Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten
  • Schlossstr. 7-10
    12163 Berlin
    Steglitz
  • Transit Information Route berechnen
  • Telefonnummer 030 790010
  • Webseite des Geschäfts karstadt.de

Empfohlene Beiträge

×
Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 2.0 Sterne
    18.1.2013

    Kühl, kalt und kein Charme  das ist meine Beschreibung in
    Kurzform. Das Flair des alten Hauses ging durch den Neubau verloren. Ich war
    schon lange nicht mehr dort und war bei meinem Besuch in der letzten Woche doch
    etwas enttäuscht. Besonderheiten fielen mir nicht auf. Über das Personal kann
    ich nur positives berichten. Fachlich nicht immer auf dem neusten Stand, aber
    sehr freundlich und nach meinem Empfinden sehr ehrlich. Von meinem Lieblingsbereich
    dem Lebensmittelbereich  war ich sehr enttäuscht. Richtig frische Ware sieht
    anders aus. Die Kassen waren leider nur teilweise besetzt. Obwohl nicht viele
    Kunden im Geschäft waren, musste ich verhältnismäßig lange warten. Für mich
    keine gute Adresse mehr in der Schloßstraße.

  • 3.0 Sterne
    5.4.2009
    Erster Beitrag

    Nach nunmehr abgeschlossenen 2 Jahre andauernder Baumaßnahmen, wurde das NEUE KARSTADT in Steglitz am 02. April 09 eröffnet.
    Das Kaufhaus macht jetzt einen sehr modernen, klar strukturierten und geradlinigen Eindruck.
    Allerdings haben die einzelnen Etagen, vor allem das Erdgeschoss, einen Hallencharakter, der mir nicht so sehr zuspricht.
    Dadurch war es auch ziemlich laut.

    Am Besten hat mir auf jeden Fall die große Dachterrasse mit Blick über die Schloß- und Rheinstraße gefallen.
    Es sind zahlreiche Sitzmöglichkeiten vorhanden.
    Bei diesem Wetter wirklich ideal für einen Kaffee zwischendurch.

    Zeitgleich mit der Eröffnung wurde das danebenliegende, und zur gleichen Kette gehörende, Wertheim endgültig geschlossen.

  • 1.0 Sterne
    2.4.2011

    Schade. Schade. Schade.
    Ich habe das alte Haus geliebt (noch mehr jedoch das Wertheim). Es war eng, etwas durcheinander und vertrödelt - aber ich habe mich wohl dort gefühlt und sehr gerne eingekauft. Beide Häuser waren die Anlaufstelle No. 1 in der Schloßstraße. Ich hatte auch das Gefühl, dass es vielen Steglitzern genauso ging.

    Ach nun, Vergangenheit.

    Mein persönlicher Empfingung und Wahrnehmung: ich fühle mich dort nicht wohl. Die Giftgas-Abteilung (Parfümerie) ist jetzt so angeordnet, dass man stets und immer daran vorbei muß (war früher nicht so groß, man konnte auch daran vorbei und nicht mittendurch). Dort steht sogar ein Stand, an dem offene (will sagen: unverpackte, lose) Pralinen verkauft werden. Die schmecken dann wohl nach dem aktuellesten Parfüm der Saison.

    Insgesamt lädt die Architektur nicht zum Wohlfühlen ein. Alles ist kühl und kahl. Ich habe immer das Gefühl, dass man die Kunden schnell wieder raus haben will.

    Des Weiteren habe ich den Eindruck, dass sowohl Sortimentstiefe als auch -beite deutlich reduziert wurden. Jedenfalls waren die Einkäufe meist nicht von Erfolg gekrönt.

    Erst kämpft man mit den "Geruch", dann findet man nix und wohlfühlen ist auch nicht. Also warum noch hierher?

    Schade. Schade. Schade.
    Ich hoffe, das wenigstens das Wertheim nicht das gleiche Schicksal ereilt.

    Wenn ich jetzt so überlege: wärend der Umbauphase wurden die Bereiche Buchhandel und Technikmarkt in der Schloßstraße von anderen Marktteilnehmern erfolgreich besetzt. Schuhläden gab es schon immer viele in der Straße. Es sind noch viele Bekleidungsgeschäfte und -ketten dazugekommen, wie z. B. am Walter-Schreiber-Platz. Beide Häuser werden es nicht leicht haben. Vermutlich.

    • Qype User Graf-Z…
    • Berlin
    • 92 Freunde
    • 122 Beiträge
    1.0 Sterne
    9.6.2009

    noch mal schnell schreiben, bevor da die Lichter ausgehen
    Leider muß ich mich meinem Vorschreiber anschließen. Das Personal reicht von inkompetent, arrogant bis hin zu unverschämt dumm - sowas sollte man sich eventuell in der momentanen Lage nicht erlauben. Gut, dass man keinen kulinarischen Höhenflug erwarten sollte, beweisen auch die anderen Karstadthäuser, aber die sind im Gegensatz zu dem neuen Aushängeschild wenigstens sauber. Die Tische klebten und man konnte erahnen, was die Vorgänger zum Mittag hatten. Patziges und sich laut unterhaltendes ( blökendes ) Personal machten den Eindruck leider komplett. Da muß man sich nicht wundern, dass es wirtschaftlich so ist, wie es ist

    • Qype User gonzo4…
    • Berlin
    • 40 Freunde
    • 79 Beiträge
    1.0 Sterne
    20.12.2010

    Haha, hammergeile Hütte. Letzte Woche auf Anraten von Ex-Madamchen dem Karstadt in der Schlossstraße einen Besuch abgestattet, weil ich mir einen neuen Schal gönnen wollte. Keine Ahnung, wann ich das letzte mal in dieser Kaufhauskette gewesen bin. Wahrscheinlich irgendwann Anfang der 90er mit Omma, weil die doch so jerne nach'n Karstadt am Leo jejangen ist.

    Hoch in die Herrenabteilung, die einen auf pseudo-chic macht und dabei so spannend ist wie Damen-Curling oder das Video von Ommas 60., als Onkel Horsti in die Bowle kotzte. Da sind ja selbst Kabel1 Spielfilme um 2 Uhr in der Nacht von Sonntag auf Montag aufregender, die man schon drölfzehn Mal gesehen hat,
    Auf die höfliche Frage, wo sich die Schals befänden, bekam ich die - Optimisten nennen es Berliner Schnauze - knackige Antwort

    Anne Kasse rechts!.

    Da ich kein Stammkunde bin, folgte Frage Nummer zwei, die die zweite zu viel war, wo denn die Kasse bitte wäre. Mein Fehler.

    Rechtsungradezu!!!

    Schals gecheckt, um erkennen zu müssen, dass 50 - 70 Schekel für Kratzekacke eindeutig zu viel sind. Da dachte ich, dass das für Schalmützen aus der Kindheit bekannte und verteufelte Material ausgestorben wäre und dann sowas: Modifizierte Schalmützendrahtbürsten für den Mann. Bitter.
    Hoffentlich gibt es keine Eltern mehr, die ihren Kindern diese unsäglichen Schalmützen antun. Schalmützen. Allein diese Kombination. Geht gar nicht. Widerlich. Ich hoffe, dass die Teile in ihrer Reinform mittlerweile wirklich ausgestorben sind. Falls nicht, never surrender, kids!

    Nun ja, schnell das Weite gesucht und die Hütte verlassen. Vielleicht hat Omma ja 'nen Schal für mich zu Weihnachten. Die findet Karstadt und vor allem Brenninkmeijer eh viel jeiler.

    • Qype User foodan…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 29 Beiträge
    1.0 Sterne
    29.9.2010

    Das sollte ein kleines KaDeWe werden?
    Volle Entäuschung!
    Wenig Auswahl, trutschige Marken, in der Damenabteilung sieht alles aus, wie für die mollige Frau über 50.
    Wo ist das Delikatessencenter? Die Lebensmittelauswahl, gerade im frischen Bereich, hat sich extrem verschlechtert und wieso liegt sie so versteckt und weit ab vom Schuss?
    Einzig der Laden DEPOT im Untergeschoss ist innovativ, aber der ist, glaub ich Pächter der Fläche.
    Also weiterhin bleibt nur der Weg zum Wittenbergplatz....

  • 1.0 Sterne
    3.6.2013

    Also ich verstehe das nicht, immer wieder liest und hört man, wie arm die Karstadt MA dran sind und das sie um jeden Arbeitsplatz zittern müssen, aber jedes Mal wenn ich bei Karstadt bin habe ich den Eindruck, dass die arme Verkäuferinnen und Verkäufer sich vor den Kunden verstecken, lieber miteinander quatschen und der Kunde stört. Sorry habe jahrelang selbst im Haandel gearbeitet und Karstadt hat es echt nie kapiert was Dienstleistung und Kundenbetreuung bedeutet. Die einzige Ausnahme sind die Karstadtsport MA. Hier habe ich schon oft Beratung und Freundlichkeit erlebt. Vielleicht sollten diese mal die Kollegen schulen. Ich versuche Karstadt zu meiden.

    • Qype User Kopfsc…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 32 Beiträge
    1.0 Sterne
    7.5.2009

    Ein neues Haus! Von Bekannten hatte ich bereits gehört, dass das Restaurant ein Dreckloch ist und die Mitarbeiter frech und unverschämt reagieren, wenn man sie darauf hinweist. Also gönnte auch ich mir einen Abstecher in dieses Haus um mal zu sehen, was da los ist. Tatsächlich!!!! In diesem Restaurant gammelten Lebensmittel auf dem Fußboden herum und sauber ist mit Sicherheit anders. Da möchte man sich nicht vorstellen, wie es in den Küchenbereichen aussieht, die der Kunde nicht zu sehen bekommt!!!!!

    Hinzu kommt noch, dass die Fugen in den Fußböden so tief und breit sind, dass man mit der Schuhspitze darin hängen bleibt. Zum Glück konnte ich mich gerade noch abfangen!!!

    Die Parfumabteilung stank noch schlimmer als vorher und die gelangweilten Mitarbeiter vermittelten auch nicht gerade ein positives Einkaufsgefühl. Ich habe diesen Laden fluchtartig verlassen und hoffe, ihn nie wieder betreten zu müssen.

  • 2.0 Sterne
    23.6.2010

    Die Schlossstrasse... Die gute alte Frau aus Westzeiten, als sie noch eine Stadt für sich war.
    Wie all die Einkaufsstraßen in den Bezirken, so hat auch die Schlossstrasse bessere Zeiten gesehen. An einem Ende ein Einkaufszentrum, am anderen Ende ein Einkaufszentrum. Und in der Mitte das große Sterben. Von Geschäften und: Kaufhäusern.
    Inmitten des großen Karstadt-Sterbens macht sich die Konzernwumme in der Schlossstraße auf zu einer Schönheitskur. Nachdem sie vorher noch Wertheim nebenan aufgefressen hatte.
    Nach standesgemäßer Verhüllung lupfte Karstadt dann den Vorhang und übergab die neue Schönheit an das shoppinggeile Volk in und um Steglitz.

    Nur: Schönheit liegt bekannter Maßen im Auge des Betrachters.

    Ein ihr geschenkter Einkaufsgutschein sowie die Notwendigkeit einer neuen Stoffhose ließen meine Mama mich überreden, den Einkaufsberater zu spielen. Wir schlüpfen am Freitagabend also durch die Türen in der Schlossstrasse.
    Unten soweit alles wie gewohnt. Alles ist heutzutage etwas freizügiger, keine hohen Regalmeter versperren die zwangsdesignte Freizügigkeit des Gebäudes... Am einem Schminkregal werde ich von einer freundlichen Verkäuferin von hinten mit einem Serviceüberfall erschreckt. Statt "Ich verdiene seit zwanzig Jahren Geld und klaue nicht" zu sagen, schätze ich das Gefühl von Jugendlichkeit aus alten Tagen und bedanke mich  höflich mit einem "Nein danke, ich komme zurecht".
    Eine Etage drüber - in der Damenkonfektionsabteilung - entdecke ich, dass diese neue Einkaufswelt mich überfordert. Diese kleine Herstellerwelt will ich nicht. Ich will Hosen da, Röcke dort, Pullis da drüben. Hier aber schlendert man von Shop-in-Shop zu Shop-in-Shop. Auf der Suche nach einer Hose. Immerhin: die geringe Besucherdichte begünstigt die freie Sicht auf alle erdenklichen Hosen, bereits aus annehmbarer und zeitsparender Entfernung. Auch springt einem keine Verkäuferin huckepack auf den Rücken. Würde eh keinen Sinn machen.
    Dann haben wir 3 Hosen. Und stehen allein in dem ca. 10 Meter langen Gang in der Umkleidekabine. Ganz allein.
    Mich überkommt ein Anflug von guter Laune und so checke ich alle Kabinen, bevor ich uns die beste ausgesucht habe.
    Bei der ersten Hose schicke ich meine Mama auf den großzügigen Runway runter den Spiegel entgegen. Wir sind ja eh die Einzigen in der Umkleide, die so charmant wirkt wie ein OP Saal.
    Es war sogar eine Hose bei! Also Kompliment an das Sortiment für Frauen über 60!
    Auf dem Weg zur Kasse belustige ich meine Ma, in dem ich leise "Spiel mir das Lied vom Tod" pfeife. Heiße Prärieluft oder alte, umherwehende Sträucher kann ich Karstadt aber nun nicht unterstellen. Wenige Menschen = gute Luft. Eher fröstelig, das Ganze. Aber wahrscheinlich falle n Menschen wie ich bei Marktforschungen eh unter den Teppich.

    Von daher. Selten so unverschwitzt am Freitagabend eingekauft. Vergleicht man den Zeitaufwand zur Sortimentsfilterung dann mit der einsparten Wartezeit an der Umkleide und zieht dann noch die absolut gute und passende Ausbeute hinzu: Gelungener Einkauf eigentlich.
    "Eigentlich".

    • Qype User Kirchh…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 23 Beiträge
    2.0 Sterne
    7.12.2012

    FRüher war alles besser? Nö, nicht unbedingt. Aber Karstadt ist heute auch nicht besser als damals.
    Zugegeben, die Verkäufer/innen sind heute geschult gegenüber dem Kunden.
    Kann mich noch an Karstadt-Zeiten erinnern, da haben sich die Verkäufer/innen dort aufgespielt wie kleine Könige. Als ich damals mit einem defekten Silit Kochtopf ankam (Tag davor gekauft und der Topp war eingepackt,deshalb nicht gesehen) wurde ich mit einem großzügigem Handfingerzeig weitergeleitet zum nächsten Verkäufer, der mir immerhin den Topp anstandslos umtauschte.
    Geht man heute in die Haushaltsabteilung und schaut man sich dort um, kommt einem schon zwangsweise ein Verkäufer entgegen.
    Die kleinen Dinge des Lebens, die man unten im Erdgeschoss fand, gibt es nicht mehr.
    Sonderangebote gibt es zwar noch, aber irgend wie komme ich dort in Steglitz anscheinend immer zur falschen Zeit, wenn es meine Größen nicht mehr gibt.
    Die Besten Karstadt-Sonderangebote finde ich meinerseits immer noch in der Wilmersdorfer Str.
    Derweil hat man sich an dem Umbau gewöhnt. Nach etlichen Jahren ist man auch wieder auf die Idee gekommen einen Zeitungskiosk zu integrieren, der versteckt an den Rolltreppen liegt.
    Das Restaurant bietet zwar einen netten Ausblick ( den alten fand ich besser).
    Na ja, ich will nicht mäkeln, aber im Ratskeller der jeweiligen Bezirksämter speist man wesentlich besser.
    Wozu es oben im Restaurant an der Decke Kameras gibt, die einem beim essen beobachten verschließt sich mir. Den Meisten ist's vielleicht noch gar nicht aufgefallen.
    Ich will jedenfalls nicht beim Essen von einer Kamera am Tisch beobachtet werden!
    Oder denkt man etwa, man will das Besteck oder den Salzstreuer mitgehen lassen?
    Sicherlich kommt jetzt die Antwort, dass die Spionagecams zur Sicherheit der Kunden vorhanden sind, damit die bösen Buben nicht alten Ladys die Handtasche klauen, oder man auf andere weise schlimmen Straftaten oben im Restaurant vorbeugen will.
    Man kann das Haus jetzt bequem als Durchgang zum neuen angrenzendem Center benutzen. Jedoch kaufen tue ich in den seltensten Fällen etwas.
    Nachtrag zum Zeitungskiosk in der Karstadt_Filiale:
    Dass man das noch erleben darf: Da wird man doch noch tatsächlich wie in guten alten Karstadt Zeiten angeblafft, man solle sich sich gefälligst die Zeitschrift kaufen, anstatt sie dort zu lesen.
    Wie will das Karstadt-Urgewächs aus der Vergangenheit denn bitteschön wissen, ob man/frau die Zeitschrift nicht doch gekauft hätte?
    Nach diesem äußerst netten Hinweis, hatte ich mich dazu entschlossen, a) besagte Zeitschrift und auch b) die Fernsehzeitung jedenfalls dort nicht zu kaufen.
    Übrigens, nach dieser netten Karstadt-Geste ebenfalls nicht die Knoblauch Presse für 44,-EURuro.
    Derart arrogante Zurechtweisung gegenüber der Kunden ist mir, zumindest nicht in jüngster Vergangenheit, nicht einmal im KaDeWe in der Zeitschriftenabteilung passiert.
    Mit derartig netten, höflichem Personal prophezeie ich Karstadt weiterhin eine große Zukunft.
    Nämlich in die absolute Bedeutungslosigkeit zu versinken.

    • Qype User Logopä…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 5 Beiträge
    1.0 Sterne
    23.9.2009

    Das neu erbaute unpersönliche Karstadt-Kollos in der Schloßstr. ist teuer bei sehr schlechter Produktauswahl und schlechten Kooperationspartnern wie dem Restaurant, dass mir um 19.50 keinen Kuchen zum mitnehmen verkaufen wollte und schon alles abgeräumt hat sowie wild am säubern war; die Aussage des Chefs sie müssen um 20.00 Uhr Feierabend machen ist nicht mehr zeitgemäß; die Wahrnehmung der Dienstleister in Deutschland müsste sich langsam ändern, vielleicht zu Beginn mit dem Slogan "Der Kunde ist König"

    • Qype User IchMag…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 12 Beiträge
    1.0 Sterne
    2.10.2010

    Alles was ein Kaufhaus ausmacht, wurde in das Erdgeschoss verbannt. Geschirr, Bettwäsche, Handtücher, Küchenwaren, Deko-artikel und Badezimmerutensilien.
    Wenn man sich den rest des Kaufhauses anguckt, kann man auch gleich in P&C, C&A oder H&M gehen. Nur noch überteuerte Klamotten. Die magere Elektroabteilung und die versteckte Kinderspielzeugecke reißt das auch nicht mehr raus.
    Das Personal sehe ich meistens in privaten Gesprächen verwickelt oder sogar stetig mit dem Handy am Ohr. Bei der Hlfe für die Auswahl eines Anzuges für meinen Freund, mussten wir regelrecht ein privates Gespräch unterbrechen, um dann von jemanden bedient zu werden, der mit sicherheit keine Ahnung hatte von Größen und Passformen.
    Ich bin jedes mal enttäuscht wenn ich einen Fuß in dieses Kaufhaus hineinsetzte.
    Auch die Prozent-Gutscheine, die man von mal zu mal zugeschickt bekommt, gelten lediglich für Uhren, Schmuck und Klamotten. Alles andere ist ausgeschlossen.
    Fazit: Umdrehen und Karstadt bei der Shopping-tour auslassen. Man findet dort nichts, was man auch woanders günstiger bekommt.

    • Qype User DroidX…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 9 Beiträge
    1.0 Sterne
    20.12.2010

    Karstadt stand eigentlich für ein anderes Konzept. Nach der Umstellung hab ich es auch besucht und war wirklich enttäuscht.

    Die negativen Bewertungen hier kann ich größtenteils gut nachvollziehen und ich könnte noch einiges hinzufügen. Es steht allerdings schon genug Negatives hier und mir tun die Angestellten wirklich leid.

    Hoffentlich reißt da noch einer das Ruder rum und hat die zündende Idee, dass Karstadt uns Kunden irgendwann mal wieder gefällt.

  • 5.0 Sterne
    14.8.2013

    Ich bin gern dort. Die schlechten Erfahrungen kann ich nicht teilen. Es ist nicht so überfüllt wie andere Shopping-Orte in Berlin. Eher entspannt. Personal war immer freundlich. Und man findet immer einen neuen Duft oder ein neues Kleidungsstück.

    • Qype User patti_…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 4 Beiträge
    1.0 Sterne
    22.5.2011

    Ich bin sauer!

    Beim Bezahlen an der Kasse funtkionierte meine EC-Karte nicht.
    Bemerkung der Kassierein: "Wenn man kein Geld auf dem Konto hat, muss man sich nciht wundern"

    Kein weiterer Kommentar nötig.

    Außer: Ein Stern, weil 'kein Stern' nicht möglich

    • Qype User christ…
    • Stuttgart, Baden-Württemberg
    • 3 Freunde
    • 17 Beiträge
    4.0 Sterne
    30.3.2012

    Alles neu und sehr übersichtlich und freundliches Personal.

    • Qype User ma-oc…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 4 Beiträge
    3.0 Sterne
    16.11.2010

    Auch ich war nach dem langen Umbau ein wenig enttäuscht von dem Angebot dieses Ladens. Ich wollte für meinen Sohn Kleidung kaufen, fand jedoch nicht das passende. Als ich dann alternativ nach einem Coumputerspiel ausschau halten wollte, war ich schon sehr enttäuscht von der sehr kleinen Elektroabteilung. Der Lebensmittelmarkt ist etwas zu teuer. Positiv ist mir allerdings der Service aufgefallen. Im Gegensatz zu anderen Wertungen hier kam jeweils in der Elektroabteilung und der Junge Mode Abteilung Verkaufspersonal auf mich zu und versuchte mir zu helfen.

Seite 1 von 1