• 5.0 Sterne
    11.9.2010

    Für mich gehört der Mediapark zu Köln solange ich denken kann. Schon als ich noch in der Vorstadt gewohnt habe, war eine der größten Sachen immer in die Innenstadt zu fahren und sich hier einen schönen Blockbuster Streifen mit Popcorn reinzuziehen. Diese Kinogewohnheit verschob sich dann mit den Jahren Richtung bessere Filme und kleinere Kinos.

    Dann habe ich einige Jahre regelmäßig in Medienmühlen im Mediapark gearbeitet. Auch da war er natürlich immer präsent.

    Was ich jetzt noch gerne mache und jedem nur empfehlen kann, ist mir im Sommer eine Dose Cola oder ein Bier zu kaufen und mich an den kleinen See oder Teich oder was auch immer es darstellen soll zu setzten. Die Atmosphäre mitten auf einem Betonplatz an einem kleinen See zu sitzen hat irgendwie etwas für sich. So ein bisschen wie in New York. Naja - vielleicht nicht wirklich. Aber es ist lustig die Anzugträger unverständig die Medienmenschen und die wieder angewiedert die Asis betrachten zu sehen, die ihre Schnitten schick in den Cinedom ausführen.

    Leider ist der Mediapark nie wirklich mit authentischem Leben gefüllt worden, vielleicht macht aber selbst das den Platz ein bisschen surreal und interessant.

    Am Ende ist es wohl hauptsächlich die Nostalgie, aber vielleicht gefällt Euch das Chillen am Beton-Wasser ja auch.

  • 4.0 Sterne
    20.8.2013
    1 Check-In hier

    Hier kann man bei schönem Wetter die Sonne genießen! Z.B. an dem künstlich angelegten See, in einem der Lokale oder auf der Brücke.

    Außerdem hat man ein Multiplex-Kino in unmittelbarer Nähe.

    Zur U/S-Bahnhaltestelle Hansaring sind es nur 5 Minuten zu gehen.

  • 4.0 Sterne
    9.5.2013
    22 Check-Ins hier

    mein erster Besuch im MediaPark war zu Silvester vor einigen Jahren. Mit vielen anderen Schaulustigen standen wir auf dem Berg, um das Feuerwerk über der Stadt zu genießen. Am Berg hat man einen ganz tollen Blick auf dem Dom.

    Sehr gerne starte ich auch einen längeren Spaziergang im MediaPark. Über den Berg, Richtung Fernsehturm, dann ist man auch schon am Grüngürtel und wenn man weiter und weiter läuft, kommt man direkt beim Aachen Weiher raus.

    Im MediaPark selbst kann man auch gut grillen und/oder Wikinger-Schach spielen - eine große Grünfläche direkt am Spielplatz ist dafür sehr gut geeignet.

  • 4.0 Sterne
    23.4.2013
    7 Check-Ins hier

    Der MediaPark ist mir jetzt schon ans Herz gewachsen. Nicht nur weil es für mich nur ein Katzensprung ist, sondern vor allem weil es mich eine kleine Oase im Kölner Stadtjungel ist. Ich habe bewusst das Wort Großstadtjungel nicht verwendet. Ein Düsseldorfer hätte das wohl geschrieben, wir bleiben hier mal bescheiden. So schön die Kölner Stadt auch ist, ohne die Grünflüchen wäre es hier nur hab so schön.

    Grill unter den Arm, Holzkohle auf der Schulter, Steak im Rucksack und auf geht's. Die Grünflächen sind von der Qualität einem Golf Green sehr nahe. Toll im MediaPark sind neben den schönen Grünflächen vor allem auch die ganzen Wege die zum spazieren einladen. Der Berg hinter dem MediaPark trennt die Neustadt Nord von Ehrenfeld und ist ideal als Aussichtspunkt an Silvester oder auch unter dem Jahr für einen lauen Sommerabend um über die Stadt zu schauen. Viele treffen sich hier zum joggen oder gehen mit ihrem Hund an die frische Luft. Hier hat man innerhalb weniger Meter alles was eine Stadt so lebendig macht. Die Ruhe um zu entspannen, die Züge auf dem Weg zum Hauptbahnhof, den Blick über die Innenstadt und die netten Menschen die hier den Feierabend genießen.

    Ich freue mich jetzt auf den Sommer und hoffe auf mehr schöne Sonnenuntergänge um den Feierabend bei einem Bier und einem heißen Grill zu genießen!

  • 4.0 Sterne
    24.8.2010
    Erster Beitrag

    Ich dachte mir, als Kreativer muss man doch in jedem Fall den MediaPark mal gesehen haben. Das habe ich auch und ich muss gestehen, die Anlage ist echt schick. Mit dem kleinen See, den großen grünen Flächen drum herum und den architektonisch wertvollen Gebäuden, macht der MediaPark zumindest auf mich einen wirklich guten Eindruck. Besonders zur Dämmerung, wenn die Lichter der Stadt die Umgebung erhellen, hat die Location einiges an Flair zu bieten.

    Zum einen ein guter Treffpunkt zum Verweilen, oder chillen, wie es ja heute heißt. Zum anderen ein sicherlich toller Ort als Arbeitsplatz. Doch man muss nicht bei einer der Firmen angestellt sein, um sich auf dem Gelände oder in den einzelnen Gebäuden umsehen zu können. Meine Meinung: einfach mal hin. Mein Tipp: wer mit dem Rollbrett unter den Sneakern unterwegs ist, der sollte sich hier einfach mal umschauen.

    Das Highlight im MediaPark ist aber sicherlich der sogenannte Kölntrum. Riesig, das Teil. Das verleiht der Dom-Stadt den gewissen Metropolen-Flair. Wer schon mal da ist, sollte den Wolkenkratzer auf jeden Fall auch besichtigen, es lohnt sich. Ansonsten ist das Wäldchen etwas oberhalb des MediaParks noch zu empfehlen, besonders für Hundebesitzer.

  • 3.0 Sterne
    31.8.2010

    Der MediaPark in Köln ist mal wieder eines dieser Stadtplanungsprojekte, die aus Gründen akuten Größenwahns total an der Realität vorbei gebaut werden. Sicherlich: Das Teil sieht schick aus und die Mischung aus Büro und Entertainment ist schon nicht schlecht. Sogar innerstädtische Erholung wird einem Dank des Parks, der Nähe zum Herkulesberg und dem Tretboot-Teich geboten. Aber ob sich das Teil trotzdem lohnt?

    Soweit ich weiß, soll Eins Live zum Beispiel schon seit Jahren wieder da raus, weil die Mieten einfach exorbitant sind. Damit wäre noch eine komplette Büroetage der eh schon sehr verwaisten Gebäude leer. Im schicken CologneTower sind auch einige Leerstände. Davon lenken auch die komisch-kitschigen, aufgemalten Wolken nicht ab.

    Ganz schlecht ist der MediaPark aber dennoch nicht. Denn wie gesagt: Es sieht schon schön aus, die Mischung ist ganz gelungen und auch die Medien-Bibliothek im Komed-Gebäude reißt einiges raus. (Absoluter Geheimtipp für Film- & Medienfreaks übrigens).

  • 3.0 Sterne
    12.10.2010

    Meine Grafiker-Freundin bezeichnet den Mediapark als einen - jetzt kütt et - grafischen Ort. DIe fast zweieinhalb Meter hohen Hausnummern aus Edelstahl finde ich z.B. ebenfalls ziemlich cool, auch ohne "grafisches" Auge geschweige denn Interesse.

    Vieles ist hoch, metallisch-silber-grau mit ein bißchen Teich und Bäumen dazu und Menschen in guten Anzügen. Das ist alles so ein wenig... unwirklich,  matrixartig. Wie in einem Computerspiel.

    Alles, was dort ist, passt. Sushi. Cinedom. Medieninstitutionen natürlich. Teurere Restaurants. Ein Hotel. Ein eigener kleiner Mediapark-See. Alles recht sauber. Clean. Ja, clean ist ein gutes Wort, um den Mediapark zusammenfassend zu beschreiben.

  • 4.0 Sterne
    24.9.2013

    Ich erinnere mich noch gut an das Bild, wenn man mit der Bahn vom Westen kommend auf den Kölner Hauptbahnhof zufuhr und das grosse Gelände des Kölner Güterbahnhofs Gereon sah. Nun steht dort seit mehr als zwanzig Jahren der Mediapark, der in verschiedenen Baustufen hochgezogen wurde. Der Mediapark sollte der Medienstadt Köln mit vielen Rundfunksendern und eben mittlerweile auch Fernsehsendern ein Medienzentrum geben  die hat grösstenteils funktioniert, wenngleich die grössten Medienbetriebe der Stadt (WDR, RTL) gar nicht im Mediapark ansässig sind. Das Wahrzeichen des Mediaparks ist der fast 150 Meter hohe Kölnturm, aussen mit verschiedenen Darstellungen der Stadt Köln beklebt. In den Bürohäusern sitzen in den unteren Etagen häufig gastronomische Betriebe und halten damit den Platz mittags und abends am Leben. Insgesamt ein gutes Beispiel gelungener Stadtplanung, wenn auch nicht die Megasehenswürdigkeit.

  • 5.0 Sterne
    9.9.2010

    Der Mediapark ist noch garnicht so alt,hat aber längst eine feste Rolle im Kölner Stadtleben eingenommen.

    Aus Freizeitgesichtspunkten lässt sich hier ein Kinobesuch empfehlen,der Cinedom als größtes Kino Kölns hält alles an Filmen bereit was der Mainstream hergibt.Hinter den Häusern wartet ein großer Park,der zwar lange nicht so gut besucht wird wie die Parks im Kölner Süden,aber doch ein wenig Entspannung im Grünen verspricht.

    In besagten Häusern finden sich die Privatuni der EFF und diverse Medienanstalten,so etwa das Funkhaus von 1LIVE und Radio Köln.

    Im Ärztekomplex kann man sich alles zusammenflicken lassen was zwischen Schädel und Zehenspitze kaputt gegangen ist.Dazu muss man zwar Privatpatient sein,dafür macht man die hauseigene Reha mit allerlei Sportlern die man aus der Sportschau kennt.

    Für Kids gibt es die Möglichkeit auf dem Weiher mit kleinen Booten über das Wasser zu schippern.

    • Qype User nydong…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 171 Freunde
    • 202 Beiträge
    5.0 Sterne
    13.2.2009

    Der Kölner Mediapark, meine neue berufliche Heimat, oder besser gesagt: Hier arbeite ich, wenn ich mal nicht meine Finger für Qype in die Finger haue.

    Anfang der 90er Jahre bereits teilerbaut, wurde der heutige Mediapark im Jahre 2004 fertiggestellt. Es befinden sich mehrere große Gebäude auf dem Areal, wie auch der 148 Meter hohe KölnTurm, auffallend natürlich auch der künstlich angelegte See, der über eine Brücke überquerbar ist.

    Der MediaPark besteht aus folgenden Gebäuden:

    Im MediaPark 1 - Cinedom
    Im MediaPark 2 - Musictower
    Im MediaPark 3 - MediaPark Klinik
    Im MediaPark 4 - forum im MediaPark
    Im MediaPark 5
    Im MediaPark 6 - Literaturhaus
    Im MediaPark 7 - KOMED-Haus
    Im MediaPark 8 - KölnTurm
    Im MediaPark 8a
    Im MediaPark 8b - NH JOLLY KÖLN-MEDIAPARK
    Im MediaPark 10 - Eigentumswohnungen
    Im MediaPark 11-15 - Wohnschlange
    Im MediaPark 16 - Umspannwerk
    Maybachstrasse 109/109a

    Wie schon an der Auflistung zu ersehen, handelt es sich hierbei um ein wirklich großes Gewerbegebiet, direkt in der Kölner Innenstadt. Die Kölner Ringe sind nur wenige Gehminuten entfernt, wie auch der Anschluss an die öffentlichen Verkehrsmittel, wie Stadtbahn, S-Bahn und Bus.

    Mehrere große Unternehmen haben sich auch hier angesiedelt, wie ein Hotel, EMI, Radio EINS oder auch das Cinedom Kino. Aber auch viele kleine und mittelständische Betriebe unterhalten hier einen Geschäftssitz.

    Insbesondere die Reinigungsleute sowie die Angestellten der Verwaltung nehme ich als ausgesprochen freundlich wahr. Ein angenehmer Ort zum Arbeiten, bei Arbeiten in höheren Etagen auch mit schöner Aussicht.

  • 4.0 Sterne
    6.9.2010

    Der Mediapark besteht zum Glück nicht nur aus uniformen Hochäuser, es gibt tatsächlich auch eine Grünfläche. Einen kleinen Park, der wiederum über eine schmale Fußgängerbrücke mit dem Herkulesberg verbunden ist. Die meisten Menschen schenken (künstlichen) diesem Park mehr als zehn Minuten für die Durchquerung. Zugegeben lädt er, eingeklemmt zwischen Bahnschienen und den Hochhäusern des Mediaparks, auf den ersten Blick nicht unbedingt zum Verweilen ein. Hier gibt es dafür aber ein paar der schönsten Aussichten der Stadt.
    Eines Sommertages sah ich ein paar Jungs einen Hügel hinunter rollen. Einer von ihnen kugelte aus einem Gebüsch, direkt vor meine Füße. Nach beidseitiger Überraschung fragte ich ihn, wo er herkomme. Er zeigte nur auf denn Hügel und verschwand in den Büschen.
    Als mich ein paar Tage später meine Wege wieder durch diesen Park führten, versuchte ich die Stelle zu finden, aus der diese lustige Menschenkugel (er hatte einiges auf den Rippen) gekommen war. Ich entdeckte ein kleines Plateau, das auf dem Hügel zwischen Büschen verborgen lag, und konnte den Anblick kaum fassen. Ein wunderbarer Sonnenuntergang, rundum Blick auf die Stadt und dazu eine türkische Familie inklusive der Kugel, die mich sofort zum Picknick einlud. Ich saß wirklich lange an diesem Abend auf diesem Hügel, und wenn ich ehrlich bin habe ich so einen netten Abend unter Fremden nur sehr selten erlebt.
    Was das alles mit dem Park zu tun hat? Naja, es scheint, als gäbe es hier noch einige verborgene Flecken, und vielleicht auch einige Menschen, zu entdecken, die man nicht bemerken würde, wenn man nicht genau hinschaut und sich ein bisschen Zeit nimmt.

  • 4.0 Sterne
    15.9.2010

    Der Mediapark ist ein schöner Ort der verschiedenes verbindet. Diverse Medienunternehmen waren und sind hier angesiedelt, rund um den großen Betonplatz sind einige Sitzmöglichkeiten angesiedelt und ein wenig Grün gibt es auch in Form eines kleinen Parks, durch den man lustwandeln kann. Darüber hinaus gibt es hinter den Gebäuden noch eine weitere Grünfläche und natürlich zusätzlich einen angelegten See mit Brücke auf dem man im Sommer Tretboot fahren kann. Der Platz wird außerdem regelmäßig für Veranstaltungen jeglicher Art genutzt und im Sommer ist es wirklich sehr nett, sich dort zu ein wenig zu sonnen, obwohl Gemütlichkeit wirklich etwas anderes ist. Arbeitende Menschen genießen meist ihre Mittagspause draußen und wenn man sich nicht gerade direkt vor dem Cinedom aufhält, stößt man auch nicht unbedingt auf seltsame Menschen oder kreischende Teenies. Nichts geht im Sommer in der Abenddämmerung über ein laues Lüftchen, den großen, runden, aufsteigenden Mond und das den Abendgesang eines Piepmatzes - und das alles mitten im Beton.

Seite 1 von 1