Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    29.7.2012

    Sehenswert!
    Und die Erläuterungen der Dame sind sehr interessant, vielleicht für Ottonormalverbraucher und Kinder manchmal zu ausführlich. Ich fand es gut.
    Überlegen sollte die Gemeinde Krumhörn, ob nicht mehr Besichtigungszeiten möglich wären. Der Andrang war weg groß

  • 4.0 Sterne
    11.9.2013

    Der bekannte Pilsumer Leuchtturm ist für den interessierten Besucher via Fahrrad oder zu Fuß zu erreichen. Durch seinen auffälligen Streifenanstrich fällt er schon früh ins Auge.

    Ansonsten ein kleiner Leuchtturm (Höhe 11 m) der 1888 auf der Deichanlage in Pilsum gebaut wurde. Von der Ortsteil Pilsum der Stadt Krummhörn gibt es einige Eventangebote rund um den sog. "Otto-Turm" (Otto Waalkes  Kinofilm) und weiterhin bekannt durch eine Kinderbuchserie (Lükko Leuchtturm) wie Turmführung, Hochzeiten im Turm etc.

    Leider ist im unteren Bereich, da wo die Schmierfinken gerade noch rankommen, der Leuchtturm chaotisch bemalt. Schade, sticht doch negativ ins Auge.

    Mehr Informationen gibt es hier zu holen:
    greetsiel.de/tourismus/i…

    YouTube privat Dokumentation findet sich hier:
    youtu.be/eagxbG2mM4A

    Fazit:
    Als Pausenziel einer ausgedehneten Deichbegehung ist das ein schönes Ziel.

    • Qype User Fre…
    • Ottrau, Hessen
    • 518 Freunde
    • 233 Beiträge
    4.0 Sterne
    18.9.2012

    Der Pilsener Leuchtturm, so herrlich schön unspektakulär wie das ganze Ostfriesenreich. Wer aber den Reiz daran nicht verstanden hat, dem sei die Enttäuschung nach langer Odyssee gegönnt. Ostfriesland verstehe ich eher als Tor zur Reise ins Innere.
    Zum Turm: Ich genieße das Spiel der Kontraste der sich augenblicklich veränderten Kulisse, wie eine filmische Rückprojektion. Der Protagonist, die Muse einer Fabel Janoschs, nimmt je nach Temperatur die Schurkenrolle, oder die des Helden an. Für mich eine surreale,expressionistische Fiktion der Realität.
    Was schert mich der Parkplatzautomat -
    Keine Macht für Niemand

  • 4.0 Sterne
    1.8.2008
    Erster Beitrag

    Eigentlich gibt es hier wenig zu sehen - den bekannten Leuchtturm von aussen - und bei schönem Wetter viele Touristen die sich das Ding anschauen. Im Fernsehen wirkte der Turm als hohes architektonisches Meisterwerk mit einem großen Raum zu Leben - aber wir wissen ja alle dass das Fernsehen lügt - klein und schnuckelig steht er da am Deich und trotz dem Wetter.
    Nichts desto Trotz wird der Pilsumer Leuchtturm gerne als Zwischenziel bei Motorradtouren genommen - hier gibt es einen großen Parkplatz und man kann sich die Beine mal vertreten.

  • 3.0 Sterne
    12.8.2009

    Der Pilsumer Leuchtturm wurde im Jahr 1891 zur Befeuerung der Emshörnrinne erbaut. Man findet ihn unweit des zur Gemeinde Krummhörn gehörenden Ortes Pilsum auf dem Deich. Er wies bis 1915 Schiffen den Weg durch dieses enge Fahrwasser.

    Der Pilsumer Leuchtturm wurde zusammen mit vier weiteren Leuchttürmen (alles Leitfeuern): Insel Borkum (-erster elektrischer Leuchtturm an der Nordseeküste-), Campen (-höchster deutscher Leuchtturm, steht etwa 8 km südlich vom Pilsumer Leuchtturm; auch elektrisch-;), Watum und Delftzyl (-beide Holland-) am 01.Oktober 1891 zeitgleich in Dienst gestellt. Diese Türme waren als Leitfeuer ausgelegt, d.h. sie beleuchteten einen festgelegten Sektor auf dem Schiffsfahrweg zwischen Emden und der Nordsee und gehörten zu dem Gesamtprojekt Beleuchtung der Unter-Ems, das 1886 zusammen mit Holland in Planung genommen wurde.

    Im Ersten Weltkrieg wurde das Feuer des Pilsumer Leuchtturms gelöscht, um feindlichen Schiffen nicht den Weg zu weisen. Danach wurde er nicht mehr benötigt, da das Fahrwasser geändert wurde. Die Bauwerkshöhe beträgt 11 Meter, die Feuerhöhe 15 Meter.

    Der Turm war danach Jahrzehnte sich selbst überlassen, wechselte mehrfach den Besitzer und war im Herbst 1972 in einem erbärmlichen Zustand. Im Frühjahr 1973 begann eine aufwändige Renovierung und der Turm bekam zum ersten Mal seinen rot-gelb geringelten Farbanstrich (zu Dienstzeiten war er einfarbig rot, später grau gestrichen). In den folgenden Jahren wurde er mehrfach repariert und so einigermaßen in einem ordentlichen Zustand gehalten. 1998 hat die Deichacht Krummhörn den Turm in ihren Besitz übernommen, es erfolgte die wohl gründlichste Renovierung und durch die Festlegung von RAL-Farbtönen bekam er seinen jetzigen Farbanstrich.

    Heute ist der Turm eines der bekanntesten Wahrzeichen Ostfrieslands. Populär wurde der Turm durch den Film Otto  Der Außerfriesische des Komikers Otto Waalkes. In diesem Film wohnte Otto im Leuchtturm.

    Außer seinem außergewöhnlichen Aussehen (klein und bunt) hat der Leuchtturm Pilsum nichts Besonderes, weder für Technik-Interessierte noch für Ferngucker bietet er Aufregendes.

    Eine Besichtigung sollte man wirklich nur mit Führung machen, wobei man einiges Interessantes über den Deichbau und Küstenschutz erfährt.

  • 4.0 Sterne
    21.9.2008

    Als Otto-Fan musste ich natuerlich bei meinem Urlaubsziel direkt nach Greetsiel, wo ein Teil des Films Otto der Ausserfriesische spielt.
    Ganz in der Naehe befindet sich der Leuchtturm aus dem selben Film. Diesen haben wir beim ersten Mal besucht, indem wir von Greetsiel ueber den Deich zum Turm gelaufen sind. Dies hat knapp 1,5 Stunden in Anspruch genommen und war bei knalliger Sonne schon etwas anstrengend, vor allem, wenn man an den Rueckweg denkt. Schoen war aber, dass wir mitten durch eine Schafherde gehen konnten, die mitten auf dem Deich graste. Sowas erlebt man nicht alle Tage.

    Endlich angekommen stellten wir dann fest, dass es einen kostenpflichtigen Parkplatz gibt und haben den dann die naechsten Tage auch genutzt.
    Der Turm selbst sieht von aussen genauso aus, wie im Film. Es gibt wohl Fuehrungen waehrend der Sommersaison, aber leider nicht, als wir dort waren. Ausserdem kann man den Turm als Trauzimmer benutzen.

    Schade finde ich, dass es einige Leute gibt, die den Turm von aussen sehr stark bemalt haben und ich denke, dass er deswegen jaehrlich neu gestrichen werden muss. Etwas traurig, dass das notwendig ist :(

    Ansonsten war es sehr schoen dort direkt am Deich. Nur leider war das Meer grad woanders, immer als wir dort waren :)

  • 3.0 Sterne
    17.8.2009

    Nicht unbdedingt einer der schönsten Leuchttürme, aber wohl mit einer der bekanntesten.

    Er ist rund um mit Edding Kommentaren übersäht, wo es sich lohnt den ein oder anderen mal zu lesen.

    Ein Besuch dieses Leuchtturms als echter Ostfriese ist natürlich pflicht und wer mag kann sich hier auch trauen lassen.

  • 5.0 Sterne
    12.4.2013

    Schön anzusehender Leuchtturm in der Krumhörn. Nicht erst seit dem Otto-Film ein Muss für jeden Touristen.

  • 5.0 Sterne
    21.5.2013

    Wenn man den Otto-Film gesehen hat, ist das ein Muss. Allerdings empfielt sich vor einem Besuch die Webseite des Turms zu besuchen bzw. etwas nach dem Pilsumer Leuchtturm zu googlen um etwas von der Geschichte zu erfahren. Vor Ort geht das leider nicht. Es gibt vor Ort auch keine Weiterführenden Informationen.
    Die Parkgebühren sind human und die kleinste Einheit durchaus ausreichend um den Turm zu besichtigen. Warum man hier draußen jedoch überhaupt Parkgebühren zahlen muss. Nun ja.
    Uns hat's gefallen und wir waren schon zweimal dort. Am schönsten ist es, wenn nicht so viele Besucher dort sind und vielleicht noch ein leichter Nebel über der Landschaft liegt. Am liebsten würde man sofort in den Turm einziehen.

  • 5.0 Sterne
    16.10.2012

    Naja, ein Otto-Leuchtturm halt. Diesmal mit gelb-roten statt weiss-roten Streifen. Aufm Deich, wo der Wind alles ordentlich durchpustet. Schöne Wolkenformationen, Schafe, glitzerndes Wasser, alles inklusive. Schlauerweise ist der Parkplatz eine ganze Ecke vom Leuchtturm entfernt angelegt, weshalb man nicht drive-by gucken kann, sondern seine Nase in den Wind stecken muss. Der Leuchtturm ist eher die Umkehrmarkierung für einen kleinen Deichspaziergang denn eine Sehenswürdigkeit. Aber gerade deshalb isses sehenswürdig, das Ensemble aus Sonne, Wasser, Wind und knuffig-kernigem Leuchtturm im warmen Ringelpullover.

  • 5.0 Sterne
    28.12.2008

    Der Leuchhturm ist in jederlei Hinsicht eine Sehenswürdigkeit. Seine aussergewöhnliche Farbgebung, seine geradezu niedliche Winzigkeit, der einsame Standort. Einfach schön.

    • Qype User goph…
    • Leipzig, Sachsen
    • 12 Freunde
    • 13 Beiträge
    5.0 Sterne
    28.9.2007

    Mit vielen neuen Eindrücken habe ich es letztendlich wieder nach Hause geschafft. Mein Körper nimmt es mir ein wenig übel, dass ich die letzten zehn Tage quer durch Deutschland unterwegs war und doch dankt es mir mein Geist so viele neue Eindrücke verarbeiten zu können. Einige davon zeichnen sich durch besondere Schönheit aus.

    Zu diesen wundervollen Momenten gehörte der Besuch von Ottos Leuchtturm ;) in der Nähe von Emden. Jeder, der den Film Otto der Außerfriesische gesehen hat, erinnert sich wohl auch an den Leuchtturm, in dem Otto in dem Film wohnte. Dachte ich bisher, dass es sich eher um eine Filmkulisse handelte, wurde ich von meinem einheimischen und ganz eigenen Touristenführer eines Besseren belehrt. Dieser Leuchtturm ist das Mekka der meisten Touristen, die nach Ostfriesland fahren und heißt eigentlich Pilsumer Leuchtturm.

    Um diese Zeit, ich war Ende September dort, waren in ganz Friesland wenige Touristen unterwegs. Allerdings gibt es ein, zwei Orte an denen sich selbst die Wenigen häufen. Einer dieser Orte ist der Pilsumer Leuchtturm, der Vorteil ist, man fühlt sich in den endlosen Weiten nicht einsam.

    Jeden, der mit dem Auto anreist, möchte ich vor dem Parkscheinautomaten warnen. Es gibt dort nur einen Parkplatz, auf dem das Auto abgestellt werden kann, der von einem Parkscheinautomaten kontrolliert wird. Dieser hat jedoch den typischen Witz und die Gelassenheit der Einwohner des Umlandes so sehr in sich, dass er selbst Einwohner erschreckt. Mein Touristenführer wollte einen Parkschein ziehen, jedoch hatte er in diesem Moment den Wind außer Acht gelassen. Normalerweise muss der Parkschein abgerissen werden, dieser jedoch spuckte ihn in den Freiraum hinaus. Eine Windböe, die vorbei kam, erfasste ihn und trug ihn wenige Meter weiter mit sich fort. Er lief hinter her und kam mit einem halben Fluchen und einem Grinsen auf dem Gesicht wieder. Andere hatten glaube ich, weniger Glück.

    Wir hatten beschlossen den Damm zu betreten und uns auf diesem Wege dem Leuchtturm zu nähern. Der Ausblick in die Weite der Emsmündung war fantastisch. Nirgends blieb das Auge am Horizont stehen, nichts versuchte die Aufmerksamkeit des Blickes zu erhaschen, so wie der Ostfriese, der sich gerne in den Hintergrund zieht, um den anderen seine Erfahrungen machen lässt. Er drängt sich, wie das Umland, selbst nicht auf und gestaltet mit eigenartiger Kraft das Fundament dieser Erfahrungen.
    Der Damm war eingezäunt, da auf diesem die Schafe der Umgebung grasten. Ihre Füße sollten den Damm festigen, der das Inland vor einer möglichen Flut schützen würde. Damit die Schafe die Salzwiesen unten am Damm zur See hin nicht zerstören und sich wohl selbst nicht in den Weiten des Landes verlaufen würden, beschränkte ein Zaun ihren Aufenthalt.
    Das Geblöcke drang nur sehr leise, wie von weit her an mein Ohr und mit zunehmender Windstärke verlor es seine Aufmerksamkeit vollends. Stattdessen spielte der Wind mit meinen Haaren und scherzte mit den anwesenden Touristen, indem er ihnen die Zettel aus den Händen raubte und über die Grenzen des Zaunes wehte. Dem Tourist blieb nichts anderes übrig, als ihm im Abschied hinter her zu schauen. Der Zettel hatte vorübergehend seine Freiheit entdeckt.

    Am Leuchtturm angekommen, konnte ich noch immer nicht die Faszination nachvollziehen. Sicher, er war schön, klein und niedlich, aber er war auch von Touristenhänden verschmiert und eigentlich nur Blech. Das Bild aus der Ferne, wie ein kleiner Leuchtturm im saftigen Grün des Damms stand, ist um ein Vielfaches schöner.
    Mein Blick glitt noch ein letztes Mal über die Salzwiesen einem einzigartigen Biotop, dass mich sehr viel mehr interessierte. Eine den Salzwiesen innewohnende Dynamik zeichnete sich in seinem Wuchs aus und Vögel über Vögel labten sich ihrer.

    Auf dem Rückweg holten wir uns bei dem Fischstand frischen Fisch. Ich muss zugeben, ich habe noch nie so leckeren Backfisch gegessen, wie hier. Der Ausflug hatte sich gelohnt und ich würde ihn jederzeit wieder machen.

    • Qype User moonli…
    • Wedel, Schleswig-Holstein
    • 15 Freunde
    • 60 Beiträge
    4.0 Sterne
    21.9.2008

    Ja der Leuchturm ist so eine Sache :) Ich fand ihn ein bisschen klein. Aber er ist sehr nett anzusehen :) Ich und mein Freund haben gedacht, naja so weit isses ja nicht und sind zu Fuß auf dem Deich dort hingelaufen. Wir irrten leider völlig und es wurde ein sehhhrrr langer lauf dorthin. Obwohl ich sagen muss das der lauf auf dem Deich sehr anstrengend war, aber auch ein sehr schönes Gelände. Wir haben viel Landschaft sehen können und viele Deichschafe, die dort graßten. Leider haben auch schon viel Touris sich auf dem schönen Turm verewigt und ihn rund herum mit Sprüchen beschmiert. Finde ich persöhnlich ein bisschen blöde, da es den Turm nicht schöner macht und es leider auch nicht immer schöne Texte waren, die dort standen. Aber wer Otto Fan ist, sollten den Turm mal gesehen haben und ein Deichspaziergang lohnt sich. Auch wenn man am nächsten Tag einen wansinnigen Musklekater hat :)

  • 2.0 Sterne
    23.5.2012
    1 Check-In

    Ein Turm, den zwar jeder kennt, aber leider nichts besonderes ist. Allenfalls als Zwischenziel bei einer Radtour geeignet.

    • Qype User little…
    • Baden, Schweiz
    • 5 Freunde
    • 70 Beiträge
    5.0 Sterne
    11.7.2012

    Der Leuchtturm an sich ist jetzt nicht so spektakulär, aber man kann von dort aus wunderschöne Spaziergänge am Deich entlang starten und das ist im Sommer wie im Winter einfach genial und total romantisch!

    • Qype User sankt-…
    • Neu-Isenburg, Hessen
    • 0 Freunde
    • 41 Beiträge
    3.0 Sterne
    21.2.2010

    Es ist total lustig diesen bekannten Leuchtturm in Echtzeit zu sehen. Schließlich kennt ihn ja fast jeder.
    Schade finde ich nur, dass die Gemeinde Krummhörn ihn nicht besser pflegt und noch blöder finde ich die Leute, die ihn bekritzeln.

    • Qype User Anny…
    • Brunswick, Niedersachsen
    • 0 Freunde
    • 1 Beitrag
    5.0 Sterne
    12.10.2009

    Mit diesem Leuchtturm verbinde ich einen der schönsten Momente in meinem Leben. Mein Mann und ich haben dort am 08.08.08 um 18.00 geheiratet. In diesem Jahr haben wir in Greetsiel mit meinen Eltern unseren ersten Hochzeitstag gefeiert und ihnen selbstverständlich auch " unseren" Leuchtturm gezeigt.
    Er hat immer noch dieses Flair.
    Schade nur, dass es offenbar immer wieder Leute gibt, die der Meinung sind, sich auf dem Turm verewigen zu müssen. Vieleicht würde eine Tafel für solche Verewigungen Abhilfe schaffen.

    • Qype User moname…
    • Krummhörn, Niedersachsen
    • 0 Freunde
    • 2 Beiträge
    5.0 Sterne
    7.9.2010

    Hallo Ihr Leuchtturmfans,

    ich habe in Emden Urlaub gemacht und unter anderem habe ich natürlich auch gleich die Chance genutzt und mir den Leuchtturm "Pilsum" angeschaut. Da gibt es eine Seite im Internet, die ganz schöne Luftbilder davon hat. Hier die Adresse: ol-luftbilder.de
    Da sind auch noch andere tolle Sachen.

    Liebe Grüße
    Mona

    • Qype User jamalr…
    • Dormagen, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 30 Beiträge
    2.0 Sterne
    6.8.2011

    - nur aus filmen bekannt

    - NUR alle 2 wochen geöffnet ( sch. Wenn man nur 12 tage da ist)

    - nichts schönes in der gegend
    Fazit: warum soll man aufs rad und bis dahin fahren? Leider sinnfrei dieser turm

    • Qype User Mustan…
    • Bad Nauheim, Hessen
    • 1 Freund
    • 40 Beiträge
    5.0 Sterne
    2.9.2011

    Toller Leuchtturm. Ich war dort für eine standesamtliche Hochzeit eingeladen.
    Auf jeden Fall ist das mal ein etwas außergewöhnlicher Ort zu heiraten!

    • Qype User sturmu…
    • Diepholz, Niedersachsen
    • 1 Freund
    • 225 Beiträge
    4.0 Sterne
    22.10.2012

    alles gesagt. Die Weite der Natur, die Farben und der ewige Wind drumherum- kurz, es lohnt der Weg dort hin, am besten mit dem Rad ab Greetsiel. Der Ottofilm ist nur Beigabe.

Seite 1 von 1