Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
    • Qype User aarp6…
    • Nürnberg, Bayern
    • 1119 Freunde
    • 914 Beiträge
    5.0 Sterne
    12.2.2011

    Das Knoblauchsland ist ein Gemüseanbaugebiet nördlich von Nürnberg, welches sich sehr gut mit dem Fahrrad erkunden lässt, da es absolut eben und von unzähligen Landwirtschaftswegen durchzogen ist. Es ist praktisch unbewaldet und die Dörfer sind alle in die Großstädte Nürnberg, Fürth oder Erlangen eingemeindet worden. Im Westen wird das Knoblauchsland durch die A73, welche auch als Frankenschnellweg bezeichnet wird, begrenzt. Im Norden und Nordosten bildet der Sebalder Reichswald die Grenze, im Osten liegt der Nürnberger Flughafen, dessen nordwestliche Startrichtung direkt über das Knoblauchsland führt. Die Ortschaften im Knoblauchsland waren Schauplätze im Ersten und Zweiten Markgrafenkrieg sowie im Dreißigjährigen Krieg. Auch der Zweite Weltkrieg ging nicht spurlos an den Dörfern vorbei: Schon im Mai 1941 wurde Neunhof bombardiert, was jedoch nur ein Vorgeschmack von dem sein sollte, was in den Jahren 43 und 44 noch folgen sollte. Über das Knoblauchsland erfolgte dann schließlich im April 1945 der Einmarsch der Amerikaner nach Nürnberg. (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten)

Seite 1 von 1