Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

  • 5.0 Sterne
    5.4.2014

    Ich war heute zum ersten Mal im Imax gewesen, obwohl ich seit Eröffnung dieses Museums in dieser Gegend wohne. Ich muss gestehen, ich war mehr als begeistert.
    Was mir für 10 € Eintritt da geboten wurde, war unbeschreiblich gut.
    Ich habe mir "Jerusalem" angeschaut. Als ein Mensch, der schon viele Male in Jerusalem gewesen ist, muss ich sagen: Dieser Film ist absolut sehenswert!

  • 3.0 Sterne
    20.2.2014

    Eine riesige Sammlung an Flugzeuge , Booten, Eisenbahnen, Musikinstrumenten  und Autos. Faszinierende Technik einschließlich Raumfahrt. Toll. Nicht nur kleine Jungs bin 5 bis 95 stehen staunend da....

    Aber - Warum dann nur drei Sterne?

    Wegen der nicht vorhandenen Museumspädagogik.

    Die Exponate stehen - teilweise in erbärmlichen Zustand (etwa die AN2 mit der ich noch geflogen bin, sie war in Ordnung  als sie ins Museum kam, heute löst sich die Bespannung) - in der Gegend herum, ein paar Schilder erklärten ein bisschen was das sein soll aber oft sind die Informationen belanglos, manchmal irreführend, gelegentlich schlicht falsch aber immer irgendwie zufällig. Nichts wird in einen Kontext gestellt, weder Technikhistorisch noch sonstwie ... schade, da wird vor lauter Sammelleidenschaft viel Potential verschenkt.

    Im Grunde verdient diese  Sammlung nicht den Namen "Museum" - es ist einfach eine Ansammlung von alter Technik. Einordnen müssen die Besucher es selber.

  • 5.0 Sterne
    29.9.2012

    Viel zu sehen für Technikfans, auch jüngere. Die Ausstellungstechnik ist nicht die Modernste, aber Spaß nachts trotzdem. Ein paar Fehler habe ich auch entdeckt, was solls.
    Gastronomie ok für ein Museum. Aber da hints bald neue Angebote. Empfehlenswert sogar eine mittlere Reise dafür zu Unternehmen.

  • 5.0 Sterne
    22.4.2011

    Sehenswert, erlebenswert. Mehr Vehikel, als man ertragen kann. Besonders beeindruckend natürlich die über dem Gelände schwebende 747-200. Aber auch kleinere Flieger sind interessant, so die alte MIG oder der Flieger von Air Inter. Das russische Gegenstück zum Space Shuttle fand ich dagegen nicht so spannend.

    Sicher für jeden Geschmack etwas dabei, ein Muss für Technikfreaks.

    • Qype User smj…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 178 Freunde
    • 771 Beiträge
    4.0 Sterne
    5.9.2008

    Das Technik Museum in Speyer ist wirklich etwas für jung und altein Ausflug der sich für die ganze Familie lohnt.

    Wir waren am meisten von den verschiedenen Flugzeugen begeistertnatürlich von der B747-200 die man in Speyer begehen kann

    Aber mehr brauche ich gar nicht mehr dazu schreiben, meine Vorredner habe schon die Highlights erwähnt, was ich nur noch Bestätigen kann.

  • 3.0 Sterne
    19.7.2009

    Im Vergleich zum dazugehörenden Technikmuseum Sinsheim hat das Museum in Speyer einen größeren Außenbereich. Auf insgesamt 150 Tausend Quadratmetern Außenfläche werden Attraktionen, wie ein begehbares U-Boot, das Hausboot der Kelly-Family oder beispielsweise eine Boing 747, auf deren Tragflächen man spazieren kann, präsentiert. Auf 25 Tausend Quadratmetern Innenfläche erwartet einen unter anderem das russische Spaceshuttle Buran, ein Triebwerk einer DC10 und allerlei Schiffe, Motorräder, Lokomotiven, Autos und mehr.
    Ein Rundgang durch das Museum ist sehr lehrreich und als Familienausflug sehr zu empfehlen.

    • Qype User stille…
    • Merchweiler, Saarland
    • 2 Freunde
    • 6 Beiträge
    5.0 Sterne
    27.2.2007

    Hat mir sehr gut gefallen. Flug- und Fahrzeuge, Lokomotiven und vieles mehr. Alles aus nächster Nähe.

    Das spektakulärste Exponat ist wohl die "aufgebockte" Boeing 747, bei der man in luftiger Höhe - über 15m - einen Spaziergang auf dem Flügel machen kann. Erwähnenswert ist auch die Antonov 22 mit ihren beeindruckenden Ausmaßen.

  • 5.0 Sterne
    8.3.2011

    Das Technikmuseum Speyer ist eine Reise wert...
    Einen mehrstündigen Aufenthalt muss man auf jeden Fall einplanen, denn bei einer solchen Sammlung braucht man Zeit,wenn man sich alle angebotenen Exponate anzuschauen möchte.
    Ob ein Ausflug mit Kleinkindern Sinn macht, muß jede Familie für sich herausfinden. Es dürfte für die Kleinen sicher etwas anstrengend werden.

    • Qype User pr0gam…
    • Östringen, Baden-Württemberg
    • 2 Freunde
    • 12 Beiträge
    4.0 Sterne
    27.3.2007

    Ist eigentlich sehr schön, nur Schade dass das Technik Museum Speyer eigentlich nur eine Sammlung
    von vielen technischen Geräten ist, zur eigentlichen Technik ist wenig erklärt:-( .

    • Qype User ptandl…
    • Darmstadt, Hessen
    • 0 Freunde
    • 7 Beiträge
    2.0 Sterne
    10.10.2008

    Ich kann das bestätigen, was in einigen Beiträgen schon anklingt:

    Es ist beeindruckend, was hier alles - vor allem an großen Exponaten - zusammengetragen wurde.

    Dass die Zusammenstellung sehr bunt gewürfelt ist, stört mich noch nicht allzu sehr.
    Aber ich erwarte von einem Technik-Museum, dass es auch die Technik erklärt: Warum fliegt ein Flugzeug, wie funktioniert eine Dampflok, warum taucht ein U-Boot und für was sind die ganzen Hebel gut  da gibt es noch viele Fragen, die man gut erklären könnte!

    Und: das Restaurant ist für Vegetarier und alle, die etwas gesundes möchten, eine Katastrophe!

    • Qype User KlausU…
    • Bremen
    • 2 Freunde
    • 117 Beiträge
    4.0 Sterne
    17.1.2010

    Heute war ich zu Besuch im Technikmuseum in Speyer.

    Der Eintritt für Erwachsene beträgt 13EUR (ohne diese digitale Geschichte). Rabatte für Schüler, Studenten oder Wehrpflichtige gibt es nicht. Für das Parken werden 2EUR extra berechnet.

    Das Wetter war heute leider sehr regnerisch, weshalb die zahlreichen Austellungsstücke im Außenbereich nicht die Aufmerksamkeit bekommen haben, die Sie verdient haben.

    Highlight in meinen Augen ist die Boeing 747, die Antonov, das U-Boot und das Spaceshuttle. Man gewinnt endlich mal einen Eindruck, wie groß bzw. wie klein beispielsweise auf einem U-Boot der Lebensraum ist.

    Was mir persönlich fehlt waren z.B. technische Daten im Falle der Boeing wie Reichweite, Anschaffungspreis, Treibstoffmenge etc.. Ist mir bei den anderen Ausstellungsstücken soweit auch nicht ins Auge gestochen.

    Zu empfehlen ist die Nutzung der Rutschen, das macht wirklich eine Menge Spass.

    Wer noch nicht dort war und mal in der Nähe ist und Zeit hat, sollte ruhig mal vorbeischauen. 3-5 Stunden Zeit, sollte man aber schon mitbringen. 13EUR ist zwar auch kein Schnapper, aber da es sich soweit ich weiß um einen Verein handelt und eine Vielzahl der Ausstellungsstücke gewartet werden muss, wohl zu vertreten...

  • 4.0 Sterne
    22.12.2011

    Für Technik Fetischisten und Interessierte wie mich definitiv ein Muss. Ebenso wie das Schwestermuseum in Sinsheim.
    Die Zahl der Exponate ist riesig. Wenn man sich nicht nur bestimmte Sachen rauspicken möchte, sondern möglichst alles sehen will kann man hier einen ganzen Tag verbringen. Die außen ausgestellten Exponate wirken nicht sehr gepflegt, bzw. gut in Schuss.
    Highlight ist definitiv die Buran.

  • 5.0 Sterne
    16.7.2012

    Wir waren dort zwar nicht im Kino und haben die Gastronomie ebenfalls nicht in Anspruch genommen,
    deshalb bewerte ich hiermit nur das Technik Museum ansich.
    Bei 57,00EUR Eintritt für uns vier, fiel mir doch als erstes einmal die Kinnlade herunter!!!
    Aber nachdem wir das Museum betreten hatten, waren wir überzeugt, dass es den Eintritt auf jeden Fall Wert sein wird. Das man dort auf 150.000 m Freigelände und 25.000m Hallengelände über 3.000 Exponate angucken konnte, fanden wird doch schon sehr faszinierend. Unter anderem gab es dort die größte Feuerwehrausstellung Europas inkl. Raritäten, eine Zeitreise von den Anfängen des Automobils bis zur Gegenwart, eine Ausstellung zur bemannten Raumfahrt mit einem Original Space
    Shuttle, Dampflokomotiven, Busse etc.. Das interessanteste aber war das Freigelände. Dort standen unzählige Flugzeuge, Schiffe,
    ein U-Boot usw. auf Podesten. Für mich ein absolutes Highligt war der Aufstieg zu einer 747 der Lufthansa, die man von innen besichtigen und sogar die Tragflächen betreten konnte. Jedes
    Fahrzeug oder Flugzeug konnte man über Treppen betreten, was nach einer gewissen Zeit auch echt anstrengend wurde, da man sich doch einige Stunden Zeit für alles nehmen sollte. Alles in allem war es eine ganz tolle Sache und für jeden, der einmal nach Speyer fährt ein unbedingtes muss.

    • Qype User Rautgu…
    • Stuttgart, Baden-Württemberg
    • 100 Freunde
    • 947 Beiträge
    4.0 Sterne
    12.10.2008

    Zum wiederholten Male drin und immer wieder begeistert, diesmal von der neuen Halle mit dem russischen Raumgleiter Buran und einer Dokumentation der Apollo- etc. -Missionen, Ausstellung von Raumanzügen, Astronautennahrung etc.
    Die mit drei Galerien versehene Halle ist noch nicht ganz eingerichtet aber Buran hat schon neben dem Mondauto eine Tante Ju und diverse, einen heftig-reizvollen Kontrast bildenden alte Feuerwehrautos sowie einen Transrapid-Wagen zur Gesellschaft bekommen.
    Die Dokumentationen sind sehr interessant. Würden nicht einige Kinder die Akustik der Halle durch überviertelstundenlang anhaltendes (und seitens der Eltern offenbar völlig ungestörtes) Kreischen ausgiebig testen, könnte man sie sogar in Ruhe lesen. Nichts gegen Kinder und ihre Experimente, sie dürfen auch meinetwegen echt gerne laut werden (ist ja das Privileg der Kinder) aber vielleicht könnte man ja mal irgendwann so eine Heulboje per elterlicher Anordnung zumindest temporär abstellen.?
    Das WC in der neuen Halle weist eine interessante Neuerung auf: einen Händetrockner neuester Technologie, in dem die Hände nach 10 sec. garantiert trocken sind und der dabei einen Heidenlärm verbreitet. War für Kinder wohl ein echter Hit, drei Mädels wollten gar nicht mehr aus dem Klo raus.
    In die alte Halle wurden inzwischen noch eine Mode-Ausstellung, ein altes zweistöckiges Karussell und ein merkwürdiges Fantasy-Mobil (das man für einen Euro laufen lassen kann) hineingestopft.
    Wer noch Zeit und Füße dazu hat, kann sich im angrenzenden Wilhelmsbau noch alte Instrumente, Klamotten und Spielzeug anscheuen. Echt interessant und hübsch-gemütlich eingerichtet.
    Von der Gastronomie sollte man die Finger lassen, sie ist (museumstypisch) eher eine kulinarische Bruchlandung. Die meisten bringen sich Kleinigkeiten zum Essen und Trinken mit.
    Hat auch keiner was dagegen, wenn man das auf dem Gelände verzehrt, solange man nichts verkleckert.
    Kleiner Tipp: wer samstags hineinwill, sollte um 9 oder 10 Uhr da sein weil gegen elf/zwölf Uhr eine Art Invasion erfolgt.

    Anmerkung: als nächstes soll statt der Tante Ju ein amerikanischer Orbiter in die neue Halle einziehen. Man darf gespannt sein!

  • 5.0 Sterne
    3.6.2011

    Sehr umfangreiche Ausstellung, was den Eintrittspreis rechtfertigt. Wir haben ca. 3,5 Stunden für die Besichtigung benötigt. Allen Technikfreunden absolut zu empfehlen. Das Parken kostet 2EUR für den ganzen Tag, auch ok.

  • 5.0 Sterne
    5.3.2012

    Tolles Technikmuseum mit einer großen Auto- und Lokomotivausstellung. In den letzten Jahren sind einige spektakuläre Exponate wie ein Jumbojet, eine Antonov, Hubschrauber, der originale Raumgleiter Buran der Sowjets, eine Sojus-Kapsel und vieles mehr. Zudem gibt es auch noch ein Imax-Kino. Ein kleines Manko ist die verbesserungswürdige Gastronomie, aber hier wird wohl mit einem Hallenneubau Abhilfe geschaffen.

    • Qype User sunny4…
    • Reilingen, Baden-Württemberg
    • 80 Freunde
    • 180 Beiträge
    4.0 Sterne
    16.8.2007

    ich finde, das dazugehörige imax sollte auch erwähnt werden... das kino is schon klasse gemacht und die filme, vor allem die 3d sachen sind auch immer wieder sehr spannend

    imax-kinos.de/Theater/sp…

    • Qype User alikne…
    • Pforzheim, Baden-Württemberg
    • 2 Freunde
    • 294 Beiträge
    4.0 Sterne
    28.5.2012

    Das Technik Museum Speyer zeigt
    hochinteressante Objekte aus den Bereichen Eisenbahn, Schifffahrt, Automobile
    und Motorräder, Luft- und Raumfahrt und auch aus anderen technischen Bereichen
    bis zu einem Turbinenrad eines Kernkraftwerks. Mir persönlich haben am besten
    gefallen die Lokomotiven und Autos und ganz besonders die Boeing 747 und der
    Space-Shuttle. Die Boeing würde allerdings mit einer in etwa zeitgemässen
    Business- und First-Class Ausstattung erheblich mehr Eindruck machen.

    Bei den Autos hat mich besonders der Merceds-Benz 300 SL begeistert. Das ist eines der schönsten
    Fahrzeuge, die je gebaut wurden. Ein Borgward-Isabella veranschaulichte die Träume der oberen Mittelschicht in den Fünfziger Jahren und die
    tragische Pleite des Bremer Herstellers. Leider war meine ehemalige Suzuki
    GS1000 nicht zu sehen. Dafür sah man aber endlose Reihen von Kawasakis und die
    damals Maßstäbe setzende HONDA 750 von 1969, die deutschen Motorräder der 60er
    Jahre mit einem Schlag völlig verdrängte (bis auf MZ für die ganz Armen in Ost
    und West).

    Eine gute Übersicht über wichtige Kampfflugzeuge wird ebenfalls geboten,
    angefangen von einer Me-262, dem weltweit ersten Düsenjäger über
    Starfighter, der deutschen Luftwaffen-Katastrophe der Sechziger Jahre, einer
    Phantom und einer F-15. Einst sah ich auf dem Airport Albuquerque zwei F-15
    parallel zu unserer gemächlich startenden Verkehrsmaschine in Richtung Sandia-
    Mountains mit extrem hoher Geschwindigkeit und großer Eleganz vorbeischiessen.
    Unter ihren Doppelleitwerken glühten die Doppeltriebwerke im heissen Himmel New
    Mexicos.

    • Qype User bluesk…
    • Speyer, Rheinland-Pfalz
    • 1 Freund
    • 59 Beiträge
    4.0 Sterne
    20.6.2008

    Die Vorredner bemängeln  zu Recht  die oft nicht sehr ausführliche Beschreibung der Exponate und schreiben von einer reinen Sammlung. Man sollte aber im Hinterkopf behalten, dass dieses Museum ohne staatliche Zuschüsse privat betrieben wird. Es muss deshalb wohl auch immer alles ein wenig Massen-kompatibel sein.

  • 5.0 Sterne
    10.7.2009

    Nachdem wir vom Technikmuseum in Sinsheim so begeistert waren,nun der Besuch in Speyer.
    Trotz der geringeren Größe,waren wir etwa genauso lang unterwegs,d.h. auch hier wieder unheimlich viel zu entdecken,erle-
    ben und zu sehen.
    Zeit mitbringen!!

    Haben zuerst den Außembereich erkundet-
    weithin sichtbar und ein besonderer Höhepunkt,ist der auf einem Podest thronende Lufthansa-
    Jumbojet.Dieser ist komplett begehbar(einschließlich des Gepäckdecks)und-eine wirklich tolle Idee-einer der Tragflächen ist ebenfalls zu begehen.
    Lokomotiven,Hubschrauber,Baufah-
    zeuge,das größte Propellerflugzeug der Welt
    man weiß gar nicht,wo man zuerst hin soll.
    Spannend auch eine ehemalige DDR-
    Regierungsmaschine,incl.dem original Regierungsfahrzeug.
    Auch die abseits gelegenen Stellen aufsuchen-hinter dem 466 Tonnen schweren U-Boot der Bundeswehr versteckt sich das kleine Marinemuseum,u.a. mit schönen Schiffsmodellen wie der Tirpitz.
    In einem anderen Nebengebäude kann man ein Modellbaumuseum besuchen.
    Ein Traum ist der Wilhelmsbau-
    dieser beherbergt eine große Sammlung mechanischer Musikinstrumente.In einem an einen eleganten Salon anmutenden Raum lassen sich diese Schätze mittels 1.- oder 2 Euro zum Leben erwecken.
    Günstiger wenn man sich an der Kasse Museumsmünzen geben läßt.
    Geniessen kann man das auf eleganten Polsterstühlen.
    Saloncharakter auch durch die schweren Vorhänge und Teppiche.
    Um 14 Uhr findet zudem eine Vorführung statt.
    Es gibt unzählige Exponate zu den Bereichen:
    historische Moden
    Orden und historische Waffen
    Puppen und Spielzeug

    Zahlreiche lebensechte Puppen und das zur Epoche gehörende Mobiliar,
    versetzen einen in ferne Zeiten.
    Es gibt ein Jagdzimmer und eines mit einer Sammlung ausgestopfter Vögel.
    Kuckucksuhren,Spieldosenirgend-
    wann läßt die Aufnahmefähigkeit nach..

    In der großen Halle gibt es neben Oldtimern,Feuerwehrfahrzeugen,Loks,
    ein rund 150 Jahre altes Karussell,
    Orchestrien auch weitere Flugzeuge zu sehen.
    In einer eigens dafür gebauten Halle,erwartet einem der Space Shuttle Buran aus der ehemaligen UDSSR.Gibt alles Mögliche zum Thema Raumfahrt und weitere Oldtimer.
    Im Außenbereich ein großer Spielplatz,u.a. mit Schwebebahn,Sprungbooten und Karussells.
    Das 3D-Kino haben wir nicht mehr geschafft,aber wir werden den Besuch sicher mal wiederholen!

    Stärken kann man sich im Bistro,
    daß ist auf Massenabfertigung ausgelegt,aber das Personal war durchweg nett und freundlich.
    Nicht gerade familienfreundlich die Preise,aber qualitativ in Ordnung.

    Biergarten gibt es auch,zwischen Spielbereich und Wilhelmsbau,der war aber bei unserem Besuch geschlossen.
    Das Restaurant haben wir nicht besucht,kann dazu also nichts sagen.

    Jung und alt-Männlein oder Weiblein-hier kommt jeder auf seine Kosten.Es gibt so viel,daß für jeden was dabei ist und nach einem tollen Tag,kann es nur fünf Sternchen geben.

    Übrigens:auch Speyer ist einen Besuch wert!
    Schöne und gepflegte Einkaufsstraße,der Dom gehört zum Weltkulturerbe und zum Rhein nur ein Katzensprung!

    • Qype User Malepa…
    • Stuttgart, Baden-Württemberg
    • 20 Freunde
    • 44 Beiträge
    4.0 Sterne
    22.8.2011

    Beeindruckend.
    Vom Raumgleiter Buran (mit Ausstellung zu den Reise- und Lebensbedingungen von Astronauten) über den begehbaren Jumbojet samt Rutsche (Vorsicht, eher was für Kinder und ganz Dünne!) von dessen Tragflächen aus man einen super Blick auf den Dom hat, ein U-Boot das mal richtig illustriert wie gemütlich es da drin zuging und das jeden über 1,70 großen Menschen einem Dauerfeuer von Anbatzmöglichkeiten für den Kopf aussetzt. Dann die Halle mit fast unüberschaubarer Masse von Autos, Loks, Flugzeugen, Feuerwehrfahrzeugen, Lokomotiven,Hubschrauber, aber auch Nettes und Alltägliches wie Schreibmaschinen und Badeöfen. Ist ja auch Technik.
    In einem Nebengebäude gibt es ein Modellbaumuseum. Wollte mich aber nicht unnötig damit aufhalten.
    Im Wilhelmsbau schließlich ist eine große Sammlung mechanischer Musikinstrumente in Räumen, die nach dem Bürgertumsdurchschnitt verschiedener Epochen eingerichtet sind. Hier sind auch die Themen Orden, Waffen, Mode, Puppen, Spielsachen, Werbeschilder, Kuckucksuhren etc. etc. ausfährlich behandelt worden.
    Die Gastronomie kann man leider sozusagen in die Tonne kloppen.
    Im Außenbereich ist noch eine Art Erlebnis-Spielplatz.
    Immer wieder hingehen und immer wieder was Neues entdecken..

  • 5.0 Sterne
    9.11.2011

    Genau wie das Schwestermuseum in Sinsheim ein Muss für Technikfreaks. Die schier unerschöpfliche Sammlung an Fahrzeugen zu Lande, Wasser und Luft sowie die separate Halle für Raumfahrt halten für Stunden beschäftigt.

  • 4.0 Sterne
    8.4.2012

    Wir waren zu 6 dort. Es gibt genügend Parkplätze die nur 2EUR kosten. Wir haben das Paket mit Imax genommen. Wir konnten zusätzlich in den kostenlosen Vorfilm gehen, den kann man sich sparen. Leider war es im Kino zugig und kalt. Aber die Hauptfilme sind klasse. Der Kinoausgang geht durch den Shop, nervig. In den Hallen und im Aussenbereich sind einmalige Exponate ausgestellt. Sicherlich ist die ! Buran das Highlight . Die Raumfahrt Halle ist super und sehr gut aufgemacht, dafür 6 Sterne. In der ersten Halle stehen Loks, Autos .. leider wirkt das etwas zusammengewürfelt, die Exponate sind alle klasse und in Top Zustand. Wir waren incl. Film 6 Stunden dort und haben nicht alles ausgiebig anschauen können ! Leider muss doch bei einigen Exponaten extra bezahlt werden um diese in Aktion zu sehen. Fazit : Empfehlenswert ! Preis für 2 Erwachsene und ein Kind mit Film 50EUR, das war O.K.

  • 4.0 Sterne
    5.5.2008
    Erster Beitrag

    Gut für alle, die sich lediglich die Ausstellungsstücke ansehen wollen. Große Flugzeuge wie den Jumbo Jet und demnächst auch einen russischen Weltraumtransporter sieht man schließlich nicht alle Tage von innen. Wer allerdings nach weitergehenden Erklärungen zu den Ausstellungsstücken sucht, sucht vergebens. In dem Sinne ist das Technikmuseum kein Museum, sondern eher eine Abstellkammer mit ganz besonderen Attraktionen.

    • Qype User danceb…
    • Hannover, Niedersachsen
    • 0 Freunde
    • 37 Beiträge
    3.0 Sterne
    17.6.2008

    Klar! Technik begeistert. Und wer wollte nicht schon immer mal alte Fahrzeuge bzw. Flugzeuge oder Maschinen auch anfassen.
    Schade nur, daß dieses Musuem in der Tat eher einen Abstellplatz für ausgediente Technik als ein Informationszentrum darstellt.
    Wer in der Nähe ist und sich für Technik interessiert, kommt hier sicherlich auf seine Kosten. Dann sollte man aber auch nicht vergessen, das Technik-Museum Sinsheim in seine Planung mit aufzunehmen. Hier stehen weitere Exponate.

    • Qype User Cassio…
    • Meldorf, Schleswig-Holstein
    • 0 Freunde
    • 28 Beiträge
    4.0 Sterne
    1.11.2009

    Ein schönes Museum sogar für nicht Technik Interessierte.

    Der I-Max Dome ist sehr empfehlenswert. Ein einzigartiges Erlebnis.

    Ich persönliche finde das dazugehörige Museum in Sinsheim einen Tick besser.

    Der Wilhelmsbau beherbergt viele Musikautomaten, Mode und eine Waffenaustellung. Für 1-5 Euro kann man die Funktion und den Klang der Automaten in Gang setzen und genießen.

    Das Restaurant hat gute Preise. Bei einem selbst zusammengestellten Salat kann man nichts verkehrt machen. Aber auch die Gerichte sind lecker. Das Preis Leistungsverhältnis könnte meines Erachtens jedoch noch ein bisschen besser werden.

    • Qype User djbas…
    • Mannheim, Baden-Württemberg
    • 0 Freunde
    • 9 Beiträge
    4.0 Sterne
    13.10.2010

    War seit Jahren einmal wieder dort und es gibt wirklich sehr viel zu entdecken. Man sollte schon gut 3-4 Stunden einplanen, möchte man alles sehen.

  • 4.0 Sterne
    26.11.2010

    Einmal die Rutsche vom Jumbo-Jet runtergerutscht....das musste sein.
    Es gibt hier sehr viel zu sehen, man sollte schon 3 oder 4 Stunden einplanen. Kinder wollen ja irgentwann nicht mehr, sind müde oder quengelig. Hier ist so viel zu sehen, die Kleinen sind immer ein paar meter voraus und am ende rechtschaffen müde.

    Wir kommen wieder.

  • 4.0 Sterne
    25.7.2011

    Das Technik Museum Speyer sollte sich auch echt jeder Mal anschauen. Auf dem Freigelände kann man in einem originalen Jumbo Jet herum klettern und auf einem der Flügel spazieren gehen, den Laderaum eines riesigen Transportflugzeugs besichtigen und sogar das Innenleben eines UBoots inspizieren. Cool! In den Hallen gibt es die größte Raumfahrtausstellung Europas mit einem russischen Space Shuttle,  Lokomotiven, Oldtimer, Feuerwehrfahrzeuge, Motorräder und vieles mehr. Und es gibt da auch noch das "Museum Wilhelmsbau" mit automatischen Musikinstrumenten, historischen Moden und dem "Lindenstraße Zimmer", in dem Requisiten, Drehbücher und andere Ausstellungsstücke rund um die beliebte Fernsehserie gezeigt werden. Das absolute Muss ist aber das IMAX DOME Filmtheater direkt im Museum. In diesem Kino der Superlative wird der Film nicht auf eine flache Leinwand, sondern auf eine gigantische Kuppel projiziert, die größer ist als ein Bauplatz. 2011 feiert das Museum seinen 20. Geburtstag. Ein Großereignis war die Ankunft des  Seenot Rettungskreuzers "John T. Essberger", der im Mai seinen letzten Liegeplatz im Museum Speyer erhalten hat. Eine besonders preiswerte Möglichkeit, alle Attraktionen des Museums zu  erleben, ist das KombiTicket, das den Museumseintritt und den Besuch eines IMAX DOME Films beinhaltet.

  • 4.0 Sterne
    3.10.2012

    Tolles Museum mit sehr angemessenen Preisen für Eintritt wie auch für Speisen und Getränke. Ein Vesuch lohnt sich auf jeden Fall für alle Technikbegeisterten. Das IMAX ist der Hammer und setzt dem Besuch die Krone auf. Am Museum parken kostet nur 2€ für den ganzen Tag, das ist mehr als fair.

    • Qype User oli_lu…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 0 Freunde
    • 57 Beiträge
    5.0 Sterne
    13.11.2011

    Neben dem Kasierdom ist das Technikmuseum der Anziehungspunkt für Gross und Klein und vor allem für alle Technikbegeisterten. Parkplätze sind am Flugplatz ausreichend vorhanden. Fùr den Besuch sollte man ca. 5 Stunden einplanen. Attraktionen für Kinder sind eher weniger, es ist wie eine riesige Ansammlung aller möglichen Fahr-, Flug- und Schiffsobjekte.

Seite 1 von 1