Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Bearbeiten
    • Qype User thorst…
    • Hamburg
    • 29 Freunde
    • 249 Beiträge
    4.0 Sterne
    21.8.2011

    Wir waren heute zu 6st hier und jeder von uns würde jederzeit wieder herkommen!

    Ich kenne schon ein paar Kletterwälder und kann sagen, dass dieser bisher der sportlichste war. Ausser dem ersten Parcour haben wir alle Routen erklettert und am Ende haben wir unsere Arme schon ziemlich gespürt.

    Das Sicherungssystem ist einfach genial. Die Ausrüstung ist perfekt.

    Die Lage könnte nicht besser sein. Wer sich vorher informiert, versteht auch, dass hier kein Luxusparkplatz und 5* Sanitäranlagen zu erwarten sind. Richtig so.

    Eine Voranmeldung halte ich für absolut nötig. Speziell im Hochsommer an einem Sonntag!

    Einen Stern Abzug gibts für die etwas chaotisch wirkenden Mitarbeiter und die Preise. Erst wurde unsere Sicherheitseinseisung von jemanden begonnen, der dann wegen einer Kindergruppe uns einfach stehen ließ. Später wurde von einem anderen irgendwie weiter gemacht. Der führte uns an die Stationen um dann da festzustellen, dass der nächste, der uns dort empfangen soll, nicht am Platz ist. Verzögerungen, die ich für unnötig halte.

    Wir waren gleich nach Öffnung dort. Im Prinzip ein Vorteil. 2 Stunden später war aber der letzte Parcour immer noch nicht gecheckt. 24EUR halte ich für knackig und wer keine eigenen Handschuhe mitbringt, legt noch mal 2,50 dazu. Ohne Handschuhe ist das meines Erachtens aber eine echte Qual.

    Fazit: Sicher, Toplage mit allen Schwierigkeitsgraden. Ich komme wieder!

  • 5.0 Sterne
    16.10.2012
    8 Check-Ins hier

    Im Volksdorfer Wald befindet sich der erste Hochseilgarten Hamburgs. Auf sieben Parcouren, kann man von 2-10 Höhenmetern durch den Wald klettern und mit einer 70 Meter langen Seilbahn hindurch fliegen. Die Parcoure tragen so vielsagende Namen wie z.B. Amazonas-Parcour, Borneo-Spezial oder Mount Everest-Nordroute. Spaß machen sie alle und sind sowohl für Anfänger, als auch für erfahrene Kletterer, die etwas Nervenkitzel brauchen, zu absolvieren.
    Im Gegensatz zu einigen Hochseilgärten, die frei in die Gegend gebaut wurden, ist hier das Besondere, das er direkt durch den Wald führt und man so etwas das "Dschungel"-Feeling hat. Der Kletterwald ist super mit der U1, Station Meiendorfer Weg, zu erreichen.

  • 4.0 Sterne
    4.10.2010

    Keine Angst, keine Angst, Rosmarie ... sonst schaffst Du die acht Meter nie! Sechs Parcours für alle ab fünf, aber nur bis 130 Kilogramm! Liebe Mädels - die Stilettos lasst ihr lieber Zuhause, die gehen nicht mal für die Pause!

    Es gibt Parcours für die Vorsichtigen, für die Sportlichen, für die Mutigen und auch die Wagemutigen! Von zwei Metern bis hoch in die achter und (fast) überall die Möglichkeit der "Aufgabe". Es gibt einen Niagara-Trail (für die Kleinen und Vorsichtigen), einen Amazonas-Parcours (für fortgeschrittene Einsteiger), den Borneo-Spezial (für die Mutigen, die die anderen Parcours überwunden haben!), den K2-Extrem (mit japanischer Brücke) und die Mount-Everst-Nordroute (nur für die Fitten und Mutigen!).

    Am Ende winkt jedem von Euch der "Abflug" mit der Seilbahn.

  • 4.0 Sterne
    22.4.2013

    Der Kletterwald liegt nahe der U-Bahn-Station Meiendorfer Weg (U1, BLAU). Es gibt 7 verschiedene Kurse mit entsprechend aufsteigender Schwierigkeit. Die Einweisung durch den Trainer ist klasse. Das Ausprobieren verschiedenster Hindernisse macht gerade in einer Gruppe viel Laune. Einen Stern Abzug gibt es für die doch recht hohen Preise (25 Euro pro Erwachsener und die Tatsache, dass Gruppenrabatte von 10 Prozent erst ab 10 Leuten greifen).

  • 4.0 Sterne
    9.9.2010

    Hier kann man sich als Erwachsener mal endlich wieder wie ein Kind fühlen und ausgelassen klettern. Das macht irre viel Spass!

    Die sechs Parcours beginnen auf 2 Meter Höhe und steigern sich nach und nach auf 8 Meter. Das ist dann nur was für mutige. Wer Höhenangst hat kann aber auch die niedrigeren mehrmals durchlaufen. Aber traut euch ruhig ran. Ist gar nicht so schlimm. Man ist ja auch gesichert! Nur bei der Letzten bin ich mir nicht ganz so sicher. Die ist aber auch erst ab 1,60cm Körpergröße erlaubt und da komme ich nur knapp drüber, deshalb habe ich es lieber gelassen.

    Man kann sich hier echt den ganzen Tag vergnügen. Nach dem ca 2 Stunden klettern einfach die anderen beobachten oder ganz in Ruhe spazieren gehen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt und für die Kinder gibt es auch noch einen großen Spielplatz.

    Hier ist Fun vorprogrammiert!

  • 5.0 Sterne
    9.5.2010

    Wir haben gestern den achten Geburtstag unserer Tochter mit einer 7-8-jährigen Mädchengruppe gefeiert.
    Alle Kinder waren schwer begeistert, voller Adrenalin und stolz die eigene Angst überwunden zu haben.
    Parcour drei war für die meisten der Kinder (teils mit Angst und Tränen) gut zu bewältigen, einige haben auch nur die eins und die zwei gemacht und waren auch dort wunderbar gefordert und zufrieden.
    Heute früh, nach der Übernachtungsparty betteln die Kinder dort noch einmal hin zu fahren, das sagt doch alles ;-) Einzig mein Mann will eine Badewanne  Muskelkater!
    Trotz 12 Grad und Dauernieselregen ein wunderbares Erlebnis für Körper und Geist!

    • Qype User canyon…
    • Hamburg
    • 5 Freunde
    • 15 Beiträge
    2.0 Sterne
    30.7.2010

    Die Idee und Umsetzung des Kletterwaldes ist soweit gut gelungen, jedoch ist das ganze für Familien am Wochenende eine äußerst kostspielige Angelegenheit! 24EUR zahlen Erwachsene, 19EUR Kinder + Jugendliche. Eine Ermäßigung für Familien gibt's nur in der Woche und leider nicht am Wochenende. Toiletten werden in Form von 4 nicht wirklich sauberen Dixi-Häuschen gestellt.

    Mein Fazit ist: zu teuer für die gebotene Leistung.
    2 Sterne gibt's nur, weil die Kletteranlage soweit ok und das Personal freundlich ist.

  • 2.0 Sterne
    1.8.2011

    Also die Parcours sind schön und machen Spaß. Ich finde die Art der Sicherung jedoch etwas ungünstig (wenn einer nicht mehr weiter kann müssen alle anderen ewig warten). Ich kenne die Sicherung mit 2 Karabinern (zusätzl. zur Rolle), das hat den Vorteil, dass man sich umhängen kann, da es gewährleistet ist, das man mit einem Karabiner immer eingehängt ist. Somit entstehen auch keine enormen Wartezeiten, da man zur Not auch mal auf ner Plattform überholen kann. Das Abseilen (bei Angst) geht so auch wesentlich schneller.

    Ein weiterer negativer Punkt sind die übertriebenen Preise. Ich war schon in wirklich vielen Kletterwäldern und diese lagen preilich alle immer so um die 12-18 EUR (vgl. kletterwald.de), da ist der Hamburger mit seinen 24 EUR schon deutlich drüber, das Gebotene ist dabei keinesfalls besser sondern vergleichbar. Besonders deutlich wird das bei Kindern, ein 6 Jähriges Kind bezahlt auch 18 EUR obwohl es viele Parcours schon wegen der Größe gar nicht machen kann. Da fehlt eindeutig eine Abstufung dazwischen.

    Man kann es mal machen, aber öfter als einmal würde ich aufgrund der Preise nicht hingehen.

    Ich würde 2,5 Sterne geben, da das nicht geht gebe ich 2, zu 3 Sternen kann ich mich leider nicht durchringen.

  • 4.0 Sterne
    19.5.2011

    Der Volksdorfer Klettergarten hat tolle Parcours. Für jeden Anspruch (außer Profis) etwas dabei. Bei Regen sollte man allerdings sehr vorsichtig sein, da die vielen Holzelemente sehr schnell rutschig werden. Preislich recht teuer und bei schönem Wetter dauert es recht lange (1 Stern Abzug). Ggf. sollte man reservieren.

    • Qype User X7-Nut…
    • Sankt Andreasberg, Niedersachsen
    • 0 Freunde
    • 7 Beiträge
    2.0 Sterne
    27.10.2009

    Der Anspruch ist insgesamt mässig, daher aus meiner Sicht eher was für Anfänger.

    Problem sind die zum Teil erheblichen Wartezeiten, da die Routen fest vorgegeben sind und ein ausweichen auf weniger genutzte Bereiche nicht möglich ist. Verbunden mit dem Zeitlimit von 2,5 Stunden dämpf das den Spaß doch schon erheblich.
    Ich war leider an einem Wochenende da, sodass ich durch Andrang auf den Kletterwald und die daraus resultierenden Wartezeiten lediglich (mit überziehen der Zeitlimits) 3 von 6 Routen geschafft habe.

    Der Preis ist im Vergleich zu anderen Klettergärten auch eher im oberen Segment einzuornen.

    Kurzum: Kann man mal machen, muß aber nicht häufiger sein.

  • 5.0 Sterne
    12.9.2009
    Erster Beitrag

    Das hat ja so einen Spaß gemacht! Ich war vorher noch nie im Kletterwald oder überhaupt mal irgendwie klettern. Meine Schwester und ich hatten unserem Papa diesen Ausflug schon vor einem Jahr geschenkt und nun endlich verwirklicht. Der Kletterwald liegt mitten im Volksdorfer Wald und die 6 verschiedenen Parcours auf bis zu 8 Metern Höhe schlängeln sich von Baum zu Baum. Es gibt ja auch diese freien Flächen auf denen völlig charmelos ein paar Holzpfeiler aufgebaut sind, aber dieser Kletterwald ist wirklich idyllisch. Die einzelnen Parcours sind sehr abwechslungsreich und bauen im Schwierigkeitsgrad aufeinander auf. Der schwerste Teil ist der Mount Everest. Der Hinweis am Beginn, dass 1,60m Körpergröße das absolute Minimum sind, sollte ernst genommen werden!!! Ich bin 1,62 und hätte keinen Zentimeter kleiner sein wollen. Echt anstrengend! Aber danach war ich ziemlich glücklich, es geschafft zu haben! Jeder Parcours endet außerdem mit einer Seilbahn, die letzte ist natürlich die beste! Toller Service vor Beginn mit Einweisung in die sehr vertrauenswürdige Sicherheitsausrüstung (Gurte und Helm, Handschuhe können erworben werden) und sehr nette Mitarbeiter! Wir waren an einem Freitag Mittag dort, glücklicherweise muss man sagen, denn als wir gegen 15 Uhr fertig (sowohl mit den Parcours als auch körperlich) waren, war echt die Hölle los! Wir hatten zwar auch eine 38-Köpfige Schülerinnen-Gruppe vor uns, konnten uns aber trotzdem frei bewegen ohne lange Wartezeiten. Danach sah das sicherlich anders aus! Wenn es geht, klettert also in der Woche vormittags, da ist es ruhiger! Kleinigkeiten zu essen gibt es dort zwar auch, aber wenn nötig, nehmt lieber was mit. Die Schülerinnen hatten den Kiosk mit seinen Brezeln und Würstchen restlos leergegessen! Uns blieb ein Snickers

    • Qype User Tomate…
    • Hamburg
    • 21 Freunde
    • 215 Beiträge
    4.0 Sterne
    25.8.2011

    Toll, aber teuer. Es war nicht mein erster Besuch in einem Kletterwald. Ich fand diesen bisher vom Anspruch und der Abwechslung am Besten. Sicherheit wird hier gelebt. Man bekommt gute Gurte und Karabiner und auch einen Helm. Schade das man für Handschuhe zahlen muss, die fand ich schon recht wichtig. Wir hatten vorbestellt und waren mit dieser Entscheidung sehr zufrieden. Vor jedem Parcours wird die Ausrüstung noch einmal geprüft. Das System des immer angebunden sein fühlt sich gut und sicher an. Trotzdem ein Minuspunkt? Ja, dies für das ein wenig schlecht koordinierte Personal. Man hatte das Gefühl sie hatten alle verschlafen. Man wird im Internet gebeten rechtzeitig da zu sein. Das waren wir, wurden aber mehrfach wieder weg geschickt weil noch nicht alles fertig war. Die Einweisung und das anlegen der Gurte wurde von einem begonnen und als noch ein paar Kinder zu unserer Gruppe stießen waren wir plötzlich mitten in der Einweisung abgeschrieben und standen mit halb losen Gurten in der Gegend rum. Erst nach einer Weile erbarmte sich ein anderer der uns dann komplett und gut einwies. Um 10 Uhr wurde der Park geöffnet, um 11.30 Uhr mussten wir am letzten Parcours fast 10 Minuten warten weil dieser noch nicht geprüft war. Toll natürlich das jeder Parcours erst geprüft wird bevor er frei gegeben wird, aber ich dachte das macht man bevor die Gäste kommen. Alles in allem hat es mir aber sehr gut gefallen und ich komme wieder.

    • Qype User lillim…
    • Hamburg
    • 0 Freunde
    • 3 Beiträge
    2.0 Sterne
    21.5.2010

    Klettergarten ist gut, aber das Team fand ich extrem unfreundlich und wenig hilfsbereit. Man muss mit Wartezeiten sowohl vorher als auch während des Kletterns rechnen. Keine Toilette und nur so ein kleiner Imbisswagen. Fazit: kann man machen, es gibt aber wie mir andere Besucher erzählten, schönere und vor allem bessere organisierte Kletterparks in der Nähe von Hamburg.

Seite 1 von 1