Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    9.6.2014
    1 Check-In

    Das Benediktiner Stift Melk welches in der Barockzeit zum dem adaptiert wurde wie es jetzt ist, ist ein wahre Sehenswürdigkeit.
    In der angebotenen Führung, welche ich jedem empfehle, lernt man in den diversen Schauräumen die Geschichte des Stiftes kennen.
    Die wird sehr modern in diversen Ausstellungsräumen dargeboten.
    Nach diesen kommt man durch den Barocksaal zur Aussichtsterrasse mit herrlichem Blick über die Donau flussaufwärts.
    Anschließend gelangt man in den großen Saal der sehenswerten Bibliothek des Stiftes mit ca. 9000 Büchern.
    Die gesamte Bibliothek beheimatet 96.000 Bücher.
    Als Abschluss geht ist durch die wunderschöne Stiftskirche.
    Zum Empfehlen sind auch die kulinarischen Genüsse im anschließenden Shop. Selbst gemachte Marillenmarmelade oder Kräuterschnapps der Padres.
    Auch kann in den Sommermonaten der schöne Barockgarten besichtigt werden.
    Eine Sehenswürdigkeit die zum empfehlen ist.
    Mit Nö Crad kostet dies nur 2€ für die Führung !

  • 5.0 Sterne
    8.6.2014
    1 Check-In

    Das Stift Melk ist einfach nur sehenswert und einmal ein muss dieses zu besuchen. Es ist auf einem kleinen Berg und thront weithin sichtbar über die schöne Wachau. Es ist eine Schule in dem Stift, jedoch kein Internat. Die Kosten für den Besuch der Schule sind Sehr gering, so das sich diese eigentlich jeder leisten kann. Die Räume die wir mit einer Führung besichtigt haben , waren sehr imposant und eindrucksvoll. Besonders hat es mir die Bibliothek mit ca. 10.000 wunderschön gebundene. Büchern angetan .Dort wäre ich sehr gerne ganz lange geblieben und in den Büchern geschmökert . Aber das ist natürlich strengstens verboten -:))) aber es sind alles digitalisiert worden , ein Wahnsinn diese Arbeit .
    Weiters will ich nicht ins geschichtlich gehen, das kann man nachlesen .Im Hof vor der Stiftskirche ist zur Zeit eine Ausgrabung im Gange, da werden die Grundmauern der ehemaligen Burg freigelegt und es wurden über tausend Jahre alte Gegenstände gefunden, zum Beispiel ein Webstuhl. So jetzt werd ich aufhöhten , aber Geschichte ist so interessant, da muss ich mich selber stoppen.

    Am besten hinfahren und sich selber einen Eindruck verschaffen.

  • 5.0 Sterne
    8.8.2013

    Wer in der Wachau ist, für den ist das Klosterstift Melk einfach ein Muss.
    Hoch auf einem Berg thront die gewaltige Anlage. In dieser kann man die Reichtümer der Kirche bewundern.

    Dem Stift ist eine Schule angeschlossen, wo heute noch unterrichtet wird.

    Im Jahr 976 machte Markgraf Leopold I. die Burg in Melk zu seiner Residenz. 1089 übergab dann Leopold II. die Burg Benediktinermönchen aus Lambach. Seither wirken an diesem Ort in ununterbrochener Folge Mönche nach der Regel des Hl. Benedikt (noch heute sind dem Kloster 23 Pfarren angeschlossen). Bereits seit dem 12. Jahrhundert ist auch eine Schule mit dem Kloster verbunden und in der berühmten Bibliothek, die eine der weltweit größten Klosterbibliotheken ist, wurden wertvolle Handschriften gesammelt und hergestellt.

    Diese Bibliothek wid als historischer Reichtum eingestuft, was die vielen in Leder gebundenen Bücher zeigen.

    Im 15. Jahrhundert war das Stift dann Ausgangspunkt der "Melker Reform" - einer der bedeutsamsten mittelalterlichen Klosterreformen.

    In den Innenräumen geht es mit dem Reichtum weiter, man sieht viel Gold, viel Marmor und die schönsten Deckenbemalungen.

    In einem Raum des Stifts wurde der "Mehrwegsarg", vom König ausgedacht vorgestellt. Der König ärgerte sich, dass Tote mit einem guten Sarg in die Erde gebracht wurden und fand das als Verschwendung. Unter ihm wurden 2 Särge angefertigt, einer in klein für Kinder und einer groß für Erwachsene. Man grub auch Löcher, in die der Sarg herab gelassen wurde, aber der Sarg hatte eine "Falltür". Wenn der Sarg in der Grube war, wurde er ausgeklinkt, der Tote fiel ins Erdreich und der Sarg wurde leer wieder hochgezogen und stand für die nächste Beerdigung zur Verfügung.

    Der Reichtum geht in der Klosterkirche weiter, auch hier viel Gold, viel Marmor.

    Eine Führung durch das gesamte Stift kostet 11,50 € und ist sehr sehenswert. Im Eingangsbereich findet man das Stift als Miniatur.
    Dieses wurde von einem Privatmann aus Tausenden Streichhölzern gebaut.

    Fazit: Klosterstift Melk ist eines der schönsten Klosteranlagen, die ich bisher besichtigt habe.

  • 5.0 Sterne
    8.9.2010

    DIE Attraktion an der Donau (außerhalb Wiens versteht sich) schlechthin! Das Stift Melk liegt eine gute Zugstunde von Wien entfernt und ist echt riesig - nicht nur im Baustil, der von Jakob Prandtauer im Barockstil umgesetzt wurde und von vielen namhaften Künstlern dieser Zeit unterstützt wurde. Für eine Besichtigung des Stiftes und des dazugehörigen Parks sollte man schon 2 1/2 Stunden einplanen, Führungen gibt's auch, die muss man aber nicht mitmachen, sind aber äußerst empfehlenswert, sofern man sich, wie ich, für Kunst & Kultur interessiert.

    Fährt man mit dem Zug von Wien Richtung Westen (Deutschland), bereut man es garantiert, nicht in Melk ausgestiegen zu sein um dieses Stift zu besichtigen. Ein Ticket mit dem Zug kostet einfach 15,70 €, wenn mehr als 2 Personen fahren, gibt's Ermäßigungen (www.oebb.at). Der Eintritt ins Stift beträgt nicht mehr als 10 Euro und es gibt Ermäßigungen für StudentInnen.

    Tipp: im Stift unbedingt die Bibliothek ansehen! Große Bibeln (handschriftlich!!!!) und Inkunabeln finden sich hier und können betrachtet werden! Topp!

  • 5.0 Sterne
    9.5.2010
    Erster Beitrag

    Das Stift gehört ohne Zweifel zu den imposantesten sakralen Bauwerken und wurde in nur erstaunlíchen 40 Jahren erbaut.Es ist ein barockes Gesamtkunstwerk mit dem die Menschen versuchten ein Stück des Himmels schon zu Lebzeiten entstehen zu lassen.Als Wahrzeichen der Wachau gehört es zum UNESCO-Welterbe. Das Stift ist die größte Klosteranlage des österreichischen Barocks.Abt des Stiftes ist Georg Wilfinger.
    Anfang des 11. Jahrhundert war Melk ein Machtzentrum der Babenberger.In der Amtszeit von Herzog Rudolf IV. schenkte dieser 1362 dem Kloster eine hoch geschätzte Reliquie, einen vorgeblichen Splitter vom Kreuz Jesu Christi, eine sehr wertvolle Fassung: Das Melker Kreuz.
    Den Besucher erwarten außerdem Prunksäle wie den Mamorsaal oder die Bibliothek.Auch der barocke Pavillon im Stiftspark ist sehenswert.

    • Qype User proper…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 10 Freunde
    • 84 Beiträge
    5.0 Sterne
    11.8.2009

    National Geographic hat Stift Melk 2008 zur Best Historic Destination in the World erhoben. Und wirklich: das imposante Barock-Ensemble ist unglaublich beeindruckend. Die Hauptachse der weithin sichtbaren Klosteranlage misst 320 Meter, der Marmorsaal ist 240 Meter lang.
    Das Benediktiner-Kloster Stift Melk gehört zum UNESCO-Kulturerbe. Seine Wurzeln gehen zurück bis in das 11. Jahrhundert. Brände und Verfall ließen das Gesicht des Klosters über viele Jahrhunderte verändern. Die heute zu bewundernde Architektur entstand weitgehend im 18. Jahrhundert.
    Die Anlage kann täglich mit oder ohne Führung besichtigt werden. Man sollte etwa 2 Stunden einplanen. Eintritt für Erwachsene 7,70 Euro.

  • 5.0 Sterne
    22.5.2010

    Absolut einen Umweg wert!

    Die Anlage ist wirklich sehenswert und die Ausstellung - die 2001 eröffnet wurde - ist gut durchdacht, toll gemacht und höchst interessant gestaltet. Ich empfehle eine Führung, sonst geht einem doch zu viel verloren. Zudem war unsere Führung sehr nett, informativ und kurzweilig.

    Für die Kirche einfach Zeit nehmen und wirken lassen!

  • 5.0 Sterne
    16.6.2013 Aktualisierter Beitrag

    Stift Melk ist ein Besuch Wert von Wien ca 1.5 Std. mit den Bahn ob innen oder außen Super schön. Die Bibliothek der Wahnsinn .

    5.0 Sterne
    16.6.2013 Vorheriger Beitrag
    83 km von Wien liegt Melk sehr hübsches Städtchen . Stift Melk war echt interessant und die… Weiterlesen
  • 5.0 Sterne
    13.5.2013

    Wortlos. Immer noch.

    • Qype User Monste…
    • Mainhardt, Baden-Württemberg
    • 7 Freunde
    • 69 Beiträge
    5.0 Sterne
    2.1.2011

    Wow hab es leider nur von außen gesehen! Aber trotzdem gigantisch, muß man auf jeden Fall gesehen haben!

    • Qype User Feiner…
    • Bonn, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 21 Beiträge
    4.0 Sterne
    16.4.2012

    Der Stift Melk ist definitiv einen Besuch wert, nicht nur die äußeren Dimensionen beeindrucken.

Seite 1 von 1