Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten
  • “Jetzt gibt hier am Wochenende ab 18:00 und Sonntags auf dem Flohmarkt auch Crepes, Gallettes und portugiesische Snacks.” in 2 Beiträgen

  • “Die lesungen der Chausee der Enthusiasten (donnerstags) kann ich nur empfehlen oder die Volksküchenabende am Montag mit abwechslungsreichen Bühnenprogramm.” in 2 Beiträgen

  • “Die Bandbreite der Parties und sonstigen Veranstaltungen ist in beiden jedenfalls riesig - Hauptsache alternativ.” in 2 Beiträgen

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
    • Qype User saloge…
    • Berlin
    • 11 Freunde
    • 13 Beiträge
    5.0 Sterne
    1.6.2011

    Jetzt gibt hier am Wochenende ab 18:00 und Sonntags auf dem Flohmarkt auch Crepes, Gallettes und portugiesische Snacks. Eingang Simon Dach Straße

    qype.com/place/1847421-t…

  • 3.0 Sterne
    24.6.2012
    2 Check-Ins

    Wenn man schonmal in der Ecke ist und mitten in der Nacht nach einer Tanzalternative sucht, kann man schon auch in den RAW Tempel gehen. Kostet auch keinen Eintritt. Man muss sich aber auf Touristen und Teenager einstellen, war zumindest bei meinem letzten Besuch so. Noch dazu ist es stickig und schwül, sodass ich nach kurzer Zeit auch schon bei lebendigem Leibe gegart war. Die Musik war aber gut, tanzbar und querbeet gemischt - so kreuz und quer gemischte Musik habe ich schon länger nicht mehr an einem Abend erlebt.

    Wie gesagt, das Publikum war nicht so meins und der allgemeine Eindruck eines Jugendszentrums mit abblätterndem Putz ist auch nicht unbedingt meine erste Wahl, aber man kann gefahrlos hingehen.

  • 2.0 Sterne
    23.6.2010

    Also ich war immer nur im RAW - Tempel zu elektronischer Musik tanzen. Ich weiß das auch andere Acts dort angesagt sind, aber am Wochenende ist es schon meistens Techno der da läuft.

    Die Location liegt in der Revalerstr. wo ja bekanntlich ein paar Klubs angesiedelt sind. Mir gefiel es dort nie so wirklich richtig.

    Klar, es gibt schlechteres, und die Bands und Djs die hier spielen bzw. auflegen sind auch nicht wirklich mies. Aber ich finde der Ort hat etwas schmutziges, nicht im positiven Sinne schmutzig wie zum Beispiel das Golden Gate, wo es Spaß macht, dass es ein bisschen dreckig ist, sonder schmutzig auf eine Art und Weise die einfach nur stört.

    Auch vom Publikum war ich nicht wirklich begeistert. Übereifrige, extrem junge Leute, die einfach teilweise nicht wissen, dass auch beim Feiern und wenn man auch leicht angetüdelt ist, es gilt sein Gegenüber und andere Menschen zu respektieren.

    Nicht so gut.

  • 4.0 Sterne
    15.6.2010

    Das RAW, was eigentlich soviel wie Reichsbahn-Ausbesserungswerk heisst, ist ein kleiner gemütlicher Club in der Revaler Straße. Im links-alternativen Friedrichshain bestehen immer noch diese Rückzugsgebiete des kulturellen Freischaffens, die in Kreuzberg mehr und mehr kommerzialisieren.

    Also ließ ich mich einen Abend auf Dubstep im RAW ein. Ein MC aus Brooklyn war angesagt, und der war wirklich wie die Auferstehung von MC Hammer. So oldschool und cool, dass es schon wieder absolut outstanding war. Großartig wie dieser auch den Genuss von Betäubungsmitteln auf der Bühne zelebrierte, um danach fast kein Wort mehr herauszubringen. Geniale Show und toller Abend :)

    • Qype User hatges…
    • Berlin
    • 69 Freunde
    • 117 Beiträge
    5.0 Sterne
    12.5.2009

    Der ständige Existenzkampf des RAW-tempels überschattet die eigentliche Stärke des Vereins: sein kulturelles Engagement. Denn darum geht es : Mit und für den Kiez da sein. Die lesungen der Chausee der Enthusiasten (donnerstags) kann ich nur empfehlen oder die Volksküchenabende am Montag mit abwechslungsreichen Bühnenprogramm.
    Alles zu sehr niedrigen Preisen!

  • 4.0 Sterne
    21.6.2012

    Ich mag den RAW-Tempel wo häufig Elektronik-Parties stattfinden sehr auch wenn es in letzter Zeit zunehmend (Proll)-Touristischer wird durch die Laufkundschaft in der Revaler. Einige Freunde von mir gehen deshalb nicht mehr hin, mir gefällt die Entwicklung nicht so gut aber sie hält sich  vor allem im Vergleich zu ähnlichen Locations- noch im Rahmen. Das Café finde ich ganz gut, aber ich gehe selten hin. Den Flohmarkt Sonntags finde ich richtig gut und inzwischen ist der bedeutend besser und interessanter als das Pendant auf dem Boxhagener Platz.
    Ich hoffe das RAW wird noch lange an diesem interessanten Platz bleiben können und drücke beide Daumen

  • 3.0 Sterne
    23.8.2012

    Ich kann hier meinerseits nur von meinen Erfahrungen im Club sprechen, wenn auch aus der Sicht eines Touristen.
    Während eines einwöchigen Berlin Aufenthaltes bin ich mit ein paar Kollegen auch im Raw Tempel gelandet. Es lief gerade eine Elektroparty, und ich muss sagen die Musik war doch sehr gut. Der Laden an sich ist nicht groß ausgestattet, und wer hier einen Nobelclub erwartet der ist an der falschen Stelle.
    Aber doch muss man sagen das der Laden einen ganz besonderen Flair erzeugt, und anscheinend auch Klientel aus (fast) allen Zielgruppen anzieht. Getränkepreise sind im übrigen voll ok.
    Insgesamt auf jeden Fall einen lohnende Alternative zu den Mainstream Clubs Berlins. Wir werden auf jeden Fall gerne wiederkommen.

  • 3.0 Sterne
    15.9.2009

    wie ich hier schon las, überschattet der existenzkampf
    die eigentliche stärke des vereins. naja, wie das bei allen vereinen ist, die eine menge leute haben, gibt es auch eine menge unterschiedliche
    meinungen. und da bin ich froh, wenn ich davon nicht all zu viel zu hören bekomme - da trifft man auch mal das, was ich chaotisch nennen würde, denn viele köche verderben den brei - ganz aus Gründen des Naturells, nichts ist wirklich professionell.
    ich schaue lieber auf einzelne lieblingsangebote, und das muss dann reichen. ansonsten muss man den tempel wohl schon lieben, um ihn zu verstehen.

    • Qype User janueb…
    • Berlin
    • 15 Freunde
    • 88 Beiträge
    5.0 Sterne
    8.8.2012

    Waren letzen Montag wieder mal da un ja war eig sehr ok wie immer also hier kann man jut Party machen xD

    • Qype User ViP123…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 13 Beiträge
    4.0 Sterne
    29.1.2013

    Geiler Laden allerding oft auch extremer Männerüberschuss!! trotzdem immer wieder gern.

    • Qype User Theodo…
    • Berlin
    • 2 Freunde
    • 16 Beiträge
    5.0 Sterne
    27.6.2006

    Direkt am S-Bahnhof Warschauer Straße liegt der RAW Tempel, in dem dauernd wechselndes Programm stattfindet. Konzerte, Theater, Partys, Versammlungen. Die Räume sind auch relativ günstig mietbar. Da das RAW selbstverwaltet ist läuft die Orginastion oft etwas chaotisch ab. Trotzdem klappt wie von geisterhand im letzten Moment dann doch alles.

    • Qype User zero…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 1 Beitrag
    1.0 Sterne
    19.12.2012

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    vielen Dank für die schon vorgenommenden änderungen. Leider ist die unter Kontakt angegebene Webseite nicht die des Betreibers daher möchten wir sie bitten diese umgehend zu löschen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Vorstand RAW Tempel e.V.

    • Qype User timos…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 4 Beiträge
    4.0 Sterne
    15.3.2012

    Ein Refugium. Am Wochenende immer gern. Ein paar Touris weniger wären noch besser, wenngleich die Internationalität inspirierend ist.

  • 3.0 Sterne
    3.8.2013

    Gestern nacht auf der Suche nach einem Club, in den auch unsere 17 jährige Freundin reinkommt. Beim SODA und im Cassiopeia hat es wie zu erwarten nicht geklappt, aber im Raw Tempel hieß es: Hauptsache die 8EUR abdrücken.
    Drinnen die Toiletten, eine Bar, ein Floor und eine zweite kleine Bar plus Garderobe. 1EUR pro Teil. Es kam Elektro-House-Music und ich fand die Akkustik ganz ordentlich. Im Gegensatz zum Magdalena zum Beispiel, war es angenehm. Draußen, direkt am Eingang kann man mal verschnaufen.
    An der Bar gibt's Wodka-Cola für 5EUR oder Becks für 3EUR und noch andere Sachen.
    Also, man sollte nur rein gehen, wenn man zur Musik tanzen kann und diese mag. Für 8EUR sollte man es dort eine Weile aushalten, denn mit nur einem Floor gibt's keine Alternativen. Ich persönlich mag diese etwas dunkleren, schmuddeligen Clubs mit genau solcher Musik, um wirklich in einer anderen Welt zu landen und nicht von Schickimicki-Prolls umgeben zu sein. Da man die Musik auch von draußen recht gut hört, kann man sich ja einfach einen Vorgeschmack holen. Drinnen sind Ventilatoren aufgestellt, aber es wird im Laufe der Nacht trotzdem sehr heiß da drinnen und relativ voll. Im Club fand sich unterschiedlichstes Clientel, aber größtenteils nicht so mega aufgebretzelt. Und Männerüberschuss, der teilweise recht offentsichtlich auf Frauenfang ist. Zumindest an diesem Abend, denn wenn ich an's Magda denke, gabs genug Abende wo scheinbar jeder selbstversunken tanzte und dann wieder, wird man mehrmals angesprochen. Vielleicht läuft das im Raw Tempel ähnlich. Ich hatte auf jeden Fall meinen Spaß dort :)
    8EUR fand ich persönlich zu viel für diesen einen, kleinen Floor. Bin wohl verwöhnt vom Crackbellmer, dass auch klein ist, aber man nur einen läppischen Euro bezahlt und mit etwas Glück ähnliche Musik hat.
    Im Grunde ist es auch nur der Preis, der mich abschreckt, noch mal so spontan da rein zu gehen. Man muss den Club schon lieben und bis zum Morgen drinnen bleiben, damit sich das lohnt, wie ich finde.

    • Qype User heidi_…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 9 Beiträge
    1.0 Sterne
    22.4.2013

    nur atzendie die ganze zeit pfeifen..immer und immer wieder pfeifen.ab und zu gröllendann wieder pfeifen.

  • 4.0 Sterne
    2.3.2008
    Erster Beitrag

    Das Gelände des RAW-Tempels beherbergt zwei Veranstaltungsräume (Tempel und - näher zur Warschauer Straße hin - das kleinere Ambulatorium). Im Ambulatorium finden generell eher kulturelle und soziale Veranstaltungen statt, während der Tempel fast ausschließlich einen Party- und Konzertraum darstellt. Die Bandbreite der Parties und sonstigen Veranstaltungen ist in beiden jedenfalls riesig - Hauptsache alternativ. Varieté, Volksküche und Frauenparties im Ambulatorium; Techno, Drum'n'bass, Dub, Hardcore/Punk oder Reggae/Dancehall im Tempel. Generell ist günstig die Maxime, sowohl bei den Getränken, als auch beim Eintritt - der aber natürlich, bedingt durch die Bandbreite der Veranstaltungen, sehr variabel ist. Normalerweise irgendwas zwischen 2 und 10 Euro, ab und zu auch umsonst. Die Räumlichkeiten sind relativ einfach gehalten und wenig spektakulär, berlintypisch Richtung abgeranzte Lagerhalle, in den Ecken ein paar Sofas, das Publikum bietet einen Querschnitt durch Linke und Alternative, Studenten und Touristen. Die Stimmung schwankt dementsprechend, ist aber in der Regel recht ordentlich und mittlerweile hat man auch ein solides Soundsystem, das auch mit Techno, Drum'n'Bass und Dub zurecht kommt.

    • Qype User yetz…
    • Leipzig, Sachsen
    • 2 Freunde
    • 8 Beiträge
    4.0 Sterne
    12.9.2006

    ich mag das gelaende. ich bin hier des oefteren, weils hier das lokale buero von robin wood gibt. praktisch ist die prima anbindung an die oeffentlichen verkeehrsmittel und der spaeti direkt gegenueber.

    • Qype User teache…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 5 Beiträge
    5.0 Sterne
    12.8.2011

    Weites Gelände zum Tanzen und entspannen. Man trifft interessante Menschen und kommt mit verschiedenen Kulturen in Berührung. Das Programm variiert und ist Abwechslungsreich.

Seite 1 von 1