Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten
  • Danzingerstr. 18
    10435 Berlin
    Prenzlauer Berg
  • Transit Information Route berechnen
  • Telefonnummer 030 48495655
  • Webseite des Geschäfts vai-mo.de

Empfohlene Beiträge

×
Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    25.6.2010

    Seit Anfang Mai 2008 gibt es die italienischen Offenbarung, nämlich ein winziges italienisches Restaurant: "Vai mó Salumeria Enoteca" in der Danziger Straße.Mit winzig meine ich wirklich wiinzig, denn es passen genau fünf Tische hinein und draußen finden nochmal zwei Tische Platz.
    Das ist winzige Konzept wird leibevoll mit ein paar Gerichten auf der Tageskarte und einer Unisex-Toilette kombiniert.
    Aber genau darum geht's: "Weniger Schein, mehr Sein!"
    Und so winzig alles auch angelet ist, es wurde noch Platz gelassen für die Feinkosttheke, sowie das Holzregal mit Weinen aus allen Regionen Italiens.
    Die kaminrot und bis eidottergelben getünchten Wände, geben so warmes Licht ab, dass man sich sofor wohl fühlt.
    Die Tische sind stilecht mit rot-weißen gewürfelten Tischdecken garniert und die Bedienung kann italienischer nicht sein.
    Die italienische Lady hieß Domenica und redete fröhlich mit italienischem Akzent durchsetzt drauflos.
    Als erstes wollen wir einen Wein empfohlen bekommen und Domenica bringt drei offene Tischweine des Tages zum Ausprobieren. Esw aren alle drei sehr empgfehelenswert und so nahmen wir von jedem ein Glas, dazu haben wir uns vom Koch und Besitzer Francesco Conti, ein Sizilianer, einen großen Anti- Pasta Teller zusammenstellen lassen. Mhhh ich sage euch, das war ein Schmaus.
    Danach hatten wir schon das gefühl wir wären in Italien angekommen, aber als das Hauptgericht kamm, wurden wir zu Italienern.

  • 4.0 Sterne
    17.5.2014

    Dank unseres Gutscheinbuchs wurden wir auf dieses schnuckelige italienische Restaurant aufmerksam. Die lockere und schöne Atmosphäre gefiel uns auf Anhieb! Der italienische Akzent der Bedienung perfektionierte dies.
    Wir hatten ein Vier-Gänge-Menü, welches eine schöne Auswahl an italienischen Köstlichkeiten bot. Diese waren nicht nur fein zubereitet, sondern auch durch saisonales Gemüse verfeinert. Zum Abschluss gab es dann noch einen Limoncello aufs Haus.
    Sehr gerne kommen wir bald wieder.

  • 4.0 Sterne
    25.4.2013

    Sehr zufrieden. Vorspeise, hauptgang, dessert, wein. Alles frisch und lecker. Echt Italienisch.
    Etwas gehobene preise

  • 4.0 Sterne
    22.5.2012

    Nun zuerst mal, der Laden ist sehr klein und geht in dieser Lage leider unter. Hinzukommt der winzige Außenbereich an der befahrenen Strasse, schade. Das konzept würde woanders wohl besser funtionieren.

    Der Service ist nett und unkompliziert, auf Kritik (der bestellte Grappa war eine geschmackliche Katastrophe, wir haben sofort einen anderen, teureren aufs Haus bekommen) wird sofort regaiert.

    Das Essen ist gut bis sehr gut. Das Vitello Tonnato ist leider etwas durchgefallen, was Fleisch lag, geschmacklich war es in Ordnung. Das Nudelgereicht war ob der Mischung (Fenchel+Ricotta-Minze+Lamm) eine wirkliche Entdeckung! Das Hauptgericht guter Durchschnitt und die Nachspeise (Basilikum-Panna-Cotta) hat alles wieder sehr gut gemacht.

    Es gibt keinen Hauswein, nur Flaschen- oder offene Weine. Die Preise für ne Flasche wein beginnen bei ca. EUR 18,50 was doch gut und Preiswert ist. Die restlichen Getränke sind ebenfalls durchaus als preiswert zu betrachten.

  • 4.0 Sterne
    1.10.2012

    Klein und leicht zu übersehen, dafür aber immer voll.
    Es lohnt also, früh zu kommen, um einen der knapp 25 Plätez zu ergattern.
    Es ist ein wenig eng und kuschelig, meist aber nicht ungemütlich, da der Freundliche Service so manches räumliche Manko meiner Meinung nach wieder wettmacht.
    Die kleine Karte offeriert  klassisch italienisch  3 Menus mit 4 Gängen.
    Fisch und Fleisch und Pasta.
    Nach Abschluss unserer Speisenfolge lachte uns das Pannacotta des Nebentisches so an, dass wir gleich noch ein zweites Dessert bestellen mussten. Bereut hat das niemand.
    Die Speisen sind bester Qualität und raffiniert  liegen dabei preislich sicher im oberen Mittelfeld.
    Eine große Auswahl an Weinen rundet das Ganze ab.

  • 4.0 Sterne
    12.6.2010

    Als ich das erste Mal im Vai Mo war, hatte ich das Gefühl, für einen Abend in Bella Italia zu sein. Das kleine Restaurant ist vollgestopft mit italienischen Köstlichkeiten. Man kann hier nämlich nicht nur hervorragend essen, sondern auch Feinkost und Wein kaufen.

    Ich allerdings habe es bevorzugt, mich von den italienischen Profis bekochen zu lassen. Das Essen war großartig und der Kellner erklärte uns, dass viele Zutaten direkt aus Italien kommen und man die Sonne des Südens schmeckt, deswegen sei alles so lecker. Klingt irgendwie logisch.

    Der leckere Rotwein brachte uns dann auch in recht sonnige Stimmung - insgesamt ein wunderbarer Abend, den wir gerne und bald im Vai Mo wiederholen wollen.

  • 5.0 Sterne
    14.4.2008
    Erster Beitrag

    Zitty sagt: Die Küche des Sizilianers Francesco Conti wird von Tag zu Tag besser, ohne dabei preislich die Bodenhaftung zu verlieren Muss ich unbedingt bald mal probieren!

    Keine Kreditkarten!

  • 5.0 Sterne
    13.6.2013

    Tolles Restaurant mit einer kleinen, aber sehr feinen Speisekarte. Die Preise sind schon ein wenig teurer, aber absolut gerechtfertigt. Ein pures Geschmackserlebnis in einem heimeligen Ambiente.

  • 4.0 Sterne
    14.9.2012

    Süßer, kleiner, authentischer Laden. Das schmackhafte 4-Gang-Menue (entweder als Fleisch- oder als Fischvariante) schlug mit 33 EUR zu Buche. Von hochpreisig würde ich nicht reden. Ist eben nicht der Imbiss von nebenan. Die Bedienung wirbelte in angenehmer Art und Weise durch die gut gefüllten Tischreihen, so dass auch niemand zu kurz kam. Ein bisschen Bella Italia inmitten Berlin.

    • Qype User aok…
    • Hamburg
    • 2 Freunde
    • 21 Beiträge
    5.0 Sterne
    3.12.2012

    Ich bin sehr begeistert von Vai Mö. Excellentes Pescatore. Etwas kleinere Portion würde mir eigentlich besser gefallen, damit ich primo und auch noch secondo schaffen könnte. Ich würde jedem das Restaurant empfehlen. Reservierung wäre schlau

    • Qype User Danzig…
    • Berlin
    • 31 Freunde
    • 24 Beiträge
    5.0 Sterne
    5.3.2012

    Der Lieblingsitaliener in Prenzlauer Berg. Klein und fein und fühlt sich an, als ob man bei der Mamma irgendwo in einem abgelegenen Dorf in Sizilien an einem Holztisch speisen und über Gott und die Inselwelt reden würde. Auch wenn die Gerichte in den letzten Jahren etwas raffinierter (und kleiner) geworden sind, das Beste ist noch immer das Einfachste. Cucina casalinga sozusagen, Hausmannskost. Und so bleibt es hoffentlich auch weiterhin. Immer zu empfehlen: Caponata als Vorspeise; leicht warm, süßsauer, mit feinen Pinienkernen, Rosinen, Oliven, Tomaten und Aubergine. Ein Traum. Ah, und was den Wein angeht: einfach Rosario fragen, der macht das schon. Preise: OK. Aber jetzt bitte nicht mehr teurer werden, d'accordo? Guten Appetit!

    • Qype User schuer…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 20 Beiträge
    2.0 Sterne
    29.7.2013

    Ging so. Sind durch Zufall dort hängengeblieben, weil die Meeresplatte sehr lecker aussah. Haben wir aber nicht genommen, weil wir keine Lust hatten 39EUR dafür auszugeben. Stattdessen gab's Tagliatelle Vongole und Caprese. Die Nudeln waren mehr als bissfest und die Muscheln schlecht geputzt und es war laut meiner Freundin ein etwas sandiges Vergnügen, aber ansonsten ok. Ich hatte den Salat Caprese. Der Mozarella war nicht der Knaller und das Olivenöl war auch nix. Alles in allem ok, aber für Ok-Quali einfach viel viel zu teuer. Muss ich nicht nochmal hin.

    • Qype User Marie_…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 9 Beiträge
    3.0 Sterne
    1.1.2013

    An Silvester waren wir zum ersten Mal im Vai Mo. Wir sind schon sehr oft an dem mini Restaurant vorbeigelaufen und wollten es unbedingt mal ausprobieren.
    Auf das 7-gängige Silvestermenü für 59EUR pro Person sind wir anhand der Karte am Fenster aufmerksam geworden. Reserviert haben wir telefonisch am 31.12. morgens, da wurde uns gesagt wir sollten auf jeden Fall schon gegen 17/ 18 Uhr kommen, da die 7-Gänge sehr lange dauern würden, das haben wir dann auch getan, wenn auch ungern, aber wir wollten das Restaurant unbedingt ausprobieren. Gegen halb 7 waren wir dann die ersten Gäste und die Chefin hat uns gefragt, warum wir schon so früh da sind..HALLO?! Nachdem wir uns setzten, kam sie erneut auf uns zu und und fragte, wie lange wir bleiben würden, ob wir dann schon um 20 Uhr gehen würden, da wir ja schon so früh gekommen sind und es noch viele Reservierungen gibt. Absolute Unverschämtheit, wir haben schließlich reserviert!! Und so früh sind wir gekommen, da sie uns darum gebeten hat!!!! Nachdem sie unsere entsetzten Gesichter erkannt hat, meinte sie dann, wie könnten hier ruhig feiern und ins neue Jahr rutschen
    DAS MENU:
    Zu Beginn haben wir Prosecco und je eine Auster bekommen, nicht mein Ding, aber über Geschmäcker lässt sich ja bekanntlich nicht streiten. Zur Vorspeise gab es einen Octopuss-Salat mit Äpfeln und einen Tomatensalat mit Garnelen, das Brot dazu, war warm-aufgebacken- aber nicht selbst gemacht-schade!!Die Garnelen waren ein Traum!! Sehr lecker!! Die Vorspeise wurde auf einem Teller serviert, hat aber für uns zwei ausgereicht. Die folgenden Gänge waren auch ganz lecker, recht klein, manche waren jedoch nur lauwarm bzw kalt, wie zB der Rehrücken. Die selbstgemachten Ravioli mit Hummerfüllung und grünem Spargel haben mich enttäuscht, lediglich der grüne Spargel waren super. Der Service war etwas chaotisch, immer nett, aber unser Wasser wurde vergessen, mal haben wir kein Besteck bekommen und mussten so lange warten bis das Essen vor uns kalt wurde, mal gab es nur Gabeln kein MesserDie Chefin war auch immer dabei, hat auch immer gefragt, ob alles ok ist, hat aber leider nur sehr wenig deutsch verstanden. Zum Dessert gab es warem Schokokuchen, der innen flüssig war, recht enttäuschend, da ich diesen selbst regelmäßig zubereite und weiß wie einfach und gewöhnlich die Zubereitung ist. Im Großen und Ganzen war es ein netter Abend, das Essen war ok- auf keinen Fall gehoben und deshalb etwas zu teuer. Der Service ist nett, aber nicht sehr zuverlässig, die Chefin ist authentisch-italienisch, eigentlich ganz ok, aber der Beginn des Abends hat mich so entsetzt, dass sie das auch nicht mehr wettmachen konnte.

    • Qype User badisc…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 15 Beiträge
    3.0 Sterne
    25.11.2008

    Zum wiederholten Male kam ich unangemeldet in dieses Kleinod am Prenzlauer Berg. Bei 23 Sitzplätzen sollte man Reservieren. Aber schon beim 2. Mal hatte ich einen schönen Tisch auch ohne Reservierung. Glück gehabt. Die Karte ist fast zu groß für dieses Restaurant, eine Seite Antipasti mit ca. 12 Angeboten danach noch 1o Vorspeisen, 12 Pastagerichte und dann noch 4 Fleisch- und ca. 3 Fischgerichte = etwas über 40 Gerichte. Etwas weniger wäre besser. Die Weinauswahl ist riesig und liebevoll. Ich zählte ca. 80 Gewächse aus allen Teilen von Umbrien, Toskana, Sizilien, Lombardei, Abruzzen usw. Die Preisgestaltung ist sehr moderat ab 20,- EUR gibt es einen durchwegs schönen Wein. Ich erfreute mich an Jakobsmuscheln in Bohnenpüree. Genau so etwas suchte ich. Die Muscheln waren etwas zu stark angebraten und mit Salz zu stark gewürzt (nicht salzig) die Mischung nahm den Muscheln den Eigengeschmack. Das Bohnenpürre war perfekt und passt sich unheimlich gut an die Muscheln an. Mein gegenüber bestellte die selbstgemachten Nudeln mit Trüffeln. Diese hatten viel zu wenig Aroma. Immer wieder stelle ich fest das es Trüffeln und Trüffeln gibt. Manche haben einen intensiven Trüffelgeschmack und manche kommen fast geschmacklos daher. Diese war die 2. Version. Eigentlich schade, wir wollten doch diesen Trüffelgeschmack. Wenn man bedenkt das 1 Kilo Trüffel ca. 9.000,- EUR kostet kann man für ein Pastagericht mit Trüffeln für 14.50 EUR auch nicht die Qualität bieten. Eigentlich müßte solch ein Gericht ca. 28,- EUR kosten. Also war gut aber geschmacklich zu wenig Trüffelgeschmack. Danach wurden wir mit einem vortrefflichen Tiramisu entschädigt. Der Wein für 35,- EUR die Flasche (Sangiovese mit ?? habe ich vergessen leicht im Holzfass ausgebaut) war gut. Dekantieren hätte ihm wahrscheinlich gut getan. Sehr netter Service, hier geht man komplett auf den Kunden ein. Im große ganzen ein empfehlenswertes Restaurant. Man gibt sich viel Mühe. Im Sommer gibt es nur wenige Sitzplätze an der vielbefahrenen Danziger Strasse. Die Bewertung war objektiv und hoffentlich informativ. Natürlich sollten Sie sich selbst ein Bild machen. Preis-/Leistung ist sehr gut. Wichtig: Die Flasche 0,7 Acqua Panna wird mit 3,50 EUR berechnet.

Seite 1 von 1