Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten

Empfohlene Beiträge

×
Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    25.4.2014
    1 Check-In hier

    Der Naschmarkt ist toll. Würde ich in Wien wohnen, ich würde hier wohl jede Woche einkaufen. Man sollte allerdings morgens dort sein, da am Abend nur noch die Restaurants geöffnet haben.
    Die Restaurants bieten eine grosse Auswahl von Fisch über Italienisch, Weinlokalen bis hin zur Israelischen Küche.
    Wenn man schon mal hier ist, sollte man auch mal in die Gumpendorfer Strasse gehen. Auch hier werden einem viele gute Restaurants geboten. Allerdings ist auf dem Naschmarkt bedeutend mehr los.

    Der Naschmarkt und seine Umgebung ist auf jeden Fall einer meiner Lieblingsorte in Wien.

  • 4.0 Sterne
    27.7.2014
    1 Check-In hier

    Der Naschmarkt ist definitv eine Touristenattraktion.
    Man erlebt hier ja eindeutig auch jedes Mal was, kann sich gratis durchprobieren und es hat einfach noch diesen typischen Marktflair.
    Feilschen, schauen, erleben..
    Trotzdem: Für den normalen Einkauf ist es hier einfach meistens zu voll!
    Sucht man exotische oder besondere Sachen: okay, aber man sollte vorher wissen, was man kaufen will.
    Samstags schieben sich hier besonders viele Menschenmassen hindurch, da darf man nicht klaustrophobisch veranlagt sein ;)
    Dafür ist an Samstagen am Ende Kettenbrückengasse eben auch ein Flohmarkt, wo man wirklich alles bekommt: alte Schallplatten und Polaroid-Kameras, Kleidung, Spielzeug, Bücher und und und.. und alles zu top Preisen!
    ABER: Genau bei diesem Event: Vorsicht vor Taschendieben. Wie oft schon ist mir jemand entgegen gekommen und bot im Vorbeigehen Handys etc. an...

  • 3.0 Sterne
    27.1.2014
    1 Check-In hier
    Aufgelistet in Wien

    Absoluter Touri-Spot.

    Schön sind die ganzen Stände, das Stimmengewirr, die Lockangebote. Wenn man aber auf das Angebot auf einen Geschmackstest eingeht und dann nichts kauft, wird schnell geschimpft bzw. es wird hinterhergemault.

    Das Angebot auf dem Naschmarkt ist prinzipiell sehr gut und groß, aber an vielen Ständen wird das identische Sortiment angeboten. Nämlich Gewürze, Gewürze, Gewürze und Obst/Gemüse aus aller Herren Länder. . Natürlich zu einem touristenadaptierten Preis.

    Ein Spaziergang über den Naschmarkt ist aber auf jeden Fall ein Erlebnis und sollte zumindest einmal sein.

  • 3.0 Sterne
    30.10.2013

    Wir haben von unseren Freunden viel vom Naschmarkt gehört, den wir unbedingt besuchen müssten wenn wir wieder in Wien sind.
    Am 26.10. lag unser Schiff in Wien. Erwartungsvoll ging es in die U Bahn und wir fuhren zur Station "Kettenbrücke". Doch leider, leider war an diesem Tag ein Feiertag in Österreich. Wir konnten nicht "naschen", denn alles war geschlossen.

    Aber auf Grund der vielen kleinen Buden und Pavilions scheint man an diesem Ort an normalen Tagen ordentlich naschen zu können, denn die Auswahl was in den kleinen Pavillions angeboten wird, ist gross.
    Man ist ja mal wieder in Wien und dann wird "genascht".

    Jetzt im April 2014 waren wir wieder in Wien und bummelten über den nun geöffneten Naschmarkt. Herrlich, was es hier alles gibt. Man sieht frischen Fisch, frisches Gemüse, Antipasti, Gewürze aus aller Welt, viele internationale Teesorten und dazu schöne Teekannen. Für den Genuss an Ort und Stelle sorgen kleine Bistro Buden. Hier kann man schon das ein oder andere finden. Fazit: ein schöner Ort, der sich lohnt dass man ihn aufsucht.

  • 4.0 Sterne
    7.9.2013 Aktualisierter Beitrag

    Als Tourist ist der Besuch des Nasch-Marktes ein absolutes Muss und ich bin froh, mit meinem Freund über diesen geschlendert zu sein (Gott sei Dank war es schön leer dort).

    Viel gekauft haben wir allerdings wegen der recht happigen Preise nicht. Auch die Auswahl lässt in Bezug auf die Fläche zu wünschen übrig. Im Grunde genommen ähnelt sich jeder 5. Stand. Ausgefallenes Obst und Gemüse, türkische und asiatische Spezialitäten, Süßigkeiten und Schokolade, Käse und Klamotten... damit wäre das Meiste schon genannt.
    Letztendlich war es wohl doch mehr der Spaziergang über den Markt an sich, der sich so positiv in meine Erinnerung gebrannt hat.

    4.0 Sterne
    30.7.2013 Vorheriger Beitrag
    Als Tourist ist der Besuch des Nasch-Marktes ein absolutes Muss und ich bin froh, mit meinem Freund… Weiterlesen
  • 4.0 Sterne
    30.7.2013
    1 Check-In hier

    Auch wenn der Naschmarkt über die Landesgrenze hinweg bekannt ist, kann ich dem populären Markt nicht viel abgewinnen. Die meisten Stände bieten genau die selben Lebensmittel an, selbe Aufmachung, gleiche Verpackung - was soll man davon halten?

    Positiv ist, dass zwischen all dem Einheitsbrei, doch auch kleine Schmankerl hervorstechen. Suchen ist angesagt!

    Kulinarische Höhepunkte kann man auf jeden Fall am Naschmarkt erleben.

    Der Flohmarkt der jeden Samstag stattfindet ist etwas für Schatzsucher!

    Ich wünsche mir persönlich mehr Diversität, von einem Markt der so bekannt ist.

  • 5.0 Sterne
    17.4.2013

    Ich liebe das Gewusel am Nachmarkt.
    Früher - ist schon einige Jahre her - war der Nachmarkt nach 18 Uhr eher gespenstisch und unheimlich. In den letzten Jahren hat sich das Gott sei Dank massiv geändert.
    Jetzt lebt dieser Markt auch noch wenn die Standl'n schon zu haben durch die vielen Lokale auch Abends. Das Angebot bietet für jeden etwas: Cafes, Weinlokale, Fischrestaurants, Inder, Asiaten - ich kann gar nicht alle aufzählen.

    Exotische Gewürze, Gemüse, Obst, Delikatessen, Essig, Öl, Fleisch, Käse, asiatische Lebensmittel, Fisch, Backwaren und das Sauerkraut aus dem Fass (mein Opa hat es geliebt) - all das und viel mehr bekommt man auf dem Naschmarkt. Und wenn man sich dann von der Stadt kommend in Richtung 4. Bezirk "durchgekämpft" hat, landet man auf dem Flohmarkt (am Wochenende) - da findet man immer wieder Skurrilitäten.

    Ich gehe sehr gerne über den Naschmarkt kurz bevor die Standl'n schließen - da finde ich die Stimmung irgendwie nett.

  • 5.0 Sterne
    15.2.2014

    Zuerst ist man total überfahren von der Vielfalt, dann möchte man nicht mehr weg. Irre!!! Muss man gesehen haben!

  • 4.0 Sterne
    10.11.2010
    10 Check-Ins hier
    Aufgelistet in Top 10 Vienna

    Wer nicht auf dem Naschmarkt war, der war nicht in Wien....

    Ich finde diese kleinen Ess-Stände einfach bezaubernd, die ganzen verschiedenen Kulturen, die da aufeinanderprallen, die Menschen, die einen immer weiter schieben, man weiss nie, wo oder was man essen soll.
    Die Gerüche, die feinen Kostbarkeiten....ach....

    Ich habe dort in einem kleinen China-Tee-Laden eine soooo coole Teekanne für meine Schwester als Geschenk gekauft, man findet überall solche kleinen Schätze.

    Eine Freundin meinte: "warum hast Du denn die da gekauft? So was findest Du irgendwo auch billiger".
    Ja, ich weiss, aber die wäre dann nicht vom Naschmarkt!

  • 4.0 Sterne
    14.11.2011
    1 Check-In hier

    Einer der meistbeschriebensten Einträge in Wien und trotzdem gebe ich jetzt noch meinen Senf dazu. Ja, der Naschmarkt ist eh super, aber sicher nicht der schönste Markt in Wien. Zum eigentlich Zweck des einkaufens nutze ich den Naschmarkt fast nie, man wird ja doch nur übers Ohr gehauen, außer man baut sich ein jahrelanges Vertrauensverhältnis mit den Händlern auf.

    Der Naschmarkt ist aber auch sowas wie das Herz der Wiener Boboszene und auch wenns teils schon zu übertrieben ist, sind die diversen Deliklone natürlich trotzdem sehr nett zum sitzen und sich szenezugehörig zu fühlen.

    Mein Highlight ist aber trotzdem der Wochenendeflohmarkt: das ist ein eigener Mikrokosmos, 90% ist zwar Sperrmüll, aber manchmal ergattert man sogar wirklich ein Schnäppchen.

  • 4.0 Sterne
    26.5.2011

    Endlich schaffe ich es einmal einen Beitrag darüber zu schreiben- das Meiste wurde aber schon gesagt.

    Was ich am Naschmarkt besonders liebe ist, die große Auswahl an Produkten und ihre Qualität- immer frisch!
    Letztens war ich dort nach einer Runde Irish Pub und kaufte mal wieder unverschämt viel ein..... toll ist auch, dass man super handeln kann- dafür bin ich immer zu haben und viele Verkäufer lassen sich auch darauf ein- herrlich ^^
    Die orientalische Atmosphäre verzaubert mich jedes mal! Der Markt darf auf einer originalen Wientour nie fehlen!

  • 5.0 Sterne
    20.8.2010

    Das Mekka der exotischen Düfte

    Einmal eintauchen in den Naschmarkt und sich verlieren in Farben und Gerüchen, lauten Marktschreien und einer Vielzahl von Möglichkeiten. Soll man zu dem netten Chinesen essen gehen ? Oder aber im indischen Geschäft einkaufen und dann zuhause kochen ? Am besten ist es einfach mal weiter zu gehen und sich treiben lassen, bis ein Falaffel eine auffängt, mitten am Weg in die Nase ein Geruch steigt. Kaum stoppt man, ist schon der Verkäufer mit " Gnädige Frau... wollen sie probieren ?" zur Stelle. Er hält das verführerische  Falaffel in einer Serviette in der Hand und schon hat man eins probiert und 10 gekauft. Dazu braucht es unbedingt Humus zum Eintauchen, also auch ein bißchen davon.

    Vom Türken zum Inder

    Der weitere Weg führt an griechischen Oliven vorbei, die groß und dunkelschwarz in Knoblauchsaucen liegen. Die gnädige Frau will schon wieder gerne probieren und bleibt aber diesmal hart, da der nächste Olivenstand nicht weit ist.

    Die Gefahr am Naschmarkt ist es zu früh einzukaufen, weil man sich hinterher ärgert, wenn das Fladenbrott am Ende des Marktes um 50 Cent billiger ist. Die Mitte ist von einer Straße geteilt und flankiert von einem großen Gewürzstand, an dem sich eine genaue Betrachtung der angebotenen Gewürze lohnt. Um sehr günstige 1,50 bis 2 Euro bekommt man fertige Gewürzmischungen für Fisch, Fleisch, Curries ect.

    Frisches Obst, Gemüse, Fisch, Fleisch und jede Menge Curries

    Das Gemüse und Obst liegt links und rechts von Weg durch den Markt und ist eine echte Augenweide. Granatäpfel und auch gelbe exotische Früchte, rote Kartoffeln, frischer Spinat, wechseln sich ab mit einer Reihe aus Curries.
    Am Anfang hat man den Fischhändler passiert und Haisteaks, Hummer, Filets und Forellen wie auf einem Gemälde aus dem Kunsthistorischen Museum nebeneinander angeordnet gesehen und ( anders als im Museum ) auch gerochen, dann ist der Fleischer mit den Hühnern und  dem Wild. Ein Stand mit Wein und Fässern ist hier wie auch die berühmten Sauerkrautfässer, die es nur hier gibt.

    Blumen neben Restaurants

    Dazwischen taucht auch mal ein Blumenladen auf, in dem man frisches Zitronengras bekommt, im Topf und andere Kräuter wie Salbei, Basilikum und Oregano. Neben den Straßencafes, in denen sich jede Menge junge Leute treffen um im Marktgewühl Neuigkeiten auszutauschen.

    Genauere Expeditionen lohnen sich hier wirklich und die Lokale sind von günstig bis gehobenere Preisklasse. Es gibt Sushiläden, Griechen , Italiener, Thais, Chinesen, bürgerliche Wiener Küche und dazwischen auch mal einen Würstelstand oder ein Weinlokal.
    Ein bunter wilder Mix, der aufregend und lebendig ist.

  • 4.0 Sterne
    28.8.2010

    Dieser ehemals Obst- und Gemüsemarkt ist riesengroß und befindet sich sowohl im 4. Als auch im 6. Wiener Gemeindebezirk. Er war einer der ältesten, beliebtesten und günstigsten Märkte Wiens.

    Wer am Naschmarkt einen Stand hatte, war gut dran, zentral, viel besucht und sehr bekannt. Besser ging es gar nicht! Heute zählt er zu den teuersten Märkten überhaupt.  Mittlerweile gibt es viele ausländische Stände und man bekommt Waren aus aller Herren Länder.  

    Der einzig wirklich tolle Laden hier ist der kleine chinesische Supermarkt, hier bekommt man den besten Fisch, riesengroß und schmeckt hervorragend um wenig Geld. Zwar gefroren, aber das stört nicht, weil die Qualität dies wieder wettmacht.

    In der Nähe der Oper ist er auch gut erreichbar und jeder kennt ihn, also verlaufen kann man sich nicht. Sucht man sehr exotische Nahrungsmittel, findet man sie garantiert hier.

    Ein einmaliger Besuch lohnt sich allemal.

  • 5.0 Sterne
    20.5.2011

    Ein Besuch auf dem Naschmarkt ist immer ein Erlebnis. Es riecht einfach ganz toll, sollen es Gewürze, Fisch, Kebab etc. sein,auch Blumen und
    die berühmten Salzgurkerl.......:-)...dann noch bei einem Standerl ein Achterl Wein oder Prosecco, besonders bei schönem Wetter. So richtig zum relaxen.

  • 5.0 Sterne
    18.8.2010

    Im Zuge der Umgestaltung des Wientals, durch Otto Wagner zur Jahrhundertwende (19.-20.) wurde der Wienfluss reguliert und für eine weite Strecke überdacht.
    Darüber entstand der Wiener Naschmarkt, der heute mit etwa 2 Hektar als der größte Markt innerhalb Wiens ist.

    Am Naschmarkt findet man ein breites gefächertes Sortiment an Waren aus aller Welt. Vor allem werden hier Spezialitäten angeboten, die man sonst nur schwer bekommt. Von exotischen Früchten, bis zu Langusten, vom Brombeer- und Kirschessig, bis zur Stinkfrucht (Durian).

    Und wenn man zwischendurch Hunger bekommt ist man hier auch sehr gut aufgehoben, da es am Naschmarkt zahlreiche Lokalitäten gibt, die mindestens solch eine Vielfalt bieten, wie der Rest des Marktes.

    Am Samstag findet man am westlichen Ende des Marktes (Stadtauswärts) den größten Wiener Flohmarkt. - yelp.at/biz/naschmarkt-f…
    Möchte man selbst mal den Flohmarkt nutzen um Gebrauchtes unter die Leute zu bringen, dann kann man sich im Marktamt, dass vis à vis der U-Bahn Station zu finden ist, um die Formalitäten kümmern.

    Der Naschmarkt ist durchaus eine Sehenswürdigkeit und ein Besuch lohnt sich aus vielerlei Hinsicht, vor allem aber aus kulinarischer.

    Bei den Öffnungszeiten ist zu beachten, dass Gastronomie-Betriebe am Marktgelände bis 23:00 Uhr offen haben können.

  • 5.0 Sterne
    19.8.2010

    "Eine Kostprobe?" "Wollen Sie probieren?" "Kann ich helfen?" Beim Naschmarkt kommt man nicht drum herum non-stop von den Marktschreiern angesprochen zu werden. Für jemanden, der so ein Marktgetummel nicht gewohnt ist zu erst etwas ungewöhnlich. Die ersten Male antwortete ich noch brav jedem einzelnen Verkäufer, die mich teils dann etwas merkwürdig anschauten, weil sie Antworten nicht gewöhnt waren. Doch als mittlerweile eingefleischte Naschmarktgängerin weiss ich nun, dass es ausreicht dann was zu sagen, wenn man auch wirklich etwas kaufen will. Und was es da alles zu kaufen gibt... Von exotischen Früchten über gerupfte Hühner bis hin zu österreichischer Hausmannskost gibt es hier alles und zwar sowohl an den Marktständen zu kaufen, als auch in den Restaurants und Cafés zum direkten Verzehr.
    Wer hier nichts findet, was ihm schmeckt, dem sei nicht mehr geholfen.

  • 3.0 Sterne
    1.11.2011

    Das soll er also sein  der berühmte Wiener Naschmarkt ?

    Relativ leer und traurig liegt er an diesem schönen Oktobertag da.
    Unter der Woche scheint der Naschmarkt eher träge, wer gerne Oliven nascht, ist hier richtig. Ein türkischer Olivenhändler neben dem anderen
    Dazu kommen noch die echt nervigen Kräfte vor den Restaurants, die jeden Vorbeiziehenden gleich anspringen und versuchen, in den Laden zu ziehen

    Nein, ich möchte nicht vormittags um 10:30 das Mittagsmenü probieren !
    Am Wochenende war der Naschmarkt dann gerammelt voll  mit Trödel.
    Das Gefühl, über einen schönen Markt zu bummeln und feine Sachen zu entdecken, hat sich bei mir leider nicht eingestellt.
    Schade  vielleicht ist es im Frühjahr/Sommer besser und ich hab eine blöde Woche erwischt

    • Qype User RedZor…
    • Hamburg
    • 73 Freunde
    • 42 Beiträge
    5.0 Sterne
    4.12.2007

    Der Naschmarkt ist klasse. Es gibt ganz viele Stände mit frischem Obst und Gemüse. Man kann aber auch tolle Gewürze, Nüsse, kandierte Früchte kaufen, oder leckere Oliven, und Antipasti. Beim Gedanken an die ganzen Leckereien läuft mir noch heute das Wasser im Mund zusammen.

    Der Kaffee in den Lokalen ist leider etwas teuer und es ist zumindest samstags richtig voll. War ein ganz schönes geschieben. Den Flohmarkt davor fand ich nicht so toll aber ich finde Flohmärkt eh nicht sooo gut.

    • Qype User maisa1…
    • Lindau, Bayern
    • 7 Freunde
    • 13 Beiträge
    4.0 Sterne
    21.4.2008

    Wenn ich die Bilder hier vom Naschmarkt anschaue, möchte ich am Liebsten gleich wieder hin.
    Was den Reiz für mich ausmacht:
    - die ganzen Leckereien sind toll hergerichtet, ein wahrer
    Augenschmaus,
    - dazu die verschiedenen Lokale und Essensstände.
    - dass man probieren naschen darf
    - die Internationalität der Menschen auf und am Markt.

    Richtig ist schon, die Angebote wiederholen sich, aber es gibt auch immer wieder Neues zu sehen.
    Ich bin an Pfingsten wieder in Wien und werde den Naschmarkt sicher wieder besuchen

  • 5.0 Sterne
    4.6.2008
    Erster Beitrag

    Der Naschmarkt gehört einfach zu Wien. Trotz der Fülle an Angeboten geht es hier gemütlich zu. Sehr frisches Obst, manchmal Sorten, die man noch gar nicht kennt. Und gleich etwas essen kann man dort auch.
    Kandierte Früchte gibt es hier in riesiger Auswahlt und das sind wirklich noch echte kandierte Früchte, (die Herstellung ist nämlich nicht so ganz einfach) - nicht einfach nur getrocknetes Obst mit Zucker drum herum. Wo sonst gibt es sogar kandierte Tomaten.
    Nach Feierabend sieht dann der Platz ziemlich trostlos aus - aber das haben Märkte so an sich.

  • 1.0 Sterne
    25.2.2009

    Ich war gegen 9 Uhr morgens auf dem Naschmarkt, vorbereitet auf reges Treiben, lukullische Genüsse und eine tolle Marktatmosphäre.

    Nach fünf Minuten war ich wieder in der U-Bahn, desillusioniert und enttäuscht: die Wege waren wie ausgestorben, die Hälfte der Buden hatte noch geschlossen und für die Angebote von Nordsee, Döner und China-Wok brauche ich nun wirklich nicht nach Wien zu kommen. Kommerz pur!

    Unfair? Mit den falschen Erwartungen und zur falschen Uhrzeit dort gewesen? Die interessantesten Sachen verpasst? Vielleicht. Aber manche Flecken sind mir beim Betreten schon unsympathisch und der Naschmarkt gehört leider dazu.

  • 4.0 Sterne
    12.2.2010

    Das meiste ist eh schon gesagt!!

    Super Auswahl an verschiedensten Früchten und Gemüse - viele erhält man in keinem Supermarkt.

    Auch der Abschnitt: Restaurants beherbergt für jeden Geschmack etwas!!

    Naschmarkt ist immer ein Pflichttermin, wenn ich in Wien bin.

  • 4.0 Sterne
    29.12.2010

    Ja, es ist schon nett hier zu Bummeln, allerdings kann ich persönlich auf den Trödelmarkt am Samstag gut verzichten.
    Allein die Leckereien die es auf dem Naschmarkt gibt, reichen mir schon als Attraktion.
    Man könnte auch ohne Frühstück hierher kommen, denn an vielen Ständen wird man genötigt zu probieren. Man kann den Naschmarkt ganz grob in 3 Teile einteilen. (Siehe Foto unten) Betritt man den Naschmarkt von Richtung Karlsplatz, befindet sich im oberen Drittel z.B.Fisch, Austern, Feinkost, Käse, usw), im mittleren Drittel die bunten Stände (z.B.Gewürze, Tee, Fallafel, Antipasti ) (Siehe Foto unten) und im letzten Drittel stehen dann die Klamottenhändler.
    Bunt darunter gemischt die Obst-und Gemüsestände und die Fleischer. (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten) und er denkt, er ist im Paradies.

    • Qype User alex_…
    • Wien, Österreich
    • 40 Freunde
    • 96 Beiträge
    5.0 Sterne
    30.10.2011

    Auch wenn man schon hundert mal dort war findet man am Naschmarkt immer wieder neue aufregende Dinge. Diesmal zum Beispiel ein Fisch-Sandwich: Ich weiß leider nicht mehr wie das Stand heißt, aber man bekommt diese Köstlichkeit bei einem der Fischverkäufer. Neben dem großen Stand steht eine kleine alte Frau die auf einem Grill die Fischfilets in viel zu viel Öl bratet. Bei ihr bekommt man die triefenden Fischfilets in Fladenbrot mit Zitrone, Chili und einer Kräutersauce für 3 Euro. Ich kann nur sagen: hingehen, sich vom Öl nicht einschüchtern lassen und probieren. Sie schmecken einfach unbeschreiblich gut.

    Was ich außerdem empfehlen kann ist den Flohmarkt am Naschmarkt der jeden Samstag stattfindet. Von wertvollen Antiquitäten bis Schrott ist einfach alles und ganz bestimmt für jeden etwas dabei.

    • Qype User et…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 34 Freunde
    • 75 Beiträge
    4.0 Sterne
    5.8.2007

    Ein genialer Ort für den Lebensmitteleinkauf - wer noch nicht wußte was die natur essbares alles zu Bieten hat, hier bekommt er eine Nachhilfestunde in Sachen Lebensmittel.

    Ein Idealer Ort zum Einkaufen, auch wenn man noch nicht weiss, was man kochen möchte;-)

    • Qype User minisi…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 152 Freunde
    • 225 Beiträge
    5.0 Sterne
    21.4.2008

    Der Naschmarkt war einer der Höhepunkte bei unserem Wien Besuch. Für alle die vorhaben Wien zu besuchen --- EIN MUSS!
    Super Flair  hier findet man von exotischen Früchten über Mitbringsel, bis zum rostigen Nagel alles.

    Einfach klasse!

    Erst über den Markt bummeln, dann an einem Cafe, einer Bar oder sonstigem Restaurant Kalorien auftanken und das bunte Treiben beobachten.

    • Qype User manfre…
    • München, Bayern
    • 34 Freunde
    • 122 Beiträge
    5.0 Sterne
    4.6.2008

    Eines muss man vor einem Besuch des Naschmarkts auf jeden Fall bedenken: Man ist hinterher auf jeden Fall um ein paar Euro ärmer als vorher, denn man MUSS etwas kaufen. Die Sachen sind einfach so lecker und appetitlich anzusehen, und an jeder Ecke gibt es etwas zu probieren. Zum Beispiel die Wasabinüssen werden einem überall hingehalten, oder Schinken und Käse kann man probieren.

    Tipp: Ein paar frische Früchte, ein frisches Weißbrot mit Nüssen darin und eine schöne Sorte Schinken zum Belegen, evtl. noch Mailänder Salami als Alternative und ein paar gefüllte Oliven als Abwechslung. Fertig ist das perfekte Abendessen.

    • Qype User Weini3…
    • Bad Schallerbach, Österreich
    • 12 Freunde
    • 34 Beiträge
    5.0 Sterne
    10.1.2009

    Also der Naschmarkt ist mit sicherheit ein Pflichtbesuch, wenn man in Wien ist. Die Auswahl an Kräutern, Gewürzen, Fisch, Gemüse - und Obstsorten ist schon riesig.

    Immer wieder findet man Dinge die man noch nicht kennt. Ich war erst Mittag essen in einem Sushi Restaurant und hab mich dort gleich mal die Zutaten für Sushi besorgt. Ich freu mich schon auf meinen Sushi Abend dann zu hause. Nur der Fisch fehlt mir noch. der wird natürlich frisch gekauft.

    Also unbedingt mal ansehen.

  • 5.0 Sterne
    21.2.2011

    Rote Pitaya, Stinkfrucht, grüne Oliven, exotische Gewürze und Backwaren, Fisch und Fleisch in tausend Sorten, der Naschmarkt hält Schätze bereit, die man sonst sehr sehr selten bekommt. Für mich als Touri schöner anzusehen, als der Stephansdom. Wer wirklich in Ruhen einkaufen will, sollte nicht am Samstag kommen. Da wird man nämlich fast durch die engen Gassen gedrückt. Freitag Abend kann man sich an all den Köstlichkeiten dafür kaum satt sehen.

    Wer Hunger bekommt, dem sei Li's Cooking wärmstens empfohlen - ein Asiate, bei dem Service noch hoch geschrieben wird und die Preise tief sind.

    Den Flohmarkt am Samstag kann ich dafür zu späterer Stunde (14Uhr) nicht empfehlen. Viel zu viel Trubel und viel zu viel Ramsch. Schnäppchen macht man glaube ich nur morgens, wie bei allen Flohmärkten. Nach dem gefühlten zehnten Stand mit Altkleidern machten wir kehrt.

    Also der Naschmarkt gehört zu jedem Wienbesuch wie Schönbrunn und die obligatorische Sachertorte.

  • 5.0 Sterne
    25.9.2011

    Genüsse für alle Sinne
    Wem es nach einer Rundumversorgung aus Essen, Trinken, Riechen, Sehen, Entdecken, Stöbern oder Shoppen zumute ist, der ist auf dem Wiener Naschmarkt richtig. Die Umgebung aus gepflegten Bauten des Wiener Jugendstils tut ihr Übriges.
    Auf dem samstäglichen Flohmarkt haben selbst die oft gewerblichen Händler für das ungeschulte (Touristen-)Auge einiges zu bieten. Der Naschmarkt sollte auf keinem Wien-Besuch fehlen. Wer so gestärkt bereit für mehr Kultur ist, ist mit ein paar Schritten vor der Secession

  • 2.0 Sterne
    15.10.2013

    total überbewertet finde ich.
    eine Touristenattraktion  - ja. aber ich als Anrainerin versuche ihn zu meiden. größtenteils total überteuert, größtenteils unhöfliche Verkäufer - nichts was zum Wiederkommen einlädt!!  das Aperitifzeugs (Oliven &co) ist dasselbe auf allen Ständen, mit großen Preisunterschieden. und die Oliven finde ich persönlich sowieso zu sauer dort.
    manchmal verschlägt es mich dann aber doch wieder hin... zum Käsekaufen ins Käseland. dort wird man nett bedient und beraten und der Käse ist 1a!!

    • Qype User Sophro…
    • Freiburg, Baden-Württemberg
    • 19 Freunde
    • 54 Beiträge
    5.0 Sterne
    28.5.2008

    Der Wiener Naschmarkt ist mit der U-Bahn (Haltestelle: Kettenbrückengasse) ausgezeichnet zu erreichen. Ich hatte zwar schon einiges über diesen riesigen Markt gehört, doch er selbst übertraf meine kühnsten Erwartungen. Die Öffnungszeiten sind unter der Woche von 6 Uhr bis 18.30 Uhr, samstags hat bis 17 Uhr auf.

    Hier sind nicht nur Gewürze aus aller Herren Ländern zu finden, sondern auch exotische Früchte, Spezialitäten, Käse, Brot, Fleisch, Eingelegtes, eigentlich alles, was der Magen begehrt.

    Stand an Stand findet sich hier alles, was irgendwie essbar ist, seien das nun Fisch oder Fleisch, getrocknete Früchte, eine geballte Anzahl an Leckereien aus Asien, zb. auch Japan und aus Europa. Durch enge Gässchen, die sehr gemütlich wirken, teilweise aber auch völlig überlaufen sind, bummelt man über diese Schlemmereldorado.

    Die Preise sind der Vielfalt und der Qualität angemessen, nach oben gibt es aber natürlich wenig Grenzen, natürlich haben bestimmte Waren wie Hummer, Kaviar usw. auch ihren Preis, Schnäppchen macht der Besucher sicher auch weniger, aber dieser Markt ist ein absolutes Erlebnis, die Gerüche, die Vielfalt, am liebsten würde man gar nicht mehr weg.

    Abegsehen von den normalen Marktständen finden sich auch zahlreiche Imbissbuden, mit toller Qualität, wir waren vietnamesisch essen und es war wirklich klasse. Serviert wurde mein Reis mit Rührei und Gemüse mit einer Lotusblüte und der Bambusschnaps hinterher war superlecker. Hier bieten sich viele Möglichkeiten, und es ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei.

    Das Publikum zeigt sich gerne edel gewandet, aber auch der ganz normale Markteinkauf findet statt, außerdem sind natürlich eine Menge Touristen unterwegs, die gerne mal an einer Sektbar verweilen und dem bunten Treiben interessiert zusehen. Über 170 Stände hat der Markt und jeden Samstag sind auch noch 30 Bauernstände extra auf dem Naschmarkt zu finden, wer das weiß, bringt auch genügend Zeit für dieses Erlebnis mit.

    Jederzeit gerne wieder, freu mich bei meinen nächsten Wienbesuch ganz besonders auf den Naschmarkt.

    • Qype User dawa…
    • Oberndorf bei Salzburg, Österreich
    • 11 Freunde
    • 81 Beiträge
    4.0 Sterne
    15.12.2008

    Ist man in Wien, kommt man unweigerlich am Naschmarkt vorbei - ist man dort aber erst einmal gelandet, beginnt der Zwiespalt. Wirklich nur 'durchgehen' kann man nicht, denn eines der vielen Standerl verlangt immer vollste Aufmerksamkeit. Leckereien noch und nöcher von zahlreichen urwienerischen Persönlichkeiten - man erinnere sich an den Hamburger Fischmarkt.

    Auch ein normaler Einkauf - man findet so ziemlich alles - gestaltet sich schwierig. Nicht, weil man mit leeren Händen nach Hause gehen würde, sondern eher mit zu vollen. An jeder Ecke tun sich neue Kostbarkeiten auf, findet man weitere Schmankerl, an die man eigentlich nicht gedacht hatte. Der Geldbeutel ächzt bedrohlich.

    Und wenn es wirklich einmal zu viel wird, wirft man sich und seine zahlreichen Sackerl in eines der Cafés und beobachtet das launige Treiben.

  • 5.0 Sterne
    23.1.2009

    Ist der Naschmarkt billig ? Nein, im Gegenteil. Ist er schön ? Nicht wirklich. Originell ? Auch nicht.
    Aber an einem schönen Frühlings- oder Sommertag einfach nur durchspazieren und das irre Angebot auf sich wirken lassen, reicht schon als Erlebnis.

    Und kaum einer schafft es ganz durch, ohne letztlich doch irgendwann die Brieftasche zu zücken

    • Qype User Wonn…
    • Wien, Österreich
    • 7 Freunde
    • 58 Beiträge
    5.0 Sterne
    24.1.2009

    Ich liebe den Naschmarkt! Allein diese orientalische Stimmung, nur durchschlendern und sich auf Urlaub fühlen. Einfach herrlich.

    Das Angebot ist riesig und man bekommt einfach alles was man sucht, egal wie exotisch. Ich kenne viele Nicht-Wiener, die, wenn sie hier sind vor allem zum Naschmarkt wollen. Wenn ich in deutschen Kochforen von anderen immer wieder erfahre, dass sie dieses und jenes Lebensmittel nirgends bekommen obwohl sie schon überall waren, ist meine Antwort immer: am Naschmarkt gäbe es das. :-)

    Ich hab mal im 5. Bezirk gewohnt und bin jeden Tag über den Naschmarkt in meinen Job in den ersten Bezirk gegangen und kann sagen, er hat zu jeder Tageszeit etwas. In der Früh, wo kaum was los ist, Abends wenns schon voller ist, Smstags, wenn man sich einfach nur durch die Reihen schiebt, und irgendwie hat ers mir auch Nachts angetan, wenn alles zu ist, alle Roll-Läden unten sind, auch dann hats da eine ganz eigentümliche Stimmung.

  • 5.0 Sterne
    6.6.2009

    Für Touristen ist der Naschmarkt auf jedenfall ein Pflichttermin ;o)

    Für die gerne kochen und Feinschmecken ist der Naschmarkt ein Mekka :)) alle mögliche Produkte die man nie im Supermarkt bekommt, bekommst du auf dem Naschmarkt! Dazu gibt es fast immer die Möglichkeit die Preise zu verhandeln!

    Auch das südländlische Flair lässt nicht zu wünschen übrig! Chillen mit Aperol Gespritzer ist ein Hit ;)

    • Qype User Russel…
    • Berlin
    • 5 Freunde
    • 32 Beiträge
    4.0 Sterne
    1.7.2009

    Wunderbar! geschäftiges Treiben, Handeln ist ein Muss, unglaubliche Auswahl u Vielfalt, Marktatmosphäre Das beschreibt den Naschmarkt einfach am Besten.
    Man findet hier so ziemlich alles an kulinarischen Zutaten - man muss nur auf die Preise gefasst sein.

  • 4.0 Sterne
    5.11.2010

    Markt mit sehr breiter Auswahl an Obst, Gemüse, Trockenfrüchten, Oliven,...

    Das Preisniveau ist sehr unterschiedlich. Wir haben aber bei getrockneten Feigen und Mandarinen an 2 Ständen attraktive Preise gefunden und dabei auch jeweils einen sehr leckeren Kauf gemacht.

    Wir waren an einem Samstag bei sehr schönem Herbstwetter auf dem Naschmarkt. Dadurch wird es wohl voller als sonst gewesen sein.
    Z.T. war es schwierig sich durch die Menschenmassen zu schlängeln, grad wenn in den recht engen Gängen Kaufinteressenten vor irgendwelchen Ständen stehen geblieben sind.

    Auf dem Teil des Naschmarktes wo sich Imbisstheken, an Restaurants und Cafés reihen, war es natürlich auch sehr voll.
    Die Auswahl an unterscheidlichen Speisen ist generell riesig.
    Wenn es sehr voll ist ist, ist es natrülich auch schwierig einen Platz zu finden, wenn man vor Ort etwas essen möchte - der Snack auf die Hand geht natürlich immer, aber nach einer großen Runde über den Nachmarkt tut es auch gut sich für eine Weile hinsetzen zu können :-)

    Fazit: Für Touristen sehenswert, an Wochenenden z.T. sehr voll, wenn man bestimmte exotische Früchte sucht auf jeden Fall Klasse! Für den normalen Frucht/Gemüse Wocheneinkauf wär es mit wahrscheinlich auch zu drubbelig.

    • Qype User timbo9…
    • Wien, Österreich
    • 5 Freunde
    • 87 Beiträge
    5.0 Sterne
    22.6.2013

    Unbedingt vorbeischauen. Es gibt die tollsten und exotisten Waren zum Kaufen. Einfach nur Empfehlenswert.

  • 2.0 Sterne
    29.1.2010

    Sind heute über den Naschmarkt geschlendert. Es gibt eine große Auswahl an Lebensmitteln. Viele italienische, griechische und türkische Spezialitäten. Weiterhin gibt es auch Bioläden und jede Menge Restaurants.
    Nachteil: Es gibt kaum rauchfreie Lokale.
    Die Anbiederei der Standbesitzer war super nervig. Teilweise streckten sich uns zehn Hände entgegen mit Angeboten, etwas zu probieren. Wenn man es ablehnt, wird man angepöbelt. Das war echt unangenehm.

Seite 1 von 2