Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Empfohlene Beiträge

×
Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
    • Qype User Anni_7…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 4 Beiträge
    4.0 Sterne
    18.1.2010

    Wir waren mit dem Essen und Service im Plomari zufrieden. Das Publikum dort ist vernünftig. Die Preisleistung ist nicht klein, aber die Qualität kostet auch nicht billig.
    Die Wasserflasche wurde gerechnet, ohne uns mitzugeteilt.
    Sonst ist dieses Restaurant sehr gut. Ich kann nur empfehlen.

  • 4.0 Sterne
    1.2.2009
    Erster Beitrag

    Ich habe das Plomari erstmals mit einem griechischen Freund besucht und der hat es richtig gemacht: Er hat dem coolen Kellner (der zwar griechsich versteht, aber kein Grieche ist) gesagt - Mach mal, du weisst schon ! und dann hat man einfach den Küchenchef und Kellner zusammenstellen lassen.

    Das für mich Positivste: Es ist eben kein Grieche mit Gyros und Suvlaki, sondern einer der neuen Tapas-Griechen. Es werden kleine Speisen zu Ouzo gereicht und mit vier Gängen ist man bereits gut gesättigt.

    Am Anfang steht der griechische Käse, der mir besonders im Sesammantel schmeckte. Der Oktopus ist frisch und klasse, aber das wirklich Grösste ist der arme Mümmelmann (Wildkaninchen) auf einem süsslichen Teppich aus Schalotten mit Zimtnote.

    Einige gute griechische Weine (nicht geharzt) stehen zur Verfügung, wie häufig Cuvees aus griechischer und französischer Traube. Ich fand das Plomari hervorragend und kann es nur empfehlen, letztlich auch wegen der netten familiären Atmosphäre.

    • Qype User FrauPa…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 6 Freunde
    • 30 Beiträge
    5.0 Sterne
    17.3.2008

    Für die Speisekarte braucht man schon eine Weile- und man kann sich einfach nicht entscheiden. Ratsam ist es, vorher auf der Internetseite zu schauen, dort gibt es die Speisekarte auch.
    Wir waren zu sechs Personen und hatten einen sehr netten Abend. Der Kellner hat sich vorbildlich um uns gekümmert. Da wir uns alle nicht entscheiden konnten, haben wir eine Summe vorgegeben, und der Kellner hat uns das Essen dementsprechend zusammengestellt- alles in kleinen griechischen Tapas-Schüsselchen, so konnten wir uns quasi quer durch die Karte schlemmen
    Die Preise (auch der Wein) sind schon etwas im gehobenerem Bereich- aber dafür bekommt man ein sehr leckeres Essen. Wir waren allesamt sehr begeistert.
    Ratsam ist zu reservieren.

    • Qype User Jürgen…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 63 Freunde
    • 222 Beiträge
    5.0 Sterne
    4.8.2009

    Dieses Lokal wurde uns empfohlen, und wir haben es keine Sekunde bereut diesem sehr guten Tipp zu folgen.

    Etwas versteckt und unscheinbar liegend an der Ecke Sülzburg- und Zülpicher Str. haben wir so etwas wertvolles gar nicht erwartet.

    Dieses griechische Kleinod kann bis zu 30 Personen beherbergen, was nicht gerade viel ist, so das wir uns glücklich schätzten hier einen Platz für 4 Personen zu ergattern.

    Wie schon oben erwähnt, vor der Türe wirkt dieses Lokal echt unscheinbar, so dass wir etwas skeptisch in das Restaurant traten. Jedoch der direkte Empfang durch den warmherzigen Chef Janni, der etliche Jahre mehr auf dem Buckel hat als ich, lies alle Skepsis verfliegen.

    Leider hat dieses kleine Lokal keine Terrasse, dafür liegen aber alle Tische fast ausnahmslos an den Fenstern des Lokals. Die Theke bildet den Mittelpunkt des gemütlich eingerichteten Plomari.

    Der Chef kümmerte sich direkt liebevoll um die Frischlinge, wie ich uns jetzt mal bezeichne, da ich weder zuvor oder meine Freunde bisher jemals so einen richtigen Griechen betreten haben. Bislang kannten wir ja eher Restaurants der Marke Gyros und Tsatsiki, was es hier aber bis auf das letztere überhaupt nicht gibt.

    Vielmehr bietet dieses einzigartige Restaurant in Köln, kulinarische Spezialitäten und Köstlichkeiten aus Teilen Griechenlands an. MEZEDES so nennt man kleine Appetithappen, welche man oft von anderen mediterranen Restaurants kennt, ausser der Griechischen.

    Nach über 30 Jahren in Berlin, verschlug es Janni und seine Frau Wula, welche die Geschicke in der Küche leitet, im Frühjahr 2006 in den Kölner Stadtteil Sülz.

    Inzwischen ist ihre Küche weit über die Grenzen Kölns bekannt, da er eine authentische bürgerliche Küche aus Griechenland anbietet, welche es nach seinen Aussagen selbst in Griechenland nicht mehr gibt. Die Ideen und Zubereitungsmethoden stammen alle noch aus den Jahren um 1960.

    Die Tische sind aus lasiertem Holz, edel eingedeckt mit Stoffservietten und passendem Besteck. Die Beleuchtung ist dezent, harmonisch und farblich den Wandfarben und Dekoelementen angepasst.

    Nun zu einem der Hauptpunkte, warum man ein Restaurant besucht, dem Essen & Trinken.

    Auf Empfehlung des Chefs sind wir als Neuankömmlinge vertrauensvoll auf seine kulinarischen Erläuterungen eingegangen und haben seine Variante der MEZEDES gewählt.

    Von vier Personen war nur einer gegen Fisch, da er diesen kategorisch ablehnt, so dass der Chef auch hier auf diesen Härtefall reagierte und etwas fleischiges mit in seine Planungen einbezog.

    Tischbegrüßung

    Eine große Flasche Wasser und eine Art Bruscchetta, welche auf das Haus gingen, wie ich der Abschlussrechnung entnehmen konnte.

    MEZEDES
    Hier wurde es einem teils mulmig bei der Beschreibung des aufgetischtem, denn vieles hatte ich bisher nie in meinem Leben probiert, oder überhaupt daran gedacht dieses irgendwann mal zu verköstigen. Na ja, es sah alles trotzdem sehr lecker aus und irgendwie habe ich aber auch alles, wirklich alles probiert.

    Ob jetzt Skordalia, Taramas, Dolmadakia avgolemono, Kolokithakia skordialia, Rolakia melitzanas, Kalathaki mitilinis, Talatouri, Chtapodi skaras, Stifado, Patates Fournou, Chirina Souvlakia mit Patates Tiganites, was auch immer die griechischen Bezeichnungen bedeuten, dazu gab es dann noch gegrillten Oktopus, Katzenhai !!!!, Scampis, Makrele und eine ausgefallene Kaninchenkeule in Koriander-Zimt-Weinsauce. In der Küche wird keine Sahne und keine Geschmacksverstärker verwendet!!

    Mir persönlich schmeckte der Katzenhai ganz gut, obwohl ich so etwas nie vorher gegessen hatte. Die Makrele kam bei uns gesamt nicht an, ansonsten war alles erstklassig und wir haben nichts bereut.

    Der passende Weisswein aus Santorin war sehr gut und mir war gar nicht bewusst, das es aus Griechenland für meinen Geschmack auch gute Weine gibt.

    Alles in allem war es ein perfekter Abend, mit einer angenehmen Begleitung von Janni, der Aufgrund der Größe seines Lokals, sich sehr intensiv um seine Gäste kümmern kann, wenn sie dies Wünschen.

    Sicher kann man auch günstiger Essen, selbst bei Janni, wenn man einiges weg lässt, oder sich auf Speisen in der Karte verlässt. Aber trotz der Rechnung von 204 EUR für 4 Personen, haben wir keinen Taler bereut und werden gerne wieder einkehren.

    • Qype User mimeca…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 47 Freunde
    • 172 Beiträge
    4.0 Sterne
    2.8.2009

    Ich habe zwischen 4 und 5 Sternen geschwankt und mich für 4 Sterne entschieden, weil das Plomari gar nicht so billig ist. Zu viert haben wir 125 EUR gezahlt und merkt den Preis erst recht spät, da die einzelnen Merzedes ja gar nicht so viel kosten.

    Aber man bekommt auch Gutes für sein Geld. Nettes Lokal, netter Service, super Essen. Ich habe sogar Weinblätter probiert. Die finde ich sonst eher lästig, aber der Wirt hat mich überredet und ich habe es nicht bereut.

  • 5.0 Sterne
    3.1.2010

    ein Tag vor Weihnachten war ich mit einem Freund und meinem Azubi dort. Eigentlich wollten wir woanders hin, aber da mein Freund zu Besuch aus Griechenland kommt, kam eine kleine Planänderung.
    Dank iphone, fand ich die Webseite, und konnte direkt anrufen. Ich wusste nur von Freunden, dass es dieses Restaurant gibt, denn als Grieche ist man doch ein wenig wählerisch wenn es um Griechische Restaurants geht. Es war schon so weit, dass ich nicht mehr solche aufgesucht habe.
    Und ich muss sagen, wir waren sehr beeindruckt!
    Es ist genau das was ich erwartet habe.
    Keine Einwände, ich erwarte keine grosse Mengen und auch keine günstigen Preise.
    Es war sehr schmackhaft und das Personal besonders gastfreundlich wie ich das von Greichenland kenne. Ich komme auf jeden Fall wieder!
    Und...der Ouzo war pahantastisch!

  • 1.0 Sterne
    15.9.2012

    Brauche ich nicht. Arroganter Service, ebensolcher Inhaber.
    Die nicht bestellte Flasche Wasser ist wohl Geldschneiderei, es geradezu unverschämt, dass der Kellner mich als Gast dazu zwingt, mit ihm ein Verkaufsgespräch wie mit einem Staubsaugervertreter zu führen, in dem mir erklärt wird, in Griechenland sei das so üblich. Ist es nicht. Ich brauche in Köln kein Wasser. Und möchte ich in Griechenland Wasser trinken, bekomme ich eine Karaffe davon kostenlos auf den Tisch gestellt. Wenn das weder dem Wirt noch dem Service im Plomari bekannt ist
    Essen ist ok, leider zu teuer, mit zuviel Tamtam angekündigt und serviert.
    Würden Wirt und Service ihre arrrogante Attitüde und die überhöhten Preise ablegen und echte Gastfreundschaft an den Tag legen, gerne wieder. So aber: Nein danke.

  • 1.0 Sterne
    12.6.2012

    Waren heute hier mit 4 personen essen.als erstes kam eine Flasche Wasser ungefragt auf den Tisch. Dann kamen nach Bestellung diverse Mezedes auf den Tisch. Preislich gesehen nicht sehr günstig. Der Ouzo ist recht teuer,EUR4, pro Glas. Muss man nicht noch einmal haben.

  • 3.0 Sterne
    23.8.2009

    Wir sind kürzlich ebenfalls aufgrund einer Empfehlung im Plomari gewesen.
    Der erste Eindruck war sehr positiv: nette Bedienung, und zur Begrüßung gab es die in einem der oberen Beiträge bereits erwähnte große Flasche Wasser und zwei kleine Bruscchetta als Gruß von der Küche.
    Aufgrund der großen Hitze an diesem Tag entschlossen wir uns, keinen Wein zu bestellen - und wir hatten den Eindruck, dass diese Tatsache etwas missmutig vom Chef aufgenommen wurde. Auch wollten wir zunächst nur drei Mezedes probieren, wurden jedoch sofort überredet, mindestens sechs Stück zu bestellen.
    Die Qualität dieser griechischen Tapas war 1A. Ganz besonders das Wildkaninchen, das mit einer sehr leckeren Soße angerichtet wurde.
    Als wir dann die Rechnung erhielten, waren wir jedoch erstmal ein wenig geschockt: Für die Flasche Wasser wurden uns tatsächlich 6 Euro berechnet - und das, obwohl wir sie ungefragt auf den Tisch gestellt bekamen.
    Meine dezente Nachfrage beantwortete der Chef mit den Worten: Das ist in griechischen Restaurants so üblich. Und das Brot haben Sie ja auch gegessen!

    Ich muss sagen, dass wir diese Geschäftspolitik ziemlich unverschämt fanden! Wird in diesem Restaurant etwa mit zweierlei Maß gemessen? Wäre uns das Wasser und das Brot vielleicht nicht berechnet worden, wenn wir eine teure Flasche Wein bestellt und für die Mezedes mehr als 50 Euro ausgegeben hätten? Wir hatten jedenfalls den Eindruck, dass wir nicht als gute Gäste angesehen wurden, weil wir uns bei den Getränken auf das Wasser beschränkt und nur fünf Mezedes bestellt hatten.

    Auch wenn das Restaurant mit Sicherheit sehr gemütlich ist und die Speisen lecker sind, werden wir in Zukunft nicht mehr im Plomari einkehren! Denn wenn uns ungefragt ein Getränk hingestellt wird, das den Anschein erweckt, es gehe aufs Haus - wir dies dann im Anschluss jedoch auf der Rechnung wiederfinden, stellt dies unserer Meinung nach keinen kundenfreundlichen Service dar.

    • Qype User dandi0…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 17 Beiträge
    5.0 Sterne
    21.2.2009

    Das Plomari ist ein kleiner Eck-Grieche in Sülz, direkt am Gürtel. Doch wer meint, er wäre beim klassischen Eck-Griechen mit Gyros und Co ist hier falsch und wird hier nicht fündig. Zum Glück :-) Man sitzt in einer gemütlichen und überschaubaren Gaststube.

    Das Plomari steht für verschiedenste originalgetreue Köstlichkeiten aus ganz Griechenland - wir fühlen uns immer an unseren Urlaub auf den Kykladen zurückversetzt (Naxos und Co.).

    Der Gast wählt aus einer reichhaltigen Speisekarte sowie einer abwechslungsreichen Tageskarte kleine Portionen von 2,90 (z.B. Jogurt mit Gurken, Dill und Knoblauch), über 4,90 (Auberginenröllchen gefüllt mit Fetakäse in Tomatensauce) und 6,90 (Fischgerichte) aus. Auf der Tageskarte gibt es zusätzlich Spezialitäten für knapp 9 Euro. Das Kölsch 0,2 kostet 1,30, eine Flasche Wasser 1,0l kostet 5,60. Leckeres Weißbrot wird ständig nachgereicht.

    Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt - man sollte für Essen, Getränke und Nachtisch je nach Hunger und Durst ca. 30-45 Euro pro Person rechnen.

    Absolut empfehlenswert für Kenner und Liebhaber der wirklichen griechischen Küche und ein Tipp für Freunde, die gemeinsam essen möchten und nachher auch unkompliziert die Rechnung durch die Anzahl der Essenden teilen.

    • Qype User Culina…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 19 Beiträge
    5.0 Sterne
    22.9.2010

    Als Mezedes-Restaurant der ersten Stunde ist das Plomari weit über die Grenzen von Köln hinaus bekannt. Janni und Wula sind die guten Seelen des Hauses und sind Familienmenschen, die ihrer Tochter vor ein paar Jahren von Berlin nach Köln gefolgt sind. Man fühlt sich herzlichst dort versorgt, insbesondere wenn der Patron und die Küchenchefin selbst im Gastraum auftauchen. Aber auch Giorgos führt das Restaurant, seitdem Janni etwas kürzer treten muss, mit seinem eigenen Charme.
    Die Mezedes sind immernoch die besten der Stadt, auch wenn sie mittlerweile doch einige Verbreitung gefunden haben (Ouzeria, Sophias, etc. ...). Das Original ist und bleibt das Plomari!

    • Qype User Schmud…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 15 Beiträge
    4.0 Sterne
    24.11.2010

    Essen ist sehr lecker, man kann auch einfach eine auswahl verschiedener speisen wählen und wird dann quasi im minutentakt mit immer neuen tappas (sagt mann das bei griechischem essen?) überrascht. Unser kellner war extrem freundlich und sehr zuvorkommend. Preislich nicht wirklich günstig, aber für dass gebotene in ordnung.

    • Qype User Lalena…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 13 Beiträge
    2.0 Sterne
    4.4.2011

    Das Plomari ist ganz nett, das Essen ist ok und am Service ist nichts auszusetzen. Es gibt allerdings keinen Grund für mich da noch einmal hinzugehen, denn es gibt andere Restaurants, in denen mehr Leben und der Service persönlicher und temperamentvoller ist.
    Wenn die Kasse an der Bar geschlossen hat gibt es keine Getränke mehr. Auch wenn es erst 22:30 Uhr ist und man für 150,00 EUR diniert hat. Und das soll griechisch sein? - Das kenne ich aber anders!

  • 3.0 Sterne
    4.6.2011

    Ein ordentliches Mezedes-Restaurant in Sülz. Die Auswahl der Gerichte ist gut, die Zubereitung in Ordnung - nur etwas mehr Temperartur (bei den warmen Gerichtern) ist wünschenswert.

    Die Weinauswahl könnte etwas umfangreicher sein, der Service ist freundlich. Das Preisniveau ist jedoch ein wenig zu hoch.

    Soweit ein netter Abend, ob ich wieder kommen muss: eher sobald nicht.

  • 5.0 Sterne
    24.9.2010

    Hellas, oder so. Die lieben Klischees, wer mag sie nicht. Erfüllt findet man einige davon im Plomari, welches man wiederum an der Zülpicher Str. / Gürtel findet. Ich habe damals, glaube ich eine Empfehlung im Stadtanzeiger gelesen die mich wirklich neugierig machte. Die Erklärung, wie das Essen in diesem Restaurant von statten geht erinnerte mich ein wenig an eine Tapas Bar, zumindest die Bestellerei von etlichen Kleinigkeiten je nach Geschmack. Ich glaube die großen Portionen (ist auch wirklich wahr) fanden dort ebenfalls Erwähnung und machten den Besuch zu einem Muss. Ich kann nur sagen: Es hat sich gelohnt. Das Essen ist wirklich vielfältig und gut und darüber hinaus auch preislich fair, wie ich finde. Die Küche ist traditionell griechisch und weiß den mitteleuropäischen Gaumen positiv zu überraschen. Auch oder besonders Mitbürger die mit der Küche der Helenen nur Gyros in Verbindung bringen müssen!! mal vorbei schauen.

  • 5.0 Sterne
    22.10.2010

    Wir waren am Valentinstag gegen 10 dort und hatten nicht reserviert. Welch Leichtsinn! Da geht ja schon in nicht so tollen Restaurants in Köln schon garnichts mehr an diesem verflixten 14.2. Aber im Plomari gings dann irgendwie doch. Ich war ein wenig aufgeregt, da mich das Preisniveau dort schon sehr einschüchterte. Aber ich hatte eine dermaßen gute Rezession darüber gelesen, dass ich das Wagnis eingehen wollte. Und es hat sich so gelohnt! Um Kosten zu sparen haben wir hauptsächlich kleine Vorspeisen bestellt und wenig Fleisch (um genau zu sein nur 2 klitzekleine Lammkotelettes) - satt wurden wir aber trotzdem, den Brot gab es soviel man wollte. Und wie leeeckeeeer das alles war. Wie wir da so saßen ging mir doch tatsächlich Platons Ideenlehre durch den Kopf - so muss die Idee eines Lammkoteletts ausgesehen haben! Zart, perfekt gewürzt, unheimlich gut. Ebenso die Auberginenröllchen, der Schafskäse im Sesamsmantel, mir läuft immernoch das Wasser im Mund zusammen. Ja und natürlich: Plomari Ouzo ist der Beste. Seit ich davon mal eine Flasche auf einer Messe geschenkt bekommen habe, ist er wirklich das einzig Wahre für mich. Fazit: Reingehen, Jausen (Jubeln & Schmausen) und sich daran erfreuen, was für eine Perle von Restaurant da in Köln zu finden ist.

    • Qype User Gastro…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 23 Beiträge
    4.0 Sterne
    26.8.2012

    Eindeutig die qualitativ besten Mezedes im Umkreis!
    Auf den Punkt abgestimmt und interessant gewürzt, dabei kreativ zusammengestellt, ausgefallen und qualitativ nicht zu beanstanden. Die Preise sind daher für die Fleischgerichte völlig gerechtfertigt. Nur die reinen Gemüsemezedes waren mE teilweise zu teuer bzw. die Mengen zu gering; zB die (zwei) Auberginenröllchen. Auch dürfte bei den Preisen ab und zu noch einmal etwas Brot nachgereicht werden
    Einen Punktabzug gibt es für den  angesichts der Qualität doch völlig überteuerten  Nachtisch. Das Soufflet schmeckte überhaupt nicht wie selbst gemacht, sondern bloß nach Zucker und hatte eine chemische Note; die pampige Konsistenz hatte mit Soufflet rein gar nichts zu tun. Auch die Füllung des Blätterteignachtischs war fade und langweilig.
    Zudem sind die Weinpreise teilweise etwas überzogen; da müsste noch etwas in der Zwischenkategorie geboten werden.

  • 4.0 Sterne
    31.3.2012

    Seit einiger Zeit sind wir regelmäßig zu Gast. Das Essen ist immer allererste Klasse! Die Preise empfinde ich als angemessen. Es ist zwar eng, aber das Lokal hat dennoch eine gemütliche Atmosphäre. Der Hausouzo ist super und die Weine, die ich probierte sind auch sehr schmackhaft. Der Service ist aufmerksam. Alles in allem ein sehr gutes Restaurant. Einen Stern Punktabzug weil man gelegentlich dem Zigarettenrauch des Inhabers ausgesetzt ist.

    • Qype User welt_…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 1 Beitrag
    2.0 Sterne
    23.8.2010

    Angeregt von den guten Beiträgen, waren wir im April auch mal bei Plomari und müssen sagen, dass uns das Restaurant nicht ganz so begeistert hat. Auch wir hatten das Gefühl, Gäste zweiter Klasse zu sein, weil wir an dem Tag keine Lust auf Wein hatten und auch bei uns kam das Wasser automatisch und stand natürlich auch auf der Rechnung. Insgesamt haben wir eine Reihe unterschiedlicher Mezedes probiert und waren eigentlich von keiner begeistert. Zum einen kam ein Teil der warmen Mezedes kalt an und zum anderen war eine der Mezedes als Spinat mit Schafskäse (überbacken) angegeben, der Schafskäse war aber nicht dabei. Wir werden da sicher nicht noch mal hingehen.

  • 4.0 Sterne
    8.10.2010

    Nachdem die Familie Tikalas mehr als 30 Jahre lang ein Restaurant in Berlin am Kurfürstendamm führte, beschlossen sie, auch in Köln griechische Köstlichkeiten anzubieten. Seit fast 5 Jahren gibt es nun schon das Restaurant Plomari. Eigentlich ist Plomari eine an der See gelegene Ortschaft auf der Insel Lesbos, von der auch der bekannte Ouzo stammt, der übrigens nicht als Digestif, sondern als Aperitif getrunken wird. Hier aber findet man ein schickes und schlicht eingerichtetes Restaurant vor, dessen Wände in warmen Rottönen gestrichen sind. Dunkle Holzmöbel, Parkettboden und weiße Ergänzungen verleihen den Räumlichkeiten eine angenehme Atmosphäre. Sehr beliebt sind hier und in Griechenland die so genannten Mezedes, das heißt kleine Portionen von speziellen Gerichten. Die werden dann auch oftmals statt eines Hauptgerichtes genossen. Die Preise sind fair und die kleinen Köstlichkeiten absolut zu empfehlen. Am besten man reserviert.

Seite 1 von 1