Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten
  • Krupunder See
    25469 Halstenbek
  • Telefonnummer 040 35731618
  • Webseite des Geschäfts danisger.de

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
    • Qype User Marcel…
    • Halstenbek, Schleswig-Holstein
    • 0 Freunde
    • 15 Beiträge
    5.0 Sterne
    9.8.2010

    Der Wald außen rum ist super zum joggen! Der See ist schön und liegt mitten im Wohngebiet!
    Ich glaube die Wasserqualität reicht nicht zum Baden aus, zumal das verboten ist!

    Highlight: wenn der See im Winter von einer dicken Eisschicht bedeckt ist trifft man den halben Ort auf und um den See!

  • 1.0 Sterne
    22.7.2014

    Einst war ich dort gerne spazieren....mit meinem Hund...mittlerweile sitzen Securitymänner hinter Büschen um leinenlose Hunde rauszufischen, oder um Menschen zu verjagen die sich ans Ufer legen, gerne haben sie auch Radfahrer oder ACHTUNG Menschen oder Tier die ihre Füße ins Wasser halten oder noch schlimmer: wenn der Hund mal Wasser davon trinkt!
    Neulich wurde ich von einer alten Frau angeschrien wegen meiner angeblichen Rücksichtslosigkeit den Enten gegenüber. Mein Hund schwamm zu seinem Stock und zurück an einer Stelle, wo sich keine Enten aufhalten und er jagt auch keine Enten- aber das nur mal am Rande! Und auch ich mag Enten!
    Der Krupunder See ist an Peinlichkeiten nicht zu überbieten. z. B auch dass man die Holzhütte abgerissen hat, weil sich da  zuviele Jugendliche aufgehalten haben.
    Bald darf man da auch nicht mehr spazieren???
    Oder vielleicht wäre noch ein Flugverbot für Enten denkbar????
    Und Nordic Walking Stöcke könnten Ameisen verletzen?
    Und die Jogger??? Ich meine diese Erschütterungen können auch nicht gut für das Erdreich sein oder?
    Alles in allem:
    Mittlerweile hat man mehr Bammel eine Security zu sehen als dass man noch Spaß hat am See...immerhin: Atmen ist erlaubt!

    • Qype User Hajo10…
    • Hamburg
    • 6 Freunde
    • 37 Beiträge
    4.0 Sterne
    30.12.2008

    Die frühere Badeanstallt kann man heute noch sehen. Sie liegt rechts vom Haupteingang. Dort stehen zwei restaurierte alte Kassenhäuschen. Das Linke hat noch die original Bausubstanz während das Rechte aus einem einfachen Grund neu errichtet wurde. Beim Baumfällen in nächster Nähe hatte man sich zu diletantisch angestellt und so kam es wie es kommen musste
    Hatte eine ganze Zeit gedauert mit dem Wiederaufbau.

    Um die Wasserqualität im See wieder zu verbessern hatte man vor vielen Jahren eine Art Sauerstoffbeimischer in Seemitte abgelassen. Er war lange in Betrieb (ob er heute noch da ist weiß ich leider nicht) und hat sehr zur Verbesserung der Wasserqualität beigetragen.

  • 4.0 Sterne
    23.8.2007
    Erster Beitrag

    Der Krupunder See liegt in der Gemeinde Halstenbek kurz vor den Toren Hamburgs und dient als Landschaftsschutzgebiet vorwiegend der Naherholung.
    Das Badeverbot wird zwar nicht immer eingehalten, aber die meisten Leute aus der Umgebung gehen lieber dort spazieren.
    Direkt gegenüber kann man übrigens auch Kaffee und Kuchen im Hotel "Krupunder Park" geniessen.
    Da es eine warme Quelle im See gibt, dauert es immer recht lange, bis der Krupunder See im Winter zugefroren ist. Wenn es aber endlich soweit ist, dann ist dort immer Hochbetrieb.
    Ausserdem bietet der See in jeder Jahreszeit wunderschöne Motive für Fotos oder Malerei.

  • 5.0 Sterne
    20.12.2008

    Da ich ganz in der Nähe wohne und groß geworden bin liebe ich diesen See!

    Meine Eltern waren als Kinder und Jugendliche schon hier zum Baden! Vor Ewigkeiten war das nämlich noch erlaubt! Der See war eine ganze zeitlang gesprerrt, selbst für Spaziergänger! Warum darf man mich nicht fragen! Vielleicht wollten die Besitzer es nicht!?

    Heute kann man dort schön Joggen oder spazieren gehen! Das mit dem Badeverbot wird nicht so ernst genommen, allerdings finde ich man sollte nicht an allen Ecken des Sees ins Wasser steigen! Da ich gern Fotos mache, bin ich auch schon oft mit der Kamara bewaffent dort gewesen, es finden sich immer schöne Motive! Egal zu welcher Jahreszeit!

    Wenn man sich dann im Winter aufwärmen möchte kann man schön zum Kaffee trinken in den Krupunder Hof gehen! Hmmmm lecker!!!!

    Viel Spaß

    • Qype User Ladylu…
    • Hamburg
    • 8 Freunde
    • 116 Beiträge
    4.0 Sterne
    29.11.2008

    Hier habe ich Schlittschuhlaufen gelernt, hier sind wir als Kinder gerodelt, hier habe ich meinen ersten Glühwein getrunken, hier bin ich mit meinen Hunden Gassi gelaufen
    Schöööne Erinnerungen ;-)))
    Sollte einfach mal wieder eine Runde um den See laufen, jawoll

    • Qype User mimi-b…
    • Hamburg
    • 0 Freunde
    • 3 Beiträge
    5.0 Sterne
    1.9.2013

    Ich habe an dieser Führung teilgenommen.
    Das Wetter war herrlich und Fr. Danisger hat mir mit ihrem
    unerschöpflichen Wissen die Welt der Pflanzen so bunt
    und anschaulich nah gebracht!
    Ein ganz besonderes Erlebnis!
    Auch über Heilwirkungen von Pflanzen habe ich viel gelernt.
    Seither gehe ich mit anderen Augen durch die Natur und
    das macht einfach mehr Spass.
    Sehr zu empfehlen!

    • Qype User Lulu-L…
    • Hamburg
    • 12 Freunde
    • 41 Beiträge
    4.0 Sterne
    12.3.2013

    Im Winter bei Schnee, nett anzusehen. Nur leider mittlerweile sehr ungepflegt.

  • 4.0 Sterne
    22.10.2007

    Mal eben einen Spaziergang machen. Ist schön, Ist gesund, Ist notwendig, um geistig und körperlich nicht einzurosten. Oder um gesund zu werden. Hindernis: eigene Faulheit, fremde Faulheit, Müdigkeit  und oft einfach Verdruss, weil man meint, alle Routen im bekannten Gebiet um die eigene Haustüre herum schon zu kennen. Und in der Tat ist es manchmal langweilig, eine Strecke zum tausendsten Mal abzulaufen. In solchen Situationen braucht man schnelle Alternativen, in Hamburg nicht leicht, weil doch irgendwie diese Mixtur aus Beton, Stein, Glas, Stahl und Asphalt gegenüber dem wachsenden grün erheblich in der Übermacht zu sein scheint  und die meisten Ausflugsorte am Sonntag eben zu bekannt, zu überfüllt oder doch mit großem Transportaufwand verbunden sind. Nach wie vor sind viel Bayern ja der Ansicht, Hamburg liege am Meer  es sei hier noch einmal erwähnt: Die Ostsee liegt ca. 1 Stunde, die Nordsee 1,5 Stunden von Hamburg entfernt  wenn das Auto hindernisfrei durchkommt. Alternative Transportmittel brauchen unfair länger.

    Also in Hamburg nach neuen Zielen suchen. Ich mache das immer mit dem Stadtplan. Und der Krupunder See fällt in der Übersicht als unbekanntes Areal auf, das kaum einer kennt, das aber erstaunlicherweise mit der S-Bahn 21 und einem Fahrrad in Kombination direkt und schnell von der Innenstadt erreichbar ist.

    Man ist hier eigentlich schon in Schleswig-Holstein, aber die Häusermassen der Stadt kennen hier keine Grenzen mehr. Inmitten der Wohnlandschaften findet man dann doch das Areal, auf dem der kleine See von Wald, Wiesen, einigen Äckern und Baumschulen umgeben ist. Für Autofahrer gibt es hier Parkplätze in Massen (für Hamburg eine Sensation)  und ein hübscher Weg führt durch Wald und Wiesen um den See  keine große Runde, langsam braucht man keine Stunde, aber ideal für Rekonvaleszenten, um ihre Kräfte auszuprobieren  und dabei abwechslungsreiche Landschaft zu sehen. Überall gibt es Blicke auf den See, teils nur zwischen den Bäumen, manchmal offene Uferböschungen, an denen man in der warmen Sonne dösen kann und den Scharen von Zugvögeln zuschaut, die sich jetzt in Massen auf den Wasserflächen sammeln oder im Schilf verstecken  hier gibt es tatsächlich ein paar bedrohte Pflanzen, die auf den ersten Blick kaum auffallen  eine Nabu-Schautafel verfällt, aber belehrt uns über die potentielle Anwesenheit von Blessrallen, um Glück mit Foto, denn sonst hätte ich das possierlich orangene Vögelchen vielleicht für irgendeine hässliche Krankheit oder kannibalische Eingeborene gehalten

    Für Hundehasser ist der Weg allerdings nichts, Massen von riesigen Mischlingen werden hier herumgeführt und knurren gefährlich. Und auch Gastronomie gibt es hier nur in einem Landhotel, das wir aber nicht ausprobierten. Insgesamt aber ein angenehmer Ort und eine willkommene Abwechslung nach all den bekannten Routen, auf den wir uns sonst so am Sonntag herumgetrieben hätten.

Seite 1 von 1