Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Bearbeiten

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
    • Qype User pingul…
    • Freiburg, Baden-Württemberg
    • 0 Freunde
    • 23 Beiträge
    3.0 Sterne
    10.10.2012

    Ich habe gerade den Beitrag zur Mensa Rempartstraße gesehen. Leider ist er von 2006 und ich denke, dass sich das Essen in der Mensa in der Zwischenzeit verändert und teilweise durchaus verbessert hat.
    Ich finde es sehr schwer eine Mensa sinnvoll zu bewerten, weil ich ja mit ganz anderen Erwartungen und Ansprüchen hin gehe, als in ein Restaurant Es gibt Tage, da denke ich das Essen war nicht mal den geringen Preis, den ich als Studentin zahlen muss, wert, an anderen Tagen hingegen ist es wirklich nicht übel. Es ist eben sehr vom einzelnen Gericht abhängig. Außerdem unterscheiden sich die Speisen zwischen dem Buffet (Preis nach Gewicht) und den fertigen Menüs stark hinsichtlich ihrer Qualität (und dem Preis).
    Es gibt mit Sicherheit bessere Mensen, aber alles in allem ist die Mensa Rempartstraße meiner Meinung nach ok.

    • Qype User Joe_Ki…
    • Freiburg, Baden-Württemberg
    • 0 Freunde
    • 3 Beiträge
    2.0 Sterne
    12.7.2006

    Die Mensa Rempartstraße, quasi die "Hauptmensa" der Uni Freiburg, bietet Mo-Fr von 11:30  14:00 Uhr, Sa von 11:30 - 13:30 Uhr Mittagessen und Mo - Fr von 17:30 - 19:30 Uhr Abendessen an. Dabei gibt es einen wöchentlich wechselnden Speiseplan, der auf der angegebenen Internetseite abrufbar ist. Es gibt dabei 10-12 verschiedene Essensvarianten, was zwar auf den ersten Blick sehr viel erscheint, sich aber bei näherem Hinsehen als erheblich weniger beeindruckend herausstellt. So sind meiner Meinung nach weder die vegetarischen noch die als Ökö deklarierten Gerichte annähernd genießbar: So gibt es immer wieder "Spaghetti mit Weizenbolognese", die schmecken, als würde einem eine Pampe aus Getreide den Hals zudrücken oder die berühmt berüchtigten "Weizenkrustis", in Form gepresster Getreidebrei also, der genau so schmeckt wie meine Beschreibung es suggeriert.
    Immer wieder "gut" ist "Schnitzel mit Pommes" oder wahlweise auch mit Nudeln (sind keine Spätzle, wie auf der Website behauptet, sondern wechselnde Nudeln, je nach dem was vom Vortag übrig ist...). Dass das Schnitzel Formfleisch ist, verrät zwar eine kleine Fußnote, dass sich dahinter aber Fleischabfälle verbergen, die mithilfe von verschiedenen Enzymen dazu gebracht werden, aussehen wie zusammengewachsen, dürfte den meisten dort essenden Personen doch eher unbekannt sein. Immerhin dürfte jetzt das Rätsel gelöst sein, warum im Schnitzel manchmal Auge und Huf direkt nebeneinander vorzukommen scheinen. Zu diesem herausragenden Gericht gibt es auch noch einen kleinen Salat, meist grüner, manchmal auch andersfarbiger (Karotte? Weißkraut?). Leider besteht dieser "Salat" meist hauptsächlich aus "Dressing", das heißt Essig!
    Es ist nicht nur möglich, innen über 2 Etagen verteilt zu sitzen, es gibt auch den sogenannten Mensagarten, also auf geschottertem Gelände verteilte Bierbänke mit zugehörigen Tischen. Im Sommer ist es zwar ganz nett, dort zu sitzen, aber wenn man nicht sehr früh (11:30) kommt, gibt es oft nur noch Sonnenplätze, auf denen das Herunterschlingen des teilweise doch recht fettigen Essens manchmal etwas schwerer fällt.
    Eine äußerst brilliante Idee war es auch, einen Fliegenvorhang, also in diesem Fall eine in Streifen geschnittene bunte Plastikfolie, in die Tür, die zum Mensagarten führt, zu hängen. Jetzt weiss man endlich, was der Typ, der vor einem rausgegangen ist, auf dem Teller hatte, weil es scheinbar unmöglich ist, durch diesen Vorhang zu gehen, ohne einen nicht unerheblichen Teil der flüssigen Masse des eigenen Essens daran abzuschmieren. Theoretisch wäre es natürlich möglich, rückwärts durch den Vorhang hindurchzugehen, aber dann hätte man die braunen Streifen auf dem Rücken und der Nächste hätte nichts davon - ein scheinbar unlösbares Dilemma also.
    Fazit: Die meisten Studenten kommen sowieso nur hier her, weil es billig ist, und das ist auch klug so. "Empfehlenswert" sind eigentlich nur Schnitzel mit Pommes/Nudeln mit Salat und der manchmal angebotene Curryreis mit irgendeiner Art Fleisch (meist Geflügel). Alle Nicht-Vegetarier sollten auf jeden Fall die Finger von allem lassen auf dem "vegetarisch" oder "öko" steht. Denkt an eure Gesundheit! Alle (nicht eingefleischten) Vegetarier haben mein herzliches Beileid!

Seite 1 von 1