Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    29.9.2014

    Nehmt euch viel Zeit mit, wenn ihr in den Tierpark wollt! Es gibt so viel zu entdecken. Zumal man bei dem einen oder anderen Tier ganz sicher einige Minuten mehr verbringt und vielleicht auch noch mal eine kleine Rast einlegt.

    Einen Favoriten habe ich hier nicht. Es ist einfach alles unheimlich schön gemacht. Aber doch, an einem Ort halte ich mich immer sehr lang auf und das ist das Eismeer. Dort kann man u.a. Walrösser unter Wasser beobachten und diese kommen auch immer sehr nahe an die Scheibe heran. Der Vergleich dieser riesen Tiere mit den davor stehenden Menschen ist Wahnsinn.

    Der Eintritt für Erwachsene kostet 20 €. Das erscheint vielleicht auf den ersten Blick viel, allerdings muss man bedenken, dass die Betreuung und Pflege der Tiere kostenintensiv ist. Von daher empfinde ich die Preise als plausibel.  

    Leute, die häufig in den Zoo gehen, sollten sich überlegen, ob sich für sie nicht eine Jahreskarte schon rentiert. Diese kostet 100 € für Erwachsene und 60 € für Kinder (von 4 bis 16 Jahren).

    Tipp: Organisiert euch im Zoo gegenüber von den Elefanten Obst und Gemüse (gegen eine Spende). Damit könnt ihr die Elefanten und Alpakas füttern und das macht nicht nur den Kiddies Spaß.  Denkt auch daran, euch etwas zu trinken und ggf. etwas zu essen mitzunehmen.;)

  • 5.0 Sterne
    11.8.2014

    Hagenbecks Tierpark gehört zu Hamburg wie der Hafen, die Huren, der HSV und das Holsten. Es ist wohl einfach so, dass alles Gute mit H beginnt... Jedenfalls gehen wir (meine Frau und ich) einmal im Jahr zu Hagenbeck, vorzugsweise an meinem Geburtstag der zufällig auch unser Hochzeitstag ist und verbringen dort einen sehr schönen Tag.

    Der Eintritt in den Tierpark beträgt für Erwachsene 20,- Euro und für das Tropen-Aquarium 14,- Euro, bzw. 30,- Euro für das Kombiticket. Darüber hinaus gibt es noch weitere Angebote für große und kleine Familien und Gruppen. Ich finde die Preisgestaltung für einen attraktiven Zoo, der sich zu 100% selbst finanziert, mehr als angemessen. Wer darüber anders denkt, sollte sich einmal vor Augen führen, dass der Tierpark an jeden Tag (auch im Winter, wenn weniger Besucher kommen) ca. 37.000,- Euro nur für den Unterhalt erwirtschaften muss. Darin enthalten ist nicht das Geld, das für notwendige Modernisierungen der Gehege oder Neubauten wie das Orang-Utan-Haus oder die Elefanten-Laufhalle oder das Eismeer benötigt wird.

    Auf einen Besuch im Zoo bereiten wir uns in der Regel vor, indem wir Hopfenkaltschalen und Sandwiches für uns sowie Äpfel und Möhren für unsere Lieblinge, die Elefanten und Alpakas mitnehmen. Bedauerlicherweise mussten wir bei unseren jüngsten Besuch feststellen, dass dies inzwischen untersagt ist. Es kam leider immer häufiger vor, dass dumme Menschen verdorbene oder ungeeignete Lebensmittel verfüttert haben, was bei den Tieren zu erheblichen Magenbeschwerden und Durchfall geführt hat. Wer dennoch gerne selbst etwas verfüttern möchte, kann gegenüber des Elefantengeheges vom "Verein der Freunde des Tierparks Hagenbeck" gegen eine geringe Spende Beutel mit Obst erwerben.

    Das wichtigste in einem Zoo sind natürlich die Tiere - und davon gibt es bei Hagenbeck mehr als 1800, darunter knapp 30 seltene und vom Aussterben bedrohte Tierarten zu bewundern. Zwei unserer Lieblinge hatte ich bereits genannt. Zu unseren Favoriten gehören weiterhin die Kamtschatka-Bären, die Präriehunde und nicht zuletzt die Sumatra-Orang-Utans. Diese sind seit 2004 in einem faszinierenden Kuppelbau untergebracht, der mit Felsformationen, tropischen Pflanzen, Klettervorrichtungen, Baumstämmen und vielen weiteren Unterhaltungselementen bei den sensiblen Menschenaffen für Unterhaltung sorgt. Ein solches unbedingt erwähnenswertes Element sind sicherlich auch die Zwergotter, die sich in und um den Wassergraben tummeln und für ordentlich "Leben in der Bude" sorgen. Man kennt und respektiert sich. Die quirligen Zwergotter wissen, dass die Orang-Utans sehr kräftig zupacken können und die Orang-Utans wissen dass die Zwergotter sie mit ihren scharfen Zähnen ziemlich übel zwicken können.

    Aber dieser Zoo ist zugleich auch ein unglaublich schöner Park, der mit seinen gepflegten Grünanlagen, tollen Panoramen und interessant gestalteten Teichanlagen begeistern kann. Überall finden sich auch beruhigend wirkende Skulpturen und Bauwerke wieder, wie die eindrucksvolle thailändische Sala am Birma-Teich. Besonders beeindruckend und daher erwähnenswert finde ich auch das historische Jugendstiltor, das einst den Haupteingang von Hagenbecks Tierpark zierte, ehe dieser näher an den gleichnamigen U-Bahnhof verlegt wurde.

    Jetzt wollte ich eigentlich zum Ende kommen uns stelle fest, dass ich noch gar nicht auf das Tropen-Aquarium eingegangen bin. Das geht natürlich nicht...!

    FORTSETZUNG
    (Dies ist der erste Teil einer wegen der Zeichenbegrenzung auseinander gerissenen Bewertung vom Tierpark Hagenbeck. Den zweiten Teil gibt es hier: yelp.de/biz/tropen-aquar… )

  • 5.0 Sterne
    15.7.2014

    5 Sterne für den Tierpark Hagenbeck. Weniger geht einfach nicht. Hagenbeck gehört einfach zu Hamburg dazu und ist nicht weg zu denken.
    Viele Kindheitserinnerungen hab ich noch an Hagenbeck und ihn jetzt aus anderer Perspektive zu sehen, macht ihn nicht weniger interessant.
    Besonders toll ist ein Besuch mit Kindern. Das Leuchten in deren Augen zu sehen, erinnert einen selbst an die eigenen Besuche als Kind.
    Natürlich sind die Eintrittspreise nicht ganz günstig, aber für das was geboten wird, wiederum auch gerechtfertigt.
    Im Park selbst Essen und Trinken zu kaufen ist preislich voll ok, gar nicht so teuer wie ich in Erinnerung hatte.
    Das neue Eismeer gehört zu meinem persönlichen Highlight im Park.
    Insgesamt absolut zu empfehlen.

  • 5.0 Sterne
    28.8.2014 Aktualisierter Beitrag

    Das Eismeer ist weltweit einzigartig. Hier trifft man die Tiere des Nord- und Südpols. Pinguine, Eisbären, Walrösser, Robben und arktische Vögel können in einer naturgetreuen Nachbildung ihrer heimatlichen Umgebung beobachtet werden, sowohl über Wasser als auch darunter. Die Tiere haben 1.200 Quadratmeter Wasserfläche und 5,5 Millionen Liter Wasser in verschiedenen Becken zur Verfügung. Durch ausgesprochen große Panorama-Scheiben kann das Unterwasserleben der Tiere beobachtet werden. Der Rundgang geht über 750m und beinhaltet außerdem zahlreiche Fotos und Informatives über das Leben im Eis. Besonders bei den Pinguinen empfiehlt es sich eine Jacke überzuziehen. Es ist wirklich kalt am Südpol :-)

    5.0 Sterne
    28.8.2014 Vorheriger Beitrag
    Gestern nutzten wir das schöne Wetter um endlich mal Hagenbecks Tierpark zu besuchen. Dieser ist mit… Weiterlesen
  • 5.0 Sterne
    18.7.2014

    Immer einen Ausflug wert. In den letzten Jahren zwar ein wenig in Preis gestiegen, aber man bekommt stets etwas geboten. Wir gehen dort gerne zu den Dschungel o Romantiknächten. Wenn man mit Kindern unterwegs ist kann man sich immer einen Bollerwagen nehmen und so die Kinder gut transportieren, wenn die Füße mal schmerzen. Auch Tierfutter gibt es gegen eine Spende am Eingang.
    Dazu ist der Tierpark sehr gut und einfach zu erreichen. Sowohl mit öffentlichen Verkehrsmittel als auch mit dem Auto kein Problem. Wenn vorne mal viel los ist kann man gut den Hintereingang nutzen. Da ist meist nicht so viel los.

  • 4.0 Sterne
    4.5.2014

    Über die ethischen Gründe eines Zoos möchte ich nicht diskutieren. Fakt ist, daß man hier mit guten Gewissen ein tolles Erlebnis haben kann. Die Wärter sind stets aufmerksam, wenn es um ihre Tiere geht und es gibt interessante Sprechstunden über die einzelnen Tiere.

    Tipp: lieber eine Jahreskarte kaufen und mehrmals hingehen. Es lohnt sich!

  • 5.0 Sterne
    28.4.2014 Aktualisierter Beitrag

    Hallo! Am letzten Samstag, waren wir mit Freunden mal wieder in diesem wundervollen Tierpark. Durch das tolle Wetter, war es natürlich recht voll. Einige Jungtiere gab es zu bestaunen. Z.B. drei kleine Bären. Und diese kamen ausgerechnet dann aus Ihrer Höhle, als wir vorbeigingen.

    Besonders interessierte mich die "Eiswelt". Ich hatte zuvor noch keine Gelegenheit diese zu bestaunen. Es ist einfach toll, was nach über dreijähriger Bauzeit dort entstanden ist. "Geh hin und staune!" .

    Für uns (5 Erwachsene) war es ein interessanter Nachmittag. Beide Daumen hoch :0)

    4.0 Sterne
    8.11.2013 Vorheriger Beitrag
    Hallo! Eigentlich muss zu Hagenbeck ja nichts mehr geschrieben ;0)  ...so viele positive Beiträge… Weiterlesen
  • 5.0 Sterne
    26.4.2014
    5 Check-Ins

    They are not in a cage, they are on stage!

    Dieses Zitat finde ich sehr schön, denn auch wenn ich kein Freund von Tieren in Gefangenschaft bin, so beschreibt es doch das Hagenbeck's Tierpark etwas anders ist als nur ein Zoo. Was viele Menschen bestimmt auch nicht wissen: Hagenbeck ist eine der größten Tierhandlungen der Welt und gibt sich viel Mühe besonders auch bedrohte Arten am Leben zu erhalten.

    Wir hatten einen kleinen Wellness-Urlaub für die Seele, beziehungsweise eine Wochenend Safari im Parkhotel Hagenbeck gebucht mit anschließendem Besuch im Tierpark. Der große Vorteil war natürlich nach dem Frühstück nur wenige hundert Meter gehen zu müssen und zweitens das die Tickets für den Tierpark in unserem Angebot enthalten waren. Ansonsten gebe ich gerne zu das der Eintritt schon recht teuer ist. Eine vierköpfige Familie muss schon ganz schön tief in die Tasche greifen um einen Tag hier erleben zu können. Dabei möchte ich aber auch nicht vergessen wie teuer der Unterhalt der Tiere wohl sein mag.

    Die Sonne lachte vom Himmel und so hatten wir eine sehr schöne Zeit im Tierpark. Entgegen unseren sonstigen Gewohnheiten beschlossen wir diesmal nicht den Nummern nach zu laufen sondern ließen uns einfach dahin treiben wo wir gerade Lust hatten. Dachte ich, aber Dani hatte schon im Plan gelesen wann welche Tiere gefüttert wurden und so wurde aus unserem planlosen Rundgang schnell eine Tour von einer Fütterung zur nächsten.

    Wir hatten einen sehr schönen Tag.

  • 5.0 Sterne
    18.3.2014
    1 Check-In
    Aufgelistet in Mein Sammelsurium 2014

    Ich bin spät dran - 180 Beiträge vor mir! Aber lange war ich nicht bei Hagenbeck, jetzt endlich mal wieder.

    Die Eintrittspreise sind "spürbar". Aber dafür wird auch richtig etwas geboten und der Gesamtapparat des Tierparks ist sicherlich sehr kostenintensiv und bekommt keine Subventionen.

    Die neue Eiswelt hatte es uns angetan. Die ist wirklich super gelungen. Beeindruckend die Ansichten unter Wasser, nur eine dicke Glasscheibe trennt uns von den Tieren. Und wenn das Walross uns Auge in Auge durch die Scheibe ansieht (er hält es unheimlich lange unter Wasser aus!) - dann fragt man sich, wer hier eigentlich wen betrachtet. Kurz schoss es mir durch den Kopf, was passieren würde, wenn eine dieser gigantischen Scheiben birst - ein gewaltiger Tsunami wäre die Folge.

    Die Eishöhle mit den Edelpinguinen heißt nicht nur so, sie besteht zum Teilen aus purem Eis. Die kleinen Pinguine in ihrem Außengehege kann man fast anfassen, so nahe kommt man heran.

    Die Eisbären lümmelten sich draußen gelangweilt herum. Auch hier kann man sie, wenn sie sich denn ins Wasser bequemen, unter Wasser beobachten.

    In einer großen Voilière bewegen sich Wasservögel frei herum, hier hat der See eine künstliche Strömung, die Natur ist perfekt nachgebildet.

    Ein Rundweg führt durch die Eiswelt, zum Teil durch Tunnel, zum Teil an den Außengehegen entlang und man muss sich Zeit lassen, um alles richtig aufnehmen zu können. Überall ausführliche Erläuterungen und Beschreibungen zu den Tieren und Themen, die leider jetzt bei unserem Besuch zu kurz kamen, da die Kinder immer drängelten, um zur nächsten "Sensation" zu kommen. Hier werden wir noch einmal ohne Kinder hingehen. Es lohnt!

  • 5.0 Sterne
    11.5.2014
    1 Check-In

    Alle Tierparks stehen im Wettbewerb und der Besucher schaut genau hin, was er für sein Geld zu sehen bekommt. Schon das neue Tropenaquarium in Hagenbecks Tierpark war eine echte Bereicherung, leider mit dem Wermutstropfen, dass dessen Besuch Extraeintritt kostet. Nun ist eine neue Anlage, das Eismeer, zu bewundern und die gute Nachricht dazu ist, dass der Besuch nichts extra kostet. Dafür betritt der Besucher eine Erlebniswelt, die ihresgleichen sucht. Nie waren wir Eisbären (2) und Walrossen (4) so nah, wie bei diesem Besuch. Um das Eismeer zu "erforschen" muss man fast eine Stunde einplanen, so viel gibt es zu sehen und zu bestaunen. Vor allem die Unterwasserperspektiven sind einmalig.

  • 5.0 Sterne
    19.10.2013 Aktualisierter Beitrag
    Aufgelistet in Tiere gucken, Tiere gucken

    Hagenbecks Tierpark hat ganz klar ein neues Highlight. Künstliche Felsenlandschaften u.ä. haben dort ja Tradition- aber das neue Eismeer ist einfach faszinierend. Bei den Außenanlagen kann man z.B. Pinguine sehen (noch nicht so spektakulär), auch Seebären sieht man durchaus mal andernorts. Spektakulärer wird es dann schon bei den Walrössern. Diese sind nun wirklich keine "Standardbewohner" in Zoos. Auch wenn "Antje" nicht mehr unter den Lebenden ist- es ist faszinierend, ihre Artgenossen bestaunen zu können.

    Doch das Äußere ist bei weitem nichts gegen das auch architektonisch und klimatechnisch sehr Sehenswerte "Innenleben" des Eismeeers, das man beim Eisbären (an den man gefühlt sehr nahe herankommt) betritt. Sowohl über Arktis als auch Antarktis gibt es hier sehr interessante, ansprechend aufbereitete und dargestellte Informationen. Und für mich eines der absoluten Highlights ist es, von Innen die Walrösser intensiv beobachten zu können, die bis an die Scheiben schwimmen. Nachdem sie ja selten "komplett" auftauchen, bekommt man erst dort einen Eindruck davon, was für Kolosse sie ja sind. Auch die anderen Bewohner des Eismeeres lassen sich von Innen naturgemäß intensiver bestaunen. Insbesondere werden die Pinguine hier sehr umfassend "dargestellt" (sicherlich ist für diesen Bereich auch im Hochsommer das Tragen einer Jacke unerlässlich).

    5.0 Sterne
    8.8.2013 Vorheriger Beitrag
    Auch wenn mein Zoobesuch bei Hagenbeck schon ein wenig her ist (knapp 4 1/2 Jahre)- ich denke gerne… Weiterlesen
  • 5.0 Sterne
    21.6.2013
    50 Check-Ins

    Sehr gerne gehe ich zu Hagenbeck`s Tierpark mit meinen Kindern. Er ist meines Erachtens der schönste seiner Art in Deutschland.

    Das neue Tropen-Aquarium finde ich sehr gelungen und sehenswert; vor allem den verschlungenen Dschungelpfad über vier Ebenen durch die tropische Erlebniswelt. Hier gibt es verschiedene Fische, Schlangen, Säugetiere, Reptilien, Amphibien, Insekten zu sehen. Auch die Rochen, Muränen und Haie wurden von uns bewundert.

    Draußen erwartet den Besucher dann der fantastische Tierpark mit wunderschönen Pflanzen und Bäumen liebevoll angelegt. Die riesigen Rhododendren sind immer wieder beeindruckend. Mehr als 1.850 Tiere und 210 Tierarten kann man im Tierpark bewundern Einige, auch von der Ausrottung bedrohte Tierarten, werden bei Hagenbeck`s mit großem Erfolg gezüchtet. Sehr gelungen ist auch das Orang-Utan-Gehege, wo die Tiere unter einer Glaskuppel ihre Kletterkünste dem Publikum präsentieren.

    Darüber hinaus kann man zu festen Zeiten den Tier-Fütterungen beiwohnen. Sehr empfehelnswert. Es gibt auch interessante Sonderveranstaltungen, wie die Romantik- oder Dschungelnächte.

    Gastromonie ist ausreichend zu normalen Preisen vorhanden.

    Die Kombi-Familienkarte (Tierpark und Tropen-Aquarium) für 2 Erwachsene und 2 Kinder schlägt mit 85,00 € zu Buche. Das hört sich im ersten Moment happig an. Wenn man aber bedenkt, dass der Park sich selber finanziert und alles tiptop in Schuss ist, ist der Preis schon angemessen. Für andere Freizeitparks zahlt man diesen Preis auch ohne mit der Wimper zu zucken und sieht viel weniger und verbringt seine Zeit mit warten in den Warteschlangen.

    Ich kann einen Besuch nur empfehlen.

  • 2.0 Sterne
    30.6.2013

    Fand den Tierpark jetzt nicht unbedingt toll.
    An vielen Stellen wurde gebaut, der große Teil der Gehege sah sehr trostlos aus und manchmal haben mir die Tiere, speziell die Elefanten, leid getan.
    Die kleinen Restaurants sind sehr teuer und bieten nur eine minderwertige Qualität (sehr fettige Würste).
    Das Eismeer war okay. Leider hat mir an einigen Stellen der Pep gefehlt.
    Persönlich finde ich den Berliner Tierpark/ZOO besser.

  • 3.0 Sterne
    8.2.2014

    Ein gepflegter Park. Leider bekommt man bei guten Wetter trotz Parkhäuser kaum einen Parkplatz und muss warten oder woanders hin. Man darf die Elefanten und Affen füttern. :)

  • 5.0 Sterne
    15.5.2013
    7 Check-Ins

    Dem Beitrag von Heiko ist wirklich kaum noch was hinzuzufügen. Vielleicht nur noch eine kleine Anmerkung:
    wir hatten nach der Fütterung am Eismeer (15 Uhr) etwas Sorge, dass es viel zu voll werden könnte, aber durch die vielfältigen Möglichkeiten und die Größe der Fläche verläuft sich das ganze Publikum recht schnell.
    Insgesamt großes Kompliment an Hagenbeck!

  • 4.0 Sterne
    18.6.2013

    Als Kind war ich mit meinen Eltern bei Hagenbeck und war damals beeindruckt. Nicht nur wegen der Tiere, sondern auch wegen der Größe, denn ich kannte ja nur unseren relativ kleinen Frankfurter Zoo.
    (Siehe Foto unten)
    Nach zirka 40 Jahren bin ich wieder nach Hagenbeck zurückgekehrt. Irgendwie war der Zoo geschrumpft ;-). Aber das ist nun mal so mit Kinheitserinnerungen. In der Rückschau erscheint alles viel größer. Beeindruckend war Hagenbeck aber immer noch. Auch wegen der großen Diskrepanzen. Einerseits große, moderne Territorien, dann aber auch noch Käfige, wie ich sie noch aus meiner Kindheit im Frankfurter Zoo kenne. Gekachelt. Steril. Das hat mich doch sehr überrascht. Aber das waren auch Ausnahmen.
    (Siehe Foto unten)
    Ansonsten hat mir der Tierpark sehr gut gefallen und ich hatte einen sehr schönen Tag dort.
    (Siehe Foto unten)

  • 5.0 Sterne
    17.4.2013 Aktualisierter Beitrag
    1 Check-In

    Das Eismeer liegt direkt im Tierpark Hagenbeck (yelp.de/biz/tierpark-hag…), an der Stelle, wo vor mehr als 100 Jahren das Nordland-Panorama eingeweiht wurde. Dieses musste abgerissen werden, da es durch die Witterung stark beschädigt war.

    Im Juli 2012 war es dann soweit und nach dreijähriger Bauzeit wurde das 20 Millionen Euro teure, neue Eismeer feierlich eingeweiht. Der hohe Invest hat sich wirklich gelohnt.
    Der über 750 Meter lange Rundgang, sowohl im Außenbereich, als auch in das Eismeer hinein, ist mehr als faszinierend.
    Entstanden ist ein schöner und artgerechter Lebensraum für die Tiere und ein eindruckvoller "Lehrpfad" hinein in die Region der Arktis und Antarktis.

    Im Außenbreich kann man die Pinguine, Robben und natürlich die Walrosse bestaunen. Besonders die Walrosse sind imposante Tiere, die im großen Becken ihre Bahnen ziehen und gerne auf die Felsen klettern und ein Konzert anstimmen. Der Bulle füllt dabei seinen Brustkorb so stark mit Luft, als würde dieser gleich platzen wollen.

    Der Weg hinein ins Eismeer führt an den Eisbären vorbei, die man hautnah in beobachten kann.
    Angekommen in der Felsenlandschaft, hat man einen spannenden Einblick in das Unterwasserreich der Eismeer-Tiere.
    Das Becken der vier Walrosse ist riesig. Durch verschiedenste große Glasfronten, sieht man wie die riesigen Tier ganz schwerelos unter Wasser dahingleiten.

    Im weiteren Verlauf passiert man den Bereich "die Reise der Pinguine".
    Hier betritt man den Lebensraum der Jungs und Mädels im Frack. Hat man das Glück und ist zur rechten Zeit dort, dann kann man die Fütterung beobachten. Dann ist hier wirklich Alarm. Ein gradioses Schauspiel.

    Ein Bereich für die Seevögel im Form einer Voliere, durch die man als Besucher durchgehen kann, gibt es ebenfalls.

    Das Eismeer ist im Eintrittspreis des Tierparks enthalten, der 20 Euro für Erwachsene und 14 Euro für Kinder beträgt.

    5.0 Sterne
    10.4.2013 Vorheriger Beitrag
    Der Tierpark Hagenbeck begleitet mich nun schon mein Leben lang.
    Als kleiner Junge, war es für mich…
    Weiterlesen
  • 3.0 Sterne
    2.9.2013

    Nach langem hin und her auf in den Park, angekommen an der Kasse Schock 1 20EUR pro Person!!!! Ohne Aquarium !;(
    Dann geht's weiter erst mal kurz Stopp an der ( oh nein ) Fritten Bude! Ok was will man erwarten, genau nicht viel, so waren dann auch die kredenzten Speise, preislich Jenseits von gut und böse 3 Drinks dazu nur die 2 Wasser und 1 eistea 8.90EUR Leute ist klar! Eismeer ist nett gemacht! Dann muss man kritisch äußeren, das die Ausschilderung im Park wirklich zu wünschen übrig lässt, das muss verbessert werden!

  • 5.0 Sterne
    27.8.2013

    Ein wunderschöner Tierpark! Wir waren hier schon sehr oft und langweilen uns nie!
    Besonders zu betonen sind die liebevoll angerichteten Wege, Grünflächen und Bäume. Vor allem natürlich im Frühling und Sommer besonders hübsch.
    Die Meerschweinchen und Kaninchengehege gehören zu unseren Favoriten! :-)

  • 5.0 Sterne
    21.8.2010

    Der Hagenbeker Tierpark ist der Grösste und wirklich schönste Tierpark Europas. Und mit so viel grün umgeben! Echt schön.

    Die Tiere werden hier in gitterlosen Freigehegen gehalten und nicht mehr in Käfigen. Natürlich werden die Raubtiere durch einen Graben von uns Besuchern getrennt. Fände das sonst auch nicht sooo lustig! Muss mit denen nicht auf Augenhöhe stehen.grins..

    Erleben kann man hier sommerliche Kutschfahrten, Ponyreiten (was meiner Tochter mal wieder am besten gefiel!wenn man mal vom Eisstand absieht!::))) ) sowie Elefanten- und Giraffenfütterungen.

    Aber am schönsten sind die Abendveranstaltungen hier im Sommer. Da werden Asiennächte veranstaltet oder auch Afrikanische. Da wird dann überall getantzt und ein Showprogramm aufgeführt. Das ist echt mal ein Erlebnis und zum krönenden Abschluss  gibt es dann noch ein Feuerwerk.

    Meine Tochter und ich lieben Hagenbek.

  • 5.0 Sterne
    14.9.2010

    Zu Hagenbeck habe ich schon als Kind Tagesausflüge gemacht und war immer ganz fasziniert. Jetzt verbringe ich hier viele Nachmittage im Jahr mit meinen Kindern und die Begeisterung hält nach wie vor an. Europas größter Zoo und bestimmt auch der schönste. Das Gelände, ein großer und wunderschön angelegter Park, bietet neben den Bestaunen und Füttern der zahlreichen Tiere auch immer ein Stück Erholung von der Großstadt.

    Ein Highlight erwartet die Besucher gleich am Eingang: die Elefanten und vor allem die süßen Elefantenbabys. Hier verbringt man schon mal gerne eine halbe Stunde und verfüttert sein mitgebrachtes Essen an Bananen und Gemüse.

    Weiter geht es zum Affenhaus, dann an den Löwen vorbei, den El Pacas, den niedlichen Erdmännchen, Flamingos, Pinguinen, Bären zu den Pavianen, um zu beobachten, wie sie genüsslich eine Banane schälen und auffuttern. Streichelzoo und Ponyreiten steht natürlich genauso auf dem Programm wie der große Spielplatz. Und zum Schluss warten da noch die kleinen Meerschweinchen in ihrem süßen Meerschweinchendorf, die am Abend in ihre Häuschen getrieben werden und dabei ihre Tierpfleger ganz schön auf Trapp halten.

    Kleiner Wehrmutstropfen sind die Restaurants. Gut gegessen habe ich hier noch nie. Man wartet in den Sommerferien gerne mal eine halbe Stunde auf fettige und ungesalzene Pommes. Also, lieber eine Stulle mitbringen und es sich auf einer der zahlreichen Bänken gemütlich machen.

  • 3.0 Sterne
    28.8.2010

    Also  ich war mal im Herbst bei Hagenbecks Tierpark, da war es so schnöde. Mir taten alle Tiere leid.
    Ich hatte mehr erwartet, alle reden immer vom tollen riesigen Tierpark. So rriesig ist der doch gar nicht, oder?
    Wir hatten uns nichts zu essen mitgenommen, bekamen aber aus langeweil schnell Hunger, in dem Moment waren wir aufgeschmissen, denn das Angebot finde ich sehr bescheiden. Crepe ist da noch das Beste.
    Nun gut ich will nicht meckern, vielleicht mag ich ja einfach keine Zoos, und für 15 euro noch weniger.

  • 4.0 Sterne
    16.9.2010

    Tierpark Hagenbeck, da will ich, falls das Wetter mitspielt, an diesem Wochenende auch mal wieder hin. Zunächst ist mir aufgefallen, dass es dort sehr teuer ist und ich fand den Eintrittspreis für den normalen Zoo nicht wirklich gerechtfertigt. Es ist ganz schön gemacht, aber auch schon etwas veraltet und wahrlich nichts Besonders, da war ich eher ein wenig enttäuscht.

    Versöhnt hat mich allerdings, das recht neu gemachte Aquarium (ich stehe sowieso so auf Unterwasserwelten und alles was dazugehört). Schön angelegt und großzügig, da will ich auf jeden Fall nochmals hin. Für Kinder ist der Tierpark Hagenbeck natürlich ein Paradies!

  • 5.0 Sterne
    11.10.2011

    Schon als kleines Kind war ich sehr oft im Tierpark. Damals war das Jugendstiltor noch am Eingang und man konnte von draußen schon die Braunbären sehen. Inzwischen ist das Aquarium hinzugebaut und der Eingang verlegt.

    Auch mein Besuch vor einer Woche hat mich nicht enttäuscht. Die Eintrittspreise sind zwar nicht besonders günstig, aber für einen Tagesausflug lohnt es sich dann doch fast wieder.

    Eine großartige Vielfalt an Tierarten in den verschiedensten Gehegen lohnen den Besuch. Hier und da sind die Tiere nicht immer im Aussenbereich und man sieht sie nicht, da kann es dann schon lohnen auf der Bank vor dem entsprechenden leeren Gehege zu sitzen und mit einem kleinen Picknick und viel Geduld auf das Tier wie bspw. den sibirischen Tiger zu warten.

    Sensationell ist dass freie umherlaufen bestimmter Kleintiere wie den Pampashasen im ganzen Park.
    Leider war der Bereich mit den Pinguinen und Seehunden, etc., das zukünftige Eismeer zur Zeit unseres Besuches im Umbau, was einem am Eingang leider nicht gesagt wurde, und so konnte man daher diese Tiere leider nicht sehen. Aber wenn diese Bereich dann geöffnet wird, ist de Tierpark sicherlich wieder ein absolutes Highlight.

  • 4.0 Sterne
    29.9.2012

    Die Preise schrecken an der Kasse schon sehr ab  ein Budni-Karte schafft da Linderung um 2 Euro pro Nase. Zu beachten ist, dass der Zoo keine staatliche Förderung erhält, soweit ich weiß.
    Hier gibt es für jeden etwas zu entdecken  generell bin ich Tierparks ja immer etwas skeptisch gegenüber, denn wie gut ein Tier auch gehalten wird  es bleibt in Gefangenschaft. Interessant fand ich die Elefanten. Der Besucher wird mittels Zahlen in einer Runde durch den Park geführt.
    Hier und da lauern die Verlockungen, wie Zuckerwatte oder Ponyreiten.

  • 5.0 Sterne
    15.8.2010

    Dies war der erste Tierpark, der mir wirklich auf Anhieb gefallen hat. Ich finde es ist liebevoll angelegt. Man kann sich hier wirklich den ganzen Tag aufhalten.

    Ich war schon zwei mal bei einer Sonderveranstaltung im Sommer. Ist wirklich zu empfehlen. Einmal war es die Asianacht und einmal die afrikanische Nacht. Hier bekommt man zu den tollen Gehegen noch landestypische Attraktionen. Überall im Park ertönt Musik. Es werden Tänze aufgeführt oder Shows gezeigt. Bei der afrikanischen Nacht konnte man zb auf einem Elefanten durch den Zoo reiten und Schlangen nach der Show anfassen. Ist wirklich faszinierend. Der Gaumen wird auch mit landestypischen Essen verwöhnt. Das Highlight ist dann aber am Abend das Feuerwerk über einem See. Jedes Mal wieder ein Traum. Man kann an diesen Abenden bis 24 Uhr den Park besuchen und es kostet nur wenig Aufpreis.

    ... Aber auch so ist der Tierpark wirklich schön. Mir gefällt am Besten das Affenhaus. Wirklich toll angelegt. Bei schönem Wetter kann die Kuppel aufgemacht werden und sie sind im Freien. Oder auch das Elefantengehege. Die Dickhäuter sind immer wieder einen Besuch wert. Sie nehmen sich auch gern Möhren und trockenes Brot aus der Hand. Die Vorführungen mit den Elefanten finde ich auch sehr gut gemacht. Das einzige was ich grenzwertig finde ist, dass die Elefanten darauf trainiert sind Münzen aus der Hand der Gäste zu nehmen und ihrem Trainer zu geben. Das gefällt mir gar nicht.

    In den Sommermonaten hat der Tierpark auch bis 19 Uhr geöffnet! (01.07.-31.08.)

  • 4.0 Sterne
    31.8.2010

    Um alles bei Hagenbecks Tierpark zu erkunden, müsste man viel Zeit mitbringen. Ich glaube nicht, dass man das an einem Tag schaffen könnte. Deshalb gingen wir vor drei Tagen nur ins Tropen-Aquarium und das war groß genug. Die Einzelkarte im Tropen-Aquarium kostet für Erwachsene 13,00 Euro und für Kinder (4-16 Jahre) 9,00 Euro.

    Das Tropen-Aquarium ist bis jetzt das einzige Großaquarium in Hamburg. Es wird bestimmt noch eins folgen. Erstmals bestaunten wir die kleinen Aquarien mit den niedlichen bunten tropischen Fischen. Die begeisterten mich total.

    Für die Besucher ist die Anlage sehr attraktiv gestaltete. Die Nachahmungen vom tropischen und subtropischen Urwald, sowie die Höhlen für die exotischen Tiere, wie Reptilien, Echsen und Schlangen, sind gelungen. In ihrem Rahmen können sich die Tiere frei bewegen.

    Der  große Aquarienbereich hat mich am meisten fasziniert Der Auslöser auf der Kamera wurde von mir ständig betätigt. Beim dem Anblick, der sich mir bot, bin ich fast in einen Rausch gefallen. So unwirklich erschien mir diese bunte schöne Wasserwelt. Vom Hai bis zum Seepferdchen, vom Clownsfisch bis zu den Korallen. Ich hielt fotografisch alles fest. Man stelle sich vor, das Panoramabecken ist drei Stockwerke hoch und ist 14 Meter lang. Nur in Lissabon habe ich ein größeres Becken gesehen.

  • 4.0 Sterne
    26.8.2010

    Während unseres Hamburg-Aufenthalts wollten wir unbedingt Hagenbecks Tierpark besuchen, wir hatten schon viel davon gehört. An einem Freitag fuhren wir gespannt hin. Für stolze 16 Euro Eintritt (nur für den Tierpark, ohne Aquarium) erwarteten wir Einiges.

    Wie in vielen Tierparks kam zuerst das Elefantengehege. Auf der vorderen Anlage war keiner. Im Elefantenhaus roch es streng, aber auch dort kein Elefant zu sehen. Dann gingen wir um die nächste Ecke - und liefen auf eine große Anlage zu, auf der die Elefanten gefüttert wurden. Von den Besuchern, denn im Gegensatz zum Berliner Zoo (qype.com/place/36513-Zoo…) dürfen hier die Elefanten mit Obst und Gemüse gefüttert werden. Das war eine Riesengaudi für die Besucher.

    Danach trafen wir ein paar entspannte Kamele. Weiter ging es durch die gepflegte Anlage, die teilweise als schöner Park angelegt ist. Auf den Freiflächen sind Enten und Pampashasen zu finden.

    Wir liefen durch das historische Jugendstiltor und kamen zu den Löwen. Sie schliefen und waren kaum zu sehen. Da ging ein Raunen durch die Besuchergruppe. Eine Löwin hatte ein Einsehen, kletterte auf einen Baumstamm und hing dort ab.

    Nach einer Rast traten wir gestärkt den Rückweg an. Nandus und Alpakas waren auf einer Anlage untergebracht. Dann kamen die Tiger.

    Vorbei an den Elefanten ging es zum Ausgang zurück. Dort der unvermeidliche Shop - voll und stickig, hauptsächlich Stofftiere im Angebot. Schnell weg hier.

    Zeitweise werden Kutschfahrten angeboten, für zwei Euro pro Person. Die Kutsche hat fünf Plätze, es kann zu Wartezeiten kommen.

    Ich fand den Besuch interessant und den Tierpark sehenswert. Nur hatte ich mir mehr davon versprochen. Es waren gar nicht so viele Tierarten, z.B. lediglich indische Elefanten. Einen Besuch würde ich trotzdem empfehlen.

    • Qype User Kagura…
    • Hamburg
    • 63 Freunde
    • 186 Beiträge
    5.0 Sterne
    16.3.2006

    Schön angelegt und immer einen Spaziergang wert. Tiere mit denen man nicht (nur) Mitleid haben muss weil auf größere Gehege Wert gelegt wurde. Neuste Gehege: Bären und Polarfüchse. In 2007 soll ein neues Elefantenhaus und Aquarium fertig sein. Letzteres war dringend nötig. Leider sind bis dahin keine Fische zu sehen.
    Tierfütterungszeiten gleich am Eingang erfragen (zB Pinguine, Robben, Giraffen, Tapire). Großer, schöner Spielplatz. Ponyreiten bei guten Wetter. Sonderthemen-Abende gibt es schon lange; habe ich aber noch nie geschafft. Für Familien lohnt sich eine Jahreskarte. Achtung: Öffnungszeiten im Winter nur bis 16.00 Uhr; dann mit längeren Tagen wieder ansteigend.

  • 4.0 Sterne
    11.2.2007

    Es gibt wohl kaum einen Menschen, für den ein Zoobesuch keine Kindheitserinnerungen heraufbeschwört. Da ist immer Sommer, Sonne und Grün. Man reitet auf einem Elefanten, wackelig, nur eine Runde, bis die Mama rettend wieder in Sicht kommt - da ist die Angst aber schon wieder weg und man will oben bleiben auf diesem lederigen Tier - es sei denn es gibt Eis - gibt es hier auch. Und natürlich Tiere von Affe bis Ameisenbär.

    Erwachsen geworden (jedenfalls äußerlich) kehrt man zurück und entdeckt alles mit anderen Augen wieder. Das einst majestätisch und unendlich hoch wirkende Elefantentor ist nunmehr vergessener Nebeneingang. Die Hauptpforte zur U-Bahn ist modern, zum Glück mildert ein kleiner asiatischer Tempel den kühleren Eindruck freundlich ab.

    Gleich dahinter wird man mit den unangenehmen Aspekten konfrontiert: Freß- und Souvenirbuden bilden wegelagernd und wagenburgartig einen häßlichen Parcour. Im gesamten Park wird nur fettes Junkfood angeboten. Hier wären nette Asia-Snacks und gesundes Essen für Kinder angebracht - das angebotene 60er-Jahre-Niveau macht mich regelmäßig wütend.

    Schnell also zu den Attraktionen. Gleich erscheinen Elefanten, sie rüsseln fröhlich vor sich hin und sind sich ihrer Beliebtheit immer bewußt. Vor allem das 2005 geborene flauschige Jungtier ist richtig niedlich.

    Es folgt der Affenpavillon. Eine Glaskuppelkomposition, die ich auch als Wohnzimmer nehmen würde: Groß, hell, grün, gut klimatisiert. Nur leider voll mit bewundernden Besuchern, die den flink herumtollenden Primaten fast äffisch hinterherstaunen.

    Man kommt an einen See, und da ist wieder so ein schöner asiatischer Holzpalast, ein Geschenk eines Königs aus Bhutan oder Thailand, der Mann hatte Stil. Vom anderen Ufer hört man passendes Gebrüll und sieht alsbald eine gefangene Streifenkatze wild hinter Gittern auf und ab tigern.

    Es folgen die üblichen Popularitäten: Bisons, Ponys, Seehunde, Bären, Zebras, und zuletzt die imposante künstliche Felslandschaft, die erstaumlicherweise schon 1910 geschaffen wurde, Hier hausen die Löwen, träge und satt.

    Ich selbst bevorzuge immer die Tiere, die zu kurz kommen: Gegenüber dem Elefantengehege steht traurig und einsam ein asiatisches einhöckriges Kamel. Hinter den Ponys wohnt mit anderen Vögeln in einer Riesenvoliere mein roter Ibis. Der ist röter als rot und strahlt so freundlich wie Portwein mit Granatapfelsaft bei Sonnenuntergang. Und dann gibt es da noch viele Tiere, deren Namen ich gar nicht mehr weiß: Waren da nicht so komische Erdhornbiber mit langen gestreiften Schwänzen? Und bunte Laufvögel mit riesigen Kämmen? Und Zweibeiner mit merkwürdigen Gruppenritualen? Egal: Ein Plädoyer also für all die Außenseitertiere hier, die man vernachlässigt, weil sie keinem unserer Klischees in den Köpfen entsprechen!

    Eines kann der Zoo immer: Einen in eine völlig andere Gegenwart entführen!

    • Qype User Yoshi2…
    • Hamburg
    • 1642 Freunde
    • 589 Beiträge
    4.0 Sterne
    12.11.2007

    Nachdem ich RedZoras Beitrag gelesen habe bin ich am Samstag endlich auch mal in Hagenbecks Tierpark gegangen. Der Eintrittspreis ist etwas happig: 15 Euro für Erwachsene, und wenn man zusätzlich noch ins Tropen-Aquarium will kostet es 21 Euro. Also hab ich mir letzteres mal gespart.

    Der Tierpark selbst ist recht weitläufig, und dementsprechend gibts eine Menge zu sehen. Da sollte man mindestens 3 Stunden Zeit mitbringen, wenn man denn auch (fast) alles sehen will. Da von November bis Februar um 16.30 Uhr geschlossen wird sollte man also schon mittags da sein.

    Besonders gut haben auch mir die Elefanten und der Tapir gefallen.

  • 5.0 Sterne
    24.6.2008

    Seit vielen Jahren bin ich letztes Jahr wieder dort gewesen. Ich muss sagen, es wird immer schöner dort.
    Eigentlich muss man mich nur zu den Papageien stellen und dann zum Feierabend wieder abholen. Das würde mir schon reichen.

    Egal, ob bei den Elefanten, den Flamingos, den Zebras oder Löwen  überall ist es ein gigantisches Erlebnis so nah bei den Tieren zu sein.

    Als wir dort gewesen sind wurde gerade Live vor unseren Augen ein Tier geboren. Fragt mich bitte nicht welche Art das war. Es war jedenfalls im Gehege 44.#

    Auch die Menschenaffen sind klasse. EInige posieren richtig vor den ganzen Kameras.

    Persönlich finde ich den Eintrittspreis doch etwas überdimensoniert, aber es lohnt sich.

    Leider war zu meiner Zeit das Tropenaquarium noch nicht geöffnet.

    Wiederholfaktor = 100%

    • Qype User Frauke…
    • Hamburg
    • 41 Freunde
    • 53 Beiträge
    5.0 Sterne
    29.7.2008

    Für mich gibt es in Hagenbecks Tierpark besonders bei den Romantik- Nächten Gänsehaut pur. Es ist ein besonderes Erlebnis soviel Leben zu sehen/hören/riechen/fühlen bei so anregender Musik.

    Die Nacht für alle Sinne

    Im August 2008 gibt es Samstags von 18 - 23 Uhr klassische Musik im gesamten Park. Genauer gesagt Barock, Klassik und Romantik. Und das live.
    Um dem schönen Abend ein besonders schönes Ende zu bereiten, gibt es um 22 Uhr ein bengalisches Feuerwerk rund um den Felsen zu Händels Feuerwerkmusik.

  • 5.0 Sterne
    28.9.2008

    Ich bin kein großer Freund von Zoos oder Tierparks. Aber Hagenbeck gefällt einfach. Sehr großzügig und grün angelegt kommt er daher und lädt mit seinen unzähligen Bänken zwischendurch immer wieder zum verweilen ein. Regelmäßige und gut ausgeschilderte Fütterungszeiten sorgen für interessante Abwechslung, so dass man nicht einfach nur beim Schlafen zuschaut. Der See mit seinen asiatischen Häusern und den Buddhas sorgt für Abwechslung und ein gemütliches Flair. Die Gehege sind teilsweise liebevoll gestaltet (z.B. bei den Pavianen, Löwen etc.).

    Das Affenhaus kann ich nur empfehlen, da kann man mal locker eine Stunde verbringen und den Tieren beim Spielen zuschaun.

    Kinder finden im Märchenland (eine Eisenbahnrundfahrt durch die Märchenlandschaft), im Streichelzoo oder auf den Spielplätzen ausreichend Abwechslung.

    Das neue Tropenhaus habe ich noch nicht besichtigt, aber das kommt ganz sicher auch mal dran. Bei den Dschungel- und Romantiknächten, die mehrmals im Jahr veranstaltet werden konnte ich bisher leider auch noch nie.

    Der Eintritt ist mit 15 Euro zwar etwas zu kostspielig für einen regelmäßigen Besuch, aber es lohnt sich. Ein Hamburger sollte doch mindestens einmal im Jahr dort vorbei schauen.

  • 5.0 Sterne
    14.10.2008

    Ich reihe mich dann mal in die Vielzahl von Beiträgen über den Tierpark ein. Und ich kann verstehen, dass es soviele sind, denn der Park ist einfach großartig.

    Vor kurzem war ich das zweite Mal dort und man sieht immer wieder etwas neues und es gibt auch immer wieder was neues. An dem Tag war es ziemlich heiß in Hamburg. Im Park selber war's jedoch angenehm. Zusammen mit Kind und Frau hab ich dann die große Runde gedreht und wir waren alle ganz angetan.

    Es gibt nicht nur eine ganze Menge Tiere zum Bestaunen, sondern auch das Ambiente ist sehr liebevoll gestaltet. Die vielen Fressbuden sorgen dafür, dass man ganz sicher nicht vor Durst und Hunger umfällt und die zahlreichen Beschilderung führen einen zielsicher durch den Park.

    Ich kann gar nichts nennen, was man besser machen könnte, da wirklich sehr sehr viel geboten wird. Vielleicht könnte es sogar etwas weniger sein, denn bei einem Besuch kann man nicht alles erfassen und ich werde sicher wieder hingehen, um noch mal genau zu schauen. ;)

    • Qype User Distel…
    • Münster, Nordrhein-Westfalen
    • 178 Freunde
    • 131 Beiträge
    5.0 Sterne
    26.11.2008

    Hamburgs Tierpark Hagenbeck erwartete Elefantennachwuchs

    deshalb schläft Tierpfleger Thorsten Köhrmann bei werdener Elefanten-Mutti Yashoda ! Sie ist stolze 29 Jahre alt.
    655 Tage ist die werdende Mama schon trächtig.
    Es kann also jede Minute losgehen.Köhrmann weicht seinem Liebling nun nicht mehr von der Seite, auch des Nachts nicht.
    Wenn es dann soweit ist überwacht er die Geburt und kann bei Komplikationen schnell den Tierarzt rufen.
    Einstweilen lässt sich Yashoda von Thorsten etwas verwöhnen.Zum Dank schenkt sie ihm Rüsselumarmungen und weckt ihn morgens mit Rülpser und Pupser.
    Wohl ein Elefantenausdruck von Liebe

    Am letzten Wochenende war es dann soweit,ein Elefantenbulle kommt am 21.11. problemlos zur Welt.Der kleine Bulle ist 90 Zentimeter hoch und bringt schon stolze 95 Kilogramm auf die Waage.Mutter und Kind wohlauf!

    Nun hat der Kleine auch schon seinen ersten Familientag mit der gesamten Elefantenherde hinter sich.
    Das Tröten ist für Elefanten sehr wichtig.Er übt deshalb sehr gerne.Es gelingt allerdings noch nicht so ganz.Etwas Plantschen ist schon drin, aber baden hat die Mama noch verboten.Der Kleine kann noch nicht schwimmen.
    Am schönsten ist es aber zwischen Mamas starken und großen Beinen.

    Was dem Bullen noch fehlt ist ein Name, der aber fleißig gesucht wird.

    Ich werde den Kleinen im nächsten Jahr besuchen! Solltet ihr auch tun!

    Sommersaison

    März bis Juni, September bis Oktober: 9 bis 18 Uhr
    Juli bis August: 9 bis 19 Uhr

    Wintersaison

    November bis Februar: 9 bis 16.30 Uhr
    Heiligabend und Silvester ist der Park bis 13 Uhr geöffnet.

    Preise

    Einzelkarte
    Erwachsene 15,00 EUR
    Kinder (4-16 Jahre) 10,00 EUR

    Familienkarte 1
    2 Erwachsene, 2 Kinder 45,00 EUR

    Familienkarte 2
    2 Erwachsene, 3 Kinder 51,00 EUR

    zugegeben nicht ganz billig!

    Ab April 2009 wird es auch ein hauseigenes Hotel geben.
    Das weltweit erste Tierpark-Themen-Hotel Lindner Park-Hotel Hagenbeck.

    Nachtrag 28.11.:
    seit gestern hat nun auch der kleine Elefantenbulle einen Namen:
    SHAHRUKH
    Er bekam seinen Namen gewählt von Bürgern, die das Hamburger-Abendblatt zusammen mit Johannes B. Kerner(ZDF) aufrief.
    Joachim Hagenbeck wollte einen indischen Namen und bekam ihn.
    Aus fünf meist genannten Vorschlägen wählte dann Thorsten Köhrmann Shahrukh ( nach dem indischen Bollywood Schauspieler Shahrukh Khan).Demnächst wird es dann die Taufe geben.

  • 5.0 Sterne
    26.3.2009

    Hagenbeck, das ist das Hamburger Wort für Zoo, hier in Hamburg geht man nicht in den Tierpark oder Zoo, hier geht man schlicht zu Hagenbecks und das seit vielen, vielen Jahren.

    Was mit sechs Seehunden vor einem Fischladen auf St. Pauli begann, ist zu einem eindrucksvollen Tierpark in Lokstedt geworden.
    Legendär und unvergessen Antje, das NDR-Maskottchen, weltweit berühmt und geachtet die Elefantenzucht, in der der Nachwuchs in der Herde zur Welt kommt, die Pfleger nur beobachten um nur im Notfall einzugreifen.

    Unvergessen mein vorletzter Besuch, als die Löwen nachwuchs hatten, vier kleine Rabaucken um Mutter und Tanten draussen herum tollten, während der Löwe im Innenbereich eingesperrt, natürlich deshalb äusserst missgelaunt.

    Und das neue Tropenhaus,... das ist wahrhaft sehenswertund der Affendom

    Nicht lange lesen, einfach hingehen

    Ein,zweimal im Jahr kann man sich dieses, zugeben nicht ganz billige Vergnügen leisten. Man darf nicht vergessen, das Hagenbecks auch ein Familienunternehmen ist, fast nur von Eintrittsgeldern und Spenden lebt und nicht regelmässig von der Stadt subventioniert wird.

    • Qype User Ostsee…
    • Hamburg
    • 5 Freunde
    • 35 Beiträge
    5.0 Sterne
    3.9.2009

    Auch von mir gibt es 5 Sterne. Der Tierpark ist ein Traum und ein Muss für jeden Hamburgbesucher. Ich bin schon seit 3 Jahren in Hamburg und habe es jetzt erst geschafft, dorthinzugehen. Ich hätte es schon viel früher machen sollen
    Die Anlagen superschön, viele Tiere und auch viele Tierbabys zu sehen.
    Man kann einen ganzen Tag dort verbringen, ohne das einem langweilig wird.
    Der Preis ist relativ hoch im Vergleich zu anderen Tierparks, aber ich finde, man muss ihn gesehen haben.
    Auch das Tropenaquarium ist sehr sehenswert. Sehr schön thematisiert alles.
    Werde ab jetzt öfter bei Hagenbecks sein. :-)

    • Qype User Rautgu…
    • Stuttgart, Baden-Württemberg
    • 100 Freunde
    • 944 Beiträge
    5.0 Sterne
    12.10.2009

    Ja was soll man dazu sagen....
    Pimp my Wilhelma?
    Einfach noch etwas größer. Weniger Tierhäuser (dürfte bei Regen unangenehm sein) dafür ein sehenswertes Aquarium. Toll ist die Elefantenanlage. Die Tierpfleger sind freundlich und stets auskunftsbereit (wie in der Wilhelma zu 90 % auch). Der Preis ist angemessen, das Ding will ja unterhalten werden. Die Wilhelma kostet ja auch schon 12 Euro. Da sind 16 für Hagenbeck nicht zuviel. Modernisiert wird hier wie dort jedenfalls rege. Man darf auf die Resultate gespannt sein.

    • Qype User Hallel…
    • Hamburg
    • 518 Freunde
    • 453 Beiträge
    5.0 Sterne
    20.5.2010

    Hagenbeck finde ich schön.

    Die Artenvielfalt der Tiere ist schon erheblich groß. Die Freigehege sind wunderbar und das Riesenaquarium kann ich besonders empfehlen. Hier kann man auch größere Fische und auch Haie beobachten.

    Aber auch an kleinere Kinder ist gedacht, damit sie zwischendurch auch einmal was anderes machen können.

    Der Eintritt ist allerdings nicht ganz billig!

    Trotzdem ein muss für jeden Hamburgbesucher und für Hamburger sowieso!