Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Empfohlene Beiträge

×
Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    23.12.2013
    3 Check-Ins hier
    Aufgelistet in Orte gegen das Vergessen

    Das Bauwerk selbst ist sehr beeindruckend und regt zum Nachdenken an die Geschichte an. Das Gebäude wird Denkmal genannt und erinnert an die damalige (aus Sicht der Erbauer siegreiche) Schlacht.

    Aus heutiger Sicht sind "Siege" gegen andere Nationen von damals irgendwie egal geworden. Die Völker in Europa leben in Frieden.

    Ich finde aus dem Denkmal müsste vom Namen her ein Mahnmal entstehen. Ein Mahnmal für die vielen zehntausend Tote, die hier vor 200 starben, weil sich verschiedene Fürstenhäuser von damals, sich bekriegten.

    Ein Mahnmal für das Volk, die die Soldaten stellte...unendliches Leid und Trauer.

    Das Gebäude selbst ist faszinierend. Leider für mich unverständlich, dass 2013, im Jahr 200 nach der Völkerschlacht, hier noch sowas wie "Baustelle" ist. Schlecht geplant?

    Das anliegende Museum befinde ich als zu klein, für das Thema. Der Souvenirladen reizt mich nicht. Leider sind die Öffnungszeiten sehr schlecht. Eine Schließung bereits um 16:00 Uhr täglich ist trotz massigen touristischen Interesses für mich unverständlich.

    Ich verstehe auch nicht den hohen Eintrittspreis. Das Denkmal wurde damals vom Volk gestiftet und gespendet. Warum muss jetzt das Volk wiederum....ich versteh die Welt nicht....

    5 Sterne für das Denkmal an sich.
    1 Stern für die verantwortlichen Organisatoren.

  • 5.0 Sterne
    9.9.2013
    1 Check-In hier

    Dieser kolossale Tempel für Tod und Freiheit in Europa erhebt sich 91 Meter hoch unweit des Kommandostandes Napoleons inmitten des Schlachtfeldes während der Völkerschlacht von 1813.

    Man kauft sich eine Eintrittskarte im Infoshop und hat dann die Gelegenheit, das Denkmal zu erklimmen. Leichter geht es sicherlich mit dem Aufzug, der über zwei Etappen einen GRoßteil der 364 Stufen erspart.

    Von der Spitze des Denkmals bietet sich den Besucherinnen und Besuchern ein ausgezeichneter Panoramarundblick auf Leipzig und die Umgebung. Leider waren auf der Plattform nicht nur Touristen zu finden, sondern auch eine Unzahl von Wespen, die einem den Ausblick madig machten.

  • 5.0 Sterne
    19.5.2013
    Aufgelistet in Yelp Berichte  2013

    Krieg, Leiden und Trauer ...

    und der Tod von 120.00 Menschen spiegelt sich auf den Gesichtern der steinernen Krieger wider, die aussen, an der Kuppelwand des Denkmals stehen.

    Die Figur am Eingang stellt den Erzengel Michael dar, der bei vielen anderen deutschen Schlachten als Beistand - Schutzpatron der Soldaten - galt. Diese riesige Skulptur trägt die Inschrift

    GOTT MIT UNS

    Zu seinen Seiten befinden sich an den Sockelmauern zwei breite Reliefs, die den Erzengel in einem Streitwagen auf einem Schlachtfeld zeigen.

    Auch im Inneren des Denkmals Krieger mit gesengten Häuptern und geschlossenen Augen, für mich ein Ort der Ruhe und Besinnung.

    Was einmal war kann niemand ungeschehen machen ... auch nicht den Bau eines gigantischen Denkmals.

    Ein Film von mir ...

    youtube.com/watch?v=tFv5…

  • 5.0 Sterne
    27.5.2013

    S-e-n-s-a-t-i-o-n-e-l-l. Mehr kann man da fast nicht zu sagen. Fotos und Abbildungen im Internet sind ja das eine, aber wenn man sich diesen gigantischen Denkmal nähert, dann ist man in den ersten Minuten einfach nur sprachlos. Vom Panoramapunkt in Leipzig konnten wir die Abmessungen schon erahnen, aber wie gesagt  wenn man einfach erst mal davor steht Wahnsinn.
    Empfehlenswert ist m.E. in jedem Fall der Audio-Guide. In herrlicher Mundart wird der Besucher durch das gesamte Bauwerk geführt und auf so manches nette Detail hingewiesen  den sollte man also unbedingt mit dazu buchen. Ansonsten braucht man einfach nur Zeit, um das Bauwerk auf sich wirken zu lassen. Ob Trauerhalle oder die Aussicht von der Spitze des Denkmals, einfach klasse und sehenswert.
    Wir haben keine Minute bereut.

  • 5.0 Sterne
    20.1.2013

    Beeindruckendes, monumentales Bauwerk,
    Super Aussicht über Leipzig..

  • 5.0 Sterne
    5.8.2013

    Ein wundervolles und imposantes Bauwerk. Der Ausblick entschädigt zudem für jede einzelne Stufe, die man zuvor erklommen hat. Uneingeschränkt empfehlenswert!

  • 4.0 Sterne
    4.9.2012

    Das Völkerschlachtdenkmal gehört natürlich zu einem Besuch der Stadt Leipzig ebenso auf die Liste wie viele andere Sehenswürdigkeiten.
    In der kalten Jahreszeit kommt der Monumentalbau optisch erst richtig zur Geltung.
    Der Treppenaufgang nach oben ist nichts für Leute, die nicht auf ENGE stehen. Personen, die auch nur im geringsten Klaustrophobie haben sollten definiv von einem Aufgang nach ganz Oben absehen.
    Für alle anderen lohnt sich der Ausblick.

  • 3.0 Sterne
    17.10.2011

    Imposant ist es, davor der große Tränensee, ein Shop mit Gratistoilette. Sicherlich sollte man es besucht haben, ob man nun Eintritt zahlen muss (6 Euro !!!) um die Ausstellung zu besichtigen und ganz nach oben zu kommen (gratis geht es nur ca. 130 Stufen außen hoch) bleibt jedem selbst überlassen. Mich schreckte es ab, viel zu hoch sind die Kosten meinen Erachtens nach. Einen Blick über Leipzig gibt es auch an anderen Stellen.
    Derzeit ist hier immernoch eine Baustelle, welche die Eindrücke ein wenig beeinträchtigt.
    Muss man trotzdem gesehen haben.

  • 5.0 Sterne
    14.4.2008

    Das Völkerschlachdenkmal sollte man sich auf alle Fälle anschauen, wenn man nach Leipzig kommt. Allerdings muß man ziemlich hart im Nehmen sein: Die Stufen sind wahnsinnig eng, mir ist es leider so schlecht beim raufgehen geworden, dass ich umkehren musste. Mein Mann und Sohn waren ganz oben und schwer begeistert.

    Allerdings ist es ingesamt beeindurckend und sehenswert, auch wenn man nicht ganz rauf kann.

    • Qype User Lakrit…
    • Saarbrücken, Saarland
    • 101 Freunde
    • 210 Beiträge
    3.0 Sterne
    18.6.2008

    Das Völkerschlachtdenkmal und ich, ich und das Völkerschlachtdenkmal Einmal im Jahr mußte ich hin.

    Die DDR hatte noch ein paar Jährchen vor sich, ich fast einen halben Meter Wachstum. Die Luft der Stadt roch nach Kohlekraftwerk, und dazu paßte das Schwarzgrau des Steins. In meiner Vorstellung war es das Denkmal, von dem der Geruch ausging und sich über ganz Leipzig legte, bis in die Wohnstuben hinein.

    Nach dem Entenfüttern strebten meine Tante und ich strammen Schrittes über die Wiesen dem Monument zu, ich im blauen Anorak, meine Tante mit Schirm und Mantel.

    Wie eine plumpe Schachfigur hockt das Ding auf dem flachen Grund; schnell wird es groß und größer. Hinter dem frostigen Wasserbecken gibt es einen Eingang, der nicht einlädt. Rein mußte man trotzdem. Auch wenn es drinnen nicht viel wärmer war.

    Stein auf Stein, zu groß für richtige Erinnerungen; höchstens waren die geschlossenen Augen der gigantischen grauen Krieger für Alpträume gut. Einmal hatte sich ein russischer Chor im Rund versammelt, um den minutenlangen Nachhall des Inneren für ein Konzert zu nutzen. Nun, es hat gehallt, und ich hatte hinterher die Grippe.

    De Völgorschlochd. Die hat man mir oft erläutert, und ich habe sie immer wieder gründlich vergessen. Nur diese eine dumme Anekdote blieb hängen, die von dem amerikanischen Touristen: Dem fällt zu allen volkseigenen Leipziger Sehenswürdigkeiten nur ein, tjaha, in Amerika gibt es das aber besser, größerer, schnellerweiterhöher. Als er nun mit seinem Stadtführer am Völkerschlachtdenkmal vorbeikommt, fragt er völlig hingerissen: That's marvellous! Was ist das? Woraufhin der Guide die Achseln zuckt: Keine Ahnung, stand gestern noch nicht da.

    Neben diesem Witz ruht das Völkerschlachtdenkmal in meinem Gedächtnis, in der Abteilung für Nutzloses. Wer weiß, vielleicht schleppe ich ja dermaleinst meine Nichte dorthin, falls sie mich ärgern sollte.

    • Qype User FRank8…
    • Sanitz, Mecklenburg-Vorpommern
    • 26 Freunde
    • 180 Beiträge
    5.0 Sterne
    12.5.2009

    Ja wir waren auch wieder da. Was für ein Wahnsinn ???? !!!!
    - Der Feldzug von Napoleon, wie es mit der Revolution begonnen hat und was daraus geworden ist.
    - die Schlacht und das Gemetzel eines jeden Krieges
    - ein Mahnmal gegen den Krieg kann es nicht groß genug sein, aber ist es dass? Gebaut 1898 zu Kaisers Zeiten.

    Wer Zeit hat sollte sich neben dem Mahnmal unbedingt die Umgebung, das Grün von oben oder am besten zu Fuß anschauen.

  • 4.0 Sterne
    22.1.2010

    Mit der Straßenbahn fuhren wir dorthin raus und erblickten schon von weitem dieses eindrucksvolle, überwältendigende Monument.
    Es erinnert an die erste große Massenschlacht der Menschheitsgeschichte.
    Über eine halbe Million Soldaten aus fast ganz Europa standen sich im Oktober 1813 auf den Schlachtfeldern um Leipzig gegenüber. Mehr als 120.000 Menschen haben während der blutigen Kämpfe oder anschließend durch Hunger und Seuchen ihr Leben verloren.
    Trotz dieser tragischen geschitlichen Ereignissen, war der Blick auf Leipzig unvergesslich schön!

  • 1.0 Sterne
    16.2.2010

    Man sollte das Denkmal dringend in Völkerschlachtmahnmal umbenennen. So wie es sich präsentiert, wirkt es auch in meinen Augen eher verherrlichend als abschreckend.

    Die Imbißbuden unterhalb des Denkmals erzeugen eine unpassende Jahrmarktsatmosphäre und nehmen dem ganzen auch noch den letzten Rest seiner Würde.

  • 5.0 Sterne
    18.3.2013

    Es ist ganz riesig und imposant. Haben es nur von außen bestaunt, sind nicht hineingegangen aber auch von außen ist es schon eine tolle Sache.

    • Qype User nextne…
    • Potsdam, Brandenburg
    • 10 Freunde
    • 58 Beiträge
    5.0 Sterne
    19.6.2009

    Auf jeden Fall ein Besuch wert. Eintritt hält sich auch in Grenzen ( 6 bzw. 4 EUR für Denkmal und Museum) und der Audioguide für 1EUR ist absolut fair.

    Wunderschöner Ausblick über Leipzig.

  • 5.0 Sterne
    16.11.2011

    Ich kann mich den Vorschreibern nur anschließen.

    Bei einem Leipzigaufenthalt sollte man das Völkerschlachtdenkmal genauso in seine Planung einbauen, wie ein Besuch der Nikolaikirche.

    Der Prachtbau ist wirklich beeindruckend, die vielen Treppenstufen auf der ziemlich engen Wendeltreppe lohnen sich absolut. Der Blick über Leipzig in alle Richtigungen ist atemberaubend, wenn auch dann, wenn man von den 365 Stufen noch nicht an seine Grenzen mit Atemnot gekommen ist.

    Leider war es etwas zu nebelig, als ich dort oben stand, aber dennoch war vor allem der Blick auf den Auwald märchen- und sagenhaft schön.

    • Qype User Lamet…
    • Elmshorn, Schleswig-Holstein
    • 8 Freunde
    • 73 Beiträge
    5.0 Sterne
    11.10.2008

    Das Völkerschlachtsdenkmal ist ein beeindruckendes Denkmal. Wie ein riesiger Steinklotz ragt es in den Himmel.
    Wenn man vor dem Eingang steht, dann fühlt man sich sehr klein und das steigert sich noch, wenn man die großen Hallen betritt.
    Der Weg auf die Denkmalspitze führt durch enge Gänge, die man gerade eben so alleine ausfüllt. nach etlichen hundert Stufen gelangt man dann oben an und wird mit einem fantastischen Blick über Leipzig belohnt.
    Sehr beeindruckend.

    • Qype User kleine…
    • Dessau, Sachsen-Anhalt
    • 6 Freunde
    • 83 Beiträge
    5.0 Sterne
    15.8.2009

    Ich kann mich nur Anschließen. Es ist wirklich ein Muss für alle Besucher in Leipzig. Wenn das Wetter mit macht kann man auch raus und die Aussicht genießen. Ringsrum noch ein schöner Friedhof.
    Es gibt auch vom Förderverein ein Brot bzw Brötchen Völki und damit Spendet man in den Verein gleich mit ein. Zu kaufen gibts dies in (fast) allen Bäckern und ich habs letztens auf der Buchmesse in Leipzig gesehen.

  • 5.0 Sterne
    4.3.2011

    Ich war schon zig mal in Leipzig, habe es aber erst vor Kurzen endlich einmal geschafft, das Völkerschlachtdenkmal zu besuchen.
    Schwer beeindruckt von der Größe, konnte ich es mir nicht nehmen lassen die Stufen dieses "Klotzes" zu erklimmen.
    Oben angekommen, wurde ich mit einem herrlichen Ausblick auf Leipzig und dessen Umland belohnt.
    Einen Blick in das angrenzende Museum / Ausstellung sollte man auf jeden Fall riskieren, jede Menge Informationen werden geboten.

  • 5.0 Sterne
    20.10.2011

    Beeindruckend von außen, beklemmend in der Krypta, aber ein absolutes Highlight meines Leipzig-Aufenthaltes. Nix für Menschen mit tendentieller Höhenangst (wie mich), aber trotzdem so faszinierend, dass man außen langgelaufen sein muss, OBWOHL die Mauer irgendwie niedriger wird.

    In dem Turm-Dingens, dass mittels einer Wendeltreppe weiter nach oben führt, habe ich eine Panikattacke bekommen (enger Raum, keine Fenster, kein Geländer, nur so Knäufe in der Mitte, an denen man sich quasi hochhangeln muss), nur, um oben festzustellen, dass die Tür verschlossen ist

    Trotzdem komme ich 2013 wieder, wenn die Restaurierung fertiggestellt ist. Und schaue mir das ganze trotz der 6EUR Eintritt nochmal an. Weil es mich total fasziniert hat. Weil es mich berührt hat. Irgendwie. Auf irgendeine Art. Wie es nur Geschichte kann.

  • 4.0 Sterne
    22.1.2013

    Nach einer kurzen Pause geht es nun weiter, denn der PC hat sich zerschossen und heute muss nun mal der Laptop einer Freundin herhalten um weiter zu berichten ;)
    Der letzte Tag in Leipzig  wir waren ziemlich k.o. aber wir durften das Völkerschlachtdenkmal nicht auslassen und die Sonne zeigte sich an diesem Tag auch endlich mal in voller Pracht  trotz Nebel.
    Drum fuhren wir mit dem Auto dort hin und waren von der Wirkung beeindruckt!
    (Siehe Foto unten) Massiv, stolz und verdammt hoch.
    Schade für die Optik, dass von außen das Gerüst standund dran gearbeitet wurde.
    Aber was muss  das muss
    Der Erzengel Michael war zum Glück gut zu sehen, denn der ist mit das schönste an diesem Bauwerk!
    (Siehe Foto unten)
    Das Völkerschlachtdenkmal wurde in Erinnerung an die Völkerschlacht bei Leipzig errichtet und 1913 eingeweiht. Baustart war 1898.
    Mehr als eine halbe Million Soldaten aus fast ganz Europa standen sich im Oktober 1813 auf den Schlachtfeldern um Leipzig gegenüber. Durch diese Kämpfe, Hunger und Seuchen sind mehr als 120.000 Menschen gestorben.
    (Siehe Foto unten) Mit 91 Metern Höhe zählt es zu den größten Denkmälern Europas und ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Leipzigs. Wir wollten unbedingt da rauf!
    Ab zur Kasse und los gehts!
    6EUR ist ziemlich vielaber das war uns erstmal egal.
    Sehr enttäuscht waren wir jedoch, als wir gesehen haben, dass auch innen gebaut wurde und somit fast gar nichts zu erkennen war, da auch hier alles bhängt war. Frech, dass man dann trotzdem noch den vollen Preis zahlen muss!
    Nicht groß ärgern  auf nach oben, denn sie Aussicht wird sich sicher lohnen!
    Es sind satte 500 Stufen und der Aufstieg wird nach oben hin immer enger! Absolut nichts für Leute mit Platzangst!! Durch den kleinen Fahrstuhl ist es möglich, bis zur mittleren Aussichtsplattform (57m) zu gelangen.
    Dieses Angebot konnten wir nicht abschlagen (grins) und somit waren es nur noch etwas weniger als die Hälfte an Stufen  was uns an diesem Tag völlig reichte. Mit wenig Luft in der Lunge kamen wir dann an die frische Luft91m über Leipzig.
    Schön !!!!
    (Siehe Foto unten)
    (Siehe Foto unten) (Siehe Foto unten)
    Ein Besucht lohnt sich auf jeden Fall!
    Aber VORSICHT beim Weg nach unten, denn diese endlos gedrehte
    Treppe sorgt wirklich für komisches Schwindelgefühl ! ;P

  • 5.0 Sterne
    30.10.2008

    Ein Muß für jeden Besucher von Leipzig.
    Das Völkerschlachtdenkmal ist sehr imposant gebaut und nach der Sanierung schöner denn je. Bei schönem Wetter kann man von der Plattform irre weit sehen.
    Die Krypta ist mystisch und die Ausstellung sehr interessant.

  • 4.0 Sterne
    16.11.2011

    Imposanter geschichtsträchtiger Ort, den man unbedingt besuchen sollte, wenn man in Leipzig ist.

    Beeindruckend und beklemmend zugleich.
    Manko sind meiner Meinung nach die zu hohen Eintrittspreise, sowie die das Gesamt-Ensemble störende Imbiß Bude.
    Alles in allem sehr zu empfehlen.

    • Qype User KlausU…
    • Bremen
    • 2 Freunde
    • 117 Beiträge
    4.0 Sterne
    18.5.2012

    Ich finde das Völkerschlachtsdenkmal wirklich imposant. War als Kind schon einmal hier und nun im letzten Jahr erneut.
    Hat man erst die Spitze des Bauwerks erklimmt, kann man eine grandiose Aussicht genießen.
    Eintritt für Erwachsene: 6 EUR, hier ist allerdings der Besuch des angrenzenden Museums mit inbehalten, weshalb der Preis letztendlich in Ordnung geht.
    Ich kann den Besuch, wenn man in Leipzig ist nur empfehlen.

  • 5.0 Sterne
    6.11.2012
    1 Check-In hier

    Das Ding ist soooooo viel größer, als ich es erwartet hätte! Wahnsinn! Meine Freunde sind rauf, ich war zu fertig. Sie waren es danach auch. Soll eine mördermäßig enge Treppe gewesen sein. Total steil. Und gerade runter wars wohl kacke. Warum dann 5 Sterne? Man! Es ist das Völkerschlachtsdenkmal! Wie cool ist das denn bitte?! Es sieht aus wie Herr der Ringe meets Bismark oder so. Mega cool! Und sehr sehr sehr sehr sehr schön. Auch nur von außen. Achja, es gibt irgendwie bis auf eine bestimmte Höhe nen Fahrstuhl. Den würde ich dann empfehlen  ;-)

    • Qype User RS…
    • Leipzig, Sachsen
    • 1 Freund
    • 59 Beiträge
    5.0 Sterne
    18.12.2008

    Für jeden Leipziger ein Muß und für jeden Touri ein soll - das Völki.
    Neuerdings fährt sogar ein Fahrstuhl hoch, sodaß auch alle Gehbehinderten ohne Probleme hochkommen.
    Bei schönem Wetter hat man von ganz oben einen tollen Rundblick über Leipzig und Umgebung

    • Qype User Frakr…
    • Leipzig, Sachsen
    • 0 Freunde
    • 6 Beiträge
    3.0 Sterne
    16.5.2011

    Auf unserer Sightseeingtour durch Leipzig haben wir auch das Völkerschlachtdenkmal besucht. Es ist ohne Zweifel beeindruckend aber nicht schön. Der Ausblick war toll und die dort erhaltenen Informationen interessant.
    Man sich dieses Denkmal ruhig anschauen aber ein weiteres mal werde ich sicher nicht herkommen.

  • 4.0 Sterne
    15.9.2012

    Als historisches Zeugnis natürlich erhaben und monumental. Ob man es besuchen muss, sei dahingestellt. Mir wäre es lieber, wenn der Zeitgeist des 19. Jahrhunderts nicht immer nur verkommt zur Erweckung großspuriger Ideen, wie sie die Neonaziszene immer wieder hier feiert und feiern darf, ebenso wie ich es für bedenklich halte, wenn die Überdimensionalität solcher historischer Bauwerke zum Kirmesgetue mit Eis und Waffel sich verwandelt.

  • 4.0 Sterne
    16.8.2012

    Ein Besuch wert , beeindruckend

  • 5.0 Sterne
    28.9.2012

    Bei einen Besuch in Leipzig, muss man auf alle Fälle hier gewesen sein. Oben auf der Platform, hat man eine wunderbare Sicht über Leipzig.

  • 5.0 Sterne
    28.9.2008

    Das Völkerschlachstdenkmal hab ich schon zu DDR-Zeiten besucht und es ist immer wieder schön dieses Denkmal zu besuchen und die Atemberaubenden Blicke über die Stadt Leipzig einfach schön.

  • 5.0 Sterne
    19.12.2010

    Ja, ich habe mir auch das Völkerschlachtdenkmal angeschaut und war ehrlich gesagt ziemlich beeindruckt.
    Sicherlich, man muß schon auf solche Pompösarchitektur stehen aber es soll ja schließlich keinen "leichten" Eindruck machen.
    Handelt es sich schließlich um das größte Denkmal Europas, ein Mausoleum für die Toten der Schlacht Napoleons gegen die Truppen der Österreicher, Preußen, Russen und Schweden in der Napoleon unterlag.
    In der Schlacht, die bis zum Ersten Weltkrieg als die größte der Geschichte galt, mussten Deutsche auf beiden Seiten mitkämpfen.
    Mehr als 120 000 Menschen haben während der blutigen Kämpfe oder danach durch Hunger und Seuchen ihr Leben lassen müssen.
    "Groß und herrlich" soll es sein, " wie ein Koloss, eine Pyramide, ein Dom zu Köln - so hieß es bei der Planung des Monumentes.
    Und das haben Sie hingekriegt, und zwar gründlich.
    Vor dem Mahnmal wurde ein Wasserbecken angelegt, das die Tränen der Völker, die um die Opfer der Schlacht trauerten, symbolisiert.
    Erreicht man dann das Denkmal so wird man zuerst von einer riesigen mahnenden Statue vom Erzengel Gabriel, der zwischen zwei gigantischen kriegerischem 30m breitem und 20m hohem Reliefs steht empfangen.
    Weiter geht es in die Fundamente des Bauwerkes Stimmungsvoll erleuchtet und mit sakraler Musik untermalt (wie übrigens auch das ganze Denkmal) lässt schon erahnen, wie riesig das Denkmal tatsächlich ist.
    Weiter geht es mit dem Fahrstuhl oder Treppe hoch zur Krypta.
    Die Krypta stellt das Zentrum symbolische Grab der über 120.000 in der Völkerschlacht Gefallenen dar. In ihrer Mitte ist eine symbolische bronzene Grabplatte in den Boden eingelassen, die von acht Zweiergruppen Kriegern, die leicht an Samurais erinnern bewacht wird.
    Der Innenraum mit seinen 68 Metern Höhe gliedert sich in drei verschiedene Ebenen. Die erste ist die gerade beschriebene Krypta.
    Auf der zweiten Ebene findet man eine Ruhmeshalle für das deutsche Volk.
    Die vier fast 10m großen Statuen der Totenwächter stellen die Tugenden dieser Schlacht (Tapferkeit, Glaubensstärke, Volkskraft, Opferbereitschaft) dar.
    Man könnte meinen die monumentalen Memnonssäulen bei Theben dienten als Vorbild und das stimmt auch.
    Weiter geht es hinauf in die Kuppelhalle zu den 324 fast mannshohen Reitern, die auf elf Ringen unter der 68 Meter hohen Kuppel des Völkerschlachtdenkmals reiten.
    Ja, hier wurde Obacht gegeben ja nicht bescheiden zu sein. Von dieser Plattform aus hat man eine schöne Aussicht aus dem Denkmal heraus.
    Steigt man allerdings höher, die engen klaustrophobischen Treppenaufgänge hinauf, die so eng sind, das man gebückt und seitlich hinauf gehen musste, ich dachte ich komm da nie mehr raus, erreicht man, nach einem Besuch vom Schlussstein der Kuppel die oberste Plattform.
    Das Panorama der Stadt ist sehr sehenswert und die Minuten der Platzangst wert.
    Hier kann man bis weit in das Zentrum hinein blicken und begreift erneut wie mächtig doch dies Bauwerk ist.
    Ich gebe dem Denkmal volle 5Sterne, da die Mitarbeiter dort sehr freundlich waren und vieles interessantes erzählen konnten.
    Also steht man auf Monumentalbauten sollte das Denkmal auf jeden Fall auf der Sehenswürdigkeisliste für Leipzig stehen.
    Hat man leicht Platzangst sollte hinter den Fahrstühlen Schluss sein, die Wendeltreppen sind schon heftig.
    Zurzeit wird das Monument fleißig für das 200 Jährige Bestehen der Schlacht renoviert.
    Ich schau es mir noch mal an wenn's fertig ist.
    Fahrt mal hin, das gibt's nicht allzu oft.

    Viel Spaß!!
    Thilo-W. Finger
    Video link: youtube.com/watch?v=o6I2…

    • Qype User MarkGG…
    • Stuttgart, Baden-Württemberg
    • 26 Freunde
    • 194 Beiträge
    4.0 Sterne
    18.1.2008

    GI GAN TISCH. Das Ding ist einfach nur groß und imposant. Aber auch interessant.

    • Qype User Jule8…
    • Hannover, Niedersachsen
    • 47 Freunde
    • 158 Beiträge
    5.0 Sterne
    20.7.2008

    Die riesigen steinernen Krieger im Inneren des Völkerschlachtdenkmals blicken zu Boden. Sie haben die Arme verschränkt. Im Hintergrund läuft klangvolle, stimmlose Musik. Ich bekomme eine Gänsehaut. Es ist sehr beeindruckend! Auch der Blick über Leipzig empfiehlt sich.

  • 5.0 Sterne
    21.3.2012

    Eines der beeindruckensten Denkmale in Leipzig, von Oben aus hat man einen guten Blick in den Süden der Stadt.

  • 5.0 Sterne
    29.10.2012

    Beeindruckendes Monument. Sieht nach der Sanierung wieder sehr schön aus. Von oben hat man eine Superaussicht. Der Aufstieg lohnt auf alle Fälle.

    • Qype User adelin…
    • Schkeuditz, Sachsen
    • 0 Freunde
    • 36 Beiträge
    5.0 Sterne
    9.11.2012

    Ich habe vor ein paar Tagen auch mal wieder das schöne Wetter zum Anlass
    genommen die Stufen hinaufzustiefeln und Leipzig einen Blick von oben
    zu widmen. Verglichen mit dem Uniriesen ist es doch eine andere Aussicht
     etwas abgelegener. Ein paar Impressionen habe ich auch festgehalten: leipzig-leben.de/voelker…
    Dieses Jahr wird's wahrscheinlich nicht nochmal hochgehen. Dafür was es
    schon gaaaanz schön kalt. Aber nächstes Jahr ist ja dann Jubiläum
    Photo link: geoberg.de/wp-includes/i…

  • 3.0 Sterne
    25.11.2007
    Erster Beitrag

    Das Völkerschlachtdenkmal erinnert an die Völkerschlacht von 1813. Es ist eines der Wahrzeichen von Leipzig. Mit persönlich gefällt es nicht so, etwas zu monumental für meinen Geschmack.

    • Qype User Smirni…
    • Rosenheim, Bayern
    • 2 Freunde
    • 26 Beiträge
    5.0 Sterne
    24.11.2009

    Ein absolutes Muss für jeden der Leipzig besucht. Monumental wie es sich vor dem Besucher erhebt.

  • 4.0 Sterne
    3.1.2012

    Imposantes Trutzwerk, Pflichtpunkt bei jedem Leipzigbesuch.
    Ausschilderung außen und innen schlecht, man sieht erst auf halbem Weg, dass man Eintritt entrichten muss und läuft auch gerne mal zuerst auf die falsche Seite.
    Preise mit 6 Euro soso lala. Immerhin kostet der Aufzug nicht mehr extra.
    Auch wer gut im Training ist, sollte sich vor einem Aufstieg vorsehen: zu den beiden letzten Etagen geht es in zwei klaustrophobisch engen Wendeltreppenhäusern OHNE Geländer nach oben und unten, zur letzten offenen Plattform gibt es nur beschränkten Zugang, der per Ampel geregelt wird, somit kann man nur in eine Richtung auf- oder absteigen. Nach welchem Prinzip diese geschaltet ist kann ich nicht sagen.
    Der Abstieg war schlimmer als der Aufstieg, so dass wir uns entschlossen haben, doch wieder den Aufzug nach unten zu nehmen.
    Personal war keines zugegen.
    Das Denkmal wird aktuell saniert, Fertigstellung ist für den Jahrestag im Oktober geplant. Da ist noch viel zu tun.

Seite 1 von 2