• 5.0 Sterne
    22.9.2012 Aktualisierter Beitrag

    Vorsicht Suchtgefahr!!
    Nein nicht zwingend von dem Bier aber von dem Ambiente.
    Es ist ein Genuss in dem Biergarten zu sitzen. Nett ist es auch zu sehen, wenn sich ein ungeübter mit einer Maß Dunklem Bier die Lichter ausschießt, was an heißen Sommertagen schon hin und wieder zu sehen ist. Das Dunkle hat halt ein paar Umdrehungen mehr.

    5.0 Sterne
    6.2.2011 Vorheriger Beitrag
    Vorsicht Suchtgefahr!!
    Nein nicht zwingend von dem Bier aber von dem Ambiente.
    Es ist ein Genuss in…
    Weiterlesen
  • 4.0 Sterne
    20.4.2013 Aktualisierter Beitrag
    1 Check-In hier

    Das Kloster Andechs auf dem heiligen Berg, ist absolut sehenswert und gehört zum touristischen Standardprogramm hier in der Region! Nicht umsonst ist das Kloster und das Andechser Klosterbier weithin bekannt in Bayern und in ganz Deutschland.
    Die neu sanierte Klosterkirche ist sehr schön und lohnt zusammen mit der herrlichen Aussicht von hier oben allemal den Aufstieg zu Fuß! Natürlich gehört der (für mich obligatorische) Besuch des am Kloster befindlichen Bräustüberls oder des Gasthofes weiter unten dazu.
    Parkplätze sind am Fuße des Berges ausreichend und zahlreich vorhanden, sodaß man auch guten Gewissens auf den sehr schönen und bekannten, ca. anderthalbstündigen Fußmarsch von Herrsching herauf verzichten kann und vom (kostenlosen) Parkplatz her die letzten fünf Minuten hinauf zum Berg spaziert.

    4.0 Sterne
    23.9.2011 Vorheriger Beitrag
    Das Kloster Andechs auf dem heiligen Berg, ist absolut sehenswert und gehört zum touristischen… Weiterlesen
  • 4.0 Sterne
    15.2.2012 Aktualisierter Beitrag
    2 Check-Ins hier

    Das Kloster Andechs ist ein beliebtes Ausflugsziel für die Städter, aber auch für Reisegruppen und Kaffeefahrten aus ganz Deutschland.

    Wer noch nicht dort war, sollte sich das unbedingt mal anschauen. Es war die vielleicht stimmungsvollste Kirch, in der ich jemals war. Klein, aber sehr prunkvoll, mit viel Gold und soweit ich mich richtig erinnere, wurde der Bau in der Gothik begonnen.

    Ein weiteres Highlight ist natürlich das Bier und seine Klosterbrauerei. Es ist wirklich ein sehr gutes Bier und besonders nach einer Wanderung schmeckt es noch besser. Leider befinden wir uns hier in der bayerischen Pampa und es muss immer einen Fahrer geben...

    Der Rest ist nett, aber schnell gesehen. Wenn man sich eine Stunde rein in dem Kloster aufhalten kann, ist das schon viel. Deshalb auch nur 4 Sterne. Klosterschenke, Restaurant und Brauerei muss man ja extra bewerten.

    3.0 Sterne
    12.2.2012 Vorheriger Beitrag
    Das Kloster ist schön, das Bier ist spitze und die Umgebung ein Traum. Was man aber so Tolles an der… Weiterlesen
  • 4.0 Sterne
    22.6.2010

    Schön, dass es so was wie die Klosterbrauerei Andechs gibt. Da weiß man doch gleich, was man mit dem elterlichen Besuch anstellen kann; und man hat auch noch selbst Spaß dabei. Zumindest ich, da ich ein großer Fan von gemütlichen Biergärten bin.

    Bei schönem Wetter ist die Klosterbrauerei immer einen Abstecher wert. Ich verbinde das gern mit einer Wanderung oder einer Bootstour auf dem Ammersee. Von dort ist sie weithin sichtbar. Ein wirklich schöner Anblick - der Durst macht. Genauso wie den Berg zum Biergarten hochzukraxeln. Ich muss sagen, das haben die Mönche clever eingefädelt. Oben angekommen lechzt einfach jeder nach einer kühlen Maß.

    Die Klosterbrauerei Andechs gehört für Münchner zu den Topzielen in Sachen Tagesausflüge. Ich denke, mir dürfte niemand wiedersprechen. Mir fällt gerade ein, dass ich diesen Sommer mal wieder hin sollte. I hob an Durscht!

  • 3.0 Sterne
    14.6.2010

    Meine Schwiegermama war zu besuch und wir haben krampfhaft überlegt was wir tolles unternehmen können. Ist ja doch immer das selbe...

    Ich bin dann auf die Idee gekommen einfach mal zum Kloster Andechs zu fahren, da ich gehört habe das es da tolles Bier gibt. Ich mich natürlich extra chic gemacht, da ich meine Schwiegermutter da zum ersten Mal gesehen habe. Schön hohe Schuhe und nett zurecht gemacht. Zu dem Zeitpunkt wußte ich noch nicht das es mal richtig nach hinten los geht. Ich habe mir natürlich keine Gedanken gemacht das die Brauerei auf einem Berg liegen könnte.

    Genau so war es dann aber leider. Ich mit meinen 10cm hohen Absätzen schön den steilen Berg hoch gestackst. Unglaublich....
    Dort dann endlich angekommen musste ich mir auf den Schock erstmal ein leckeres Bier genehmigen. Extrem lecker das selbstgebraute Bier. Auch der Leberkäse war äußerst lecker.

    Das Ambiente eher rustikal und urig. Man muss sich das Bier und das Essen selbst holen. Das tut der Qualität und Gemütlichkeit aber kein Abbruch. Es war tolles Wetter und wir haben uns mal durchs Sortiment probiert. Der Ausblick einfach grandios!!!

    Natürlich habe ich mir keine Gerdanken gemacht, dass ich den Berg auch wieder runter muss. Wohlbemerkt ist runter noch viel schwerer als hoch und dann auch noch mit mehreren Bier intus. Wie peinlich... was für eine Blamage.

    Zum Glück mag sie mich trotz allem noch. Es war wirklich ein toller Tag mit leckerem Bier. :-)

  • 5.0 Sterne
    19.6.2010

    Andechs am Ammersee, 16. August 2009. Unvergesslich.
    Ich habe nach langer Zeit einen alten Bekannten und dessen Freund getroffen und mit den beiden ging es mit der S 5 (heute fährt die S 8 nach Herrsching) nach Andechs. Kloster Andechs, von weither sichtbar auf dem Heiligen Berg über dem Ostufer des Ammersees inmitten des Fünf-Seen-Landes, ist seit über einem halben Jahrtausend ein beliebtes Ziel für Pilger.

    Natürlich musste es an dem Tag 34 Grad C haben und mit noch drei Kleidergrößen mehr (!) hatte ich Mühe schnell  den heiligen Berg zu bezwingen... Die beiden Männer gingen aber munter voran - ich wußte noch nicht, dass beide Läufer sind und einer davon Marthon läuft, da wollte ich mir auch keine Blöse geben. Der Aufstieg lohnt immer wieder und über eine gemütliche Brotzeit und ein paar Weißbier vergaßen wir am Ziel die Zeit.

    Munter gingen wir schließlich wieder nach unten, ich finde bergab ja immer leichter, und kühlten uns noch im Ammersee ab. Es ist traumhaft Nachts, behütet von myriaden Sternen, im Ammersee zu schwimmen.

    Dank Nikolaus von Myra, (ihm war die erste Kapelle in Andechs geweiht, er ist Kirchenpatron von Andechs und  Schutzpatron der Reisenden, Seeleute und Fischer), dank Nikolaus von Myra haben wir schließlich die letzte S-Bahn erwischt und um Mitternacht auf meinen Geburtstag angestoßen.
    Ich, mein alter Bekannter und mein neuer Freund.

  • 5.0 Sterne
    20.6.2010

    Auf dem Heiligen Berg über dem Ostufer erkennt man schon von Weitem das Kloster Andechs.

    Seit 1455 wird hier das Bier von den Benediktiner-Mönchen gebraut und ausgeschenkt (Kein Starkbierausschank an Sams- und Sonntagen von Ostern bis Oktober!).
    Das ist jedenfalls für die meisten, die ich kenne, die Hauptattraktion dieses Ortes! :-)

    Zuletzt war ich hier mit meinem Geocache-Team Ende April.
    Den Biergarten oben auf dem Berg haben wir für unseren Zwischenstopp genutzt. Natürlich darf man hier seine mitgebrachte Brotzeit auspacken, ein erfrischendes Radler oder eine Apfelweiße sollte man sich aber schon dazu gönnen! ;-)

    Beim wieder "Herunterkraxeln" haben wir dann zu dritt a bisserl was vom frischen Bärlauch mitgenommen, der hier an fast allen Hängen wuchs.

    Naa, es waren keine Maiglöckchen, wir san noch alle am Leben! ;-)

  • 5.0 Sterne
    22.6.2010

    Ein super Ziel für Wochenendsausflüge im Sommer.

    Majestätisch thront das Benediktiner Kloster Andechs inklusive Brauerei und Klosterschänke auf dem so genannten "heiligen Berg". Unter ihm der wundervolle Ammersee. Die herrliche barocke Klosterkirche lockt Touristen aus aller Welt nach Andechs, daher ist hier eigentlich immer recht viel los.

    Einen Besuch des Klosters verbinde ich eigentlich immer mit einer Wanderung oder Spaziergang im schönen "Starnberger-Fünf-Seen-Land; und wenn ich ausländischen Besuch habe auch mit einer Besichtigung der Klosteranlage - ein bissl angeben mit unserem bayerischen Kulturgut!

    Nach den körperlichen und geistigen  Bemühungen gibt's dann natürlich auch eine Belohnung: ein kühles, originales Andechser Bier aus der benachbarten Klosterbrauerei...die Benediktiner wussten schon immer um die Kunst des Genusses...

  • 5.0 Sterne
    23.6.2010

    Wer Besuch hat und ihm mal echtes Biergarten-Feeling geben möchte, der muss unbedingt nach Andechs kommen!

    Es lohnt sich die Stadt hinter sich zu lassen und hierher zu kommen.

    Andechs hat mit seinem Kloster das Flair, das man aus der Bier-TV-Werbung kennt. Richtig urig, ländlich und wundervoll gemütlich.

    Ich empfehle eine Radl Tour hierher  zu machen und sich dann das kühle Bierchen zu gönnen!

  • 4.0 Sterne
    25.6.2010

    Nachdem ja der MVV schon so allerliebste kleine Büchlein wie "Wandern mit dem MVV" herausgibt, muss man als Münchner die Vorschläge darin ja direkt mal ausprobieren. Also: schnurstracks Sneakers und Jeans an, inklusive Mückenspray und Sonnencreme und -das Wichtigste- genug Schokolade, um damit jeden Gletscherspalteninsassen über Monate am Leben zu halten, geht's zur U-Bahn, umsteigen in S-Bahn und raus in die freie Wildbahn, nach Herrsching..

    Wir wandern zum Kloster Andechs, wie in einem der Führer beschrieben. Los geht's mit einem fast schon kitschig-perfekten kleinen Waldweg, der einen fröhlichen kleinen Bach begleitet, durch einen Laubwald und durch romantisch- versteckte Lichtungen hinweg. Nervig sind die Radfahrer, die sich ständig von hinten heranklingeln. Und langsam aber sicher geht's bergauf, aber nie allzu anstrengend für den heuschnupfengeplagten Städter, bis man mit einem Mal ganz oben auf irgendeinem Hügel steht und auf den Ammersee herunterstarrt. Wann bitte ist man derartig hoch gelaufen?

    Auf der anderen Seite des Hügels also wieder bergab, und als man sich dann an einer Landstraße befindet, beginnt man sich zu fragen wo denn nun dieses verdammte Kloster sei. Dann das Schild: Kloster Andechs, drei Kilometer. Nein. Im Kopf schnell rekapitulieren: Wie lang brauch ich da mit dem Fahrrad?
    Und los geht's. Durch Wiesen, an Schluchten entlang, über Baumwurzeln und Stock und Stein. Irgendwann ist man sechs Stunden gelaufen und hat wundersamerweise kaum etwas von dieser Zeitspanne mitbekommen. Im Kloster gönnt man sich dann ein Bier und Kaiserschmarrn, bevor man sich mit dem Bus direkt vorm Klosterberg zur S-Bahn zurückfahren lässt. Ein leichter, sehr erfrischender und wunderschöner Spaziergang!

  • 4.0 Sterne
    26.6.2010

    Das Kloster Andechs, inmitten des Fünf-Seen-Landes, am Ostufer des Ammersees, ist wie ich finde einer der schönsten Orte überhaupt.
    Seit langem auch ein beliebter Ort für Pilger.

    Direkt am Kloster gibt es, wie in vielen oder fast allen Klostern einen Klosterladen in dem man Postkarten, Bücher und teilweise auch eine Art Reiseführer der Umgebung kaufen kann. Unter anderem kann man hier auch das typische Kloster Andechs Pilgerzeichen (ähnlich der Jakobsmuschel auf dem Weg nach Santiago de Compostela) erwerben.

    Im Klostergasthof Andechs kann man für nicht ganz so günstige Preise essen und trinken.

    Egal ob nun das Kloster, die Brauerei, das Braustüberl, die Klostermetzgerei oder die eigene Brennerei des Klosters.....dieser Ort ist definitiv etwas besonderes.

    • Qype User smj…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 178 Freunde
    • 771 Beiträge
    5.0 Sterne
    30.8.2008

    Als Kind durfte ich schon immer auf den grossen Klosterberg Andechs wandern! Und als Kind kamen mir die schätzungsweise 60 Stufen hoch zum Kloster schon immer sehr sehr hoch voraber die leckere Kruste der BESTEN Schweinshaxe der Welt hat mich immer entschädigtund jetzt?

    Ich finde die 60 Stufen immer noch hochaber das tolle ist: Zur Haxn darf ich endlich ein Bier dazu trinken. :-)))

    Für mich ist Andechs einfach Oberbayern pur. Klar, schon sehr touristisch im Sommer. Aber dennoch authentischund wie gesagtdas Bier ist einfach lecker!

    By the wayes ist ja ein Kloster. Die Klosterkirche ist auch einen Besuch wert. Aber bitte vor dem heiligen Bier und der heiligen Haxe

    Tststsirgendwie schreibt jeder erst übers Essen und übers Bier ;-)

    • Qype User Rautgu…
    • Stuttgart, Baden-Württemberg
    • 100 Freunde
    • 947 Beiträge
    4.0 Sterne
    8.5.2009

    Also das Essen ist gut bis sehr gut, das Bier noch besser.

    Gut ist weiterhin, dass man vor ein paar Jahren aufgehört hat, den fast 8prozentigen Doppelbock auszuschenken. Nicht alle können damit aufhören, wenn sie aufhören sollten. Schließlich ist das ein Kloster und kotzende und grölende Besoffene davor, die an die Klostermauern urinieren, sind vielleicht doch nicht ganz angebracht.

    Gut ist auch, dass die Polizei enge Kontrollen fährt. Ich will ja auch nicht von einem bierseligen Autofahrer jäh ins Jenseits befördert werden.

    Schlecht ist, dass der Andrang meist riesig ist und die Hygiene - vorsichtig gesagt - nicht immer überall ganz so mitkommt.(Tip: Tempos oder Küchenkrepp mitnehmen)

    Dafür entschädigen einen aber die Aussicht, das Bier und das Essen allemal.

  • 4.0 Sterne
    13.6.2010

    Schon immer viel über das Kloster Andechs gehört und nun endlich mal selbst da gewesen. Der Ausflug von München ist nicht weit und neben Kloster, dem Biergarten und der schönen Landschaft, gibt es ja auch ein wenig Kulturinfos z.B. bei einer Führung.

    Bei schönen Wetter bietet das Kloster Kühlung und ein Bierchen aus der Brauerei hat man sich ja dann auch verdient wenn man den Berg hochgekraxelt ist.

    Da ich Nachmittags gegen 17 Uhr da war, sind die wohl üblichen Bustouristen nicht mehr so zahlreich und der Parkplatz echt riesig.

    • Qype User rattan…
    • Erlangen, Bayern
    • 0 Freunde
    • 10 Beiträge
    3.0 Sterne
    11.8.2013

    Schönes Kloster.
    Eintritt für Turm unverständlich. Tourismusstände verzichtbar.

  • 4.0 Sterne
    19.11.2008
    Erster Beitrag

    Toller Biergarten und das erste Mal, dass ich auf den Toiletten extra Waschtische gesehen habe, die etwas tiefer hängen, einen größeren Ablaufanschluß haben (DN 80 oder DN 100) und links und rechts 2 Griffbügel, das ganze in Edelstahl - der geneigte Leser erkennt das es sich hierbei um eine Entsorgungsstation für Erbrochenem handelt, welches der Konsument nicht mehr bei sich halten kann. Sehr interresant-lustig, gibt es vielleicht im Hofbräuhaus in München, muss ich mal schauen.

    Ansonsten sehr viele Touristen, perfekte Organisation der Massen, teuer - muss man aber gesehen haben. Sehr schön am Ammersee, inmitten einer Tiefflugschneise der Bundeswehr.

    Fazit:
    Wenn vor Ort, hingehen und erleben.

  • 5.0 Sterne
    1.11.2009

    Bier wird hier von den Benediktiner-Mönchen schon seit 1455 gebraut und es zählt zu den besten weltweit.

    Das kann man im Biergarten oder im Braustüberl des Klosters gleich selbst probieren, zu Spezialitäten aus der Klostermetzgerei und selbstgebackenem Brot.

    Voller Genuss und Seele baumeln lassen - garantiert.

  • 2.0 Sterne
    29.3.2011

    26.03.2011 - Nun, Massenabfertigung am Fließband!
    Der Ort ist halt das Besondere.
    Das Bier ist allerdings "sonderbar". Eine Mass vom Dunkel, und die Zunge wird lahm, die Augen sehen unscharf und alles wird gut und leicht. Da geht noch mehr :-)

    Tagesempfehlung: Einmal im Leben dagewesen sein, reicht für mich.

    • Qype User gastey…
    • Osnabrück, Niedersachsen
    • 4 Freunde
    • 34 Beiträge
    5.0 Sterne
    20.8.2009

    Kloster Andechs, und sein Biergarten, welch schöne Orte es in Bayern gibt und der Biergarten vom Kloster Andechs, gehöhrt auf jeden Fall dazu.
    Das Bier ist kalt und sehr lecker.
    Die Haxn sind Heiß und Knusprig, was will man mehr.
    Dazu eine super Aussicht, und man kann sich sicher sein hier immer nette Leute zu treffen.

    • Qype User Haic…
    • München, Bayern
    • 2 Freunde
    • 33 Beiträge
    5.0 Sterne
    12.8.2009

    Auf den heiligen Berg gehen wir mind. 1x im Jahr. Wir fühlen uns dort immer wieder wohl.
    Meist sitzen wir auf der Terrasse, von der man einen herrlichen Ausblick genießen kann.
    Es gibt zwei verschiedene Bereiche; den Bedienbereich und den, wo man sich selber bedienen darf.
    Da wir immer in dem Bereich ohne Bedienung sitzen, kann ich über diese wenig schreiben. Die leeren Gläser und Teller werden jedenfalls zügig weggeräumt.
    Es gibt sehr viele verschiedene Biersorten dort, auch die nicht alkoholische Getränkeauswahl kann sich sehen lassen. Als Geheimtipp kann man die Apfelweiße (Weißbier mit Apfelschorle) empfehlen.
    Auch die Speisekarte ist vielfältig. Es gibt typisch Bayerisches Essen, warm und auch kalt. Bisher hat mir hier alles sehr gut geschmeckt.

    Noch eine Anmerkung zu den Toiletten, ich fand sie bisher immer ziemlich sauber (Habe hier gelesen das es bei einigen recht schmutzig gewesen ist)

  • 5.0 Sterne
    8.10.2009

    Strahlend blauer Himmel, Temperatur um die 20 Grad, Hunger und Durst. Was gibt es da? Klar, das Kloster Andechs.

    Ich war zum ersten Male dort und muss sagen, es war einfach toll. Wir waren recht zeitig dort, sodass der Andrang sich noch in Grenzen hielt an einem Sonntag Vormittag.

    Eine Riesenauswahl an deftigen Speisen, wobei die Hax'n und der Schweinebraten am besten aussah. Die Weißwürste waren gut, allerdings empfand ich sie als etwas zu teuer mit 1,55 EUR pro Stück.

    Das Bier schmeckt super, allerdings machten die Herren an der Bierausgabe einen sehr lustlosen Eindruck auf mich.
    Ansonsten war das Personal - besonders im Biergarten - sehr nett.

    Wenn ich wieder in der Gegend bin, gehe ich auf jeden Fall wieder hin!!

    • Qype User ro-gen…
    • Schwabhausen, Bayern
    • 3 Freunde
    • 30 Beiträge
    4.0 Sterne
    8.1.2013

    Wie jedes Jahr pilgerten wir (Männerausflug) im September zum Kloster Andechs, vom HBF München mit der S-Bahn nach Herrsching und da erstmal zur Post (gesonderter Beitrag). Danach zu Fuß auf den Berg, das sollte man schon machen den das Bier muss man sich verdienen. Wenn nur jeder ein Bier bekommt der hoch geht dann wäre der Biergarten leer.
    So nach gute einer Stunde sind wir da, schnell durch den großen Biergarten nach hinten durch den Anbau durch und da ist sie die kleine Terasse, hier bekommt man eigentlich immer nen Platz, der Geräuschpegel hält sich in grenzen es halt heimelicher.
    Platz besetzt drei Man gehen Bier holen, endlich ein Göttertropfen. Da das Wetter nicht so besonders ist geht es sehr schnell mit dem holen. Nach der 2. Runde wird gegessen in der Regel wird geschloßen nach der Haxe verlangt, die zwar nicht gerade günstig ist aber einfach sehr lecker ist.
    Danach noch ein oder zwei Runden. und ab bis zum nächsten Jahr

  • 3.0 Sterne
    23.7.2011

    Typisches Essen. Tausend Tousiten...

  • 5.0 Sterne
    9.9.2012

    Wunderschöner Ausflug, der gut mit der S-Bahn unternommen werden kann: Hochlaufen aus Herrsching (ca. 1h); der bierseelige Heimweg kann dann per Bus zur S-Bahn Tutzing angegangen werden. Nicht nur Kloster und Klosterkirche, sondern auch der wunderbare Blick auf die Alpen lohnen!

    • Qype User monali…
    • München, Bayern
    • 0 Freunde
    • 225 Beiträge
    4.0 Sterne
    22.7.2013

    Kloster Andechs ist einen Besuch wert, hat man jedoch relativ schnell besichtigt. Man kann dort auch sehr gut essen, sofern man einen Platz bekommt.

  • 2.0 Sterne
    29.5.2013

    altes gemäuer,bier das mir nich schmeckt und dazu noch diese mönche überallich brauchs nich nochmal

    • Qype User BannyB…
    • Rostock, Mecklenburg-Vorpommern
    • 14 Freunde
    • 210 Beiträge
    5.0 Sterne
    8.8.2009

    Das Kloster kann ich nie auslassen. Ob nun wegem dem Bier oder der Haxe konnt ich bis heut noch nicht festmachen. Mit dem halben Liter (ich hol mir lieber ne' Frisches neu, statt dem Liter) Sauerkraut und den warmen Kartoffelsalat ist die wohl größte Haxe Deutschlands mit einer knusprigen Knusperkruste (Recht hast smjo) der Grund schlechthin die Stufen zu erklimmen und auch den Preis für 20,00 EUR (Haxe nach Gewicht) zu akzeptieren. Was man nicht schafft, kann ja mitgenommen werden. Massen von Leuten sind natürlich einzuplanen, Platz findet sich dennoch immer. Schade nur das es diesen süßen Senf mit Schwarzbier oder Honig nicht mehr zu kaufen gibt wie früher mal. Ob drinnen, ob draußen - Andechs ist Kult.

    • Qype User okapit…
    • Hamburg
    • 53 Freunde
    • 115 Beiträge
    4.0 Sterne
    16.3.2007

    Hier war ich auch schon einmal. Ein Ausflug lohnt sich auf jeden Fall.

    • Qype User n2k…
    • Dusseldorf, Nordrhein-Westfalen
    • 10 Freunde
    • 10 Beiträge
    5.0 Sterne
    11.7.2008

    Auf dem Kloster Andechs gibt es richtig gutes Weizen. Egal ob ein Helles, ein Dunkles, ein Doppelbock, Bock, nRuss oder Apfelweisse. Da ist für jeden Geschmack was dabei. Zum guten Bier gibts dann noch richtig leckeres Essen. Die Aussicht über den Ammersee ist auch wunderschön.
    Wichtig! Niemals mit dem Auto hinfahren und was trinken. Das gute Bier haut nicht nur ordentlich rein, oft macht auch die Polizei kontrollen.
    Lasst es euch schmecken!

  • 2.0 Sterne
    9.4.2009

    Zum Bräustüberl: Gute Lage auf dem Berg. Leider wird auf der Terrasse (Selbstbedienung) nur Fleisch außer Käse und Eiern angeboten. Die Tische sind nicht abgewischt und es gibt fast keine Sonnenschirme. Man ist auf Massentourismus ausgerichtet.

    • Qype User Wickie…
    • Arnsberg, Nordrhein-Westfalen
    • 2 Freunde
    • 123 Beiträge
    5.0 Sterne
    18.4.2011

    Bei schönem Wetter im Biergarten eine Mass... Dieses Kloster in absolutes Muss wenn man schon dort in der wunderschönen Gegend gelandet ist! ANSEHEN!!!

    • Qype User ThoniB…
    • Klein Offenseth-Sparrieshoop, Schleswig-Holstein
    • 3 Freunde
    • 136 Beiträge
    5.0 Sterne
    20.4.2012

    Unbedingt beim Bayernbesuch besichtigen. Vom Ammersee aus zu Fuß zum Kloster, bei schönem Wetter schmeckt dann oben das (recht kräftige) Klosterbier doppelt so gut. Essen kann man auch, die Kirchengebäude an sich fand ich eher unspektakulär.
    Parkplätze sind oben vorhanden, aber wie gesagt, der Fußweg ist es wert, die Karre stehen zu lassen. Man kann auch von München aus mit der Bahn hierher.

  • 5.0 Sterne
    14.6.2012

    Kult! Obwohl ich mir nicht sicher war, ob es der Family gefallen
    würde, habe ich das Kloster Andechs angefahren. Denn es gibt nichts Schlimmeres
    wie Hunger und Durst! Wir haben mit dem Wohnmobil eine Nacht auf dem Parkplatz am
    Fuße des Klosters gestanden, was wohl offensichtlich akzeptiert wird. Nur
    Camping ist verständlicherweise strengstens untersagt. Nachdem wir die Gegend erkundet hatten haben wir uns ein
    schönes Plätzchen in der Klosterschwemme gesucht. Am Selfservice werden
    Bayrische Spezialitäten angeboten. Meine Frau und mein Sohn haben sich Würstel,
    Salat, Obazda, Brezeln usw. geholt. Ich halte es da lieber mit was handfesten: Haxn und 'ne Maß
    Bier Schnell kamen wir mit anderen Besuchern ins Gespräch und
    bevor wir uns versahen war es bereits 20 Uhr. Gegen 21 Uhr war dann endgültig Schluss.
    Am Wohnmobil gab es dann noch mit anderen Wohnmobilisten das ein oder andere Abschiedsbierchen und ein saugemütlicher Tag ging zu Ende. Wie hier schon mehrfach geschrieben: Andechs ist Kult!!!!

    • Qype User bon…
    • Berlin
    • 10 Freunde
    • 30 Beiträge
    4.0 Sterne
    12.10.2006

    Man sollte sich dem Kloster Andechs und den hier befindlicghen Gaststätten auf jeden Fall vom S-Bahnhof zu Fuß nähern. Nach rund 90 min Wanderung kann man dann hier oben beim Klosterbier und diversen Fisch- und sonstigen Spezialitäten entspannen bevor es wieder auf den Weg ins Tal geht. Für einen sonnigen Samstag oder Sonntag genau das richtige.

    • Qype User Darkro…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 3 Freunde
    • 127 Beiträge
    4.0 Sterne
    14.4.2012

    Das Kloster Andechs liegt malerisch auf dem heiligen Berg. Die Klosterkirche ist sehr sehenswert. Die vielen Infotafeln geben gute Auskunft über den Ort. Sehenswert sind auch die vielen Bayern welche jeden Tag in Tracht kommen. Vom Kloster hat man einen wunderbaren Ausblick auf den Kreuzweg und die Gegend zwischen Starnberger und Ammersee.

    • Qype User dieSim…
    • Lahnstein, Rheinland-Pfalz
    • 2 Freunde
    • 32 Beiträge
    5.0 Sterne
    15.4.2012

    Sehr schönes Kloster zu dem sich der Aufstieg sich lohnt. Oben angekommen kann man die herrliche Aussicht und ein gutes Bier im Biergarten genießen!

  • 5.0 Sterne
    2.7.2012

    Aaach, ich fands ganz ganz toll auf dem heiligen Berg! Erstmal die Anreise vom Herrschinger Bhf, für sage und schreibe EUR 2,20 mit einem privaten Busunternehmen, welches mehrmals täglich pendelt und einen direkt vor der Tür absetzt. Das Bier haben Opa und ich uns dann damit verdient, das wir wirklich jede Ecke des beeindruckenden Klosters angeschaut und bestaunt haben und auch brav sämtliche Infotafeln gelesen haben. Das meine ich jetzt auch garnicht ironisch, die hochinteressante Geschichte ist kurz und knapp und sehr informativ aufgearbeitet, sehr angenehm. Die Wallfahrtskirche hat mir sehr gut gefallen, nach meiner laienhaften Ansicht typisch katholisch, also sehr prunkvoll mit tollen Decken- und Wandgemälden, Stuck und Heiligenfiguren, viel Gold. Zum Essen sind wir dann in den unteren Biergarten und haben mit herrlichstem Blick übers oberbayerische Land das oberleckere Bier genossen, zu dem der wirklich köstliche Obatzda vorzüglich mundete und eine perfekte Vorhut für die Dampfnudel bildete;-) Danach paßten wir nicht mehr in den Bus und sind nach Herrsching zurück gelaufen  eine traumhaft schöne, schattige Strecke durch herrlichen Wald mit immer wieder schönen Aussichten entlang eines rauschenden Baches. Ich kann nur empfehlen, mindestens eine Strecke zu gehen, denn diese Gegend ist einfach traumhaft, die Benektiner hatten nicht nur ein gutes Händchen fürs Bier, sondern auch ein Gespür für die perfekte Lage!

    • Qype User Liepe…
    • Hamburg
    • 0 Freunde
    • 16 Beiträge
    3.0 Sterne
    17.6.2011

    Als Ausflusgziel ganz schön. Das Bier ist Geschmackssache...mir hat es jedenfalls nicht geschmeckt. Wenn man noch nie hier war, durchaus sehenswert aber noch einmal muss nicht sein.

    • Qype User DF9A…
    • Goslar, Niedersachsen
    • 0 Freunde
    • 10 Beiträge
    2.0 Sterne
    27.9.2011

    Ich hatte bei dieser Brauereibesichtigung ein echtes Highlight erwartet, aber weit gefehlt. Eine Dame die alles vom Notizblock ablas, mehr Werbung als Info rüberbrachte, den Blue Bertl Roboter aus der Autoindustrie als wichtigsten Mitarbeiter darstellte, Fotografierverbot, alles ganz modern und geheim, kein Kupferkessel zu sehen, eher langweilig und kaum empfehlendswert. Ist ja auch nicht nötig bei dem zweitgrößtem Wirtshaus (nach dem Hofbräuhaus).

Seite 1 von 1