• 5.0 Sterne
    12.10.2013
    Aufgelistet in Auf dem Wasser....

    Wir nahmen an der Begleitfahrt (Parade) zur Kieler Woche teil, die der Stena Line als einzigem Großschiff erlaubt ist. Mit rund 2000 Fahrgästen ging es auf See zu den unzähligen Seglern und grossen Segelschiffen, selbst Segelschulen waren mit Kindern in kleinen "Optimisten" im Wasser.

    Es war toll, toll, toll mittendrin zu sein und gar nicht zu wissen wohin man gucken soll. Es war Erlebnis pur. Dazu noch das tolle Programm auf dem Sonnendeck, mit Disco, Tanzschulen, Clown für Kinder und, und,...Also diese Fahrt muß man mitgemacht haben. Kann ich jedem nur empfehlen, denn so nah kommt man der ganzen Parade von keinem Ufer.

  • 3.0 Sterne
    5.10.2013

    Eine klasse Überfahrt nach Göteborg uns zurück. Das Schiff ist einfach und übersichtlich aufgebaut. In der Woche wird auch ein Rahmenprogramm, Klavierspieler, angeboten und der Boardshop rundet die ganze Sache ab. Die Kabine war sehr hell und ausreichend eingerichtet. Beim WC in der Kabine sollte man Vorsicht walten lassen da sie eine erhöhte Kante von etwa 5 cm hat und man sich leicht den Fuß stoßen kann. An das leichte brummen der Motoren sollte man sich gewöhnen.
    Schade das kein W-Lan auf den Außendecks funktioniert.
    Sehr guter Tipp ist bei den Abfahrten auf dem Außendeck zu sein. Wir waren Ende September an Bord und konnten die Sonnenuntergange und -aufgang genießen. Wenn man Nachts nicht schlafen kann sollte man, wenn man nach Göteborg fährt, gegen 23:30 das Außendeck noch einmal besuchen. Dann kann man sich die beleuchtet Storebelt Brücke ansehen.

  • 5.0 Sterne
    23.5.2012

    das war der Knaller !!! Für läppische 49 Euro habe ich eine Minicruise von Kiel nach Göteborg und zurück gebucht. Die Kabine wurde mir beim Einchecken auf gut Glück zugeteilt, Ergebnis: Außenkabine für 3 Personen  alles für mich alleine :-))) Ausreichend großes Bad, Flachbildfernseher, genügend Platz in der Kabine, großes Fenster.
    Während der Überfahrt ist das Oberdeck Pflicht, tolle Aussicht und ein schöner Sonnenuntergang, danach noch in die eine oder andere Bar und nach ein/zwei Bierchen müde in die Heia.
    Am nächsten Morgen auf der Zufahrt nach Göteborg einen tollen Ausblick auf die Schären genossen  Göteborg kann kommen ;-)

  • 5.0 Sterne
    30.12.2010
    Erster Beitrag

    Die gute alte Stena Line! - Unabdingbar, wenn man im Winter im nördlichen Schweden Urlaub machen will.

    Bevor man in die See sticht, kann man vorher noch einen kleinen Abstecher in die Kieler Innenstadt machen. Sich umgucken o. hier & da ein paar Dinge erledigen. Parken tut man ja eh schon in der Warteschlage auf dem Kai.

    Nachdem man recht entspannt eingecheckt hat & in den Schiffsbauch gelotst wurde, nimmt man seine sieben Sachen, die man für eine Nacht auf dem Schiff benötigt & huscht in die Kabine.

    Dort angekommen, duftet es meist angenehm & alles ist sauber & ordentlich. Eine kleine Dusch- & Toilettenkabine hat man auch im Zimmer.
    So wird sich ertsmal ein wenig erfrischt & eingenistet.

    Allerdings lohnt es sich - auch bei der kältesten Witterung - das Schiffsdeck beim Ablegen & später das Heck aufzusuchen.
    Es ist jedesmal ein Schauspiel, wenn sich das riesige Schiff durch die Kieler Bucht in die offene See schiebt. Hat es noch nicht zu viel Fahrt aufgenommen, folgen meist etliche Möwen.

    Wenn es irgendwann doch zu ungemütlich wird, zieht man sich zurück in die Kabine & schläft die Nacht in einem wunderschön angenehmen Bett.

    Für den nächsten Morgen lohnt es sich den Wecker zu stellen, um wieder auf dem Schiffsheck die vorbeirauschenden Schären, Möwen, Enten & Eisschollen zu beobachten.

    Nach verringerter Fahrt & nicht mehr so schneidenden Wind kann man es sich wagen auf das Deck zu gehen, denn dann biegt die Stena in den Göteborg Fjord ein.

    Wenn die Hisingsleden Brücke unterquert wird, schauen die meisten erschrocken & gespannt auf, denn es scheint so, als wenn der Schornstein der Stena nicht oder nur ganz knapp darunter durchpassen würde.

    Das ist dann auch meist der Moment, wo man langsam wieder unter Deck & zu seinem Auto gehen sollte.
    Am Hafen angelegt, nur noch am Schwedischen Zoll (Tull) vorbei & die Reise gen Norden kann morgens um halb zehn entspannt & ausgeschlafen gestartet werden.

    • Qype User elchbu…
    • Hamburg
    • 3 Freunde
    • 164 Beiträge
    3.0 Sterne
    3.7.2012

    Bitte mal etwas aufhübschen!
    Im Vergleich mit den Schiffen der norweg. Color-Line gleichen die Fähren der Stena-Line doch eher einem hässlichen Entlein gegenüber dem stolzen Schwan.
    Die Reise von Kiel nach Göteborg ist zwar empfehlenswert, zumal die schwedische Stadt wahrlich viel zu bieten an und immer eine Tour wert ist.
    Aber die Schiffe, zumindest die Stena Germanica, könnten eine Auffrischungskur oder gar einen Neubau ganz gut vertragen. Etwas in die Jahre gekommen. Hier macht der Namen FÄHRE seinem Namen alle Ehre.
    Wenn man allerdings ein günstiges Schnäppchen ergattern kann, dann steht einem tollen Törn nix mehr im Wege.

    • Qype User franch…
    • Kiel, Schleswig-Holstein
    • 38 Freunde
    • 91 Beiträge
    5.0 Sterne
    4.10.2007

    folge deinem spontanen fernweh:

    einfach mal auf die fähre springen, und ab nach göteborg. in der nebensaison is das auch gar nicht so teuer, aber die preise variieren sehr stark. es hängt natürlich maßgeblich davon ab, wann man für welchen zeitraum bucht. aber die preise schwanken zwischen 38 euro und 240 euro. also, wenn man glück hat, ein wahres schnäppchen und eine echte alternative zu billigfliegern, die diese gewaltige atmosphäre einer schifffart einfach nicht das wasser reichen können!
    start ist gegen 19:30Uhr, in schweden kommt man in etwa 13 stunden später an. und ich kann euch sagen, das ist ein erlebnis, der sonnenaufgang auf deck schwelg

    beschäftigen kann man sich auch zu genüge, wenn man keine lust hat, die fahrt zu überschlafen. dies sollte man vielleicht nur in betracht ziehen, wenn der aufenthalt in göteborg über einen tag nicht hinausgeht, dann hat man nämlich die möglichkeit, die nachtfahrt auszuruhen, einen schönen tag in der schwedischen metropole zu verbringen, und die folgenachtfahrt wieder zu rengenerieren. aber es lohnt sich, noch ein wenig länger zu verweilen, da die stadt am großen belt viel zu bieten hat, außerdem können flexible menschen den rückweg jeden tag in angriff nehmen. die verbindung steht 365 tage im jahr!

  • 3.0 Sterne
    6.11.2012

    Lieber Stena Germanica als Stena Scandinavica. Personal freundlicher, Schiff übersichtlicher und Einrichtungen besser erreichbar.
    Wir wären sehr erfreut gewesen, wenn Büffet und Restaurant morgens früher aufgemacht hätten. Besonders auf der Stena Scandinavica könnte der Living Room auf Deck 9 mindestens 1 Stunde früher aufmachen. 8.00 Uhr ist einfach zu spät, wenn um 9.00 Uhr mit der Ausschiffung begonnen wird.
    Auch die Preise für die Frühstücks- und Abendbüffet sind einfach zu teuer, wenn man nur eine Kleinigkeit essen möchte. Auf der Germanica konnte man am Frühstücksbuffet Kaffee und Kleinigkeiten morgens erhalten, darauf wurde aber im Vorfeld leider nicht hingewiesen.
    Wenn wir wieder buchen, werden wir darauf achten, dass wir auf der Germanica fahren können.
    Kabinen sind ok. Klimaanlage müsste besser regulierbar sein. Fernsehprogramm hatte leider auf beiden Schiffen teilweise erhebliche Störungen. Durchsagen waren besonders auf der Scandinavica kaum verständlich.
    Besonders lobernswert ist das kostenfreie W-Lan auf beiden Schiffen, auch wenn die Erreichbarkeit nicht überall auf dem Schiff gegeben ist.
    Wir haben schon fast alle Fähren nach Norwegen und Schweden genutzt. Die Stena Scandinavica hat den größten Nachholbedarf.

  • 1.0 Sterne
    27.12.2011

    27.12.2011  Ab Kiel nach Göteborg. Mit dem Auto auf das Schiff (Stena Germanika) und kurze Wege in die Kabine. 13,50 Stunden Schiffsfahrt ergibt eine Woche Kurzurlaub. Kabinen sind übersichtlich und sauber. Essen war ok, aber preislich hoch (Restaurant), jedoch für eine Fähre völlig normal. Nach dem Anlegen in Göteborg ging es dann via Fahrstuhl zum Autodeck. Hier gingen dann die Schotten nicht auf und man stand relativ hilflos vor der Tür. Alarmkopf im Fahrstuhl war ebenfalls defekt. Schiffspersonal war nicht erreichbar. Zum Glück kein Notfall, aber für diesen gravierenden Fehler gibt es nur den einen Qypestern!

    • Qype User wir_be…
    • Bad Oldesloe, Schleswig-Holstein
    • 9 Freunde
    • 188 Beiträge
    5.0 Sterne
    18.8.2009

    Wir sind mit der Stena Skandinavica zu einer Minikreuzfahrt nach Göteborg in See gestochen - dank des Angebots zur Kieler Woche zu einem echt guten Preis.
    Für uns ein tolles Erlebnis! Man zuckelt langsam von der Kieler Innenförde vorbei an Laboe und fühlt sich schon dann auf dem Oberdeck mit einem Getränk in der Hand wie im Urlaub.
    Anschließend kann man die Zeit nach Belieben verbringen. Uns lockte das Restaurant, nicht das Buffet - und wir wurden nicht enttäuscht. Mit Blick aufs Meer haben wir ein lecker Steak genossen, dazu ein Glas Wein aus der großen Weinkarte und anschließend Crème Brulée - herrlich!
    Nach einem schönen Sonnenuntergang haben wir uns in die Kabine zurückgezogen - die Cocktailbar wurde erst auf der Rückreise getestet, die Disko haben wir ausgelassen.
    Die Kabinen sind recht eng, durchaus sauber und von den oberen Betten aus hat man im Falle einer Außenkabine einen schönen Blick aus dem Bullauge - so schlummert man wunderbar ein und wird am Morgen von einer Durchsage geweckt, wenn das Frühstück fertig ist. Das Buffet ist gut besucht, daher sollte man nicht allzu spät dort auftauchen. Unser Favorit auf dem Buffet: die Pfannkuchen!
    Nach dem Frühstück kann man wunderbar die Einfahrt nach Göteborg durch die Schärengärten genießen.
    Dann folgen 10 Stunden Landgang und die Rückfahrt nach Kiel.
    Für uns ein sehr schönes Erlebnis!

Seite 1 von 1