Empfohlene Beiträge

×
Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 4.0 Sterne
    12.10.2013
    Aufgelistet in Auf dem Wasser....

    Wer in Berlin ist, sollte einen Abstecher in das Naturparadies Spreewald machen.

    Als wir einmal im Frühsommer dort waren, wimmelte es von traumhaften Libellen, die aussehen wie bei uns die Libellen, aber diese im Spreewald haben wie Schmetterlinge, grosse marinblaue Flügel. Grossartig waren diese in Schwärmen auftretenen Libellen anzuschauen.

    Als wir später im Herbst nochmals diese Tour machten, war von diesen Libellen nichts mehr zu sehen. Ich erfuhr vom "Gondoliere", dass diese Libellenart eine ganz besondere ist, die fast nur im Spreewald vorkommen und auch nur kurzfristig überleben. Trotz allem ist der Spreewald immer wieder schön, und eine Fahrt durch die vielen Verzweigungen muss immer sein.

    • Qype User innaeh…
    • Berlin
    • 47 Freunde
    • 114 Beiträge
    3.0 Sterne
    12.9.2008

    Der Spreewaldhafen in Lübbenau ist 'der' Ausgangspunkt für 'die' Speewaldkahn Touren. Daher ist es hier grad bei schönem Wetter unheimlich voll und von tausenden von altersschwachen Menschen überlaufen, die sich freuen aus dem Reisebus den Weg in einen der Kähne geschafft zu haben. Dann gehts auf die Spree mit Schnaps und Spreewaldgurkenverkauf.

    Ehrlich gesagt, wenn der Ausflug von weitestgehend jungen Menschen gemacht wird kann ich ab 17.00 ne Fahrt empfehlen, die ist dann mit ner guten Stunde erträglich kurz und die Verkaufsstände haben schon dicht. Man kann sich daher voll und ganz auf die lustigen und informativen Infos des Fährmanns konzentrieren. Es wird daher durchaus kurzweilig und kostet auch nur 8 Euro.

    Anschließend ist die deftige spreewälder Küche des Restaurants am Hafen dank 20%Rabatt am Abend (zwischen 18:00 und 20:00) bezahlbar. Da wird wohl der Touri-Zuschlag erlassen.

  • 3.0 Sterne
    4.10.2011
    Erster Beitrag

    Sehr schön  aber zu viel Kommerz!
    Der Kapitalismus hat den Osten an seinen reizenden Orten fest im Griff. Abkassiert wird hier an jeder Ecke  besser vorher nicht zu viel trinken, denn sogar die WCs dienen zum Geldmachen.
    Der Weg zum Hafen wimmelt nur so von Touristenfallen: Buden, die Gurken und anderes bis zum doppelten Preis anbieten, wie man sie auch z.B. im Kaufland bekommen kann. Na gut, das Einkaufsgefühl ist etwas anderes.
    Die Kahnfahrten selber: auch hier ist man vor Abzocke nicht sicher. Es beginnt damit, dass man geschickt einen Hochturm ansteuert an dem ein Bild gemacht wird, dass man dann am Ende kaufen soll.

    Nächster Stopp: Gurken-Drive-Ein. Davon gibt es gleich mehrere, doch der Verdacht drängt sich auf, dass die Kahnfahrer gezielt diese ansteuern, wo sie auch Prozente bekommen. Jedenfalls hält der Kahnfahrer und man kann gegen Bezahlung Gurken, Schmalbrot, Getränke usw. im Kahn kaufen.
    Am Ziel oder Wendepunkt  da kann man sich sicher sein  hält der Kahn wieder an einem Gasthaus. Warum wohl.
    Wenn man alle diese Fallen umschifft (oder sie liebt, bzw. sogar genießt), bleibt am Ende doch ein einmaliges Erlebnis:

    Das dahingleiten in eine in Europa einmalige Landschaft. Das muss man einmal mitgemacht haben. Auch wenn es zu gewissen Zeiten sehr voll wird: Das hängt auch damit zusammen, dass viele Wasserwege dem Naturschutz zu Liebe gesperrt sind.
    Tipp:

    Am Rand von Lehde (wer mit dem Auto hinfährt: nur einen Stichweg vom Parkplatz weg) gibt es einen Bauernverkauf mit Gurkenbrot. Einmalig! Geschmacksache  ganz sicher, aber nur wer probiert weiß, ob es ihm schmeckt oder nicht. ;-)

    • Qype User kulina…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 8 Beiträge
    4.0 Sterne
    12.8.2012

    Also wir empfanden den Ausflug von Berlin zum Spreewald als sehr angenehm und erholsam. Von Abzocke kann man nicht reden, aber das ist subjektiv und andere sehen das eben schlimmer. Der Fährmann fragte seine Passagiere immer ob er den einen oder anderen Gurkenhafen ansteuern soll, was bei einer 4-stündigen Fahrt als willkommene Abwechslung dient, und auch bei der Auswahl der Pausenwirtschaft hatten wir die Auswahl von mehreren Gaststätten. Wir machten unsere Pause bei sonnigen Wetter und einen Grillbuffet auf der Terrasse einer Gaststätte neben dem Hirschwinkel und es war echt reichlich von Allem da. Gebratenes Fischfilet, Grillwurst und Steak mit Kartoffeln und SahneQuark usw.usw. Das Alles für 10EUR pro Person ist ein fairer Preis und kein Gast fühlt sich als abgezockter Tourist. Wir wurden herzlich empfangen und auch herzlich verabschiedet vom Kellner. Das Gleiche gilt für den Fährman, der uns 3 Std. unterhalten, informiert, mit Getränke versorgt und befördert hat-für 12EUR plus 1EUR für jedes Getränk. Im Vergleich zur BVG bei 10-minütiger Fahrt in nicht gepflegtem Ambiente (Schmutz und Kotze) und Unterhaltung in Form von bettelnden Zigeunern für 2,40EUR ist das völlig in Ordnung. Wir werden auf jeden Fall wieder mal hin um eine andere Tour zu machen oder eben selbst zu paddeln.

Seite 1 von 1