Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    11.9.2014

    Ist zwar schon gut zwei Jahre her aber ich erinnere mich gern an meinen letzten Besuch im Schilling: hier hab ich die besten Krautfleckerl überhaupt gegessen.

    So sehr ich die kleinen, hippen, flotten Neueröffnungen in Wien schätze: ein Gasthaus mit echter Schank, exzellent gekochtem Wiener Essen und ordentlichem Bier ist nicht mehr oft zu finden.

  • 5.0 Sterne
    5.9.2014
    1 Check-In

    Das Schilling - ein Klassiker und eine Institution. Traditionshaus durch und durch gibt's hier natürlich keine Steckdosen für die Mac Book-Junkies und kein WLAN und keine fancy pancy Teesorten. Auf ein gepflegtes Krügerl und ein anständiges Gulasch kann man allerdings immer vorbei schauen. Und wenn man ein bisserl nostalgisch drauf ist, eignet sich dieser Ort wunderbar um melancholischen Gedanken nach zu schwelgen. An den sichtlich in die Jahre gekommen Holzbänken stehen geräumige Tische. Für Gruppen super praktisch. Der Raucherbereich ist gut vom Nichtraucher getrennt. Die Kellnerinnen hantieren in gekonnter Wiener Gemütlichkeit und bringen einem freundlich die Melange. Ein weiteres Highlight ist die alte Beisl-Schank. Ein echtes Schmuckstück und ein wahres Stück Geschichte. Schon alleine dafür lohnt es sich im Schilling gewesen zu sein. Gerade wenn der Winter ruft, wird's hier besonders gemütlich und lauschig. Freu mich schon auf einen guten Kakao vielleicht mit einem Schuss Rum - so wie er eben ghört.

  • 4.0 Sterne
    13.8.2014

    Für das Ambiente würde ich fünf Sterne geben, für die Benienung auch.  Ich bin auch früher oft hingegangen um das Ambiente zu genießen. Von den Speisen war ich aber leider nicht sehr angetan, vor allem die Beilagen waren eher ein kulinarischer Hohn. Der Reis schmeckt hier süßlich, die Kartoffeln ebenso, die Knödeln sind weit davon entfernt weich zu sein. Die Portionen sind nicht besonders groß, dafür umso teurer. Da habe ich wahrlich woanders schon wesentlich besser gespeist, aber wie gesagt das Ambiente ist perfekt...

  • 4.0 Sterne
    22.11.2013
    1 Check-In

    Wer sonst als der Beisl Gott Wolfgang K. hat mich auf das Schilling aufmerksam gemacht? Danke an dieser Stelle für den Tipp!

    Wir kamen in großer Gruppe (12) zum Ganslessen. Bis auf 2 oder 3 Ausnahmen hatten auch alle das Gansl mit Erdäpfelknödel und Rotkraut, welches durchweg gute Kritik bekommen hat. Die Gans war schön zart und saftig, nur im Rotkraut war mir etwas viel Pfeffer und Zimt. Auch die anderen Gerichte sahen sehr lecker aus und der Mohr im Hemd zum Dessert war ein Traum.

    Dazu eine tolle Bier- und Weinauswahl und eine freundliche Bedienung, die mich beim Wein gut beraten konnte. Zudem eine sehr gemütliche Atmosphäre...ich kann verstehen warum Wolfgang hier gern herkommt :)

  • 3.0 Sterne
    21.4.2013
    1 Check-In

    In der Burggasse liegt das Gasthaus Schilling. Es ist sehr gut mit der Straßenbahn und auch nicht weit von der U Bahn entfernt. Mit Parkplätzen schaut es weniger gut aus. Da unter der Woche Kurzparkzone ist.

    Die Speise Karte ist sehr umfangreich und die Preise durchschnitt. Die Qualität der Speisen war gut.

    Nur am Personal mangelt es gewaltig. Die Kellner waren weder freundlich noch haben Sie sich wirklich um uns gekümmert.
    Meine Knödeln mit Ei sind gekommen und nach ca 5 Minuten und einmal nachfragen ist der Salat gekommen. Vorher hat der Kellner mir erklärt das der Salat verloren gegangen ist, wie so etwas passieren kann weiß ich auch nicht. Mein 2tes  Getränk habe ich 3 mal bestellt bis es endlich gekommen ist. auf die Nachspeise habe ich verzichtet vielleicht wäre Sie nach 2 Stunden gekommen.  Gefragt das wir noch einen Wünsch haben hat der Kellner nie wenn man etwas wollte muss man denn Kellner höhlen.

  • 1.0 Sterne
    22.4.2013

    Wenn man in einer größeren Runde als letzter erscheint, während der Großteil der Leute schon längst mit der Hauptspeise fertig ist, scheint man im Schilling fehl am Platz zu sein.
    Das Personal begrüßt einen zwar anfangs, lässt sich dann aber eine ganze halbe Stunde nicht blicken. Selbst nach zweimaliger Intervention an der Schank, auf welche der Kellner die nicht allzu viel versprechenden Worte "Bin gleich bei Dir" findet, tut sich noch immer nichts. Erst als ich zwei Minuten beim Bonnierungsautomaten stehen bleibe, darf ich meine Bestellung abgeben.

    Das Villacher Zwickl hat sehr verwässert geschmeckt, was mich nicht weiter gnädig gestimmt hat. Als dann auch noch meine faschierten Laberl, äh, Laibchen, nach so gut wie nichts geschmeckt haben, wäre mir persönlich auch schon der eine Stern zu viel. Dafür noch knapp € 10,- zu verlangen, finde ich auch überhaupt nicht in Ordnung

    Den Vogel abgeschossen hat schlussendlich dann noch einmal der Kellner, der sich anscheinend nicht die Mühe machen wollte, jeden von uns einzeln abzukassieren, und deswegen schroff darum bat, dass wir bei ihm vorne zahlen mögen.

    Hab vermutlich einfach den falschen Abend erwischt, die Bereitschaft, es noch ein andermal im Schilling zu probieren, ist aber leider überhaupt nicht da.

    Gott sei Dank waren aber genug ähnlich enttäuschte Yelper um mich herum, somit wurde der Abend dann doch noch ein lustiger. Dank'schee dafür ;o)

  • 4.0 Sterne
    27.5.2013

    Kann das Schilling auch nur empfehlen.

    War geschätlich mit einem ausländischen Kunden dort und wir waren begeistert. Uriges Ambiente, gute traditionelle Wiener Küche auf hohem Niveau, gute Wein- und Bierauswahl!

  • 4.0 Sterne
    28.4.2011
    1 Check-In

    Trotz all dem köstlichen Asia Food und den wirklich vielen tollen Restaurants mit internationaler Küche in Wien, manchmal muss es einfach was bodenständiges sein. So hat die Yelp App mich und meine Begleitung ins Schilling geführt.

    Es war an einem Dienstag Abend und das Schilling war bis auf den letzten Platz belegt. Schnell haben uns die wirklich netten Bedienungen aber einen Tisch herbei gezaubert, ihn in Windeseile gedeckt und Sekunden später hatten wir schon unser Zwickel Bier in der Hand.

    Das Wiener Schnitzel war groß und zart, mit einer schmackhaften Panade die locker und leicht das Fleisch umhüllte... ahhh, herrlich!

    Auch die anderen Gerichte auf der Karte und auf den Nachbartischen sahen sehr einladend aus.

    Das Schilling, eine nette Wirtschaft zum Schnitzel essen und Bier trinken. Nur Kreditkarten werden nicht akzeptiert. Aber der nächste Geldautomat ist ca. 5 Minuten entfernt und nach einem großen Schnitzel tut ein kleiner Verdauungsspaziergang ja auch ganz gut.

  • 4.0 Sterne
    3.9.2010

    Als Nichtwienerin fiel mir lange Zeit gleich der Schilling ein, wenn es darum ging, meine Gäste von der Wiener Küche und vor allem von der Wiener Stimmung zu überzeugen. Seit einiger Zeit bin ich nicht mehr so missionarisch und puristisch unterwegs, so sind auch meine Besuche bei diesem schönen Neubauer Beisl selten geworden. Hinzu kommt, dass meine Stammgäste mittlerweile das Gefühl haben, sich im Wien gut genug auszukennen, so dass pädagogische Beisl-Rundgänge nicht mehr strikt notwendig sind.

    Wie auch immer: die wunderschöne Bar wäre alleine einen neuen Besuch wert, der große Saal baut die Stimmung auf, der Saal auf der linken Seite lädt zu ausgedehnten Gesprächen ein. Zwiebelrostbraten, Schinkenfleckerln und die Mehlspeisen würden mich heute noch genauso wie früher begeistern.

    Das Schöne am Schilling ist in meinen Augen das Miteinander von traditioneller Küche und flotter Stimmung. Das hilft, die Gasthausträgheit zu vertreiben. Ich meine diese Trägheit, die im Kopf beginnt und sich später auf den Magen überträgt (ja, so meine ich das und nicht umgekehrt). Deftiges Essen ist wirklich nur ein Teil des Problems. In manchen Gasthäusern fühlt man sich satt, noch bevor man das Essen berührt hat. Im Schilling nicht und im Schilling ist die Zeit, wie man so sagt, nur scheinbar stehengeblieben (die Betonung liegt auf "scheinbar"). Empfehlenswert.

  • 5.0 Sterne
    23.9.2013

    Bin heute zufällig auf der Suche nach einem Mittagessen für meine Frau und mich über den Schilling-Wirt gestolpert und war von der Atmosphäre sofort angetan; muss man sicher mögen in seiner Alt-Wiener Rustikalität, aber für mich hat's gepasst. Sieht aus wie vor 40 Jahren.
    Aber wir sind ja wegen dem Mittagessen hin, und das hat sich als der wahre Grund entpuppt, warum ich hier einen Beitrag poste. Menü war Leberknödelsuppe und Kalbsrahmgulasch mit Butternockerl um 7,90. Die Suppe kam in einem Suppenteller, nicht in einer mickrigen Schale wie sonst überall üblich, war selbst gemacht und richtig gut, genauso wie der prächtige Leberknödel darin. Das Gulasch wunderbar, zartes, total mageres Fleisch, die Soße gut gelungen (auch wenn ich persönlich nichts gegen etwas mehr Feurigkeit gehabt hätte), die Nockerl derart al dente, dass man sie gerade noch zerdrücken konnte. Superlecker.
    Meine Frau, wie üblich weniger carnivor als die Mannsbilder, hat beim Tagesgericht um 8,90 zugeschlagen: Parmesan-Erdäpfelpuffer auf Kürbisgemüse. Sie war begeistert. Weil alles so gut geschmeckt hat, haben wir uns auch noch Kastanienreis mit Schlag vergönnt und dazu einen Kaffee bestellt  der ist nämlich italienisch und top, womit ich erstmals in meinem Leben bei einem wirklich wienerisch-altösterreichischen Wirten einen wirklich guten Espresso bekommen habe. Und der Kastanienreis mit Schlag, eigentlich ein Schlagobersberg mit Kastanienreis bestreut, ist dazu auf unseren Zungen zerschmolzen.
    Noch ein Wort zur Bedienung, die hier mitunter kritisiert wurde: Drei junge Menschen, alle flott, unaufdringlich, zuvorkommend. Bestnote auch dafür von meiner Seite.

  • 3.0 Sterne
    4.11.2011
    1 Check-In

    Das traditionell angehauchte Gasthaus Schilling in der Wiener Burggasse bietet solide Wiener Beislküche an. Die Preise sind hier etwas höher als sonst aber durchaus vertretbar für die Qualität der Speisen. Dazu gibts gutes Bier und eine gar nicht mal so kleine Weinkarte im Angebot.

    Fazit: Das richtige Lokal für Anhänger der gehobenen Wiener Beislkultur.

  • 4.0 Sterne
    25.8.2010

    Na, wer weiß es noch? Wie viel Schilling waren 1€? Unglaubliche 8 Jahre ist der Währungswechsel schon wieder her.

    Im Wirtshaus Schilling lässt sich aber noch ein bisschen vom alten Österreich wieder finden. Auf urigen Holztischen kann sehr gute österreichische Küche geschmaust werden. Eine Schmankerlkarte zählt ebenso zur Selbstverständlichkeit, wie eine saisonal wechselnde. Im Sommer sperrt in einer Seitengasse ein kleiner Schanigarten auf. Und obwohl gleich daneben eine stark befahrene Straße ist, schafft das Schilling und sein Schanigarten das Nichtbemerken des Lärms.

    Grad im Moment freue ich mich wieder sehr auf die bevorstehende Wildzeit. Ein Martinigansl oder ein Hirschrücken, mmhhh, der Herbst hat trotz Dauerregen und Nebel schon seine Vorteile. Und genau diese schafft das Schilling zu seiner Stärke umzumünzen.

    Aja, ich bin euch noch die Lösung der eingangs gestellten Frage schuldig: 1 € waren 13, 76 Schilling, ist echt schon wieder lange her.....

  • 5.0 Sterne
    6.4.2012

    Oh ja, ich gebe es zu: Ich esse gerne Schnitzel Am liebsten Wiener Art so wie man es in Berlin meistens serviert bekommt. Ist ja wohl klar, dass auch in Wien ein plattgeklopftes, paniertes Stück Fleisch auf den Teller muss  im besten Fall vom Kalb und nicht vom Schwein, ein echtes Wiener Schnitzel also. Überraschenderweise wird auch in Wien sehr oft nur die Wiener Art serviert. Der allseits bekannte Figlmüller, der einem mit seinen großen Touristenbus-tauglichen Filialen immer wieder begegnet, bringt ebenfalls nur Schweine auf den Teller. Gut, dass ich einen einheimischen Guide bei mir hatte, der mich ins Schilling führt...

    Nett sieht es hier aus Holzvertäfelung, Holztische, eine Theke mit Zapfhahn, nicht aufgeregt, nicht trendy, sondern einfach authentisch. Keine Touristengruppen in Sicht, entsprechend auch keine Touristenpreise: Für einen Euro mehr als beim Figlmüller wandelt das Schilling das Schwein in ein Kalb um und serviert sogar noch den typischen Erdäpfelsalat dazu. Freundlich werden wir bedient, das Radler mit frisch gezapftem Bier schmeckt und lässt die Vorfreude auf das Schnitzel steigen...

    Es dauert nicht allzu lang, da werden die Teller reingetragen. Die goldgelbe und schön wellige Panade lächelt mir entgegen. Ordentlich groß ist es, auch wenn es nicht über den Teller lappt. Drunter versteckt sich ein Stück Zitrone, der Erdäpfelsalat kommt extra im Schälchen. Schnell Zitrone draufdröppeln und los!

    Und nein, ich werde nicht enttäuscht Herrlich zartes Kalbsfleisch, eine knuspriges Panade, ein wahrer Genuss Der Erdäpfelsalat ist wunderbar frisch und rundet das Geschmackserlebnis ab. Happen für Happen verschwindet in meinem Mund und zergeht förmlich auf der Zunge. Der Magen füllt sich, ich kämpfe, aber ich schaffe es  das Kalb soll schließlich nicht umsonst gestorben sein Wow, das war gut, hier komme ich wieder hin!

    • Qype User YetiCG…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 9 Beiträge
    4.0 Sterne
    14.9.2007

    Im Schilling haben wir einmal die original österreichische Küche ausprobieren wollen.
    Dies ist auch ein voller Erfolg gewesen, die Gerichte waren beide sehr gut. Von den Portionen hätten noch zwei andere satt werden können, was sich auch im Preis niederschlägt (12-14 Euro bei uns).
    Uriges Ambiente, sehr freundliche Bedienung.

    • Qype User kashik…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 19 Beiträge
    4.0 Sterne
    28.5.2013

    Hier gibt es das weltbeste Schnitzel auf der ganzen Welt! Im Schilling guck ich immer vorbei, wenn ich auf Besuch in Wien bin. Tolles Essen, perfektes austria-Flair und gewohnt wienerische schnippische Gastfreundschaft (dafür gibt es einen Stern Abzug).
    Immer wieder gern!

    • Qype User lizba…
    • Wien, Österreich
    • 1 Freund
    • 25 Beiträge
    3.0 Sterne
    14.2.2013

    Da ich oft am Schilling vorbeikomme und schon viel gehört/gelesen habe, kam ich nicht darum es auszuprobieren. Mit gemischten Gefühlen (wegen den vielen Rezessionen/Meinungen) ging ich hinein. In Begleitung. Als Gesellschaftsraucher waren wir froh, dass es einen Bereich gibt, wo man dem Qualm frönen kann, ohne andere Gäste, die den Gestank nicht in/auf/mit dem Essen haben möchten zu belästigen (ich bin ein nichtraucherfreundlicher Mensch, der immer Verrenkungen macht, um anderesgleichen nicht zu stören). Also, Platz genommen, hier hatten wir die Qual der Wahl, denn außer uns war nur ein weitere Gast da (es war allerdings schon 14.45). Der Kellner war schnell und freundlich zur Stelle, ob er jetzt unbedingt meine Mutter duzen muss, ist fraglich. Das Essen war wirklich gut. wirklich gut. und auch schnell da. da kann ich nicht meckern. Selbst als sehr kritische Kaffeetrinker haben wir einen tollen Cappucino als Nachspeise weggehauen. alles top. Zwei Sachen gibt es aber, die ich zu bemängeln hab, die eine ist jedermanns Sache, die andere irgendwie auch. also 1) mir fehlte musikalische Untermalung  erst beim Rausgehen habe ich gesehen, dass auch an der Tür aufgeführt ist, dass das Lokal lärmbelästigungsfrei ist. Da wir allerdings die einzigen Gäste waren haben wir fast getuschelt, ich mag das nicht so wenn mir jeder zuhört (oder ich das Gefühl hatte). Lockere 40er/50er Musik (leise) würde gut in das Lokal passen, dann würde man auch merken, dass es absichtlich so gelassen/hergerichtet/vitalisiert/wasauchimmer wurde. 2) und das ist wirklich nicht schön: die Sauberkeit lasst schon stark zu wünschen über. Die Böden in den Gasträumen/Toilette sind wirklich schmutzig. Klar ist Schnee draußen usw. aber das ist schon fest eingesessener Dreck (und ich bin echt nicht heikel) der nicht einfach mal so über den Tag entsteht.
    ich komm aber trotzdem gerne wieder weil das Lokal wie gesagt sehr gutes Essen hat (ob die Küche wohl blitz-blank sauber ist, wie ich mir eine Restaurantküche vorstelle?!) und es auch gut gelegen ist. Preise find ich ok, würd mich nicht stören wenn die Speisen ,50-1EUR teurer wären und dafür die Gasträume inkl. Interieur sauberer.

  • 2.0 Sterne
    17.9.2012

    Wer gemütlich mit dem herabgewirtschafteten Charme der 50er Jahre gleichsetzt, wer urig mit nicht renoviert und schmuddelig übersetzt und der Resopal-Retro-Romantik nachhängt, ist hier richtig. Aber abends bitte reservieren, denn die wenigen Tische im Nichtraucherbereich sind sehr begehrt. Dem Hinweis des Obers (da essen alle, momentan raucht keiner) zu folgen, kann sich als Glatteis herausstellen. Kaum hatten die ersten Esser an der großen Tafel die Gabel aus der Hand gelegt, klackten schon 15 Feuerzeuge
    Die Speisekarte bietet die üblichen Angebote  die im Internet vorneweg dargebotenen Kaiserschmarren, Schlutzkrapfen oder Germknödel sucht man indes vergebens auf der Karte. Schade! Das Preisniveau ist gehoben (Wiener Schnitzel EUR16, der Zwiebelrostbraten EUR19  ok), die Qualität entspricht dem nicht, die Fleischknödel auf Sauerkraut waren fade und beinahe geschmacksneutral.
    Preis-Genußverhältnis liegt bei 2  von einem echten Wiener Gasthaus hätte ich mehr erwartet.

  • 4.0 Sterne
    13.7.2012

    Nettes Altwiener Lokal. Und das lebt man dort auch so: Pommes hama nicht. Des hat's damals auch ned geben. Bratkartofferln dafür sehr wohl, waren auch ausgezeichnet zum Kalbsschnitzerl. Als Vorspeise eine Suppe  Ebenfalls selten so gut gegessen. Auch die Bedienung war nett. Preislich etwas erhöht, aber ich denke, das geht in Ordnung.

  • 5.0 Sterne
    25.3.2012

    Wenn man schonmal in Wien ist, kommt man natürlich nicht darum herum, auch mal ein echtes Wiener Schnitzel zu essen. ;) Wir wollten keinen Touristen-Nepp, sondern im Idealfall ein möglichst authentisches Wiener Restaurant aufsuchen und ich muss sagen, dass das Schilling unsere Erwartungen voll erfüllt hat. Die Preise waren auch voll im Rahmen, das (echte!) Wiener Schnitzel kostet hier mit einer Beilage nach Wahl (Rösti, Vogerlnsalat, Erdäpfelsalat,) nur 15,90EUR, was ein wirklich guter Preis ist. Hat es denn auch geschmeckt? Ja, sehr gut! :) Schön dünn geklopft und knusprig gebacken, so muss das sein. Der Erdäpfelsalat war ebenfalls sehr lecker und satt wird man hier durch die großzügigen Portionen auf jeden Fall. 5 Sterne von mir! :)

    • Qype User kurtsc…
    • Aschbach-Markt, Österreich
    • 7 Freunde
    • 3 Beiträge
    3.0 Sterne
    9.10.2008

    War gerade zum Mittagstisch im Schilling und nicht das erste mal. Wiener Küche der gehobenen Mittelklasse. Darum gehe ich gerne hin und treffe mich auch mit unkomplizierten Geschäftspartnern dort.

    • Qype User muaddi…
    • Dublin, Irland
    • 12 Freunde
    • 182 Beiträge
    3.0 Sterne
    13.3.2011

    gute buergerliche kueche.
    sehr gutes preis/leistungsverhæltnis.
    wirklich empfehlenswert!

    update:
    das heutige mittagessen war leider absolut nicht in ordnung.
    wir haben gute 45minuten auf unser essen gewartet, dass heisst das erste gericht von vier kam nach dieser zeitspanne. nach guten 10 weiteren minuten hatten wir vier schliesslich alle unser essen am tisch. es war wohlgemerkt bei weitem nicht vollbetrieb!
    mein schnitzel bestand zu 70% aus parnier, die faschierten laibchen waren mmn kaum geniessbar und das ausgeloeste backhuhn schwamm im fett.

    deshalb senke ich mein rating von 4 auf 3 sterne.

  • 5.0 Sterne
    5.10.2012

    Lokal mit einem Ambiente, wie vor 40 Jahren. Dabei haben wir ein bestens zubereitetes, riesiges Wiener Schnitzel verdrückt, was an einem Sonntagabend in Wien nicht so einfach ist (viele österreichische Gaststätten haben Sonntags geschlossen!). Sehr freundliche Bedienung, authentische Einrichtung, Preis-/Leistung geht okay. Wir hatten einen gemütlichen Abend, bei bestem Essen. Mussten zwar auch erst im Raucher-Bereich Platz nehmen, konnten dann aber in den Nichtraucher-Raum wechseln. Damit muss man in Österreich leben. Trotzdem für das Gesamtbild volle Anzahl an Sternen!

    • Qype User ppalti…
    • Wien, Österreich
    • 0 Freunde
    • 6 Beiträge
    5.0 Sterne
    16.8.2009

    Bei Schilling haben wir ein klassisches Wiener Wirtshaus mit dem passenden Ambiente, ausgezeichneter Küche und besonders freundlicher Bedienung gefunden. Das Gulasch, Backhendel und Schnitzel sind ausgezeichnet und die warmen Süsspeisen zB. Böhmische Palatschinken erfüllen jeden Wunsch - die Bedienung ist besonders flott und freundlich :-)

    • Qype User DaSteg…
    • Wien, Österreich
    • 0 Freunde
    • 18 Beiträge
    4.0 Sterne
    27.7.2009

    Beisl mit urwiener Ambiente. Preiswerte und reichhaltige Menüs zu Mittag, Bodenständigens am Abend. Zum Schilling gehe ich immer wieder gerne.

  • 4.0 Sterne
    30.12.2012

    Immer nett dort zu essen und zu trinken

  • 3.0 Sterne
    13.8.2009
    Erster Beitrag

    Schon beim Betreten des Lokals fühlt man sich in die 50er-Jahre zurückversetzt: Hohe Räume mit Holzvertäfelung, die klassische Schank, Tische und Sessel aus den Zeiten von Opas ersten Wirtshauserfahrungen. Die Speisekarte bietet einiges an klassischer Wiener Küche, vom (sehr großen) Kalbschnitzel, das in der Pfanne gebacken wird über Backhendl mit Erdäpfelsalat bis hin zu panierten faschierten Laberln. Dazu  und das passt vielleicht nicht ganz zur Wiener Küche, ist aber kein Fehler  Villacher Bier vom Fass. Das Service ist nett und zuvorkommend, auch Sonderwünsche werden gerne erfüllt. Für eine Zeitreise, inkl. Manner Plombenreißer zum Kaffee, durchaus empfehlenswert. Update: Nach längerer Zeit wieder mal dortgewesen: Essen war ok, keine großen Geschmackserlebnisse. Wichtig, Bargeld nicht vergessen, denn das Lokal akzeptiert keine Bankomat- oder Kreditkarten und der nächste Bankomat ist ziemlich weit weg

  • 4.0 Sterne
    18.8.2010

    Das Gasthaus Schilling im 7. Bezirk sieht von außen eher unscheinbar aus, aber ist äußerst empfehlenswert. Ich persönlich gehe sehr gerne hin, um Schnitzel zu essen. Das Restaurant bietet eine schöne Auswahl an typischen Wiener Gerichten wie Grießnockerlsuppe, Schweinsbraten mit Knödeln, Kaiserschmarren, Germknödel, Mohnnudeln und weitere köstliche Gerichte. Neben der Speisekarte ist auch die Weinkarte erwähnenswert. Zum Essen kann man sich ein schönes Glas österreichischen Wein bestellen, welcher von namenhaften Winzern aus verschiedenen Regionen stammt. Biertrinker kommen aber auch auf ihre Kosten. Im Sommer kann man auch draußen sitzen. Der Gastgarten ist zwar sehr gemütlich, leider sind die Tische aber nicht für größere Gruppen geeignet und sie sind direkt neben der Straße und es fahren oft Autos vorbei. Wen das stört, der kann aber natürlich im Restaurant selber Platz nehmen und in gemütlicher Atmosphäre Wiener Traditionsküche genießen. Allerdings ist das Essen nicht gerade billig.

    • Qype User mytort…
    • Wien, Österreich
    • 1 Freund
    • 62 Beiträge
    5.0 Sterne
    20.1.2009

    Kleines, aber feines Wiener Lokal, dass zwar schon ein bisschen in die Jahre gekommen ist, aber noch immer einen gewissen Charme hat. Speisekarte ist nicht sehr groß, dafür sind die Angebote gut und frisch. Preiswertes Mittagsmenü. Abends empfehle ich sehr zu reservieren, wir waren schon öfters dort und sind dann weiter zum Ungarn ums Eck.

    • Qype User westen…
    • München, Bayern
    • 0 Freunde
    • 36 Beiträge
    5.0 Sterne
    5.2.2011

    Das perfekte Wiener Beisl, bodenständige Küche und der beste Gurkensalat der Stadt!

    • Qype User bienen…
    • Wien, Österreich
    • 3 Freunde
    • 30 Beiträge
    5.0 Sterne
    5.5.2011

    Wiener Beisl wie es sein soll. Speisen waren ausgezeichnet, das Service bemüht und trotz deutscher Herkunft nicht schmähstad. Ich empfand das Ambiente absolut nicht abgefuckt oder schmuddelig, sondern authentisch und originell. Bis dato mein Beisl Highlight, aber ich teste weiter.

    • Qype User Sofasu…
    • Wien, Österreich
    • 0 Freunde
    • 1 Beitrag
    1.0 Sterne
    8.1.2010

    Ich bin öfter in Wien und suche gerne alte Gasthäuser auf.
    So bin ich auch,...na sagen wir mal in dieses "besondere" Lokal geraten.
    Außen sieht es ja noch einigermaßen gut aus, aber schon beim betreten denkt man: Naja schau ma mal, es wird schon ned so schlimm werden.

    Nach genauerem Studium der schön gestalteten Speisekarte, sah ich mich nochmals um, im vermutlich ehemaligen Wartesaal einer aufgelassenen Vorstadtbahn. Die Wände Nikotin verseucht, das Holzimitat in Krokooptik, nichts vom Flair von den 50ern wie es andere Gäste beschrieben hatten. Zu meinem Erstaunen prankte in der Ecke auch noch ein grosses Loch in der Wand. Ich sagte wiederum zu meiner ach so entzückenden Begleiterin: " Wir Bleiben". Schaun wir halt wie die Küche ist. Auch wenn ich mir bei einem weiterem Blick auf die Karte, immer noch nicht sicher war ob es sich um die Küche vom Sacher handelte. Da die Preise eher dort gepasst hätten. Hier im Schilling ist das fast schon Wucher und sicher nicht angepasst.
    Die Bedienung anfangs freundlich und nett, entpuppte sich zu einer Zicke erster Klasse, auf die Frage ob es möglich wäre ein Schweinsschnitzel zu bestellen. Genauso gut hätte ich nach einem panierten Putzfetzerl fragen können.
    Ich blieb immer noch und bestellte zögernd ein Gulasch für fast 10.- Euro. Es schmeckte gut aber auf dem Teller war nicht viel davon zu finden, das Semmerl ist hervor zu heben denn die Kartoffeln, als einzige Beilage waren vom Vortag. Salat gabs leider auch keinen.
    Mein Rat für alle Wien Besucher lieber nicht zum Schilling gehen.
    Jeder Würstelstand hat mehr zu bieten.

    Lieber Herr Wirt, alt ist nicht gleich schön oder gar Kult. Man kann auch mal ein wenig renovieren oder die Preise dem Ambiente anpassen.
    Gell.

    • Qype User schlem…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 2 Beiträge
    5.0 Sterne
    4.5.2011

    Komme immer wieder gerne in dieses Lokal. Vorallem wenn Besuch aus dem Ausland kommt - ein Pflichttermin! Preis-Leistung stimmt!

Seite 1 von 1