Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten

Empfohlene Beiträge

×
Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    26.6.2013
    6 Check-Ins hier

    Das Stagger Lee ist eine so dermaßen großartige Bar, dass ich am liebsten jeden Tag dort wäre - gäbe es nicht diese eine Kleinigkeit. Aber das Positive zuerst:

    Die Einrichtung erinnert an eine Bar in einer amerikanischen Großstadt vor 150 Jahren. Zumindest stelle ich mir vor, dass es vor 150 Jahren dort so ausgesehen hat. Wenn nicht: auch egal. Es ist elegant und dabei nicht abgehoben oder steril.
    Auch die Cocktails sind sehr klassisch und zudem perfekt zubereitet. Hausgemachter Sirup, frische Säfte und hochwertige Spirituosen machen jede Bestellung zu einem echten Erlebnis für die Geschmacksnerven.
    Dazu passend läuft meist eine musikalische Mischung aus hartem Blues, Rockabilly und Rock & Roll. Ein absolut stimmiges Gesamtpaket.

    Was ich sehr konsequent finde: Man kommt nur rein, wenn man an der Eingangstür klingelt und vom Personal reingelassen wird. Damit halten sich die Betreiber unliebsame Gäste vom Hals und auch eine Überfüllung der Bar ist damit ausgeschlossen.

    Also: die perfekte Bar - WÄRE DA NICHT DAS SCHRECKLICHE PERSONAL!
    Bei jedem Wort, jedem Blick und jedem Handgriff merkt man, dass das Personal ganz genau weiß, was für eine Perle der Gastronomie sich unter Ihrer Obhut befindet. Ich habe selten ein so unerträgliches Level an Arroganz bei Barpersonal erlebt. Bei jedem Besuch bekomme ich erneut das Gefühl vermittelt, dass ich für den Laden nicht hip genug, nicht attraktiv genug und insgesamt nicht würdig genug bin. Vielleicht liegt es aber einfach daran, dass ich gerne an der Bar sitze und dieser Attitüde damit während meines ganzen Aufenthalts direkt ausgeliefert bin.

    Aber selbst das Personal schafft es nicht, mich von meiner Wertung von fünf Sternen abzubringen. Ich kann jedem nur raten, sich die Bar mal anzusehen. Wenn ihr das Personal besser ignorieren könnt als ich, habt ihr mit Sicherheit eure neue Lieblingsbar gefunden.

  • 5.0 Sterne
    25.6.2013
    3 Check-Ins hier

    Was für eine nette Überraschung! Da läuft man regelmäßig an einer wirklich netten Bar vorbei und weiß es gar nicht! Nachdem ich nun aber schon aus verschiedenen Richtungen gehört hatte, dass das Stagger Lee in Schöneberg gut sein soll, wurde es jetzt kurzer Hand ausprobiert.

    Die bar ist unweit von Nollendorf- und Winterfeldtplatz gelegen, also sehr bequem zu erreichen.

    Die Tischreservierung klappte super und da wir sehr früh am Abend kamen waren wir auch erst mal die ersten Gäste. Durch die Eingangstür betritt man gemütliche Räumlichkeiten, die bereits auf den ersten Blick an einen Westernsaloon erinnern, ein paar Tische und Stühle stehen draußen, dann folgt der Barraum und hinten der Raucherbereich, den man stilecht durch eine Schwingtür betritt. Highlight auf der Damentoilette - der mit Tampons bestückte Munitionsgürtel, coole Idee!

    Der Service ist sehr nett, berät professionell und bedient flott und freundlich. Der Westernstil wird liebevoll in der Bekleidung fortgesetzt, aber nicht kitschig sondern schon ein bisschen cool.

    Die Cocktailkarte ist nicht riesig, sollte aber alkoholische und alkoholfreie Getränke für jeden Geschmack enthalten. Mein Hibiskus Margarita war perfekt und der alkoholfreie The Good, The Bad and The Ugly machte Lust auf weitere Abende, schön fruchtig und kühl, ein perfektes Sommergetränk. Preislich auch absolut in Ordnung und nicht überzogen für die gebotene Qualität.

    Das Publikum war Schöneberg-typisch, eher jung und dabei bunt gemischt.

    Wir haben im Stagger Lee einen schönen Abend bei guten Cocktails und in wirklich sehr nettem Ambiente bei tollem Service verbracht und es war sicherlich nicht unser letzter Besuch dort, wirklich empfehlenswert!

  • 5.0 Sterne
    7.9.2012
    1 Check-In hier

    Wo ist mein Colt? Nein. Wirklich. WHEEERRRE IS MY GODDAMN COLT? Und mein Cowboyhut? Denn so als echter Outlaw will man ja gerüstet sein, falls einem ebengenannter Cowboyhut von den Drinks (die immerhin mit Sachen wie 'The wild bunch' übertitelt sind) weggeschossen wird.

    Da gibt es den perfekten Drink für Inselaffen, den Piraten unter den Mojitos oder für die wirklich hartgesottenen einfach einen 'Bucket of Blood'. Yeeehaw.
    Diese Drinks werden dann auch noch im Zinnbecher oder im Mini-Osterinsel-Moai-Lookalike serviert und schmecken großartig. Wirklich. Mhmmmmmmmmm, egal ob Cowboy oder Bartänzerin, damit werden alle glücklich.

    Und das Stagger Lee selbst? Ich dachte immer zwischen dem Berliner Westen und den Wilden Westen gäbe es doch gewaltige Unterschiede - das Stagger Lee scheint aber die Ausnahme zu sein: Flügeltüren, Kerzenleuchter, eine alte Kasse (die auch der Star der homepage ist) und viel, viiiiiiiiiel Liebe zum Detail (damit meine ich Patronengürtel als Deko und vieles mehr).

    Ich habe das Gefühl, dass ich noch ein paar Mal vorbeikommen muss, um all diese Details zu entdecken. Aber jetzt erst mal in den Sonnenaufgang stapfen...

  • 5.0 Sterne
    10.9.2012
    1 Check-In hier

    It was early, early one morning
    When i heard my bulldog bark,
    T'was staggolee and billy delyon
    Squabbling in the dark.

    Sobald ich im Stagger Lee bin, spielt "Staggolee" in meinem Kopf, ich grüße am liebsten mit "Howdy Stranger" und laufe breitbeinig durch die Saloontür. Macht Sinn oder. Die Wahl der Drinks liegt damit natürlich entweder zwischen "A bucket full of blood" oder "Stagger Lee Beer Ols Fashioned". Diesen Abend sollte es das letztere sein und das war das vermutlich stärkste Bier, das ich jemals hatte: In etwa so stark wie ein Shot, aber ich bekam gleich ein ganzes Glas voll. Selbsterklärend konnte man dieses Bier, das ein Cocktail ist, nur sehr langsam genießen, aber es war wirklich eine besondere Geschmackserfahrung.

    In die hinteren Räumlichkeiten kommt man ganz stilecht durch eine Schwingtür und mir fiel auch positiv auf, dass man auch als Gruppe willkommen war, was ja leider immer mehr zur Seltenheit wird. Die Details der Einrichtung sind liebevoll und witzig, die gaslampenartigen Lampen über dem Tresen direkt neben der uralten Kasse machen richtig was her, den Rest erledigt die Musik. Natürlich kam Musik aus den passenden Tarrantino-Filmen, wer also auf gute Drinks und gute Musik steht hat im Stagger Lee seine Stammbar gefunden!

    • Qype User MagicJ…
    • Berlin
    • 21 Freunde
    • 31 Beiträge
    5.0 Sterne
    26.10.2012

    stagger lee.. schon der Name klingt kultig und macht neugierig! Und kultig ist sie dann auch, diese Bar-Lounge. Ledersofas und -sessel neben herkömmlicher Barbestuhlung in uriger, äußerst gemütlicher Atmosphäre bei coolen Drinks, perfekten Cocktails oder auch Bier oder Champus. Das ganze wird nur noch getopt vom kompetenten, lieb-witzigen und flotten Service.
    Und man kann im stagger lee auch noch prima feiern allein und gut auch in Gruppen (ob nun bei privaten oder Business-Events !)
    Unbedingt mal reinschau'n und sich beeindrucken lassen durch die gute Energie in diesem Laden.

  • 5.0 Sterne
    1.7.2011

    Schwere Sessel, dunkles Ambiente, Salon-Atmosphäre mit gut belüftetem Raucher-Areal, durchgängig flotte 60er-Jahre-Musik und
    großartige Cocktails! Zu empfehlen der Fogcutter (sehr lecker und fruchtig!). Auf der Karte gibt es zwar keine Klassiker, aber diese kann man trotzdem ordern - der MaiTai war ganz anders als ich ihn kenne, aber hervorragend ausgewogen: Kompliment!

    Allein die Preise sind recht hoch. Für einen Cocktail bezahlt man 8-9 Euro, eine Happy Hour gibt es nicht.

    Trotzdem: Großartiger Laden!

  • 5.0 Sterne
    12.12.2010

    Tolle Bar mit schönem Ambiente. Außergewöhnlich gute Cocktails, wenn auch nicht immer klassisch gemixt. Ein Platz an der Bar ist kurzweilig und kommunikativ. Die anderen Sitzmöbel sind gemütlich und auch für längere Abende gut geeignet. Die Austattung bis ins Detail stimmig und nicht kitschig.

    Was für mich besonders zählt ist die Auswahl an Drinks mit Bourbon. Leider ist das Stagger Lee häufig komplett überfüllt.

    • Qype User LadyCr…
    • Berlin
    • 2 Freunde
    • 36 Beiträge
    5.0 Sterne
    4.1.2013

    Die Barkeeper haben Ahnung von dem was sie machen.
    Man bekommt Sonderwünsche erfüllt und wird freundlich bedient.
    Die Drinks sind außerordentlich gut, die Atmosphäre gemütlich.

  • 5.0 Sterne
    2.1.2011

    Trotz des mörderischen Namensgebers, bekommt man hier eher Lust auf mehr, denn auf ein Blutbad.
    Das Ambiente ist traumhaft perfekt altmodisch und stylish zugleich. Alleine das Finden der passenden Tapete dürfte Wochen, wenn nicht sogar Monate gebraucht haben ;)
    Die Karte besteht größtenteils aus großartigen Whiskey und Tequila-based Drinks nebst einigen Bar-Klassikern. Wir waren zu viert hier und keiner der über den Abend bestellten Drinks war durchschnittlich - im Gegenteil: all killer - no filler!
    Definitiv eine der Top Baradressen in Berlin.
    Sehr lobenswert ist auch die Trennung von Raucher und Nichtraucherbereich. Das könnten sich einige andere Adressen ruhig mal abschauen.

  • 4.0 Sterne
    27.6.2011

    Das Stagger Lee könnte zu einer meiner neuen Lieblingsbars werden. Die Einrichtung ist absolut hervorragend, recht düster mit dunklen Tapeten und viel Holz, sowie einigen urigen Spielereien und Sofas im Chesterfield-Look.
    Die Barkeeper sind nicht in ganz klassischer Montur sondern eher hipp "gedressed", verstehen aber ihr Handwerk und können gut den Geschmack der Gäste einschätzen und kompetent mixen. An den Cocktails gabs nichts auszusetzen und preislich liegt diese Bar im Mittelfeld was wirklich gerechtfertigt ist.
    Eine absolut gute Empfehlung und sicher eine der zehn besten Bars in Berlin!
    (und ich werde an dieser Stelle nicht müde zu betonen, daß ich über 500 Bars kenne;-)

  • 5.0 Sterne
    7.8.2011

    Das Stagger Lee ist verdammt nochmal die beste Cocktailbar in der ich jeh war. Zuerst habe ich wegen der Preise schlucken müssen, 7,50EUR habe ich lang nicht mehr bezahlt aber als ich den ersten Schluck (von El Diavolo) getrunken habe dachte ich, ich habe flüssiges Glück in meinem Glas.

    Die Einrichtung gefiel mir auf Anhieb, kleines Lokal mit schön dunkler Tapete und Ledercouchen. Ich habe mich wohl gefühlt. Rock 'n' Roll Music von einer Djane im Stewardess- Dress, der Barmixer mit Schmied- Schürze, die Kellnerin in Cowboystiefeln und die ganze Belegschaft sehr Aufmerksam.

    Durch und durch war der Abend ein sehr angenehmes Erlebnis, ich werde definitiv so oft es geht wiederkommen!

  • 5.0 Sterne
    13.12.2010

    Einer meiner, wenn nicht sogar DIE Lieblingsbar in Berlin.
    Das erste Mal noch etwas verhalten, vorsichtig, aber durchaus höflich und kompetent beraten, fühle ich mich hier mittlerweile wie zuhause.
    Gleich am besagten ersten Abend lernte ich einen Herrn kennen, der genau über der Bar wohnt. Wenige Stunden später beneidete ich ihn bereits sehr.

    Zur Bar ist zu sagen, dass ich hier die mitunter besten Whiskeydrinks der Stadt hatte und an Halloween die mit Sicherheit besten Tequilakreationen, die ich jemals getrunken habe. Whiskey und Tequila sind auch zugleich die Eckpfeiler des Barmenüs. Natürlich werden aber auch alle anderen Wünsche nach besten Wissen und Gewissen befriedigt. So ist auch der Aviation sehr zu empfehlen.

    Eingebettet ist das prunkvolle Barsortiment in eine eichenhölzerne, detailreiche Bar, mit bequemen Höckern und vielen Kleinigkeiten, die das Herz eines Cocktailenthusiasten höher schlagen lassen. Das Interior kommt wie eine Mischung aus Saloon und gediegenem Herrensalon des frühen 19. Jahrhunderts daher. Die Musik passt wie die Faust aufs Auge und das Personal...das Personal gehört zu den angenehmsten und kompetentesten Barleuten, die ich kenne. Kurrios, schrill, freundlich und charmant gleichermaßen.

    Ich muss daher dringend zu einem Besuch dieser wunderschönen Bar raten.

    • Qype User gomezc…
    • Hamburg
    • 12 Freunde
    • 10 Beiträge
    5.0 Sterne
    24.8.2011

    Ein sehr schönes Ambiente.

    Barkeeper war sehr professionell.
    Angenehme Atmosphäre.

    Mein Stagger Lee Julep war einfach nur perfekt, mit einer leckeren Kirschmarmelade und einem Wild Turkey Rare Whiskey, sehr geil.

    Ich liebe ab sofort Julep Cocktails.

    5 gute Punkte für die Stagger Lee Bar

  • 5.0 Sterne
    8.1.2012

    Hier schlägt mein Herz höher:
    _gradiose Cocktails gemixt mit unlaublich viel Liebe und Expertise
    _angenehmens Ambiente und ein Konzept, dass sich konsequent bis in die kleinste Ecke durchzieht
    _Bartender und Bedienung sich jederzeit zuvorkommend, aufmerksam und humorvoll Hier kann man genießen und entspannt Spaß haben. Ich und meine Crew sind hellauf begeistert und kommen jederzeit gerne wieder! :-))

    • Qype User muffin…
    • Berlin
    • 5 Freunde
    • 67 Beiträge
    3.0 Sterne
    14.3.2012

    Hm, mal was anderes.
    Die Karte und die Drinks sind nach einer bestimmten Richtung ausgelegt (Western siehe auch Name der Bar). Wer also gerne Pina Colada oder andere süße Sachen trinkt, ist hier falsch. Die meisten Drinks sind mit Whiskey (oder fast alle? grübel). Die Bar selbst und das ganze drum herum, nett wie gesagt, nicht standard-klischee-barmäßig, das gibt auf jeden Fall 3 Punkte. Die Preise sind aber ganz schön gesalzen, das gibt Punktabzug. Wer allerdings nicht Freitagsabends bis spätestens um 21 Uhr da ist, hat kurz gesagt: P.G. (Pech Gehabt) ;-)

  • 4.0 Sterne
    25.4.2013

    Angenehmes Ambiente, Interior, entspannte Beschallung und richtig, wie hier schon angemerkt wurde, der junge Barhansel weiß was er tut, das Mädel schien ebenfalls sehr aufmerksam  ziemlich hochpreisige, dafür eben ordentliche Cocktails.

  • 5.0 Sterne
    6.8.2011

    Auch wenn es schade ist, dass die Cocktailbar weg ist, welche vorher in den Räumlichkeiten residierte wo sich jetzt das Stagger Lee findet.. diese Bar ist mehr als ein würdiger Nachfolger!
    Das Stagger Lee ist etwas düster mit viel dunklem Holz, dicker dunkelroter Tapete, schweren Vorhängen, antiker Deko, dunklen braunen Ledersesseln, Kerzenschein und etwas Rauch aus dem hinteren Rauchersepare aber das unterstreicht gerade den einzigartigen Charme, welchen das Stagger Lee verströmt. Besonderer Blickfang ist die alte Registrierkasse auf der Ecke des Tresens.
    Einen Raucherbereich gibts wie gesagt auch. Der ist allerdings etwas weniger zum längeren Verweilen geeignet, da etwas rustilkaler mit einfacheren Tischen und Stühlen ausgerüstet, aber dennoch stimmig. Besonders fallen hier viele alte bis skurrile Bilder ins Auge.. ich sag nur Don Manuelo!
    Eine Schwingtür auf dem Weg zum WC oder zum Rauchen und einige Wanddekoration unterstreichen den Touch von Wildem Westen welcher durch den Laden weht.
    Es gibt leckere Cocktails in die vor allem wirklich hochwertige Zutaten fliessen und auch sehr leckeres Bier (z.B. Tegernseer Helles). Wer huger hat bekommt allenfalls eine Schmalzstulle oder ein Schälchen Saure Gurken bzw. muss sich aus dem vielfältigen Angebot in der näheren Umgebung verköstigen.
    Die Preise sind fair, die Bedienung super drauf, schnell und freundlich.. ein Laden weniger zum feiern (zumindest unter der Woche, aber es stehen auch 2 Turntables fest eingebaut mit allem drum und dran für einen DJ dezent in die Ecke der Bar integriert Potential für mehr ist also da) und mehr zum wohlfühlen in grösserer Runde oder auch nur ein Gespräch zu zweit.
    Insgesamt eine sehr schöne und empfehlenswerte und gemütliche Bar mit richtig guten Drinks! Das Stagger Lee gehört für mich in jedem Fall zu den absoluten Highlights der berliner Bars.

    • Qype User NickCg…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 33 Freunde
    • 213 Beiträge
    5.0 Sterne
    26.11.2009

    Wenn einen selbst im fernen Köln ambitionierte Barkeeper das Stagger Lee für den Berlin Trip empfehlen dann muß schon was dran sein. Die recht neue Bar präsentiert sich ganz in der Nähe der legendären Green Door im Look des amerikanischen Westens. Zunächst skeptisch ob ein "Westernlook" dem Anspruch an eine klassische Bar gerecht werden kann wurde ich schnell eines besseren belehrt. Ja, es passrt und es wurde alles so stilecht durchgezogen und dabei wirkt es edel - nicht nach Kitsch. Allein dafür ein Kompliment. Die Drinks sind erwartungsgemäß tadellos und orientieren sich etwas abseits der gewohnten Barpfade vermutlich an älteren Rezepten was geschmacklich im positiven Sinne interessant ist. Beim nächsten Berlin Visit ist das Stagger Lee auf jeden Fall einen Besuch wert.

  • 5.0 Sterne
    8.8.2012

    Wahrhaftig eine der besten Cocktailbars in Berlin! Großartige Drinks und sehr freundlicher Service! Highlight: Stagger Lee Mint Julep!

  • 5.0 Sterne
    5.9.2010
    Erster Beitrag

    YI-HA! That's what I call a saloon! Nicht nur die whisky-drinks sind absolute spitze. Das STAGGER LEE hat sich in kürzester zeit einen namen für höchste barkultur gemacht.

  • 5.0 Sterne
    13.4.2011

    Das ist doch mal ne Bar.
    Das Ambiente ist tiefdunkel, holzig und hat etwas schweres. Ist dabei aber trotzdem gemütlich und in keinem Fall abschreckend oder Ähnliches.
    Die Cocktailkarte ist sehr umfangreich und die Titel der Getränke kreativ. Man bekommt hier auch einen Standart Mojito, er heisst nur einfach besser. :D
    Preislich befindet sich das Stagger Lee im oberen Mittelfeld.
    Es mag ein wenig teurer wirken, da es hier keine Happy Hour gibt (zumindest habe ich dazu nichts gefunden), an die man in der Zwischenzeit ja regelrecht gewohnt ist. Die Qualität der Cocktails ist dafür aber wirklich bestechend gut!
    Geschmacklich sind sie super. Obst bedeutet hier wirklich Obst und nicht künstliche Cocktailkirsche.
    Es gibt einen grossen Raucherraum, der von der Bedienung genauso gut abgedeckt wird wie der Rest der Bar.
    Ich will gar nicht zu viel schreiben, weil ich denke, dass man hier auf jeden Fall mal aufschlagen sollte. Ich bin sicher, dass man hier keinen Fehler macht. Sollte es einem dann doch nicht behagen, gibt es im Umfeld ja mehr als genug Alternativen.
    Wünsche einen schönen Abend.
    Kleiner Zusatz noch:
    Unter der Woche ist es angenehm ruhig hier. Man muss sich ja nicht immer völlig zuknallen, so kann man sich auch Dienstags mal nen Cocktail genehmigen. ;)
    Ich gebe seit langer Zeit mal wieder fünf Sterne.

    • Qype User Silas…
    • Hamburg
    • 31 Freunde
    • 13 Beiträge
    5.0 Sterne
    22.8.2011

    Einen sehr schöne Bar, geiles Ambiente.

    Barkeeper waren sehr aufmerksam und freudlich.

    Der Bar-Service sehr gut, da sind profis hinter der Bar.

    Mein Whisk(e)y Sour sehr gut ausbalanziert..sehr schön..

    Meine Freundin hat einen sehr leckeren Manhattan getrunken, sehr gut..

    Wir kommen wieder..

    • Qype User StPaul…
    • Hamburg
    • 15 Freunde
    • 116 Beiträge
    5.0 Sterne
    12.10.2011

    Super Laden. Zwar war es (bedingt durch den Bar Convent) auf einen Dienstag tierisch voll, aber man wurde trotzdem zügig bedient. Die Drinks waren super und das Personal sehr freundlich. Werde ich wenn ich das nächste mal in Berlin bin auf jeden Fall wieder besuchen.

  • 4.0 Sterne
    23.11.2012

    Jetzt war ich endlich auch mal da! Was für ein schräger Laden! Aber gut!
    Ja, ich verstehe den Kult darum.
    Leider war es supervoll, was ich immer ein bisschen unangenehm finde.
    Die Cocktails waren echt sehr,sehr gut.
    Der Service hat bei der Masse an Leuten halt ziemlich gelitten.
    Werd ich aber sicher noch mal ausprobieren und dann vielleicht auf 5 Sterne aufstocken.
    Und das nächste Mal versuch ich ein Sofa zu reservieren- falls das für Neulinge geht?!

    • Qype User Radios…
    • Berlin
    • 3 Freunde
    • 71 Beiträge
    5.0 Sterne
    1.10.2010

    Sehr leckere Cocktails, tolles Ambiente, netter Service. Ich hatte einen Continental Sour und meine Begleitung einen Fogcutter. Ist nicht ganz billig aber lohnt sich.

  • 5.0 Sterne
    20.5.2011

    Saloonmäßiger Touch, sehr ausgetüftelte Cocktail-"Kompositionen" (möchte man fast sagen), die zwar ihren Preis haben, davon aber jeden Cent wert sind, gute Musik, entspanntes Ambiente - was will man mehr? Ich bin auf jeden Fall großer Fan und mache in meinem Freundeskreis fleißig Werbung.

    Das Green Door gleich um die Ecke ist auch ganz nett, aber das Stagger Lee ist im Vergleich dazu nochmal um Einiges cooler!

    • Qype User Mediku…
    • Berlin
    • 7 Freunde
    • 86 Beiträge
    4.0 Sterne
    4.12.2011

    Nette Atmosphäre, nette Bedienung, alles toll!

    • Qype User fran…
    • Berlin
    • 4 Freunde
    • 64 Beiträge
    5.0 Sterne
    10.4.2012

    Ich glaube es wurde schon alles über das " Stagger Lee " geschrieben, was soll ich da noch schreiben. Einfach eine der besten Bars die Berlin zu bieten hat!!!

  • 5.0 Sterne
    12.4.2012

    Nette, stimmungsvolle Atmosphäre. Aufmerksames, sympathisches Bar-Personal. Sehr angenehmes Publikum. Ich werde wieder hingehen, keine Frage. PS: Preise sind natürlich etwas höher als anderswo (Schöneberg-mäßig eben), aber dafür bekommt man auch den gewissen Mehrwert.

    • Qype User stefan…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 3 Beiträge
    5.0 Sterne
    30.10.2009

    Eine sehr schöne neue bar in Schöneberg! Toll eingerichtet und schöne Drinks. Ich komm leider nicht all zu oft da runter, aber werde jede Gelegenheit nutzen um wieder mal dort vorbei zu schauen. Man hat so das Gefühl dass der Laden da schon 10 Jahre steht und man hat ihn einfach erst jetzt entdeckt.

    • Qype User kikilo…
    • Berlin
    • 1 Freund
    • 50 Beiträge
    1.0 Sterne
    18.2.2012

    Gestern zum ersten Mal dagewesen und ich gehe nie wieder hin. Unglaublich unfreundliches Barpersonal  der Chef sollte alle feuern und den Laden neu starten.

    • Qype User Eich…
    • Berlin
    • 159 Freunde
    • 171 Beiträge
    5.0 Sterne
    8.7.2010

    Der Name: Ein Mörder. Die Bar: Das Schönste, was in Berlin seit langem eröffnet hat. Stil um 1900. Das Team: Freundlich, kompetent, professionell. Harmloser, als der Bar-Name erwarten lässt. Die Drinks: Sorgfältig gemixt, hervorragend präsentiert, individuell anempfohlen. Ein Muss: Der Stagger Lee Mint Julep, die selbst eingelegten Cocktailkirschen, ein Eichhofener Bier (Tegernseer ist raus, weil bereits zu mainstream), eine Schmalzstulle. Die Lage: Verborgen vor den tumben Horden, die entlang der Motzstraße einkehren, am diskreten westlichen Ende der Nollendorfstraße. Die genialen Details: Tapeten, DJs, Erdnüsse, Pistole in der Kasse. Die Rechnung: Fair für das, was man bekommt. (Gefährlicher Zusatz auf dem Bon: Tip or Die!) Das Fazit: Es ist schwer, nach einem Drink nicht noch einen weitern Drink zu bestellen. Es ist noch schwieriger, nach drei Drinks nicht noch drei weitere Drinks zu bestellen! (Frei nach James Agee, Pulitzerpreisträger und Trinker.) Die Ergänzung: Zum Bar Convent Berlin 2011 erhielt das Stagger Lee die Auszeichnung zur Bar des Jahres. Glückwunsch. Darauf sollten wir anstossen Noch eine Ergänzung für Bierfreunde: Neuerdings kommen sehr feine Gerstengebräue aus Hahn und Flasche. Und zwar aus der Schlossbrauerei Eichhofen. Vom Hanh läuft ein Helles und aus der Flasche gibt es zudem ein Pils und ein Dunkles. Passt gut zwischen zwei Cocktails!

    • Qype User odraud…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 62 Beiträge
    3.0 Sterne
    5.9.2010

    Der Laden wurde wirklich mit Liebe zum Detail gemacht. Es ist wirklich wunderschön anzusehen. Die Ambition ein perfektes Barerlebnis schiesst aber meines Erachtens nach über das Ziel hinaus. Die viel zu konzentrierte Chefin (?) macht die Cocktails mit solcher Perfektion, dass die Leidenschaft und das Ambiente drunter leiden. Der andere Barkeeper (klein mit Locken) fehlt ein wenig das Charismatische und wirkt eher verklemmt. Das es nicht erlaubt ist an der Bar zu Rauchen ist leider ein großes Manko, den ein guter Whiskey / Whisky und eine Zigarette dürfen bei der sehr schönen Salooneinrichtung einfach nicht fehlen. Das ganze wirkt leider so etwas zu Steril. Ich sehe großes Potential, wenn das Personal auch gegenüber nicht Stammgästen auftaut und etwas mehr Atmosphäre hineinbringt. Die Musik ist leider zu leise und zu Lahm. Es gibt bestimmt gute "Cowboy-Saloon-Musik" die Stimmungsvoller ist....

    • Qype User notwis…
    • Berlin
    • 6 Freunde
    • 38 Beiträge
    5.0 Sterne
    11.11.2010

    Hurra, Hurra, hurra, what a night.

    Eintreten und sofort echtes Westernsaloon-Gefühl einatmen. Ran an den Tresen, ein eleganter junger Herr mit schmaler Krawatte stellt sich vor - und versorgt mich sofort mit Wasser und Erdnüssen. Wenig später gesellt sich sein etwas kräftigerer Kollege, stilecht mit abgewetzter Kellnerschürze gekleidet, hinzu und bereitet den ersten Sazerac zu. Ein schöner, großer Zentraleiswürfel auf Rittenhouse 40-Basis, der Absinth wird mit einem Pumpzerstäuber hinzugegeben. Schlicht und einfach perfekt, wenn auch nicht übermäßig großzügig eingeschenkt. Weiter geht's mit einem Manhattan. Wiederum Spitzenqualität. Die ersten weiteren Gäste treffen ein, und das Schöne: Im Stagger Lee kann man sich auch einfach ein eisenhart gut gezapftes Bier bringen lassen, wie der Tresennachbar demonstriert, mit dem man schon bald ins Gespräch kommt, weil er ein richtig schön fieses "Randgruppenquartett" dabei hat. Kurz mal eine Orakelkarte gezogen, als was man selbst so enden wird: Als "Wachkomapatient". "Wir arbeiten daran", bemerkt trocken der Barkeeper und freut sich, dass man Drink Nr. 3 bestellt, nämlich den Stagger Lee Boulevard, einen aufgebohrten Negroni, der nun auch das Glas randvoll netzt und herrlich gepflegt ins Hirn knallt.

    Die Begleitung trifft ein und beginnt mit einem Horse's Neck. Auch hier: Schlicht und einfach nichts auszusetzen. Sie legt einen Sazerac nach, der sie offensichtlich glücklich macht, langsam beginnen Gespräche, Handlungen und Gesichtszüge zu entgleisen und auch die Barkeeper tauen auf. Der etwas fülligere lacht (na gut, lächelt) sogar!

    Nun Synchrontrunk zwischen Begleitung und mir: Der Continental Sour mit einem kleinen Schuss Eiweiss: Schaumig, luftig, angenehmes Säurespiel, wiederum völlig perfekt. Zeit für Gewürzgurken, die so leecker sind, dass man sie mal eben wegatmet. Weiter mit Espresso und dem besten Daiquiri, den ich in Berlin je bekommen habe, der Barkeeper würfelt ihn aus Rum in drei verschiedenen Reifegraden zusammen und das ganze schmeckt einfach himmlisch. 80 Euro auf den Tresen gelegt und glücklich rausgekrabbelt. Geilo! Genau so weitermachen!

    Update: 06.12.2010 - schon wieder ein fantastischer Abend. Supercharmante Barkeeperin, erfüllt auch ausgefallene (Getränke-)Wünsche, ein Spitzenladen, ganz klar die neue Lieblingsbar.

  • 5.0 Sterne
    22.9.2011

    Das Ambiente dieser Bar hat mir auf Anhieb sehr gut gefallen  dunkel, schwere Sessel und Sofas auf denen sich Cocktails wunderbar geniessen lassen. Zwar habe ich an manchem Morgen danach Alkohol sehr verflucht, aber die Drinks sind einfach zu lecker, als dass man nach einem oder zwei bereits nach Hause gehen möchte. El Diavolo ist echt eine Offenbarung! Uneingeschränkte Empfehlung!

    • Qype User DrDeme…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 104 Beiträge
    5.0 Sterne
    1.5.2012

    Perfektes Konzept. Dj mit liebevoll ausgewähltem Rockabilly, etc., die Einrichtung bis zum Spucknampf detailverliebt und der Service professionell und freundlich und sehr aufmerksam. Interessante Getränkeauswahl mit Kreationen, die man nicht überall findet. Leider im Sommer keine Möglichkeit draussen zu sitzen und am Wochende ist zur Prime Time ohne Reservierung leider kein Raum für einen spontanen Besuch.

  • 5.0 Sterne
    27.8.2012

    Gesamtkunstwerk aus wirklich SEHR guten Cocktails, wo jede Geschmacksnuance sitzt, pfiffigem Westernsaloon-Ambiente, entsprechend gekleideten Kellnern und einer stimmigen Musik. All das hat einen (stolzen) Preis, aber wenn man aus dem Mini-Wasserkübel oder dem Totenschädel einen köstlichen Cocktail trinkt, wer will da noch eine Sekunde überlegen, ob man woanders nicht billiger einen schönen Abend verbringen kann. Einziges Manko ist, dass das Stagger Lee so klein ist, dass sich in der Regel anbietet zeitig zu kommen oder einen Tisch zu reservieren. Eine Bar, die man so im Schöneberger Kiez niemals erwarten würde.

    • Qype User TheCan…
    • Hamburg
    • 0 Freunde
    • 39 Beiträge
    4.0 Sterne
    18.4.2012

    Das Stagger Lee ist eine der Top Adressen in Berlin. Das Konzept ist rund und zieht sich konsequent durch die ganze Bar  von Einrichtung über Drinks bis Musik ist alles im Cowboy-Stil gehalten. Sogar die Barkeeper tragen passende Kleidung und die Whiskyauswahl ist ansehnlich. Die Stimmung ist sehr locker und freundlich Die Drinks suchen ihres Gleichen. Ich hatte einen perfekten (!) Old Fashioned auf den ein schmackhafter Whisky Sour mit Knob Creek folgte. Der Southside und St. Germain Cocktail zeigten, dass auch leichtere Drinks bekannt sind. Viele würden hier 5 Sterne geben und ich pflichte ihnen bei  mein Kritik-Punkt gilt einzig der Ginauswahl die mich als Gin Fan leider nicht anregte einen Gin Tonic zum Abschluss zu trinken. Trotzdem: Absolute Empfehlung fürs Stagger Lee!

    • Qype User kakiwa…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 8 Beiträge
    1.0 Sterne
    18.2.2012

    Selten habe ich mich so geärgert bei einem Barbesuch wie im Stagger Lee. Unfreundliches Barpersonal, das kein deutsch versteht und uns extrem angezickt hat, weil wir einen Drink an der Bar bestellen wollten (wo wir standen). Es wurde uns von einem pausbäckigen Barmann untersagt, an der Bar zu bestellen, es sei zu voll und sie kämen nicht mehr klar (es war aber nicht zu voll, anscheinend kommt der Laden nur nicht mit einem normalen Freitagabend klar). Problem: Wir dürfen nur im Sitzen bestellen, es war aber kein Stuhl mehr frei. Auf unsere Frage, wie wir denn dann bestellen sollen, gab es ein unfreundliches Achselzucken und wir wurden gebeten, uns von der Bar zu entfernen. Meine Freunde haben sich alle extrem geärgert und wir haben den Laden anschliessend verlassen, hatten dann aber noch einen schönen Abend in Bars, wo man weiss, wie man einen Gast zu behandeln hat.

Seite 1 von 1