Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Bearbeiten
  • 5.0 Sterne
    26.2.2014

    war heute mit einem freund fortgeschrittenen alters mit einiger lebens- und natürlich auch gastroerfahrung, v.a. im bereich seiner hochgeschätzten thai-küche, im "middle way" essen. wir waren beide etwas skeptisch, liegt es doch gegenüber dem immer knackevollen und viel besser von außen einsehbaren "goodtime", während ein gelegentlicher blick durch die fenster des ex-italieners "la casetta" eher spärlichen besuch zeigte (ich wohne um die ecke, und bin übrigens auch nicht mehr ganz jung und unerfahren [tour-guide mit besonderer aufmerksamkeit im bereich gastronomie])...
      was wir dann allerdings, in einer gemütlichen ecke des liebevoll umgestalteten ambientes platziert (o.k., die einrichtung ist nicht unbedingt auf top-designer-level, aber allemal durchaus sympathisch), auf den tisch gestellt bekamen, war schlicht hervorragend! von der sorte, wo man nichts übrig lassen und gerne den teller abschlecken möchte... beide gerichte (ich hatte lamm mit erdnüssen und allerlei exotischem dazu, nach der klassischen großgarneelenkokossuppe) waren wunderbar intensiv und eigen, mit schöner schärfe gewürzt, serviert in gutem geschirr mit warmhalteflamme, und dazu mit erfreulicher freundlichkeit... so fanden wir beide unisono.
      und rings um uns herum, bis auf einen anderen tisch, totale leere. wirklich jammerschade!!! deswegen schreibe ich auch hier! leute, ihr verpasst was!
      wir fragten uns, was wohl der grund dafür war, dass so wenig genießer hier auf den geschmack kommen? dass das lokal absichtlich deutlich von einem buddhistischen mönchsorden betrieben wird, und mensch vielleicht rattenfängerei argwöhnt? dass man also im hintergrund gelegentlich mönchsgesänge hört? ("the middle way" ist eine meditationstechnik, bei der man sich auf die mitte seines körpers konzentriert und dort eine lichtkugel imaginiert - immerhin, scheint es, ein weg, mit der WELT in einklang zu sein, statt einer der vielen illusionären aus- und abwege des abgehobenseins und der weltflüchtigkeit... und v.a. kein intoleranter, der allen religionen gegenüber offen und friedlich ist, anders als etwa der islam... und auch keine dümmliche indoktrination und gehírnwäsche à la scientology...) dass es keinen alkohol gibt, also nicht das gewohnte "bierchen" oder "den roten" dazu...? (statt dessen gibt es sehr delikate tees und fruchtsaft-coctails!) dies schien uns noch die plausibelste erklärung. und dann war es schließlich dienstag abend, wo auch schon im "goodtime" alles dunkel war, als wir schließlich gingen (gegen mitternacht)...
      wie auch immer: es wäre traurig, wenn so ein freundlicher ort der kultur achtsamer delikatesse eingehen würde, nur weil ihn niemand recht wahrnimmt! also: meine wärmste empfehlung und meine aufforderung an euch: geht hin und schaut, ob ich recht habe... ;-)
      ps: ach ja, und die preise sind auch passabel.
    hilmar alias BerlinerTourGuide

  • 5.0 Sterne
    3.2.2014

    Auf Empfehlung unserer thaimassage ging es nach Zehlendorf!
    Ganz nettes Ambiente;,schön verkitscht...Mönchsgesänge im Hintergrund:-)
    Frühlingsrollen und tom ka gai vorweg ok...gelbes curry gut, rotes curry herausragend gut!!!
    Nachher gab es Reis mit bohnenpaste...süß. ..gewöhnungsbedürftig aber lecker!
    Freundlicher Service! !!
    Absolute Empfehlung! !!!

  • 5.0 Sterne
    13.8.2009
    Erster Beitrag

    Das Thairestaurant 'The Middle Way' wurde von deren Betreibern vor rund sieben Wochen neu eröffnet. Es wurden ehrwürdige, alte Hallen des feinschmeckerischen Ruhms gewählt. Bereits seit den Siebziger-Jahren residierte in dem Restaurant die italienische Pizzeria La Cassetta.

    Das ist auch heute noch der Style des Innenausbaues, und der bereits örtlich orientierte Besucher des neugeschaffenen Thai-Restaurants wundert sich, wie durch Interieur sehr schnell ein gänzlich anderes Ambiente geschaffen werden kann. Die Wandlung vom Saulus zum Paulus, vom Italiener zur Thai-Küche, läßt sich zusammenfassend als 'durchweg gelungen' beschreiben. In Planung sind lt. Auskunft des Personals noch Außenplatz-Verschönerungen; eine Art Bambusgarten ist im Entstehen, doch was man aktuell schon vorfindet, läßt bei weitem schon die Vermutung zu, das wird mal ein ordentliches, gern besuchtes Lokal.

    Überhaupt haben die Zehlendorfer ja ohnehin eine Art gefühlte 'asiatische Not'. Denn wer gern thaistyle ißt, hat in Zehlendorf keine großen Möglichkeiten. Deswegen besteht auch die große Hoffnung, dass sich das nun endlich ändert, indem 'The Middle Way' eröffnet.

    Ein kürzlich durchgeführtes Testessen ergibt noch folgende Verbesserungsvorschläge:

    In der Struktur der Speisekarte ist noch ein bisschen Wirrwarr, wenngleich auch eine gute Grundidee vorhanden. Es wird beispielsweise eine Art Grundkomposition beschrieben, und man addiert dann -gegen passenden Aufpreis- Komponenten hinzu, wie beispielweise 'mit Rinderfilet', 'mit Garnelen', 'mit Schweinefleisch' usw Das verwirrt erst einmal.
    Uns fehlte ein ordentlicher Rindfleischsalat in der Karte, und erst im Gespräch stellte sich heraus, das sei kein Problem. Man solle sich einfach frei fühlen, beispielsweise derartige Wünsche zu äußern.
    Ansonsten ist die Bedienung vorbildlich und besorgt um das Wohl der Gäste. Es gibt buchstäblich gar nichts auszusetzen. Das Testessen fiel positiv aus. Ente ist immer so ein guter Testfall: diese hier war gut zubereitet.

    Man kann den testweisen Erstbesuch so zusammenfassen: Das Restaurant steht insgesamt unter wohlwollender Gesamtbeobachtung durch uns. Wir wünschen uns hier in der Diaspora nichts sehnlicher als eine funktionierende Thaiküche. Diesem Anspruch wird das unmittelbar gegenüber angesiedelte Good Times nicht gerecht, vergleiche dazu bspw. unsere Kritik an anderem Orte (auf Qype). Auch wenn das Good Times sehr dekorativ und ansehnlich arbeitet, sind doch die Bedenken insgesamt zu groß. Gerade deswegen bietet uns das Middle Way den oft beschworenen 'Mut zur Lücke' und wird wohlwollend weiter beobachtet. Alles muß sich noch einspielen, aber das wird schon.

    Zusammenfassender Tipp: Hingehen und damit unterstützen in der Restaurant-Werdung. Wir Zehlendorfer müssen auch unterstützen, dass das wird, was Wirt. Wir werden es bei nächster Gelegenheit tun, denn wir wünschen einen guten Thailänder, und die Anlagen dieser Restaurant-Gründung sind durchweg positiv und werden bei entsprechender Akzeptanz des Zehlendorfer Publikums wie eine Lotusblüte aufgehen! Das -zumindest- ist unsere Hoffnung. Viel Glück.

    Ach, eins noch: Das Preis-/Leistungsverhältnis ist okay. Wir werden in der nächsten Zeit aussagekräftiges Infomaterial zusätzlich uploaden.

  • 4.0 Sterne
    27.9.2010

    Empfehlung, gutes Preis-Leistungsverhältnis

    Restaurant in der Nähe der Zehlendorfer S-Bahn-Station. Thai-Ambiente durch vielfältige Deko-Elemente, Orchideen und Kerzen bis hin zu kunstvoll gefalteten Seerosen-Servietten. Stofftischdecken, gemischtes Publikum.

    Bei der Zusammenstellung des Hauptgerichtes war uns die Bedienung mit guten Tipps behilflich. Es passt eben doch nicht alles zusammen. Curry- und Hauptgerichte (Fleisch, Fisch mit verschiedenen Beilagen und Geschmacksrichtungen) können nach persönlichem Geschmack kombiniert werden. Vorgaben hinsichtlich der Schärfe wurden vorbildlich umgesetzt. Üppige "Blumen-Dekorationen" aus Möhren, Rote Beete, Lauch kunstvoll geschnitten.

  • 4.0 Sterne
    11.11.2012

    Wirklich sehr guter Thailänder! Die Küche entspricht laut meiner Frau (die im Gegensatz zu mir schon da war) dem Original. Das Personal ist sehr freundlich und zuvorkommend. Einen Abzugspunkt muss ich leider für das Ambiente geben: Obwohl schön dekoriert macht das Gebäude und die Räume selbst einen nicht sehr einladenden Eindruck, so dass man hier nur auf Empfehlung her findet. Gut ist übrigens auch, dass hier scharf auch wirklich scharf heißt.

    • Qype User Bad_Da…
    • Kleinmachnow, Brandenburg
    • 30 Freunde
    • 108 Beiträge
    5.0 Sterne
    31.1.2010

    Zuerst hatte ich es ja für eine Schnapsidee gehalten, gegenüber dem sehr guten und über die Zehlendorfer Grenzen hinaus bekannten Good Time (qype.com/place/18295-Goo…) ein weiteres Thai-Restaurant der gleichen Preisklasse zu eröffnen, noch dazu in Räumen, die wegen des hier vorher ansässigen Italieners nicht unbedingt positive Assoziationen wecken (in den 60er Jahren, als noch "Kolonialwaren" an der gelben Fassade stand, soll dort allerdings gegen das Betäubungsmittelgesetz verstoßen worden sein - irgend jemand hat also wahrscheinlich positive Erinnerungen an den Laden...).
    Heute war ich dann endlich zum ersten Mal drin und bin begeistert! Mehr als dreiviertel der Tische waren mit glücklich Speisenden besetzt, die Bedienung war sehr aufmerksam und freundlich, man kann die meisten Gerichte mit einer von 11 Fleisch/Fisch/Meeresfrüchte-Sorten kombinieren und die Nummer 29 "Phad King" mit Ingwer, Zwiebeln, Thai-Sellerie, Morcheln, Peperoni und "exotischem Gemüse" mit Hühnerfleisch mundete gar köstlich.
    Ich hatte mich für "scharf" entschieden und habe es nicht bereut, die Skala geht aber für die connaisseurs bis zu "sehr sehr sehr scharf" bei Nummer 35 "Die Feuer in der Hölle" (Chefkoch Art).

    • Qype User matt-f…
    • Berlin
    • 1 Freund
    • 65 Beiträge
    3.0 Sterne
    17.8.2011

    Gutes essen gib's hier muss man sagen nur könnte das Ambiente ein bischen erneuert werden, die Bedienung empfing mich herzlichst und Platz findet man auch meistens schnell, was will man mehr

  • 5.0 Sterne
    18.9.2012

    In der doch recht kärglich eingerichteten Restaurantlandschaft des Berliner Südwestens sticht dieses wahrhaftig leuchtend hervor. Zunächst muss der Gast allerdings die munter umgestalteten Design-Untaten des Vorgängerbetriebs überwinden.  Früher beherbergte das Lokal einen Italiener, der noch ganz klassisch die Grottengestaltung und seltsame Verkleidung mit Holzkonstruktionen als Ambiente wählte. Die Asiaten haben das alles munter angemalt und mit Buddha ergänzt. Das hat zumindest großen Unterhaltungswert. Allerdings musste ich schon mehrfach meine Glaubwürdigkeit und Überredungskunst in die Waagschale werfen, um Freunde hineinlocken zu können. Spätestens jedoch, wenn die sehr freundliche Begrüßung und Bedienung erfolgt und der erste Eistee probiert ist, schwinden die Zweifel jedoch rapide.
    Das Essen dann bedarf keiner Überzeugungsreden mehr  es ist einfach immer außerordentlich lecker! Dazu der überaus aufmerksame aber unaufdringliche Service und es ist jedes Mal ein gelungener Abend.
    Anmerken möchte ich noch, dass es von einer buddhistischen Vereinigung betrieben wird, die auch gerne für ihre Meditationen wirbt. Aber auch das sehr unaufdringlich.
    In jedem Fall ist das dann wohl auch der Grund, dass dort kein Alkohol ausgeschenkt wird. Das Bier ist alkoholfrei und der Eistee ohnehin unübertroffen der beste (und einzige), den ich trinke :-)

    • Qype User pirsch…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 24 Beiträge
    2.0 Sterne
    24.5.2011

    Leider hinkt das Ambiente den Preisen gewaltig hinterher und wirkt ziemlich schmuddelig, Essen ist aber troztdem o.k. und die Bedienung recht nett.

Seite 1 von 1