Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
    • Qype User BlackC…
    • Pottenstein, Bayern
    • 19 Freunde
    • 67 Beiträge
    5.0 Sterne
    7.11.2007

    Die Teufelshöhle ist die größte Höhle in der Fränkischen Schweiz. Ziemlich groß war auch der Aufwand, welcher 2007 betrieben wurde. Es wurde eine komplett neue Beleuchtung mit LED-Lampen installiert, eine Notstromversorgungversorgung wurde errichtet, es wurden wohl ca. 8 km neuer Strom- und Datenleitungen verlegt und das Schönste - der Einsatz der Computer gesteuerten Lichtshow.
    Weg vom "gelben" und "warmen" Licht. Warum? Kaltlicht hat einen geringeren Einfluss auf das Mikroklima / Lampenflora, das heißt, es gibt viel weniger Moose und Farne in der Höhle. Obwohl es ja ganz schön anzuschauen ist - ist aber nicht natürlich. Man hat an einer Stelle in der Höhle eine "alte Lampe" mit dazugehöriger Lampenflora gelassen, echt toll anzuschauen.
    Zur Lichtshow kann ich nicht viel sagen. Man muß es sich einfach anschauen. Es ist nicht einfach nur gelb beleuchtet, wie die vorherige Lichtanlage.
    Der letzte Raum wurde meiner Meinung nach am besten in Szene gesetzt. Tolle Musik, tolle Effekte - Gänsehaut.
    Wer die Höhle mit Ihrer neuen Beleuchtung und Musik richtig geniessen will, sollte nicht am Wochenende gehen.
    Jetzt, von November bis Ostern hat die Höhle Dienstag, Samstag und Sonntag von 10-15 Uhr offen.

    Wem das nicht gennug ist, der kann auch Kultur pur in der Höhle erleben.
    Ja-richtig gelesen! Als Schauhöhle ziehmlich bekannt, aber das Kultur dort auch groß geschrieben wird, wissen nicht so viele. Das Ambiente ist schon mal einzigartig. Wenn der Rummel, welche die Führungen mit sich bringen, vorbei ist, ist die Akustik natürlich "unterirdisch" gut.
    Unterm Felsendach, aber bei kühlen 10-12 Grad Celsius ist es immer wieder ein Erlebnis! Und es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Mein persönlicher Favorit gab am 7. Juli ein Konzert - Andy Lang- Faszination irische Harfe. Er singt und spielt. So wie seine Presse ist, so einzigartig seine Darbietung.
    Vom Blechblasensemble über Fränkisches Kabarett mit TBC, Percussionskonzert mit Kopetzki und Crew, Jazzkonzert bis zum Blasmusikkonzert der Stadtkapelle - eines davon muß man (oder frau) sich unbedingt mal gönnen. Lass Dich vom Zauber eines solch nächtlichen Höhlenbesuchs einfangen.
    Einziger Haken - Es gibt nur 200 Plätze!
    Karten gibts im Vorverkauf im Verkehrsbüro oder direkt an der Abendkasse. Das komplette Programm gibts da natürlich auch."

  • 5.0 Sterne
    27.12.2013

    Die Teufelshöhle sollte man gesehen haben! Viele Stalagmiten und Stalagtiten, die in ein schönes Licht getaucht sind. Wir hatten einen tollen Höhlenführer und jede Menge Spaß. Auch für die Kinder war es ein spannendes Erlebnis. Unser Tipp: einen Tag aussuchen, an dem vielleicht nicht so viele Besucher erwartet werden oder gleich in der Früh mit der ersten Gruppe gehen. Auch wenn es draußen warm ist, zur Sicherheit lieber noch einen Pulli mitnehmen. Wenn man so lange in der Höhle ist, wird es irgendwann ungemütlich nasskalt.

  • 5.0 Sterne
    14.5.2012

    Die Teufelshöhle bei Pottenstein ist eine sehr sehenswerte Schauhöhle. Der Zugang ist leider nur im Rahmen einer Führung möglich; ein eigenes Erkunden der Höhle ist dabei natürlich nur eingeschränkt möglich.
    Um die Höhle dennoch genießen zu können, empfehle ich unbedingt die allererste Führung des Tages mitzumachen. Die Gruppengröße lag hier bei knapp 20 Personen, wenigen Kindern und der Führer war ebenfalls noch motiviert. Außerdem haben wir uns immer am Ende der Gruppe aufgehalten und hatten auf diese Art viele Höhlenabschnitte für uns allein!

  • 5.0 Sterne
    4.3.2013

    Doch was für Kinder. Es gibt was zu Lernen und zu sehen. Schöne Höhle und danach zum Sommerrodelb.

    • Qype User Black_…
    • Ludwigslust, Mecklenburg-Vorpommern
    • 8 Freunde
    • 55 Beiträge
    1.0 Sterne
    6.12.2008

    Bei der Teufelshöhle Pottenstein, handelt sich um die größte Höhle der Fränkischen Schweiz. Dies stimmt auch, doch von der Stimmung her konnte sie größtenteils nicht überzeugen. Lange, schmucklose Zwischenstücke wruden in den Fels gegraben, welche mit asphaltiertem Boden die einzelnen Höhlen miteinander verbinden. Dies erweckte den Eindruck sich eher in einer Mine oder einem Bunker zu befinden als in eine Tropfsteinhöhle. Auch die Führung wirkt etwas lustlos was nicht gerade zur Atmosphäre beiträgt. Die Teufelshöhle ist zwar länger aber in Punkto Schönheit kann sie der Sophienhöhle nicht das Wasser reichen.

  • 5.0 Sterne
    25.7.2010
    Erster Beitrag

    Ich war seit Jahren an diesem Wochenende mal wieder hier und es hat mir richtig gut gefallen. Schöne Tropfsteinhöhle und zu bestimmten Anlässen kann man hier auch Konzerte genießen.Das muss von der Akkustik bestimmt total klasse sein.

    • Qype User tues…
    • Nürnberg, Bayern
    • 15 Freunde
    • 261 Beiträge
    4.0 Sterne
    1.7.2011

    Die Höhle ist schon toll, man muss nicht bis nach Austria um Tropfsteine zu sehen. Leider waren es zu viele Menschen in der Führung, und Eltern, die Kinder nicht beherrschen. Wenn die Kleinen nur blöcken, dann muss man eben die Höhle wieder verlassen. Aber Erziehungsfragen müssen hier ja nicht erörtert werden. Alles in allem ist die Höhle einen Besuch wert.

    • Qype User foodad…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 12 Beiträge
    3.0 Sterne
    3.11.2012

    Ich war im Juli 2011 in
    dieser Höhle, für einen Familienausflug mit Sicherheit ein lohnendes Ziel. Ich
    rate dazu sich etwas Warmes zum Überziehen mitzunehmen und ggf. auch noch eine
    dünne Regenjacke darüber. Nach ca. einer Stunde Führung kann dem einen oder
    anderen auch schon mal ein wenig die Kälte und Feuchte in die Knochen gehen. Vor der Höhle gibt es einen großen Parkplatz wo meist auch
    noch eine Lücke zu finden sein soll. In der Teufelshöhle gibt es jede Menge Stalagmiten (vom
    Boden aus emporwachsend) und Stalagtiten (vom der Decke herabwachsend) die
    sicherlich an Größe und Alter ihres Gleichen suchen. Neben der teilweise farbigen Ausleuchtung ist auch die
    erfrischende Art des Vortrages seitens des Höhlenführers eine Freude gewesen. Gleich neben der Höhle gibt es eine Forellenzucht mit
    angeschlossenem kleinem Biergarten. Die Forellen dort waren zwar nicht die günstigsten,
    aber außerordentlich lecker. Wenn sie also mal in der Gegend sein sollten denken Sie über
    einen Besuch nach.ob Forelle und / oder Höhle bleibt wie immer jedem selbst
    überlassen. In jedem Falle wünsche ich viel Vergnügen dabei.

  • 2.0 Sterne
    10.9.2011

    Nichts für Kinder, weil der Zutritt nur über eine offizielle Führung mit Standardprogramm möglich ist und dabei der Erlebnischarakter auf der Strecke bleibt.

  • 4.0 Sterne
    18.10.2012

    tolle Höhle mit einer langen Führung, die Knochen der Höhlenbären sind sehr beeindruckend.

    • Qype User jablot…
    • Pegnitz, Bayern
    • 2 Freunde
    • 57 Beiträge
    3.0 Sterne
    6.12.2008

    die teufelshöhle in pottenstein ist ein echter touristenmagnet. ich muss sie allerdings nicht mehr als einmal gesehen haben. zugegeben, die stalaktiten und stalagniten sehen echt super aus, aber dafür sind die eintrittspreise für eine 30 minütige führung plus parkplatzgebühr ziemlich hoch angesetzt.

    • Qype User barad…
    • Berlin
    • 1 Freund
    • 61 Beiträge
    3.0 Sterne
    8.8.2012

    Wir waren in diesem Sommer in Pottenstein in der Teufelshöhle. Irgendwie bleibt ein enttäuschendes Gefühl zurück. Der Führer war ausgesprochen unmotiviert, nur an drei Stellen gab er kurze Erläuterungen, bei denen er im Wesentlichen bestimmte Felsen anleuchtete und deren Namen nannte. Die Gruppe war riesig und trabte brav den von ihm beschriebenen Weg weiter. Zwischen den einzelnen Höhlen gab es zum Teil lange Verbindungswege, die einfach nur in den Stein gehauen waren. An einigen Stellen ertönte Musik zur Untermalung, zum Abschluss der jeweiligen Erläuterungen wurden sie noch einem per Band auf englisch vorgetragen. Das wirkte alles sehr um Größe und Wirkung bemüht.

Seite 1 von 1