Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

  • 5.0 Sterne
    12.8.2013

    Sommer, Sonne und Wochenende. Zeit für einen Parkbesuch. Nach einer Enttäuschung im benachbarten Hansapark, konnte es hier nur besser sein. Und das war es auch deutlich!
    (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten)
    Der Serengeti-Park ist ein Familienunternehmen und nicht irgend ein Park, der einem Großinvestor gehört. Das merkt man irgendwie, da alles schön und gut, aber eben nicht perfekt ist.
    Den Park kenne ich schon seit vielen Jahrzehnten. Er ist für jedes Kind ein Traum! Aus meiner Sicht heute, einer der besten Vergnügungsparklandschaften Deutschlands.
    (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten)
    Der Eintrittspreis wird hier oft in vielen Beiträgen bemängelt. ich finde den Preis für Erwachsene 27.- Euro und für Kinder 22.- Euro nicht zu teuer. Es gibt viele Gutschein oder Rabattangebote für diesen Park, so dass ich denke, wer hier den vollen Preis bezahlt ist selber schuld.
    Wer hier den Eintritt bezahlt kann hier von morgens bis abends Spaß und Freude haben. Über den ganzen Tag berechnet sind somit die Preise sehr akzeptabel. Die Tiere kosten viel Geld, auch im Winter, wo wohl keine Besucher kommen. Der Zoo in Hannover nimmt auch 25 Eintritt.
    Ich halte somit 27 Euro ok.
    serengeti-park.de/de/par…
    (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten)
    Schon am Morgen bei der Parkeröffnung sind die Blechschlangen sehr lang. Der Eintritt in den Park mit dem Auto geht aber recht fix. Es gibt ausreichend Kassen und nette freundliche Kassierer!
    Hiernach wird erstmal über asphaltierte Straßen die verschiedenen Tierbereiche angefahren. Auch hier leider Auto an Auto. Nicht in jedem Bereich ist das Öffnen der Fenster gestattet.
    Aussteigen geht nur an dafür gekennzeichneten Stellen. An signifikanten Bereichen sind viele Park-Ranger vor Ort, die Aufpassen. Ob das Tier vor dem Menschen oder umgekehrt, ist fraglich.
    Denn leider gibt es viele, die sich nicht an Regeln halten. Somit landet der ein oder andere Kinderriegel oder Hustenbonbon bei den Wildtieren.
    (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten)
    Die Tiere sind größtenteils alles andere als Scheu und reagieren auf jedes Rascheln in den Fahrzeugen.
    Jeder Laut aus den Wagen könnte ja Nahrung bedeuten. Leider müssen die armen Tiere hier auch die Fahrzeugabgase zwangsläufig inhalieren. Das ist die dunkle Seitedes Parks.
    (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten)
    Nach der wilden Tierwelt wird der PKW abgeparkt und es geht in die anderen Bereiche des Parks. In der Wasserwelt kann man wie in Florida mit Propellerbooten fahren. Eine tolle Akttraktion!
    Die Bootsführer sind nett und witzig. Sie stellen den Park und das Gelände vor. Tolle Idee und Umsetzung.
    (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten)
    Die Affenwelt ist auch etwas schönes im Park. Es gibt Bereiche, wo der Mensch direkt die Affen besuchen und bewundern kann.
    Überrascht hat mich hier die Artenvielfalt und die Größe der Anlagen. Für mich als Laien vorbildlich!
    (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten)
    Nach der Affenwelt folgte die Tour nochmals durch die Tierweltwildnis mit dem offenen Safaribus.
    Auch hier war der Fahrer sehr nett und lustig. Alles im Preis inklusive. Tolle Idee und Umsetzung.
    (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten)
    Rückenkranke oder andere Eingeschränkte sollten diese Fahrt unterlassen. Es wird sehr ruckelig und spontan schnell.
    Zum Abschluss gab es noch Entspannung beiden Rummelplatz-Geräten;-) Die habe ich fast alle durchgetestet. Das würde zu einer mehrstündigen Schwindeligkeit. Ich Weichei!
    (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten)
    Zusammenfassend möchte ich erwähnen, dass das komplette Personalteam hier sehr gut gelaunt und nett war. Toll sowas!
    Die Preise für Speis&Trank waren normal und bezahlbar. Wer will und kann, hat hier die Möglichkeit selbstständig zu Grillen.
    Neuerdings kann man auch im Park übernachten. Vielleicht das nächste Mal.
    (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten) Fazit: Toller Tag  nettes Personal  gute Akttraktion  Schöne Tierwelt ! Perfekter Ausflug!

  • 5.0 Sterne
    19.6.2013

    Ein wirklich tolles Ausflugsziel mit Kindern. Der Serengeti-Safari-Park Hodenhagen befindet sich an der A7 zwischen Hamburg und Hannover.

    Nachdem man die Kasse mit dem Auto passiert hat, fährt man durch ein 10km langes Gehege. Hier kann man Löwen, Tiger, Elefanten, Giraffen und viele weitere Tiere in einem großzügigen Areal bewundern. Die Affen sollte man nicht füttern, da diese gerne verschiedenste Teile vom Auto (z.B. Dichtungsgummi vom Schieedach) als Souvenir abreißen, oder auf dem Dach ihr kleines oder großes Geschäft verrichten. Man kann auch mit dem Serengeti-Bus durch den Tierpark fahren.

    Nach der Safari kann man noch den Action-Bereich des Parks besuchen. Im Freizeit- und Wasserland befinden sich über 40 Attraktionen des Parks, die teilweise schon bessere Tage erlebt haben. Die Kinder waren aber trotzdem begeistert.

    Wenn man die Augen aufhält, kann man oft in der Zeitung Gutscheine des Parks entdecken. In der Regel darf dann der Fahrer des PKW umsonst in den Parik.

  • 5.0 Sterne
    4.8.2013

    Ein sehr schöner Park. Eine Mischung aus Zoo und Freizeitpark. Wenn man mit dem eigenen Auto rein fährt kommt man den Tieren sehr nah. Giraffe und Zebra schauten gerne mal bei uns ins Auto rein. Wir sind über 2 Stunden durch die Anlage gefahren und haben sehr viel gesehen. Der Bus plant nur 1 Stunde ein, was wirklich kurz ist. Würde das eigenen Auto empfehlen.
    Der Freizeitpark ist weitläufig. Wer nicht von Welt zu Welt laufen will, nimmt die Minibahn. Attraktionen reichen völlig aus. Hat Spaß gemacht.
    Im Internet gibt es Tickets mit denen der Fahrer kostenlosen Eintritt hat, wenn ein weiterer Erwachsener voll zahlt. Es lohnt sich dies zu nutzen. Eintritt für Erwachsene sind 27 EUR.

  • 5.0 Sterne
    16.8.2013

    Ein Erlebnis der besonderen Art. Keine Frage nicht günstig, aber den Preis wert. Wenn Dir noch nie eine Giraffe über die Scheibe geleckt hat, dann hat man etwas verpasst. Wir (Familie mit 2 Kindern) hatten einen sehr spassigen und ereignisreichen Tag, Must-Do: der Ride auf den Airboat bei der Aquasafari

  • 4.0 Sterne
    25.9.2010

    Einmal fühlen wie in Afrika und das mitten in Deutschland... ja das Lob ich mir!!!

    Hier kann man richtige Dschungelsafaris mit offenen Jeeps machen. Durch Tiergehege, Flüsse und Wälder. Hier kann man tolle Beobachtungen machen. Am liebsten hätte ich mich aus dem Auto geschwungen und die Elefanten umarmt. Ich liebe Elefanten! :-)

    Wenn Jeep fahren zu langweilig ist, dann steigt doch um ins Airboot. Hier kanns aber mal ordentlich nass werden und unheimlich fand ich es am Anfang auch. Wer weiß was da so in den Flüssen schlummert...

    Ein weiteres Highlight für mich war die Affenwelt. Hier läuft man einfach durch die Affen hindurch. Einige von ihnen lassen sich sogar streicheln. Voll süß!

    Ich komme auf jeden Fall auch wieder. Ich habe nur ein Bedenken... ob es den Tieren auch wirklich gut geht. Denn wenn ich merke das es nicht so ist, dann gehe ich da auch nicht hin. Tierschutz steht für mich über allem, aber bis jetzt hatte ich das Gefühl es geht ihnen gut!

  • 4.0 Sterne
    13.10.2010

    Von Tigern, Mufflons, Elefanten ...
    die frei durch einen Dschungel rannten ...
    Von Tigern, die sind aus Bengalen ...
    und Affen füttern nur aus Schalen.

    Mit einem Airboat über'n Fluss ...
    der Fahrer redet viel, meist Stuss!
    Er fährt dich hin bis zu dem Ende ...
    Ein Gorilla parkt an dieser Wende.

    Die Löwen schick in weiß gekleidet ...
    den Armur-Leopaden stark beneidet ...
    den klangvoll' Namen liebevoll ...
    gibt er sich öfter liebestoll.

    Dort bei den lust'gen Menschenaffen ...
    die ihrerseits auch dich begaffen ...
    woll'n essen und 'ne Fütterung ...
    und das bei jeder Witterung.

    In der Savanne Afrikas ...
    haben Giraffen ihren Spaß ...
    und tummeln sich mit Streifengnus ...
    nicht dabei sind Kängurus.

    In Europa wird gestreichelt ...
    Obacht, wenn das Lama speichelt ...
    ungefährlich auch die Enten ...
    und die Schafe, die Verpennten.

    Auf dieser Reise findet ihr ...
    aus Angola manches Tier ..
    aus Afrika die Damagazellen ...
    die über eine Wiese schnellen.

    Auch lebt nun hier so manches Vieh ...
    gebürtig ist in der Prärie ...
    in Asien und in Amazonien ...
    nun knabbern sie an den Begonien.

    Die Tundra Russlands ist im Bunde ...
    vertreten durch die roten Hunde ...
    das Yak aus Tibet wunderbar ...
    ist irritiert vom Straußenpaar.

    Breit grinst das Nashorn aus Botsuana ...
    das mag das Zebra dort aus Ghana ...
    das seinerseits mag Streifengnus ...
    und reflektiert auf Apfelmus.

    Um all die Tiere wild und bunt ...
    gibt es hier Spaß ob hoch, ob rund ...
    ein Spielplatz mit viel'n Attraktionen ...
    ein Tag hier wird sich für Euch lohnen.

  • 3.0 Sterne
    7.10.2013

    Familientauglicher Park, der eine Art Mischung zwischen Zoo und Freizeitpark ist. Hat Spaß gemacht. Zu empfehlen ist die Bustour, die Fahrer sind freundlich und gute Moderatoren. Ein Sternchen Abzug gibt es dafür, dass relativ viele Attraktionen des Freizeitbereichs gesperrt waren. Klar geht mal was kaputt, aber das war doch etwas viel auf einmal. Bei den Eintrittspreisen wird man sich doch wohl entsprechende Techniker leisten können! Ein weiteres Sternchen Abzug für den absolut erbärmlichen Zustand der sanitären Anlagen (einige waren nicht mal abschließbar!), auch das muss doch nu echt nicht sein.

  • 5.0 Sterne
    14.10.2007
    Erster Beitrag

    Wow! Was für ein Glück, dass man mit der Kundenkarte eines Hamburger Radiosenders hier nur für einen Erwachsenen bezahlen muss!
    Das hat uns dann doch auf die Idee gebracht, noch dieses Jahr hinzufahren.
    Zu den 22 Euro kommen noch 2 Euro Parkplatzgebühr.

    Ich empfehle Euch, vor der Safarirunde mit dem Bus oder PKW, wirklich noch mal auf Toilette zu gehen. Im Park selber kann es passieren, dass man lange Zeit nicht weiterkommt. Wo Tiere im Weg stehen, bilden sich lange Warteschlangen. (Ihr braucht natürlich mal wieder Kleingeld für die Toiletten!)
    Und, wenn ihr die Streichelwiese unbedingt nutzen wollt, ruft am besten vorher einmal dort an, denn die war nun "geschlossen", da die Tiere in der Brunft waren. Das heißt, dass man nicht aussteigen durfte und auch nicht füttern durfte. Einige der Ziegen, Esel und Schafe haben das aber nicht begriffen und belagerten uns.

    Die Giraffen sind sehr klasse. Ihre Zungen können bis zu 50 cm lang werden und sind blau und schleimig. Also nicht kurz vorher das Auto waschen und sich dann über die Schleimspuren ärgern.
    Bei den Löwen und Tigern war mir dann richtig mulmig zumute.

    Nach der Runde mit dem eigenen Auto haben wir noch mal die Safari-Tour mitgemacht. Da geht es abseits der Strassen mit einem offenen Safaribus einmal durch den Park. Diese Tour ist kostenlos und recht liebevoll gestaltet. Mit etwas Elektronik und Mechanik brüllen, im tierfreien Abschnitt der Tour, direkt neben Dir die Löwen oder spritzt Dich ein Elefant naß, wenn Du hinten im Bus sitzt. Wir hatten uns vorher schon gewundert, warum der Busfahrer die hinteren Sitze abwischen musste. Das war lustig und der Fahrer war gut.

    Etwas traurig stimmten mich die Elefanten. Abgesehen von der Grunddiskussion, ob solche Parks sein müssen oder nicht, fand ich das Gehege der Elefanten am kleinsten und kargsten.

    Der Rest vom Safari-Park ist dann ähnlich wie der Heide-Park, allerdings lange nicht so groß und nicht so aufwendig ausgestattet.
    Wir haben nur die Wildwasserbahn ausprobiert und das war klasse.
    Für die Kleinen gibt es eine Menge seichter Fahrgeschäfte, die alle im ausgeblichenen 70er Jahre Stil daherkommen.
    Überall auf dem Gelände gibt es mal ein Tümpelchen Wasser mit verschiedenen Booten dazu. Ein Teich hatte nur Kanus, ein anderer Ruderboote, wir probierten die Treetboote.
    Sehr nett fanden wir auch das Affengehege, durch das man durchgehen kann.
    Wir gönnten uns dann an einem Imbiß Pizza und Pommes und die waren durchschnittlich in Ordnung.

    Solange ich diese Club-Karte habe, werde ich wohl alle paar Jährchen wieder reinschauen, dann aber nur, wenn die Streichelwiese offen ist.

    Nun muss ich eine kleine Ergänzung machen. Und zwar, was das Füttern der Tiere im Allgemeinen und das Füttern der Giraffen im Besonderen angeht. In Hagenbeck weist man extra daraufhin, bitte keine Nudeln zu füttern, da die Tiere diese nicht vertragen. Und Giraffen sollen wohl keine Äpfel vertragen. (in Hagenbeck hat das wohl jemand Sonnenlisablume erklärt)
    Was man also tun kann, ist irgendwo einen großen Beutel Futterrüben zu kaufen. Der ist nicht teuer und das bekommen die Tiere dort auch. Für die Gesundheit der Tiere bitte darauf achten! Notfalls vorher dort direkt nachfragen!

    • Qype User hafi4…
    • Bremen
    • 285 Freunde
    • 376 Beiträge
    5.0 Sterne
    18.3.2008

    Eigentlich bin ich etwas verwundert, das noch niemand über den Serengeti Park in Hodenhagen etwas geschrieben hat, Dieser Große Tierpark in Niedersachsen an der A7 zwischen Hamburg und Hannover, hat für nicht einmal viel Geld für Klein und Groß viel zu bieten:

    Expedition Tierwelt

    Mit eigenem PKW oder mit dem Serengeti Bus kann man über 10 km das offene Gehege durchfahren und die Elefanten, Giraffen, Bären, Nashörner, Tiger (insbesonders die weißen), Zebras und viele mehr der 1500 freilebenden Tiere hautnah erleben - und Du bist mittendrin.
    Es ist auch der größte Streichelzoo in Europa.

    Affenwelt

    Das reinste Affentheater. Über 200 Affen toben um Dich herum - denn Du gehst zu Fuß durch die Affenwelt. Verpasse nicht die Fütterung der Menschenaffen im Amboseli-Menschenaffenreservat. Vorsicht - einige können ganz schön frech werden. Die Kinder lieben es die Affen zu füttern.

    Land der Reptilien

    Entdecke lebend Reptilien aus aller Welt - hautnah. Der direkte Kontakt zu den faszinierenden Tieren ist unvergesslich. Im Krokodilgarten stehst Du den Giganten der Reptilienwelt Auge in Auge gegenüber. Krokodile, Alligatoren, Gift- und Wasserschlangen, selbst Vogelspinnen erwarten Dich. Mit etwas Glück - und Mut - hast Du auch Gelegenheit, unter Anleitung eines Tierpflegers, ausgewählte Tiere zu berühren oder zu füttern.

    Freizeitwelt

    Ein herrliches Riesen-Areal voll Spaß und mit über 40 kostenlosen Attraktionen für jedes Alter. Top Spin, Abenteuer-Hochseilgarten, Riesenrad, Elefantenflieger, die Todesspringer-Show und und und. Aber auch ganz viel für die Kleinen. Spielplätze, Trampoline und Rutschen. Und natürlich alles für das leibliche Wohl
    .
    Wasserwelt

    Hier findet man die Wildwasserbahn, Tretboote und rasante Attraktionen für die Mutigen: Riesenschiffschaukel, Breakdanzer, der 17-m-Freefall-Tower, Enterprise, die Hängebrücke und neu für 2008 die Wilde Maus. Aber auch Karussells und Spaß für die Kleinen. Täglich Shows und volles Programm.

    Safari Lodges

    Wer den Safari Park etwas länger genießen möchte, kann sich in einer der Safari Lodges einquartieren. Es werden zwei verschiedene Größen angeboten. Mehr Infos hierzu unter serengeti-safari-lodges.…

    Preise

    Erwachsene zahlen EUR 23,- Kinder 3 - 12 Jahre EUR 19,- Behinderte (Ab80 %) EUR 11,-. Es gibt noch weitere Vergünstigungen. z.B. Gruppen, Senioren usw. Nachzulesen auf der Homepage

  • 5.0 Sterne
    31.8.2008

    Der Serengeti-Park ist wirklich eine Attraktion. Man kann mit dem Auto oder dem Bus durch das Wildgehege fahren und sich die Tiere direkt aus der Naehe anschauen - ohne Zaun dazwischen.

    Faehrt man also durch die Loewen- oder Baeren-Landschaften, sollte man dringend alle Fenster und Tueren geschlossen halten. Leider gibt es dafuer so viele Warnschilder, dass viele Leute diese leider immer wieder ignorieren und sich und vor allem ihre Kinder dadurch in Lebensgefahr bringen. Hier schreitet die Parkleitung leider nie ein.

    Es gibt auch einen Streichelbereich, bei dem man dann sogar aussteigen darf, um die Tiere zu fuettern und zu streicheln.

    Wenn man dann raus aus dem Freigehege ist gibt es wie in vielen anderen Freizeitparks auch Fahrattraktionen und Fressbuden en masse Man darf uebrigens nach Bezahlen des Eintritts so oft wie man moechte durch das Freigehege fahren oder die Fahrattraktionen nutzen. Hinzu kommt eine Safari-Fahrt, die man machen kann und die dann noch eine Erlebnisfahrt ueber andere Wege durch das Freigehege macht. Mir ist zu Ohren gekommen, dass diese zwar deutlich kuerzer als eine komplette Freigehege-Durchfahrt ist, aber wirklich lustig und spannend sein soll.

    Neben der Freizeitwelt gibt es dann auch noch ein Affenland, in dem man ueber 200 Affen hautnah erleben kann. Sie springen einem auch schon mal auf den Kopf und versuchen, einen zu lausen ;) Dazu sollte man keinesfalls Handtaschen o.ae. mit reinnehmen, weil die Affen sehr neugierig sind und einem die Tasche schon mal wegnehmen. Diese bekommt man dann in der Regel erstmal nicht wieder, also Vorsicht!

  • 4.0 Sterne
    24.7.2012

    Im großen und ganzen war alles Supi aber irgendwie hat man das Gefühl das alles wun wenig Alt und Verstaubt ist.Fahrgeschäfte, Restaurante ja und das ganze Drum und Dran!!!!
    Sieht man darüber aber hinweg ist der Park eine tolle Sache für die ganze Familie.
    Witzig ist das Schild was man so einige mal aushing:-) .siehe Bild-Text.!
    Achso.wir kommen auf jeden Fall wieder!!! Verbessert Euch weiter der Ansatz ist ja da!!!!

    • Qype User kersti…
    • Hamburg
    • 53 Freunde
    • 101 Beiträge
    4.0 Sterne
    9.12.2010

    Ich war als Kind mal da, kann mich noch dran erinnern, dass man mit dem Auto durch den Park fährt und die Affen und sonstige Tiere auf dem Auto herumspringen und Futter wollen.

    Das fand ich damals sehr lustig, das Auto hat gewackelt xD aber dem Lack hat ein wenig geschadet ..^^

    Naja was solls, man wusste ja vorauf man sich einlässt :P

    Will auf jeden Fall noch einmal hin, damit ich einen Vergleich ziehen kann ;)

  • 5.0 Sterne
    22.10.2011

    Dieser Park verdient 5 Sterne!!!

    Ich weiß gar nicht, wie ich das dort Erlebte in Worte fassen soll! Zebras, Minipferde, Giraffen und Äffchen, die ihre Köpfe (und mehr) durchs Autofenster stecken, wenn man mutig genug ist, mit dem eigenen Wagen durchzufahrendie Safari-Bustour mit Guides, die einem schon mal zum Schein anbieten, dem Tiger einen Fleischbrocken zu bringen, wenn man schnell laufen könne und und und.

    Eine riesengroße Anlage, bei der nicht sofort Schreie nach nicht artgerechter Haltung laut werden dürften.

    Dazu noch ein großes Areal mit verschiedenen Unterhaltungselementen für Groß und Klein  besonders hervorzuheben für mich ist das Affenhaus, wo man sich nicht wundern darf, wenn einem der ein oder andere Gefährte mal auf dem Rücken/Kopf/der Schulter herumturnt :)

    Das Eintrittsgeld ist hier sehr gut angelegt. Toiletten sind reichlich vorhanden, ebenso wie die typische Pommes-Gastronomie.

    • Qype User HHenjo…
    • Hamburg
    • 0 Freunde
    • 15 Beiträge
    5.0 Sterne
    10.7.2013

    Wir hatten einen super Tag dort. Alle Mitarbeiter waren freundlich, keiner hat gemotzt als wir den Giraffen doch ein Stück Banane durchs Fenster gereicht haben, die Wassersafari war sehr witzig moderiert und inklusive des kleinen Freizeitparks und des Affenzoos finde ich den Eintrittspreis vergleichsweise günstig. Bei super Wetter an einem Ferientag war der Park auch nicht so voll. Einfach perfekt!

  • 4.0 Sterne
    16.1.2013

    Wir waren hier bereits zweimal. Einmal sind wir mit dem eigenen PKW durchgefahren und einmal mit dem Safaribus. Beim eigenen PKW sollte man allerdings wissen das die Paviane gerne Scheibenwischergummis und Antennen lieben. Haben auch schon abgebrochene Spiegel gesehen. Die schnelle Nummer auf der Motorhaube führt auch schon mal zu Kratzern. Der Park ist aber ein Erlebnis für Groß und Klein. Wir hatten 2 für 1 Gutscheine aus dem Internet ausgedruckt. So war der Preis in Ordnung. Nach der Fahrt durch den Park gibt es noch Fahrgeschäfte die im Preis enthalten sind. Riesenrad etc. Neu ist das Luftkissenboot. Man fährt hier rasand schnell über das Wasser und fühlt sich wie in den Everglades. Aber sie sind höllisch laut. Ein Besuch lohnt sich. Gerade wenn man kleine Kinder hat.

  • 4.0 Sterne
    27.4.2012

    Der Serengetipark hat es mir angetan. Insbesondere bei den Affen, die teilweise auch anzufassen sind, haben wir sehr viel Zeit verbracht und eine Menge Spaß gehabt. Ich denke gerade Kinder können hier viel erleben und evtl. auch die Angst vor Tieren (ein bißchen) verlieren.
    Zusätzlich zu der Tieranlage gibt es noch einen kleinen Freizeitpark, der viel für Kinder anbietet und anscheinend auch immer mehr für große Kinder und Erwachsene hat und anbaut. Ich würde jederzeit wieder hinfahren und die Affen auf dem Arm nehmen. =)

    • Qype User lilaha…
    • Hannover, Niedersachsen
    • 2 Freunde
    • 65 Beiträge
    5.0 Sterne
    19.1.2009

    Einfach nur der Knaller.
    Man fährt est langsam im auto um den Park und sieht dabei die Tiere frei herumrennen bzw gefährliche Tiere in Käfigen.
    Da gibt es einfach alles was das Herz begehrt. Tiere ohne Ende die man frei herumlaufen sehen kann. Einen Streichelzoo Teil und Karuselle, auch wenn nur sehr schwache aber es reicht.
    Einen Tagesausflug ist dieser Park auf jedenfall Wert, vorallen wenn man Kinder hat.

    Ps.Nicht für tiefergelegte Autos mit hartem Fahrewerk zu empfehlen weil es da sehr viele Bremsrohre auf dem boden gibt.

    • Qype User superk…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 10 Freunde
    • 122 Beiträge
    5.0 Sterne
    18.7.2010

    Die Afrika-Reise für 2000 Euro kann man sich sparen, wenn man zwischen Hannover und Hamburg mit dem Auto unterweg ist und zwei Stunden Zeit hat. Der Eintritt kostete pro Person etwas über 20 Euro, also keine Kleinigkeit, aber verglichen mit der Safari in Afrika sicherlich günstig.

    Es ist kaum zu glauben, aber man fährt wirklich mit dem Auto direkt an den wilden Tieren wie Nashorn, Tiger, Braunbär und Giraffe vorbei. Es empfiehlt sich, die Fenster geschlossen zu halten. Ganz im Ernst: der Nervenkitzel ist spitze.

    Am Ende des Safariparks befindet sich ein kleiner, aber feiner und gar nicht überlaufener Freizeitpark, der sicherlich ein Geheimtipp ist. So sind wir noch ein bißchen Wildwasserbahn gefahren. Spritzig und naß. Ein super Ausflug!

  • 3.0 Sterne
    20.7.2010

    Mit seiner Mischung aus Tierpark und Freizeitpark nebst Hochseilgarten ist der Serengeti-Park echt einmalig. Das Highlight stellt jedoch eindeutig der Tierpark dar. Wer Mut oder einfach nur ein altes Auto hat, kann mit diesem auch selbst durch den Tierpark fahren, darf sich aber nicht darüber ärgern, wenn einem die Affen die Scheibenwischer demontieren ;-). Deshalb würde ich auf jeden Fall die Bus-Tour für 3,50 EUR pro Person empfehlen.

    Imr Freizeitpark (unterteilt in Wasser- und Freizeitwelt) findet man viele aus dem Hamburger Dom und anderen Vergnügungsparks bekannte Anlagen wie z.B. die "Wilde Maus" oder eine Wildwasserbahn. Leider wurden die meisten dieser Fahrgeschäfte stark "entschärft", so dass sie eher etwas für Kinder bis 14 Jahre sind. Enttäuschend war auch der Autoscooter, wo die Autos ungefähr halb so schnell wie auf dem Dom fahren und am Eingang bereits ein großes Schild mit den Worten prangt: "Achtung! Das Rammen anderer Autos ist verboten!"... Man hätte auch schreiben können: "Achtung! Spaß haben verboten!"

    Wer den (Mini-)Hochseilgarten ausprobieren möchte, sollte unbedingt festes Schuhwerk dabei haben. Mit Sandalen oder Flip-Flops darf man nicht klettern (was übrigens in anderen Hochseilgärten genauso gehandhabt wird).

    Dringend abzuraten ist von der Dschungel-Safari, welche mit ziemlich schlechten Effekten und klapprigen, alten Attrappen "gefährlicher" Tiere gespickt war und eher den Charme einer schlechten Geisterbahn als einer Safari hatte. Selbst wenn unser Fahrer etwas mehr Lust auf seinen Job gehabt hätte ("...auf der rechten Seite sehen sie einen Baum, der 'umstürzen' wird, sobald sie die Windgeräusche aus dem linken Lautsprecher hören..."; zur Info: der absolut künstlich aussehende Baum hat sich dann um ca. 45% geneigt), hätte sich die Wartezeit von ca. 1 Stunde hierfür nie und nimmer gelohnt!

    Auf die Shows & Events kann man ebenfalls ruhigen Gewissens verzichten.

    FAZIT: Der Serengeti-Park bietet eine unterhaltsame Mischung aus Tierpark, Freizeitpark und Mini-Hochseilgarten, kann jedoch in keiner Kategorie so richtig überzeugen. Das nächste Mal würden wir eher in einen richtigen Wildpark bzw. in den Heidepark Soltau oder zum Tree Trek nach Bad Bevensen fahren.

    • Qype User Alice_…
    • Hamburg
    • 2 Freunde
    • 8 Beiträge
    3.0 Sterne
    27.8.2010

    Ich fasse mich mal kurz, sonst würde ich hier die maximal zulässige Anzahl von Zeichen überschreiten:

    Positiv:
    -SAFARI:
    Die Tiersafari weshalb man eigentlich zum Serengetipark fährt ist wirklich nicht zu toppen. Die Giraffen haben mit ihren Kopf in den Bus geschaut und die Blätter aus der Hand der Busfahrerin gefressen - das war wirklich einmalig und einfach nur empfehlenswert - 5 Sterne!

    -AFFEN-GEHEGE:
    Sehr schöne Affen-Gehege mit frei rumlaufenden Affen, zT sogar mit Jungen auf dem Rücken - sehr sehenswert! - 4 Sterne

    Negativ:
    -ATTRAKTIONEN:
    Die Attraktionen waren zu weitläufig, sodass man keine Lust hatte nach einer Attraktion wieder 5min. zu einer anderen zu laufen. wie schon in anderen Beiträgen beschrieben waren sie sehr entschärft - 2 Sterne

    -LIEBLOSIGKEIT:
    Zum Teil wurden weder die Stromkabel noch die Sicherungskästen dekoriert, sodass alles sehr lieblos in der Gegend "rumlag
    " Auch in der Attraktion "Airboat" waren die Plastik Tiere sehr verkommen und man sah überall die Technik - 2 Sterne

    -VERPFLEGUNG:
    Wir waren zu dritt am 25.August von morgens bis ca. 16 uhr im Serengeti Park. Ich würde meinen das ist genau die Sommersaison. Doch leider hatten ca. 90% der Imbissbuden wie Softeis oder Hot Dog Stände zu. Das führte eher zu einer Ramsch als zu einer Jahrmarkt Stimmung. Sehr schade! - 1 Stern

    -SONSTIGES:
    schlechte wegweisung: wir suchten vergebens nach dem ausgeschilderten Reptilienhaus, als wir dann in einem Souvenirladen danach fragten und herausfanden, dass es das gar nicht mehr gibt.

    Toilettennutzung: An jeder Toilette waren Teller für Gebühren für die Toilettennutzung. Wir haben an diesem Tag mehr Geld für die Toiletten ausgegeben als für Snacks (Die Imbissbuden waren ja zu)

    Fazit: Man sollte nur für die Safari da hin fahren und vielleicht noch die Grünanlagen und die großen Affengehege besuchen. Ansonsten sind die Attraktionen sehr enttäuschend wenn man Jahrmarkt Flair erwartet. Durch die geschlossenen Imbissstände war die Stimmung sehr ramschig und zT. sehr kalt und überhaupt nicht einladend sondern eher das Gegenteil.

    • Qype User ElPars…
    • Hamburg
    • 41 Freunde
    • 36 Beiträge
    4.0 Sterne
    4.7.2011

    Ich war nach langer Zeit mal wieder mit einigen Freunden in dem Park. Da keiner sein eigenes Fahrzeug zu Verfügung stellen wollte um durch die Tiergehege zu fahren, nahmen wir kurzerhand den Bus. Die Busfahrt wurde kommentiert durch die Busfahrerin was Geschmackssache ist. Informativ ist es allemal nur der Humor war nicht jedermanns Sache.
    Der Trip durch die Tiergehege was super. Danach ging es in den Freizeitbereich wo außer die langen Schlagen an den Attraktionen nichts zu bemängeln gab. Als sich der Hunger bemerkbar machte haben wir uns alle an eine Pommesbude angestellt wo es unter anderem Currywurst und Chicken Wings gab. Wir standen dort über 30 min an um unsere Bestellung abzugeben. Die beiden Herren waren mit der Masse an Menschen und ihrer Organisation leicht überfordert...schade. Ansonsten war es ein super Tag

    • Qype User Flower…
    • Lübeck, Schleswig-Holstein
    • 1 Freund
    • 76 Beiträge
    5.0 Sterne
    8.7.2012

    Absolut empfehlenswert! Aber für richtigen Spaß sollte man mit dem eigenen auto durchfahren. Für Kinder ist es herrlich, die Zebras zu streicheln, die zum Fenster reinschauen möchten. Mit dem Bus den Park zu durchquären würde für mich nicht in Frage kommen.
    Für den Fahrer gibt es auf der Homepage eine Freikarte :-)

    • Qype User meisen…
    • Hamburg
    • 0 Freunde
    • 4 Beiträge
    5.0 Sterne
    8.9.2008

    Einfach riesig! Nicht nur die geografische Ausdehnung dieses Parkes ist gigantisch, auch das Angebot. So nah wie man hier den Tieren kommt, kommt man in keinem Zoo: Giraffen, die ihren Kopf direkt ins Autofenster stecken, Paviane die sich dreist auf Motorhaube und Autodach setzen und schließlich die Löwen, die direkt neben dem Auto auf einem Rinderschenkel herumkauen. Näher geht nicht!

    Wer allerdings beim Gedanken daran, dass ungewaschene Paviane auf der Motorhaube seines geliebten Autos herumturnen in Schweiß ausbricht, der ist gut beraten das eigene Auto draussen zu parken und mit einem der Busse durch den Park zu fahren. Näher dran ist man allerdings im eigenen Auto.

    Und der Tierpark ist erst der Anfang. Der angrenzende Freizeitpark ist riesig. Dort findet man Karussels für jede Altersgruppe (Von Kinderkarrussels über Wildwasserbahn bis hin zu Kopfüber-Schlechtwerd-Fahrgeschäften). Und das beste: Alle Fahrten sind im Eintrittspreis enthalten.

    Sehr schön auch das Schimpansenfreigehege und die Affenanlage, in denen man Affen ohne störendes Gitter begegnen kann. Bei den Berberaffen sollte man allerdings auf Brillen und Schmuck aufpassen

    Alles in allem ist dieser Park ein großartiges Ausflugsziel für Eltern mit Kindern. Hier kriegt man ohne Probleme einen ganzen Tag herum. Meine Kiddies waren jedenfalls begeistert

    • Qype User Yu-l…
    • Göttingen, Niedersachsen
    • 1 Freund
    • 37 Beiträge
    4.0 Sterne
    16.4.2013

    Der Safaripark macht einen heiden Spaß! Man kann die Tiere wunderbar beobachten und erleben. Am besten fährt man jedoch mit dem Bus durch den Park, um eventuelle Schäden am eigenen Auto zu vermeiden.
    Einziger Nachteil ist der Eintrittspreis, der wirklich extrem hoch ist.
    Dennoch einen Besuch wert, vor allem mit Kindern.

    • Qype User Darksu…
    • Erlangen, Bayern
    • 2 Freunde
    • 20 Beiträge
    5.0 Sterne
    27.11.2012

    Servus an alle.
    Wir waren im August im Serengeti Park. Eine Fahrt mit den eigenen Auto sollte man auf jeden Fall machen, da man sich selber die Zeit nehmen kann um die Tiere anzuschauen. Die vielen verschiedenen Areale sind sehr schön aufgebaut und vieles sieht man aus verschieden Positionen, was alles auch viel interessanter macht. Es ist auf jeden Fall ein Erlebnis wert einen Löwen, Tiger oder andere Tiere direkt neben seinem Auto vorbei laufen zu sehen. Wir sind mindestens 3 Std. lang durch die Gehege gefahren. Was auch lohnenswert ist, ist die Safari Tour macht richtig Laune und es ist ein Spass für die ganze Familie. Über die Aquasafari Tour können wir nur eins sagen sau geil! also welche die wasserscheu sind sollten nicht mitfahren und ein Tipp am Rande, nehmt shampoo mit für die Kinder, weil die auf jedenfall danach sauber sind und gleich nochmal duschen gehen wollen (zählt auch für die grossen Kinder ;) ). Die Aquasafari ist mit der grösste Spass. So lieber nicht zu viel sagen, probiert es lieber selber aus. Der restliche Park kann jetzt nicht mit den Heide Park oder ähnlichem mithalten, hat aber trotzdem seinen eigenen Charme was es wieder einzigartig macht. Die Toiletten sind sehr sauber und das Essen war nicht teuer und sehr gut. Die Fahrgeschäfte kosten nicht extra, sondern sind im Preis enthalten.

  • 5.0 Sterne
    7.4.2013

    Kurz und knapp, ein tolles Erlebnis mit kleinem Vergnügungspark. Witterungsbedingt haben wir nicht alle Tiere sehen können, aber es war das Eintrittsgeld wirklich wert.
    Als Tipp, im Internet den Gutschein für den Fahrer ausdrucken, dann spart man einmal 27 EUR. Achja, bitte unterlasst doch das Tiere füttern, das schadet nur diesen. Ich komme bestimmt nochmal wieder.

  • 4.0 Sterne
    6.4.2013

    Zwei Mal waren wir als Familie schon hier. Hat uns immer gut gefallen, auch die Lodgen wo man mitten im Park darin wohnen kann, sind von sehr guter Qualität. Auch jetzt, Anfang April `13, wo nur 1 bis 2 Grad sind, ist die Lodge richtig schön kuschelig warm. Das Essen im Park in den Restaurants ist sehr teuer (trotz kleiner Gutscheinaktionen die man überall finden kann).
    Der Ausflug lohnt erst richtig, wenn es wirklich wärmer ist. Dann sind auch mehr Affen vom Winterschlaf erwacht. Viele Tiere sind nicht kälterobust, daher in den Stallungen.
    Der Erlebnispark ansich ist mit manchen Karussells veraltet, hat aber auch einige neue Adrenalinschocker zu bieten. Unsere Kinder sprechen sehr oft über den Serengetipark, weil die Tiere so atemberaubend sind.
    Die Bustour lohnt sehr, A, weil man was vom Busfahrer über die Tiere dabei lernt
    und B, weil man sich das eigene Auto schont (zerkratzen des Lacks, Scheibenwischer
    abreissen, e.t.c.)
    Bei der Bustour kann man sogar Nashorn füttern oder Giraffe streicheln , natürlich vom Bus aus, die stecken ihren Kopf durch die Tür beim Fahrer. Das ist echt großartig. So war es jedenfalls, wenn es warm draußen ist.
    Fazit, es lohnt sehr, hier her zu kommen und sich das, zum Erlebnis werden zu lassen.
    Teure Mahlzeiten - ein Punkt Abzug.

  • 5.0 Sterne
    25.9.2010

    Der Serengeti Park ist ein Gemisch von Zoo und Vergnügungspark. Als Kind war ich da schon desöfteren. Die zahlreichen Karussels bringen natürlich viel Spaß. Aber der Hauptgrund sollte natürlich die Besichtigung wegen den Tieren sein. Man hat die Möglichkeit in einen Bus zu steigen und sich alle verschiedenen Arten von Tieren von dort aus anzusehen. Es gibt's nämlich eine Fläche, wo die Tiere frei rumlaufen. Das Lustige ist, dass Affen sobald sie die Busse sehen sich total freuen und darauf rumspringen bzw. rumalbern;)

    Es ist eine super Gelegenheit auch den Kindern eine schöne Abwechslung zu gönnen. Der Eintritt kostet um die 24 Euro und das kann man sich mal gönnen. Außerdem gibt es die Möglichkeit online auf der Homepage eine Freikarte auszudrucken. Der Fahrer des Fahrzeugs bekommt dann freien Eintritt.

    • Qype User AlexaH…
    • Hamburg
    • 49 Freunde
    • 95 Beiträge
    5.0 Sterne
    21.12.2006

    Der Serengeti-Park Hodenhagen ist ein tolles Erlebnis für Familien, da man hier ganz dicht an den Tieren dran ist, und das ohne Gitter!

    Mit dem Auto (oder Bus, ich würde aber jedem empfehlen das Auto zu nehmen) geht es durch ein großes Freigehege, indem die verschiedensten Tierarten leben.

    Geordnet nach Kontinenten kommt man an Giraffen, Bären und Löwen vorbei. Einige Tiere kommen ganz dicht ans Auto, und die Affen klettern sogar manchmal drauf.

    So dich kommt man diesen Tieren sonst nicht. Zum Streicheln für die Kinder gibt es eine große Streichelwiese mit Ziegen, Ponys und Dammwild.

    Im Anschluss an den Tierpark gibt es einen schönen Freizeitpark, der allerdings eher für kleinere Kinder (bis ca. 12Jahren) geeignet ist.

    Der Eintritt beträgt 18EUR für Kinder und 22EUR für Erwachsene. Dafür hat man aber auch Tiere&Karussells in einem.

  • 5.0 Sterne
    20.10.2011

    Also gleich mal vorab: ich finde diesen Park GROßARTIG!
    Ich war am vergangenen Wochenende das erste Mal hier und bin begeistert.
    Trotz des Ferienwochenendes (zumindest in Berlin) war der Park anfangs recht leer. Wir konnten sofort an ein Kassenhäuschen fahren, den Eintritt bezahlen und die Bustickets kaufen.
    Dafür haben wir uns entschieden, nachdem ich von mehreren Freunden und Bekannten gehört habe, dass die Affen beispielsweise sehr gerne mit den Scheibenwischern und der Radioantenne spielen.
    Für zwei Erwachsene und ein Kind (7 Jahre alt), haben wir 58,- Euro mit den Bustickets zu je 3,50 Euro, bezahlt.

    Allerdings haben wir uns vorher auf der Internetseite des Parks einen Gutschein ausgedruckt, mit dem der Fahrer des Pkw's (egal, ob man mit dem eigenen Auto durch den Park fährt oder nicht) freien Eintritt hat.
    Der Parkplatz war auch noch übersichtlich gefüllt und so haben wir schnell abgeparkt und einen der alten berlin BVG-Doppeldecker betreten.
    Als kleine Empfehlung: wenn man keine Angst vor Giraffen und Nashörnern hat UNBEDINGT soweit wie möglich nach vorne setzen. Am Besten direkt beim Fahrer.
    Hier haben wir einen äußerst entspannten und sehr redseligen Busfahrer erwischt, der das ganze durch lustige Sprüche aufgelockert hat.
    Die Tour mit dem Bus dauert ca. eine Stunde.
    Als erstes kommt man an zahlreichen Huftieren und Rotwild vorbei. Der Fahrer vermittelt zu allen Tieren Hintergrundinformationen, die man als Alleinfahrer niemals bekommen könnte.
    Dann kommen die Giraffen, die ihren Kopf doch tatsächlich durch die offene Tür des Busses stecken und mit Bananen gefüttert werden. Eine hat sich sogar einfach eine Scheibe Brot geklaut.

    Das ist beeindruckend, zumal die Tiere direkt neben dem Bus stehen, laufen und sehr neugierig sind (vermutlich sind sie nur auf der Suche nach Nahrungsmitteln).
    Dann geht es weiter durch verschiedene Areale des Parkes, die nach Ländern aufgeteilt sind.

    Hier sieht man dann Gazellen, Büffel, Bären, zahlreiche Affen, Zebras etc.
    Irgendwann kommt man zu einem Streichelbereich, bei dem man für 2,- Euro eine Schüssel mit Trockenfutter kaufen kann, die dann an Schafe, Shetlandponys, Ziegen, Zicklein und Esel verfüttert werden können.

    Auch hier war ich überrascht, wie entspannt die Tiere waren. Ich kenne es aus dem Berliner Zoo, dass man von einer Ziege auch mal mit den Hörnern gerammt wird, wenn diese nichts zu fressen bekommen. Das war hier nicht annähernd so!
    Nach 10 Minuten ging es mit dem Bus weiter.

    Man konnte Raubkatzen sehen, die allerdings in abgetrennten Gehegen (Gepard) waren.

    Die weißen Löwen waren aufgrund der kalten Witterung leider noch nicht im Freibereich sondern in den Unterkünften und konnten deshalb nicht besichtigt werden.
    Am beeindruckendsten fand ich persönlich die Tiger, die in einem großen Areal frei herumlaufen, aber auch keine Scheu haben, zwischen den Bussen und Autos umherzulaufen bzw rennen.

    Da sieht man wirklich, um was für Muskel und Kraftpakete es sich handelt.

    Einfach nur BEEINDRUCKEND!
    Bei den Nashörnern angekommen, wurden auch diese im Bus durch den Fahrer gefüttert. Es sieht schon toll aus, wenn ein Nashorn seinen Kopf in den Bus steckt!
    Weiter geht es zu den Elefanten mit Nachwuchs (Aufenthalt 5 Minuten).
    Im Eintrittspreis ist auch eine Fahrt mit einem Safaribus enthalten, die allerdings für meinen Geschmack zu langweilig war. Hier fährt man ca. 20 Minuten durch den Dschungel und überquert alte, morsche Holzbrücken oder fährt durch "Krokodil"verseuchte Wasserlöcher.
    Im Anschluss kann man zu Fuss das Affenland, die Wasserwelt und das Freizeitland erkunden.
    Die Affen sind nach Art in verschiedenen, zum Teil begehbaren, Gehegen untergebracht.

    Hier ist anzumerken, dass man wirklich OHNE Taschen, Mützen und Brillen hineingehen sollte, da man sonst Gefahr läuft, dass die Affen gesteigertes Interesse daran haben.

    So habe ich gesehen, wie die Affen mit geklauten Sachen auf den Bäumen verschwunden sind, um diese in Ruhe zu inspizieren. Auch sollten die Taschen nicht direkt am Zaun abgestellt werden, da die Affen sehr kleine und lange Arme haben. ;-)
    Sämtliche Fahrten im Freizeitbereich sind kostenlos. Hier kann mit der Wildwasserbahn, einem alten sehr schönen Kinderkarussel und zig weiteren Attraktionen und Karussels gefahren werden.

    Ein großes Augenmerk liegt hierbei allerdings bei den Kindern.

    An keinem Karussel mußte angestanden werden!
    Ich habe bestimmt noch zahlreiche Dinge vergessen, aber ich empfehle einfach:
    HINFAHREN und selber ANGUCKEN!!!!

    • Qype User grinc…
    • Cleveland, Vereinigte Staaten
    • 30 Freunde
    • 101 Beiträge
    4.0 Sterne
    6.7.2008

    Hodenhagen - dieser Ort ist mir nicht nur wegen des Wohlklangs in Erinnerung geblieben ;o), sondern weil wir auf dem Weg nach Hamburg regelmäßig an einem Schild auf der Autobahn vorbei fuhren: Serengetipark stand dort geschrieben. Da ich gerne Zoos und Tierparks besuche, haben wir dieses Jahr auf dem Rückweg von Hamburg einen Stop in Hodenhagen eingeplant. Hat es sich gelohnt? Ja.
    An einem grauen, etwas regnerischen Tag war an den Kassen nicht viel los und wir mussten nicht sehr lange warten, bis es in den Park ging. Wir entschlossen uns dazu, mit dem eigenen Auto durch den Park zu fahren, so konnten wir da stehen bleiben, wo wir wollten. Der Park ist, wie schon beschrieben wurde, in verschiedenen Regionen eingeteilt. In manchen Bereichen befinden sich weniger gefährliche Tiere, man kann die Fenster öffnen und die Tiere teilweise sogar streicheln, weil sie so dicht an die Autos kommen und - wie bei den Giraffen - die Köpfe hinein stecken. (Ob das sein muss, darüber kann man sich streiten). Bei den Schafen, Ziegen und Eseln darf man auch aussteigen um diese zu füttern, das haben wir uns gespart. Bei den Löwen, Tigern und Bären muss man (ach nee?) die Fenster geschlossen halten; Ranger in Autos passen auf, dass auch wirklich niemand seine Kotlettknochen aus dem Auto wirft oder auf die Idee kommt, aus einem offenen Fenster zu fotografieren.
    Man kommt den Tieren ungewöhnlich nah und kann sie in einer weitläufigen, natürlichen Umgebung beobachten. Wir hatten Glück, dass nicht so viel los war und konnten da, wo wir wollten, lange stehen bleiben, ohne, dass sich hinter uns Schlangen bildeten. Zu Stoßzeiten kann das sicherlich mal nervig sein, wenn ein Auto an dem anderen durch den Park zieht und man sich genötigt fühlt, schnell weiter zu fahren.
    Nach einem knappen unterhaltsamen Stündchen waren wir durch die Tierwelt gefahren und hatten schöne Bilder im Kopf und auf der Kamera.
    Zu Fuß haben wir noch die Affenwelt durchlaufen und konnten unsere Verwandten hautnah erleben. Erfreulichweise waren die Affen gut gefüttert und die Annäherungsversuche hielten sich in Grenzen. Irgendwem haben sie aber dennoch eine Thermoskanne geklaut und nicht mehr her gegeben ;o)
    Die anderen Welten Freizeitwelt, Wasserwelt usw. haben wir nicht mehr angeschaut - auf Rummel und Fahrgeschäfte hatten wir keine Lust.
    Aufgrund der Größe des Parks kann man hier einen ganzen Tag verbringen, ohne, dass es langweilig wird. Kinder haben bestimmt auch riesigen Spaß an der Freizeitwelt. Ich finde das ein wenig zu viel Halligalli und hätte mich über einen noch größeren Bereich mit Tieren mehr gefreut - aber das ist mein persönlicher Geschmack.
    Schön war es auf jeden Fall, die Affen haben uns viel Spaß gemacht und am Auto unvergessliche Eindrücke hinterlassen ;o) und die übrigen Tiere kamen uns so nah, wie in keinem anderen Tierpark. Dafür gibt es vier Sterne.

    • Qype User Pokerf…
    • Hamburg
    • 2 Freunde
    • 77 Beiträge
    5.0 Sterne
    28.4.2012

    tag: sonnig
    sonntags
    mit familie
    moin moin an alle!
    die fahrt von hamburg-harburg nach hodenhagen dauert ca. 40 minuten mit dem auto.
    dort angekommen fährt man an eine der kassen ran und bezahlt die entrittspreise, die zwischen 18 und 25 euro varrieren. von einem großen parkplatz aus geht die rundfahrt dann per safari-bus oder eigenem pkw weiter. am parkplatz befinden sich genug pausenplätze und wcs.
    der serengeti-park bietet für eine ganze familie puren spass -tiere hautnah live erleben und ne ganze menge spielspass für klein und groß. hier gibt es diverse fahrgeschäfte die im eintritt enthalten sind. mehrere kioske verdorgen die gäste mit vielen leckereien, die vom preis her ok sind.

    • Qype User moonli…
    • Wedel, Schleswig-Holstein
    • 15 Freunde
    • 60 Beiträge
    5.0 Sterne
    14.9.2008

    Ein sehr gelungener Park. Ich kann dazu nur sagen Daumen hoch! Hier werden auch seltene Arten wieder gezüchtet und so der vortbestand gesichert. Ich besuche diesen Park immer wieder gerne. Ich war in den letzten Jahren nicht mehr da und als ich nun wieder einmal hingefahren bin, wurde ich von vielen neuen Atraktionen und neuen Umbauten überrascht. Das Freigehege ist natürlich der Knaller des ganzen Parks, da man wilden Tieren einmal nahe sein kann und sie sich genauer anschauen kann, oder aber ihre Verhaltensweisen studieren kann. Ich bin immerwieder fasziniert, was es nicht für viele Tierarten gibt. Die Tiere haben hier jede Menge Auslauf und können sich in den einzelnen gehägen frei bewegen, gut finde ich auch das Tiere die sich nicht gegenseitig jagen auch vergesselschaftet werden, das das Leben dort nicht zu langweillig wird..
    Die Preise sind natürlich wie in jedem Park on Jahr zu Jahr gestiegen, aber man muss auch dazu sagen, das die pflege und Futter für die Tiere natürlich auch nicht von schlechten Eltern ist und viel Kosten verschlingt. Aber man kann es sich immernoch leisten ihn zu besuchen. Ich kann diesen Park nur empfehlen, vorallem wenn man Kinder hat, die davon noch viel faszinierter sind als wir Erwachsenen. Aber es ist dort auch immer vorsicht geboten, denn ich sehe dort immerwieder unvorsichtige Eltern, die aus leichtsinn die Barieren nicht einhalten und ihre Kinder eines Risikos aussetzen. Denn auch wenn man es auf den erstren Blick nicht meinen mag, das sind alles wilde Tiere und keine Kuscheltiere, wie manche Eltern es rüberbringen.

    • Qype User SteffX…
    • Stadthagen, Niedersachsen
    • 2 Freunde
    • 18 Beiträge
    4.0 Sterne
    23.9.2009

    Für Familien mit Kindern ein Super Ausflugsziel. Wir waren an einem heißen Tag im August dort und es kam einem hin und wieder wirklich wie in Afrikas Steppe vor. Paviane belagerten unser Auto (wir nahmen nicht den Bus) und Giraffen versperrten und kurzfristig den Weg durch die Pampa. Jetzt hab ich was gelesen: "Die abenteuerliche Dschungel-Safari-Tour ist nun noch spannender: die Teilnehmer erwarten Spezialeffekte wie naturgetreue Löwen- und Nashornangriffe, lebensecht nachempfundene Nilpferde, der aufregende Überfall eines afrikanischen Eingeborenenstammes oder eine zu überquerende "brandgefährliche" Abenteuerbrücke! Natürlich können Sie den Park auch mit dem eigenen PKW erkunden. Personen mit Handicap erleben das Tierland auf einem behindertengerechten Rundgang, mit der Westerneisenbahn oder den Serengeti-Bussen." -????? hört sich spannend an. Werden wohl nochmal hinfahren müssen. :-)

    • Qype User Detekt…
    • Berlin
    • 2 Freunde
    • 90 Beiträge
    5.0 Sterne
    11.2.2010

    Einfach spitze es geht schon super los mit den Giraffen die ihre langen Hälse mit den süssen Wimpern zur Scheibe strecken und so geht es auch weiter geordnet nach Kontinenten und mit der Möglichkeit an manchen Stellen auszusteigen an denen weniger gefährliche Tiere hausen hier fühlt man sich mittendrinn im Tierleben Ein absolutes Muss für jeden Tierfan und ein tolles Ziel für einen Familienausflug sollte man kein Auto besitzen kann man auch im Bus mitfahren und nachdem man dann alle Tiere gesehen hat gibt es eine Menge Möglichkeiten seine Kinder oder auch sich selbst mit den reichlichen Fahrgeschäften zu entertainen

  • 4.0 Sterne
    18.5.2011

    Mir hat's gefallen. Leider immer etwas voll. Die Show war insbesondere sehenswert. Der ganze Park ist eher für etwas für kleine Kinder. Er wirkt nicht überladen, bietet aber dennoch genug. Die Bustour war zwar nett aber zu eilig. Die eingelegten Pausen könnten länger sein. Vorsicht, die Busse sind nicht klimatisiert. Es wird schnell zu warm!

  • 2.0 Sterne
    26.5.2011

    Hier bin ich schon sehr oft alleine und auch mit meiner Tochter gewesen. Ein toller Tierpark in dem die Tiere wesentlich mehr Auslauf haben, als z.B. in Hagenbeck. Aber dennoch gibts von mir nur 2 Sterne weil hier eindeutig die Preise an Abzocke grenzen und das Gewicht mehr und mehr auf einen Freizeitpark anstatt auf das Thema Tiere gelegt wird. Wäre der Eintritt nur für die Tiere fände ich das in Ordnung, aber hier wird eindeutig zu profitgierig gehandelt und die Tiere bleiben dabei auf der Strecke. Muss nicht sein.

  • 5.0 Sterne
    21.2.2012

    Wir haben zwei wundervolle Tage im Serengetipark erlebt. Wir zehren immer noch von diesen tollen Erlebnissen. Hach, war das schön. Abends waren wir fast immer alleine im Park, da wir dort ein Ferienhäuschen hatten, was uns auch gut gefallen hat. Am besten hat uns die Dschungeltour, die Fahrt mit dem Doppelstöckigen Bus und die freilaufenden Affen gefallen.

    • Qype User Schoko…
    • Hannover, Niedersachsen
    • 1 Freund
    • 127 Beiträge
    4.0 Sterne
    29.4.2012

    Wir waren gestern innerhalb von ca. 50Min. (inkl. kleinen Stau) von Hannover in Hodenhagen. Auf der Internetseite des Serengetiparks gibt es einen Gutschein, dass der Fahrer 25,-EUR Eintritt nicht zahlen muss. Einfach ausdrucken und an der Kasse abgeben. Jede Erwachsene Person zahlt 25,- inkl. aller Fahrgeschäfte etc. Die Tour mit den Zebrabussen zahlt man ebenfalls am Eingang 4,-EUR pro Person und nochmal 3,-EUR für den Autoparkplatz. Parkplätze sind ausreichend. Gestern hätte man gut mit seinem Privatauto durch die Tierwelt fahren können, allerdings verpasst man viel Informationen über die Tiere, die der Busfahrer einem erzählt und auch die Tiere sehr nah sehen kann (Nashorn füttern, Giraffenzunge sehen). Die Bustour dauert ca. 1,5 Stunden. Dann gibt es noch eine Dschungeltour, diese dauert ca. 20 Min. und ist auch sehr empfehlenswert. Im Freizeitpark stehen viele Fahrgeschäfte für Groß & Klein zur Verfügung: Riesenrad, Wasserachterbahn, Achterbahn, Speedbootfahren (der Hammer, aber am Besten ohne Kinder), Schiffschaukel und vieles mehr. Am Eingang kann man Bollerwagen ausleihen oder man fährt mit der kleinen Bimmelbahn, die einem an jedem Punkt rauslässt (selbstverständlich kostenlos).
    TIPP: Die Toiletten sind sauber, aber Taschentücher trotzdem mitnehmen! Beste Tage um einen schönen Tag im Park zu erleben, Übergang zwischen Frühjahr & Sommer und Sommer & Herbst, da braucht man nicht lange anzustehen, zu warten und es ist natürlich nicht so heiß. Viel Spaß!

    • Qype User Liri…
    • Hamburg
    • 0 Freunde
    • 58 Beiträge
    5.0 Sterne
    24.7.2012

    Wir waren an einem Sonntag im Serengeti-Park und waren
    begeistert.
    Aber zurück zum Anfang. Wir sind mit dem eigenen
    Auto angereist und konnten sofort durchfahren.
    Es war relativ wenig los, so dass wir nicht lange
    warten mussten um die ersten Giraffen zu entdecken.
    Leider sind sie fast die gesamte Runde nicht in
    unserer Nähe geblieben. Als sie dann auf uns zukamen und jemand aus der zweiten
    Spur sich dazwischen drängte, hätte die Stimmung schlecht werden können.
    Aber mit etwas Geduld, konnten wir doch die Nähe
    mit den Giraffen genießen.
    Dann ging das Abenteuer erst richtig los.
    Eine sehr schöne Zwischenstation war das
    Streichelgehege. Dann ging es weiter mit Löwe & Elefant und Co.
    Nach der Rundtour haben wir zuerst einen Parkplatz
    gesucht und dann konnte es schon weitergehen.
    Wir haben gleich die Dschungelsafari mit dem
    lustigen Busfahrer mitgemacht. Nach Witzen über Politiker und
    Konsorten, konnten wir in die Vergnügungswelt abtauchen.
    Die König des Dschungels Show konnten wir
    leider nicht genießen, da plötzlicher Regen dem schönen Tag ein Ende setzte.
    Wir fuhren nach Hause und wussten wir kommen bald
    wieder.
    http//www.serengeti-park.de

Seite 1 von 2