• Qype User ba…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 16 Freunde
    • 33 Beiträge
    4.0 Sterne
    2.2.2008

    Das Landhaus Kuckuck versteht sich eigentlich als Ort der gehobenen Gastronomie. Auch wenn sich das kulinarische Angebot auf der Karte gut anhört, bin ich noch nie da gewesen, um das Landhaus in dieser Hinsicht zu testen.

    Da gibt es aber noch die zweite Seite des vermeintlichen Gourmettempels. Das Landhaus Kuckuck liegt nur wenige hundert Meter vom Haupteingang des Müngersdorfer Stadions entfernt im Stadtwald und ist damit beliebter Anlaufpunkt für das Kölsch vorm Spiel.

    Vor Heimspielen des FC "wenn de Sonn schön schingk", schieben die Kuckucks den Bierwagen in ihren Vorgarten und verwandeln den Gourmettempel für einen Moment in einen netten Biergarten.

    Ein schöner Treffpunkt für ein gemütliches Kölsch bei Fachsimpeleien vorm Spiel!

  • 3.0 Sterne
    5.6.2013

    Einrichtung und Mobiliar ziemlich altbacken und einfach alt. Service war weitestgehend freundlich manchmal wurde man aber doch übersehen, was schade war. Das es Essen war i.O. aber auch nichts weltbewegendes. Postitiv: als die bestellte Suppe nicht schmeckte wurde diese ohne zu murren zurückgenommen und eine neue Gebracht. Negativ: wir waren relativ früh am Abend da, und der bestellte Wein war nicht vorrätig. ein paar tische weiter, hörten wir, dass der dort bestellte Wein ebenfalls nicht vorrätig war. Sollte in meinen Augen nicht passieren. Ansonten war es ein angenehmer ruhiger Abend.

  • 4.0 Sterne
    5.10.2010

    Das gute alte Landhaus Kuckuck... Umgeben von Bäumen im Grün eingebettet  trifft man sich hier zum dinieren. Das Restaurant liegt im südlichen Teil Kölns in der Nähe des Rheinenergie Stadion, wo sich auch die nahe gelegenste Bahnhaltestelle befindet. Es gibt einen kostenpflichtigen Parkplatz als auch kostenlose Parkmöglichkeiten ringsum, wenn man denn hier einen ergattert...

    Vor kurzen war ich im Landhaus Kuckuck auf einer Veranstaltung eingeladen und muss sagen, gerade die Lage mit dem vielen Grün ringsum hat es mir angetan! Es gibt eine Außenterrasse mit jeder Menge Sitzmöglichkeiten. Eine große Bar befindet sich mit auf der Terrasse, welche leider meistens nur bei Veranstaltungen geöffnet hat... Das Restaurant bietet ansonsten 2-3 Veranstaltungsräume in denen Buffets aufgebaut werden können. Ich fand das Essen hervorragend! Von der Vorspeise bis zum Dessert war alles sehr köstlich!
    Privat war ich hier leider noch nicht essen und kenne daher die Preise nicht genau, jedoch handelt es sich hier schon um ein exklusives Restaurant, welches nicht ganz preiswert ist, dafür allerdings eine entspannte Atmosphäre sowie einen Top Service bietet.

  • 3.0 Sterne
    21.7.2011

    Nun kenne ich zwei Seiten des Kuckuck.
    Samstagnachmittag, 14.00 Uhr, im benachbarten Rhein-Energie-Stadion spielt in 90 Minuten der örtliche Fussballklub. Die Fans treffen sich im Kuckuck draussen und bei jedem Wetter auf ein Kölsch. Oder zwei. Oder so. Remmidemmi, bierselig prosten sich bisher unbekannte Fans zu und trotzdem ist es rappelvoll, denn hier ist der erste Ort ausserhalb des Stadions, an dem man sein Bier gegen Bares bekommt, im Stadion zählen ja nur noch die All Pay Cards und die mag ich, wie auch der gemeine Fan eher ungern. Nach dem dritten Kölsch mag ich alle in Rotweiss und bin glücklich.
    Beliebiger Sommernachmittag, 17.30 Uhr. Nach einem langen und erfolgreichen Arbeitstag gönne ich mir mit einem Kollegen ein Diner. Die Küche öffnet gegen 18.00 Uhr, aber bereits vorher lädt uns das nette Personal zum Platznehmen auf der Terrasse ein. Auf der anderen Terrassenhälfte steigt eine Familienfeier samt Sektempfang, durch die Grösse verläuft sich aber die Masse Mensch prima. Kurz vor Beginn der erstmöglichen Essensausgabe um 18.00 Uhr werden uns auch die Karten gereicht. Die Auswahl ist überschaubar, das Preisgefüge für mich etwas unverständlich: Ein schickes Menu ist für 32,EUR zu haben, während man bei den Hauptspeisen mit bis zu 28,EUR dabei ist, eine Suppe schlägt alleine serviert aber ebenfalls bereits mit 9,EUR zu Buche. Respekt, erwachsene Preise für den kleinen Hunger, der grosse Hunger kommt billiger weg. Unglücklicherweise begleitet mich heute nur der kleine Hunger und einen schicken Salat suche ich vergebens auf der Karte. Aber die freundliche Servicekraft (die ungelogen sechste, die ich sah) arrangierte mit der Küche einen Salat mit Putenstücken. Diese kamen dann auch in guter Zeit an, der Salat war recht klein, mit Essig und Öl angemacht und sehr unspektakulär. Die Putenbruststücke waren reichlich, sachte angebraten, so dass die keinen grossen Geschmack entwickeln konnten, den der Salat aber nun auch nicht gerade verbreitete. Dadurch blieb das ganze Mahl ohne rechten Pepp und Kick, was eigentlich schade war, denn so eine Pute bekommt man mit wenig Aufeand auf richtig Geschmack getrimmt. Der Service war O.K., aber das Geschäftsmodell muss jedem Taschenrechner mit Minusfunktion Freude machen: Ich zählte acht Servicekräfte, die in unserem Terrassenteil cruisten und auch alle ausnahmslos sehr freundlich waren und sich nach dem Wohlbefinden erkundigten, sehr nett. Wie das aber betriebswirtschaftlich aufgehen kann bleibt mir verschlossen, zumal unsere Rechnung mit zwei Salaten, zwei Capuccino, einem frischen sehr leckere O-Saft und ein paar Wasser mit 50,EUR durchaus im akzeptablen Bereich lag. Nur das mit dem Salat, das muss der Kuckuck noch hinbekommen.
    Aber das nächste Mal nehme ich dann eh lieber wieder die Variante a. mit vier Reissdorf-Kölsch und drei Punkten für den 1.FC Köln.

  • 4.0 Sterne
    10.9.2010
    Erster Beitrag

    Leckere Kuchen, jeden Tag selbst gemacht zwischen halb drei und halb sechs... Das Restaurant duftet und nicht nur das, der Geruch von frischem Kuchen geht bis auf die Straße vor dem Restaurant. Und genau hier wurde ich gefangen und trat ein. Für einen Apfelkuchen der höchstwahrscheinlich in Köln seines gleichen sucht und niemals finden wird. Ein Traum, wie bei Oma. Doch als ich meinen Kuchen aß habe ich auf den Nachbartisch geschielt und musste bitterlich eingestehen, dass ich nicht genug Geld für das Rinderfilet dabei hatte. Köstlich sah es aus und in meinem Kopf war es auch schon bestellt, aber 26€ für ein Stück Fleisch und ein bisschen Gemüse können den noch so guten Geschmack nicht rechtfertigen, jedenfalls nicht für einen Studenten. Also blieb ich beim Apfelkuchen und aß noch ein weiteres Stück, ohne aus dem Schwärmen zu geraten.

    • Qype User Walter…
    • Dusseldorf, Nordrhein-Westfalen
    • 2 Freunde
    • 24 Beiträge
    2.0 Sterne
    22.9.2009

    Da das Landhaus Kuckuck jetzt unter neuer Leitung ist, war ich neugierig und habe ich mich mit meiner charmanten Begleitung zum Mittagessen dort verabredet. Das Restaurant liegt sehr schön im Kölner Stadtwald. Wir sind mit dem Auto da gewesen und haben auch einen Parkplatz in der Nähe gefunden, so das wir nicht gezwungen waren, den kostenpflichtigen Platz ( 3 euro ) des Restaurants zu nutzen.
    Wegen des schönen Wetters saßen schon einige Leute draussen auf der Terrasse. Zwei dienstbare Geister suchten bei Blickkontakt sofort Schutz im Restaurant, so das wir weder begrüßt, geschweige denn einen Tisch angeboten bekamen. Da die Tische wenig einladend wirkten, (keine Couverts, Laub auf einigen Tischen) gingen wir hinein um uns hier ein wenig umzusehn. Hier waren die Tische eingedeckt, wie es sich für diese Preisklasse gehört. Offensichtlich war man vom schönen Wetter überrascht worden. Dort trafen wir auch einen Kellner der uns sagte, das wir uns setzen können wohin wir wollen. Nun ja : Danke ! Wir gehen also wieder hinaus.
    Wir bekommen die Menükarten, jedoch keine Getränkekarte. Auf Nachfrage nach einer Weinempfehlung, nehmen wir zwei Viertele vom Riesling. Die Speisenkarte bietet ein Mittagsmenü zu 13 Euro, Kürbissuppe und Leberkäse mit Spiegelei an. Daneben ein drei Gänge-Menü mit Hirschmedallion im Hauptgang für 38 Euro und eine A-la-Carte Auswahl. Vorspeisen ab ca. 12 Euro, Hauptspeisen 22 - 25 Euro.
    Wir nehmen das Mittagsmenü und aus der Karte als Vorspeise Rinderrolle mit Balsamico Rote Beete und Endiviensalat, im Hauptgang Kalbsbries mit Rahmwirsing und Kartoffelpüree.
    Die Rinderolle waren zwei Scheiben von der Semmerrolle, mit drei Spänen Meerrettich auf gestiftelteter Rote Beete und in Streifen geschnittener Kopfsalat ohne Dressing. Dazu eine kleine Nocke Kräuterquark. Alles in allem eine trockene, fade Angelegenheit. (Endiviensalat: nada) Die Kürbissuppe meiner Begleitung war da besser aber schmeckte nach irgendeinem Würzfix.
    Mein Kalbsbries im Hauptgang war lecker und gut zubereitet. Leider waren meine Beilagen etwas fragwürdig. Der Kellner kleckste beim Servieren mir irgendetwas aus eine Sauciere auf den Teller was ich einfach nicht identifizieren konnte ob es eine Sauce oder Kartoffelpüree sein sollte, es hatte jedenfalls die Konsistenz einer Hollandaise. Wahrscheinlich war es die verdünnter Version dessen, was meine Begleitung als Kartoffelpüree hatte. Der Leberkäse dazu war auch o.k. Meine Begleitung wünschte Senf zum Leberkäse. Dieser Wunsch muß wohl sehr exotisch sein , jedenfalls war der Leberkäse fast aufgegessen bist der Senf gebracht wurde.
    Herr Gote hat im Kölner Stadtanzeiger eine gute Kritik für dieses Restaurant geschrieben, ob er die Kritikerbehandlung genießen durfte oder ob wir einfach eine schlechten Tag erwischt haben, weiß ich nicht. Leider gibt es in Köln mehrere Restaurants die bürgerliche Küche mit Rind, Wirsing ect. verlässlich gut kochen. Das Landhaus werde ich erst wieder Testen, wenn mir mehre Leute sagen das sich der Besuch wieder lohnt.

    • Qype User severi…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 12 Beiträge
    1.0 Sterne
    9.5.2012

    Dieses Haus betrete ich erst wieder, wenn ich in der Zeitung gelesen habe, das entweder renoviert wurde oder der Besitzer gewechselt hat.
    Essen war vier minus / kann ja mal vorkommen. (es war in der Tat das ekligste Schnitzel das ich je gegessen habe)
    Restaurant völlig abgeranzt. Oder ist das jetzt schick in Köln , wenn Wände und Decken vor altem Dreck strotzen?
    Wäre es nicht das Kuckuck gewesen, hätte ich geglaubt in einem der Busreiselokale an der Ahr zu sitzen. Billige Stühle mit aufwändigen Hussen, abgetretener Teppich und Wände und Decke scheinbar 20 Jahre nicht mehr gestrichen. Man hätte sie aber wenigstens mal abwischen können. Einfach gruselig!!

    • Qype User Andrew…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 63 Beiträge
    4.0 Sterne
    15.10.2010

    Sehr gehobene Küche zu sehr gehobenen Preisen. Feiern hier seit Jahrzehnten alle Geburtstage und Hochzeiten, haben auch alle Pächterwechsel mitbekommen... Aber wir kommen gerne in unser 2. Wohnzimmer!

    • Qype User Essens…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 5 Beiträge
    4.0 Sterne
    8.4.2012

    Wira waren an einen schönen Sonnentag auf der Terrasse essen,
    im Nebentrakt war eine Feierlichkeit.
    Die Speisekarte ist überschaubar und klein, was wir vermissten waren verschiedene Salate,
    der Service (5 Mann) fand ich für das Geschäft sehr viel, aber alle waren sehr Nett,
    die Küchenleistung war sehr gut, aber ide wartezeiten waren zu lang,
    man kommt am besten direkt um 12.00 Uhr und bestellt,
    und hofft das es schneller geht,
    alles im allen aber sehr gut.

    • Qype User BibiCo…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 2 Freunde
    • 21 Beiträge
    2.0 Sterne
    21.11.2012

    Wir waren zu Zweit im Maitre im Landhaus Kuckuck. Das Restaurant hat einen Michelin  Stern, dementsprechend erwartungsvoll waren wir bei der Ankunft. Das Menü, das wir hatten, hat uns nicht wirklich zufrieden gestellt. Das Essen war eher lauwarm bis leicht kalt, die Stopfleber haben wir schon besser bekommen. Ich denke, was Ein-Sterne Restaurants in Köln betrifft, gibt es bessere Alternativen.

Seite 1 von 1