Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
    • Qype User Kogha2…
    • Wettenberg, Hessen
    • 0 Freunde
    • 9 Beiträge
    5.0 Sterne
    7.4.2012

    Wir waren gestern mit unserer Tochter im Sealife und ich muss sagen es war echt eindrucksvoll. Natürlich sollte man es nicht mit Oberhausen vergleichen aber es war echt super. Unsere Tochter war begeistert an fast jeder Station stand eine Mitarbeiterin und hat uns alles erklärt. Sie ist auch super auf die KInder eingegangen auch mit richtig Spaß an der Sache wurde alles erklärt. Sehr schön ist auch die Station wo Kinder eine Anemone oder einen Seestern berrühren können. Unsere Tochter mussten wir dort wegreißen.
    Die Bilder am Eingang gibt es heute ja in jeden Park oder an fast jeder Atraktion, man wird ja nicht gezwungen sie zu machen. Wir haben das Bild natürlich mitgenommen die Qualität ist super. Auch im Shop die Preise sind ok. Und im Restaurant zahlt man für nen Kinderteller mit richtig viel Essen und einem Getränk 4,95 und für z.B einem gr0ßem Schnitzel mit Salat und Pommes 8,50EUR.
    Also alles in allem finden wir es sehr schön und für Königswinter ist es eine Aufwertung des Stadtbildes.

  • 3.0 Sterne
    5.11.2013

    Insgesamt ganz nett - wir waren allerdings nur hier, da wir durch das Gutscheinbuch das zweite Ticket umsonst bekommen haben.
    Ansonsten wirklich IRRSINNIG teuer! 15€ für Erwachsene und 11€ pro Kind (ab 3 Jahren) sind für einen 1 bis 1 1/2-stündigen Spaziergang durch eine ganz nett gestaltete aber ziemlich kleine Aquarienanlage einfach absolut unverhältnismässig. Hinzu kommen nochmal unverschämterweise 4€ die man für eine kleine Broschüre zum Rundgang zahlen soll - muss man aber glücklicherweise nicht.

    Ansonsten ist das SeaLife in Königswinter ganz nett - mehr aber auch nicht. Daher kommt es wohl drauf an, was man erwartet und wieviel man bereit ist dafür auszugeben. Knapp 52€ für die Standardkonstellation von zwei Erwachsenen und zwei Kindern wäre mir persönlich der Besuch definitiv nicht wert!
    Wie gesagt: man sollte nicht zuviel erwarten. Der angepriesene "360° Acrylglastunnel durch das Atlantikbecken" ist ca 4-5m lang, zu sehen gibt es dort einige kleinere Haiarten und andere mittelgroße Fische.
    Über den ganzen Rundgang verteilt sind diverse "Geldmach-Maschinen" wie Münzprägeautomaten, Massagesessel und Ähnliches. Wie gut viele Kinder auf solche Dinger anspringen kann man sich sicherlich gut vorstellen ;) Hinzu kommt, dass man am Ende der Tour auf dem Weg zum Ausgang zwangsläufig durch den Souvenirshop (mit Plüschtieren, Spielzeug usw.) sowie das (teure) Restaurant muss - wer hier mit Kindern durchkommt ohne Geld auszugeben hat meiner Meinung nach einen Orden verdient ;)

    Etwas nervig: Bei jeder Gelegenheit und an jeder Ecke wird einem eingetrichtert, wie toll SeaLife sei und wie unglaublich viel man doch für die Rettung der Meere tue...
    Positiv: Das "Seestern-Streicheln" und die wirklich sehr netten und freundlichen Mitarbeiterinnen.

    Eventuell eine schöne Alternative, wenn auch etwas weiter enfernt: Der Aquazoo in Düsseldorf. Vielleicht nicht ganz soo sehr auf Kinder ausgerichtet, dafür insgesamt einfach etwas netter, weniger auf Kommerz ausgelegt und der Eintritt kostet nichtmal die Hälfte. (Allerdings leider von November 2013 bis Frühjahr 2015 wegen Renovierung geschlossen!)

    • Qype User Tina6…
    • Dusseldorf, Nordrhein-Westfalen
    • 175 Freunde
    • 398 Beiträge
    4.0 Sterne
    8.3.2008

    Im Sealife Königswinter kann man die Vielfalt und Schönheit unserer Unterwasserwelt hautnah erleben.
    Gezeigt werden in mehr als 30 Becken Kaltwasserfische aus Europa und dem Atlantik.

    Man spaziert durch geheimnisvoll gestaltete Tunnel von Raum zu Raum. Alle Räume wurden entsprechend der Mythen und Sagen der Region gestaltet und mit Schatzkisten, Drachen und Flußgeistern ausstaffiert. Manche hier lebenden Tierarten haben ähnlich sagenhafte Namen: Schwarzgrundel, Kleinmaullippfisch und Totenmannshand.

    Der Höhepunkt des Besuchs kommt wie in allen Sea Life Aquarien zuletzt:
    Ein für deutsche Sea Life Aquarien einzigartiger 360-Grad-Unterwassertunnel führt durch das 600-Kubikmeter-Atlantikbecken mit Rochen und Haien.

    Soweit faszinierend und interessant und mit Kindern allemal einen Ausflug wert.

    Manko ist, dass das Sea-Life (zumindest am Wochenende) so überlaufen ist, dass man oftmals gar keine Chance hat, direkt an die Becken ranzukommen, um die Tiere zu bestaunen.
    Auch nicht so toll fand ich (als Mama) es, dass man am Schluß automatisch in einem Souvenierladen und im Anschluß einer Art Fastfood-Restaurant landet, bevor man wieder ins Freie kommt. (Mütter wissen, von was ich rede zwinker).

    Noch ein kleiner Tipp am Rande:
    Statt mit dem Auto anzureisen, haben wir eine Fahrt mit der "KD-Schifffahrtslinie" gebucht. Und zwar von Köln aus - direkt nach Königswinter. Für Kinder ist dies immer ein tolles Erlebnis, zumal es an Deck auch die Möglichkeit für Kinder zum Toben und Rutschen gab.

    Wir Erwachsenen können inzwischen entspannt den Rhein, die umliegenden Ufer, das reizvolle Siebengebirge sowie den sagenumwobenen Drachenfels bei einem Frühstück/Mittagessen an Bord bestaunen. Selbst für musikalische Unterhaltung ist gesorgt.

    Hier noch der Link der KD-Flotte mit Preisen, Fahrplan und Co.:
    k-d.com/schiffstouren/se…

    • Qype User nydong…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 171 Freunde
    • 202 Beiträge
    4.0 Sterne
    23.2.2009

    Wir haben das Sea-Life in Königswinter (Haltestelle: Königswinter Fähre / SeaLife Aquarium) am Sonntag mittag aufgesucht, weil wir ein paar Karnevalsmuffel sind ;)

    Der Eintrittspreis für Erwachsene beträgt regulär 13,95 Euro, durch eine Aktion für die Online-Karten kamen wir jeweils mit 5 Euro Rabatt hinein. Der Andrang war für einen Sonntag erwartungsgemäß erhöhrt, nicht jedoch überfüllt. Viele Kinder waren ebenfalls dabei und warteten bereits gespannt auf die Fische.

    Zuerst gelangt man in eine Schleuse und erhält eine kurze Einweisung. Finde ich gut, auch wenn mir etwas unbehaglich war, denn von zwei Türen eingesperrt ohne zu wissen was passiert, das ist nicht so mein Fall. Kurze Zeit später gings jedoch schon los.

    Das Aquarium ist in Themenbereiche eingeteilt, wie etwa das Süßwasser, die Küste, das Schiffswrack, der Atlantik oder auch die Drachenwelt. In jedem Themenbereich warten einige Tiere auf den neugierigen Besucher. Die Gestaltung empfinde ich als sehr ansprechend, es ist eben nicht nur ein Zoo, sondern mit Farben und Skulpturen reichhaltig illustriert.

    Ein Zoofreund bin ich prinzipiell nicht, trotzdem schienen mir die Tiere nicht unbedingt unglücklich. Das Personal war durchgehend sehr freundlich. Spannend fand ich etwa, wie sich ein kleiner Fisch in einer Haibrut bewegte. Dort sah man direkt, wie Leben entsteht. Mehrere Fische sind ebenfalls faszinierend, wie etwa der monströse Wrackbarsch.

    Am Ende führt der Weg durch das Rochenbecken vorbei in die Souvenirabteilung. Spannend auch das 7 Meter Tiefe 360° Becken, durch das ein kleiner Tunnel aus Glas führt, den man durchtritt.

    • Qype User Hoffic…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 3 Freunde
    • 14 Beiträge
    4.0 Sterne
    11.11.2008

    Ich habe in diesem Sommer das Sealife besucht. Der Ausflug hat sich wirklich gelohnt. Auch wenn ich es mir ein wenig größer vorgestellt hätte, war ich doch begeistert von der Auswahl und Vielfalt der Unterwassertiere. Da wurden einem seltene Anblicke gestattet.
    Der Höhepunkt war für mich ebenfalls der 360 Grad Unterwassertunnel. Auch das große Becken, an das man am Ender des Durchgangs kommt, ist sehr interessant. Hier kann man Rochen hautnah erleben.
    Die Gänge sind jedoch sehr eng und ich würde es nicht am Wochenende empfehlen, da es dann zu voll wird.
    Alles in allem jedoch ein schönes Ausflugsziel, vor allem auch mit Kindern.

    • Qype User KD-Eve…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 7 Freunde
    • 27 Beiträge
    4.0 Sterne
    17.2.2009

    Das Sea Life haben wir uns auch größer vorgestellt aber ich muss sagen das es für meine Kleinen anhang gereicht hat...
    40 min haben wir geschaft und es war sehr voll ...
    Ich würde das Sea Life für Liebhaber von Wassertieren empfehelen und für Familien mit Kindern die sich an sowas noch begeistern können ...
    Das Essen war ok auch wen ich mir ein Kulinarisches erlebniss vorgestellt hatte da ja die Kochprofis mal da waren :-)

    Übrigens der Fahrplan der KD 2009 ist Online !!
    k-d.com oder kd-event.de

    • Qype User bedani…
    • Bergisch Gladbach, Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 6 Beiträge
    3.0 Sterne
    5.2.2010

    Irgendwie war nicht toll wie auf dem Flyer aussieht,
    ein bisschen Enttäuschung schon...

    • Qype User Yim…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 1 Freund
    • 13 Beiträge
    4.0 Sterne
    18.8.2011

    Das Sealife in Königswinter ist kleiner als erwartet und wir waren an einem verregneten Sonntag dort, also war dementsprechend die Warteschlange sehr lang und man kam kaum an die Aquarien ran.
    Die einzelnen Stationen sind nett gemacht und nicht nur für Kinder interessant und informativ gestaltet.
    Ich würde auf jeden Fall nochmal hingehen, aber dann nicht nachmittags an einem Wochenendtag :D

    • Qype User tweety…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 48 Beiträge
    3.0 Sterne
    12.8.2013

    Ist ok aber keine Pflicht in Königswinter. Gehe nur hin wenn ich mal wieder einen Gutschein zum halben Preis habe. Sonst viel zu teuer. Auch das Restaurant unbedingt links liegen lassen und ausserhalb was ordentliches essen.

    • Qype User Hyperi…
    • Bergisch Gladbach, Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 7 Freunde
    • 37 Beiträge
    3.0 Sterne
    11.11.2008

    Das Sea-Life in Königswinter war bisher mein erster Sea-Life Besuch. Hatte mir irgendwie mehr davon erwartet. Vom Aussteigen bis zum Einsteigen ins Auto verging ziemlich genau eine Stunde. Ob der Eintrittspreis das rechtfertigt muss jeder selbst entscheiden.
    Man wird durch relativ kleine Räume an vielen zumeist kleinen Aquarien und Terrarien vorbeigeführt in denen teilweise auch recht seltene Fische zu sehen sind, die man nicht aus jedem etwas größeren Aquaristik Geschäft kennt.
    Die Räume sind meist einem bestimmten Thema zugeordnet wie z.B. dem Rhein.
    Für Kinder gab es ein Tastbecken, wo man tote Seesterne und so anfassen konnte.
    Den angeblich einzigartigen 360 Grad Tunnel hab ich mir irgendwie viel größer vorgestellt. Gerade auch für die Anzahl der Besucher die dort am Stück durchgehen. Weil dort jeder stehen bleibt und ins Becken schauen will, wird es dort meist ziemlich voll.
    Am Ende des Rundgangs erwartet einen dann aber noch ein Highlight: Ein großes offenes Becken, in denen Rochen an den Besuchern vorbeischwimmen und quasi mit ihren Flossen zum Abschied winken Naja, fast.

  • 2.0 Sterne
    18.8.2012

    Das Sealife in Königswinter ist kleiner als andere Aquarien, die man so kennt.
    Die Fische sind nach Regionen unterteilt, was an sich eine nette Sache ist.
    Die Infotafeln sind allerdings nicht kindgerecht.
    Die Kinder Info/Rätsel-Tafeln waren etwas verwirrend, da es die Antworten nicht immer zu finden gab und zum Teil alte mit neuen Fragen überklebt waren, wobei die neuen halb herunter hingen, so dass beides zu lesen, aber nichts beantwortet gab.
    Für eine 3-jähriges Kind, dass ja immerhin auch schon den ganzen Kinderpreis beazhlen muss, sind die Gucklöcher usw häufig viel zu hoch.
    Am Eingang gibt es dafür zwar einen Stapel mit Tritthöckerchen, den aber die ganze Zeit zu tragen ist auch nicht schön (außerdem weiß man vorab ja agr nicht ob er nötig ist oder nicht.)
    Insgesamt ist es im Seal-Life sehr dunkel. Dass es bei einigen Becken nicht anders geht, weil sich die Bewohner sonst gestört fühlen würden und auch z.t. sonst gar nichts zu sehen wäre ist klar, aber ab und an etwas tageslicht wäre schon nicht schecht.
    Neben Licht wäre z.t. auch etwas Frischluft angenehm gewesen, auch weil die Kaltwasser-Aquarien im Sommer sonst völlig beschlagen sind. Da helfen dann auch die Lappen, die an fast jedem Becken lagen und ab und zu mal zum Scheibe klären verwendet wurden nur wenig.
    Die Eintrittspreise sind echt happig!
    Mit 2 Erwachsenen und 2 Kindern bezahlt man, wenn man keinen Rabattcoupon oder andere Rabatte nutzen kann, 50EUR!
    Zu erwähnen ist hier, dass es die besagten Rabatt-Gutscheine an sehr vielen Stellen gibt.
    Es gibt Coupons im Gutscheinbuch, es gibt Rabatte für ADAC Mitglieder und für Mitarbeiter unterschiedlicher Firmen  z.b. für Telekom-Mitarbeiter. Auch in Werbebeilagen usw sind ähnliche Rabatte häufiger mal zu finden.
    Über einen Rabatt sind wir zu 4. also für nur 25EUR ins Sealife gekommen.
    Zum eigentlichen Eintrittspreis kommen dann aber noch ggf. Kosten für die Infobroschüre, das Erinnerungsfoto, die Souveniers aus dem angegliederten Shop und/oder die Kosten für das Fast-Food im Sea-Life Restaurant, welches man auf dem Weg zum Ausgang zwangsläufig durchqueren muss.
    Diese Kosten MÜSSEN zwar nicht anfallen, bei einem Besuch mit Kindern und das ist ja wohl die Haupt-Zielgruppe dürften viele Eltern/Großeltern oder sonstige Begleiter schon zumindest irgendwo nochmal schwach werden.
    Das alles, auch die Warteschleife vor dem Einlass, in der die Besucher (auch wenn es sehr leer ist) in Freizeitpark-Manier erst mal gestoppt werden, um nach einger Wartezeit einen Kurzvortrag auf einer Leuchtekugel anzuhören, erinnert doch sehr an die Warteschlangen-Beschäftigungen diverser Freizeitparks.
    Da wir insgesamt nur etwa eine Stunde im SeaLife waren, da die Zusatzinformationen nicht wirklich kindgerecht waren und der Part der exotischeren Fische, die wohl noch die größte Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben, recht klein war.
    Was mir im Aquarium noch negativ aufgefallen ist, wo aber die Schuld bei den Besuchern, nicht den Betreibern liegt, ist, dass es relativ viele Kinder gaben, die zum Teil ziemlich heftig vor die Aquariumsschiben geklopf haben ohne das die Eltern (ode wer für die Aufsicht auch immer dabei war) auch nur irgendetwas dazu gesagt hätten.
    Da verstehe ich, dass die Tiere sich soweit möglich verstecken!
    Die Lage des SeaLife am Rhein ist sehr schön. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommt man direkt vor der Tür an. Parkplatzsuche ist meiner Erfahrung nach in Königswinter immer eine schwierige Angelegenheit.
    Fazit: hohe Preise und in vielen anderen Aquarien gibt es mehr zu sehen

    • Qype User Falke…
    • Hennef, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 24 Beiträge
    4.0 Sterne
    2.9.2009

    Wir waren heute dank Gutscheinbuch und schlechtem Wetter zum zweiten Mal im Sea Life.

    Wir wurden nicht enttäuscht - es war mal wieder schön die Unterwasserwelt zu beobachten.

    Einziges Manko ist und bleibt leider der Preis. Fast 14 Euro für eine knappe Stunde Unterhaltung ist einfach zu happig. Dank Gutscheinbuch gab es Zwei zum Preis von Einem - das ist noch vertretbar zu dem Preis.

    • Qype User Franki…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 5 Beiträge
    3.0 Sterne
    13.10.2012

    Leider recht kleines Sealife.
    Auf den Parkplätzen (kostenpflichtig) kann man ca. 2h stehen, dann muss nachgeworfen werden  ist aber auch nicht schlimm, weil man nach ca. 1h bis max. 2h sowie so mit dem Sealife inkl. Kaffee und Kuchen durch ist. Wenn man eine Jahreskarte hat, lohnt der Besuch  für einen einmaligen Familienausflug eher nicht (max. 2h).

  • 2.0 Sterne
    15.3.2012
    Erster Beitrag

    Auf einem winterlichen Ausflug entdeckten wir zufällig auf einer Packung Kaubonbons einen Sealife-Gutschein: Eintritt für 2 Erwachsene zum Preis von einem, also 50% Ersparnis. Jetzt waren wir gerade so nah dran, dass wir spontan entschieden es zu besuchen. Im Großen und Ganzen war es schon eher eine Enttäuschung. Der reguläre Eintritt erscheint mir viel zu teuer  vor allem für Familien mit Kindern. Dann steht noch ein Fotograf bereit, der kostenpflichtig Fotos von einem macht, was wir natürlich ablehnten. Um den Besucherstrom etwas zu steuern, werden Neuankömmlinge bevor sie die Ausstellung betreten, erstmal zurückgehalten und in einem Raum gesammelt. Das macht alles schon einen ziemlichen Phantasialnd-Eindruck, genau wie die Aufmachung. In der Ausstellung selbst wird man dann durch einen Parcours durchgeleitet. Bei uns war es allerdings Gott sei Dank absolut leer. Es gibt nicht viel Atemberaubendes zu sehen. Die Tafeln erklären einiges und es gab auch gelangweiltes Personal, die in einem Raum normalerweise Kindern etwas erklärt. Es ist relativ klein und wir waren ziemlich zügig durch. Beim Rausgehen wird man dann noch durch ein überteuertes Selbstbedienungsrestaurant und einen Andenken-und-Nippes-den-man-nicht-braucht-Laden geführt, wo viele Kinder zum sinnlosen Konsum verführt werden. Mein Fazit: zu teuer, wenig aufregend, wohl häufig überfüllt, mehr konsumorientiert als Museumscharakter

Seite 1 von 1