Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Bearbeiten
  • Müggelseedamm
    12555 Berlin
    Köpenick
  • Transit Information Route berechnen
  • Webseite des Geschäfts am-mueggelsee.de
  • 5.0 Sterne
    6.9.2011
    1 Check-In hier

    Der Müggelsee

    idyllisches Ausflugsziel für die östlichen Berliner Bezirke.

    Im Gegensatz zum Wannsee laden auch schöne Biergärten an der Müggelspree und rundherum wunderschöne Natur zum Spazierengehen ein.
    Das Strandbad mit seinem fast 100m langen stehtiefen Bereich mag zwar die Geduld des ambitionierten Schwimmers strapazieren (es dauert halt, bis es tief wird) ist aber für Kinder ein Bade-Idyll.
    Wer sich sportlich betätigen will, findet von der neuen Stand-Up-Paddel-Station bis zum nicht mehr ganz so sportlichen Solarboot alles am und im Wasser, was das Herz begehrt.
    Dann noch einen Abstecher ins abendliche Köpenick, das ist Mini-Urlaub in Berlin.

  • 4.0 Sterne
    14.9.2013 Aktualisierter Beitrag
    2 Check-Ins hier

    Der See dehnt sich über 7,4 Quadratkilometer aus und ist bis zu acht Meter tief. Er entstand während des Pleistozäns. Am Müggelsee in Friedrichshagen unterquert ein 120 Meter langer Fußgängertunnel die Spree. Er wurde 1926/27 erbaut und verbindet die Kämmereiheide mit dem Müggelpark.

    Was dem Westberliner der Wannsee, ist dem Ostberliner der Müggelsee. Wenn irgendwann der Großflughafen Berlin-Brandenburg in Betrieb genommen wird, drohen täglich 120 Maschinen in nur 1.100 Meter Höhe über den See zu donnern. Das wäre tragisch und die Anwohner wehren sich sichtbar. Im überdüngten Müggelsee gibt es bereits neun mal so viele Algen pro Quadratmeter Seegrund wie im Bodensee. Hoffen wird, dass sich das Problem nicht potenziert.

    4.0 Sterne
    5.8.2012 Vorheriger Beitrag
    Der See dehnt sich über 7,4 Quadratkilometer aus und ist bis zu acht Meter tief. Er entstand während… Weiterlesen
  • 5.0 Sterne
    6.7.2010

    Es gibt ja den kleinen und den großen Müggelsee. Der große ist wie ein kleines Meer. Man sieht selten so viele kleine Segelboote auf einem Haufen! Und es riecht förmlich nach Meer! Ich bin hier schon ein paar Mal gewesen, sowohl zu Fuss als auch mit dem Rad. Man kann ihn relativ einfach umfahren, es gibt viele nette Ausflugsgaststätten wie den Müggelhort, die Müggelseeperle oder Neu-Helgoland. Außerdem gibt's die BVG-Fähre, die einen über den See schippert.

    Bloss vom Wasser war ich letztens ein wenig enttäuscht. Ich bin mit meiner Freundin am nördlichen Ufer baden gewesen und es war schlimmer als am Balaton. Man läuft und läuft und steht trotzdem nur bis zum Knie im Wasser :). Wahrscheinlich kommt es wirklich auf die Stelle an, wo man ins Wasser geht, aber dort war es aufgrund der Tiefe fast schon zu warm und man konnte eben nicht so richtig gut schwimmen...

    Es scheint dort außerdem einen bekannten Schwulen-Nacktbadestrand zu geben. Zumindest sind wir auf der Suche nach einem geeigneten Fleckchen zum Reinspringen erstmal an vielen, vielen Männern vorbeigekommen :).

    Der kleine Müggelsee hingegen ist eher von der idyllischen Sorte mit Spreewald-Charme. Hier gibt es viele kleine Gartenanlagen und eine sehr gute Räucherfischerei (BVG-Anlegestelle bei Rahnsdorf).

    Ich habe beide Seen mit Einkehr in der Fischerei und Anbaden im Großen Müggelsee bei einer sehr gemütlichen Radtour von Friedrichshain aus besucht. Es ist ohne Probleme auch für ungeübte Radfahrer machbar und ist bei schönem Wetter einfach ein wahrer Genuss! Urlaubsfeeling garantiert!

  • 5.0 Sterne
    2.6.2010
    Erster Beitrag

    Ich kenne eigentlich nicht alle Berliner Seen. Doch ruhig kann ich sagen, der Müggelsee ist atemberaubend.

    Dabei war ich zum ersten Mal dort im Winter. Ja genau, Winter im vorletzten Jahr, als die weiße Schnee die ganze Landschaft bedeckte.
    Und trotzdem bekam ich wünderschönen Eindruck davon. Konnte es mir richtig vorstellen, wie toll dort wäre im Sommer.

    Mir hat der Wanderungspark sehr gut gefallen, zu dem muss man durch ein Tunnel unter dem See durchlaufen.

    Auf jeden Fall werde ich diesem Sommer dahin gehen, denn es scheint,, es gibt noch viel in der Umgebung zu entdecken

  • 4.0 Sterne
    3.6.2010

    Wenn der Sommer nun mal endlich kommt, ist es bei den ganzen Seen, die es um Berlin herum gibt, immer schwer sich für einen zu entscheiden.

    Der eine ist zu voll, der andere zu schmutzig, der dritte bietet keine tollen Liegeplätze. Doch der Müggelsee ist einfach perfekt! Weder zu voll, noch zu schmutzig, dazu noch mit kostenlosem Sand-Badestrand! Mhm, vielleicht hätte ich das lieber gar nicht schreiben sollen, nicht dass das mit dem "nicht zu voll" bald gar nicht mehr für den Müggelsee gilt....

  • 4.0 Sterne
    12.6.2010

    Ein schönes Fleckchen! Vor allem ist der Müggelsee gar nicht so weit von der Berliner Innenstadt entfernt, zumindest wenn man bedenkt, was man sonst für Zeiten zurücklegt, um von A nach B zu kommen...

    Es gibt einen Teil am See, wo es ein Strandbad mit Sand und Volleyballnetzen gibt und ansonsten viele schattige und sonnige Plätze auf der Wiese und an den Buchten. Die Menschen verteilen sich bei der Fläche ganz gut...

    Wem es zu langweilig wird einfach nur zu schwimmen und in der Sonne zu fläzen, kann auch in der Nähe vom Strandbad Boote mieten. Der Preis war okay!

    Als ich baden war, war der See etwas algig und man muss an manchen Stellen ein bisschen auf Steine achten, wenn man rein geht.

    Wie auch immer, der Müggelsee ist wie Urlaub!!

  • 3.0 Sterne
    18.6.2010

    Im Winter bin ich früher immer auf dem Müggelsee Schlittschuh gelaufen, im Frühling lassen sich die Ostereier wunderbar hinter den Grashügeln verstecken, im Sommer mit dem Fahrrad durch den Wald hoch zum Müggelturm von dem man eine tolle Aussicht bis nach Berlin rein hat.

    Im Strandbad oder diversen wilden Badestellen kann man den heißen Kopf abkühlen und sich austoben.

    Und im Herbst wird durchs Laub geraschelt und Kastanien Kiloweise mitgebracht. Natur pur!

  • 4.0 Sterne
    19.6.2010

    Der Müggelsee ist einer der schönsten Seen in Berlin und meiner Meinung nach auch definitiv dem Wannsee vorzuziehen. Ich war da schon tausendmal und fand es immer wieder total super. Man kann entweder ins Freibad gehen, wo man auch Sand hat, dafür aber auch tausende Menschen, oder man sucht sich einfach eine eigene Badestelle. Man kommt eigentlich immer ganz gut ins Wasser.

    Wer sich ein Ruder-, Tret-, Paddelboot oder Kanu ausleihen will kann das auch gerne tun, den es gibt dort auch einen riesigen Verleih zu adäquaten Preisen. Ich werde, wenn wieder Hitze ist, auf jeden Fall fort hinfahren.

  • 4.0 Sterne
    21.6.2010

    Ich war diesen Frühling nach sehr, sehr langer Zeit endlich mal wieder am Müggelsee. Schon allein der Weg dahin ist zu empfehlen, sofern man mit Auto unterwegs ist und die Strecke über die Prenzlauer Promenade durch Schöneiche, Ransdorf u.s.w. fährt, da diese Ortschaften sehr schön sind.
    Die Badestelle erreicht mal allerdings auch mit der Bahn, wenn man Richtung Erkner fährt und am S-Bahnhof Friedrichshagen aussteigt. Auch dieses Fleckchen Randberlin finde ich wunderschön und der kleine Spaziergang zum See ist durch preiswerte Eisläden, Creperien oder Büchergeschäfte gar nicht langweilig!
    Wirklich merkwürdig, dass man nach kurzer Fahrzeit an einem Ort ist, der so sehr nach Urlaub und kein bisschen nach Großstadt schmeckt!
    Und noch komischer, dass man dort trotzdem so selten hinfährt...

    Wir waren dieses Jahr ausschließlich im kostenpflichtigen Strandbad, denn es war erst April - man musste noch keinen Eintritt bezahlen- und hatte den Strand fast für sich (Geheimtipp!).
    Einige Verrückte trauten sich sogar schon ins Wasser und viele sonnten sich am FKK-Strand.
    Es ist beeindruckend, wie groß dieser See ist! Mit etwas Fantasie kommt Meer-Stimmung auf.
    Es ist nicht ohne Grund der größte See Berlins!

  • 5.0 Sterne
    6.7.2010

    Ich will nur in die Natur! Und die ist in Berlin oft gar nicht soweit weg!
    Man gehe Richtung Osten entlang der Spree durch den Teptower Park, den Plänterwald, wo man ja schon fast die Erholung findet, die man suchte und hinter den Müggelbergen bei dem großen Naherholungsgebiet ist man in Wald und Heide!
    Spaziergänge, Radtouren, Bäume und Vögel unserer Heimat sehen bestaunen, kennen lernen und erkennen lernen und wenns rischtisch heiß ist, wie die letzten Tage, zieht man schnell die Buchse aus und springt ins Wasser! Hier wird FKK auch nicht ganz so komisch angeguckt... sind ja im Osten!
    He he

  • 5.0 Sterne
    27.5.2013

    Einfach mal mit einer Reederei über den See  und die Seele baumeln lassen. Herrlich

  • 4.0 Sterne
    24.5.2012

    Ein schöner See zum liegen und sonnen aber das Wasser hat sehr schmutzig ausgesehen.
    Es ist auch schade das man nicht ohne Fähre um den See fahren kann aber ansonsten echt sehenswert.

    • Qype User Juka…
    • Siegen, Nordrhein-Westfalen
    • 6 Freunde
    • 44 Beiträge
    5.0 Sterne
    22.6.2008

    Einen Nachmittag auf dem Müggelsee verpaddeln? Ein Muss für jeden, der mehr als 3 Tage in Berlin ist!

    Vom Zentrum gut erreichbar. Und man sollte direkt auch einen Abstecher durch Köpenick machen, lohnt sich auf jeden Fall. Angenehme, ruhige Abwechslung, wenn man sich ansonsten die Füße plattläuft.

    • Qype User cvo…
    • Berlin
    • 7 Freunde
    • 73 Beiträge
    2.0 Sterne
    10.8.2009

    Ich war letztes Wochenende - vermutlich seit 100 Jahren - mal wieder am Müggelsee baden.

    Ich muss sagen ich war enttäuscht.

    Der Weg dort hin war für Autofahrer sehr schlecht ausgeschildert. Wir sind dann einfach den Automaßen gefolgt.

    Der Strand ansich war nicht schön - voll mit Ästen und Zweigen etc.

    Es gab weder Toiletten noch einen Kiosk.

    Also für einen schönen Tag am Strand fehlt mir da ein bisschen was.

  • 4.0 Sterne
    25.7.2012

    Feine Sache, so ein schneller Urlaub vom Stadtleben.
    Im Fall vom Müggelsee fühlt sich das Ganze nicht mal instant sondern relativ echt an, da der See riesig ist und viel Wald drumherum steht.
    Die Anfahrt ist gar nicht so schwer: entweder mit der S-Bahn nach Friedrichshagen und dann mit der Straßenbahn 3 oder 4 Stationen, oder das Rad mit in die S-Bahn nehmen (wenn sie denn mal fährt :o) & dann ist man in 7 Minuten im fröhlichen Nass, oder aber gleich mit dem Rad aus der Stadt raus dahin fahren. Vom Ostkreuz dauert das wenn man trainiert ist 50 Minuten und ist gut zu machen da die Fahrt fast ausschließlich auf gekennzeichneten Radwegen stattfindet. Es ist nicht unbedingt eine wahnsinnig romantische Reise aber uninteressant ist es auch nicht weil es an abgerockten Industrie-Anlagen, langweiligen Wohnsiedlungen, der Wuhlheide & am Rande Köpenicks vorbei (schöne Häuser!) geht.
    Am Müggelsee selbst empfehle ich dringend das öffentliche Bad zu vermeiden (dann kann ich ja gleich in der Stadt bleiben und in Teenie-Terror-Höllen wie Prinzenbad oder Columbiabad gehen :o) Es gibt sehr viele schöne Plätze rund um den See wobei Müggelseedamm am einfachsten ist (wie oben berichtet  mit der Tram) & eigentlich auch am schönsten, wenn es nicht gerade voll ist. Nachmittags  insbesondere in den Sommerferien  sind mir schon fast zu viele Leute dort. An anderen Tageszeiten oder im Frühling oder Spätsommer kann man durchaus manchmal schon fast alleine dort sein.
    Das Wasser ist laut Untersuchungsergebnissen in Ordnung zum Baden. Ich finde es nicht schmutzig, auch wenn Leute hier schon was Anderes geschrieben haben. Auch habe ich den Eindruck das Besucher gut auf die Natur achten, denn Müll lliegt wenig rum  mit Ausnahme um die Mülleimer, die scheinen zu wenig und zu klein zu sein, sind ständig überfüllt und das Zeug liegt häufig daneben was nicht besonders schön aussieht.
    und wenn dann mal richtig Sommer ist  wie heute mal ganz zufällig. :o) dann ist das Wasser auch warm genug um länger als eine halbe Minute drin zu bleiben, und ich freue mich über diese Berliner Attraktion die hoffentlich so schön bleibt wie sie ist.

  • 5.0 Sterne
    7.9.2012

    Erstaunlich, dass es in unmittelbarer Nähe der Millionenmetropole Berlin diesen riesigen See gibt, an dessen malerischen Ufern sich nur eine überschaubare Anzahl von Menschen tummelt. Ein wunderschönes Ausflugsziel für einen Sommersonntag. Wichtig nur: Abends rechtzeitig an die Rückkehr denken! Die letzte Bahn fährt früher als man denkt

  • 2.0 Sterne
    5.8.2013

    Man findet fast immer ein ruhiges schattiges Plätzchen zum Liegen, aber die Wasserqualität ist  vor allem jetzt nach vielen heißen Tagen mit viel Publikum  einfach widerlich.

    • Qype User nydong…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 171 Freunde
    • 202 Beiträge
    4.0 Sterne
    2.10.2008

    Für mich ist der Müggelsee eine regelrechte Oase im Südosten Berlins. Ruhig gelegen kann man sich aussuchen, ob man sich auf die Suche nach einem eigenen Plätzchen begibt oder das Strandbad besucht. Es fahren hier Straßenbahnen hin und her, um den Besuchern eine angenehme Hin- und Rückreise zu gewährleisten.
    TIPP: Immer schauen, wann die letzte Bahn fährt, denn ich musste schon einmal mit meiner damaligen Freundin von dort aus nach Hause laufen, da keine Straßenbahn mehr fuhr.
    Es gibt am Müggelsee außerdem noch eine FKK Zone - daher vielleicht ein wenig planen wo es hingehen soll, wir wurden auch davon damals überrascht und mussten damals in voller Montur unseren Web ebnen.
    Schön ist auch ein kleiner Spaziergang vorher, wenn man an der Bürgerbräu-Brauerei entlang Richtung Müggelsee läuft und dann den Müggelsee-Tunnel durchgeht. Eine wirklich faszinierende Unterführung unter einem See.
    Viel Spaß beim Erkunden dieser herrlichen Erholungsanlage.

    • Qype User JMLFir…
    • Berlin
    • 202 Freunde
    • 170 Beiträge
    4.0 Sterne
    25.4.2010

    Der "Müggelsee" in Köpenick ist eine Ruheoase in der hektischen grossstadt, wobei das etwas übertrieben formuliert ist. Längst wimmelt es am Müggelsee nur noch vom menschlichen Wesen, die gastronomischen Einrichtungen laufen auf Hochbetrieb und auch die Schiffahrtsgesellschaft, die sowohl Rundfahrten auf dem Müggelsee als auch Fahrten auf der Spree (beispielsweise nach Treptow) dürfte bei einem Blick auf die finanziellen gewinne kein weinendes Auge haben. Nichtdestotrotz lohnt es sich dennoch, bei Gelegenheit hier vorbeizuschauen, denn der See ist wunderschön, im Sommer eignet sich die Landschaft rund um den See herum perfekt für Fahrradtouren und auch für Passanten ist ein Abstecher hierher durchaus gemütlich!

    • Qype User CafeBe…
    • Berlin
    • 9 Freunde
    • 12 Beiträge
    4.0 Sterne
    20.7.2010

    Der Müggelsee ist riesig und am Ufer gibt es Platz für jeden...
    aber der Weg ist einfach weit.Echt.Wie soll ich da hinkommen?
    S-Bahn,Bus und zu Fuss,mann es gibt einfach auch Nachteile,wenn man
    in der Mitte wohnt.Sandstrand oder besser Kieselstrand entschädigen dann
    den Großstadtwanderer.Die Bäume und Wiesen bieten himmlische Ruhe -bis zum nächsten Fussball aufm Grill -tschuldigung.ja.kein problem - was solls ,die Tourimasse schiebt sich vor meiner Tür entlang und dann will man ins Wasser und ins Grüne,aber besser Essen und trinken mitbringen.

    • Qype User Cascad…
    • Wiehl, Nordrhein-Westfalen
    • 2 Freunde
    • 15 Beiträge
    5.0 Sterne
    18.2.2011

    Wir waren zwei tage hier... es war alles so toll ..... freue mich auf Sommer!! Muss wohl noch schöner sein :-)

    • Qype User Polarf…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 61 Beiträge
    5.0 Sterne
    29.5.2011

    Einer der schönsten Seen Berlin und durch seine Größe ist selbst an einem schönen Sommerwochenende noch ein nicht so ganz voller Platz zu finden.

    • Qype User majaka…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 14 Beiträge
    5.0 Sterne
    28.6.2010

    Für uns ein Wochenende mit Ausflug zum See, DIE Idee ;) hat allen riesig Spaß gemacht und sich echt gelohnt.

    • Qype User mona-k…
    • Berlin
    • 1 Freund
    • 11 Beiträge
    5.0 Sterne
    7.12.2011

    Klassisches Ausflugsziel im Berliner Osten. Man kann in der Saison auch mit dem Schiff von Treptow aus anreisen. Oder man kommt über Friedrichshagen und läuft halb um den See herum.

  • 3.0 Sterne
    22.9.2012

    Neulich war ich mal wieder unterwegs in Qype-Mission, und habe mir die Nordseite des Müggelsees angeschaut. Ich habe mich dafür für Qype zum ersten Mal in echte Lebensgefahr begeben!!! Ich war im Strandbad Müggelsee in Rahnsdorf und habe mich tapfer an den Bäumen vorbeigemogelt, die seit Monaten vom gefährlichen Eichenprozessionsspinner befallen sind. Da hängen überall Warnschilder, aber ich habe zum Glück keine ernsten Schäden davongetragen. Trotz warmen Wetters kaum Besucher im ehemaligen Stranbad. Die Treppe runter an das Wasser wurde immerhin mal renoviert, aber der Zugang vom Strand zum See ist mit Flatterband zugehangen, also jenseits der Prozessionsspinnerraupe eher ein Ort zum Sonnen als zum Baden. Die Aussicht von dort ist klasse zu den Müggelbergen, siehe meine Fotos, und romantische Orte gibt es auch. Der See ist der größte Berlins, ca. 725 Hektar, aber eher etwas langweilig, da so rundlich wie ein übergroßer Teich, und an weiten Teilen seiner Ufer führt kein direkter Wanderweg mit unversperrtem Seeblick lang, meist verstellen Bäume, Sümpfe oder Häuser den Blick. Mein Tipp ist im Sommer die Fahrt mit der BVG-Fähre über den kleinen Müggelsee am Ostrand des Großen Müggelsees. Montags hat die aber glaube ich Pause!!! Es gibt an Gastronomie in Friedrichshagen am See die Strandbar und den Bürgerbräu, und im Süden Rübezahl und die Müggelseeperle, soweit ich das noch weiß. Diese Aufzählung ist jedoch nicht vollständig. An der Müggelseeperle soll auch ein Hotel sein. Die Runde mit dem Dampfer ein mal über den See geht ab Friedrichshagen ca. eine Stunde, aber man kann gut auch vom Hafen Treptow per Dampfer dorthin fahren. Es gibt dort auch große Fische zu Angeln und Achtung vor den Müggelpiraten!!! Schönes Ausflugsziel, aber nichts Spektakuläres! Achtet unbedingt auf die Warnhinweise über den EICHENPROZESSIONSSPINNER im Sommer dort!!! :( :o

  • 4.0 Sterne
    12.7.2012

    Na, Berlins größter See ist natürlich ein Muss für alle Besucher und Berliner. Viele Wassersportmöglichkeiten mit schöner Natur drum herum. Es stört nur das klassische Proble der zu kleinen Mülleimer, die am Wochenende immer überquellen. Aber dafür kann der See ja nix.

    • Qype User baho…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 14 Beiträge
    4.0 Sterne
    15.10.2011

    Diese Skatestrecke im Südosten von Berlin ist Teil des Europaradwegs R1. Per ÖPNV erreicht man die Strecke am besten über den S-Bahnhof Friedrichshagen und dann weiter mit der Straßenbahn runter die Bölschestraße bis zum Ufer. Von hier aus ist es noch ein kleiner Fußweg inkl. Passierung des Spreetunnels von rund 10 Minuten bis man sich endlich die Skates anschnallen kann. Die Strecke ist kein Rundkurs, ich fahre immer bis zu einer kleinen Brücke in Hessenwinkel, nahe am Dämeritzsee und dann wieder zurück zum Startpunkt am Spreetunnel. Denn ab hier geht es für Skater nicht mehr weiter, weil die Strecke nicht mehr gut asphaltiert ist. Hin und zurück sind es rund 16 km. Die Strecke liegt vollständig im Wald und führt vorbei am Großen und Kleinen Müggelsee. Ich liebe es den Duft von den Kiefern einzuatmen, wenn ich dort entlangfahre. Der Asphalt ist sehr gut zu befahren, aber die Breite des Weges könnte größer sein, dann gäbe es weniger Irritationen mit den Radfahrern. Das ist mein einziger Kritikpunkt, da es eher ein Radweg ist als eine Skatestrecke, ist man als Skater besonders am Wochenende in der Minderheit und wird oft aus dem Weg geklingelt.

    • Qype User WANDER…
    • Hamburg
    • 21 Freunde
    • 68 Beiträge
    5.0 Sterne
    10.7.2008

    der müggelsee ist mein absoluter lieblingssee!sobald das wetter es zulässt fahr ich dort sofort hin. man kann hier echt den ganzen tag verbringen, da man hier auch essen kann, einen kiosk hat und echt keine asis trifft.sehr angenehmes publikum und auch der bootsverleih ist klasse für einen strantag!die betreiber der geschäfte dort sind auch wirklich nett und erkennen einen sofort wieder.auch die preise sind wirklich günstig in den geschäften, das strandbad nimmt gar keinen eintritt, und das obwohl sie sich dort wirklich viel mühe machen alles sauber zu halten, volleyball-netze aufstellen etc.

Seite 1 von 1