Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
    • Qype User _frauh…
    • Berlin
    • 139 Freunde
    • 531 Beiträge
    5.0 Sterne
    21.9.2011

    auch ein muss, bei einem besuch in würzburg!

    schon der aufstieg mit den blicken über die stadt ist schön, aber auch die kirche selbst.

    ich habe hier auch pilger erlebt, die weinend den weg hinauf sind, um in der kirche zu beten (und zu beichten?).

  • 4.0 Sterne
    15.7.2007
    Erster Beitrag

    Jenseits des Mains thront auf einem von zwei Hügeln die im Volksmund Käppele genannte Wallfahrtskirche - der offizielle Name allerdings heißt Mariä Heimsuchung.

    Das Käppele wurde in spätbarockem Stil 1748 - 1750 nach Plänen von Balthasar Neumann neben einer kleinen Holzkapelle von 1650 errichtet. Einige Jahre später dann, nämlich zwischen 1761-1799, wurde der Terrassen- und Treppenaufgang mit den 14 Kreuzwegstationen mit lebensgroßen Figuren von Peter und Simon Wagner, welcher über 256 Stufen vom Mainufer an der Ludwigsbrücke bis zur Kirche führt, angelegt.

    Nachdem Ende des letzten Jahrhunderts die Kirche restauriert worden war, inklusive einer neuen Orgel, wurde 2000 der Beschluss gefasst, den Kreuzweg ebenfalls in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Die Arbeiten dazu begannen im Frühjahr 2003 und wurden im Oktober 2006 abgeschlossen - verbunden mit Kosten von über 4,3 Millionen Euro.

    Im Dezember 2006, also kurz nach Fertigstellung der Restaurationsarbeiten, habe ich unter anderem die Kreuzwegstationen fotografiert - leider fehlt die Station Nr. 2 - und stelle sie hier gerne zur Verfügung.

    Von der Terasse der Kirche aus hat man einen wunderschönen Blick auf die Innenstadt Würzburgs, und wenn man nach der Besichtigung eine Stärkung benötigt, laden verschiedene Ausflugslokale wie etwa der Schützenhof zu einer Rast ein.

    • Qype User aarp6…
    • Nürnberg, Bayern
    • 1119 Freunde
    • 914 Beiträge
    4.0 Sterne
    14.2.2012

    Das Käppele kenne ich schon seit den späten achtziger Jahren, als es jedes Jahr mindestens einmal das Ziel eines Wanderausfluges des katholischen Schülerseminars war, das ich in dieser Zeit besuchte. (Siehe Foto unten) Die Wallfahrtskirche thront hoch über dem linken Mainufer auf dem Nikolausberg und ist deshalb gut aus der Ferne zu sehen und bietet vom Kirchvorplatz aus gleichfalls eine gute Aussicht auf die jenseits von Kühlbach und Leistenstraße auf einer Bergzunge gelegene Festung Marienberg im Norden und die am rechten Mainufer gelegene Altstadt im Osten. (Siehe Foto unten) Meinen Bildern vom April des letzten Jahres fehlt es etwas an Licht und Perspektive, ein sehr gelungenes Bild hat der Qyper Rascalita hochgeladen, welches die Kirche in der Gesamtansicht und von der Sonne beschienen zeigt. (Siehe Foto unten) Für den rüstigen Pilger ist das Käppele vom Mainufer aus über 256 Stufen zu Fuß zu erreichen, ab der Hälfte ist die Treppenanlage als Kreuzweg, bestehend aus 14 Stationskapellen mit insgesamt 77 Figuren, gestaltet worden.

Seite 1 von 1