Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten
  • Covent Garden Piazza
    London WC2E 7BB
    Vereinigtes Königreich
    Covent Garden, Strand
  • Route berechnen
  • Transit Information Piccadilly Covent Garden und 2 weitere Stationen
  • Telefonnummer +44 20 7379 6344
  • Webseite des Geschäfts ltmuseum.co.uk

Empfohlene Beiträge

×
Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    28.4.2012

    Böse Zugen behaupten, dass London so viele gute Museen hat, weil es sowieso immer regnet.
    Naja, dieses Mal hat sich dieser Spruch leider bewahrheitet, aber seit fünf Jahren habe ich mir vorgenommen, das Transportmuseum am Couvent Garden zu besuchen.
    Der passionierte Autofreak sollte sich jetzt nicht sagen: Iihh! Nahverkehr! Kriege doch schon Schweißausbrüche, wenn ich an öffentliche Verkehrsmittel denke, denn auch für Nicht-Bahnfreaks ist die Ausstellung kurzweilig, zum mitmachen und besondere Englischkenntnisse benötigt man auch nicht unbedingt.
    Die Zeitreise startet, in dem man mit einem Fahrstuhl in die oberste Ebene fährt  nette Idee: die Innenanzeige zählt beim Hochfahren die Jahreszahlen zurück, bis man im 19. Jahrhundert gelandet ist, zu den Anfängen, als die Metropole London immer größer wurde und die Ära der Öffis begann. So kann man sich langsam in die unterste Etage vorkämpfen, vorbei an Nachbauten von Pferdestaßenbahnen, eine der ersten Dampfloks, die die U-Bahnzüge zogen, Diaramen und viel geschichtliches Hintergrundwissen.
    (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten)
    Im Erdgeschoss Doppeldeckerbusse, ein O-Bus und eine Londoner Straßenbahn, wenngleich der Tube die größte Ausmerksamkeit gewidmet wird. So kann man sich an zwei Fahrsimulatoren mit den überall präsenten Kindern prügeln um doch auch mal den Fahrschalter eines 70 Jahre alten Zuges bzw. einer modernen Tube in den Händen halten zu dürfen.
    Und wenn man die Ausstellung durch hat, ist gleich nebenan der Museumsladen angeschlossen, mit allerlei Dingen, die man eigentlich nie in einem Leben braucht aber als Touri dann doch zuschlägt. Vom Sofakissen aus dem originalen Sitzbezug einer Londoner U-Bahn bis zum Duschvorhang mit dem Liniennetz: Vom Marketing braucht man dem Betreiber des London Transport Museum nichts vorzumachen! Fazit: Auch für Nahverkehrsmuffel und ein Refugium für genervte Touri-Eltern, die sich für einige Zeit von ihren Blagen erholen wollen, denn die haben innerhalb kürzester Zeit jeden ausgestellten Bus und Bahn für sich erobert.
    Für die, die vom Fach sind: Ich habe noch nie ein so gutgemachtes Verkehrsmuseum gesehen, stellt selbst Nürnberg in den Schatten.
    (Editierung 11.06.2012: Wiederherstellung der Formatierung des Betrags)

Seite 1 von 1