Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

  • 4.0 Sterne
    16.7.2013

    Zumindest Montagabend, wenn es nicht zu voll ist, ist dies für alle Fans von All-You-Can-Eat-Angeboten durchaus eine Empfehlung.
    Ein großes Buffet gibt es hier, mit rohem Gemüse und Kohl, einheimischen Möhren und exotischen Wasserkastanien, mit Rind, Huhn, Lama und Känguru, Fisch, Muscheln und vielem weiterem. Nicht alle Zutaten sind zu empfehlen  Lama und Pangasius sehe ich jetzt eher nicht als Tipp an  aber die meisten sind schon sehr gut, frisch und knackig. Man lege also eine Auswahl von diesen Zutaten in eine Schüssel, wähle dazu eine von einem knappen Duzend Soßen bzw. Marinaden, und schon zaubert eine Köchin daraus ein fertiges, asiatisches Gericht. Das Ergebnis ist vor allem dann lecker, wenn man auch die frischen Kräuter und Gewürze wie Chili, Koriander und Ingwer mit auswählt.
    Einen kleinen Nachteil hat das Konzept allerdings auch. Bei der Zubereitung merkt man, dass die unterschiedlichen Garzeiten der Zutaten nicht berücksichtigt werden. Im Zweifel wird also so lange gebraten bis das Fleisch oder der Fisch durch sind, was für Koriander oder für Pak Choi jetzt nicht so optimal ist. Aber das Ergebnis ist dennoch fast immer lecker und hält mit anderen guten Restaurants problemlos mit. Hier zu essen hat außerdem den Vorteil, dass man hier doch recht variabel zusammen stellen kann, während man in anderen Asialäden dann doch oft bei einem Gericht bleibt.
    Ganz preiswert ist es hier nicht, aber was erwartet man schon hier mitten in der Innenstadt. Man sitzt hier auch noch schön, die Einrichtung stimmt, und im Sommer gibt es viel Platz auf dem Bürgersteig. Zusammen mit dem guten und schnellen Service macht ein Abend also einfach Spaß. Insgesamt gönne ich daher diesem durchaus Franchise-geeigneten System gerne weiteres Wachstum.

  • 5.0 Sterne
    20.3.2013

    Für das was es ist, gebe ich dem Mongo s fünf Sterne. Aber was ist das
    Mongo s?

    Es ist definitiv kein Platz für ein ruhiges kuscheliges Rendezvous, aber auch keine Bierhalle wo man Kartenspielen kann und auch keine reine Bar, in der man sich einen anlöten kann.

    Ich denke, das Mongo s ist so etwas wie Erlebnis(system)gastronomie mit szenigem Touch.

    Vorausschickend möchte ich erwähnen, dass ich vor einigen Monaten schon mal in dem Laden war, um spontan mal essen zu gehen. Wir waren zufällig in der Stadt, hatten schon vom Mongo s gehört und wollten einfach mal lecker essen. Wir gingen also hinein und wollten uns gerade an einen Tisch setzen (es waren 70% der Tische frei), als schon eine Servicekraft auf uns zukam und fragte "Haben Sie reserviert?". Ich dachte, die verarscht mich, sagte "Nein" und setzte mich hin, nachdem ich auch keine "reserviert"-Schilder auf den Tischen sah. Daraufhin sagte sie allen Ernstes zu mir "Tut mir leid es ist alles reserviert", aber wir könnten an der Bar sitzen und dort essen. Ich hab die Welt nicht mehr verstanden und wir sind eingeschnappt von dannen gezogen.

    Warum erzähl ich die alten Kamellen: Weil man es wissen sollte, dass beim Mongo s grundsätzlich eine Reservierung erforderlich ist, weil es da tatsächlich fast jeden Abend voll ist. Und zwar werden hier die Tische in zwei Schichten vergeben. Von 17.30 Uhr bis 20.30 Uhr und von 20.30 Uhr bis Ende (Lokal schliesst um 1 Uhr, Küche bis 23.30 Uhr). Nun waren wir offenbar genau zu dieser Wechselzeit im Lokal, sodass einige wohl schon gegangen waren und die neue Schicht noch nicht da war. In nachhinein betrachtet, verstehe ich nun das oben erwähnte Prozedere.

    Nun war ich also gestern zur Nachtschicht in dem Lokal und finde das Konzept großartig. Ich genoß das Total Mongo s (=all you can eat) für 21.90 EUR (was ich gar nicht für teuer halte). Hier bekommt man ein Brettchen, kann sich vor jedem Run ans Buffet eine Marinade aussuchen, die dann auf dem Brettchen vermerkt wird, d.h. man sollte schon wissen ob man beim nächsten Gang eher in Richtung Fisch oder Fleisch tendiert. Die Marinaden sind alle ganz hervorragend (Achtung Flame Tandoori ist sehr scharf für die Auszeichnung auf der Karte mit einer Peperoni - dies wird auch von der Bedienung nochmals explizit erwähnt). Man sollte sich aber auch nicht scheuen, sich mal eine Marinade empfehlen zu lassen. So erfuhren wir, dass man die Saucen auch mischen kann (in meinem Fall Chilli Knoblauch -sehr scharf- mit Oriental Sour -gar nicht scharf-, eine sehr gute Kombination).

    Zur Erklärung: Am Buffet ist hier noch alles roh. Man stellt sich sein Essen selbst zusammen und übergibt es dann in einer Schüssel dem Koch, der gart es, und die Bedienung bringt es Euch dann an den Tisch! Hier gibts dann noch a bissl Reis dazu, wenn man möchte. Das ist eine ideale Sache für Gschleckerte (Leute die einen erlesenen Geschmack haben - nein, das mag ich nicht und das auch nicht usw.)

    Am Buffet gibt es alles was den asiatischen Futterfreund begeistert. Von den bekannten Gemüsesorten wie Karotten, Bohnen, Champignons, Wirsing und vieles mehr bis hin zu asiatischen bzw. weniger bekannten Sorten wie Lotuswurzel,japanischer Rettich, Süßkartoffeln, Pak Choi, Mu-err-pilze, Sojasprossen, Wasserkastanien usw. Weiterhin gibt es noch div. Reisnudelsorten, Ananas, Ingwer, Kokos und einiges mehr als Zutat. Dann kommt das Wahnsinns-Fisch und Fleischangebot. Von Garnelen über Butterfisch, Kaiserbarsch, Tintenfisch, Surimi usw. bis hin zur Fleischangebot wie Schwein, Rind, Pute, Huhn, Kamel, Kanguruh, Strauß.

    Wer also mal was ausprobieren will, muss nicht z.B. ein halbes Kamel bestellen und dann festzustellen, dass ihm Rind doch lieber ist. Auf der Homepage vom Mongo s stehen in der Beschreibung des sog. Food-Marktes wesentlich mehr Leckereien, aber offenbar wird hier nicht immer alles aufgetischt (sozusagen wechselndes Angebot). Allerdings wurden die Schalen immer wieder nachbefüllt (sogar um 23.20 Uhr, wo kaum noch was los war, weil alle satt).

    Die oben erwähnten Zutaten sind frisch und sauber. Das Personal ist sehr zuvorkommend, aufmerksam und schnell. Die Cocktails sind auch recht brauchbar, so dass man den Abend schon ausklingen lassen kann.

    Das einzige was man in dem Lokal abkönnen muss, wenn man all you can eat bestellt, ist Anstehen (die Schlange geht teilweise vom Buffet bis zum Ausgang, da kann man in ca. 10 Minuten schon ein wenig mit den anderen Gästen plauschen :-) - zur Verkürzung der Wartezeit gabs aufs Haus einen kleinen Drink für zwischendurch).

    Wem das zuwieder ist, kann natürlich auch a-la-carte bestellen. Aber der Trubel im Lokal bleibt dann natürlich, weshalb ich das Mongo s als einen Ort für ein Rendezvous nicht empfehlen kann.

    In jedem Fall ist das Mongo s ein Erlebnis, dass man sich schon mal leisten kann (wir haben zu zweit für 6 Getränke darunter 1 Cocktail und 2 x das All you can eat knapp 70 EUR gezahlt).

  • 4.0 Sterne
    17.2.2013

    War die Woche mal wieder im Mongo's
    Finde das schon immer toll. Ich muss mich nur immer bewusst sein, dass irgend wann nichts mehr in meinen Magen rein passt. *g*
    All you can eat kann ich empfehlen. Man sollte dann aber den tag über recht wenig essen. sonst rentiert es sich nicht.

    Die Marinaden sind alle ein Traum. Die Auswahl vom Fleisch ist auch immer riesig.
    Zebra, Känguru, Zebra, Kudu, Rind, Schwein, Strauß usw...
    Einfach alles mal durchprobieren. Auch die Meerestiere sind super :)

    Manchmal muss man etwas länger anstehen um zum Büfett zu kommen. Das ist ein Manko. Kann man aber umgehen, wenn man antizyklisch geht. Denn meist gehen alle immer irgendwie gleichzeitig. Ist aber auch nicht immer so.

    Das warten ist aber auch nicht so verkehrt. kann sich das essen immer wieder etwas setzen :)

    Also eine eindeutige Empfehlung!

  • 4.0 Sterne
    17.12.2012
    2 Check-Ins hier

    Das Mongos, am Münchner Oberanger direkt in der Nähe zum "Jockl-Blods" (St.-Jakobs-Platz) unauffällig in einem Multifunktionshaus gelegen, bietet ausgefallene mongolische Spezialitäten wie Lama, Springbock Pro- und Antilope, Petersfisch, mini Octopus und derlei Dinge mehr.
    Dazu gibts verschiedene Marinaden wie "Mongos Kid", Green Chili oder die "Bombe" mit frischen Habaneros. DIE Sauce heißt wirklich nicht umsonst so. Es empfiehlt sich, Brot, Milch oder Weißbier dazuzubestellen, um ggf. rechtzeitig ein probates Löschmittel / einen adäquaten Schmerzstiller bereit zu haben.

    Das Personal ist freundlich und bemüht und läßt es einem an nichts mangeln.

    Interessant ist das Nachspeisen-Buffet, bei dem eine Mousse au chocolat schon gerne mal "Death in Chocolate" heißen kann.

    Angenehm : Direkt gegenüber auf der anderen Straßenseite gibts ein Parkhaus, welches am Sonntag mit 2,50 € je angefangene Stunde für ein Innenstadtparkhaus wirklich erschwinglich ist.

    Fazit :

    Springbock, Lama Dekobongos- all das gibt es live beim Mongos.

  • 3.0 Sterne
    23.9.2012

    Für Grillmeister gibt es nichts Schöneres als einen Sommertag in geselliger Runde mit saftigen Steaks und leckeren Würstchen ausklingen zu lassen. Doch wem die gewöhnliche Grillparty im eigenen Garten auf die Dauer zu langweilig ist, der sollte das Mongolian Barbecue (BBQ) im Mongo's ausprobieren. Im Mongo's kann jeder Gast seine eigene Kreation selbst zusammenstellen und seine Geschmacksnerven mit extravaganten Kreationen überraschen. Zunächst bedient man sich an dem Buffet mit asiatischem und europäischem Gemüse. Danach hat man die Wahl zwischen wohlbekannten Fleischsorten wie Hähnchen, Rind oder Schwein, aber auch Fisch- und Meeresfrüchte-Liebhaber kommen im Mongo's voll auf ihre Kosten.

    Wer noch mehr entdecken möchte, hat im Mong's die Chance die außergewöhnlichsten Fleischsorten zu testen: Känguruh, Schlange, Zebra oder doch Kamel? Nachdem man alle Zutaten ausgewählt hat, fehlt schlussendlich die passende Marinade, die dem Gericht das besondere Etwas verleiht. Jetzt heißt es nur noch Zuschauen, während die eigene Kreation von einem Koch gegrillt und angerichtet wird. Und das Beste: Jeder Gast kann so oft wie wie er möchte an das Buffet schreiten und jedes Mal eine andere Fleischsorte bzw. eine neue Marinade genießen. Mein Favorit ist hier die Marinade Malay Satay. die Sauce der fernöstlichen Straßenküchen: Erdnusspaste, Honig & Zitrone, leicht verschärft durch indonesisches Sambal Olek. Eine cremige Marinade.

    Preislich finde ich das Mongo's auch okay. Dinner-Menüs ab 17 Uhr kosten 23,90 EUR pro Person. Nach der Tagessuppe kann man hier ohne Ende so oft man will kombinieren. Der Service ist hier professionell und freundlich.

    Neben dem mongolischen BBQ gibt es hier auch den so genannten Asia Brunch, ein Vorspeisen- und Dessertbüffet. Als Vorspeise gibt es neben einer Suppe, die man selbst zusammenstellen kann, weitere asiatische Köstlichkeiten wie Mini-Frühlingsrollen, Thai-Sesam-Cigars, Yakitori-Spieße und Hähnchen im Kokosmantel an. An Dessert finden man diverse Cremes (Straciatella, Erdbeere, etc), Obstsalat und Tiramisu.

    Alles in allem ist das Mongo's ein gutdurchdachtes Restaurant-Konzept, allerdings kommt hier irgenwie der Charme von Gemütlichkeit und Authentizität nicht ganz auf, vielleicht liegt es daran, dass die Gäste hier immer wieder aufstehen und sich am Buffet bedienen. Ist eigentlich längst nix neues mehr, aber irgendwie möchte ich am Abend doch lieber Ruhe genießen. Zumal man hier so weit ich mich erinnere jeweils auch nur zwei Stunden zum Essen Zeit hat, bis die nächste Gruppe auf das Menü losgelassen wird. Da kommt man sich doch ein wenig gehetzt vor. Ein Besuch ist das Mongo's definitiv wert, aber öfter muss ich persönlich nicht einkehren.

  • 3.0 Sterne
    3.6.2010

    Da hab ich mich erstmal knackig-rosig gelacht: Mongos?! Der mit Abstand blödeste Name, der mir für ein Restaurant einfallen könnte. Oder an was denkst du zuerst bei: Mongos?

    Ja - genau: An ein mongolisches Restaurant mit 'mongolischen' Spezialitäten...

    Das Restaurant scheint an sich schon etwas Konzept-lastig. Als hätte irgendein Werbe-Futzi alle Restaurant-Typen durch dekliniert, bis er schließlich auf etwas stieß, dass es noch nicht gab - 'Mongos'- eben. Meines Erachtens ist das einfach eine spaßige Variation des Schemas: Ein wenig Asia-Firlefanz zum selber machen.

    Freundlich wird man von der Bedienung eingewiesen, wie man im Mongos isst. Ein bisschen Essen mit Entertainment-Faktor - aber das scheint der Münchner an sich ja auch zu lieben...Ich denke da nur gequält an Schuhbecks-Koch-Show...

    Och, jetzt aber zurück zu Mongos: Außer dem üblichen Asia-Kram gibt es noch: Strauss, Känguru, Impala, Springbock, Oryx, Kudu und Krokodil zu futtern. Wer nicht weiß, wie das Vieh aussieht, weiß dann zumindest wie es schmeckt. Eine Diskussion am Nebentisch: "Ah, das ist Impala! Das schmeckt wie Huhn..."

    Das Bestellen wird etwas kompliziert gemacht, dadurch wirkt das Mongos noch wichtiger. Zuerst bestellt man das Gericht, dann die Marinade und dann darf man mit seinem Schüsselchen ans Mongo-Buffet und alles selbst zusammen basteln. Eigentlich alles enorm unterhaltenswert - vielleicht ein bisserl Firlefanz.
    Aber ohne Firlefanz lässt sich heutzutage wohl kaum noch irgendwas teuer verkaufen...

  • 2.0 Sterne
    30.3.2013

    War mit Kollegen vor einiger Zeit im Mongos. Für das gebotene Essen definitiv zu teuer. Fleisch/Fisch lag teilweise noch tiefgefroren aus, die angeblich so tollen Saucen kamen aus Gläsern - da kann ich mir das Zeug auch aus dem nächsten Supermarkt holen und günstiger selbst zubereiten... Ein " Highlight" war die Nachspeise: mir wurde frittierte Toblerone mit stark alkoholhaltigem Apfelkompott serviert. Alles in allem war es in der Gruppe ganz nett, werd da aber sicher nicht mehr hingehn.

  • 4.0 Sterne
    15.7.2010

    Ich finde das Konzept des Ladens super.

    Es ist mal was anderes und das "Selbermachen" ist ja grad besonders im Kommen.
    Wegen mir bräuchte es zwar kein 30 verschiedene Fleischsorten geben...aber das hat man nun mal davon wenn man etwas "extravagantes" etwas neues macht.

    Ich persönlich kann in Sachen essen etwas heikel sein und deswegen ist dieses Konzept für mich eigentlich die perfekte Alternative.

    ICH suche mir dann nämlich wirklich nur die Sachen aus, die MIR schmecken und nicht das ganze Zeugs da drum herum, was ich eh nicht mag.

    Also ich persönlich finde dass das Mongo`s eine abwechslungsreiche Art und Weise ist seine lieblingsspeisen selbst zusammenzustellen und zu verzehren.
    Im Endeffekt wird einem so ein bisschen vorgegaukelt man hätte hier irgendwas vom Essen selbst gemacht ;)

  • 4.0 Sterne
    18.7.2010

    Die vielen verschiedenen Fleischsorten sind unglaublich...ich bin zwar eigentlich der Meinung, dass man nicht jedes Fleisch bzw. Tier essen muss, aber nun gut.

    Zum Glück gibt es noch allerlei verschiedenes Gemüse und Beilagen. Jeder kann sich also das zusammenstellen lassen, was am besten schmeckt.

    Die Idee hinter diesem Erlebnis-Event-Essen ist eine süße Abwechslung zum normalen Restaurant Besuch. Die Bedienung ist sehr nett, mitunter kann es aber etwas länger dauern bis man bedient wird.

    Eines macht es hier auf jeden Fall: einen Riesenspaß, auch wenn das Essen nicht unbedingt das aller beste ist, was ich bisher gegessen habe. Aber der Fun-Faktor ist riesig!

  • 3.0 Sterne
    5.12.2006

    Über das Mongo's sind die Meinungen zweigeteilt. Die einen lieben das "etwas andere", den anderen ist es zu viel/zu laut/zu langsam (wenn voll).
    Ich gehöre zur ersten Gruppe. Die Art sich sein Essen selber zusammenzustellen, die Auswahl und dann zu sehen wie es auf der Platte zubereitet wird ist einfach super.

    Zugegeben zu Stoßzeiten muss man schon mal länger warten dann ist es auch etwas lauter, doch das Essen entschädigt dann wieder.

    Empfehlenswert für alle die "mal anders" Essen wollen oder auf Buffet mit großer Auswahl stehen.

  • 3.0 Sterne
    7.3.2010

    Nach meinem ersten Besuch ist mein Eindruck vom Mongo's eher durchwachsen.

    Die Einrichtung des Lokals ist modern, was grundsätzlich gut zum Konzept passt. Das Ambiente ist auch recht angenehm, allerdings nicht wirklich gemütlich. Dazu wirkt es etwas zu kühl.

    Der Service war zunächst ganz gut, wenn auch etwas vergesslich und nicht der schnellste, hat im Laufe des Abends aber stark nachgelassen. Eine Stunde vor Ladenschluss tauchte im Minutentakt eine andere Bedienung auf und fragte nach unseren Wohlbefinden - oder nach unserer Abreisezeit? Unprofessionell und lästig, finde ich.

    Sich das Essen selbst zusammen zu stellen, ist zwar eine tolle Idee, so ganz ohne Anhaltspunkte, was denn gut zusammen passt, stand ich allerdings wie der Ochs vor'm Berge. Es hat schon einen Grund, warum es Köche gibt. Durch die (ca. zehn) angebotenen Saucen ist es letztendlich aber egal, was IN der Schüssel ist - es schmeckt nach Sauce. Und das leider nicht mal besonders gut, denn die Saucen sind nicht der Knüller.

    Die Preise sind doch etwas gehoben. Auch der für "unbegrenzten Nachschlag" ist eigentlich nur lohnend wenn man sich mehrmals bekochen lässt. Leider war selbst bei mir nach der zweiten Schale Schluss - zu viel Reis ist definitiv ein Fehler!

    Insgesamt fand ich den Abend etwas enttäuschend, würde aber einen zweiten Versuch nicht gänzlich ausschließen - aber eher mit einem Kumpel als mit einem Date. ;-)

  • 5.0 Sterne
    31.1.2007

    Oh, ich liebe das Mongo's und bin gerne dort. Ob die Fleisch- und Fischsorten (z.B. Korokil, Papageienfisch, Antilope) die auf dem Buffet liegen nun wirklich "typisch mongolisch" sind, wage ich zwar zu bezweifeln, aber u.U. ist ja das Konzept, dass man sich in einer Schüssel immer noch mehr zu essen holen kann "typisch mongolisch". ;)
    Der Laden ist sehr ordentlich, alles ist frisch, die Bedienungen nett und das Publikum ist meistens auch ok.
    Freu mich schon auf das nächste Mal.

    • Qype User Culina…
    • Hamburg
    • 14 Freunde
    • 111 Beiträge
    5.0 Sterne
    2.3.2007

    Supergenialer und gemütlicher Laden mit tollem Essen und sehr netter Bedienung. Das Konzept ist unschlagbar. Wann macht endlich eine "Außenstelle" in Hamburg auf???

    - Jetzt gibt es endlich auch einen in Hamburg. DANKE!

  • 4.0 Sterne
    25.1.2010

    Interessantes Konzept mit leckeren Zutaten, jedoch etwas zu teuer.

    Der Service ist hervorragend! Die verschiedenen Fleisch- und Fischsorten (vom einfachen Hühnchen über Rind bis zu Krokodil, Strauss und Co.) und das Gemüse- und Gewürzsortiment bieten eine schöne Abwechslung!

    Leider mussten wir diesmal etwas länger in der "Food-Zone" anstehen - sonst geht es aber sehr schnell.

    Alles in allem kann man hier einen schönen und leckeren Abend verbringen - wenn auch zu einem nicht günstigen Preis!

  • 3.0 Sterne
    11.6.2008

    Nette Lokalität für eine Gruppe, wenn mal also nett schnacken will und dabei auch mal etwas essen, was man sonst eben nicht immer auf dem Teller hat
    Die Grundidee finde ich spannend, die Umsetzung ist ebenfalls gelungen.

    • Qype User Stadlh…
    • Tegernsee, Bayern
    • 1 Freund
    • 48 Beiträge
    2.0 Sterne
    4.3.2009

    Das Konzept von Mongo's ist schon sehr interessantleckere und frische Zutaten selber zusammenstellen und in verschiedenen Marinaden frisch zubereiten lassen.

    Leider ist die Filiale in München extrem klein, das Buffet fast schon mickrig und der Service eher unaufmerksam. Konsequenz des ganzen ist, dass man für jeden Gang mindestens 20 Minuten am Buffet wartet und an den kleinen Tischen keine Gemütlichkeit aufkommt, weil ständig Leute neben einem aufstehen oder warten.

    Während zum Beispiel in Köln das Mongo's groß genug ist und somit wirklich Spaß macht, kann man die Filiale in München nur sehr bedingt empfehlen. Bei einem Preis von 22 EUR pro Person kann man in anderen Restaurant weitaus besser, mit mehr Service und mehr Gemütlichkeit essen, es sei denn man besteht auf Krokodil und Antilope als Bestandteil des Menüs.

  • 4.0 Sterne
    13.1.2011

    Sehr interessantes Konzept, Speisen sind sehr frisch und lecker.
    Ausgefallene Fleischsorten wie Krokodil, Zebra usw gibt es auch.

    Sollte man mal probiert haben, für alle die nicht wissen was dort auf sie zukommt, hat ein anderer User schon einen umfangreichen Beitrag über das genaue Konzept des Mongo's geschrieben deshalb erspar ich mir das mal :-)

    Besonders am Wochenende unbedingt reservieren!

  • 3.0 Sterne
    22.10.2011

    Ich war gestern zum ersten Mal im Mongo's und fand es ganz ok. Die Suppe war sehr lecker. Die selbstgewählten Speisen haben mich nicht vom Hocker gehauen. Das Fleisch war immer etwas zäh & die Soßen ok. Allerdings finde ich, ist der Preis für die durchschn. Qualität zu hoch. Die Nachspeise war aber ein Highlight!

    Der Service war nett und zuvorkommend. Die Zweifachbelegung finde ich etwas ungemütlich, da man bei solch einem Essen fast mehr Zeit einplanen muss.
    Alles in allem  ok, preislich aber definitiv zu hoch.

  • 2.0 Sterne
    14.10.2008

    Mir ist absolut rätselhaft warum das Mongos so toll bewertet ist
    - Es ist immer viel zu voll, dadurch Wartezeiten am Buffet etc.
    - Das Fleisch ist teilweise von mäßiger Qualität (es wird sehr heiss und kurz angebraten und kommt dann trotzdem furztrocken ins Schälchen)
    - Den Fisch möchte ich definitiv nicht im Sushi haben

    Der Preis ist nicht ohne Ich wage zu behaupten, dass man für 21,90 EUR oder weniger erheblich besser asiatisch Essen kann (Vorspeise & Hauptspeise) und trotzdem genauso satt wird. Und man hat nicht so eine willkürlich zusammengemixte Geschichte in der Schüssel

    Wer sich gerne durch viele verschiedene Speisen arbeitet sollte lieber mal zum All you can eat Business Lunch Buffet ins Mangostin. Da stimmt die Qualität, der Preis geht in Ordnung und man hat auch sehr viel Auswahl.

  • 1.0 Sterne
    22.1.2010

    Das mit abstand schlechteste Essen was ich seit langem hatte. Das Fleisch noch gefrorn am Buffet, Gemüse mit braunen Stellen, Salat angewelkt.
    Alle Saucen mit soviel Glutamat das einem nur schlecht werden konnte. Schade das man die Kräuter auch mitgart so das sie nach nichts mehr schmecken.
    Die Weinkarte nur überteuert für schlechte Weine. Der Service freundlich und bemüht. Zum Glück gibt es gleich ums Eck noch einen Guten Thai!!!

    • Qype User donche…
    • München, Bayern
    • 0 Freunde
    • 60 Beiträge
    2.0 Sterne
    27.11.2010

    Pro:
    - Es gibt auch mal bessere Weine (ich hatte einen Penfolds)
    - Es gibt (weiß nicht ob immer) Blessbock. Das ist herausragendes Fleisch

    Contra:
    - Eigentlich zu teuer
    - sehr schlichte Küche für den Preis
    - manches hat mir auf den Magen geschlagen, ich glaube der Dip zum Brot, den man kriegt, damit man nicht so viel isst ;)

    • Qype User Restau…
    • München, Bayern
    • 0 Freunde
    • 18 Beiträge
    2.0 Sterne
    27.5.2011

    Vom Konzept her ist die Idee wirklich gelungen.
    Trotzdem kann ich die guten bewertungen hier nicht nachvollziehen.

    Wir waren mit Freunden hier essen und mussten pro Person stolze 32 Euro(in etwa) bezahlen. Für diesen hohen Preis hätten wir uns geschmacklich mehr erwartet.

    Das einzige was uns gefallen hat war das Desert.

  • 2.0 Sterne
    7.9.2006
    Erster Beitrag

    Ich war hier ein mal und werde wahrscheinlich nicht so oft hingehen, da dies zwar nett gemacht ist aber die Bedienung an diesem Abend war sehr zäh. D.h. wir warteten ca eine Stunde bis es los ging. Im Mongos bekommt man ein Brett auf diesem wird dann die Soße draufgeschrieben von 8 zum auswählen, dann geht man vor und legt sich in seine schüssel auf dem brett alle Dinge rein. Dies wird dann vor den Augen gebruzelt "im Wok" art und dann mit der Soße bekommt man es zurück. Lecker wars und auch Hai, Käguru und sonstiges aber ... Der Service war nicht unbedingt toll. Einfach mal ausprobieren. Glaube ca. 19 EUR und man kann essen was man will und soviel man will Suppe gibts davor auch noch dazu.

    • Qype User silent…
    • München, Bayern
    • 32 Freunde
    • 56 Beiträge
    1.0 Sterne
    15.1.2009

    viel gehört der besuch war leider enttäuschend..

    wir haben uns für das all you can eat entschlossen ..
    suppe ok
    das büffet war leider dann eine enttäuschung ..das fleisch keine gute qualität (teilweise noch gefroren teilweise nicht deutlich sichtbar was es eigentlich sein soll )..das braten hat auch nicht viel genützt ..geschmacklos und leider auch optisch kein genuss ..die anderen zutaten wie gemüse und co ..gerade mal grenzwärtig ..die saucen ..:-(

    die getränke sind viel zu spät serviert worden ..die cocktails na ja ..
    die preise na ja

    alles in allem kein gelungener besuch ..
    wir waren enttäuscht

    • Qype User queron…
    • München, Bayern
    • 7 Freunde
    • 5 Beiträge
    2.0 Sterne
    6.12.2007

    Ich finde es an sich sehr schön da und auf jeden Fall ist es mal was anderes.. Extrem störend ist aber das man ohne wochenlanger Vorbestellung keine Chance auf einen Tisch hat.
    Also eher was für unspontane..

    • Qype User Sepit…
    • München, Bayern
    • 12 Freunde
    • 45 Beiträge
    5.0 Sterne
    24.5.2008

    Das Mongos in München - nähe Sendlinger Tor - ist ein Exot unter den Exoten. Es soll Mongolisches Essen sein. Meiner Meinung nach ist es einfach ein Riesen Buffet mit ausgefallen Gerichten - Man gibt dem Koch eine Schüssel voller Eigenkreation und bekommts dann serviert. Der hohe Preis ist durch die gute Qualität des Essens gerechtfertigt. Ich bin gerne im Mongos.

  • 5.0 Sterne
    10.7.2008

    Vor dem Mongo's war ich bereits in zweianderen Restaurants die mongolisches Barbecue anbieten. Irritiert hat mich daher, dass anders als ich es kannte hier kein Buffet mit klassischem asiatischem Essen a la Nasi Goreng vorhanden war sondern wirklich nur Barbecue geboten wurde.
    Das BBQ ist aber gut gemacht: Man geht mit seiner Schüssel an das Buffet, wählt Zutaten aus und gibt die Schale dann ab. Auf die Zubereitung kann man bequem am Tisch warten, ein Kellner bringt das Essen zum Tisch. So kann man auch mit einer Gruppe gut Essen ohne durch das Buffet zu sehr aus dem Gespräch gerissen zu werden.
    Die große Auswahl an Gemüse, Fleisch (Krokodil, Känguruh) und der Personalaufwand haben aber ihren Preis: Abends sind aktuell 22 Eur für das Buffet fällig - Getränke und Nachspeisen nicht inbegriffen.
    Das Mongo's ist definitiv nicht richtig um schnell eine Kleinigkeit zu Essen, um aber auf ordentlichem Niveau einen langen Abend zu verbringen aber perfekt!

  • 3.0 Sterne
    29.12.2012

    Wir waren die letzten 2 Jahre zu unserem traditionellen Freunde-Weihnachtsessen im Mongos mit einer Gruppe von 15 Leuten. Das Angebot von 48 Euro pro Person ink. Flatrate für Getränke (Softdrinks, Wasser, Wein, Bier) ist fair. Die Schlangen am Essen waren lang aber so hat man wenigstens genug Zeit, um sich mit allen Leuten vom Tisch zu unterhalten. Die Auswahl ist groß und es gibt auch Fleischsorten, die man sonst nicht so bekommt. Allerdings muß ich gestehen, daß ich mich fast ausschliesslich an die Garnelen gehalten hab, das Fleisch war mir zu zäh und ich konnte jetzt keinen besonderen Geschmack erkennen bei Lama und Co. Das Personal war diesmal etwas unorganisiert, ich hab auch nicht verstanden, weshalb der Wein in Gläsern am Tresen eingeschenkt wurde, anstatt die Gläser bei Tisch zu füllen, wie es auch sonst üblich ist und ja auch viel zeitsparender. Was fast unerträglich war, ist die Hitze im Lokal. Irgendwann waren wir komplett eingedunstet, da half auch das offene Fenster nicht viel, wenn man im Innern des Raumes sitzt. Nächstes Jahr Weihnachten werden wir wohl mal wieder etwas neues ausprobieren. Wer wirklich sensationelles pan-asiatisches Essen ausprobieren möchte, der sollte ins Westin Grand Hotel ins ZEN gehen. Dort gibt es beispielsweise Asia Fishmarket jeden Freitag abend für 55 Euro ink. Wein.

  • 3.0 Sterne
    4.11.2009

    Für eine Kette fast zu teuer. Essen stellt man mit frischen Zutaten selbst zusammen. Man wird aber satt und darf am Buffet auch mal anstehen.
    Fazit: Gemischtes Gefühl

  • 5.0 Sterne
    5.2.2010

    Wir waren heute mal wieder im Mongos. Wie immer war es mehr als lecker. Die verschiedenen Zutaten- sowohl Gemüse als auch Fleisch waren wieder reichlich vorhanden. Auch die verschiedenen Sorten von Saucen runden jede Schale perfekt ab. Ich kann das Mongos nur weiterempfehlen.

    • Qype User psilo9…
    • Eichenau, Bayern
    • 0 Freunde
    • 36 Beiträge
    3.0 Sterne
    11.3.2010

    Mittleres Esesn zu gehobenem Preis

    Ich war gestern mit einigen Kollegen im Mongos. Grundlegend kenne ich das Konzept von ähnlichen Lokalen im Münchner Raum (Colonial) sowie von einer Kette in Moskau..

    Grundlegend finde ich das Konzept ok, wobei natürlich auch mit Wissen was man kombinieren sollte oft durch die Saucen und die Art der Zubereitung vieles auf der Strecke bleibt.

    Zum Mongo's selber:ansich ist der Laden schon stylisch, mir pers. allerdings zu modern eingerichtet.. Eher so das typischen Münchner Allerlei. Die Bediehungen waren relativ zuvorkommend, mit voranschreitendem Abend allerdings zunehmend genervter (kann man aber irgendwie auch verstehen).

    Das Essen: Fleisch war tatsächlich großteils noch gefroren, wobei mir das lieber ist als wenn es vor sich hingammelt. Das Gemüse sah relativ frisch aus, wobei mir leider gerade hier zu wenig exotisches vorhanden war.. Hauptproblem sehe ich wie meine Vorredner in den Saucen, ich hatte 3 verschiedene probiert, bei allen hatte die Sauce den Effekt, dass man NICHTS mehr herausgeschmeckt hat.. alles bekam den gleichen Einheitsgeschmack..

    Grundlegend war es aber für ein mal ok.. die Konkurrenz im Münchner Umland fand ich geschmacklich allerdings weit besser, dafür zahl man auch für einmal fast das gleiche wie beim Mongo's für All U Can Eat..

    Last but not least will ich aber auch nochmal darauf hinweisen, dass das Mongos alles andere als mongolische Küche anbietet. Der Name irritiert leider sehr.. Ich war selber für einige Tage in Ulan Bator bzw auch dort auf dem Land und es gab nun doch wirklich GANZ andere Dinge.. Wobei ich nicht denke das bspw gegorene Stutenmilch, Hartkäse oder gefüllte Dumplings in München ankommen würden..

    • Qype User Michae…
    • München, Bayern
    • 5 Freunde
    • 22 Beiträge
    4.0 Sterne
    1.5.2011

    Super finde ich es hier. Die Auswahl an Speisen sehr toll und das alles frisch zubereitet wird ist sehr hervorzuheben. Das einzige was für mich etwas gewöhnungsbedürftig war, wenn die komplett voll sind wird es auch laut. Aber die Wartezeit war auch dann nicht mehr. Sehr gute Bedienung und tolle Empfehlungen.

    • Qype User casasu…
    • München, Bayern
    • 5 Freunde
    • 17 Beiträge
    1.0 Sterne
    25.6.2011

    Es ist mir schleierhaft warum dieser Laden so hoch gelobt wird. Die einzige Erklärung für mich: die meisten Menschen, die hingehen, können selbst nicht kochen und wissen nicht was gute Qualität ist - und dies bestätigt sich immer wieder!
    Es ist nichts besonderes, wenn man sich in eine Schüssel alles mögliche reinklatschen kann, was dann auf eine heiße Herdplatte kommt und mit etwas geschmacksneutraler 'Sauce' vermengt wird.

    Aber nun der Reihe nach:

    Die Tatsache, dass man nur drei Stunden Zeit hat, was einem (wie in unserem Fall) am Telefon nicht gesagt wurde, ist schon mal ein großes Minus. Selbst in einer Kantine kann ich solange sitzen bleiben wie ich will. Und wenn der Kellner darauf angesprochen wird, dass dies nicht erwähnt wurde, auch noch zu sagen, dass dies aber normalerweise immer gemacht wird, ist eine Frechheit! Denn der Fehler wurde seitens der Restaurants gemacht - hier hat man sich zu entschuldigen!
    Dies wurde aber nicht gemacht. Sollte man vor sieben Uhr auftauchen, scheint auch die Bedienung alles dranzusetzen einen so spät wie möglich zu bedienen, denn vor sieben Uhr ist das Essen auch günstiger.
    Nachdem unser Kellner sich wirklich viel Zeit gelassen hat nichts zu tun (der Laden war alles andere als voll, da es noch recht früh war), kam er endlich nach einer Ewigkeit an, nachdem wir ihn darauf hingewiesen hatten, dass wir bestellen wollen. Denn man muss ja warten bis der Herr mit den Brettchen kommt. Was totaler Schwachsinn ist, man könnte auch einfach an den Tischen etwas Kreide an den Karten befestigen. So könnte sich jeder gleich die 'Sauce' auf sein Brettchen schreiben und loslegen.
    Nein, stattdessen muss man lange warten. Ebenso hat unser Kellner ständig die Getränke vergessen. Man musste ihn, wenn er mal da war, bis zu dreimal darauf ansprechen. Und selbst dann hat es nochmal gedauert bis er es brachte. Als ein Freund, der schon seit mehr als eine halbe Stunde auf sein Getränk wartete, unseren Kellner ansprach, was denn nun mit seinem Getränk sei, antwortete dieser lediglich, er habe es wieder vergessen (als ob das normal wäre) und er hätte doch was zu trinken. Er meinte das Glas, was vor ihm stand. Das war der Hammer! Denn dieser Freund hatte so Durst, dass er sich das Glas seiner Freundin geschnappt hatte, um daraus zu trinken und kriegt dann so was zu hören! Seit wann muss man sich einem Kellner gegenüber rechtfertigen? Und als Gast könnte ich fünf Getränke bestellen und ein Kellner dürfte nicht ankommen und mir bei der sechsten Bestellung erzählen, er würde mir kein sechstes bringen, weil ich ja schon fünf hätte, nach dem Motto 'Du verdurstest schon nicht.'
    Die Bedienung war einfach schlecht bzw. nicht so, wie man es sich wünschen würde. Nicht freundlich genug, unaufmerksam, schlampig und drängte uns auch noch eine Stunde bevor wir gehen 'mussten'. Klar, er muss den Tisch für die nächsten Gäste sauber machen. Dies ist verständlich. Doch er hat sich auch beim Bedienen nicht so geschickt, daher kommt das nicht gut, wenn man selbst mehrere Male daran erinnert wird, dass man dann gehen muss. Als wir dann aber auch alle zahlen wollten, kam wieder er erst eine gefühlte halbe Stunde später an unseren Tisch. Nachdem das EC-Kartengerät kaputt ging, wollte er ein anderes holen. Dies war zwei Meter von uns entfernt und er kam aber wieder weitere fünfzehn Minuten später, um dann ohne Gerät abzurechnen.
    Nun zum Essen.

    Wenn hier von 'hoher Qualität' der einzelnen Produkte gesprochen wird, kann ich nur lachen!
    Das Gemüse ist normal. Schon leicht angewelkt oder hat nun mal schon leichte bräunliche Stellen, aber dies passiert nun mal, auch wenn es nicht so schön aussieht.
    Aber bei der Ananas erkennt man auch noch wie ein paar Brocken echter/frischer Ananas unter viel Dosenananas gemischt wurde (wie gesagt, ich finde es faszinierend wie man da von einer tollen Produktqualität sprechen kann, denn ich wusste nicht, dass Dosenobst dafür steht).

    Nudeln - ja, es sind eben Nudeln, die natürlich schon mal gekocht wurden und dann durch das nochmalige Erhitzen noch etwas weicher werden. Aber auch dies war jetzt nicht so schlimm. Normalerweise kriegt man auch Reis zu den Gerichten. Zu diesem komme ich aber später nochmal.

    Das Fleisch - eine Katastrophe! Es wird eine große Vielfalt angepriesen. Dabei sind nicht immer alle angepriesenen Fleischsorten vorhanden. Wenn man etwas auf die Website und Karte schreibt, dann sollte man das auch haben.
    Wiederum ist es eine Unverschämtheit gefrorenes Fleisch in der Auslage zu haben. Jeder Mensch, der kochen kann, weiß, dass das unmöglich ist. Dementsprechend schmeckt nämlich das Fleisch dann auch - zäh wie Leder! Sobald ein kaltes Stück Fleisch eine heiße Platte berührt, zieht es sich komplett zusammen und wird zu Stein UND bekommt eine schöne gräulich-weiße Farbe. Einfach grauenhaft! Das Fleisch, was nicht gefroren ist, ist wiederum passabel, aber auch nichts besonderes. Denn hier wurde auch Fleisch einfach lieblos geschnitten. Teilweise hängen

    • Qype User mucj…
    • München, Bayern
    • 0 Freunde
    • 6 Beiträge
    1.0 Sterne
    8.11.2007

    Versicherungs- Bank- und sonstige Angestelltenfuzzis die ihrer Kollegin mal was "exotisches" präsentieren wollen...
    Wenn Ihr zu dieser Kategorie Mensch gehört nichts wie hin!

    Alle Anderen sollten das Kantinenflair und die entsprechende Qualität der Speisen (falls man Tiefkühlgülle so nennen mag) meiden, einziger Pluspunkt (daher der eine Stern, auch weil man muss): Der schnelle und freundliche Service!

    Also: Großen Bogen machen und lieber gepflegt in ein klassisches Restaurant.

    • Qype User coyote…
    • München, Bayern
    • 0 Freunde
    • 12 Beiträge
    3.0 Sterne
    29.9.2009

    Ich war mit einer gruppe von 10 leuten zum abendessen und geburtstagsfeiern dort. Super essensqualität, schneller und freundlicher service. Jedoch was gar nicht ging, das war ein tellergeld von zwei euro pro person für eine mitgebrachte geburtstagstorte. Das hab ich ja noch nie wo gehabt1 Never again für diese servicewüste!

  • 3.0 Sterne
    26.12.2012

    Das Essen dort ist wirklich gut und es gibt genügend Auswahl an Fleisch und Fisch. Nur leider ist es mir viel zu teuer, um öfters hinzugehen

    • Qype User double…
    • München, Bayern
    • 0 Freunde
    • 18 Beiträge
    2.0 Sterne
    16.3.2011

    Ich kenne das Mongo's in HH. Mit entsprechenden Erwartungen bin ich also nun in München herangegangen. Ein riesiger Fehler. Es geht hier um Massenabfertigung als um Klasse. Aber der Reihe nach.

    Reservierung gemacht 3 Wochen!!!! vor Besuch. 1 Woche vorher lief ich zufällig am Mongo's vorbei, dachte mir gehe ich rein und feage ob es mgl. wäre einen Sitzplatz nicht an den Hochtischen zu bekommen. Ich war positiv überrascht, der MA schlug mir einen Platz vor, der war super und meine Vorfreude stieg.

    Am Tag des Besuchs gegen 14:00 Uhr, ich hatte das Mongo's gewählt mit einem Geschäftspartner zu essen, 20:30 Uhr. Geht ja nur im Schichtsystem in Muc. 14:00 Uhr der 1. Anruf man sei voll und man kann uns den Tisch nicht geben - ????? Nach diversen Telefonaten, email usw haben wir keinen Tisch bekommen! Masse statt Klasse. Aussagen, ruhig ist es ohnehin nicht bei uns, angenehm wird es auch nicht, hinterliesen den Beigeschmack in einer 2er "Gruppe" lässt man nicht soviel Geld da.

    Ich kann also nichts zum Essen schreiben oder Service im Restaurant. Ich war an diesem Abend da um zu schauen, es war tatsächlich Massenabfertigung. Einige genervte Gäste standen vor der Tür. Im Gespräch wie ihnen das Mongo's gefällt, kam, Essen ist ganz gut, keineswegs mongolisch und leider zu teuer, trotz ausgefallener Fleischsorten. Das Personal fragte wohl wann sie denn aufbrechen etc. Schade eigentlich, denn das Mongo's in HH ist definitiv eine Empfehlung, das Mongo's in München leider nicht

    • Qype User Elmoro…
    • München, Bayern
    • 0 Freunde
    • 3 Beiträge
    2.0 Sterne
    29.11.2012

    Mit über 23 EUR definitiv zu teuer. Man steht jetzt gerade am Donnerstag Abend über 20 Minuten in der Schlange, bis man sein Schälchen zum zubereiten abgegeben hat. Das geht gar nicht. Wen man das Essen dann mal hat ist es ganz lecker aber jetzt auch nicht weltbewegend.

    • Qype User Eterna…
    • München, Bayern
    • 4 Freunde
    • 16 Beiträge
    3.0 Sterne
    9.7.2010

    Im Monogs hat man die Auswahl zwischen diversen Zutaten am Buffet, mit denen man sich nach Belieben sein Wunschgericht kreieren kann. Hier finden sich exotische Fleischsorten (Gnu, Kanguruh,...) sowie allerlei Gemüse und Gewürze (Ingwer, Koriander,...). Diese Zutaten werden dann von den Köchen kurz in einen Wok geschmissen und fertig ist das Gericht. Maßgeblich für den Geschmack sind dabei die Saucen. Ich schließe mich meinen Vorrednern an, wenn es heißt viele Saucen sind in der Lage viele Geschmacksnoten zu übertünchen. Das ist zum einen ganz gut, wenn nämlich koch-unerfahrene Leute die falsche Kombination an Zutanten wählen, fällt es nicht so sehr ins Gewicht, wer jedoch ein abgerundetes Geschmackerlebnis sucht muss auf die Wahl der richtigen Sauce aufpassen un der übrigen Zutaten achten, sprich ein wenig Kocherfahrung mitbringen. Bei den milderen Saucen (z.B. Mango Curry) kann man dem Ganzen dann durchaus seinen einen persönlichen Touch verleihen.
    Wenn man nicht gerade ein Stammgast ist, werden die meisten wohl das All-you-an-eat Angebot nutzen, was auch am Geeignetsten ist um das Konzept kennenzulernen. Das kostet allerdings satte 21,90 Euro!
    Diesem Preis entspricht die Qualtität jedoch nicht. Man bezahlt hier halt für das "Erlebnis" aus einer großen Anzahl von Zutaten sich sein eigenes Gericht zusammenstellen zu können und dabei auf außergewöhnliche Zutaten zurückgreifen zu können. Ab und an ist das sicher ganz nett, für das regelmäßige Essen gehen gibt es allerdings Restaurants mit besserem Preis-Leistungsverhältnis.

    Fazit: Teuer, aber sollte man einmal mitgemacht haben.

  • 1.0 Sterne
    9.11.2008

    Ich kann mich jan peter nur anschließen, wir waren heute beim brunchen dort, erstmal war alles natürlich sehr anders und auch ein bißchen aufregend. Vorab muß ich sagen, der Service war sehr freundlich und zuvorkommend, das Essen und die Getränke zackig auf dem Tisch. Nun zum Essen, als Vorspeise gab es beim Brunch eine Suppe die man sich mit ein paar Zutaten selber machen konnte und Spießchen, Frühlingsrollen, im Backteig gebratene Shrimps, dazu 2 Soßen. Qualität und Anspruch - ging so. Dann wird am Tisch die Marinade gewählt, die Bedienung schreibt die Marinade mit der Tischnummer auf ein Brettchen, mit dem geht man dann zum Büffet. Dort gibts jede Menge vegetarisches - Spinat, Ingwer, Wasserkastanien, Süßkartoffeln geraspelt, Knoblau usw., dann kommt das Fleisch Kabu (nach nachfragen Springbock), Känguruh, Pute, Schwein und Kamel. Daneben Fisch - wie Rotbarsch, Viktoriabarsch, Impala und kleine Garnelen (in denen war noch der Darm - igitt !). Ich hatte mich für Kamel entschieden, mein Mann für Känguruh und unser 5jähriger Sohn für Pute. Alles vor zum Grillmeister und nach ca. 10 Minuten hatten wir alles auf dem Tisch - sowohl das Kamel als auch das Känguruh waren stroh trocken, man kaute endlos drauf rum. Auch schmeckt man beim Fleisch durch die Soßen null Unterschied, ich hätte auch Rindfleisch in der Schüssel haben können, das wäre das Gleiche gewesen - sehr enttäuschend. Also wenn wir mal wirklich wissen wollen wie Strauß, Krokodil, Kamel oder ähnliches schmeckt gehe ich woanders hin wo es ein schönes ganzes Stück Fleisch gibt und man es schmecken kann.
    Die Nachspeisen waren absolut naja, eine Schokocreme, eine Orangencreme, ein Apfelkuchen und irgendsowas wie eine Biskuitrolle - für ein Büffet absolut langweilig und nichts besonderes.
    Der Hammer kam allerdings als ich die Rechnung bekam - dreimal Brunch zu 15,90 Euro. Unser Sohn hat ein kleines Schälchen gegessen, mehr nicht und dann soll er den vollen Preis wie ein Erwachsener zahlen ??? Die Bedienung fragte dann nach und wir einigten uns wenigstens auf ein Mini Mongos für 9,90 Euro - was ich finde immer noch zu teuer ist. Also Fazit - will man mal exotisch essen, dann lieber zu einem afrikanischen Restaurant und mit Familie mit Kindern am besten nicht ins Mongos sondern anderswo brunchen wo Kinderpreise üblich sind.

Seite 1 von 2