und das essen war superlecker, wenn man es eben würzig und auch mal schärfer mag. das interieur ist bei meinen restaurantbesuchen eher zweitrangig, aber ich finde jimmy recht gemütlich und dennoch irgendwie stilvoll eingerichtet, ohne aufgesetzt zu wirken. der gang/flur zu den toiletten erscheint allerdings etwas improvisiert. das kann man sympathisch finden oder aber auch nicht. auf jeden fall ist der laden eine bereicherung für den kiez und ich kann ihn guten gewissens weiter empfehlen.

Seite 1 von 1