Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

  • 5.0 Sterne
    25.2.2014

    Nach mehreren langen Aufenthalten in Japan bin ich zurück in Deutschland immer auf der Suche nach einem authentischen japanischen Ramen-Restaurant. In Stuttgart hat mich diese Suche ins Tokio Dining geführt - und ich wurde nicht enttäuscht.

    Sowohl die von probierten Vorspeisen Gyoza und Takoyaki als auch das Hauptgericht Misoramen waren wirklich sehr, sehr gut!

    Top Qualität, fairer Preis, sehr freundlicher Service und stimmiges Ambiente! Ich war mittlerweile schon mehr als einmal da und werde auch in Zukunft weiter Gast sein.

    • Qype User KrisJ…
    • Stuttgart, Baden-Württemberg
    • 0 Freunde
    • 34 Beiträge
    5.0 Sterne
    15.3.2013

    Super nette Bedienung, tolle, japanisch-ausgefallene Atmosphäre und sehr frische Zutaten! Habe mich für japanische Knödel (mit Oktopus gefüllt, Wahnsinn!) und Küchenchef-Don entschieden (Thunfisch, Garnele, etc. auf Reis), war wirklich sehr lecker, aber definitiv nichts für den kleinen Geldbeutel. Qualität hat seinen Preis! Wer hier mit großem Hunger kommt sollte nicht auf sein Geld achten. Aber hey, das Leben ist zu kurz für Knäckebrot! ;-)
    Natürlich haben wir den White Day mitgenommen, da gabs ne kleine Köstlichkeit vorab!
    Schaut euch unbedingt die homepage auf tokiodining.de an!
    Hier werden sogar Origamikurse angeboten! Wie geil ist das denn!

  • 5.0 Sterne
    15.4.2013

    Kurzversion: 'Tokio Dining' bietet Spitzenqualität zu fairen Preisen in einem individuell stimmigen Ambiente an. Hoher Suchtfaktor!

    Mjaaaaaaaam, da haben sich mir mal wieder neue Geschmacksnerven erschlossen. Von der japanischen Küche habe ich praktisch keine Ahnung. Es war erst das zweite Mal, dass ich ein Gericht abseits von Sushi probiert habe. Dass es insbesondere beim Sushi große Qualitätsunterschiede gibt, war mir bekannt. Inwieweit Tokio Dining dabei ganz vorne liegt, kann ich nicht beurteilen: a) mangels bisheriger ausreichender Vergleichsmöglichkeiten in echten japanischen Sushi-Restaurants und b), weil ich nur ein Nigri im TD probiert habe. Das aber war grandios. Als Appetithappen hatte ich mir ein 'Aburi Sake (Lachs) Nigri mit Flamme gebraten' bestellt. Es war als Feinkostangebot offeriert worden und wurde beschrieben als: ''Geschmack ist einmalig, wie Butter''. Drei Mal ein Ja: Feinkost! Einmaliger Geschmack! Zart, wie Butter! Das Lachsstück wird mit einem kleinen Bunsenbrenner kurz abgeflämmt und entwickelt dadurch einen herrlichen Eigengeschmack und eine wunderbar buttrig-cremige Konsistenz. Unbedingt probieren! Insofern verspricht das TD sehr hohe Sushi-Qualität.

    Als Hauptgericht hatte ich 'Spicy Miso Ramen', einen Eintopf mit japanischen Eiernudeln (eigens aus Japan importiert, weil, so die Inhaberin, nur auf diese Weise die beste Qualität gewährleistet sei), Schweinefleisch und Gemüse in einer speziellen, leicht scharfen Sojasauce. So etwas hatte ich bisher noch nicht probiert. Ganz anders als ich sonst Sojasaucen kannte. Das Ganze war vielleicht ein klein wenig unseren Eintopfgerichten ähnlich, insofern als sich bei denen manchmal auch Aromen aufs Wunderbarste verbinden. Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. Dieses japanische Gericht war köstlich ohne Ende, zum Reinsetzen - göttlich! Mir läuft noch jetzt der Sabber.

    Zum Abschluss gönnte ich mir einen (japanischen) Crepe mit Macha-Eis und einem süßlichen Bohnenbrei namens Oguro. Schmeckte ganz gut, war aber geschmacklich weit hinter den anderen beiden Gerichten hinterher und im Vergleich auch recht teuer.

    Die Einrichtung ist individuell und auf seine ganz eigene Art stimmig. Die Preise bewegen sich im (zumindest für Hamburger Verhältnisse) mittleren Segment. Der Sevice ist freundlich und japanisch höflich. Sind nur wenige Gäste da, kommt das Essen rasch, aber wenn es voll wird, so war es zumindest bei meinem Besuch, sind die Servicedame und die Küche schnell überlastet und es kommt daher zu Wartezeiten.  Aber auf so ein köstliches Essen darf man gern und mit Vorfreude warten.

  • 4.0 Sterne
    1.5.2012

    Das Sushi ist wirklich gut. Aber 5 Sterne hat es nicht verdient. Es ist lecker, für meinen Geschmack mit deutlich zu viel Mayonnaise, insgesamt eher unauffällig gut.
    Gemütlich ist es nicht gerade im Tokio Dining. Aber auch nicht asiatisch kühl, eher wie ein Picknick-Restaurant mit karierten Tischdecken. Irgendwie eine Mischung aus Schwäbisch und Asiatisch.
    Und es ist auch ein Lieferservice für bestimmte Stuttgarter Stadtteile. Und das merkt man: Die Speisekarte ist ein Take away Flyer. Da hätte etwas mehr Mühe gut getan.

  • 3.0 Sterne
    21.3.2011

    2011, Januar:
    =============

    #EPIC FAIL
    Warum? Rufe mittags um 14:30 Uhr an und reserviere einen Tisch auf 19 Uhr. Komme um 19 Uhr an:

    "Ähhh, keine Tisse frei, ähhh. Komme wieda halba Sthun-dä?"
    "Ja, also eigentlich hatte ich angerufen und einen Tisch reserviert."
    "Ähhh, ja, so. Abä keine Tisse frei - sehen?"
    "Genau deswegen hatte ich ja angerufen..."
    "Ja-gute. Warten halba Sthun-dä. Make Spassiäägang?"
    "Ne, sorry. Aber halt: Da ist doch ein Tisch frei?!?"
    "Ja. Iss-ä resevierte Tissä."

    [...]

    Wie auch immer: hier war ich zum letzten Mal.

    [...]

    Stop. Ich hatte ja gesagt, es gibt für jeden noch eine Chance. Und ich will nicht unfair sein. Also:

    2011, Mai
    =============
    Wir waren nochmal dort, wie hier angekündigt ohne Reservierung, direkt um 17:45 Uhr. Als erste Gäste Platz bekomen, Sake bestellt, klassisch serviert bekommen.

    Geniales frisches Sushi und Sashimi, absolut auf einer Stufe mit Böhm und Kicho's.

    Wahnsinnig gute Ramen-/Soba-Suppen, die für 14,50 Euro aber ruhig die doppelte Portion hätten sein können. Ich lese hier, die Soba- und Ramen-Nudeln wären importiert...okay, das mag die EK-Preise hochtreiben. Nichts desto trotz sind die Preise übertrieben; mit einer um die Hälfte grösseren Portion um 10-11 Euro wäre auch noch genug Geld verdient.

    Fazit: sehr lecker, we'll be there again. Die Preise / Portionen der Suppen müssen angemessener werden, vgl. bspw. RiceMan: annähernd gleiche Qualität, doppelte Menge bei 1/3 niedrigerem Preis. Mir ist klar, dass sich Chinesisches und Japanisches Restaurant nicht vergleichen lassen, aber eine Nudelsuppe ist eine Nudelsuppe. 3/5 Punkte

    • Qype User RoyalS…
    • Stuttgart, Baden-Württemberg
    • 3 Freunde
    • 33 Beiträge
    5.0 Sterne
    13.10.2011

    Das Tokio Dining liegt in Stgt-Ost in der der Nähe des SWR Gebäudes, einen Parkplatz findet man dort in der Regel nach etwas suchen.
    Zeit : Mittags bei ca. 30 grad
    Aus diesem Grund sind wir im Außenbreich gesessen  im Vergleich zum Innenbereich, der wirklich schön gestaltet ist, hat der Außenbereich etwas von einer Gartenlaube.
    Die Bedienung war sehr freundlich (auch wenn es sprachlich leichte Verständigungsprobleme gab) und das Essen kam zügig.
    Ich hatte zunächst eine Sushi Platte mit verschiedenen Sushi Sorten  ich muss sagen: im Vergleich zu vielen anderen Orten, ist das Sushi wirklich hervorragend. Schmeckt sehr frisch und authentisch.
    Anschließend hatte ich Okonomiyaki  Japanische gesraspelte Teigpuffer mit Kohl, Zwiebeln und Schweinefleisch an süßer Sojasauce.
    Der Pfannkuchen war fast noch besser, als das Sushi  wobei man anmerken muss, dass das natürlich die reinste Kalorienbombe ist (aber es schmeckt, was ja das wichtigste ist).
    Zum Nachtisch gab es dann : Klebreiskuchen mit Rote Beete Füllung an Sesam- und Machaeis.
    Vor allem die Eissorten waren geschmacklich sehr ungewohnt interessant, aber durchaus lecker. Der Klebsreiskuchen war bereits von der Konsitenz her fast noch gewöhnungsbedürftiger (außen gummi artig fest, innen weich) aber dafür geschmacklich genauso wunderbar wie das Eis.
    Alles in allem muss ich sagen, dass dieses japanische Restaurant mich vollkommen überzeugt hat  sehr zu empfehlen!

    • Qype User Moors…
    • Darmstadt, Hessen
    • 0 Freunde
    • 3 Beiträge
    1.0 Sterne
    27.4.2013

    Lieferservice!? Dass ich nicht Lache! Viermal habe ich probiert Sushi zu bestellen, an verschiedenen Wochentagen und Uhrzeiten! Jedes Mal wurde mir gesagt, dass ausgerechnet heute kein Lieferservice angeboten wird. Mich werden Sie als Kunde leider nicht Wiedersehen

  • 5.0 Sterne
    12.2.2011
    Erster Beitrag

    Nach eineinhalb Jahren habe ich es also zum zweiten Mal hierher geschafft. Ein bisschen vom anfänglichen Charme, der vor allem durch die Mischung aus einem alten schwäbischen Wirtshaus mit japanischer Dekoration entstanden war, ist leider durch eine Renovierung verloren gegangen. Was außerdem abgeschafft wurde, sind die japanischen Willkommensrufe, die jedem Besucher entgegenschallten (darauf beziehen sich auch die beiden Kommentare unter diesem Beitrag). Im Hauptraum zeugen die hellgelb bemalten Holzpaneelen an den Wänden und die leicht gebogene Holzdecke in Binnenschiffoptik immer noch vom Vorgänger. Leider ausgetauscht wurden die bemalten Fensterscheiben; der Hase auf der Scheibe wurde allerdings als Symbol auf die Speisekarte übernommen. Auch das dunkle Nebenzimmer mit niedrigen Tischen wurde frisch renoviert, ist jetzt hell und mit normalen Tischen. Bei ersten Besuch hatten wir je ein 6-Gänge-Menü für 35 Euro, was zwar teuer ist, sich aber durchaus lohnt. Nachdem ich kein Fleisch mag, wurde auch ein Gang ganz unbürokratisch ausgetauscht. Zunächst gab es verschiedene japanische Bohnen (Edamame und kleine süße Bohnen) mit Surimi (Krebsfleisch), eine gute Einstimmung. Danach einen sehr leckeren Algensalat (leider waren die japanischen Knödel  Tokayaki  ausgegangen). Die dritte Runde waren Yakitori (Hühnerspieße), die auf der anderen Tischseite großes Entzücken auslösten, und ein Omelett als Ersatz für die Gyoza (fleischhaltige Teigtaschen). Die vierte Runde war dem nahenden Valentinstag geschuldet: Sushi in Herzform. Das hatte ca. 8 cm Durchmesser und hat mich mit meinen geringen Stäbchenkenntnissen vor ziemliche Schwierigkeiten gestellt. Ich würde gerne mal einen Japaner sehen, der das mit den Stäbchen aufnimmt, umgekehrt in Sojasoße tunkt und dann in einem verspeist. Trotzdem eine süße Idee. Dann kam der eigentliche Hauptgang: Udon (Nudelsuppe) mit gebratenem Tofu, Seetang und Erbsen. Das hat gut harmoniert und war sehr fein. Die Nachspeise bildete Grüner-Tee-Eis mit ein paar Obstschnitzen, auch sehr lecker. Beim zweiten Besuch habe ich a la carte gegessen. Als Vorspeise hatte ich Ebi Gyoza (8,20), das sind Maultaschen mit Krabbenfüllung. Dann wollte ich einen kleinen Zwischengang mit Sushi und habe mich für Sakekawa-Maki (4,50) entschieden, die enthalten gegrillte Lachshaut und Gurke, etwas gewöhnungsbedürftig, aber interessant. Mein Hauptgericht an diesem Tag war Tanuki Sanuki-Udon (12,50), eine warme Suppe mit Weizennudeln, fritierten Teigstückchen und Frühlingszwiebeln. Sämtliche Gerichte waren wieder exzellent, die Qualität der Küche wurde durch die Renovierungsaktion also nicht verändert.

    • Qype User Tabemo…
    • Stuttgart, Baden-Württemberg
    • 1 Freund
    • 10 Beiträge
    5.0 Sterne
    9.2.2011

    Das Essen ist wie in einer japanischen Kneipe (Izakaya). Man kann prima viele Kleinigkeiten bestellen und jeder probiert davon. Wo in Stuttgart bekommt man sonst heißen Tofu, gegrillte Hühnerspieße (Yakitori), Teigtaschen (Gyoza)? Alles lecker und nicht überteuert. Wir zahlten pro Person für acht Vorspeisen und je eine Nudelsuppe mit je einem Bier pro Person ca. 30,- EUR. Alles schmeckte authentisch (ich habe viele Jahre in Japan gelebt) und die Asiaten sind tatsächlich Japaner. Unbedingt mal ausprobieren.

Seite 1 von 1