Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten
  • Reimerstwiete
    20457 Hamburg
    Altstadt

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    5.10.2010

    Ich bin ein bisschen durch die Altstadt gelaufen und habe eine alte Straße entdeckt, die ich zuvor noch nicht kannte: die Reimerstwiete. Wunderschöne historische Fachwerkgebäude z.T aus dem 17. Jahrhundert reihen sich hier aneinander.

    Richtig schöne alte Ecken gibt es in Hamburg ja kaum noch. Doch wenn man das kleine Gässchen durchläuft, kann man hier erahnen, wie die Altstadt noch bis in das 19. Jahrhundert ausgesehen hat, bevor der Große Brand weite Teile auslöschte.
    Die Straße liegt auf dem Cremon, einer Insel, die vom Nikolai-Fleet und dem Zollkanal umrahmt wird. Am nördlichen Ende grenzt sie an die Reimersbrücke über den Fleet.

    Außerdem gibt es in den Häusern 20-21, die 1633 erbaut wurden, das urige Wein-Restaurant Schopenhauer, in das ich bestimmt noch mal zurückkehren werde.

  • 5.0 Sterne
    9.12.2008
    Erster Beitrag

    Der große Brand von 1842 ließ von der Hamburger Innenstadt nicht viel an Bausubstanz übrig - man rettete Kirchen und Börse (wie bezeichnend), und da das Feuer nah am Hafen ausgebrochen war, wehte der Wind es einmal komplett über die Innenstadt - so daß man nur nah an der heutigen Speicherstadt noch Bauwerke aus der Zeit vor 1842 findet. Von denen haben dann leider auch nur wenige den Abrißwahn vieler Hamburger Politiker überlebt. Das berühmteste Ensemble ist eindeutig die Deichstraße am Nikolaifleet, die tatsächlich einige schöne Gebäude aus dem 17. und 18. Jahrhundert enthält.

    Meist übersehen weil eher abgelegen vom normalen Touristenstrom und den Spaziergangsrouten und weil nicht so mit Gastronomie vollgestopft, ist die Reimerstwiete, die sich ebenfalls gegenüber der Speicherstadt auf der Cremon-Insel befindet. Hier stehen - im Straßenteil südlich des Katharinenfleets - etwas versteckt auch noch fünf Häuser, die den Brand damals überlebt haben. Es handelt sich dabei um Wohn- und Speicherhäuser, tlw. mit Giebelkran, die die letzten Zeugnisse der Fachwerkbauweise sind, die Hamburg bis ins 19. Jahrhundert hinein prägte.

    Gegenüber den prachtvollen Bürgerhäusern der Deichstraße wirken sie ein wenig unspektakulär - aber angesichts der beschriebenen Armut an historischen Bauten, sollte man zumindest als Hamburger die Reimerstwiete kennen - für Touristen mag sie vielleicht nicht die allererste Priorität genießen.

Seite 1 von 1