Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
    • Qype User Viva_C…
    • Nürnberg, Bayern
    • 0 Freunde
    • 22 Beiträge
    5.0 Sterne
    4.3.2013

    Ein Lokal, das in seiner Farbenpracht, der Laune seiner lieben Gastgeber und der Gemütlichkeit perfekt in diese Szene passen. In der Enge dieses Kleinods, in dem die Menschen näher zusammenrücken und im Kerzenschein in dem sich interessante Gespräche viral verbreiten, fühlt man sich wie im anheimelnden Kaminzimmer einer Berghütte.
    Die übersichtlich gestaltete und mit sehr vielen Leckereien gespickte Karte sorgt bereits im Vorfeld für orale Sinnesfreuden und ungeduldiges auf-dem-Stuhl-herumrutschen.
    Bestellungen wurden mit einem Maximum an Freundlichkeit entgegengenommen. Der Tafelspitz, wie auch der Salat mit Hähnchenstreifen fand in der Dauer eines angenehmen Gesprächs den Weg an unseren Platz.
    Jeder Bissen war ein Genuss und auch das zeitgleich georderte österreichische Bier verband sich im Mund zu einer perfekten Koexistenz. Die mit Pflaumen gefüllten Teigtaschen konnte ich mir ebenfalls nicht entgehen lassen. Eine Komposition, die sich wie eine warme Decke in einer kalten Winternacht über mich legt; mich wärmt; umschmeichelt und den Wunsch nährt, mit diesem Gefühl auch wieder aufzuwachen.
    Perfekter Auftritt, liebes Team.

  • 4.0 Sterne
    8.11.2013

    Ein kleines, aber gemütliches Restaurant. Die Speisekarte liest sich sehr gut, mein bestelltes Essen, Burgunderbraten, war vorzüglich. Die Bedienung ist nett und aufmerksam.
    Einziges, für mich jedoch erhebliches Manko: Es wird keine Kartenzahlung akzeptiert. Dies führte dazu, dass ich mich noch auf die Suche nach einem Geldautomaten machen musste.

  • 5.0 Sterne
    24.7.2010
    1 Check-In

    Ja, wo ist denn der Franzl?

    Dieses Restaurant hat wirklich alles was mein Herz begehrt: Charakter, Herz, gutes Essen, faire Preise und obendrein noch Top-Service!

    Da es sich hier um österreichische Küche handelt, liegt es nah, dass man das Wiener Schnitzel mal ausprobieren sollte. Aber es gibt noch so viele andere leckere Sachen auf der Speisekarte. Ich , zum Beisipel, hatte schon zweimal das "Sulmtaler Backhendl
    auf Erdäpfel-Vogerlsalat mit Kürbiskernöldressing"...einfach herrlich!

    Zum Dessert hatten wir beim letzten Mal den Kaiserschmarrn, welchen wir uns zu viert geteilt haben - und das war dann immer noch reichlich (sowohl von der Anzahl der Kalorien als auch portionstechnisch).

    Ich kann euch also diesen Laden nur wirklich ans Herz legen; dieses Restaurant hat auf mich einen undwiderstehlichen Charme ausgeübt ...und es ist natürlich auch nicht zu verachten, dass wir uns hier inmitten des Schwulenviertels befinden und man deshalb immer was zu sehen hat.

  • 5.0 Sterne
    21.6.2012

    Gemütlich, nett und extrem lecker zu ordentlichen aber fairen Preisen.

    Neben der Standardkarten mit den österreichischen Klassikern gibt es immer wieder auch wechselnde Gerichte. Besonders zu empfehlen zum Nachtisch sind die Marillenknödel! Da sie frisch zubereitet werden, muss man dafür allerdings ca. 20 Minuten Wartezeit einplanen (steht aber auch in der Karte).

    • Qype User tomDu…
    • Berlin
    • 5 Freunde
    • 91 Beiträge
    5.0 Sterne
    3.4.2012

    Unser Highlight in Berlin.
    Was wäre die Stadt ohne Martin und sein grossartiges Restaurant.
    Kaum zuhause träumen wir von seinen Knödeln, dem Wiener Schnitzeln oder den grossartigen Desserts, den tollen Weinen und dem sensationellen Bier aus Österreich.
    Hier ist es immer nett, meinst hat man symphatische Nachbarn mit denen man(n) schnell im Gespräch ist. Dieser Laden ist und war die Basis für wunderbare Freundschaften.
    Unser erstes Ziel wenn wir in der Hauptstadt sind. Und unser letztes wenn wir diese verlassen. Nachtrag: Juni 2013 : es ist noch immer ein Genuss hier zu essen. Einfach wunderbar. martin ist mein Held. Bäckchen vom Wollschwein- mein Highlight !!

  • 5.0 Sterne
    18.5.2011
    8 Check-Ins

    Ein wirkliches Highlight im Nollendorfkiez.

    Klein aber fein sage ich nur.

    Karte TOP
    Preise MODERAT
    Service Spitze

    Mehr muss man eigentlich nicht sagen. Auf jeden Fall hingehen, aber immer ein Plätzchen für mich freihalten :-)

    • Qype User ökoty…
    • Berlin
    • 8 Freunde
    • 26 Beiträge
    4.0 Sterne
    6.3.2008

    Auf der Motzstraße in Schöneberg findet ihr das kleine österreichische Restaurant Sissi. Sehr schön und liebevoll eingerichtet, hat das Sissi vorne einige wenige Tische und einen ebenfalls sehr schön gestalteten Hinterraum. Insgesamt finden vielleicht 30 Leute Platz, eine Reservierung wird dringend empfohlen.

    Wer biomäßig auf seine Kosten kommen will, dem sei das Wiener Schnitzel vom Biokalb wärmstens empfohlen, sehr lecker. Ansonsten konnten wir keine Biospeisen finden, der Kaffee ist aber z.B. bio, und der ein oder andere Wein von der großen Weinkarte sicherlich auch. Toll ist der Service, sehr aufmerksam und natürlich nett, nicht überkandidelt oder arrogant, sondern einfach nur NETT im positivsten Sinne. Der Koch kommt z.B. auch noch persönlich an den Tisch und fragt, ob es schmeckt. Selten erlebt.

    Die Karte ist relativ überschaubar, die Preise relativ hoch, die Portion war ziemlich groß. Als Alternative für ein leckeres Wiener Schnitzel seien hier noch Ottentahl und Elysander empfohlen.

    Fazit: Für den Bio-Schnitzel-Freund eine gute Adr

  • 5.0 Sterne
    17.9.2010

    Sissi wächst. Denn jetzt es gibt die "Bälletaasch" im ersten Stockwerk.

    Zur "Belle Étage" des Sissi geht man im Erdgeschoss bis zur Küche, dann links, durchs Treppenhaus eine Etage höher, rein in eine umgebaute Wohnung, durch die zweite Küche, in einen kleinen Flur und von dort in einen von zwei Räumen. Außergewöhnlich? Außergewöhnlich. Und lohnt sich!

    In einem Zimmer der Belle Étage steht eine große Tafel mit Platz für 12 (oder 16?) Personen, im zweiten Raum stehen einzelne Tische. Die Étage duftet noch ein wenig "frisch renoviert" und für die Zigarette danach und zwischendurch geht man einfach zwei Schritte auf den Balkon und schaut in die Motzstraße.

    Heute ist Donnerstag. Tafelrunde. Es gibt also ab 19 Uhr ein 5-Gänge-Menue inkl. Wasser und Wein für 49 EUR. Diesmal sind noch einige Tische und die große Tafel frei, dennoch sollte man reservieren. Hoffen wir, dass sich die Tafelrunde in der Motzstraße noch weiter herum spricht, denn die Räume in der Belle Étage sind wirklich schön und eignen sich hervorragend für Geburtstags-, Betriebs- und natürlich Hochzeitsfeiern... Siiissi... Fraaanz....

    Vielleicht kann Martin ein kleines Video von der Étage ins Internet stellen, das dürfte sich lohnen.

    Serviert wird heute Lachstatar, eine klare Kräuter-Steinpilzsuppe, geschmorter Milchkalbsbraten mit Cognac-Pfefferrahmsoße, Kartoffelgratin und Broccoli, anschließend Panna Cotta und schließlich französischer Käse.

    Wir fünf sind uns einig: Das Essen schmeckt hervorragend. Die Weine ebenfalls. Leider... naja, was heißt leider, ... es war zu viel. Das tolle selbst gebackene dunkle Brot zum Rohmilchkäse passt fast nicht mehr hinein ;-) Kleiner Tip: 2 statt 3 Stück Braten tun's auch und eine kleine Käseplatte und Brotkorb für alle, statt für jeden eine Käse- und Brot-Portion.

    Der Abend ist klasse und wir werden sicher wieder zu einer Tafelrunde in die Belle Étage gehen. Macht es uns nach!

    Grüße von Mengling

  • 1.0 Sterne
    8.1.2009

    Das Sissi ist ein sehr schönes, lehrreiches Beispiel dafür, wie's manchmal so geht mit Restaurants in Berlin.

    Am Anfang, wenn alles noch neu, frisch und aufregend ist, freut man sich über die gelungene Entdeckung, die vielen netten Details, die Gerichte, die diesen Platz besonders, vielleicht sogar einzigartig machen. Dann kommen die Restauranttester der Stadtmagazine mit ihren großen, naiven, leuchtenden Augen, ihrer dürftigen Wertungspraxis und ihren AuthentischGeheimtippBestesSchnitzelDerStadt-­Textbausteinen, und in der Folge dann die Zugvögel-Gästeschar. Die sind dann irgendwann wieder weg, weil ja quasi täglich irgendwo in Berlin AuthentischGeheimtippBestesSchnitzelDerStadt zu diagnostizieren ist. Zurück bleibt ein Restaurant, das immer noch glanzvolle Rhetorik, aber wenig kulinarische Finesse zu bieten hat. Und mit Gästen umspringt, als wären sie Verschiebemasse.

    Der Reihe nach. Anfangs mochte ich das Sissi sehr, weil es so anders war als die ganzen knarzigen Traditions-Österreicher der Stadt: mochten Austria, Ottenthal & Co behäbig und von fast aufdringlicher Puscheligkeit sein, war das Sissi wie ein frecher Gegenentwurf: die Einrichtung spielt virtuos mit den einschlägigen Ösi-Klischees, ein neugieriges, genussfreudiges Publikum hatte sichtlich Spaß am Essen, und die Küche lieferte eine wundervoll aktualisierte Traditionsküche. Das war die Zeit, in der ich gerne ins Sissi gegangen bin, um mittags am Fenster zu sitzen, einen Teller Knödel mit Saft oder ein kleines Gulasch zu essen oder solche Sätze zu sagen wie Ist sie möglich, die Frittatensuppe??? Die Atmosphäre: entspannt, gastlich, wundervoll.

    Dann kamen die Stadtmagazine, und es wurde plötzlich voll im Sissi. Nicht falsch verstehen: damit habe ich kein Problem. Ich freue mich, wenn ein Lokal auf diese Weise Zulauf bekommt, denn das bedeutet guten Warendurchsatz, stets frische Produkte und letztlich auch ein motivierteres Team. Im Sissi trieb diese Motivation eigenartige Blüten. Ich hatte 5 Tage im voraus reserviert - und mein Tisch war dann ein 60 cm breiter Streifen an einem Stehtisch, gnädigerweise ergänzt durch einen Hocker der höchsten Unbequemlichkeitsklasse. Im Speisesaal sei nix frei, meinte der wenig motivierte Kellner achselzuckend. Ah ja.

    Das Essen war keine Offenbarung: das Wiener Schnitzel vom Bio-Vollmilchkalb (wahrscheinlich war das Bio-Lactosefreievollmilchkalb gerade aus, ebenso das Bio-Sojamilchkalb) war annähernd geschmacksneutral - da bringt mir die ganze Bio-Rhetorik wenig. Bewundernswert fand ich den Aufwand, der im Sissi mit dem Kalbfleisch getrieben wird: meine Scheibe muss zuvor ins Institut für Optik und Atomare Physik der TU gebracht worden sein: das Ding war so dünn, wie man es nur mit einem Laser hinbekommt. Mit einem normalen Messer kriegt man solche Winz-Scheiben nicht hin. Immerhin: schöne, rösche Panier. Der Kartoffelsalat dazu war eine fettige, massige Angelegenheit.

    Beim nächsten Versuch - diesmal mittags - war's nicht besser: ein Backhendlsalat ist, verdammt nochmal, ein Salat mit gebackenen, molligen, festfleischigen Hähnchenstücken drauf. Und nicht, wie hier serviert, Grünzeug mit mediokrer, lauwarmer Hühnerbrust. Bei Reklamationen weicht dann die heitere Österreich-Atmosphäre schnell einer gewissen berlintypischen Ruppigkeit. Auf Dessert hatte ich keine Lust mehr.

    Trösten kann man sich mit den Weinen - die Flaschen, die in den Vitrinen neben dem Eingang zu sehen sind, verweisen auf eine wundervolle Weinauswahl: die Granaten von Jamek findet man ebenso wie Bründlmeiers Schätzchen oder die Rotwein-Cuvees des hochgeschätzten Weinguts Gager.

    Dafür ist das Sissi zu loben.

    Aber auch nur dafür.

    • Qype User patp…
    • Berlin
    • 3 Freunde
    • 16 Beiträge
    3.0 Sterne
    16.5.2011

    Besuch am 15.05.2011

    Gerichte:
    - Schweineschnitzel mit Spargel, Erdäpfeln
    - Schweineschnitzel mit Gurkensalat und Erdäpfeln
    - Kaiserschmarrn

    Bewertung Essen:

    Mäßig! Die Schweineschnitzel waren frittiert und der Spargel sehr sehr hart. Haben den Spargel zurückgeben lassen, wurde nachgekocht. Laut Aussage der Bedienung ist der harte Spargel so üblich, wobei ich nicht glauben kann, dass in Österreich der Spargel fast roh gegessen wird.
    Gurkensalat war sehr sauer.
    Der Kaiserschmarrn war dafür sehr sehr lecker.

    Bewertung Service:

    Nichts zu beanstanden, sehr zuvorkommend. Laden an sich sehr klein und eng.

    Bewertung insgesamt:

    Würde nicht nochmal hingehen, da gibt es deutlich bessere Österreicher in Berlin. Preise zu hoch.

  • 4.0 Sterne
    4.3.2012

    Angenehme , gemütliche aber n Tick zu beengte Atmosphäre.
    Freundlicher Service bei etwas durchwachsener Qualität bei Speisen. Alles in allem zu empfehlen.

    • Qype User Shlom…
    • Berlin
    • 1 Freund
    • 17 Beiträge
    4.0 Sterne
    8.1.2009

    War im Dezember 2 x bei Sissi, das Essen, der Wein sowie der sparkling Rosé und das Hefeweizen waren jeweols spitze!
    Mit dem Wienerschnitzel vom Milchkalb 120 g erging es mit dto. dem Vorredner, dachte das wäre ein Spaß, war danach aber wirklich satt.
    Ich rate auch zu den Kucken; Schoko oder Nuß - ist hier ein MUSS!
    Preisleistung 5 Sterne
    Sitzplätze jedoch sehr beengt.
    Wers gerne heiß möchte sollte neben dem Ofen reservieren, was im kleinen Lokal auf alle Fälle nötig ist!

    • Qype User IB…
    • Berlin
    • 1 Freund
    • 10 Beiträge
    1.0 Sterne
    29.1.2011

    Auf Empfehlung des Berliner Stadtmagazins "Prinz" sind wir in diesen Laden, natürlich um das Wiener Schnitzel (Jung Kalb) zu probieren. Der Laden war (wahrscheinlich noch) leer.
    Das Schnitzel war super trocken, zäh und geschmackslos, der Apfel-Gurken-Salat war ok aber kalt, normaler Weise kenne ich ihn warm.
    Ich kann Jedem, der mal ein richtig gutes Wiener Schnitzel essen möchte, den Kronprinz in Zehlendorf empfehlen oder auch das Otthenthal.

    Dem Koch empfehle ich Folgendes:
    Gefrorenes Fleisch sollte nicht zu schnell aufgetaut werden. Denn: So zerreißen die Eiskristalle die Muskelzellen. Wenn das passiert, können diese den Fleischsaft nicht mehr einschließen und er tritt aus. Die Folge: das Fleisch verliert mit dem Saft wertvolle Fleischeiweisse. Beim Braten oder Kochen wird das Fleisch dann trocken.

    Ich war sehr enttäuscht und kann zumindest das Wiener Schnitzel nicht ! empfehlen. Der Wein und die gereichte Vorspeise (Brot + Leberpastete) waren das Beste.
    Der Kamin war ein Plus und der Laden an sich eine nette Idee. Die Atmosphäre war ok aber nicht herausragend.

    5 Sterne vom Prinz nicht nachvollziehen.

    Schade.

    Geschmäcker sind ja zum Glück auch verschieden und darüber lässt sich nicht streiten.
    :)

    • Qype User bagalu…
    • Hamburg
    • 1 Freund
    • 25 Beiträge
    5.0 Sterne
    7.10.2011

    Hier hat es mir richtig gut gefallen!

    Hatte den hier schon erwähnten Käferbohnensalat mit Rettich und Kürbiskernöl, eine Macht. Danach das Schnitzel Wienerart, was auch sehr lecker war.

    Ein wirklich schöner Laden, klein aber fein! ;-)

    Wenn ich in zwei Wochen wieder nach Berlin fahre wird mich mein Weg ganz sicher wieder ins Sissi führen, das steht fest!
    War am WE wieder da und wieder begeistert!
    Das Essen war ein Traum!
    Am Käferbohnensalat bin ich natürlich wieder nicht vorbeigekommen, klasse. Als HG gab es diesmal die Spinatknödel auf Lauch mit Weißweinsauce. Delicat!
    Kann wieder nur die fünf Sterne bestätigen! ;-)
    Aber jedem nur eine Reservierung nahelegen, kleiner Laden und halt sehr gefragt, wen wunderts!

    • Qype User sprenk…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 5 Beiträge
    4.0 Sterne
    31.5.2012

    Essen ist einfach sehr lecker, saisonal angepasst! Guter und zuvorkommender Service!!! Nicht ganz so preiswert,aber gute Portionen!
    Allerdings kann man leider nur bar bezahlen,keine Annahme von EC bzw. Kreditkarten :-(

  • 5.0 Sterne
    22.6.2011

    Meine Fresse, war das wieder lecker: Käferbohnensalat mit Rettich und Kürbiskernöl, anschließend das Wiener Saftgulasch mit Semmelknödeln. Mein einzige Kritikpunkt: Obwohl wir den Salat geteilt haben, ließ sich kein freies Plätzchen im Magen finden, um das Sorbet des Tages noch unterzubringen.
    Danke für den schönen Abend!

    • Qype User rosili…
    • München, Bayern
    • 0 Freunde
    • 3 Beiträge
    5.0 Sterne
    16.10.2011

    Hallo ihr Lieben.

    Mein letzter Berlinbesuch wurde durch die Kochkünste und die letzten lauen Spätsommer Abende in diesem entzückenden Lokal versüßt.

    Hatte eine hervorragendes Stuben Küken mit Foie Gras sensationell.

    auch das Wiener Schnitzel wie von der Mutter gemacht.

    ans Team macht weiter so ihr seid spitze.

    • Qype User Kraeut…
    • Berlin
    • 1 Freund
    • 13 Beiträge
    4.0 Sterne
    1.11.2011

    Man wird sehr herzlich empfangen und die ganze Zeit freundlich behandelt, es ist als sei man ein langjähriger Stammgast.

    Das Essen ist sehr lecker, die Portionen sind recht ordentlich, nur der Preis ist etwas zu hoch aber annehmbar. Als Dessert sind die gefüllten Marillenknödel meine Empfehlung!

    Die Räumlichkeiten sind leider etwas eng und man sitzt dem Tisch daneben fast auf dem Schoß, daher ein Stern abzug.

    • Qype User fran…
    • Berlin
    • 4 Freunde
    • 64 Beiträge
    4.0 Sterne
    18.4.2013

    Sehr schönes kleines Restaurant, kann manchmal etwas zu eng werden! Das Essen ist sehr gut, das Personal manchmal etwas zu freundlich!! Aber immer wieder gern!

    • Qype User barfly…
    • Berlin
    • 1 Freund
    • 21 Beiträge
    1.0 Sterne
    22.2.2013

    War in schöneberg unterwegs und wollte lecker essen gehen über qype das sissi gefunden und war erfreut das es so viele gutte bewertungen hatte. Das lokal hat eine tolle vielfältige speisekart und eine gut sortierte weinkarte.
    Zu meinem bedauern hatten sie auch einen kaiserschmarn den auf der karte den ich dann auch sofort bestellte. Leider war es kein kaiserschmarn sondern eine mehlpampf die in butter schwam.
    Wenn mann den kaiserschmarn nicht zubereiten kann sollte man ihn nicht auf der karte haben.

  • 4.0 Sterne
    17.12.2008
    Erster Beitrag

    Eigentlich wollte ich nach Feierabend nur schnell zum Schnellinder, oder Schnellthai.
    Mein Radl hielt ab von ganz alleine vor dem eingerüsteten Sissi an. Ich wollt ja schon immer mal rein, dachte ich mir und ging rein.
    Ein Plätzchen für einen einsamen hungrigen Mann wollte man mir auch für 60 Minuten zugestehen. Es war zwar der katrigste aller Katertische ( Katzentisch fällt mir hier bei vorwiegend gutaussehendem Junxxpublikum nicht ein ), dafür aber sehr gesund direkt am Fenster, mit frischkalter Luft von der Eingangstür, und mit Blick nach draußen.
    Warm wars trotzdem, denn der holzbeheizte Bollerofen leistete mit seinen ca. 5 Meter Abgangsrohr ganze Arbeit.
    Da schon so viel vom Schnitzel berichtet wurde, stellte ich mich vor die Wahl:
    110 Gramm Bio-Vollmilchkalb für 15,50 Euronen, oder die 230 Gramm Handwerkerportion vom Schwein für paar Euro weniger.
    110 Gramm reichen, dachte ich mir. Die Panade macht ja auch satt. Tat sie auch. Mußte sie auch.
    110 Gramm Fleisch als z.B. Gulasch würde man ja in 2-3 Happen verputzt haben.
    Ich vermute, dass das Fleisch unter aufgeblasenen Panierschicht lecker war, gemerkt habe ich es nicht.
    Da ich aber wußte, dass Fleisch zwischen den Bratbröseln sein muß, nahm ich es so hin.
    Es war in Ordnung, weil die Panade eben nicht vom Fett triefte.
    Der Erdapfel-Gurken-Salat hatte diesen komischen Namen, weil obenauf 3 Scheiben Gurke lagen.
    Er bekam mir gut, obwohl für meinen Geschmack etwas zu ölig.
    Die beiliegende Zitrone hätte ich auf die Fleischflunder quetschen können, mit der beigelegte Preiselbeermarmelade mochte ich den Hauptgang aber auch nicht aufpeppeln.
    Sie leistete mir aber noch gute Dienste, konnte ich mir sie doch, zusammen mit dem nicht aufgegessenen Vorabweißbrot , als Sattmacher nachschieben.
    Das als Dessert empfohlene Mandelparfait war lecker, die dazuservierten Sauerkirschen waren allerdings die berühmten Schattenmorellen aus dem Sparglas.
    Macht aber nix, hätte ich zu Hause auch nicht anders gemacht.
    Kaffee hinterher, 26 Euros bezahlt, und zufrieden an den Heimweg gedacht.
    Der Ober ( oder Chef ) brachte mir sogar ganz aufmerksam meine Wetterjacke aus dem Hinterraum entgegen. Diese hatte er mir auch schon beim Beitritt abgenommen.

    Drei Loriotische Zwischenfragen: Schmeckts ?? Hats geschmeckt ?? Alles in Ordnung ??, kamen durchaus ehrlich rüber.

    Fazit:
    Servicemäßig wurde ich erstklassig bedient.
    Essenmäßig auch, wenngleich ich trotzdem nie der Wienerschnitzelfan werde.
    Sitzplatzmäßig ist es gewöhnungsbedürftig.
    Im hinteren Raum kommt es mir so vor wie früher bei der Omma, wenn sich an ihrem Geburtstag die ganze poplige Verwandschaft im kleinen Esszimmer drängelte.
    Der Tisch rechts bietet zum Teil nur Bankplätze, am Tisch vor der Theke haste immer die Ärsche der am Fenster sitzenden im Gesicht.
    Es gibt noch viel zu probieren. Ein weiterer Besuch ist schon mal angesagt.

    • Qype User Patriz…
    • Berlin
    • 10 Freunde
    • 37 Beiträge
    4.0 Sterne
    19.6.2009

    authentische Küche, sehr lecker, aber nicht ganz billig. Freundlicher Service, urige Gaststätte

  • 5.0 Sterne
    8.9.2012

    SEHR klein aber fein ist dieses Restaurant. Hervorragende österreichische Küche, super nettes Personal.

    • Qype User dieter…
    • Berlin
    • 5 Freunde
    • 2 Beiträge
    5.0 Sterne
    25.5.2013

    Gemütlich, sehr gutes Essen. Empfehlung : Wiener Schnitzel, Kaiserschmarren

    • Qype User massel…
    • Berlin
    • 17 Freunde
    • 76 Beiträge
    4.0 Sterne
    29.7.2012

    Wir waren mit Gästen aus Bayern dort. Da einer meiner Gäste unter einer Unverträglichkeit für Eier und Lebensmittel, in denen Eier enthalten sind, hat, waren einige Sonderwünsche zu beachten. Diesen heikeln Punkt meisterte das Restaurant hervorragend. Die Bedienung war zuvorkommen, ohne aufdringlich zu sein. Das lockere Du irritierte die Über-55-Jährigen in unserer Runde zwar kurz, ist aber wohl der legeren Atmosphäre geschuldet. Wir hatten zweimal das Saftgulasch, ein Wiener Schnitzel und einen Backhendl-Salat. Das Saftgulasch war wie es sein sollte. Der Semmelknödel wurde als etwas zu pappig empfunden. Das Wiener Schnitzel tat sich nicht besonders hervor. Der Backhendl-Salat war leider mit sehr großen  und schwer zu essenden  Feldsalat-Pflazen versehen. Der Kartoffelsalat war hervorragend und bekömmlich. Die Backhendl innen noch saftig, vielleicht ein bisschen mehr Kürzung, aber sicherlich weit über dem Durchschnitt.
    Aber: Ich denke es ist nicht nur dem Alter geschuldet, dass wir die Sitzmöglichkeiten als sehr unbequem empfanden. Wir wären gerne noch ein wenig länger geblieben. Aber ich fühlte mich als wäre ich ein Hendl auf der Stange. Nachdem ich mir drei Mal das Knie ob der Enge am Tischbein angestoßen hatte, verzogen wir uns dann. Der Gastraum ist sehr klein und es ist sicher eine Herausforderung diesen zu bestuhlen. Aber bitte, dnkt doch an das Hinterteil der Gäste!

    • Qype User joggin…
    • Potsdam, Brandenburg
    • 3 Freunde
    • 21 Beiträge
    5.0 Sterne
    16.10.2009

    Das Sissi, im Epizentrum der Schöneberger Gay-Szene,ist nach einer Empfehlung und mittlerweile einigen Besuchen in diesem Jahr zu meinem neuen Lieblingsrestaurant in Berlin avanciert...hier gibt es das beste Wiener Schnitzel der Stadt und alle anderen bisher gekosteten Gerichte stehen dem um nichts nach, der Service ist überdurchschnittlich freundlich und natürlich, die Preise leicht über dem Durchschnitt - jedoch in bester Relation zur Qualität der Speisen. Das Ambiente im Sommer draußen mediteran, im Winter drinnen klein, kuschelig und gemütlich...manchmal etwas laut. Die Küche leistet viel auf engstem Raum. Unbedingt hingehen und vorher reservieren....

    • Qype User Radios…
    • Berlin
    • 3 Freunde
    • 71 Beiträge
    3.0 Sterne
    8.2.2011

    Das Ambiente ist sehr schön und der Service freundlich. Mit ist es zu eng. Man sitzt fast dem Nachbarn auf dem Schoß. Das Schnitzel kam aus der Friteuse jedenfalls sah es so aus und hat so geschmeckt. Die Weine sind aber echt gut.

  • 3.0 Sterne
    8.2.2011

    Pfiffiges Ambiente, allerdings nur drinnen. Draußen sitzt man bei Regen unter einer Art Campingzelt und sehr eng und ungemütlich.
    Das Schnitzel war groß und ok. Die Bedienung nett und fleissig.

    • Qype User Gourme…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 70 Beiträge
    5.0 Sterne
    3.7.2011

    Gutes gemütliches aber leidet ziemlich enges Café mit hervorragendem Kaffee und superleckerem Kaiserschmarren. Die Bedienung war (für schwule Verhältnisse ;-) sehr professionell...

    • Qype User airdan…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 17 Beiträge
    4.0 Sterne
    28.5.2009

    Also primär ist der Laden gemütlich da sehr klein, das Essen ist meistens sehr gut und beim Personal schwankt es manchmal etwas mit der Performance. Im großen und ganze aber ein sehr schönes kleines Restaurant mit Verbesserungspotenzial.

  • 4.0 Sterne
    8.6.2010

    sehr eigenwillig von jungen Besitzern geführt. Spezielles Publikum und eine persönliche Atmosphäre. Schneller, netter Service - der Laden ist sehr klein und jede Ecke muß genutzt werden.
    Unser Kaiserschmarrn war sehr gut, der Wein auch, wir habenn uns amüsiert und wohlgefühlt.
    Sehr urig und ungewöhnlich - eine Empfehlung

    • Qype User Mister…
    • Berlin
    • 1 Freund
    • 80 Beiträge
    1.0 Sterne
    19.6.2010

    Von dem besonderen Ambiente und der originellen Küche ist nichts mehr geblieben. Es scheint als habe der rücksichtslose Kommerz Einzug gehalten. Na dann zieht die Karavane eben weiter ....

    • Qype User basili…
    • Berlin
    • 2 Freunde
    • 22 Beiträge
    5.0 Sterne
    8.5.2012

    Schon öfter da gewessen mittags und abends netter Service und Super essen sehr gemütlich zu empfehlen

    • Qype User serr…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 3 Beiträge
    1.0 Sterne
    29.10.2012

    Ich hatte vor, dieses Restaurant aufzusuchen, weil ich die österreichische Küche liebe und das Essen sehr gut sein soll. Als ich dann aber über einen völlig verkommenen Hausflur über eine rutschige ausgetretene Treppe und durch die Küche(!) in den oberen Gastraum gelangte, ist mir der Appetit vergangen, und als ich dann noch mitbekam, dass hier Stubenküken und Foie Gras serviert wird, wurde mir vollends schlecht.
    Sissi  Nein danke!

    • Qype User strang…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 4 Beiträge
    5.0 Sterne
    13.12.2007

    Der Tip hat dem kleinen Lokal in der Motzstraße ein äußerst empfehlenswert gegeben und im Internet habe ich bei berlin-magazin.info eine gute Kritik gefunden. Also, ich wohne in der Nachbarschaft, wenn auch auf der anderen Seite der Martin-Luther-Straße.
    Und das alte Vorurteil: Fett mit viel Sahne mag eventuell noch beim einen oder anderen Dessert zutreffen, ansonsten gehört dies eher zu den gepflegten Vorurteilen. Das zur Vorrede, denn diesmal soll die Rede vom  Sissi sein, einem kleinen österreichischen Restaurant in der Motzstraße.

    Die leuchtend grünen Fensterrahmen kann man beim Schlendern durch die Motzstraße leicht übersehen, denn viele vermuten dahinter ein Ladengeschäft. Das wäre durchaus bedauerlich. denn was Martin Hartmann zu bieten hat, ist ehrliche, bodenständige österreichische Kost vom Feinsten und nicht zuletzt auch Spezialitäten aus unserem Nachbarland, die man mit nach Hause nehmen kann, wie ein spezieller Sissi Kaffee.

    Betritt man kleine Restaurant, gaubt man zunächst einmal in einem kleinen Bistro zu sein, hölzerne Tische ein paar Hocker, eine Glastheke mit Kuchen erinnern daran. Ein Kaminofen gibt in der kühleren Jahreszeit behagliche Wärme ab, während im Sommer zusätzliche Tische auf dem Bürgersteig mehr Platz geben.
    Der eigentliche Gastraum befindet sich im Hinterzimmer des ehemaligen Ladengeschäftes. In der kleinen Vollküche werden die herrlichsten Gerichte gezaubert. Sie sind ehrlich und gut gekocht. Was wohl auch Eva-Maria Hilker vom Tip die höchsten Töne entlockte. Ich war vorgestern zusammen mit einen vielgereisten Kollegen dort, der sich um Incominggeschäfte für die ganz Reichen und Verwöhnten Menschen aus dem Ausland hier in Berlin uns anderswo kümmert. Fazit: "So gut habe ich lange nicht mehr gegessen!"

    Neben einigen wechselnden Gerichten bietet das Haus eine feste Karte mit österreichischen Standards wie Backhendl mit Erdäpfel - Vogerlsalat, Kärntner Käsnudeln, Wiener Saftgulasch, Hirschragout, vegetarische Spinatknödeln und natürlich dem Wiener Schnitzel vom Bio-Vollmilchkalb. Das Fleisch kommt frisch direkt vom Biobauern Murr aus Tirol. Im Winter gibt es, jedenfalls solange der Vorrat reicht, Ragout von der Berggams.

    Als Aperitif wird ein Schilcher Frizzante von Reiterer kredenzt, zum Schnitzel ein weißer Sauvignon Blanc aus der Südsteiermark, ein sehr sauberer, klarer, feiner Wein, der leicht pikant im Abgang ist.

    Zum ebenfalls Hirschragout empfiehlt sich der nicht ganz preiswerte 2005er Hill 1, vom Weingut Hillinger aus dem Burgenland. Eine Investition, die sich gelohnt hat, ein sehr fruchtiger und kraftvoller Wein mit einer dunklen, fast explosiven Nase und einer sehr dichten Struktur. Allerdings tut es ein Blauer Zweigelt von Heiderermeier auch.

    Von den Desserts schweige ich an dieser Stelle, weil die sind eine Klasse für sich.
    Unbedingt empfehelnswert und unbedingt reservieren.

    • Qype User TO…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 2 Beiträge
    3.0 Sterne
    7.8.2008

    muß mich leider ger_berlin anschließen. Das Konzept ist wirklich gut. Auch finde ich die übersichtliche Speisekarte angenehm.Toll find ich, dass man zwischen kleinem Kalbs- und großem Schweinsschnitzel wählen kann. Eine etwas umfangreichere Weinkarte ist auch nicht schlecht. Aber es gibt einige Kleinigkeiten, die ich so nicht erwartet hätte:
    Weingläser voll mit Fusseln, Wein nicht kalt, unter Erdäpfel-Gurkensalat (zum Wiener Schnitzel) stell ich mir was anderes vor und mußte deshalb leider das Kalbs-Schnitzel pur essen und: muß man wirklich nur eine Toilette für alle haben???

    Alles eigentlich nicht so schlimm, aber wenn man für 1 Vorspeise, 2 Hauptgerichte, 1 Dessert, 1 Flasche Wasser, 1 Flasche Wein (unter EUR 30,00) und 1 Kaffee ca. EUR 100,00 bezahlt, erwarte ich mir einwenig mehr Professionalität

    • Qype User pb9…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 2 Beiträge
    5.0 Sterne
    5.8.2010

    Das Ambiente ist so, wie es immer war: klein und fein, gemütlich, etwas eng aber sehr gesellig :-)
    Ich gehe immer mit Besuch dahin und alle sind bisher vom Essen und dem Laden sehr angetan, da er ein Geheimtipp ist und ihn auch viele Berliner noch nicht kennen.
    Ich finde es immer lecker und die kleine Karte wird durch die Tagesangebote gut ergänzt. Auch das Publikum passt, da es sehr gemischt ist und auch sich ab und an immer mal ein Promi darunter mischt, der dort ungestört essen will. Ausprobieren!

    • Qype User Aquama…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 6 Beiträge
    5.0 Sterne
    30.5.2011

    extrem gut. Super leckeres Essen, Wein sehr gut, tolles sehr freundliches Service was mann sehr selten in Berlin elebt, schöne Stimmung. Würde auf jeden fall empfehlen.

    • Qype User isador…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 3 Beiträge
    3.0 Sterne
    12.4.2011

    Das Sissy sieht auf den eingestellten Fotos viel, viel größer aus als es tatsächlich ist. Es eignet sich wegen der sehr engen Bestuhlung nicht für alle Anlässe eines Abendessens.
    Man wird sehr freundlich begrüßt, alles in allem hat es den Charme der alternativen Szene nicht verloren. Die Speisekarte ist übersichtlich und der Querschnitt dessen, was wir verspeist haben, war wirklich gut und für die Qualität vergleichsweise preiswert.

    • Qype User wander…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 44 Beiträge
    4.0 Sterne
    13.3.2013

    Ich war sehr angetan von dem netten Lokal und der Küche und dazu von einer angenehm akzeptablen Preislage, was insbesondere bei den Weinen angenehm auffiel. Der schmackhafte Käferbohnensalat und die selbstgemachte Pasta mit Fenchel und Maishühnchen-Fleisch aus der Keule  alles in einer feinen Soße  waren einfach prima. Der Service ist freundlich. Die Lage, mitten invder Berliner Schwulenszene Berlins, finde ich angenehm, denn hier geht es ruhig zu, und man kann dort lange verweilen, ohne angemacht zu werden. Da ich sehr oft im Quentin um die Ecke übernachte, werde ich das Sissi immer wieder gerne aufsuchen.

Seite 1 von 2