Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

  • 5.0 Sterne
    6.6.2013

    Uigurisch, wo ist das?mag die erste Reaktion sein, die einem in den Sinn kommt, wenn man vom Taklamakan hört. Als Nächstes versucht man die Küche irgendwo in Richtung China zu lokalisieren.
    Egal! Wenn die Düfte der ersten Teller, die freundlich und zuvorkommen (nach ausführlicher Beratung durch das Personal) an den Tisch begracht werden, in die Nasen steigen realisiert man, dass einem eine neue Erfahrung bevorsteht.
    Die Küche ist vielfältig, geprägt von starken Aromen und Gewürzen, aber gleichzeitig für den geneigten Gaumen nicht zu aufdringlich. Etwas Resistenz gegen Schärfe sollte man mitbringen, oder bei der Auswahl die eigenen Grenzen berücksichtigen.
    Am Ende der Mahlzeit lehnt man sich dann zurück, und freut sich, eine neue Ecke der Großküche Globus für sich entdeckt zu haben.

    • Qype User Gudd-G…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 8 Freunde
    • 76 Beiträge
    5.0 Sterne
    5.8.2012

    Uigurische Spezialitäten  das ist einmalig in Deutschland !
    Unbedingt probieren sollte man die verschiedenen Lagman-Gerichte (selbstgemachte Nudeln mit Gemüse und Fleisch  Lamm, Kalb oder Huhn). Auch die mit Rindfleisch gefüllten Teigtaschen (Benshir) mit 2 Saucen haben unseren Geschmack getroffen.
    Bilder gibt es in Facebook unter: Gudd Gess in Sachsenhausen
    Fazit: 5 Sterne  Empfehlenswert !!!

  • 4.0 Sterne
    18.2.2013
    Erster Beitrag

    Ich war mittags mit einem Kollegen dort und recht zufrieden. Die gebratenen Nudeln mit Lamm (10EUR) waren lecker und die Portionen sind auf jeden Fall üppig. Preislich gibt es hier Hauptgerichte ab ca. 6EUR, typisch uighurische allerding erst ab 10EUR. Die Bedienung ist ausgesprochen freundlich und höflich.
    Die Einrichtung ist recht ansprechend und sehr gepflegt, was etwas über die Lage am Fuße einer Hochhaussiedlung hinwegtröstet.
    Leider ist hier mittags fast nichts los, was die Atmosphäre etwas steif macht. Mag daran liegen, dass in der näheren Umgebung wenige Firmen ansässig sind und es keine expliziten Mittagstisch-Angebote oder Menüs gibt. Außerdem macht in der Nähe ein REWE mit warmer Theke, ein Dönerladen und ein ehemaliger Wienerwald Konkurrenz.
    Unter dem hausgemachten uighurischen Tee für 3EUR hatte ich mir allerdings etwas mehr vorgestellt, als eine Tasse heißen Wassers mit einem Beutel Earl Grey Schwarztee. ;)
    Ich möchte gerne noch einmal mit einer größeren Gruppe wiederkommen um mich durch die uighurische Küche zu probieren.

  • 3.0 Sterne
    24.2.2013

    Gemütlich essen geht nach meiner Auffassung anders. Das Taklamaran wurde von mir zusammen mit drei Freunden am Samstag, den 24 Februar um 19:30 Uhr besucht.
    104 EUR für vier Vorspeisen (zwei Glasnudelsalate, einmal Champions mit Baguette, einmal Manta  eigentlich ein Hauptgericht), vier Hauptspeisen (zweimal Lammleber  unterschiedlich zubereitet -, einmal Nudeln mit Lamm und einmal gebratenes Hühnerfleisch mit Erdnüssen und Reis) nebst drei Pils, einer Flasche Mineralwasser, zwei Cabernet und einem Pinot Grigio.
    Als geschmacklich herausragend wurden lediglich die Manta (gedämpfte Teigtaschen mit Lammfleischfüllung) und die gebratenen Nudeln (nach Aussage des Restaurants hausgemacht) mit Lammfleisch empfunden.
    Die Lammleber in beiden Gerichten bekam die Bewertung trocken (für den Geschmack der Esser zu lange gegart).
    Das Hühnerfleisch wurde als geschmacklich eher unspektakulär empfunden. Vermutlich sind wir alle nicht mit dem uigurischen Küchenkonzept kompatibel.
    Die Speisen machten durchweg einen frischen und qualitativ hochwertigen Eindruck. Die Art der Präsentation kann als eher schlicht und schnörkellos bezeichnet werden (für mich ißt das Auge auch mit). Die Athmosphäre im Lokal erinnerte mich an ein Mitroparestaurant und eher an einen Speisesaal als an ein Speiserestaurant. Ich denke, hier gibt es Verbesserungspotential, das mit wenig Aufwand gehoben werden kann, ohne gleich in den plüschigen Kitsch eines traditionellen Chinarestaurants zu verfallen (Anmerk. dem Autor ist bewußt, dass sich die Uiguren nicht als Chinesen sehen.)
    Der Service war freundlich.

Seite 1 von 1