Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten

Empfohlene Beiträge

×
Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
    • Qype User isanoy…
    • Hamburg
    • 8 Freunde
    • 37 Beiträge
    5.0 Sterne
    7.3.2011

    Ich liebe das Tassajara! Es ist gehobene vegetarische Küche und einfach lecker!
    Ich war neulich mit 3 nichtvegetarischen Freunden da und mir erst nicht sicher, ob sie auch ohne Fleisch zufrieden sind - waren sie aber. Die Feuerpfanne ist sehr empfehlenswert, dazu ein leckeres BIO Bier und zum Nachtisch Mousse au Chocolat aus Tofu!
    Der Kellner ist auch total nett und angenehm. Nach dem Essen lässt er einen in Ruhe und drängt einem nicht gleich einen Nachtisch auf. Gemütlicher und stimmungsvoller Laden!

    Ich habe mein Lieblingsrestaurant gefunden!

  • 3.0 Sterne
    25.2.2014

    War heute mit Kollegen hier, wir wollten einfach mal was ausprobieren.

    Die Speisekarte ist nicht zu überladen und durchaus vielfältig. Allerdings sind die Getränkepreise etwas hoch.

    Das von mir gewählte Gericht war geschmacklich okay, aber nicht überragend. Und Seitan wird definitiv nicht mein Favorit.

    Es wird bei mir auf jeden Fall eine interessante Alternative sein.

  • 4.0 Sterne
    3.10.2013

    Unsere geplante Projektbesprechung führten wir dieses Mal nicht in einem Konferenzraum durch, sondern wir gingen alle ins Tassajara. Das freundliche Servicepersonal gab uns einen Tisch am Rande, so dass wir ungestörter reden konnten.
    So konnten wir den aktuellen Sonnenschein geniessen, unseren Hunger stillen und gleichzeitig die offenen Punkte besprechen. Die bestellten Essen wurden sehr schnell serviert und schmeckten uns.
    Beim nächsten Treffen werden wir die Sonne wieder im Tassajara geniessen.

  • 4.0 Sterne
    5.5.2013

    Wir saßen bei schönen Sonnenwetter vor dem Lokal, darum kann ich zum Lokal selbst nichts sagen. Draußen ist es durch die stark befahrene Straße sehr laut. Das Essen war gut gewesen, aber ich fand es ziemlich teuer. Es gab kaum ein Hauptgericht unter 12€.
    Wir hatten eine Feuerpfanne für 12,90 € und eine Tassajara Pfanne für 14.90 €. Und 0,4 Liter Rhabarberschorle kostet 4,90 €. Das sind stolze Preise!
    Darum auch nur 4 Sterne.

  • 4.0 Sterne
    7.10.2010

    Wer mal Lust auf ein ganz anderes Essen hat ( sprich...mal nicht auf italienisch, grichisch oder chinesisch), sollte mal zu Tassajara gehen. Der süsse kleine Laden in Eppendorf  bietet euch vegetarisches auf eine ganz unvegetarische Art. So vermisst man als nicht Vegetarier auch das Fleisch nicht.  

    Das Publikum ist breit gefächert. So sitzen Anzugtypen neben Familien mit Kleinkindern oder ganz legeren, lockeren Leuten. Also ein bunter Mix, der weiss, dass das Essen hier super lecker ist. Und der Service ist immer gut gelaunt und freundlich. Auch wenn die Wünsche anderer Leute mal anstregend werden können.

    Toll finde ich die Gewürze auf den Tischen. Die verströmen so angenehme Düfte und machen Appetit.

    Übrgens gibt es auch super leckeren Kuchen im Tassajara. Ich liebe ja Mohnkuchen und dazu gibt es ne Orangensoße. Göttlich!

  • 3.0 Sterne
    24.9.2007

    Aufgrund meines Kommentars zu seinem Tassajara-Beitrag schlug musensohn vor, dass wir die aktuelle Qualität des Restaurants einmal zusammen eruieren. Als junge, spontane Menschen haben wir das heute gleich in die Tat umgesetzt. ;-)

    Ich liebäugelte mit dem "Feuertopf" auf der regulären Karte, entschied mich dann aber ebenfalls für den Mittagstisch (8,90 Euro mit Suppe, 6,90 Euro ohne). Die Mangoldcremesuppe schmeckte interessanter, als ich es erwartet hatte - leicht würzig, mit ein bisschen Koriander und Sesamkörnern garniert. Dazu gab's einen Rohkostsalat (nicht so wirklich mein Fall) mit dem von musensohn erwähnten, seit Jahren gleich schmeckenden Dressing.

    Die Hauptspeise, ein Kürbis-Tomaten-Gratin, war leider extrem langweilig - fast überhaupt nicht gewürzt, obwohl ich meins etwas schärfer als üblich bestellt hatte.

    Mit dem heutigen Essen hat mich das Tassajara, das ich zu meiner Eppendorfer Zeit häufiger besucht habe, definitiv nicht als Kunden zurückgewonnen. Was vegetarische Speisen angeht, treffen z. B. gute indische und pakistanische Restaurants eher meinen Nerv. Ich schließe mich also musensohns ursprünglichem 3-Sterne-Urteil voll und ganz an. ;-)

  • 4.0 Sterne
    1.11.2010

    Ja auch vegetarisch gehört mit zu meinen kulinarischen "Exzessen". So begab es sich eben, dass ich auch im Tassajara landete um mich einmal vegetarisch verwöhnen zu lassen. Ich war echt gespannt, denn bei anderer Gelegenheit war ich ja nicht wirklich so überzeugt gewesen von dieser Küche.

    Das Restaurant ist mit einem angenehmen Karminrot gestrichen, was ich schon einmal sehr angenehm empfand. Weiterhin hängen sehr schöne Aquarelle an der Wand, die vielleicht sogar auch gekauft werden können. Aufgefallen sind mir auch die Tische und Stühle, die etwas altertümlich anmuten, aber bei genauerem Hinsehen Repliken aus der klassizistischen Epoche sind. Auch egal, die Hauptsache sie sind bequem, sagte ich mir, und sie waren es.

    Die Speisekarte haute mich um, oh man was für eine Auswahl, da brauchte ich Hilfe, was für das sehr freundliche Personal kein Problem darstellte. Für mich war es echt spannend, da ich sehr gerne versuche vieles auszuprobieren, was mir noch nicht so wirklich bekannt ist, und so habe ich mich sehr auf das Essen gefreut.

    Gleich vorab das Essen war echt gut und war für mich in diesem Fall eine sehr gute Erfahrung! Ich hatte ein ziemlich umfangreiches Menü mit einer Vielzahl von verschiedenen Gemüsesorten, Linsensalat als Beilage und gebratenes Weizenfleisch. Alles sehr lecker, obgleich mehr würze dem Ganzen noch etwas mehr Pfiff gegeben hätte.

    Das Tassajara, so denke ich, ist ein recht gutes Restaurant und bietet sicher jedem Vegetarier eine ausgezeichnete Auswahl an Speisen, außerdem ist es gemütlich und wer die vegetarische Küche mag, für den könnte dies wohl die erste Wahl in Hamburg werden.

  • 4.0 Sterne
    2.10.2010

    Dieses asiatische Restaurant ist etwas besonderes.
    Der Raum ist in einem erdigen Rot-ton gestrichen , ein großer Kronleuchter sorgt für einen edlen mondänen Touch. Die Stühle und Tische sind schlicht aus dunklem Holz.
    Man sitzt hier in sehr gemütlicher Atmosphäre.
    Angeboten werden ausschließlich vegetarische Gerichte.
    Gekocht wird asiatisch (indisch) mit europäischem Einschlag und kreativem Anspruch.
    Die Zutaten sind qualitativ hochwertig und bio.
    Vollkorntagliatelle, Auberginencurry oder vegetarisches Grillsteak !
    Ganz besonders toll sind auch die Nachtische und Kuchen. Gratinierte Feigen auf Wodka-Creme , veganer Kuchen ohne Weißmehl, Zucker und Ei und der ist, allen Vorurteilen zum trotz, unglaublich gut !
    Zum Abschluss, beim Bezahlen gibt es immer ein Minimangolassi -
    sozusagen als "Betthupferl" und statt Schnaps.

  • 4.0 Sterne
    23.12.2006

    Tja, hier muss man mal ein bißchen in die Vergangenheit schweifen. Hamburg , Ende der 70er, Anfang der 80er-Jahre. Die Gesellschaft beschäftigte sich in erster Linie mit semikonstruktiver Selbstverwirklichung (SeSe). Die einen fuhren nach Poona, um dort ihr Selbst zu finden - oder bei karmisch zentriert urschreigesteuerten Gruppentrancen auch zu verlieren (in Hamburg gab es dann genug Haldol für die nächsten Jahre). Andere fuhren nach Poona, machten dort einen Bhagwhani-Executive-Enchantment-Managment-Schein in drei Kursen (á 4000 Dollar) und begaben sich derart erleuchtet in die westliche Welt um erhaben systematische Ausbeutung an der Arbeiterklasse zu betreiben.

    In Hamburg war ein ideales Klima für diese ambivalenten Geisteströmungen. Und so begab es sich, daß im reichen und feinen Eppendorf diverse Glaubensegemeinschaften und Ashram-Wohngruppen existierten.

    Der gemeine Laienhanseat schmiss diesen Grüppchen gemeinerweise alle in einen hanseatischen Fisch-Suppen-Topf. Und hatte schreckliche Angst vor Sekten im Essen. Daher wurden ganz schnell auf irgendeiner pädagogischen Werft Sektenbeauftragte gebastelt, die wiederum dafür sorgten, dass in einem Schulfach namens Gemsinschaftskunde den Kinderchen die Gefahren der bösen bösen Sekten erklärt werden solle.

    In der Eile gerieten auch die armen Sikhs in die Broschüren der eilfertigen Behörden. Die sind zwar politisch in Indien etwas militant (friedliche Attentate im Punjab), jedoch seit dem 13. Jahrhundert als eigene Religion anerkannt und aktiv - daher definitiv ebensowenig mit den Kriterien einer gefährlichen Sekte zu vereinen wie ein Topf Milchreis (wer weiss eine harmlosere Metapher???).

    In jedem Fall waren und sind die Hamburger Sikhs freundliche, stille turbantragende Menschen, deren hinduistisch-weißes Outfit erstens im Hamburger Winermatsch oft ergraute und zweitens irgendwie nicht zu den -merkwürdigerweise fast immer- sehr bleichen nordfriesischen Gesichtern passen zu schien, auch wenn sie versuchten derart uncoole optische Dissonanzen mit den vorgeschrieben wildwuchernden Bärten zu covern (ich betone, dass ich religiöse und philosophische Hintergründe hier nicht in Frage stellen oder abwerten, sondern nur auf das entstandene Bild hinweisen möchte).

    Selbige Sikhs betrieben am Eppendorfer Baum ein Restaurant namens "Golden Temple", das ökologischdynamisch die ihnen vorgeschriebenen veganen Speisen kredenzte und auch beim gemeinen Eppendorfer Popper recht beliebt war, denn es war lecker und neu.

    Dieses Restaurant hatte in der Folge viele Namen, bewahrte aber bis vor wenigen Jahren seinen Charakter und ging dann im Strudel der Globalisierung irgendwie als unspannend und nicht richtig exotisch unter (man machte lieber auf Pfälzerisch oder Thüringisch).

    Ein Ableger davon ist aber nun - und hier schliesst sich der Bogen für den genervten Leser, ächz, endlich - das Tassajara. Hier hat man den netten Hippie-Style der Vorzeit in den Hyper-Luxus-Edel-Trend der 2000er transferiert. Vegan ist nicht politisch korrekt, nein es ist unique, chic und Luxus. Also das richtige für die Eppendorfer, die die vegane Nouvelle Cuisine dann auch ganz lemmingiös stürmen und maximale Preise für den ordinären Wirsing an getriebenem Trüffelbechamel zahlen.

    Das Essen ist hier aber -ungelästert- auch wirklich sehr gut zubereitet, alles frisch gemacht, leckere Saucen, Quiches, Salate und -ganz richtig- ein indischer Touch in vielen Gerichten, dessen Herkunft nunmehr ausreichend erläutert ist, also kein Erstaunen über nette Pakoras und freundliche Onion Bhaji. Vor allem die Desserts (Mangocreme mit Minze...) sind hier auch sehr cremig und fruchtig-deliziös.

    Wie gesagt: Einzig über Preise und natürlich das herrenmenschliche Eppendorfer Publikum kann man sich aufregen. Oder man meditiert sich gelassen und schnell mal zurück zu den chantendenden Sikhs in die gute alte Zeit....

  • 4.0 Sterne
    6.2.2007

    Vegetarisch auf sehr hohem Niveau. Eppendorfer Preise (lies: teuer).
    Wunderbar: Mittags rauchfrei (abends nicht). Alles weitere bei Mostro nachlesen...

    • Qype User Yoshi2…
    • Hamburg
    • 1642 Freunde
    • 589 Beiträge
    4.0 Sterne
    26.11.2007

    Das Tassajara ist ein nettes, kleines vegetarisches Restaurant in Eppendorf. Es gibt eine abwechslungsreiche Speisekarte, und ich hatte dann exotisch marinierten Tofu mit Karotten und Currysauce auf Blattspinat, was etwas ungewohnt aber eigentlich ganz gut schmeckte. Gekostet hat das etwas mehr als 10 Euro, so wie die meisten anderen Gerichte auch. Dazu gabs aber auch einen kleinen Salat als Vorspeise.

    Wirklich günstig fand ich die Preise nicht, aber auch nicht übertrieben teuer. Wer gerne mal was anderes ausprobieren möchte und vegetarische Küche mag ist hier genau richtig.

    • Qype User Li…
    • Hamburg
    • 35 Freunde
    • 69 Beiträge
    5.0 Sterne
    11.8.2008

    Im Tassajara war ich kürzlich zum ersten mal essen und hatte einen sehr leckeren Enchilada und einen ebenso leckeren Mango Lassi. Die Bedienung war sehr freundlich und zuvorkommend.

    Darüber hinaus hat mir insgesamt das Ambiente sehr gut gefallen, so die Inneneinrichtung und die ausgestellten Bilder.

    Die Preise waren meines Erachtens zwar hoch, aber auch nicht zu hoch.

  • 3.0 Sterne
    20.5.2009

    Es gibt ja leider nicht soooo viele vegetarische Restaurants in Hamburg, zudem noch welche, wo es schmeckt. Ich war jetzt ungefähr 5 mal hier, davon hat es mir 3 mal sehr gut, 1 mal geht so, und 1 mal nicht geschmeckt. Leider muss ich meinen Vorredner recht geben, was das fade Würzen angeht. Aber die kreative Küche kann ich loben, auch das Dressing der Salate, lecker.
    Unbedingt eine Rhabarberschorle trinken ;)

    • Qype User violet…
    • Hamburg
    • 45 Freunde
    • 123 Beiträge
    5.0 Sterne
    15.3.2010

    Hier kocht der Chef mit Leidenschaft und das merkt man.
    Ich war schon mehrfach dort, und bin als Vegetarierin wirklich froh, denn komischerweise gibt es nicht viele vegetarische Restaurants in Hamburg.
    Interessant ist, dass auch alle Nicht-Vegetarier, mit denen ich da war, fast ausnahmslos begeistert (ansonsten zumindest sehr zufrieden) waren und gerne wiederkommen.
    Das Essen hat meistens einen orientalischen Einschlag, ist sehr kreativ, und die Salate sind einfach der Hammer, sooo leckere Saucen.
    Ich liebe besonders die Gerichte mit Seitan.

    • Qype User Hallel…
    • Hamburg
    • 518 Freunde
    • 453 Beiträge
    5.0 Sterne
    17.6.2010

    In diesem Lokal wird stilvoll vegetarische Vollwertküche serviert. Schon die Namen der Gerichte klingen irgendwie gesund(Sprossenpfanne, Pilzwiese)!

    In diesem geschmackvollem Ambiente, schmeckte uns gleich alles viel besser. Bier und Wein kommen übrigens auch aus ökologischem Anbau.

    Einfach klasse!

  • 5.0 Sterne
    28.6.2010

    Ich bin Vegetarier. Das erst mal vorweg. Ich gehe sehr gerne Essen und man kann mich wohl ohne Weiteres als Gourmet bezeichnen. Vor einigen Jahren wae rch regelmäßig im Tassajara, aber das ist dann irgendwie abgeebt.
    Naja, wie auch immer, vor ein Paar Tagen war es dann mal wieder so weit, es gab einen Grund zu feiern und im Schanzenstern lief Fussi WM. Da haben wir uns an das Tassajara erinnert und unsere Etwartungwn wurden sogar noch übertroffen. OK, es ist nicht günstig, aber für das Geld bekommt man vozügliches Essen in großen Portionen. Meine Frau und ich, wir hatten uns etwas verschätzt uns jeder eine Vorspeise und ein Hauptgericht bestellt. Nach der leckeren Vorspeiaebwaren wir beide jedoch schon fast satt. Also aufpassen, dass die Augen nicht hungrifer sind als der Bauch.
    Die Bedienung war schnell und die warscheinlich freundlichste, die icb seit lanhem hatte. 5Sterne+

    • Qype User Alessa…
    • Hamburg
    • 68 Freunde
    • 171 Beiträge
    3.0 Sterne
    22.11.2011

    Als Vegetarierin bin ich schon öfter im Tassarja gewesen und war eigentlichlich immer zufrieden. Tatsächlich haben die Preise ordentlich angezogen, die Portionsgröße ist indes etwas kleiner geworden.
    Das Essen selbst ist gut. Allerdings gibt es immer mal wieder Qualitätsschwankungen, wie ich finde. Mal ist es wirklich top, dann wieder nur Durchschnitt.
    Wenn es voll ist, dann wartet man teilweise wirklich sehr lange auf das Essen und sitzt  was blöder ist  vor leeren Gläsern. Den Service könnte man hier verbessern.

  • 5.0 Sterne
    15.10.2013

    Grandioses Restaurant. Tolle entspannte Atmosphäre. Sehr Aufmerksame Bedienung. Die Karte bietet einem alles was das Herz begehrt und auf Wunsch zum Teil auch vegan. Werde auf jedenfall wieder hin gehen.

  • 5.0 Sterne
    9.11.2009

    Ohne Tischreservierung solltest Du nicht hier einlaufen. Bei dem excellenten Essen ist es auch kein Wunder, dass ständig alle Tische besetzt sind. Von der Vorspeise über die Getränke bis zum Nachtisch schmeckt alles köstlich frisch und wird von Servicemitarbeitern serviert, die sichtlich Spaß an ihrem Job haben. Die warmen Farben der Einrichtung tragen noch mehr dazu bei, hier länger sitzen bleiben zu wollen.
    Für Süße: Die Mousse aus wilden Aprikosen ist oberlecker...

    • Qype User janosc…
    • Hamburg
    • 19 Freunde
    • 76 Beiträge
    5.0 Sterne
    15.8.2010

    Für ein Business-Lunch, bei dem der Hauptansprechpartner vor Kurzem zum Vegetarier mutierte, suchte ich ein passendes Restaurant. Durch mündliche und Qype-Empfehlungen kam ich aufs Tassajara.

    Neben Fleisch-Ersatz in Form von Sojasteaks gibt es auch vegetarische Eintöpfe und Salate. Die Mischung ist gut, und die Auswahl fällt die Auswahl auf der kleinen Tages- und kurzen Standardkarte schwer.

    Das Essen ist herzhaft und pikant, das Gemüse auf dem Punkt.

    Als Getränke sind neben den üblichen Bio-Verdächtigen auch frische Säfte auf dem Plan. Über die Alkoholika kann ich nichts berichten.

    Der Gastraum ist klein und verwinkelt, so dass Gespräche in Ruhe geführt werden können. Das Personal ist aufmerksam.

    Alles in allem: ich komme wieder ;-)

  • 5.0 Sterne
    9.1.2011

    Als bekennender Fleischfan kam mir die Idee erst etwas komisch vor. Dann ließ ich mich schon vor etwa 10 Jahren das erste mal überreden und gehe immer wieder gerne hin.
    Ganz toll gewürzte speisen und eine Geshmackstiefe, die ich so nicht erwartet hätte. Tolles Gemüse mit verschiedenen asiatisch in Richtung Curry gewürzten Saucen. Aber ganz als beim "normalen"
    Inder. Viel feiner und subtiler eingesetzt.
    Dazu tolle Säfte und Tees.

  • 3.0 Sterne
    21.3.2011

    Ich war nach längerer Zeit mal wieder im Tassajara. Ich war dort jahrelang Stammkundin, in der letzten Zeit jedoch immer öfter weggeblieben. Das hatte verschiedene Gründe: Zum einen waren die Preise recht happig geworden. Zum anderen die Portionen deutlich kleiner.

    Als ich nun wieder dort war, hat sich dies leider bestätigt. Der Salat zum Mittagstisch wurde auf einem Riesenteller serviert, bestand aber selbst nur aus ein paar mickrigen Blättchen und Sprossen und sah insgesamt recht "verloren" aus, eigentlich schon fast albern! Zudem war das Dressing nicht so aromatisch, wie iich es in Erinnerung hatte.

    Das Gericht von der Tageskarte war allerdings erstklassig, sowohl in Geschmack als auch in Präsentation. Auch die Menge war o.k.

    Nicht in Ordnung fand ich allerdings die Art, wie meine Freundin beim Kassieren behandelt wurde.
    Ich hatte die Suppe, das Tagesgericht und eine Saftschorle. Meine Freundin hatte das Tagesgericht, ein Glas Tee und ein Glas heißes Wasser. Wir sollten beide den gleichen Betrag zahlen und meine Freundin wunderte sich, da sie ja keine Suppe hatte. Statt nun aber wie selbstverständlich die Rechnung bzw. den Kassenbon hervorzuholen, schaute der Chef gelangweilt und - in meinen Augen arg arrogant - aus dem Fenster, und wartete, bis meine Freundin das Geld gezückt hatte. Sie traute sich nicht, nachzufragen und mir war es in dem Moment gar nicht klar, worum es ging. Es wurde also das Glas heißes Wasser irgendwie berechnet. Ich weiß ja nicht, aber für ein vegetarisches Restaurant in der Preisklasse finde ich das etwas kleinkariert.

    Da das Hauptgericht und die Suppe aber ansonsten gut waren, gebe ich 3 Punkte.

  • 4.0 Sterne
    19.5.2009

    Eigentlich bin ich nicht unbedingt ein Freund von vegetarischen und schon gar nicht von veganen Restaurants, aber ich habe mich von einem Geschäftsfreund heute dazu überreden lassen - hat sich gelohnt.

    Positiv: Nicht das Einerlei, was man sonst kennt, sondern hier gibt es eine vegetarische Auswahl, die durchaus appetitanregend ist. Wir hatten Penne mit Champignons & Broccoli in einer Pesto und einen vegetarischen Curry. Sehr(!) bekömmliche Küche. Speisen sehr nett angerichtet.

    Negativ: Bisschen wenig gewürzt, und das Pesto hätte mehr Bindung und Cremigkeit vertragen können. Keine Kartenzahlung, weder EC- noch Kreditkarte. Preislich ganz schön gewagt.

    Fazit: Lecker, locker leicht mit kleineren(!) Schwächen, würde ich aber gerne nochmal hingehen.

  • 5.0 Sterne
    8.2.2010

    Bei unserem letzten Aufenthalt in Hamburg waren wir hier und es war klasse.
    Im Vorfeld wussten wir nichts von dem Restaurant, es stand einfach im Hotel in so einem Guide mit Restaurants.
    Es war Klasse. Super leckere und kreative Gerichte.

    Die Bedienung war auch super nett und immer für nen Plausch zu haben.
    Waren dort bis zum Ende und sind dann mit der Bahn wieder zum Hotel.
    Beim unserem nächsten Besuch in Hamburg werden wir wieder vorbei kommen.

  • 4.0 Sterne
    6.8.2010

    Eins der "wenigen" ausschließlich vegetarischen Restaurants in Hamburg - natürlich bekommt man mittlerweile in fast jedem Restaurant auch etwas für den Vegetarier-Gaumen, hier aber steht für mich immer Vordergrund, dass eben das gesamte Menu und Restaurant vegetarisch geführt und auch dementsprechend bekocht wird.

    Immer lecker, freundlich und was das Preis-Leistungsverhältnis angeht noch angemessen, gehe ich hier (auch mal mit Nicht-Vegetariern) gern hin.

  • 5.0 Sterne
    24.8.2010

    Zufällig landete ich vor ein paar Tagen im Tassajara, obwohl Samstag Abend war, haben wir zu dritt ohne Reservierung noch einen Tisch ergattert.

    Erster Eindruck:
    Gut besucht, unterschiedliches Publikum. Sowohl Anzugträger bzw. etwas schicker gekleidete, als auch sehr legère gekleidete Personen und Familien mit Kindern.
    Neben dem Eingang stand ein Tisch mit zahlreichen kleinen Tellern voller Gewürze, was sehr einladend wirkte. Durchs Fenster lachten einen verführerische Kuchen und Torten an.

    Speisekarte:
    Sehr umfangreich, neben verschiedenen Vorspeisen, Salaten und Desserts, gibt es zahlreiche warme Gerichte. Diese sind teils asiatisch, teils indisch angehaucht, mit interessant klingenden Saucen, mit Soja, Saitan oder nur mit Gemüse.....
    Zudem gibt es eine Tageskarte mit wechselnden Gerichten.

    Essen:
    Sowohl die 3 Hauptgerichte (Rohkostplatte Shakti, Auberginentraum und Ying Yang), als auch 2 verschiedene Desserts (warmer Mohnkuchen mit Orangensauce bzw. Aprikosenkompott mit Mandelkrokant, Fromage blanc und Ingwereis) waren sehr lecker. Alles schmeckte unterschiedlich; eine Wohltat nach dem Einheitsmist, den man sonst teilweise serviert bekommt. Alles war perfekt gegart, frisch, sehr gut gewürzt und mit viel Liebe zum Detail angerichtet.

    Service:
    Der Service war ebenfalls super. Sehr aufmerksam und freundlich, gute Beratung bei der Auswahl des Weins. Selbst bei den zigtausend Extrawünschen einer Person am Nebentisch blieb die Bedienung erstaunlich freundlich und geduldig.

    Preise:
    Preis-Leistungs-Verhältnis top. Hauptgerichte ca. 9-14EUR, Portionen nicht riesig, aber völlig ausreichend.

    Lage:
    Wir saßen draußen, wo es aufgrund der Lage direkt an der Straße etwas laut war. Man konnte sich aber noch gut unterhalten. Die Inneneinrichtung wirkte ansprechend.

    Fazit:
    Wärmstens zu empfehlen, auf jeden Fall einen Besuch wert. Vor allem, wenn man mal Lust "auf etwas anderes" als deutsche, italienische, asiatische etc. Küche hat.

    • Qype User claudi…
    • Hamburg
    • 8 Freunde
    • 23 Beiträge
    5.0 Sterne
    15.2.2011

    Mein Freund und ich waren am 14.2.11 hier essen und waren absolut begeisert.
    Ambiente: Das Restaurant ist in warmen rot-braun Tönen gehalten, überall stehen Kerzen. Trotz der vielen Tische (ausgebucht!) war es sehr gemütlich, da man wo man konnte, kleine Ecken geschaffen hat. Lädt sehr zum längeren Verweilen ein!

    Essen: Wir haben 2x die Enchilada und zum Nachtisch Baumkuchen und Sachertorte bestellt. Die Enchilada war ein Traum - etwas anderes als man erwarten würde. Raffiniert gewürzt, frische, knackige Zutaten, tolle, indisch angehauchte Sauce - WOW! Der Kuchen (vegan!) war auch klasse. Wir werden mit Sicherheit nochmal hier herkommen.

    Preise: Der Enchilada hat 10EUR gekostet, der Kuchen nur 1,60EUR (!!), die Getränke (Prosecco, Banana Aura, Wein) waren etwas hochpreisig, aber da überall nur Bioprodukte angeboten werden, vollkommen im Rahmen.

    Service: Unsere Bedienung (ein junger deutscher Herr) war sehr zuvorkommend, schnell und alle unsere Wünsche richtig berücksichtigt. Klasse.

    Glatte 5 Sterne und ein Paradies für Vegetarier :).

  • 3.0 Sterne
    3.11.2011

    Wir waren zum ersten Mal hier und es hat uns gut gefallen! Service ist nett. Alle Fragen wurden beantwortet.

    Vorspeise Tagessupee á 4,50 EUR. Da kann man nichts sagen und sie ist lecker! Hauptgang fiel schwer. Sehr viel Auswahl und vor allem sehr viele Zutaten in den einzelnen Gerichten. Wir bestellten ein Mal Maischips mit Dips zur Vorspeise, mit 7.90 EUR ein stolzer Preis. Nachdem die Wahl des Hauptgerichts auf ein Mal Feuerpfanne und ein Mal Tagesgericht (Curry) plus Vollkorn Chapati und Seitan extra (für 4,90 EUR zu klein!). Alles ist nett angerichtet und auch mit Liebe gekocht, ABER die Feuerpfanne schmeckte nur nach O-Saft und das Curry hatte mehr Reis als Gemüse. Trotzdem o.k. Inkl. Getränken 80 EUR Rechnung. Das ist ein stolzer Preis.

    Nachdem wir das Lokal verlassen hatten, waren wir so vollgegessen, dass es uns Beiden nicht gut ging (trotzdem die Portionsgrößen normal waren). Es handelt sich halt um vollwertige Kost :-)

    Einfach mal ausprobieren!

    • Qype User Butter…
    • München, Bayern
    • 10 Freunde
    • 16 Beiträge
    4.0 Sterne
    3.11.2010

    Ich, als absolut nicht vegetarisch, war echt begeistert von Tassajara - Wir waren dort mit der Familie ( alle vegetarisch) und jeder fand etwas leckeres.
    Wir haben 7 verschiedene Speise bestellt und wurde nicht enttaeuscht - Mein Freund liebte den Seitansteaks mit der Pfeffersauce. Ich hatte Parkora mit Yogurtsauce.
    Besonders die Lassis und mein Dessert die Mangotorte war/ist ein Hit. Es schmeckt fruchtig und frisch.
    Unser Kellner (der Schwabe) war super nett und freundlich und die Atmosphaere war einfach super.
    Ich vergebe hier 4 Sterne, da ich denke, dass der Preis einfach noch zu hoch ist.

  • 5.0 Sterne
    29.11.2010

    Einfach unschlagbar. Athmosphäre, Freundlichkeit, Essen einfach nur lecker (wir sind keine Vegetarier) und genießen es hin und wieder seit Jahren, dort zu essen.

    5 Sterne ist das Mindeste! Okay- Parkplatzsuche- ist echt ne Katastrophe!

    • Qype User KimWe…
    • Hamburg
    • 6 Freunde
    • 24 Beiträge
    5.0 Sterne
    5.2.2011

    Fazit: Für Vegetarier ein wahres Paradies.

    Top: Super Essen, sehr gute Qualität der Speisen, sehr netter Service, große Auswahl an vegetarischem Essen, kein Fleischprodukt auf der Karte (sehr konsequent).

    Hinweis: Am Wochenende unbedingt reservieren.

    Wir werden auf jedenfall wiederkommen und waren absolut begeistert. Das Preis/Leistungsverhältnis ist gut.

    Selbstverständlich sind die Preise etwas gehoben, da die Qualität der Waren ausgezeichnet ist.

  • 4.0 Sterne
    25.3.2013

    Nun bin ich schon einige Male im Tassajara gewesen, obwohl ich mindestens zwei Handycaps habe, die mich jedesmal begleiten. Ich bin in recht leidenschaftlicher Weise KEIN Vegetarier und ich bin ausgesprochen krüsch, was die Aufnahme von Grünzeug angeht. Trotzdem gehe ich sehr gerne in dieses Restaurant und dafür gibt es eine ganze Reihe von Gründen.
    Zunächst fällt mir jedesmal äußerst positiv auf, dass man hier wirklich in Ruhe essen kann, weil es auch ruhig ist. Ich habe das Gefühl, dass selbst Rastaurants, die etwas auf sich halten (ein Paradebeispiel ist für mich das Marlin) sich mehr und mehr auf das schnelle Durchschleusen von Gästen, die so zur Laufkundschaft werden, verlegen und damit eine hektische Atmosphäre in Kauf nehmen, die eher etwas von Fast-Food-Restaurants oder Bahnhofshallen hat. Hier im Tassajara kann man sein Gegenüber noch verstehen und man muss sich nicht anschreien, wenn man sich miteinander unterhalten möchte. Das ist wirklich erfreulich.
    Die Bedienung ist freundlich und unaufdringlich, obwohl ich allerdings auch schon mal auf einen merkwürdigen Typen hinter dem Tresen gestoßen bin, der sich ein bisschen sehr lustig fand, die Gäste mit seiner pseudolustigen Art etwas nervte und von einer anderen Angestellten mehrere Male ermahnt werden musste  was er übrigens beharrlich ignorierte. Aber das war wohl (hoffentlich) eher eine Ausnahme.
    Auf der Speisekarte finde ich trotz meiner ausgeprägten Krüschheit immer etwas und kann es in vollen Zügen genießen. Meiner Meinung nach beweist dieser Laden, dass vegetarisch äußerst abwechslungsreich und vielseitig sein kann. Was mir dabei besonders positiv auffällt: Viele vegetarische Restaurants versuchen sich dadurch zu legitimieren, dass sie so tun, als müsse man das Fleisch auf vegetarischem Wege permanent ersetzen und bieten massenweise Fleischimitate an, wie vegetarische Bolognese, Tofucurrywurst, Pseudo-Fleischknödel und ähnliches. Ich frage mich, wenn man vegetarisch essen will, warum man dann nach dem Eindruck suchen muss, dass man Fleisch isst. Hier im Tassajara hält man sich von diesem Trend glücklicherweise fern und kocht wirklich vegetarisch ohne dass man sich übermäßig an irgendeinem Pseudo-Fleisch versucht. Toll!
    Ein guter Zug ist auch, dass man das Essen immer auf eine optisch sehr ansprechende Weise serviert bekommt. Es entsteht der Eindruck, dass das Essen sowie jeder einzelne Gast ernst genommen wird und außerdem jemand in der Küche stehen muss, der Spaß an seinem Beruf hat. Dazu kommt, dass in Bezug auf die Speisen die Bedienungen sehr kompetent wirken. Bei Nachfragen konnte man mir jedesmal detailliert Auskunft über Zutaten und Zubereitungsarten geben. Nur nebenbei sei hier bemerkt, dass man auch mit dem einen oder anderen meiner Sonderwünsche keine Probleme hatte.
    Schließlich sei noch das Angebot an Nach- und Süßspeisen erwähnt, das hier wirklich gigantisch ist. Man muss hier nicht nur zum Essen herkommen. In diesem Laden funktioniert auch der Nachmittagskaffee hervorragend. Und ich glaube während meiner Aufenthalte dort wahrgenommen zu haben, dass ein nicht unbeträchtlicher Teil der Kundschaft dieses Restaurant auch einfach nur als Konditorei benutzt. Wer dort schon einmal einen Mohnkuchen probiert hat, wird verstehen, wovon ich rede
    Was die Preise angeht, so würde ich sagen, dass man hier schon den einen oder anderen Euro mehr bezahlt, wobei ich dieses Restaurant deshalb noch nicht als teuer bezeichnen würde. Für Eppendorfer Verhältnisse sind die Preise erträglich; vor allem, wenn man bedenkt, dass man nur ein paar Schritte weiter schon um einiges teurer essen kann.

    • Qype User sb…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 40 Beiträge
    5.0 Sterne
    3.9.2009

    Eigentlich fuer mich ein Muss, wenn ich in Hamburg bin, da es freundliche und sehr kulante Mitarbeiter und sehr gutes & interessantes Essen, frische Saefte und Bio zu angemessenen Preisen bietet.

    Ist auch dem 'Umweg' nach Eppendorf wert, denn bisher war's jedes Mal toll wenn ich da war.

    Bitte weiter so!

    • Qype User chines…
    • Hamburg
    • 0 Freunde
    • 4 Beiträge
    1.0 Sterne
    3.7.2010

    Vergrault!!

    Ich hatte mich allein zum Tassajara begeben, weil ich Gutes gehört hatte und ein ruhiges Plätzchen suchte, um für meine Segelprüfung zu lernen und nebenbei zu Abend zu essen.

    Es kamen ein paar Südamerikaner vorbei und sangen ein Ständchen auf das glorreiche Deutschland-Argentinien-Spiel. Ich war sehr amüsiert und gab ihnen 2 EUR, da ich sonst kein Kleingeld mehr hatte... Nur hatte ich in dem Augenblick nicht daran gedacht, dass ich nur noch 15 EUR in bar dabei hatte.

    Nun, das Essen war ok, bei Weitem nicht so lecker wie ich es mir erhofft hatte. Das Brot war staubtrocken (ich bekam neues auf Anfrage, allerdings ohne Entschuldigung), der Salat gut und frisch, aber nichts besonderes; das Yogi-Steak einfach nur zu stark gewürzt (ich hätte wahrscheinlich noch ne Flasche Wasser gebrauchen können)...

    Schließlich kam die Rechnung, und ich hatte GENAU 40 CENT zu wenig. Man wies mich also darauf hin, dass nebenan eine Haspa sei. Ich bin bei der Targobank, die nun leider etwas weiter weg war, sonst wäre ich dort einfach mal hingeradelt. Aber 5 EUR Gebühr für 40 Cent zu zahlen, fand ich einerseits heftig, andererseits auch einfach unnötig.

    Also fragte ich, ob es i.O. sei, wenn ich morgen nochmal käme und das restliche Geld mitbringe. Morgen ist Ruhetag, sagte man mir. Ok, dann nächstes Mal? Nein, um die 40 Cents komme ich in jedem Fall nicht herum. Das ist ja nun mal Geld, das dem Restaurant zusteht. Wenn ich im Supermarkt wäre und zu wenig Geld hätte, müsste ich ja auch das Mehl da lassen... (nun ja, heutzutage kann man ja auch in jedem Supermarkt mit Karte zahlen, außerdem - muss ich jetzt das Essen wieder ausspucken?).

    Das Ende der Geschichte: ich bin zur Haspa, hab 20 EUR abgehoben und meine 40 Cents gezahlt. Aber zu Tassjara werde ich bestimmt nicht noch einmal gehen.

    Für 40 Cents kein Trinkgeld kassieren und einen Kunden für immer vergraulen... War's das wirklich wert?

    • Qype User Guscht…
    • Hamburg
    • 1 Freund
    • 3 Beiträge
    1.0 Sterne
    21.4.2011

    Seit Mitte der Siebziger Jahre wird hier vegetarisch gekocht  Respekt! Dieses Traditionslokal haben wir an einem Samstag Ende März zu viert getestet. Und werden sehr wahrscheinlich nie wieder kommen.

    Der Chef kocht selbst steht auf der Homepage und an dem Abend haben wir erfahren, was das heißen kann. Nachmittags noch reserviert  Hm, lassen sie mal sehen, ja, einen Tisch für vier, das kriegen wir noch hin, sagte der nette Herr am Telefon, und voller Vorfreude standen wir am Abend vor der Türe des Eppendorfer Lokals.

    Drinnen standen wir weiter, mitten zwischen den essenden Gästen und in Winterklamotten, mindestens 10 Minuten lang. Ok, der Laden war absolut voll, aber das ließe sich ja mit genügend Personal ausgleichen. Ab und zu kam der Kellner vorbeigeflitzt und sagte, dass er gleich kommen werde. Irgendwann war dann tatsächlich ein freier Tisch für uns bereit. Da saßen wir nun  und warteten erneut. Eingehend konnten wir die Karte studieren, konnten winken und schauen, soviel wir wollten  niemand kam. Nicht mal, um nach den Getränken zu fragen. Nach einer weiteren halben Stunde durften wir bestellen  Danke!

    Dann ging alles plötzlich schnell: Um 21 Uhr kamen die Getränke mit den Vorspeisen. Meine "Pakoras mit drei Dips" waren wirklich ein Traum, da gab es gar nix zu meckern, knusprig und köstlich. Auch alle anderen waren zufrieden. Erstaunlich zügig räumte der Kellner die Teller ab  und brachte direkt danach die Hauptgerichte. Ich hatte eine Pasta mit unterschiedlich zubereitetem Gemüse und Pilzen  was aber nicht auffiel, weil alles in einer dicken Sahnesauce unterging. Die war immerhin lecker  also ok, aber nicht unbedingt für den Preis (über 15 Euro).

    Das während des Essens bestellte Getränk tauchte leider nie am Tisch auf  Nachfragen ging nicht, der Kellner stakste immer zielbewusst vorbei und beherrschte die Kunst des Ignorierens perfekt. Nach dem Essen hätten wir GERNE noch etwas getrunken, mussten aber leider auf dem Trockenen sitzen bleiben. Das Personal war ja soo beschäftigt, dass leider niemand Zeit für uns hatte. Einmal lief eine weitere Kellnerin an unserem Tisch vorbei und betrachtete ihn kurz  er war voller leerer Gläser, wir versuchten auf uns aufmerksam zu machen  nickte und lief weiter. Sie hatte wohl Feierabend.

    Schließlich schafften wir es doch noch, zwar keine Getränke, aber zumindest einen Nachtisch zu bestellen. Sorbet und Mousse  beides Dinge, die der Chef oben in der Küche sicher schon vorbereitet hat. Zwischen 22 Uhr und 23 Uhr passierte aber leider nichts mehr. Keine Getränke, kein Dessert. Ob der Chef das Sorbet frisch macht? Vier Stunden in die Eismaschine und fertig ist das feine Ding? Wir erkundeten uns nach dem Stand der Dinge  Jaja, kommt gleich, tut uns leid.

    Um elf standen wir auf, gingen zur Kasse und zahlten dort. Ohne Dessert. Zuerst entschuldigte sich der Kellner sagte empöft, dass schon lange nichts mehr von der Küche käme. Super Taktik, einfach den Koch anschwärzen, das hilft. Vielleicht ist der eingeschlafen? Wie wäre es mal mit nachschauen? Egal.

    Wir sagten, dass wir die lange Wartezeit an dem Abend einfach nicht in Ordnung fanden. Der Kellner war nun eingeschnappt und gab uns zu verstehen, dass sie ja ihr Bestes tun würden und wenn uns das nicht reiche... nun dann... Es gäbe ja noch andere Restaurants in Hamburg...

    Pfff, sorry, nicht mit mir. In den siebziger Jahren durfte man vielleicht als Gast tatsächlich noch dankbar sein, dass es ein vegetarisches Restaurant in Hamburg überhaupt gibt. Heute braucht es doch etwas mehr.

    Der Koch scheint zwar seine Kunst zu verstehen. Aber so geht es einfach nicht. Wenn die Bude voll ist, muss man halt mehr Personal einstellen. Und wenn das nicht geht, dann stellt man eben weniger Tische ins Lokal. An einem anderen Abend hätten wir das Lokal vielleicht ganz zufrieden verlassen. An diesem Samstag wäre ich hingegen froh gewesen, wenn der nette Herr am Telefon nachmittags gesagt hätte: Sorry, nein, das Restaurant ist heute Abend leider schon voll .

  • 5.0 Sterne
    5.11.2009

    Nun habe ich endlich mal in das Tassajara geschafft. Der Mittagstisch mit täglich wechselnden Gerichten zum Preis von 7,50 Euro überzeugt. Die Bedienung ist sehr aufmerksam, aber nicht aufdringlich. Die Speisen waren sehr schmackhaft. Zum Mittagstisch gab es vorweg noch einen Salat. Es empfiehlt sicher sicherlich, einen Tisch zu reservieren, da es am Tage schon voll war und abends nicht leerer sein wird.

  • 4.0 Sterne
    26.7.2006
    Erster Beitrag

    Ein vegetarisches Restaurant mit Tradition. Die Karte hat sich, abgesehen von den Tagesgerichten, in den letzten 10 Jahre nicht verändert. Das ist aber auch nicht nötig dann alle Gerichte sind sehr lecker und ich komme immer gerne wieder hier her. Die Preise sind in der tat etwas hoch, aber das ist ja leider bei guten vegetarischen Restaurants oft der Fall, dafür trotzdem einen Stern abzug.

    • Qype User Raiwi…
    • Berlin
    • 6 Freunde
    • 3 Beiträge
    5.0 Sterne
    6.9.2007

    .... meinE VorschreiberIn meint, bestes vegetarisches Restaurant in Hamburg. Für mich ist es bislang das beste vegetarische Restaurant in Deutschland. Mag vielleicht zu hochgelobt klingen, für mich gilt dies aber. Ich kam beruflich schon in so einigen Städten vorbei, dann abends vernünftig vegetarisch Essen zu gehen war aber leider oft nicht so richtig prickelnd ... . So freut sich ein Berliner (ja ja, auch Berlin kann diese Klasse an Restaurant NICHT bieten ... ) auf den nächsten Hamburg Besuch in der Hoffnung, wieder ein Seitan-Steak auf der Karte zu finden, welches garantiert wieder so hammermäßig gut sein wird, daß es selbst Fleischeslustler (die dort mit mir essen waren), zu überzeugen weiss. Die Preise finde ich angemessen, denn hier wird vegetarisch gekocht mit Respekt für die Zutaten, mit Kreativiät bei den Rezepten und mit Freude für die Augen.

    • Qype User ahca…
    • Dublin, Irland
    • 1 Freund
    • 75 Beiträge
    4.0 Sterne
    6.4.2010

    Ich bin bereits seit ca.24 Jahren Gast in den Vorgängern dieses Restaurants am Eppendorfer Baum-Golden Tempel und Goldene Oase-und seit Eröffnung auch vom Tassajara.Die Tagesgerichte sind stets kreativ und wohlschmeckend.Bisher habe ich noch niemals dieses Restaurant enttäuscht verlassen.Selbst die "Klassiker" wie z.B.Pilzwiese und Shakti Rohkostplatte bestelle ich immer wieder gerne.Die Bedienung ist immer freundlich und hilfsbereit und steht immer beratend zur Seite.Anscheinend haben viele bereits solch positive Erfahrungen mit dem Tassajara gemacht,denn das Restaurant ist häufig ausgebucht.Der einzige Nachteil ist die immerwährende Parkplatzsuche wenn wir uns aufmachen,dieses Restaurant zu besuchen.

    • Qype User breez…
    • Hamburg
    • 2 Freunde
    • 16 Beiträge
    4.0 Sterne
    20.9.2011

    Ich war von der Auswahlmöglichkeit aus 3 Karten (1xStandardkarte, 2x Extrakarte) etwas überfordert, habe aber aus einer der beiden übersichtlichen Extrakarten dann doch zügig etwas gefunden.
    Mein Essen Wokgemüse mit Tofu und der dazugehörige Salalt war sehr lecker. Der Service war sehr freundlich aber dennoch etwas gewöhnungsbedürftigt. Es hat alles ziemlich lange gedauert. Irgendwann ging es dann mit dem Salat los, obwohl wir diesen noch gar nicht fertig hatten, kam schon der Hauptgang. Da wir einen kleinen Tisch bekommen haben, war somit alles etwas voll gestellt. Auf die Getränke und das Abräumen mussten wir auch etwas warten. Unsere 2 bestellten Desserts wurden nacheinander serviert? Das war im Nachhinein ganz amüsant, weil ich mir mit meiner Begleitung dann jeweils ein Dessert geteilt habe, gedacht war es so von uns allerdings nicht
    Alles in Allem war es ein sehr schöner Abend, die längeren Wartezeiten konnten wir gut überbrücken, aber dafür gibt es letzlich nur 4 von 5 Sternen von mir. Ich gehe aber gern wieder hin und schaue mal, ob es vielleicht nicht immer so da abläuft

Seite 1 von 2