Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten
  • Bülowstr. 66
    10783 Berlin
  • Transit Information Route berechnen
  • Telefonnummer 030 21014086
  • Webseite des Geschäfts munchshus.de

Empfohlene Beiträge

×
Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    7.2.2013

    Räumlichkeiten
    Das Munchs Hus überzeugt durch ein warmes Ambiente, was durch die gelben Wände und die farblich dazu passende Tischdekoration sowie die entsprechende Beleuchtung entsteht. Tische sind beim Betreten des Restaurants bereits eingedeckt und an den Wänden kann man Bilder des Malers Edvard Munch entdecken.
    1/1
    Service
    Der Service ist sehr professionell und schnell. Ab und an scheint man aber trotzdem vergessen zu werden und dann schimmert etwas Genervtheit durch die professionelle Fassade.
    0,5/1
    Essen und Trinken
    Die Speisekarte bietet Fisch- und Fleischvariationen aus Norwegen, die durch ein vegetarisches Gericht ergänzt werden. Passend dazu gibt es eine großzügige Weinauswahl, welche auch ganz unterschiedliche Preisspektren abdeckt.
    Zum Essen bleibt zu sagen, dass es sowohl ein geschmackliches als auch optisches Erlebnis ist. Der Elchbraten war schön zart und auch die Beilagen überzeugten. So erlebte man bei der Sauce gleich mehrere Geschmackshighlights und mir persönlich sagten die Maronen sehr zu.
    Auch die Fischgerichte schmeckten gut und ich kann nur Petersilienwurzeln empfehlen, welche ich zuvor nicht kannte.
    Natürlich probierten wir auch das Elchblut. Dieses ist sicherlich für Süßschnäbel nichts. Optisch erinnert es an ein Beerenpüree und schmeckt fruchtig-sauer.
    Die Nachspeisen probierten wir natürlich ebenfalls und so beschrieb meine Begleitung die Trollcreme als fruchtige Brausepulvercreme. Auch die anderen Vorspeisen wie die Caramelcreme und das verschleierte Bauernmädchen sagten uns zu.
    Abschließend zur Größe der Gerichte: Diese scheint je nach Spezialität unterschiedlich. So scheinen die Fleischgerichte sehr groß auszufallen (z.B. Elchbraten, Entenbrust), aber man kann auch kleinere Gerichte erwischen (z.B. Eismeersaiblingfilet). Eine Vor- oder Nachspeise lohnt sich dementsprechend aber ganz bestimmt.
    2/2

    Preis- und Leistungsverhältnis
    Aufgrund der bisherigen Monopolstellung und der ausgewählten Spezialitäten, die es hier gibt, sind die Preise eher höher angesiedelt. So liegen die Hauptgerichte zwischen 11-18Euro und Nachspeisen um die 5Euro. Offene Weine gibt es bereits ab 9Euro pro 0,5l.
    Für mich rechtfertigen sich auch die Preise dadurch, dass ich hier wirklich Dinge gegessen habe, die ich sehr selten esse und die dann noch in hervorragender Qualität zubereitet waren.
    1/1
    Fazit
    Unbedingt hingehen!

  • 3.0 Sterne
    29.1.2014

    Vor dem Auslandsjahr unseres Sohnes (ein finnisches Spezialitätenlokal gibt es m.W. in Berlin nicht) waren wir hier zum Abschiedsessen. Das modern und in warmen Farben eingerichtete Lokal mit den überwiegend eingedeckten Tischen ist vom Styling her gut gelungen. Der Service war professionell, aber etwas geschäftsmäßig.

    Die Speisekarte listet überwiegend Fisch- und Fleischgerichte. Unser Sohn hatte als Vegetarier etwas Probleme mit der Speisenauswahl. Das Elchfleisch kam mit einer aromatischen Sauce und Kartoffelbeilage  in großen Portionen. Mein Fisch war eher etwas dezent gewürzt und nicht besonders interessant. Die Suppen hätten mehr Aroma vertragen und der Nachtisch mit Beeren war dafür extra lecker. Abgesehen von den landestypischen Zutaten ist die Küche (da waren wir uns einig) eher Mainstream und risikoarm. Das Team des Lokals kocht auch für die Kantine der norwegischen Botschaft - diese Selbstdarstellung in der Speisekarte löste bei uns schon spitzzüngige Kommentare aus, die aber im Ergebnis gerechtfertigt sind.

    Die Preise liegen mit 11 - 22 € für ein Hauptgericht und entsprechenden Preisen für Vor- und Nachspeisen eher im mittleren bis oberen Bereich; für ein Spezialitätenrestaurant ist das aber verschmerzbar.

    So bleibt ein mittelguter Eindruck: Gepflegtes Ambiente, landestypische Zutaten aber mit Sicherheit nichts für Freunde des anregenden Geschmackserlebnisses.

  • 3.0 Sterne
    31.1.2014
    1 Check-In hier

    Alles sehr schnieke und das Essen von guter Qualität, aber irgendwie farblos. Die Portionen waren recht übersichtlich. Die Kellner wirkten irgendwie beleidigt auf mich. Sich an einem Sechsertisch zu merken, wer welche Speise bestellt hat sollte man erwarten können.

  • 4.0 Sterne
    4.1.2014
    1 Check-In hier

    Schon oft bin ich am Munch's Hus vorbeigefahren und jedes Mal dachte ich mir, ach ja, da wollte ich doch auch endlich mal hin! Jetzt war es endlich soweit, durch die Einladung eines Freundes kamen wir in den Genuss der Norwegischen Küche.

    Das Restaurant liegt zwischen den U-Bahnstationen Bülowstraße und Yorckstraße, der M10 hält fast direkt vor der Tür. Auf Grund der nicht ganz einfachen Parkplatzsituation dort würde ich immer eine Anreise mit den Öffis empfehlen.

    Der schlicht-konservative Gastraum ist L-förmig, zentral der Tresen und dann helle Stühle und Bänke, die für meinen Geschmack ein bisschen spießig daher kommen, dafür aber bequem zum Sitzen waren.

    Unser Gastgeber hatte reserviert und wir bekamen zu dritt einen Vierertisch direkt an der Tür links, meines Erachtens schönere Tische waren unreserviert, aber vielleicht möchte man immer das, was man nicht bekommt.

    Die Karte bietet eine gute Auswahl an Vorspeisen, Salaten, Fleisch- und Fischgerichten sowie Desserts. Wir entschieden uns, vorab einen Käseteller zu teilen, welcher uns mit frischem knusprigem Brot serviert wurde. Der Service gab uns eine kurze informative Erklärung, welcher Käse was war und schon ging es los. Besonders lecker, der karamellisierte Käse, aber auch der "alte" Käse mundete, ebenso wie die anderen Sorten. Als Hauptgericht gab es für uns drei die Schweinemedallions mit Elchschinken, der uns durch seine Zartheit und den milden Geschmack überraschte, der perfekt zu den gebratenen Pilzen und dem Schwein passte. Auch der Spinat war gut, lediglich die Kartoffeln fand ich dazu irgendwie geschmacklos und langweilig. Beim Dessert entschieden sich die beiden Herren für Pfannkuchen, der mit Glasblaubeeren und Vanilleeis daher kam und stark an einen Crepe erinnerte. Ich bestellt mir das verschleierte Norwegische Bauernmädchen, was leider nicht so ganz mit der Karte übereinstimmte, statt Apfelpürree gab es die gleichen Obststücke wie zum Käse, die mehr nach Nelke als nach Zimt geschmeckt haben und statt Apfel auch genauso gut Birne hätten sein können. Auf der Sahne befanden sich wenige kleine karamelisierte Streusel, insgesamt war ich von beiden Desserts etwas enttäuscht und auch der Käseteller wirkte irgendwie etwas verkümmert. Ein Blick auf alte Bilder zeigte, früher sah dieser etwas üppiger aus, gleiches galt für das Dessert. Aber lecker war es und wir waren am Ende satt und glücklich.

    Vor dem Essen tranken wir das Elchblut, eine Mischung aus Beeren und Wodka, herrlich herb und fast blutig dickflüssig. Zum Essen gab es Nordisches Bier, einmal Finnisches und einmal Schwedisches, wir waren ein bisschen enttäuscht, dass es kein Norwegisches gab, aber die beiden bestellten waren auch lecker, ebenso wie die Espressi und die heiße Schokolade nach dem Essen.

    Der Service war effizient und freundlich und erklärte uns das Essen an den richtigen Stellen.

    Die Toilette findet man Richtung Küche und der Eindruck war, dass sie definitiv schon bessere Zeiten gesehen hatte, was irgendwie nicht so ganz zum Rest des Restaurants passte. Die Sauberkeit war aber ok.

    Das Publikum war eher älter, sehr gepflegt und Gespräche waren dank der ruhigen Kulisse sehr gut möglich.

    Munch's Hus, ein gepflegtes Restaurant mit leckerem norwegischem Essen, freundlichem Service und durchaus gutem Preis-Leistungsverhältnis. Auch, wenn mich das Dessert jetzt nicht vom Hocker gehauen hat, hier geht es wieder hin und dann wird es Fisch geben!

  • 4.0 Sterne
    30.3.2013
    1 Check-In hier

    Die nahste Erfahrung, die ich bisher mit skandinavischem Essen hatte, war bei IKEA. Dementsprechend habe ich schon erwartet, im Munch's Hus sehr überrascht zu werden.

    Das Restaurant ist sehr klassisch. Sauber, gediegen, sehr schlicht und stilvoll eingerichtet, diverse Sorten Gläser und Besteck schon vorab eingedeckt und sehr zuvorkommende aber hochgeschlossene Kellner.
    Damit eignet sich das Restaurant eher für ein Date oder ein Geschäftsessen als für einen ausgelassenen Abend mit Freunden.

    Die Speisekarte enthält viele unterschiedliche Gerichte der skandinavischen Küche: viel Fisch und eher deftige Sachen.
    Ich habe dann Elch gewählt, weil ich das bisher noch nicht kannte.
    Im großen und ganzen war es auch sehr lecker - das Fleisch sowie die Beilagen. Jedoch war alles insgesamt kein herausragendes geschmackliches Erlebnis, so dass ich danach nicht dachte, ich müsse unbedingt ganz schnell wieder hin.

    Ich bin eher ein Freund von Restaurants, wo man sich wohl fühlt, mit Freunden lachen und Spaß haben und einen tollen Abend verbringen kann. Deswegen bleibt mir das Munch's Hus als sehr angenehme Erinnerung zurück - zum Essen und Trinken gehe ich aber lieber woanders hin.

  • 5.0 Sterne
    4.1.2013
    1 Check-In hier

    Der Besuch im Munchs Hus hat sich eindeutig gelohnt. Wir kamen im Rahmen des yelp-Dinerclubs dorthin, allerdings zu spät. Aber das machte nichts, der Kellner kannte uns, beriet uns und brachte uns schnell Getränke. Ein sehr aufmerksamer, freundlicher Mensch.
    Das Elchblut hat mir nicht ao geschmeckt, wegen der Stückchen aber mein Skrei war bombastisch.
    Der zerging auf der Zunge, meine Rote Beete war auf den Punkt genau und harmonierte perfekt mit der Sauce. Und der Kartoffelbrei war selbstgemacht und cremig und ohne Stückchen.
    Dahin sollte man unbedingt nochmal hingehen.

  • 5.0 Sterne
    14.11.2012
    1 Check-In hier

    Das war einer der schönsten Restaurant-Besuche der letzten Monate. Ob es an Munch's Hus und dem hervorragenden Service allein lag? Mmmh nein, ich glaube es lag auch an meiner Gesellschaft, weil es das erste Treffen des Yelp Dinner-Clubs war. Der aufmerksame Kellner, der die Gerichte gerne erklärte und auch bei mancher Entscheidungsfindung half, war wirklich erste Klasse.

    Die Karte variiert und besteht nicht nur aus Fisch, sondern auch aus norwegischen Nationalgerichten, Wild und anderen Highlights. Ich bestellte Får i kål, also Lamm in einer Kohlbrühe mit Kartoffeln und natürlich Kohl. Das Lamm war so zart, dass es sich von alleine vom Knochen löste. Dazu gab es schwedisches Bier (Bryggestad) und natürlich musste ich das Elchblut probieren. Auch wenn ich mir vor Ewigkeiten geschworen hatte, nie wieder Vodka anzurühren, machte ich für dieses Getränk eine Ausnahme. Im Prinzip ist es ein dickflüssiges Getränk aus Vodka und Beeren und hat mir sehr gut geschmeckt.

    Wenn ich mir so die anderen Bewertungen durchlese, werde ich wohl nochmal kommen müssen und Fisch bestellen!

  • 5.0 Sterne
    26.6.2010

    Immer wieder ein Highlight, zu welcher Jahreszeit auch immer! Zu Weihnachten gibt's natürlich das traditionelle Elchgericht oder Ente und das ganze Jahr über den leckersten Fisch, den man sich vorstellen kann. Mein persönlicher Favorit ist der Skrei, ein Fisch, der in 1000 Meter Tiefe wohnt und ein köstliches, nach Hummer schmeckendes Fleisch hat.

    Ich leiste mir mindestens einmal im Jahr hier ein Essen, weil es einfach superlecker ist. Auch mit Gästen ist es immer wieder etwas Besonderes, weil es sich um das einzige norwegische Restaurant in Deutschland handelt. Und da hat man natürlich viel zu entdecken...

    Die Bedienung ist sehr freundlich und hilfsbereit, und auch Kinder sind sehr gern gesehen.

    Kleiner Tipp: Das Essen ist zwar sehr preisgünstig, aber wenn man es zu unschlagbaren Preisen haben möchte, sollte man in die skandinavische Botschaft gehen: Dort kocht dasselbe Team, und zu bestimmten Zeiten (Mo - Fr 13 - 15 Uhr) dürfen auch "normale" Leute, die nicht in der Botschaft arbeiten, dort essen. Und es kostet ungefähr die Hälfte wie im Munch's Hus.

  • 5.0 Sterne
    28.6.2010

    Der erste Beitrag bringt es auf den Punkt.

    Super freundliches Personal und extrem angenehme Atmosphäre!

    Hier noch genaueres zu der Speisekarte:

    Neben Elch und Wild dominiert Fisch die Speisekarte.

    Die Spezialität des Hauses, die Fischplatte für zwei, ist ein Traum: gebratenes Seeteufelfilet, große Garnelen, Zander-, Lachs- und Kabeljaufilets auf Sherrysauce haben die perfekte Konsistenz und einen feinen Geschmack. Dazu gibt es Petersilienwurzeln, Porree-Ragout und Bamberger Hörnchen.

    Yam Yam!

  • 5.0 Sterne
    26.5.2007
    Erster Beitrag

    Der Bülowbogen ist ja nicht unbedingt für seine gastronomische Vielfalt bekannt. Umso mehr überrascht dort Munch's Hus, das nach eigener Aussage erste norwegische Restaurant in Deutschland. In hellem Ambiente und zwischen den Werken des norwegischen Malers Edvard Munch (1863-1944) werden ausgezeichnete Gerichte zu fairen Preisen serviert.

    Das Wasser, in der Designerflasche von Calvin Klein, ist ebenfalls zu empfehlen.

    Sicherlich eine gute Wahl für einen besonderen Abend, der mal nicht unbedingt wieder beim Italiener um die Ecke stattfinden soll.

  • 5.0 Sterne
    4.11.2012

    Bin zwar nicht
    immer hier, aber immer, wenn ich norwegisch zu speisen gedenke.  Und das zu
    billigen Preisen. Dem wird zwar nicht jeder zustimmern, aber jeder, der schon
    einmal in Norwegen war und dort versucht hat, die lukullischen Spezialitäten des
    Landes zu genießen. Wobei derlei Köstlichkeiten natürlich ihren Preis haben und
    das sollen sie ja auch. Der Hardangerteller mit dem einzigartige Geitost als
    Vorspeise, Lengefilet mit roten Rüben und Caramellcreme mit Moltebeeren, ein
    verstecktes Bauernmädchen hinterher und einen Aquavit oben drauf. Das ist es,
    was einem schönen Sonntag in netter Begleitung das I-Tüpfelchen
    aufsetzt.

  • 5.0 Sterne
    19.1.2010

    Nun war ich endlich auch einmal dort! Ich muss sagen, es war nicht das letzte mal gewesen. Sehr freundliches Personal und tolles essen. Es war heute an einem Dienstagabend relativ leer. Das ist aber wohl mitten in der Woche immer so. Hatte sicherheitshalber einen Tisch reserviert, was aber wahrscheinlich mitten in der Woche nicht nötig ist.

    Natürlich habe ich Elch gegessen. Drei große Scheiben Fleisch haben mich "fast" satt werden lassen. Anschl. habe ich mir noch einen tollen Käseteller bestellt. Viele tolle Norwegische Käsesorten mit teilweise wirklich gutem Geschmackserlebnis.

    Ich kann das Munchs Hus nur weiter empfehlen. Werde wohl bald wieder dort hin gehen!

    • Qype User Koo…
    • Ahlerstedt, Niedersachsen
    • 12 Freunde
    • 178 Beiträge
    3.0 Sterne
    8.2.2012

    Hier fühlt man sich als Gast wirklich herzlich willkommen. Die beiden Herren die alleine(!) den Laden geschmissen haben als wir da waren hätten nicht netter sein können.
    Die Inneneinrichtung ist nordisch schlicht aber geschmackvoll, und die Munch Bilder an den Wänden erinnern auf Mysteriöse Weise an den ehemaliger Bewohner des Hauses.
    Leider fanden wir das Essen nicht wirklich berauschend. Die Fischvorspeise war schon toll, was die fade Hauptspeise dann nur noch enttäuschender machte. Der Elchbraten war etwas zäh, und musste viel nachgesalzen werden.
    Die Preise waren in Ordnung.

  • 2.0 Sterne
    7.8.2012

    Enttäuschend!
    Wurst-und Fischteller als Vorspeise.Winzige Portionen unter 2 Salatblättern versteckt.Beim Fischteller noch nicht mal etwas besonderes sondern 08/15 Ware.Die Hauptgerichte ließen wir aus und widmeten uns der Nachspeise.Obwohl in der Karte Apfelmus angegeben war kam stattdessen Birnenkompott
    Die beiden Sterne sind für die Sauberkeit und Freundlichkeit.

  • 5.0 Sterne
    29.5.2008

    Als mich meine Eltern zum ersten Mal zu Munch's Hus einluden, konnte ich mir nicht viel unter norwegischer Küche vorstellen mittlerweile bin ich jedoch ein großer Fan dieser oder auf jeden Fall dieses Restaurants geworden.

    Munch's Hus liegt direkt am Bülowbogen im Berliner Stadtteil Schöneberg. Das Interieur des Restaurants ist modern und in gelbes Licht gehüllt. An den Wänden kann man, wen wundert's, einige Bilder des Malers Munch entdecken.

    Die Speisekarte verfügt über eine kleine, aber gute Auswahl an verschiedenen norwegischen und nordischen Spezialitäten. Ganz gleich ob Fisch oder Fleisch, die Qualität der Speisen war immer hervorragend, teilweise begeisternd. Empfehlenswert sind in jedem Fall die verschiedenen Fischvariationen.

    Der Service ist schnell und unkompliziert in Bezug auf Bestellung und Getränke. Die Wartezeit hinsichtlich des Essens kann schon mal ein bißchen länger dauern, wobei die Klasse der Küche dafür mehr als entschädigt.

    Um in der Sprache des Grand Prix Eurovision zu sprechen: Five Points go to Norway!

  • 4.0 Sterne
    18.3.2010

    Norwegisches Restaurant- kulinarisch konnte ich mir nicht viel vorstellen! Dank Freunden, die uns Munchs Hus empfohlen haben, jetzt schon!

    Atmosphäre: nettes, dezentes Ambiente, weder schickimicki, noch rustikal oder szenig

    Speisekarte: viel, viel Fisch und spezielle Fleischgerichte wie Elch, Auswahl an Vor- und Nachspeisen, Frühstückskarte und auch eine Weinkarte

    Gerichte: ich aß das mit Abstand leckerste Fischgericht, an das ich mich erinnern kann. Und das als nicht besonders großer Fischfan und dem relativ langweilig-klingenden Gericht "gegrillter Lachs in Senfsauce, Spinat, Mandelkartoffeln. Der Fisch war ein Gedicht, der Hammer, einfach top! Der Spinatsalat vorab, bei dem ich mitaß, auch sehr gut angemacht! Die Nachspeise, das Bauernmädchen, konnte nicht ganz mithalten. Vielleicht waren die Erwartungen dann aber auch zu hoch? Aber es schmeckte auf jeden Fall auch gut!

    Service: ok, nichts besonderes. Man hatte nicht unbedingt den Eindruck, dass die jungen Mädels Spaß hatten, sondern eher als Nebenjob kellnerten? Gab aber keinen Grund zum ärgern, war halt ok.

    Preis: schon etwas höherpreisiger für meine Verhältnisse, aber der 11,50 Euro-Fisch war jeden Cent wert!!!!

    Ruhig ausprobieren!!!

    • Qype User cathyn…
    • Berlin
    • 6 Freunde
    • 31 Beiträge
    5.0 Sterne
    29.12.2010

    für Fischfans unbedingt ein Muss! Wir waren Weihnachten da und hatten nach den Fleischtagen zuvor mal wieder Lust auf Fisch. Der Vorspeisenteller mit Elchwurst, Hirschschinken und verschiedenen norwegischen Käsespezialitäten war sehr lecker und eine sehr gute Portion, allein hätte ich das nicht geschafft. Auch die Steinpilzcremesuppe war sehr aromatisch und duftete ganz toll nach Pilzen, das selbstgebackene Brot dazu war auch sehr lecker.
    Im Hauptgang betellten wir die Fischplatte für zwei: Lachs, Seeteufel, Zander, Kabeljau und Garnelen auf Kartoffel-Lauch-Petersilienwurzelgemüse, dazu sherrysauce. LECKER! Absolut alles war auf den Punkt gegart, der Fisch war frisch und von sehr guter Qualität. Die Portion war so groß, dass wir leider gar nicht alles geschafft habe. Das Preis-Leistungsverhältiss finde ich pesönlich sehr gut. Wenn Fisch, dann ab Sofort im Munchs Hus!

  • 4.0 Sterne
    25.1.2013
    1 Check-In hier

    Wie ich gehört habe das einzige norwegische Restaurant in Deutschland, dass essen ist sehr lecker und auch die Getränke passen gut dazu. Es ist für ein gutes Restaurant in der normalen Preisklasse und die Bedienung war auch ganz nett. Wer Lust hat auf gutes solides norwegisches Essen ist hier auf jeden Fall gut bedient.

    • Qype User Heinri…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 31 Beiträge
    4.0 Sterne
    26.11.2012

    deilig og alltid godt besøkt.
    Prisene er også typisk norsk.

  • 5.0 Sterne
    27.9.2009

    Ich war mit einem echten Norweger in großer Gruppe dort. Das Essen war seiner Meinung nach orignal norwegisch. Es gibt jede Menge Fisch auf der Karte (auch ausgefallene Sorten, die es sonst nur in Norwegen gibt), echtes Rentier(!) norwegisches Bier (Aas) und das alles zu vernünftigen Preisen(knapp unter und über 10EUR alles). Die Qualität der Speisen und wie diese angerichtet waren, war sehr gut. Insofern ist das Preisleistungsverhältnis wirklich als fair zu bezeichnen

    Der Service ist nett und freundlich und das Innere des Restaurants ebenfalls sehr stilvoll.

    Wer mal richtig norwegisch Essen möchte, oder gerne Fisch mag, sollte dieses Restaurant auf jeden Fall einmal probieren. Einzigartig in Berlin und wohl auch das Einzige Restaurant seiner Art in Deutschland (neben der ebenfalls vom Küchenchef geführten Kantine in den Nordischen Botschaften).

    • Qype User topro…
    • Berlin
    • 3 Freunde
    • 11 Beiträge
    5.0 Sterne
    9.1.2011

    Einfach klasse.
    Ich machs kurz: Sonntag Abend, angenehm gefüllt, sehr nette Bedienung, aufmerksam und schnell.
    Das Essen war hervorrangend, Fisch, Scampi, Salat, und und und.
    Für den Preis bekommt man wirklich gute Speisen.

    Wir werden auf jeden Fall in zukünft öfters vorbeikommen.

  • 4.0 Sterne
    7.8.2013

    Das Munchs Hus ist ein tolles, berlinweit meines Wissens einzigartiges Restaurant, da hier norwegische Küche serviert wird. Neben Elchbraten kann man hier vor allem tollen Fisch essen. Ich hatte den sehr schmackhaften Elchbraten mit Ziegenkäse-Wacholdersauce, Kartoffelpüree und Maroden. Auch der Lachs den meine Freundin hatte war sehr gut. Empfehlenswert ist auch Elchblut, eine Mischung aus Vodka und Beerensaft. Die Küche ist gehobenen, die Preise dementsprechend auch etwas teurer aber absolut angemessen. Der Service ist sehr zuvorkommend und freundlich und die Einrichtung stilvoll. Wer einmal besonders essen gehen möchte, sollte das Munchs Hus auf jeden Fall auf dem Radar haben.

  • 4.0 Sterne
    17.8.2011

    Ich kann meinen Vorschreibern nur zustimmen!
    Tolles Essen, teilweise für mich sehr Exotische Kompositionen welche neugierig machen, super frischer Fisch (Lengfisch war toll), ordentliche Portionen (Die Fischplatte für 2 Personen reicht für 3), und sehr angenehme Preise (Spinatsalat in Senfdressing mit gebr.Champions als Vorspeise riesig für 3.90 EUR) Service etwas unaufmerksam, dafür 1 Punktabzug.

    Ich fand die Atmosphäre sehr gemütlich.

    Wir waren 8 Personen und allesamt begeistert.
    Fazit: Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?

  • 5.0 Sterne
    5.3.2012

    Das Ambiente ist etwas nordisch kühl geraten, aber passt damit sehr gut zum Programm.
    Das Essen war hervorragend. Unschlagbar auch der Apperitiv Elchblut  unbedingt probieren.

  • 4.0 Sterne
    27.3.2012

    Mein erstes Mal  beim Norweger. Also im norwegischen Restaurant. Also Essen. Das Munch's Hus liegt im Bezirk Schöneberg, in direkter Nähe zur U-Bahn-Station Bölowstraße (U2). Seinem Namen macht es alle Ehre, im Gastraum finden sich einige seiner Kunstwerke  als originalgetreue Reproduktionen auf Leinwand. Untergebracht ist das Restaurant in einem Altbau mit hohen Decken. Der Gastraum ist ansonsten schlicht, aber gemütlich eingerichtet  gelbe Wandfarben, eine angenehme Beleuchtung. Vor der Tür finden sich für den Sommer ebenfalls ein paar Tische.
    Das Restaurant ist wohl das erste norwegische Restaurant in Deutschland. Der Inhaber bekocht außerdem die Kantine der nordischen Botschaften in Berlin. Schwerpunkt der Küche ist Fisch und Wild. Neben der normalen findet sich auch eine aktuelle Karte. Heilbutt, Lachs, Leng, Ente Lamm, Elch, Salate, Suppen. Schöne Auswahl. Ich entschied mich für eine Nordmeersuppe und den Skrei. Skrei ist ein Winterkabeljau, den es naturgemäß nur zeitlich beschränkt gibt. Er zieht zwischen Januar und April zum Laichen zu den Lofoten und wird dort gefangen.
    Die Suppe kam schön heiß auf den Tisch. Eine leichte Cremesuppe mit Seehasenkaviar, Grönlandgarnelen und Julienne von Karotten und Lauch. Die Garnelen waren noch nicht trocken, die Julienne hatten noch leichten Biss, die Suppe war lecker abgeschmeckt. Perfekt.
    Der Skrei kam auf Karottenbrei, mit jungem Lauch, Hummerschaum und geschwenkten Bamberger Hörnle auf den Tisch. Einfache Beilagen, sehr gut zubereitet. Auch hier wieder alles sehr gut heiß. Kleinigkeiten: Etwas mehr Hummerschaum als Sauce zu den Kartoffeln und im Gegenzug etwas weniger Garzeit beim Skrei. Er war nicht trocken, aber ich mag es, wenn Fisch noch ganz leicht glasig im Kern ist.
    Die Portionen waren groß und ließen leider keine Chance mehr, die Desserts zu probieren. Zum Essen hatte ich mich für einen Riesling entschieden. Der kam aus dem Rheingau, ich würde ihn als leicht bezeichnen. Keine Offenbarung, aber ein solider Begleiter zum Essen. Den Abschluss bildete bei mir ein Aquavit. Der Service war jung, aufmerksam und nett. Nachfragen konnten beantwortet werden. Ein schönes Restaurant, ein interessanter Einblick in die norwegische Küche, leckeres Essen, klare Empfehlung!

  • 5.0 Sterne
    23.12.2008

    Bin durch einen Kollegen auf das Restaurant aufmerksam geworden und als alter Skandinavien Fan war ich sofort begeistert. Tolles, abwechslungsreiches Essen und Orginal TINE Milchprodukte, also authentischer gehts wirklich nicht. Eins meiner absoluten Lieblingsrestaurants. Kleiner Tipp zu Weihnachten: Vielleicht mal Elch mit Rotkohl statt Gans probieren?

    • Qype User Kosi8…
    • Berlin
    • 4 Freunde
    • 16 Beiträge
    4.0 Sterne
    27.6.2009

    Ich war mit meinem Liebsten hier und das bereits zweimal.

    Beim ersten Mal haben wir das norwegische Frühstück ausprobiert. Ich kann es einfach nur empfehlen. Top top top! Super qualitative Produkte und man schmeckt schon ohne Gourmet-Kenntnisse die frische der Zuataten heraus. Ganz hervorragend war auch das selbst gebackene Brotmmmhhh!!! Dazu ist es auch noch absolut erschwinglich gewesen. Ich glaube, unter 10,00 EUR. Wer mal was anderes als nur Croissants und Marmelade frühstücken will und offen für neues wie Fisch ist, der wird hier viel Freude haben und vor allem pappsatt nach Hause gehen.

    Beim zweiten mal aßen wir abends und probierten à la carte. Obwohl es sowohl optisch als auch geschmacklich sehr gut war, so hatte mich und meinen Freund das Frühstück dann doch mehr begeistert. denn richtige Mahlzeiten sind doch teurer, und die Nachtische wie geschlagene Eiweiß (Troll-)Creme setzen dem Magen doch sehr zu und das muss nicht sein.

    Zusammengefasst aber ein schönes Restaurant und perfekt für ein romantisches Dinner.

    • Qype User duderi…
    • Lüneburg, Niedersachsen
    • 2 Freunde
    • 87 Beiträge
    4.0 Sterne
    1.11.2009

    ich kann einen Besuch wirklch empfehlen, hier wird authentische norwegische Küche geboten, die außerordentlich schmackhaft zubereitet wird -ich war von "meinem" Elchbraten mit der delikaten Ziegenkäse-Wacholdersauce restlos überzeugt!
    angenehm ist auch das Restaurant selbst - wohltuend unprätentiös und sehr freundlicher Service. wird eins meiner Stammrestaurants werden -zumal die Preise durchaus günstig sind

    • Qype User Frap…
    • Thalwil, Schweiz
    • 2 Freunde
    • 50 Beiträge
    5.0 Sterne
    12.6.2011

    Wir hatten am Wochenende in unmittelbare Nähe ein Seminar und nutzten die Gelegenheit zweimal Mittags dort zu essen. Eine wirklich gute Wahl. Wir hatten mit vier Personen jeweils unterschiedliche Gerichte und wurden bei keinem enttäuscht. Das Essen (mal Fisch, mal Fleisch) war schmackhaft und hübsch angerichtet. Die Bedienung war sehr freundlich. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist prima.

    • Qype User au131…
    • Berlin
    • 2 Freunde
    • 36 Beiträge
    4.0 Sterne
    8.3.2011

    Ein Pünktchen Abzug für den Zustand von Mobiliar und Karte - hm, sagen wir so, das sollte mal "aufgefrischt" werden...
    Der Service und die Speisen waren aber so eine Wucht, dass ich beinahe geneigt bin, auf diesen Abzug zu verzichten.
    Wir hatten den Ronde-Teller, Elchsbraten und Lengfisch, vorab Elchsblut: Die Kellnerin hat fröhlich und sehr kompetent, weil Norwegerin, über Herkunft etc der Speisen Auskunft gegeben - immerhin schmecken Elch und Rentier zu Wurst verarbeitet sehr ungewöhnlich, aber toll und dazu will ich dann auch was wissen. Klasse auch der Käse nach altem Wikinger-Rezept - kurz: der Vorspeisenteller gehört unbedingt mit zur Bestellung.
    Der Hauptgang setzt diese Geschmacksreise fort: Lengfisch auf einem Spiegel von Roter Beete in Käse-Sahne-Sauce und Kartoffel-Sellerie-Püree - eine hinreissende Komposition.
    [Gerade weil das Restaurant so besonders, Küche und Personal so grossartig sind, müsste der Inhaber mehr aus dem Laden machen... ;-) ]

    • Qype User AboRas…
    • Berlin
    • 3 Freunde
    • 41 Beiträge
    4.0 Sterne
    16.10.2007

    Der Norweger Munch's Hus liegt etwas abseits im nicht mehr ganz so urbanen Teil von Schöneberg am Gleisdreieck. Die Anreise lohnt sich aber, gerade nachdem die dänischen und schwedischen Restaurants in Berlin - mit Ausnahme natürlich von IKEA - geschlossen haben.

    Stylische, gemütlich-nordische Atmosphäre mit hervorragender Karte und nettem Service. Gerade das Angebot an Fisch, Dessert und Alkohol ist sehr gut. Wer will, kann auch Rentierfleisch probieren.

    Der Besitzer betreibt auch das Café in den Nordischen Botschaften.

    • Qype User Marten…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 6 Beiträge
    4.0 Sterne
    13.6.2010

    Gut Fisch essen - das ist in Berlin nicht so einfach. In Munchs Hus schon.

    Es freut schon beim Reinkommen die geschmackvolle, aber unaufgeregte Einrichtung. Das Personal ist freundlich und entspannt.

    Die Weinkarte bietet große Freuden zu fairen Preisen - und richtig gut ist der Fisch. Sehr frisch, interessant kombiniert und auf den Punkt gegart, sehr ansprechend serviert.

    Unbedingt sollte man LENG probieren! Keine Ahnung, warum dieser Fisch woanders so selten auf den Teller kommt, es ist ein echter Genuss.

    Man sollte vielleicht eine Vorspeise oder einen Nachtisch (der Norweger liebt ja die Blaubeere zu diesem Zweck) einplanen, wenn man richtig satt werden will.

    Mittleres Budget vorausgesetzt, kann man einen sehr schönen nordischen Abend verbringen.

    • Qype User movieb…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 11 Beiträge
    4.0 Sterne
    9.10.2010

    Ich war in dieser Woche erstmals im Munchshus essen, mit einem Geschäftspartner zu einer abendlichen Verabredung werktags. Es waren noch drei weitere Tische besetzt (jeweils 3-4 Gäste). Das Personal ist sofort durch seine aufmerksame aber unaufdringliche Haltung sehr positiv aufgefallen. Die Beratung zur Auswahl der - für uns als Nicht-Skandinavier teils unbekannten - Speisen wirkte kompetent, was sich später auch bestätigt hat. Das Ambiente des Lokals könnte man als moderne Gemütlichkeit oder auch gemütliche Moderne klassifizieren. Gedämpftes Licht trägt hierzu ebenso bei wie die schlicht-elegante Einrichtung.

    Das Essen - gemischte Vorspeisen ("Ronde-Teller"), das Heilbuttfilet, und auch die Desserts waren von vorzüglicher Qualität. Die Elchwurst überrascht mit leicht "verspäteter Schärfe", der Heilbutt wirklich absolut grätenfrei (was für manche Gäste sicher ein Riesenpluspunkt ist, mich selbst würde es nicht mal so sehr stören) und auch die Beilagen zum Fisch ein perfekter Genuß. Und die Preise durchaus moderat.
    Also dieses Restaurant ist für mich ganz bestimmt ein Wiederholungs-Ort und einer der echten Geheim-Tipps in der Hauptstadt.
    Ach vielleicht hätte ich das hier besser nicht schreiben dürfen? - Jetzt muss ich künftig wohl doch immer reservieren

    • Qype User frifra…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 9 Beiträge
    4.0 Sterne
    3.1.2011

    Ich habe hier letzten Winter einen wirklich schönen Abend verbracht. Die Fischplatte für 2 war eine runde Sache, dem Lob zum Leng-Filet kann ich mich nur anschließen und die Weinempfehlung passte auch. Als Vorspeise sei der nowegische Käseteller empfohlen. Der Service war freundlich und kompetent, für einen schönen Abend mit mittlerem Budget sehr gut geeignet.

  • 4.0 Sterne
    7.3.2012

    Sehr sehr lecker!
    war an einem Dienstag Abend unangemeldet mit einem Freund dort  wurden freundlich begrüßt und sogar vier verschiedene Tische angeboten.
    Sehr netter zurückhaltender Service, sehr ausgewogene Karte mit den zwei kulinarischen Seiten Norwegens: Wasser (Fisch) und Berge (Wild). Als Aperitif gabs erstmal Elchblut (sanfter norwegischer Vodka mit Heidelbeersaft).
    Hatten Großmutters Fischsuppe (phantastischer Lachs in einer leichten Brühe) und Steinpilzsuppe mit Elchwurst (Wurst ähnelt etwas einem sehr würzigen Fleischkäse, lecker) und danach Elchbraten (sehr zart und gut) mit dem besten Kartoffelpüree seit langem (vielleicht mit Kastanien versetzt? lecker lecker) und der legendäre Skrei (leckerer Fisch mit perfekter Konsitenz) auf Karottenpüree mit Hummersoße  majmjamjam.
    Die Portionen waren kräftig, sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Und trotz vollen Mägen musste noch der Pfannkuchen mit Heidelbeeren sein  ein toller Abschluss!
    Danke, gerne wieder!

  • 4.0 Sterne
    4.9.2012

    der abend war richtig gut. ausgefallenes essen und sehr zuvorkommende bedienung. das ambiente ist leider etwas zu modern und kühl. preise eher gehoben.

  • 5.0 Sterne
    22.1.2009

    Um es schonmal vorweg zu nehmen: wir waren nach unserem Besuch am Wochenende sehr angetan!
    Das Essen war wirklich gut. Mein Fischgericht Elv og hav war nicht besonders groß, aber der Fisch war auf den Punkt genau richtig, der Blattspinat superfrisch und sogar die Kartoffeln waren- trotz fehlender Rosmarinnote- sehr lecker.
    Alle Hauptgerichte befinden sich in der Preisspanne von 9-17 Euro. Da alles frisch war finde ich die Preise keineswegs zu hoch.
    Hinter dem verschleierten norwegischen Bauernmädchen versteckte sich ein Dessert mit Apfelstückchen, Krokantstreuseln und Schlagsahne. Einfach, aber lecker!
    Neben dem Essen hervorzuheben ist der Service. Da sich die Kellnerin nicht mit den gewünschten Dessertweinen auskannte, holte sie uns kurzerhand einige Flaschen an den Tisch und wir durften schnuppern. Das fand ich wirklich sehr nett und hat die längeren Wartezeiten auf das Essen durchaus versüßt.

    • Qype User renebe…
    • Berlin
    • 2 Freunde
    • 10 Beiträge
    5.0 Sterne
    17.6.2012

    Wir waren gestern das erste Mal dort . Es ist nicht ganz einfach in Berlin ein gutes Fischrestaurant zu finden , aber zum Glück haben wir jetzt eines gefunden , das Munch's Hus . Der Fisch hat eine absolute Spitzenqualität und besonders schön ist , es das in diesem Restaurant auch alle Beilagen frisch sind , sogar der Spinat ist frische Ware und keine TK-Ware . Besonders zu empfehlen ist das Elchblut als Apertif , eine Mischung aus Wodka und frischen Beeren , sehr lecker .

    • Qype User Lars_G…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 7 Beiträge
    2.0 Sterne
    22.7.2012

    Essen war gut (daher 2 Sterne), Service miserabel! Haben 20 Minuten auf die Getränke gewartet, obwohl das Restaurant nicht sonderlich voll war. Kellner sehr unaufmerksam.

    • Qype User foxfox…
    • Stuttgart, Baden-Württemberg
    • 1 Freund
    • 32 Beiträge
    1.0 Sterne
    3.8.2010

    Eigentlich wider besseres Wissen liess ich mich von meiner besseren Hälfte überreden, die Küche Norwegens zu testen. Ich hätte auf mein Bauchgefühl hören sollen. Wir waren an diesem Sonntagnachmittag die einzigen Gäste. Die Bedienung wirkte trotzdem lustlos. Die Karten, die sie uns brachte, waren abgegriffen und teilweise bekleckert. Nun denn, wir bestellten trotzdem. Jeweils ein Platte mit Fischspezialitäten als Vorspeise. Es war ernüchternd. Die Qualtität war solala, die Portionen winzig. Auf den Hinweis an die lustlose Bedienung, das gereichte Brot wäre wohl etwas altbacken, kam der trockene Hinweis: "Ja klar, das ist schließlich von Gestern." Da ist man als Gast erst einmal perplex. Die Hauptgänge (Seeteufel respektive Elchbraten) entsprachen gerade mal Durchschnitt. Ich bat um ein Fischbesteck und bekam von der bereits mehrfach erwähnten "Service"-Kraft den Hinweis "Brauchen Sie ncht, ist doch Bratfisch. Aber wenn Sie unbedingt wollen." Und da fragen sich manche unter uns immer noch, wo der Ausdruck "Servicewüste" denn wohl herkommen mag. Egal. Es ging ans Bezahlen der eigentlich viel zu hohen Rechnung von 55,10 Euro. Trotz meines Einspruchs sollte es Trinkgeld von 1,90 Euro geben. Ich zuckte innerlich mit den Schultern und genau das tat auch die Bedienung, als sie meinte, wir wären ihre ersten Gäste und sie könne nicht auf 57 Euro rausgeben. Das Ende vom Lied: ich kramte die fehlenden sieben Euro Kleingeld raus und die Bedienung verschwand, ohne Dank, ohne Lächeln. Kurzum, keine Empfehlung im mit guten Restaurants reich gesegneten Berlin.

Seite 1 von 1