Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 3.0 Sterne
    27.7.2014

    Aufmerksames freundliches Personal. Das Essen ist ok, aber nichts besonderes. Nicht vergleichbar mit guten Brauereigasthöfen in Bayern....

  • 1.0 Sterne
    14.7.2014

    Auf garkeinem Fall werde ich diesen Laden wieder betreten.
    Das Essen war ganz ok, nicht gut, aber essbar.
    Mein erster Apfelwein war wohl ein Rest vom letzten Monat und kaum genießbar. (der zweite war ok)

    Die Bedienung war unglaublich unfreundlich.
    Weil wir eigentlich zu Fußball gucken da waren, (wie auch ausnahmslos alle anderen Menschen) baten wir ihn, den Fernseher lauter zu machen, woraufhin er uns erstmal anpöbelte und sagte, der sei laut genug. (sein Kollege erklärte uns dann, dass er ihn zu Beginn des Spiels lauter machen würde)

    Die Touristen am Tisch nebenan fragten nach Butter und bekamen sie ziemlich aggressiv und wortlos in ihren Brotkorb geknallt.

    Als wir bezahlen wollten wurde uns erstmal unterstellt, wir würden auf der Rechnung was offen lassen.
    Wir waren zu viert und bezahlten getrennt. Ich wollte anfangen und sagte, dass ich drei Apfelwein hatte, darauf er: "hier stehen aber vier", darauf ich: "Ich hatte davon drei. Kann ich bitte bezahlen?" darauf er: "nein, ich muss erst wissen, wer den anderen bezahlt, sonst bleibt hier was offen"
    Als ich ihn dann fragte, ob er seinen Gästen immer unterstellen würde, dass sie Sachen nicht bezahlen, bat er mich, solche Diskussionen zu unterlassen.

    Mit der üblichen schroffen Art in Apfelweinkneipen hatte das übrigens nichts zu tun, der Herr war eher nicht von hier.

  • 4.0 Sterne
    14.5.2013 Aktualisierter Beitrag

    Donnerstag 09.05.2013 Christi Himmelfahrt - Vatertag:
    Nachdem ich meinen Hunger und den ersten Durst im Klaane Sachsehäuser gestillt hatte, bin ich die Straße  Neuer Wall noch ein paar Meter entlang gegangen und habe bei immer noch warmem Wetter einen Sitzplatz draußen im Struwwelpeter gefunden.
    Bei dem sehr netten Kellner habe ich noch erst einen, dann einen zweiten Apfelwein bestellt und auch hier die Frage, ob ich ihn pur trinken möchte, mit einem klaren JA beantwortet.
    Der Service war schnell und aufmerksam. Er verscheuchte auch ohne Skrupel eine leicht randalierende Gruppe junger Männer, die offensichtlich einen Junggesellenabschied "feierten".
    Also - ich fands nett hier und gebe deshalb gerne 4 Sterne. Das Essen und die inneren Räumlichkeiten kann ich nicht bewerten! Hungrig war ich nicht mehr und müssen musste ich auch nicht...

    4.0 Sterne
    13.5.2013 Vorheriger Beitrag
    Donnerstag 09.05.2013 Christi Himmelfahrt  Vatertag:
    Nachdem ich meinen Hunger und den ersten Durst…
    Weiterlesen
    • Qype User Osla…
    • Bad Homburg, Hessen
    • 0 Freunde
    • 1 Beitrag
    1.0 Sterne
    21.10.2013

    Sehr Unhöflicher Service !!! 1:10h Warten müssen bis man essen bestellen konnte trotz reservierung und das essen kam auch nach 1ner Stunde erst !
    Schnitzel war aber lecker !
    Trotzdem 1 mal und nie wieder

  • 1.0 Sterne
    15.5.2013

    Wir wollten auf einen Äppler hier einkehren.
    Aber man hat und gleich klar gemacht das Junggesellenabschiede dort nicht willkommen sind.
    Schade!

  • 2.0 Sterne
    31.12.2012

    Waren nur auf einen Äppler im Struwwelpeter
    Personal war zwar nett. .
    Aber im Lokal war es einfach
    zu warm.
    Ein merkwürdiger Geruch lag in der Luftund brannte mir in den Augen
    War nicht unbedingt mein Ding..

  • 2.0 Sterne
    7.2.2011
    3 Check-Ins

    Früher war alles besser...

    So auch im Struwwelpeter! Zwar ist das Sauerkraut meiner Meinung nach noch immer das BESTE in Frankfurt, aber das restliche Essen...nun...wo fangen wir an?

    Montags ist Schnitzeltag, da lohnt es sich in jedem Fall, allerdings könnte sich das Team vom Struwwelpeter zumindest die Mühe machen und die Tiefkühlprodukte so anrichten, dass es nicht auffällt...

    Ohne Schnitzeltag ist es leider sein Geld nicht wert!

    Der Apfelwein ist gut und preislich standart, nicht mehr und nicht weniger.

    Empfehlen kann ich die Grie Soß und Tafelspitz, aber ansonsten verweise ich, wie schon gesagt, auf den Schnitzeltag - günstig viel zu mampfen, so die Devise!

    Achso, die lustlosen Kellner erwähne ich besser gar nicht.

    Für Touristen ausreichend, aber wer mehr als Schnitzel will...

  • 3.0 Sterne
    23.5.2011

    Dies ist ein sehr alteingessener Laden inmitten Frankfurts Amüsiermeile Alt-Sachsenhausen. Hier muss man einkehren um ein wenig Sachsenhause zu erfassen. Bei einem Bembel und Handkäs mit Musik lässt es sich sehr schön sitzen und das zahlreich umziehende Volk in Sachsenhausen beobachten. Eine hervorragender Startort für ein Kneipentour ist es allemal.

    Die typishen Frankfurter Speisen und Getränke werden hier gereicht. es ist sehr urig eingerichtet und gehört unbedingt zu den Frankfurter Erlebnissen. Nah am Affentorplatz ist es sehr gut mit den öffentlichen Verkehrmitteln erreichbar. Haltestation ist hier der Lokalbahnhof.

    • Qype User Mainbu…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 127 Freunde
    • 346 Beiträge
    3.0 Sterne
    2.1.2009

    Nach längerer Zeit ging es am ersten Tag des neuen Jahres zum Struwwelpeter um Rippchen & Kraut zu verspeisen, wer genügend Kraut am ersten Tag des Jahres zu sich nimmt soll keine Geldsorgen bekommen.also ran ans hessische Nationalgericht und natürlich auch an einen Bembel.

    Reservierung für sieben Personen ist kein Problem gewesen, aber auch notwendig, denn später wurden andere Gäste wieder weggeschickt, weil es recht voll wurde.

    Der Kellner hatte das Geschehen gut im Griff, aber leider hatten die Speisen zu wenig Salz und das Kraut zu wenig Wärme abbekommen. Alles ist noch absolut genießbar gewesen, aber vielleicht hätte jemand die Heizplatte anwerfen sollen ;-)

    Unsere Reklamation wurde freundlich entgegengenommen. Der Äppler mundete recht gut, wohingegegen der Calvados ein wenig zu wünschen übrig ließ. Auch das Mispelchen ist kein Mispelchen gewesen, sondern eine schnöde Mirabelle.

    Dafür gab es am Apfelstrudel nichts auszusetzen und die Stimmung passte.

    Im Sommer finde ich es persönlich etwas schöner, denn dann ist der Garten eine nette Sitzgelegenheit. Im Winter und an kalten Tagen ist der Struwwelpeter nicht unbedingt mein Favorit, denn es gibt schönere Apfelweinlokale.

  • 3.0 Sterne
    19.7.2010
    Erster Beitrag

    Was macht man, wenn man Samstags Abends nicht reserviert hat und dann in einer kleinen Gruppe noch ein lauschiges Plätzchen für einen Applwoi-Abend sucht...na? Fleissig laufen und suchen und auf etwas Glück hoffen, was uns dann zwar nicht im gewünschten "Fichtenkränzi" einen Platz bescheerte, dafür aber in der Nachbarschaft im Struwwelpeter.

    Da wir auch definitiv nur etwas trinken und nichts mehr essen wollten, kann ich auch nur ersteres bewerten. Hier hat der Äppler gemundet und davon gleich mehrere Bembel inkl ausreichendem Sprudel und Limo (ja, auch hier wird die Vorlage für den "süss"gespritzten serviert) ... vor ein paar Jahren undenkbar (wie auch das Bier auf dem Nachbartisch). Uns hat's gepasst. Dann wollten wir noch ein Mispelchen... nix da, nur ein Äpfelchen... Rückfrage, ist das dasselbe??? Hier die Antwort: Besser die Finger äh den Mund davon lassen. Lohnt sich nicht. Wir waren kurz irritiert und haben uns dem Äppler weiter gewidmet und es war ein netter, lauschiger und sehr feuchtfröhlicher Abend.

    Glücklicherweise war der Strassenmusiker mit der Quetsche bei uns nicht mehr gut zu hören, aber wer es leise mag, würde hier eh nicht landen. Dafür war der Dudelsackspieler deutlich lauter :))) wir konnten uns aber am Tisch verständigen...keine Frage.

    Draussen sitzt man an den Partytischen einfach, aber ausreichend gut. Netterweise haben die Bänke Rückenlehnen, was die Verweildauer doch deutlich erhöht, ansonsten wären wir bald wieder aufgebrochen.
    Positiv ist auch die nette, zentrale Lage (auch als Ausgangspunkt für weitere Sachsenhausen-Touren), wenn man was Aussicht mag und die vorbeitreibenden Leutchen und auch vielen Junggesellen(innen) bewundern mag, die sich da rumtreiben am Wochenende. Draussen ging es von der Lautstärke und auch von der Belüftung am besten, das Wetter hat mitgespielt und wir hatten einen schönen Abend.

    Beim nächsten Besuch werd ich auch das Essen testen und meine Bewertung noch anpassen. Mal schauen, ob es noch die 4 Sterne werden.

  • 4.0 Sterne
    2.9.2012

    Nachdem wir setzen Sie sich irgendwo hin, ist genug frei uns an einen freien Tisch gesetzt hatten, wurden wir zu einem anderen Paar an die Gartenbank gesetzt. Die Bestellung wurde schnell aufgenommen und die Getränke serviert. Auf das Essen mußten wir etwas länger, aber noch angemessen, warten.
    Dabei haben wir dann mitbekommen, daß der freie Tisch angeblich ab 18:00 Uhr reserviert war, jedoch kam auch bis 19:00 Uhr niemand und alle Gäste wurden zu anderen Personen gesetzt, immer mit der Bemerkung, daß der Tisch reserviert sei. Vielleicht gehört es zum Prinzip, erst alle Tische so voll wie möglich zu besetzen, bevor ein freier Tisch besetzt werden darf.
    Zum Essen selbst sind die Bratkartoffeln zu erwähnen (Hatten Leberkäse mit Bratkartoffeln bestellt). Sehr lecker und knusprig. Etwas fettig, aber das gehört dazu.
    Die Preise sind günstig bis durchschnitt.

    • Qype User Triple…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 2 Freunde
    • 14 Beiträge
    3.0 Sterne
    15.7.2013

    Wann immer ich einem Frankfurt Neuling die kulinarischen Highlights nahe bringen will,gehen wir ins Struwwelpeter. Hier ist immer ein Platz frei. Sehr rustikal,ein wenig ungemütlich,aber ok. Der Apfelwein ist ganz schön sauer, die grüne Soße ist gut.

  • 1.0 Sterne
    27.2.2013

    Nach meinem Besuch beim Struwwelpeter weiß ich wieso die meisten Leute hier nur zum Äppler-trinken hingehen, aber nichts essen.
    Denn das war bei unserem Besuch teilweise gar nicht gut. Wir waren mehr als ca. 15 Leute und auch die anderen empfanden es ähnlich. Vor Allem der Vorspeisensalat, der fast unberührt wieder zurück gehen musste, da der Salat nur so von braunen Stellen übersät war und schmeckte, als wäre er mindestens einen Tag rumgestanden.
    Ich bin ein echter grüner Soße Fan und weiß dass die nie exakt gleich schmeckt, aber wie sie hier serviert wurde war einmalig - im negativen Sinne! Die Soße war nicht nur ungewöhnlich hell, sie schmeckte auch sehr sauer. Leider nicht Zitronensauer, sonder bitzelig-sauer.
    Auch wenn man den Service in Äppler-Kneipen nicht gerade als freundlich bezeichnen kann, gibt es doch Äpplerkneipen, wie das Schreiber Heyne Proleteriat, wo man den Kunden mal ansieht und fragt ob es geschmeckt hat. Hier wurde wahrscheinlich mit gutem Grund nicht gefragt.
    Wir waren uns einig: Hier geht es nicht mehr hin!

  • 3.0 Sterne
    24.3.2011

    Die Gaststätte Struwwelpeter. Für jemanden wie mich, der eine Shisha bevorzugt und Döner isst, eine ganz neue Erfahrung. Ein bisschen Frankfurter Kultur muss wohl auch mal sein.

    Also besuchte ich mit 2 Freunden die in Sachsenhausen gelegene Gaststätte. Da wir uns von anfang an von den Kellnern etwas, nennen wir es mal kalt, behandelt wurden, entschlossen wir uns, der höflichkeit halber, etwas zu trinken und fix wieder das Weite zu suchen.

    Klassisch bestellten wir einen Apfelwein. Soll ja bekanntlich in Frankfurt Kult sein. Da ich kein besonderer Weinkenner bin und im speziellen kein Apfelweinkenner, beurteile ich das Getränk einfach als wohlkostend. Ich könnte hierbei auch auf regen Wiederstand stoßen. Wahre Apfelweinkenner, bitte um eure Beurteilung.

    Für Touristen ist der Struwwelpeter zu empfehlen. Hier steckt ein Stück Frankfurter Geschichte und Kultur.

  • 4.0 Sterne
    2.1.2013

    Waren hier nur auf einen Äppler. Die Bedienungen waren flott. Uns viel auf das wir die einzigen Nichttouristen waren :-) Preise sind in Ordnung. Die Einrichtung ist ein wenig Gewöhnungsbedürftig, lange Bänke, eben eine Äppelwoiwirtschaft. Passt zu Sachsenhausen. Liegt an der Hauptstr., deshalb leicht zu finden.

  • 4.0 Sterne
    19.5.2011

    Bei einem Besuch durch Sachsenhausen, dazu noch unter der Woche und am Nachmittag sind wir bei diesem "Eblwoi" Lokal gelandet. Die meisten in dem so gehypten Ebbelweiviertel hatten nämlich um die Zeit noch dich. Schon der Außenbereich in der Sonne, welcher zwar nicht voll aber auch nicht total leer war, lud zu einem Besuch ein. Der Apfelwein schmeckte uns sehr gut, nicht gepanscht, ohne Kohlensäure und schön herb. Das Essen war auch ganz gut, obwohl wir nur eine Kleinigkeit hatten: Frankfurter Würstchen mit Sauerkraut. Preislich fand ich es sehr günstig für diese touristische Ecke. Viele Touristen, auch fremdsprachige, waren dort auch zu Besuch. Bedienung war nett und flink.

  • 4.0 Sterne
    7.11.2013

    War grade mal wieder da, die Küche ist stabil gut die Bedienung immer ziemlich flott und der Äppler schmeckt :)

    • Qype User drgern…
    • Dreieich, Hessen
    • 0 Freunde
    • 2 Beiträge
    5.0 Sterne
    13.5.2009

    Mit einer kleinen Gruppe von insgesamt 5 Mann trudelten wir zum Struwwelpeter ein und wurden vom Kellner, für Sachsenhäuser verhältnisse, höfflich empfangen und zum Tisch geführt. Obwohl wir Samstag Abend nicht reserviert hatten und der Laden gut gefüllt war, bekamen wir einen Sitzplatz zugewisen.
    Die Getränke kamen recht flott und die Speisekarte hatte, nach meinem Verständniss, für jeden Geldbeutel etwas zu bieten.
    Das Essen entsprach voll und ganz unseren Vorstellungen, wobei mir die Haspel mit 25minuten Vorbereitung bischen lang vorkam, dieses aber vom Kellner bei der Bestellung angekündigt wurde.

    Im Großen und Ganzen ein uriges Äpplerlokal mit hervorragenden Apfelwein, reichhaltiger Speisekarte für jeden Geldbeutel und netter Bedienung, die stets den Überblick über das Geschehen hat.

    Äppler gut, alles gut !!!!

    • Qype User Crysp…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 0 Freunde
    • 6 Beiträge
    2.0 Sterne
    9.3.2013

    Wir hatten den Struwwelpeter letztes Jahr für uns entdeckt als idealen Ausgangspunkt für weitere Abendgestaltung in Sachsenhausen. 5 Besuche wurden es. 4 mal mit gutem Eindruck, sowohl was Service als auch Essen anging, Bei mir selbst war es standardmässig als grüne Sosse Liebhaber das Frankfurter Schnitzel. Jedesmal sehr gut. Beim 5ten Mal hatten wir zwar einen Platz bekommen, wurden aber direkt mit den Worten empfangen, dass wenn wir etwas essen wollten, die Wartezeit 1 1/2 bis 2 Stunden dauern würde. Das war uns dann doch definitiv zu lange. Zumindest wurde es vorab gesagt und man nicht einfach nach der bestellung sitzen gelassen.
    Für die Besuche letztes Jahr würde ich also 4 Sterne vergeben.
    Dann kam jedoch unser erster Besuch in diesem Jahr.
    Voller Vorfreude bestellte ich erneut das Frankfurter Schnitzel, endlich mal wieder grüne Sosse. Meine Freunde bestellten ein Jägerschnitzel. Ich weiss nicht, ob die den Koch gewechselt haben oder was los war, aber das was kam, hat sämtliche positiven Besuche weggefegt und wird definitiv keinen erneuten Besuch nach sich ziehen.
    Die grüne Sosse bei meinem Schnitzel hatte mit grün nichts zu tun. Das war irgendein weisslicher Dip, in dem ein paar Petersilien Fitzelchen zu finden waren, ganz frisch schmeckte es auch nicht mehr. Bei meinen Freunden sah es so aus als wäre das Schnitzel mit Käse und Pilzen überbacken. Stellte sich dann aber raus, dass es die Jägersosse sein sollte. Eine bappige Pampe, die mieser schmeckte als jegliche Fertigsauce. Ungeniessbar.
    Schade Struwwelpeter, wir werden uns nicht wieder sehen.

    • Qype User aperol…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 0 Freunde
    • 2 Beiträge
    1.0 Sterne
    26.2.2013

    Wer lust hat auf nen Dixi Klo zu gehen Viel spass. Dort geht aber gar nicht. Selbst wenn man mal umbaut!

  • 1.0 Sterne
    26.2.2012

    Wenn es nach mir ginge, würde ich das Restaurant in Die schlechteste Haxe aller Zeiten umbennen. Wir waren da im August an einem schönen Sommertag und hatten Hunger. Zudem auch noch Gäste, die Haxe mit Sauerkraut lieben. Und was wäre wohl geeigneter als eine rustikale deutsche Kneipe im Alt Sachenhausen, dem Turistenmagnet? Ich gehe selten hin, kenne mich da auch nicht besonderes gut aus, aber was tut man nicht alles um seine Gäste zu befriedigen? Von Struwwelpeter hatte ich eine verstaubte, angenehme Erinnerung, aus dem Jahre 2006. Damals war doch die Haxe, die meine Freunde aßen doch wunderbar (es blieb auch nichts davon übrig) und meine Pfifferlingcremesuppe auch nicht schlecht Also nix wie hin, es wird bestimmt lustig, dachte ich Die Terrasse war an dem Nachmittag nicht so gut besucht, deshalb fanden wir schnell einen Tisch für fünf Personen. Die unbequemen Bänke nimmt man schon im Kauf wenn man eine knusprige Haxe im rustikalen Ambiente geniessen möchte. Der Kellner kam, begrüßte uns herzlich und brachte die Speisekarten. Nach einem witzigen small talk, folgte die Getränkeaufnahme, die sich später als etwas schwieriger erwies, da ich anstatt meines Rose Weins einen Apfelwein bekam, mit dem ich meinem Freund beglückte. Mineralwasser gab es nur aus Tetrapack und es schmeckte wie Leitungswasser. Die Speisekarte bietet deftige, hessische und deutsche Gerichte und wir suchten etwas für unseren Kleinen, der (zum Glück) keine Haxe wollte. Ich bestelle mir auch selten eine, da ich nie eine ganze je schaffen konnte, fand aber nichts, was mir besser hätte zusagen können. Wir bestellten vier gegrillte Haxen und Rinderleber mit Kartoffelpüree und gerösteten Zwiebeln. Ab da an warteten wir sehr, sehr lange. Nach einer halben Stunde erklärte uns der Kellner, dass der Koch viel zu tun hätte und es ein wenig länger dauern könnte. Es blieb uns ja nichts anderes übrig als zu warten und zuzuschauen, wie links von uns bei Pizza und Pasta leckere Gerichte aufgetragen wurden Endlich kamen auch unsere Bestellung auf den Tisch und was wir bekamen sah zunächst passabel aus. Das war aber auch alles. Eine gegrillte Schweinshaxe schmeckt besonders lecker wegen der knusprigen, krossen Kruste. Unsere war gummiartig, fettig, nicht richtig durch, trotz der fast verkohlten schwarzen Grillspuren auf der Oberfläche. Innen blutig-saftig, nur teilweise durch, eine Katastrophe (siehe Fotos mit vorher/nacher Haxe meiner Schwester und mit den Resten, die wir zurückgaben). Die Sauerkraut schmeckte auch nicht besonders, zwar sauer, aber ohne jegliche Würze. Der Leber war, von einigen zähen Sehnen abgesehen, soweit OK aber das Püree ungeniessbar: eine klebrige, amorphe, nach nichts schmeckende Masse, eindeutig aus der Tüte (siehe Fotos). Nur unsere Männer hatten es hungerbedingt und mit Mühe geschafft, die knusprig-blutigen-gummiartigen Haxen (fast ) fertig zu essen. Deren Lust auf Haxe war für einige Zeit entgültig gestillt Beim Abräumen fragte der Kellner nicht, ob es geschmeckt hat. Unsere nicht mal zur Hälfte gegessenen Haxen waren ja Antwort genug Der Gang zur Toillette bekräftigte meinen Gesamteindruck: man musste nicht mal fragen wo sie sich befanden, man roch ja schon Ich war nicht mehr neugierig, wie sie von innen aussehen und wollte nur noch eins: so schnell wie möglich weg! Eine wohl unvergessliche Erfahrung und ein gelungenes Beispiel dafür, wie man einem den Genuss der hessischen Küche am besten abgewöhnt. Fazit: wer noch keine richtig schlecht gegrillte Haxe genoßen hat, ist hier goldrichtig!

    • Qype User Lombad…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 0 Freunde
    • 6 Beiträge
    2.0 Sterne
    16.12.2012

    Gestern waren wir im Struwwelpeter. Die Getränke sind Ok. Schön das es immer Luft nach oben gibt.

    • Qype User joehei…
    • Darmstadt, Hessen
    • 0 Freunde
    • 1 Beitrag
    1.0 Sterne
    22.8.2011

    Ich habe schon so einige Frankfurter Lokalitäten ausgetestet,

    aber der Struwwelpeter ist die mit Abstand schlechteste Kneipe, die mir dabei untergekommen ist.
    Wir hatten mit insgesamt 18 Personen Tische reserviert, aber von der ersten Minute an, hatten wir das Gefühl hier nicht willkommen zu sein. Der genervte Kellner hat uns barsch unsere Tische zugewiesen und hatte kein Verständnis dafür, dass es vielleicht auch mal 2 Minuten dauern kann, bis 18 Leute auf den engen Bierbänken Platz genommen haben und evtl. noch mal die Toilette besucht haben.
    Das Essen war soweit okay. Aber bei Rindswurst mit Kraut und Brot kann ja auch nicht soviel schief laufen. Überaus nett war jedoch die Art und Weise, wie das Essen serviert wurde. Hätte nicht gedacht, dass Porzellan solche Behandlung aushält, denn die Teller wurden nicht auf dem Tisch abgestellt, sondern mehr oder weniger aus einigen Zentimetern fallen gelassen.
    Danach wurde der Kellner mehr oder weniger rar an unserem Tisch. Als wir Ihn dann doch noch mal sichteten und eine weitere Runde Apfelwein ordern wollten, hieß es schlicht: Nein, mein Chef hat mir gesagt, nur eine Runde Getränke und Essen. Ich finde das ist eine seltsame Einstellung und man hätte uns vorher bei der telefonischen Reservierung hierauf hinweisen müssen.
    Als wir uns dann beim Bezahlen für den tollen und zuvorkommenden Service bedankt haben und erwähnten, dass wir das Lokal gerne weiterempfehlen werden, kam nur die unverschämte Antwort:

    Das ist mir scheißegal, ich habe doch meine Kohle
    In diesem Sinne kann ich nur sagen, wer mal so richtig schlecht in Frankfurt ausgehen will sollte auf jeden Fall einen Besuch im Struwwelpeter einplanen, denn hier wird er auf jeden Fall unzufrieden sein und gerne nicht wiederkommen.

    • Qype User dealma…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 0 Freunde
    • 10 Beiträge
    5.0 Sterne
    24.1.2012

    Wir hatten uns einen Groupon Gutschein für den Struwwelpeter gekauft und haben ihn heute eingelöst. Wir waren sehr positiv überrascht sowohl über die professionelle Bedienung als auch das Essen. Die Suppen waren sehr lecker, das Rumpsteak war hervorragend und Bratkartoffeln dazu frisch. Und zum Abschluss gab es noch eine Portion Apfelstrudel, was schon fast zu viel war. Ein wirklich netter Abend mit wirklich leckerem Essen. Wir gehen definitiv wieder hin.

Seite 1 von 1