Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

  • 4.0 Sterne
    9.2.2014

    Wie schon öfter erwähnt: Im Tenmaya gibt es zwei Bereiche. Einen am Laufband (all-you-can-eat) und einen a la carte Bereich. Hier kann man auch geschlossene Räume (Tatami) mieten. Ich bewerte den weitläufig unterschätzten a la carte Bereich.

    Im Tenmaya gibt es außer Sushi auch jede Menge andere authentische japanische Gerichte - Ramen, Udon, Soba und sogar (bisher nirgends in München gefunden) Okonomiyaki. Izakaya Klassiker wie Edamame, verschiedene Spieße, Natto, etc sind auch zu haben. Wer gerne Essen teilt, kann sich hier einmal quer durch die Karte bestellen.

    Daneben gibt es sowohl eine Tageskarte (für Liebhaber von Sashimi: unbedingt einen Blick darauf werfen und evtl auch den Service nach frischem Fisch fragen -  es kann sich lohnen) als auch eine feste Karte. Hier finden sich sowohl (eher klassische Arten) Sushi als auch einige warme Gerichte. Zu erwähnen ist hier besonders das Shabu Shabu/Sukiyaki (japanisches Fondue).

    Das Sushi zählt in meinen Augen zum frischsten, was in München zu bekommen ist - und das gilt nicht nur für Lachs und Thunfisch, sondern sämtliche Sorten. Das Sashimi Moriawase kann hier bedenkenlos gegessen werden!

    Das Essen bekommt die volle Punktzahl! Allerdings - man ahnt es - hat das alles seinen Preis.

    Einen Stern Abzug gibt es nur für den manchmal etwas holprigen Service - außerdem wirkt die Einrichtung wenig gemütlich im Bereich mit den einzelnen Tischen.

  • 3.0 Sterne
    3.4.2014
    1 Check-In hier

    Ich, als großer Freund des Running Sushi, war in München auf der Suche nach einem entsprechenden Lokal. Die Bewertungen bei yelp machten mich auf das Tenmaya aufmerksam. 19,80 Euro für All you can eat, das ist ok, also hin.

    Ohne Reservierung war es um 17:30 Uhr an einem Mittwoch kein Problem einen Tisch zu bekommen, allerdings mit der Einschränkung, dass ich bis 19 Uhr fertig sein müsse, denn dann sei der Tisch wieder reserviert. Andere Gäste nach mir bekamen einen Tisch bis 19:30 Uhr. Sie kamen auch ohne Reservierung.

    Schätzungsweise zehn 4 Personen Tische stehen am doppelstöckigen Sushi Laufband bereit. Warm oben und kalt unten, gutes System. Es fahren die üblichen Verdächtigen an einem vorbei. Untern Nigiri, Maki, California Rolls, alles Standard, geschmacklich gut, auch wenn ich die Algenblätter der Makis etwas gummiartig empfand. Dazu Salate, Kim Chi, Edamame, etc. Das passte und entsprach einem passenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Oben fuhren kleine gekochten Gerichte, Krabbenchips, frittiertes Huhn, Frühlingsrollen, Gyoza an einem vorbei. Ebenfalls eine Standard Auswahl. Auch Glückskekse gab es vom Band, hier musste man nicht extra bezahlen. Auch Nachtisch fuhr in Form von verschiedenster Götterspeise, Bubble Tea und gebackenen Früchten an einem vorbei. Geschmacklich alles ok, wenn auch nicht herausragend.

    Das Band war immer voll und ab 18 Uhr waren auch alle Lücken gefüllt. Es wurde sehr gut nachgelegt, es entstanden kaum spürbare Leerstände. Das Personal recht freundlich und es holte immer wieder die Teller ab. Vorweg gab es ein Handtuch zur Reinigung und eine Misosuppe. Getränke waren preislich im Rahmen. Das Halbe unter 4 Euro.

    Die separaten Räume im Restaurantbereich sahen recht traditionell und authentisch aus. Sie wurden auch vor allem von Asiaten besucht. Hier bediente auch eine Dame im Kimono, im Running Sushi Bereich in westlicher Kleidung.

    Alles in Allem recht gutes AYCE Konzept zum fairen Preis.

    ABER: Am Nebentisch entwickelte sich ein Schauspiel: Mutter mit Sohn setzten sich ans Laufband, bestellten Getränke und nahmen sich binnen 10 Minuten jeweils 3 Teller vom Laufband und wollten dann zahlen. Der Preis um die 45 Euro. Sie wussten nicht, dass es hier nur das AYCE für 19,80 Euro je Person gibt und waren schockiert. Sie baten um eine Ausnahme und wollten natürlich für Ihr Essen zahlen, aber eben nicht knapp 20 Euro für drei Teller. Der Service bleib hart, kein Entgegenkommen. Auch die Angebote der Gäste: Wir würden auch einmal AYCE zahlen oder je Teller 3 Euro oder 3 Teller für 3 Euro und einmal AYCE wurden nicht angenommen. Der Service bestand auf die Zahlung der vollen Summe. Natürlich sollte man sich als Gast über die Modalitäten informieren, aber die Vorgehensweise des Personals ist mehr als unkulant und unkundenfreundlich. Hier hätte man einen Kompromiss finden müssen, zumal die sehr freundlichen Gäste auch bemüht waren Lösungen zu finden.

    Dieser Fakt zieht von meinen 3,5 Sternen einen ganzen ab, somit lande ich bei 2,5 Sternen, möchte diese aber aufrunden, da es mich nicht direkt betraf, aber trotzdem im Kopf bleibt.

  • 3.0 Sterne
    27.2.2014

    Ich hatte mir aufgrund der Bewertungen deutlich mehr versprochen.
    Wir waren im á la carte -Bereich. Nach 25 Minuten hatten wir dann auch endlich unsere Getränke.
    Das Sushi war nicht besser und nicht schlechter als bei anderen Restaurants auch.
    Die anderen Gerichte waren auch lecker, aber nicht anders oder besser als woanders.
    Alle Produkte waren frisch und gut zubereitet, der Service ist teilweise inkompetent und wortkarg aber die Athmosphäre gut.

  • 4.0 Sterne
    15.1.2014

    wer gutes sushi mag ist hier genau richtig
    wer auf die anderen gerichte die sonst beim running sushi üblich sind hat verloren

  • 4.0 Sterne
    5.8.2013
    1 Check-In hier

    Nachdem ich wirklich fantastisches Sushi kennen- und schätzen gelernt habe, bin ich eigentlich kein großer Fan mehr von den Running-Sushi-Lokalen. Aber wenn Besuch kommt, dann gehe ich da auch noch hin. Meine Nichten mögen das Essen vom Band sehr - zumal sie mehr andere Speisen als Sushi essen. :-)

    Nach 2 enttäuschenden Running-Sushi-Erlebnissen vor ein paar Monaten war ich auf der Suche nach einer Alternative und bin aufgrund der Bewertungen auf das Tenmaya aufmerksam geworden. Und auf der Running-Sushi-Ebene war das Essen dort auch gut.

    Gut fand ich das doppelstöckige Band: unten fahren die kalten und oben die warmen Speisen.  Bei den warmen Gerichten gab es die üblichen Verdächtigen wie Frühlingsrollen, gebratene Nudeln, Fleischgerichte, Krebsscheren, Wan-Tans uvm. Geschmacklich gab es nichts auszusetzen. Das kalte Angebot war okay: die Sushi-Varianten waren sehr lachslastig, wenig andere Fischsorten. Da wir relativ früh am Abend und nur ca. 1 Stunde dort waren kann ich nicht sagen, ob die Auswahl später noch besser wurde. Es wurden auch vegetarische Makis mit Kürbis und Avocado angeboten. Die Auswahl an Desserts war groß.

    Der Service war freundlich und sehr aufmerksam. Die leeren Tellerchen wurden sehr schnell abgeräumt. Neben dem Band gibt es auch noch andere Tische an denen man à-la-carte essen kann sowie 2 "Zashiki-Räume" wo man tiefer sitzt und die Füße unter den Tisch legt.

    Unter der Woche kostet das Running-Sushi am Abend 19,80 € - Freitags und Samstags 21,80 € - aber das Preis-/Leistungsverhältnis passt. Die Getränkepreise waren durchschnittlich.

    Wer also hin und wieder Lust auf Running-Sushi hat, dem kann ich das Tenmaya empfehlen.

  • 5.0 Sterne
    28.8.2013

    Wir waren zum ersten Mal richtig Sushi essen, umso gespannter waren wir. Wir haben das Running Sushi genommen und waren sehr begeistert. Die kleinen Happen die auf den kleinen Tellern direkt zum Tisch kamen waren alle super lecker und die Bedienungen waren super nett und sehr zuvorkommend. Wir können es nur allen empfehlen und werden es sicher nochmal machen.

    Man sollte nur vorher reservieren, da es besonders Abends sehr gut besucht ist.

  • 5.0 Sterne
    8.10.2013

    Bei Running Sushi hat man immer das Gefühl Hauptsache billig und bekommt dann natürlich auch entsprechende Qualität mit teilweise skurrilen Laufbandunfällen (Kuchen, Dampfnudeln!). Hier nicht. Nach meinem Geschmack bietet das Tenmaya das beste Running Sushi der Stadt. Hat zwar seinen Preis, aber den ist das Ganze auch wert.

  • 4.0 Sterne
    5.11.2013

    Empfehlenswerter Japaner fuer all you can eat Sushi! Einrichtung etwas duerftig und Service nicht übermäßig freundlich, ansonsten aber alles Top! Sushi ist immer frisch und man hat eine ordentliche Auswahl, auch an teureren Sachen wie Sashimi oder warmen Fleischgerichten. Dafuer ist es mit 20€ abends auch im Rahmen, wie ich finde!

  • 4.0 Sterne
    25.5.2010

    Gepflegte japanische Küche mit reichhaltiger Auswahl und authentischem Flair gesucht? Dann ab ins Tenmaya direkt neben der TU in der Theresienstr.

    Man hat zwei Möglichkeiten hier zu essen: Entweder man nimmt an jenen niedirgen Tischen Platz und isst auf japanische Weise am Boden. Dort bekommt man dann verschiedene leckere, leider nicht allzugünstige japanische Gerichte.

    Möglichkeit 2: Man entscheidet sich für das Runnig-Sushi. Das ist im Vergleich zu anderen Sushibars zwar recht teuer, dafür schmeckt es einfach köstlich und es gibt , meiner Einschätzung nach, mehr Auswahl als bei anderen.

    Besonders lecker ist das Running-Sushi am Abend , leider aber noch teuerer.

    Dennoch ist das Tenmaya eines der besten japanischen Restaurants in München!

  • 4.0 Sterne
    27.6.2010

    Relativ neues japanisches Restaurant mit interessantem Innendesign. Hier gibt es wahlweise abgetrennte "Privatzimmer", die so gemietet bzw. reserviert werden können und in denen man ganz nach japanischer Tradition privat dinieren kann und seine Privatsphäre nicht gestört wird. Wem also ein zu eng sitzender Nachbar auf die Nerven geht findet hier höchstmögliche Distanz zum Sitznachbar. Wem das hier immer noch zu eng und öffentlich ist, der sollte lieber gleich in seinen eigenen vier Wänden essen...

    Daneben gibt es auch ein normales Running Sushi. Die Preise sind mehr oder weniger ähnlich wie alle Sushi bzw. japanischen Restaurants, eben im gehobeneren Segment.

    Ich war erst letztens das erste mal hier und muss sagen: hier gibt's nichts zu meckern. Die Preise sind zwar recht hoch, dafür scheint das Essen und die Zutaten aber exquisiter und frischer zu sein als in anderen japanischen Restaurants. Soweit das überhaupt möglich ist bei Fisch und Tief-gefrorenem.

    Was es hier zu essen gibt? Die üblichen Verdächtigen, allen voran Sushi natürlich. Daneben gibt es einige andere interessante japanische Gerichte, die es auch lohnt zu probieren.

  • 5.0 Sterne
    6.8.2006
    Erster Beitrag

    Sehr gutes running suhsi mit zwei parallelen Bändern (kalt/warm).
    Günstiges Mittagsmenü mit sehr großer Auswahl.
    Empfehlenswert: Die "Spicy-Tuna" Maki (nur auf Nachfrage).

    Nebendran auch Räume mit Tatami zum gemütlichen Sitzen.

  • 5.0 Sterne
    2.9.2007

    Das Tenmaya ist wirklich eine kleine Ausnahmeerscheinung. Extrem leckeres Sushi, sehr sehr freundlicher Service und dazu noch ein angenehmes Innenleben.
    Vor allem das Running Sushi am Mittag ist sehr zu empfehlen: Alles was das Herz begehrt zu einem fairen Preis und obendrein auch noch verdammt lecker!

    • Qype User manico…
    • München, Bayern
    • 43 Freunde
    • 151 Beiträge
    4.0 Sterne
    2.12.2009

    Sehr leckere Sushi und andere japanische Spezialitäten. Ja, wie die so vielen hier schon schrieben - überdurchschnittlich teuer. Leide gibt es keine akzeptablen Budget-Menüs.
    Aber Qualität hat seinen Preis, auch das Interieur ist angenehm und übersichtlich. Nette Bedingung. Hier kann man mit Freunden oder mit Geschäftspartnern gut essen.

  • 3.0 Sterne
    18.10.2011

    Im Tenmaya gibt es auch abends (nicht wie so oft nur mittags) ein gutes Running Sushi. Die Auswahl umfasst mehr als man bei einem Mal ausprobieren bzw. essen kann, sowohl warme als auch kalte Tellerchen. Bis auf einen Lachs, der etwas angetrocknet aussah, waren alle Gerichte sehr appetitlich und lecker.
    Der Service war sehr schnell, freundlich und aufmerksam, ohne aufdringlich zu werden.
    Mit 19,80EUR ist es hier allerdings etwas zu teuer. Daher  und für den kleinen Fauxpas beim Lachs  nur 3 Sterne. Dennoch ist das Lokal einen Besuch wert.

  • 4.0 Sterne
    2.11.2006

    Suhi-Laufbänder-All-You-Can-Eat-Läden schießen ja seit Jahren wie Pilze aus dem Boden. Das Tenmaya hebt sich von der Masse ein wenig ab. Denn hier werden die Sushis sorgfältig gerollt und die Zubereitung ist kreativer als woanders. Zudem gibt es das leckere warme Laufband mit feinem gegrilltem Lachs & Co. Sehr schön.
    Abends ein wenig teuer aber zur Mittagszeit sehr nett.

  • 2.0 Sterne
    23.2.2009

    Hm, die schwierigste Frage für dieses Review ist: woran soll ich das Tenmaya messen?

    Ich gebe ein Beispiel:
    soll ich es mit den restlichen Fließband-Sushis in München vergleichen? Dann wäre es Note 1-2.

    Soll ich es mit einem "normalen" Japaner in München vergleichen? Dann wäre es Note 4-5.

    Soll ich es mit einem Fließbandlokal in Japan vergleichen? Oder mit einem in Frankfurt?

    Was zu sagen bleibt ist, dass das Tenmaya fast eine positive Überraschung unter den zahlreichen Fließband-Sushi-Läden ist, die ich in den letzten ca 5 Jahren besucht habe.

    Die Nigiri sind als solche erkennbar, gar nicht schlecht geformt und auch nicht schlecht mit Fisch belegt - gut, der Fisch ist halt nicht so geschnitten und ausgewählt, wie es ein Japaner machen würde. Aber ein haushoher Vorsprung gegenüber anderen Fließband-Läden in München.

    Leider bleibt am Ende halt immer eins: der schale Nachgeschmack und - wenn man sich im all you can eat den Bauch vollgehauen hat - das klare Gefühl, dass man nicht mehr so schnell Lust auf Sushi hat. Und das liegt nicht an der Menge, die man gegessen hat, sondern an der mangelnden echten Sushi-Qualität.

    Stimmt die Reismischung nicht, dann ists eben irgendwie doch kein richtiges Sushi. Sogar meine Begleitung, nicht so überkritisch wie ich, hat das schnell bemerkt.

    Also Fazit: wer für 12 Euro was gutes essen will, sucht sich lieber ein Mittagsmenü im sansaro aus oder einen der anderen Japaner. Wer aber unbedingt Fließband will, der ist mit dem Tenmaya auf jeden Fall besser bedient als mit allen anderen, die ich in München probiert habe.

    UPDATE OKTOBER 2010: nochmal nachgetestet, wieder eher wenig Begeisterung. Fließband-Ware von einer Qualität, wo ich schon deutlich vor der Sättigungsgrenze aus geschmacklichen Gründen aufgebe. Sorry - auch wenn das Tenmaya zu den besseren Kaiten-Sushi in München gehört: das hat alles nichts mit Sushi zu tun, was es in München auf dem Fließband gibt!

    • Qype User Dona…
    • München, Bayern
    • 3 Freunde
    • 125 Beiträge
    4.0 Sterne
    14.12.2006

    Das Restaurant Tenmaya bietet neben den Mahlzeiten auf der Speisekarte auch Running Suhsi auf zwei parallelen Laufbändern - oben warme Speisen und unten kalte Speisen. Die Bedienung ist sehr freundlich und beantwortet auch gerne Fragen.

    Mittags kostet das Running-Sushi-Angebot (All-You-Can-Eat) mit 11,80 Euro fast halb so viel wie abends (19,80 Euro). Da das Essen gut schmeckt gut und der Service stimmt, kann man gegen den Preis nichts sagen.

    Im großen Raum mit den Laufbändern darf geraucht werden. Da mich das sehr stört, ziehe ich dort zwei Sterne ab. (3 Sterne)

    Wer wie ich seine Speisen qualmfrei genießen will, kann vor dem Besuch einen der kleineren Räume reservieren. Die Häppchen von den Laufbändern kann man sich dann mit einem Tablett in den abgetrennten Raum nehmen. (Fünf Sterne)

    Die Speisen auf der Karte gibt es übrigens alle auch zum mitnehmen.

    Insgesamt bekommt das Lokal von mir 4 Sterne.

    • Qype User karoli…
    • München, Bayern
    • 45 Freunde
    • 17 Beiträge
    5.0 Sterne
    6.1.2009

    Also ich war neulich das erste Mal im Tenmaya und ich muss sagen, das ist bislang der Beste Running-Sushi in München den ich ausprobiert habe.
    Positiv war dass die heißen Gerichte getrennt von den kalten Gerichten waren und über einander auf zwei Bändern liefen.
    Die Qualität der Produkte war 1a, vorallem der Thunfisch, butterweich.
    Das Personal war auch sehr höflich und die kleinen japanischen Zimmerchen, in denen man al-a-carte essen kann sind echt schnucklig.
    Das Preis-Leistungs-Verhältnis hat alles übertroffen.

  • 5.0 Sterne
    13.11.2009

    Mein absoluter "Running Sushi"-Favorit in München!

    Angebot, Ambiente, Bedienung, Lage - alles top!

    • Qype User CemMas…
    • Unterschleißheim, Bayern
    • 6 Freunde
    • 8 Beiträge
    2.0 Sterne
    6.2.2011

    Wir waren am 28.01.2011 da und muss sagen, dass es ein schicker und sauberer Laden ist. (auch die toiletten)
    Die Bedinungen waren auch relativ nett, ausser am schluss wo sie uns halbert verscheucht haben weil unsere Zeit abgelaufen ist..

    Zum Essen:
    Ich liebe Sushi und würde es am liebsten jeden Tag essen.. (was ich in Hong Kong durchaus auch gemacht habe :D )
    Aber das Shushi in diesem Laden kam mir weder frisch noch mit liebe gemacht vor ..
    Wir sind mit sehr großen erwartungen da reingegangen, weil wir uns davor auch die Karte angeschaut haben usw. aber wurden am ende dann doch nur enttäuscht. Anfangs war das Band relativ voll, doch nach ner Zeit war dann auf einmal nichts mehr drauf .. nach etweiligen warten und nach haken kam dann wieder BISSCHEN was ..-.- aber wie gesagt sah es nicht wirklich frisch und lecker aus ..

    Fazit:
    Ich habe kein problem etwas mehr Geld für Essen auszugeben, aber für den Preis lohnt es sich Null da essen zu gehen!
    Für das Geld gehe ich lieber wo anders essen, wo es sich auch lohnt und auch super schmeckt..

    Ps.: Wenn jemand einen wirklich guten und empfehlenswerten Running Suhsi Laden in und um München kennt, kann mir gerne eine Pm schreiben.

  • 4.0 Sterne
    5.10.2012
    1 Check-In hier

    Spartanische Einrichtung aber sehr gutes Sushi/Sashimi, sehr freundliche Bedienung! Wir saßen im a la carte Bereich, all you can eat kann ich daher nicht beurteilen. Für gutes und authentisches japanisches Essen empfehlenswert, auch gut wenn man Ruhe sucht für eine Unterhaltung, aber nicht wenn Atmosphäre ein Kriterium ist.

    • Qype User chacol…
    • München, Bayern
    • 0 Freunde
    • 3 Beiträge
    2.0 Sterne
    29.8.2012

    Wir waren am Sonntag beim Running Sushi, weil wir gehört hatten, dass es echt super lecker sein soll.
    Leider war das aber nicht der Fall
    Das Sushi schien nicht mehr frisch zu sein, die frittierten Fleischteile haben allesamt nicht geschmeckt und die Abwechslung war auch nicht sehr groß. Das Leckerste waren eigentlich die geschnittenen Orangenscheiben und das ist ja auch nicht der Sinn vom Sushiessen ;)
    Außerdem wurden wir angemeckert, weil wir bei einer Sorte Sushi den Reis nicht so mochten und daher nur den Fisch gegessen haben.
    Das Ambiente ist schön und wirkt authentisch. Das Personal war auch sehr bemüht. Allerdings sind die Getränkepreise recht hoch.
    Leider konnte das Tenmaya unseren Erwartungen nicht gerecht werden und wird wohl nicht nochmal besucht werden.

    • Qype User Vineta…
    • München, Bayern
    • 1 Freund
    • 44 Beiträge
    3.0 Sterne
    7.9.2009

    Lob:
    Das Tenmaya ist das beste Running-Sushi Lokal in München, welches ich kenne. Das Essen ist immer frisch, lecker, relativ abwechslungsreich und es sind auch Mittags beide Bänder (kalte und warme Speisen) in Betrieb. Das Lokal ist sehr schön eingerichtet (es gibt Separee-Zimmer wie in Japan), sauber und es gibt sogar ein paar japanische Bedienungen die in ihrer traditionellen Kleidung herumlaufen.

    Abends sind zudem auch oft japanische Gäste anzutreffen, was deutlich für den Laden spricht.
    Kontra:
    Trotz, oder grade wegen des günstigen All-You-Can-Eat Angebots sind die Getränke hoffnungslos überteuert. Deshalb bleibt es bei mir meistens bei einem grünen Tee für zwei Euro.

    Essen von der Karte zu bestellen ist ebenfalls sehr teuer und man bekommt dafür nichts, was es nicht woanders auch günstiger gibt. Außerdem sind nicht alle Bedienungen dort Japaner/innen, was dem Laden einen leichten Fake-Hauch verpasst.
    Großes Kontra:
    Neuerdings wird man beim All-You-Can-Eat gehetzt. Schon bei der Reservierung wurde ich gefragt ob wir bis 13.30 Uhr fertig sein können. Und das obwohl es eigentlich bis knapp 15.00 Uhr läuft. Beim Essen wurde uns dann pünktlich wie plötzlich die Rechnung an den Tisch gebracht, was ich ziemlich dreist fand. Außerdem war kaum etwas los, es gab also keinen Grund zum Stress außer vielleicht der auch am Tenmaya nagenden Wirtschaftskrise.

    Traurig, wenn ich bedenke wie oft ich dort bereits war, wie viel Geld ich dort gelassen habe und wie vielen Leuten ich es weiterempfohlen habe.
    Nachtrag zum August 2011:
    Nachdem ich letzte Woche nach langer Zeit mal wieder im Tenmaya mittags zum AYCE gewesen bin, kann ich nur sagen das es zwar weiterhin die anderen Running-Sushi Lokale in München schlägt, sich aber dennoch verschlechtert hat. Die paar japanischen Bedienungen von früher scheinen dort alle nicht mehr zu arbeiten, die Oshiboris (Handtücher zum sauber machen der Hände) waren lauwarm und schienen schon länger offen herumgelegen zu haben, die Auswahl der Gerichte war relativ beschränkt, und auch nichts besonderes.

    Das Tenmaya ist ok für zwischendurch und das beste Running-Sushi Lokal seiner Art in München das ich kenne, wer aber wirklich japanische Küche erleben will, ist anderswo besser beraten.

  • 5.0 Sterne
    9.7.2012

    Das Tenmaya ist mein absoluter Lieblingsjapaner!
    Für große Gruppen kann man die Separées buchen. Da sitzt man ungestört und kann sich den kulinarischen Köstlichkeiten hingeben.
    Mein absoluter Favorit ist es, an der Running Sushi Bar zu sitzen und allein die Vorfreude auf alle die Leckereien, die an einem vorbei "schweben", lassen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Es gibt eine sehr große Auswahl (mehr als bei den anderen Sushibars) nicht nur an Sushi und Sashimi,sondern auch warme Gerichte: Gemüse, Fisch, Fleisch..frittiert, gedünstet. gegart.....alles dabei. Auch die Desserts lassen keine Wünsche offen. Und bei Nachfrage wird sofort nachgeliefert.
    NIcht zu vergessen: Das Ambiente ist sehr angenehm, die Bedienungen sind in der traditionellen Tracht gekleidet und es wird authentische asiatische Musik gespielt.
    Immer wieder ein Genuss, der nicht günstig ist, sich aber auf jeden Fall lohnt.

    • Qype User elly_s…
    • München, Bayern
    • 27 Freunde
    • 75 Beiträge
    5.0 Sterne
    11.10.2008

    Eines meiner Lieblingsjapaner in München. Das Running Sushi ist ausgezeichnet und auch das Restaurant ist sehr empfehlenswert. Das Ambiente ist sehr angenehm und das Personal sehr nett und zuvorkommend. Die Tatami-Zimmer sind sehr schön hergerichtet und wenn man etwas Besonderes feiern möchte, dann ist das genau das Richtige.

    • Qype User simi19…
    • München, Bayern
    • 15 Freunde
    • 112 Beiträge
    5.0 Sterne
    11.3.2008

    Hier gibt es wirklich nichts zu kritisieren.
    Das Mittagsmenü kostet 11,80EUR, dauert etwa von halb 12 bis 15 Uhr und beinhaltet natürlich die obligatorische Misosuppe.
    Es gibt eine große Variation an Sushi (Maki und Nigiri) vegetarisch sowie mit Fisch. Für die die Angst vor rohem Fisch haben gibt es auf dem 2. Laufband mit warmen Speisen auch panierte, fritierte Sushi (wirklich eine Geschmacksfrage aber durchaus ein Entgegenkommen). Das kalte Laufband bietet, wie gesagt, diverse Sushi, außerdem frisches Obst (Orangen und Melone), japanische Salate und kalte Nachspeisen (Fruchtgelee, süße Reissuppe). Das warme Laufband bietet Satespieße, fritiertes Hühnchen und Garnelen, kleine Nudel und Fleischgerichte. Außerdem fritierte Honigbananen und Ananas. Alles ist von bester Qualität.
    Das Tenmaya punktet nicht nur durch das Essen sondern durch die schöne Atmosphäre. So trägt das Personal oft Kimono und es ist wunderbar ruhig (keine lästige Musikbeschallung).
    Man wird freundlich begrüßt und fühlt sich auch wenn man länger sitzt von Anfang bis Ende willkommen und entspannt.
    Besonders ist die Möglichkeit in einem separaten Raum einen original japanischen Abend (man zieht die Schuhe aus und sitzt auf dem Boden) zu verbringen. Habe ich aus Kostengründen noch nicht probiert, kann mir aber kaum vorstellen, dass der Service dort auch nur einen Deut schlechter wäre.

    Wichtig: Man sollte unbedingt reservieren. Tenmaya hat nur zur Mittagszeit und Abends geöffnet und ist meist (außer zum Ende der Mittagszeit) ausgebucht. Das Personal kommt einem aber auch hier entgegen. Ich habe das letzte Mal beobachtet, dass eine spontane Gruppe an einen gewöhnlichen Tisch gesetzt wurde und ein Tablett erhielt um sich am AYCE zu bedienen.

    Fazit: Einfach klasse, nicht mehr und nicht weniger.

    • Qype User Demiur…
    • München, Bayern
    • 15 Freunde
    • 32 Beiträge
    4.0 Sterne
    9.9.2008

    Überzeugt durch die exzellenten Bewertungen war ich nun schon einige Male im Tenmaya, habe im Zashiki gespeist, das Running-Sushi ausprobiert, und bin zu dem Schluss gekommen, dass dieses japanische Restaurant empfehlenswert ist.
    Das Zashiki (mit Reispapiertüren abgetrennte, trad. jap. anmutende Zimmer) besitzt ein sehr interessantes Flair und ist genau richtig wenn man mit einer kleinen Gruppe ungestört und ungesehen durch die reichhaltige Speisekarte schmökern will und einen ausgelassenen längeren Abend verbringen möchte. Alle bisher probierten Speisen entsprachen durchaus meinen Erwartungen einer milden und schmackhaften japanischen Küche. Das Getränkeangebot umfasst auch eine große Auswahl an verschiedenen Reisschnäpsen, die die Speisen trefflich ergänzen.
    Der Service ist recht flink und meist in Kimonos gekleidet, was durchaus viel zum passenden Flair beträgt, wirkte manchmal aber etwas zu nüchtern und diskret, ein Lächeln ab und an wirkt Wohlfühl-Wunder.
    Das Running-Sushi kann im Gesamteindruck überzeugen, zwar liegt der Fokus nicht so sehr auf Sushi, es gibt viele anderweitige kleine Häppchen, die jedoch geschmacklich durchaus in Ordnung gehen. Nach meinen Geschmack etwas zuviel an Frittiertem und das Obst (Orange, Wassermelone, Lychees aus der Dose) schmeckte nicht wirklich. Die Anzahl an verschiedenen Tellerchen, die an den 2 Laufbändern vorbeiziehen ist reichlich, doch ein paar Teller, die auf der Internetseite verzeichnet waren, fehlten leider (Futo/Kampyou-Maki, fritt. Ente, Shumai, Calamaris).
    Das Tenmaya überzeugt mich durch sein vielfältiges Angebot an Speisen, Getränken und Möglichkeiten den Besuch zu verbringen, sei es zum Running-Sushi, im normalen Restaurantbereich oder eher exklusiv im privaten Zimmerchen.
    Am besten vorher reservieren und ein bisschen mehr Geld mitnehmen, die Preise sind gehoben.

    • Qype User gehauf…
    • Prag, Tschechische Republik
    • 0 Freunde
    • 4 Beiträge
    2.0 Sterne
    11.12.2012

    Bin generell sehr begeistert von Tenmaya und gehe
    regelmäßig mit Freunden hin. Der letze Besuch am Abend vor ein paar Wochen war
    leider nicht so zufriedenstellend wie sonst immer wegen folgender Punkte:
    - Man möchte meinen in einem Sushi-Laden könnte man Lachs- oder Thunfisch-Maki
    als Standard ansehen. An diesem Abend warteten wir auf sie vergeblich. Dabei
    ist es das Gericht wegen dem man überhaupt Sushiessen geht. - Die Kellnerin die unsere Teller abräumte war VIEL
    zu eifrig bei der Sache! Sie hat uns die bunten Tellerchen praktisch schon vom
    Tisch gegriffen sobald wir das letzte Stück Essen mit den Stäbchen halten
    konnten. Von gemütlicher Atmosphäre kann man da leider nicht sprechen

    • Qype User jesse1…
    • München, Bayern
    • 19 Freunde
    • 58 Beiträge
    4.0 Sterne
    3.12.2007

    wirklich sehr empfehlenswertes gutes Running Sushi Restaurant! Mittagstisch All you can eat für 11,80EUR! Sehr freundliches Personal! Reservierung dringend empfohlen.

  • 4.0 Sterne
    31.1.2009

    Das Tenmaya in München bietet sowohl traditionelle japanische und asiatische Gerichte à la Carte als auch Runnig Sushi.
    Dieser Beitrag bezieht sich primär auf das Running Sushi bzw. den Gesamteindruck des Tenmaya. Möchte man à la Carte Essen, so gibt es kleine abgetrennte Räume in denen man in kleinen Gruppen (oder auch als Paar) traditionell auf einer Matte sitzt und vorher die Schuhe ausziehen muß. Zusätzlich gibt es einige normale Tische. Beim Running Sushi sitzt man natürlich direkt am Band, entweder an vierer Tischen oder einem sechser Tisch. Wir saßen leider direkt hinter dem Sechser Tisch an dem es an diesem Abend laut her ging, was den Gesamteindruck etwas getrübt hat.
    Die Auswahl an Sushi ist o.k., aber auch nicht überragend (ca. 6 verschiedene Nigiri, natürlich primär die Klassiker mit Lachs und Thunfisch und ebensoviele Maki Sorten, einige Inside-Out jedoch Ura-Maki (California Rolls)).
    Überzeugt hat auf jeden Fall die Qualität des Fisches. Lachs und Thunfisch waren butterweiche und wirkten extrem frisch.
    Beide Bänder (oben warm und unten kalt) waren sehr gut temperiert, aber die Sushi dennoch nicht zu kalt. Oben gab es natürlich viel Frittiertes und unten neben den Sushi auch Obst oder Desserts.
    Die Bedienung war freundlich (und japanisch zurückhaltend), hat aber dennoch auch beim All-you-can-eat die Teller schnell abgeräumt. Die Atmosphäre insgesamt war (bis auf den lärmenden und laut grölenden Tisch hinter uns) angenehm. Die Preise sind für Sushi fair (Freitag und Samstag Abend etwas teurer und natürlich unter der Woche Mittags am günstigsten) und ich gebe dem Tenmaya definitiv eine zweite Chance.

    • Qype User rov…
    • München, Bayern
    • 1 Freund
    • 46 Beiträge
    3.0 Sterne
    13.10.2009

    Ich war ein einziges Mal im Tenmaya, und habe das das "All-you-can-eat" probiert, kann also nur dazu etwas sagen.

    Kaiten-Sushi ist immer ein wenig Fastfood auf höherem Niveau, daher wäre es unfair, hier die gleichen Maßstäbe anzuwenden wie in einer richtigen "Sushiya", in der ein Sushi-Meister mit langjähriger Erfahrung Regiment führt. Unter dieser Prämisse habe ich das Tenmaya überraschend gut gefunden, die Sushi in etwa in der Qualität, wie man sie in Japan im Kühlregal eines Lebensmittelgeschäfts findet - nicht besser, aber eigentlich auch nicht schlechter. Gefallen hat mir die Sauberkeit: Das Förderband läuft innerhalb einer (gekühlten) Glasvitrine, und man muß erst eine kleine Schiebetür öffnen, um an die Speisen zu kommen. So wird die Keimbelastung klein gehalten - das ist gerade bei rohem Fisch ja wichtig. Natürlich ist dadurch der Reis kalt (bei gutem Sushi sollte er leicht lauwarm sein), aber das läßt sich bei einem Running Sushi nicht vermeiden, wenn man die Speisen nicht bei Zimmertemperatur rotieren lassen möchte.

    Bei den warmen Gerichten auf dem Förderband (die auf einem separaten, entsprächend höher temperierten Band laufen) hat mir das Kimchi (koreanischer Kohl) und die gebackenen Kartoffelscheiben geschmeckt. Weniger gelungen fand ich die gebackenen Ananas, ein Import aus der chinesischen Küche.

    Der Service war bei unserem Besuch freundlich. Der Tee war mit 2 Euro pro Tasse allerdings etwas teuer.

    Ich werde sicher wieder auf einen "Sushi-Brunch" ins Tenmaya gehen.

    • Qype User Steini…
    • Weingarten, Baden-Württemberg
    • 9 Freunde
    • 78 Beiträge
    5.0 Sterne
    6.11.2008

    Beim letzten München Besuch kennen und lieben gelernt. Mein erster Sushi-Kontakt. Seit diesem Tag gibt es zu Hause regelmäßig Sushi - selbstgemacht (gar nicht schwer). Dennoch hat mich dieses Sushi-Restaurant überzeugt der Stadt München einen erneuten Besuch abzustatten. Einfach nur lecker - all you can eat - da hungert man gerne um dieses Angebot auch voll auskosten zu können. Das auf den Laufbändern vorbeiziehende Sushi ist frisch und schmeckt unbeschreiblich.

    • Qype User MOE…
    • München, Bayern
    • 2 Freunde
    • 30 Beiträge
    3.0 Sterne
    10.2.2009

    Sehr gutes Sushi - ohne Frage, aber der Rest auf dem Laufband war nur ok. Im Restaurant fand ich es auch etwas zu kalt und eher ungemütlich.

    • Qype User barbar…
    • München, Bayern
    • 12 Freunde
    • 37 Beiträge
    5.0 Sterne
    23.8.2010

    Bestes Sushi der Stadt! Mittags günstig, Abends etwas teurer, aber in Ordnung!

    • Qype User gurugu…
    • München, Bayern
    • 0 Freunde
    • 7 Beiträge
    3.0 Sterne
    25.4.2012

    Gemischte Gefühle! Ich war 2 mal im Tenmaya. Einmal für das Kaiten-Sushi (Running Sushi / Sushi am Fließband) und einmal mit der Firma in den japanischen Zimmern (Koshitsu). Wie es die meisten Leute bevorzugen, beginne ich erstmal mit dem negativen Teil meines Reviews. 1. Das Kaiten-Sushi Mit ca. 20EUR am Abend und mittags ca. 13EUR für all you can eat ist es ein sehr günstiges Angebot. Vorrausgesetzt man bringt genug Hunger mit.
    Das Kaiten-Sushi ist auch immer rel. voll belegt, aber leider finden man die etwas besseren Sachen (Sashimi) doch sehr selten.
    Der Geschmack war eines der größten Probleme bei dem Angebot. Der Lachs schmeckt sehr dünn, kein Fettgehalt und auch sehr dünn geschnitten (keine Konsistenz). Garnelen waren auch trocken (lagen wohl zu lange) und der Rest schmeckte mir auch nicht besonders gut. Was für mich ein großer Dorn im Auge war, waren die chinesichen Gerichte auf dem Laufband. Also gebackene Banane, Huhn, Frühlingsrollen, Glückskekse usw. Bevor jetzt wieder jemand sagt: Buh Guruguru, sei doch nicht so böse will ich anmerken, dass der Einkauf solcher Produkte natürlich Geld kostet und zwar das Geld was das Budget des Fischeinkaufs schrumpfen lässt.
    Daher liebes Tenmaya-Team! Bitte keine Glückskekse auf Band stellen, das Geld sparen und in wirklich guten Fisch investieren!
    Glückskekse und gebackene Banane kann ich woanders auch essen. Wieterhin habe ich noch Tonkatsu (jap. Schnitzel) und Tebasaki (jap. Hühnchenflügel) probiert. Das Tonkatsu kann man lassen. Schmeckte japanisch, obwohl das Fleisch ein wenig zu labrig war.
    Tebasaki war grauenhaft. Die Würze war keine japanische (Soya-Basis) sondern glaub ne typisch bayrische. Das kann ich auch in nem Biergarten haben. So genug gemotzt. Jetzt zum positiven Teil 2. Koshitsu (À la carte in den japanischen Räumen) Als wir in den japanischen Räumen waren, haben wir eine kleine Firmenfeier gehabt und mehrere Sachen bestellt. Darunter Shabu-Shabu, Sashimiplatten usw.
    Wenn ich mich recht erinnere kostete das ShabuShabu 45EUR und das reichte fast gut für 4 Personen. Das Fleisch war dünn geschnitten, aber man merkte an den Rändern, dass es tiefgefrohren war. Allerdings schmeckte es sehr gut und harmonierte mit dem Shabu-Shabu und den Soßen dazu.
    Das Sashimi war von einer anderen Qualität als man es vom Kaiten-Sushi (Laufband) gewohnt ist. Es waren quasi 2 Welten vom Geschmack her. Der Lachs schmeckte saftig und war fettreich mit einem intensiven Geschmack. Gut.
    Zum Shabu-Shabu gab es auch eine Gemüseplatte mit einer rießigen Variation. Ich war begeistert. Der Service war allgemein auch sehr nett und man konnte nicht meckern. Die abgetrennten japanischen Räume waren angenehm und auch die Hintergrundmusik war nicht nervig. Übrigens im All you can eat-Preis des Kaiten-Sushi ist auch eine Natto-Maki-Rolle im Preis inbegriffen. Diese wird normalerweise nicht angeboten, da es dem deutschen Gaumen gar nicht trifft. Wer dennoch die Herausforderung annehmen möchte, der muss nur die Bedienung darauf aufmerksam machen. Zusammengefasst kann man sagen, dass man eher das Kaiten-Sushi meiden sollte, aber im Gegensatz dazu das Koshitsu mit der À la carte-Auswahl (Shabu-Shabu) eine kleine Empfehlung ist. Für Feiern etc. ist das Tenmaya wirklich zu empfehlen.

    • Qype User Kay…
    • München, Bayern
    • 0 Freunde
    • 8 Beiträge
    5.0 Sterne
    25.10.2007

    das Tenmaya Restaurant ist das Beste Running-Sushi- Restaurant in München. Ich bin selber schon Stammkundin und geh da mind. 1-2x im Monat essen.
    Es gibt 2 Laufbänder, oben warm, unten kalt. Als Vorspeise bekommt man Misosuppe (sehr lecker!) und ein heisses Tuch, was nicht in jedem Running-Sushi-Restaurants angeboten wird. Das ist schon mal Pluspunkt. Die Sushis werden sorgfältig gerollt und der Sushi Reis ist nicht zu warm und nicht zu körnig und nicht zu groß. Ich mag es gar nicht, wenn zu viel Reis und zu große Sushis gerollt/gemacht werden. Hat also eine richtige Größe. Das Personal ist sehr freundlich. Die Bedienung tragen alle Kimonos, was sehr nett anzusehen ist. Die Einrichtung ist schlicht und stillvoll. Die Atmosphäre im Restaurant ist im Allgemeinen sehr ruhig und nicht zu laut, wie in manchen R-S-R's. Im großen und ganzen schmeckt alles sehr hervorragend. Kann ich also nur empfehlen!

    • Qype User Hamm…
    • München, Bayern
    • 1 Freund
    • 36 Beiträge
    5.0 Sterne
    19.7.2008

    ich esse, pardon, ich aß kein Sushi, bis ich bei der Eröffnung des Tenmaya als Nachbar eingeladen wurde und
    höflichkeitshalber diese Einladung annahm.
    Seither ich bin Sushi-Fan (vegetarisch). Ich bin bei meinen Besuchen in München jedesmal pro Woche mehrmals im
    Tenmaya. Die Speisen sind ganz frisch, sehr lecker, Sonder-
    wünsche werden erfüllt, das Personal immer sehr freundlich,
    vor dem Essen wird ein heißes Tuch gereicht, sehr angenehm.
    Dann die köstliche Miso-Suppe und die reichliche Auswahl.
    Ich bin begeistert und vergebe 5 Sterne.

  • 4.0 Sterne
    28.12.2008

    Da merkt man einfach den unterschied, ich geh sehr oft zum Sushi essen und hier schmekt es einfach immer lecker und frisch. Der Service ist gut und freundlich auch passend gekleidet, und das running sushi bietet viel Abwechslung. Es gibt nur einen Minuspunkt - Schade ist nur wenn man zu spät am Abend hingeht, leider nicht mehr so oft nachgefüllt wird.

    • Qype User monste…
    • München, Bayern
    • 0 Freunde
    • 9 Beiträge
    4.0 Sterne
    27.7.2010

    super Laden mit gutem Ambiente. Das Sushi hat sehr lecker geschmeckt.
    Einziger Wermutstropfen: Wir saßen relativ nah bei der "Küche" und ab und zu stieg uns ein äußerst unangenehmer gammel-Geruch in die Nase

  • 1.0 Sterne
    1.6.2011

    Im Laufe der Jahre ist das Tenmaya richtig schlecht geworden. Am Anfang war das Laufband noch gut bestückt, mit Sashimi guter Qualität, verschiedensten Sushi, auf dem warmen Band ebenfalls eine schöne Auswahl. Verschiedenes Obst, japanische süße Speisen (Reisbällchen, Kokossuppe...) und - nicht ganz japanisch - verschiedene Kuchenstücke waren für den Abschluss ebenfalls vorhanden.
    Nun ein ganz anderes Bild: Service unfreundlich, bei 10 Minuten Verspätung war die Reservierung verfallen, obwohl noch Tische frei bzw. Platz für einen zusätzlichen Tisch am Band, wenig Auswahl, kein guter Fisch etc.
    Wir werden nicht mehr hingehen. In der derzeitigen Verfassung nur einen Stern wert - wie gesagt, es war deutlich besser, so dass auch die 20EUR gerechtfertigt waren.

Seite 1 von 2