Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Empfohlene Beiträge

×
Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 4.0 Sterne
    3.2.2012

    Wer in der Region wohnt, einschliesslich Raum Worms, und gehobenes Essen nebst Atmosphaere schaetzt, wird ueber kurz oder lang auch den Weg in dieses Restaurant Gebrueder Meurer finden. Entsprechend gut ist das Restaurant besucht, und die Betreiber muessen sich kein Bein mehr ausreissen, um diesen Status beizubehalten. Es gibt einfach zu wenig Alternativen.
    Die Gerichte auf der Speisekarte sind teils ueber Jahre hinweg identisch, alle paar Monate findet mal eine Abwandlung den Weg auf die Karte. Man darf hier keine experimentierfreudige Spitzenkueche erwarten, der Vorteil liegt viel mehr in der zuverlaessig gleich bleibenden, hohen Qualitaet der routiniert angebotenen Speisen. Ausrutscher habe ich hier noch keine erlebt, beispielsweise wegen zu grosser Gaestezahl oder Personalmangels in der Kueche. Wer reserviert sollte darauf achten, dass es mehrere Gastraeume gibt, die anmuten wie erste, zweite und dritte Klasse, auch wenn das Essen stets das gleiche ist. An einem Festtag wollte man uns auch schon mal an einen zusaetzlich aufgestellten Katzentisch direkt neben den Kuecheneingang verfrachten. Das liess sich erst nach einigem Hin und Her vermeiden. Seitdem lassen wir uns bei Reservierungen immer auch den passenden Tisch zusichern. Alle Bedienungen sind freundlich, aber nicht alle sind gleichermassen aufmerksam. Wer die aeusserst kompetente Dame mit dem franzoesischen Akzent zugeteilt bekommt, hat den Hauptpreis gezogen. Verbesserungsfaehig ist der enge Eingangsbereich. Wenn dort mehr als eine Gruppe zugleich eintrifft, dann tritt man sich auf die Fuesse und wird nicht immer sehr hoeflich in Empfang genommen (oder schlicht ignoriert). Das Abnehmen und Wiederbringen der Jacken bzw. Maentel klappt nur mit aktiver Mithilfe der Gaeste. Uns ist schon mal ein Regenschirm gestohlen worden von einem anderen Gast, seither achten wir darauf, was wir an der Garderobe abgeben und was nicht.
    Das Personal ist nicht besonders enthusiastisch bei Begruessung oder Verabschiedung; ein Auf Wiedersehen kann auch schon mal ganz ausfallen, wenn gerade niemand Zeit und Lust hat. Etwas mehr Konkurrenz, frischer Wind und erhoehte Aufmerksamkeit waeren also wuenschenswert, doch ungeachtet dessen kann man das Restaurant des Essens wegen empfehlen.

  • 4.0 Sterne
    29.9.2008

    5 Sterne für den außergewöhnlichen Ort !
    Toskanafeeling pur!
    Gastronomie na ja.Überteuert trifft es am ehesten.
    Aber für einen Kaffee immer einen Abstecher wert.

  • 5.0 Sterne
    12.8.2008
    Erster Beitrag

    Ein Stückchen Toskana mit gehobener Pfälzer Gemütlichkeit.
    Wir waren von 2 Jahren bei Meurers und waren sehr beeindruckt vom Ambiente, Qualität und Service. Mittlerwerile durften wir feststellen, daß die eh schon gute Küche noch besser geworden ist.
    Romantik: Unschlagbar !!
    Wer das Besondere sucht: here you go

    • Qype User Bank12…
    • Eschborn, Hessen
    • 193 Freunde
    • 167 Beiträge
    3.0 Sterne
    15.8.2011

    Wunderschönes Ambiente, netter Service, mit dem Essen, sicher gehoben, Top nicht, da muss man sich noch ein bischen anstrengen für ein Restaurante in der Klasse. Da gibt es in der Nähe Restos mit besserer Küche und Preis Leistungsverhältnis.

  • 2.0 Sterne
    5.2.2013

    Ich bin zwiegespalten:
    Schön war's am Hochzeitstag (Dez. 12):
    Für ein romantisches Abendessen samt Übernachtung bei ausreichend gefülltem Geldbeutel sind die Gebrüder evtl. zu empfehlen. Der Service war sehr nett und aufmerksam, ohne zu aufdringlich zu werden. Die Speisekarte bekamen wir leider nicht zu Gesicht, sondern nur die Wein- und die Menükarte (wir hatten das Arrangement mit Menü und Übernachtung gebucht). Handwerklich gut, aber keinesfalls herausragend zubereitet bekamen wir also eine Gänseleber-Variation mit Salat und schwarzen Nüssen (lecker war die getrüffelte Variante), eine Orangen-Fenchel-Suppe (die Orange hatte alles im Griff, sehr säuerlich und dicht, vielleicht etwas zu sehr reduziert), Zanderfilet mit Kruste (das Sößchen war toll, die Kruste sehr weich und nicht so lecker, der Fisch sehr knackig) und ein Bratapfel-Cassis-Törtchen (mein Mann fand es super, ich zu Cassis-lastig und langweilig). Satt wurden wir nicht zuletzt auch dank des guten Brotes, das immer wieder nachgefüllt wurde. Ich glaube, ich hätte auf der Karte noch Speisen gefunden, die mir dann auch besser geschmeckt hätten, aber das ist Spekulation. Der Wein war gut (Riesling von Bassermann-Jordan), wir hatten einen gemütlichen Tisch in einer ruhigen Ecke und schliefen danach auf sehr weichen Matratzen trotzdem gut (hier ist positiv das Fläschchen Sekt zu erwähnen, das im Zimmer eisgekühlt und mit Begrüßungskärtchen auf die Gäste wartet). Das Frühstücksbuffet am nächsten Morgen war gut und ausreichend variantenreich. Die Eier wurden jedem Gast auf Wunsch frisch zubereitet. Der Filterkaffee war säuerlich. Nächstes Mal versuche ich lieber einen Cappuccino. Die Brötchen waren aufgebacken und sehr krümelig. Das hat mich etwas überrascht nach dem guten Brot im Restaurant am Vorabend.
    Ein Desaster hingegen:
    Um die Gebrüder kennenzulernen, waren wir ein paar Wochen vorher schonmal dort zur Kaffee- und Kuchenzeit. Wir nahmen im hintersten Kämmerchen der Orangerie Platz, es war wirklich rappelvoll (unsere Hoffnung bzgl. der Qualität stieg). Um es kurz zu machen: Wir wurden 30 Min. ignoriert, obwohl ständig Bedienungen um uns herumschwirrten. Dann durften wir bestellen, bekamen auch rasch den Kaffee. Aber nach weiteren 30 Minuten (krampfhaft versuchte ich mir noch einen Tropfen kalten Kaffee für den Kuchen aufzusparen) kam KEIN Kuchen, aber ich hielt unsere rotbäckige jugendliche Bedienung am Rockzipfel fest und er stotterte immer mehr errötend, er wollte den Kuchen GERADE EBEN holen. Nach weiteren 5 Minuten kam er mit einem Stück, das andere sei aus (als ich reinkam war er noch da!). Auf meine Frage, welchen Kuchen ich haben könne, sagter er, ich soll doch bitte selbst mal in die Vitrine schauen. (seufz) Ich (ganz schlau): Dann hätte ich einfach gern einen Flammkuchen. Er: Der ist auch aus. (wie bitte?!? War die Tiefkühltruhe einer Heuschreckenplage zum Opfer gefallen?) Ich also genervt die gefühlte Viertelmeile nach vorn gestapft, um in die Vitrine zu linsen und dabei süffisant zu einer netten Dame aus dem Service säuselnd Wenns schon keinen Flammkuchen mehr gibt Die Dame: Wer sagt das? Flammkuchen können Sie gern haben. WAAAAAAAAAAAAAAAAH!
    Zur Qualität der Speisen: Der (Milch)Kaffee war besser als morgens, kam in Tassen, die im Chic längst vergangener Tage ein bisschen Glanz und ein paar Ecken verloren hatten. Der Kuchen war gut, wird von einem ortsansässigen Bäcker geliefert. Die Geräuschkulisse in der Orangerie war erdrückend. Es hallt und summt wie im Bienenstock. Da war mir unser winziges Räumchen gar nicht so unrecht. Der Flammkuchen war nicht gut. Ich erwarte nicht zwingend, dass er hausgemacht ist, aber er kam auch viel zu hell und labbrig. Es gibt zudem geschmacklich bessere und optisch ansprechendere Fertigflammkuchen.
    Was der Service von abends mühsam jahrelang gelernt hat, scheint den Service von mittags nicht mal versehentlich gestreift zu haben. Bei dem immensen Ansturm wird vermutlich mit ständig wechselnden Aushilfen gearbeitet, anders kann ich mir diesen Service-Supergau nicht erklären. Immerhin war niemand offenkundig unfreundlich trotz der zahllosen Kaffee- und Kuchenterroristen.
    Ich komme vermutlich wieder, meine Freunde sind ausgesprochene Meurer-Fans. Vielleicht werde in in einem der nächsten Anläufe ja noch vollends überzeugt. Allerdings werde ich nur noch zur vorgerückten Stunde und in der guten Stube zum Dinner aufschlagen, der Nachmittag muss nicht wiederholt werden. Bis zum nächsten Mal :)
    Nachtrag April 13
    - Meurer die Dritte -
    Jetzt geb ich's auf. Diesmal waren wir mit Freunden zum Abendessen da und es war wieder mal an fast allem etwas zu bemängeln.
    (nicht schlimm, aber bemerkt: Es war falsch eingedeckt. Messer und Gabeln passten zahlenmäßig weder zueinander noch zu den Gängen)
    1. Gang: Spaghetti mit Garnelen und mildem Chili. 08/15. Billige Fertignudeln, maximal Zabler Hochzeitsnudelniveau. Die Garnelen waren TK und genauso gummiartig, wie ich sie daheim auch hinbekomme und die Soße schmeckte

  • 5.0 Sterne
    4.10.2012

    Okay, ist nicht ganz billig hier, aber man isst ja hier auch nicht einmal in der Woche! Das Essen hat uns bisher jedenfalls immer sehr, sehr gut geschmeckt, und mit dem Service waren wir auch immer mehr als zufrieden. Selbst bei vollbesetztem Restaurant, vollen Terrassen und gleichzeitig 2 (!) Hochzeiten mussten wir nicht lange warten und wurden sehr gut bedient. Übrigens auch von mir ein Kompliment an die Dame mit dem französischen Akzent  sie hat das Restaurant voll im Griff!
    An Wochenenden und bei gutem Wetter sollte man unbedingt reservieren! Empfehlenswert an den Adventswochenenden ist der kleine, aber feine Weihnachtsmarkt.

    • Qype User zoom12…
    • Wetzlar, Hessen
    • 0 Freunde
    • 26 Beiträge
    4.0 Sterne
    9.4.2012

    Wir waren zu einem Aufenthalt im gleichnamigen Hotel.
    Es wurde ein schönes Kombiangebot hier im Restaurant mit einem Candle Light Dinner offeriert.
    Nun denn:
    Der Aufenthalt im Restaurant war sehr nett, das Speisen und Getränke alle sehr gut. Bei zwei Gängen des Menüs fehlte leider der letzte Pfiff.
    Ok, das ist Mäkelei auf sehr hohem Niveau.
    Die Einrichtung ist toll, man fühlt sich sofort wohl.
    Die Bedienungen sind allesamt sehr freundlich und umsichtig, ohne aufdringlich zu sein.
    Auch haben alle großes Fachwissen, was sich bei einigen Fragen zu Wein und Speisen positiv herausstellte.
    Das einzige Manko: Eine Dame der Bedienung trug zwar sehr schöne, aber auch sehr laute Schuhe.
    Selbst wenn man sie nicht sah, wusste man stets, wo sie sich aufhielt. Das passte leider nicht ganz!
    In jedem Fall aber sehr empfehlenswert.
    Wir werden beim nächsten Aufenthalt sicher wieder dort einkehren.

Seite 1 von 1