Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

  • 4.0 Sterne
    23.1.2014
    1 Check-In hier

    Ich muss sagen : 3 Besuche mal zum Geburtstag auf'n Cocktail mal zum essen ' 2x ..
    Ich finde das Konzept einfach cool, ich kann mich entscheiden zwischen Cocktails und Essen.

    Ich finde die Dj Seite am besten, da kann Mann auch essen und es ist dunkel und kuschelig aber das ist Ansichtssache.

    1 Stern abgezogen weil die Bedienung mal nicht so auf der Höhe war. Aber mein letzter Besuch war ganz anders : Essen gut, Bedienung auch. Alles Top.

    Aber wenn ich das nächste mal wieder so gut bedient werde setze ich noch 1 Stern oben drauf.

    Coole Laden.

  • 3.0 Sterne
    7.4.2014

    Eins muss man dem VaiVai lassen - an dem Interior gibt es nichts zu meckern!

    Jedes Jahr um Weihnachten suchen wir, eine Girls-Truppe, uns ein etwas hochpreisigeres Restaurant in Frankfurt aus, um gemeinsam die Zeit zu verbringen und lecker zu schmausen. Letztes Jahr (2013) hat VaiVai das Rennen gemacht.

    Am Empfang wird man freundlich empfangen und zu seinem Platz geführt. Auf dem Weg dahin bestaunt man die moderne Einrichtung im "Industrial-Style" und ist durch das stark gedämmte Licht dazu geneigt etwas müde zu werden, aber es war deshalb eigentlich auch ganz gemütlich.
    Das VaiVai ist quasi in 2 Hälften geteilt, wir saßen in der Hälfte, in welche die Küchenöffnung auch zu sehen war. Meiner Meinung nach war dies auch die gemütlichere.

    Das Personal war sehr aufmerksam und  zuvorkommend.

    Wir bestellten alle eine Vorspeise, einen Hauptgang und teilten uns eine Nachtischkombination.
    Insgesamt war alles sehr schön angerichtet aber uns war jeder Gang- bis auf das Dessert- zu salzig.
    Wir konnten leider nur die Atmosphäre und das Dessert genießen.
    Entweder war der Koch sehr sehr verliebt oder wir essen weniger Salz als andere?
    Deshalb ärgerten wir uns besonders über das Preis-Leistung-Verhältnis und waren leider - vom wichtigsten- enttäuscht.

    Zudem ist zu erwähnen, dass wir bestimmt mit Abstand die Jüngsten waren. Das Publikum besteht wirklich aus Anzugträger und der Westender- Schickeria.
    Und so viel Service waren wir auch nicht gewohnt.
    Das war vielleicht auch ein Grund, warum wir uns dann auch nicht ganz so wohl fühlen konnten, wie es das Interior am Anfang versprochen hatte.

  • 3.0 Sterne
    15.12.2013
    1 Check-In hier

    Zweifellos hat man in dieses Restaurant eine Menge Kohle investiert. Das Interieur ist durchaus gelungen und sorgt, einschliesslich entsprechender Beleuchtung für eine nette Atmosphäre.

    Mir persönlich wirkt alles ein wenig zu perfekt durchgestylt, etwa so, wie eine  attraktive Dame, die aber den Inhalt ihres Schminkkastens etwas überreizt hat.

    Investitionen müssen sich rechnen und so sind die nüchternen Zahlen hinter den Gerichten und Getränken auf der Speisenkarte im oberen Bereich angesiedelt.

    Die Karte ist klein -wer keine hochpreisigen Steaks mag, muss mit Pasta vorlieb nehmen. Da wir eh nicht gross ausgehen wollten, da im Anschluss noch ein Konzert geplant war, versuchte ich es mit Lasagne alla VaiVai und einem Beilagensalat.

    Die Lasagne sollte Angus-Rind enthalten und kam zusammen mit dem Salat auf immerhin 21,50 Öro...Da muss schon alles stimmen.

    Die Grösse der Portion war schon mal vielversprechend. Leider war die geschmackliche Abstimmung nicht gelungen. Das Ganze hatte einen leicht säuerlichen Geschmack, nicht wirklich zu beanstanden, aber eben auch nicht wirklich lecker.

    Angus-Fleisch als Hack in einer Lasagne herauszuschmecken ist sicher eine kaum lösbare Aufgabe. Will sagen: ich habe schon deutlich günstigere Schichtnudeln mit Standardhack verspeist, die mir besser schmeckten als diese.

    Der Salat bestand aus Rohkost mit kaum wahrnehmbaren Dressing, auch nicht so mein Ding.

    Der Service war aufmerksam, für mich eine Spur zu überfreundlich und versuchte immer wieder zum Zusatzkonsum anzuregen.

    Nevertheless: das Konzept geht auf, der Laden war bis auf den letzten Platz gefüllt. Das zählt.

  • 3.0 Sterne
    10.2.2014

    Coole Location direkt am Grüneburgweg. Schickes und junges Publikum, viel sehen und gesehen werden.
    Die Qualität des Essens kann allerdings nicht mit der Location und vor allem den sehr hohen Preisen mithalten. Das Essen ist o. k., aber für die Qualität völlig überteuert. Rindfleisch zum Beispiel kostet ähnlich viel wie im Surf and Turf, ist von der Qualität aber meilenweit davon entfernt. Mussten selbst für das Boot vier oder fünf Euro extra zahlen. Für die Spitzenpreise die aufgerufen werden, kann man in Frankfurt deutlich besser essen gehen.

  • 4.0 Sterne
    13.10.2013
    1 Check-In hier

    Das Lokal VaiVai bietet sehr viele optische
    Anreize, die Kellner sind fleißig und lustig, das Essen ist lecker und sehr phantasievoll creiert; aber die Preise dafür
    sind eindeutig zu gehoben.
    Das Lokal ist in 2 Bereiche aufgeteilt, Restaurant und Loungebereich, hier legt ab 22 h am Wochenende ein DJ auf.

    Publikum war sehr gemischt, die Auswahl in der Karte war mir zu wenig , die Beschreibung der Speisen zu hochtrabend umschrieben.
    Ich habe so das Gefühl, dass da versucht wird , Lokale wie Buzzanno, Ivory Club etc. etwas zu kopieren.
    Dies gelingt aber nicht wirklich.

    Der einzige wirkliche Geschmacksknaller war ein sehr leckeres Tiramisu, hier waren Süße , die leichte Mokkanote und der Bisquit ein Gedicht.

    Für ein nettes kleines Abendessen zu teuer, für dieses Budget mit etwas € dazugelegt, kann man in Frankfurt angemessener Speisen.

    Selbst für ein Glas Pfefferminztee werden stolze 4,50 € berechnet.

    Das Preis / Leistungsverhältnis reduziert wesentlich meine vergebene Gesamtnote.

  • 4.0 Sterne
    28.8.2013

    Noch nicht vor all zu langer Zeit ging für einen guten Freund und mich ins Vai Vai. Wir haben uns vorgenommen jeden Monat zusammen ein neues Restaurant auszuprobieren, das wir beide noch nicht besucht haben.

    Das Vai Vai wurde in allen möglichen Zeitschriften sehr gelobt und propagiert, aslo beschlossen wir es zu testen.

    Kurzer Hand reservierten wir also einen Tisch für zwei und ließen das Abenteuer auf uns zu kommen.
    Die Inneneinrichtung ist wirkich beeindruckend. Alles bis ins Detail bedacht und modern im Industrie-Design gehalten. Selbst die Toiletten! :D
    Das Personal war auch sehr freundlich und hilfsbereit.
    ... und das Essen vorzüglich! :) Alles in Allem ist es ein tolles Restaurant, dass ich weiterempfehlen würde.

    Die Gäste kann man nicht einem Stereotyp zuordnen. Allerdings habe ich viele Männer im Anzug gesichtet und zugegeben, das Vai Vai eignet sich auch sehr gut für Geschäftsessen.

    Mein Freund und ich waren zwar die jüngsten dort, aber da das öfter mal der Fall ist, finden wir das nicht schlimm oder unangenehm.

  • 3.0 Sterne
    14.1.2014

    Das Interieur ist toll, aber das Preis-Leistungsverhältnis ist absolut unverhältnismäßig.

    Ich gebe gerne auch viel Geld für gutes Essen aus, aber das dortige Speisenangebot rechtfertigt nicht die hohen Preise.

    Für ein Gläschen Wein ist es dort ganz nett, aber ansonsten gehe ich lieber woanders essen.

  • 4.0 Sterne
    30.10.2013

    Wir waren gestern mit einer kleinen Gruppe dort u hatten in der Lounge einen Tisch reserviert...das Vai Vai Restaurant, Bar und Lounge ist schon speziell. Von Aussen durch die getönten Scheiben sehr unscheinbar, aber wenn man reinkommt ist der WOW Effekt definitiv da! Die Kellner waren auf zack und sehr zuvorkommend....der Wein sensationell lecker....das Essen....wir hatten eine Tapasplatte und Steakburger für die Gruppe vorbestellt.....die Tapasplatte war ok aber def nichts besonderes....die Steakburger waren sehr gut. Die Nachtischkarte kreiste auch noch rum.....ich hatte die Käseplatte mit eur 13,50 schon recht teuer, zumal der Käse sehr übersichtlich war, aber gut das ist das generelle Preisneveau dort.....

  • 3.0 Sterne
    25.7.2012
    1 Check-In hier

    Das Vai Vai im Frankfurter Westend ist der neue Szene-Hotspot in der Stadt. Dementsprechend trifft man hier auch Schicki und Micki und alle, die gesehen werden wollen. Aber es sind auch viele "normale" da, so daß dort Abend für Abend eine spannende Mischung entsteht.

    Das Konzept ist total klasse: Es gibt einen Barbereich, ein Restaurant und eine Lounge, in der man von einem DJ begleitet nach dem Essen den Abend bei Cocktails ausklingen lassen kann. Das Essen ist eine Mischung aus Steakhaus und Italiener. Sehr gute Qualität, die aber auch hohe Preise zur Konsequenz hat. Etwas albern finde ich die Weinkarte: Fragt man nach dieser, bekommt man ein iPad mit einer Slideshow in die Hand gedrückt. Die Inneneinrichtung ist spannend und modern - alles auf jugendlich und cool getrimmt. Dazu passt auch das junge Personal, das komplett in Hollister eingekleidet ist.

    Warum trotzdem nur 3 Sterne? Weil ein Restaurant in dem Preissegment es sich nicht erlauben kann, dass der Service nicht richtig funktioniert (man wartet lange auf die Bestellung, es kommt alles durcheinander) und das praktisch jeder zweite Wein auf der Karte nicht verfügbar ist. Das hat unseren Abend doch etwas getrübt. Weil mir aber ansonsten das Konzept sehr gut gefällt, gebe ich dem Laden in ein paar Monaten eine zweite Chance. Vielleicht waren das ja nur Anlaufprobleme...

  • 5.0 Sterne
    28.6.2013

    Entgegen den Berichten von Freunden war der Service sehr gut und aufmerksam. Sowohl der Wein als auch das Essen war sehr lecker!

    • Qype User mgalj…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 1 Freund
    • 16 Beiträge
    4.0 Sterne
    22.11.2012

    Cooles Design und Atmosphere.
    Die Portionen sind riesig, was dann die hohe Preise etwas gerechtfertigt. Obwohl, es wäre auch nicht schlecht, wenn die Portionen nicht so groß sind und die Preise etwas weniger.
    Eine Durchschnitsrechnung von 70 EUR für Abendessen zur zweit ist etwas zu hoch, finde ich persönlich zu Schade. Deswegen, ich würde ins Vaivai nicht zu oft wieder kommen.
    Das Essen war sehr lecker, hausgemachte Limonade hat auch gut geschmeckt.

  • 4.0 Sterne
    9.6.2013

    Das industrielle Ambiente haben wir nur en passant gewürdigt, da wir schnellstens den Schwenk nach draußen gemacht haben. Der Sommer ist und bleibt doch der schönste Tag des Jahres!
    Zuerst ein Cocktail, ohne große Deko und ohne großen Preis, so mag ich das.
    Dann Oliven und Brot als Einstieg.
    Als Hauptgericht Rib Eye bzw. Entrecote, gut aber etwas zu durch für Medium Rare (was uns dann aber einen gratis-Nachtisch eingebracht hat). Super Pommes, handgemacht mit Schale, etwas salzig. Kapernmajo.
    Zum Abschied zog man uns die Gardine von der Kühlkammer weg, in der die Ribs trocken vor sich hinaltern (you and me both bro).
    Ich denke das mit den dry aged ribs muss ich mir noch mal antun. Ansonsten bin ich  hm pendele ich zwischen drei und vier Sternen, denn es ist etwas dick aufgetragen mit der Lässigkeit und irgendwie haben die Pflichtübungen nicht so gepast.
    Zu den Preisen möchte ich mich hier jetzt nicht äußern, ist eben Bankfurt. Sheesh.
    Entscheide mich für:Vier Sterne: Ich würde jederzeit wieder dort hingehen, wenn sich die Gelegenheit bietet. Weiterempfehlung.

  • 5.0 Sterne
    3.12.2012
    1 Check-In hier

    Schnösel, Lackaffen, Aufschneider ? Ja klar, die kann man hier auch treffen. Aufgebrezelte, Hochgebockte, Tiefdekolletierte ? Sicher, wahrscheinlich mehr als derzeit sonstwo in Frankfurt. Wenn man die bescheuert und schlimm findet, sollte man den unteren Grüneburgweg im Moment lieber weiträumig umfahren.

    Wenn ich essen oder generell ausgehe, geht`s mir ja meistens um zwei Aspekte. Zunächst mal sollen die Essentials stimmen. Natürlich: Essen, Drinks und Service müssen - was Preis/Leistung betrifft - passen. Wenn dann zusätzlich auch noch das Ambiente stimmt, der Bär steppt und das Publikum sich alle erdenkliche Mühe gibt, etwas zur allgemeinen Unterhaltung beizutragen, dann ist mir das durchaus ein Extrasternchen wert.

    Wie immer im Leben: die Dosierung macht`s halt - und die Erwartungen. Jeden Abend im Vai Vai wäre wohl eher ein Alptraum. Ich gehe eben genauso gerne mal in ein traditionelles, gemütliches Ebbelwoilokal oder aber in eine unprätentiöse Eckkneipe mit ordentlichem Essen für jeden Tag. Die leckere Currywurstbude natürlich nicht zu vergessen. Aber hey: der Monat hat eben viele Tage und fast ebensoviele Stimmungen und Anlässe. Da bleibt für meinen Geschmack genug Platz für ein paar witzige Abende im Vai Vai.

    Eine eigentlich recht langweilige Location in einem schlicht-modernem Gebäude abseits der Szenetrampelpfade mit überschaubarem Aufwand umzukrempeln und daraus den Place-to-be der Saison zu machen: dazu gehört schon was. Die Jungens, die sich das Vai Vai ausgedacht haben, verstehen offensichtlich ihr Geschäft. Das Gastro-Konzept ist schon sehr geschickt angerührt. Als da wäre:

    Das Essen: im wesentlichen italoamerikanische Küche: Crostinis, Grigliato, Carne Cruda, Strozzapreti, das Tagliata, der Loup de Mer, das Iberico Kotelett, diverse Steaks mit entsprechenden Beilagen ... Das sah alles gut aus und schmeckte auch hervorragend. Die aufgerufenen Preise sind natürlich saftig - aber die Qualität ist eben auch top. Und man hält sich damit aus Betreibersicht schon mal die ganz Jungen und die Sparbrötchen geschickt vom Hals. Der Wein ist allerdings lächerlich teuer, vieles im 3-stelligen Bereich, prohibitiv hoch.

    Der Service: schon bei der telefonischen Reservierung betont höflich und verbindlich. Auch vor Ort sehr aufmerksam und immer in Blickkontakt, falls nötig. Die Karte wurde gut präsentiert und z.B. ausführlich verschiedene Grappi erläutern. Nichts zu meckern.

    Die "Crowd": das Vai Vai ist eben gerade der heißeste Scheiß in Frankfurt. Es gibt aktuell nirgendwo so viele gutaussehende Menschen wie hier. Das Gute dabei allerdings: es bleibt alles relativ entspannt. Es ist nicht so fürcherlich angestrengt oder aufgesetzt. Und das liegt auch am nächsten Punkt.

    Das Ambiente: eine stimmige Mischung aus einerseits Industrial mit Bauarbeiterlampen und andererseits Landhausstil mit derben Holztischen und einfacher Bestuhlung. Dazu der Service, der in in karierten Holzfällerhemden daherkommt. Sehr lässig und ungewohnt.

    Jetzt noch die Prise "Mehr": für den Erfolg aus meiner Sicht durchaus ein essentieller Aspekt: Es bleibt im Vai Vai eben nicht nur bei einem netten Abend mit gutem Essen. Das Vai Vai hat zusätzlich eine Bar und eine Lounge intgriert. So werden auch Leute ganz gut bedient, die nach dem Essen noch einen Drink nehmen, aber nicht einfach sitzen bleiben wollen. Die noch Lust haben, an der Bar etwas mit der pumpenden Housemucke mitzuwippen. Oder die vielleicht beim Essen schon mal mit der Blondine am Nachbartisch oder mit dem Bärtigen schräg hinten an der Theke geflirtet haben und sich jetzt vielleicht mal näher kennenlernen wollen. Der Flirtfaktor ist durchaus sehr hoch hier. Auffallend viele Tische mit jeweils getrennt weiblicher und männlicher Besetzung, die sich später an der Bar oder in der Lounge durchmischen. Die meisten Leute sind so ab Ende 20 aufwärts, würde ich mal schätzen. Freitag und Samstag kann diese Altersklasse wegen der 17-Jährigen OF und MTK-Jugend eben kaum in irgendwelche Clubs gehen. Die Marktlücke ist ja eigentlich riesig. Das Vai Vai nutzt sie und so kann man hier ganz gut einen solchen erwachsenen Partyabend am Wochenende verbringen.

    Ob das Vai Vai ein kurzlebiger Szenetreff bleibt und die Karawane weiterzieht oder ob die Betreiber es schaffen, sich zumindest mittelfristig als lokale Institution zu etablieren, wird spannend zu beobachten sein. Bis dahin ein Extrastern, weil  das Vai Vai eine echte Marktlücke in Frankfurt schließt und wir uns prächtig amüsiert haben.

  • 3.0 Sterne
    12.4.2012

    Ich habe das vai vai ähnlich wahr genommen wie meine Vorschreiber. Tolle Inneneinrichtung und nach meinem Geschmack auch nicht zu laut. Ich mag die locker Atmosphäre, das lebhafte und fühle mich dann viel wohler. Allerdings sehe ich die Preise dafür auch nicht angemessen. Die Idee mit den verschiedenen Gängen ganz wie in Italien ist ja schön, aber ich finde es passt hier nicht so ganz her bzw dafür sind die Preise einfach zu hoch.
    An dem Essen kann ich nichts aussetzen und auch die Bedienung war sehr aufmerksam.
    Schade dass man nach der Getränkekarte tatsächlich erst Fragen muss.
    Weil die Einrichtung und die Atmosphäre meinen Geschmack trifft werde ich sicher mal wieder her kommen.

  • 2.0 Sterne
    21.5.2012

    Auch bei unserem ersten und letzten Besuch des VaiVai hat sich bei uns der Eindruck eingestellt, dass man hier mit den ganz großen Hunden pi***n möchte, es aber aufgrund des miesen Service und des preislich wie geschmacklich völlig daneben liegenden Essens noch nicht einmal schafft das Bein zu heben.

    Selten wurden Kartoffeln so gequält wie mit der Zubereitung der hausgemachten Pommes Frites mit Rosmarinnote. Arme Knolle, DAS hast Du wirklich nicht verdinet: traurig in Fett herumschwimmen um dann schlabberig wie ein adipöser Spülschwamm zum Gast getragen zu werden :-( Der Hinweis an die überforderte Servicekraft wurde mit dem Argument quittiert, dass die Pommes im VaiVai so seien
    mag so sein, dann aber künftig eben ohne uns!

    Die zwei Sterne gibts lediglich für das gelungene Interieur im shabby industrial- Chic, alles andere kann man echt in die Tonne treten!

    • Qype User UrbanM…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 4 Freunde
    • 42 Beiträge
    3.0 Sterne
    30.5.2013

    Eigentlich könnte das VaiVai doch so nett sein!
    Ambiente:*
    Große Lokalität im anprechenden Rustic Industrial Design, die sich in eine Lounge und in einem Essensbereich aufteilt. Bei der Innneneinrichtung wurde sich zweifelsohne viel Mühe gegeben.
    Essen:*
    Gute übersichtliche Auswahl an italienisch-mediterran angehauchtem Essen. Die Qualität des Essens ist durchweg gut aber auch nicht hervorragend. Ich hatte mich aufgrund der Berichte hier auf etwas hochwertigeres gefasst gemacht.
    Preis-Leistung:
    Ein 0,2 Glas Wein bekommt man kaum unter 8 Euro. Zwar sind auf der Karte einige gute Tröpfchen dabei, allerdings auch welche, die diesen Preis definitiv nicht verdienen. Der Preis der Speisen ist am Ambiente angepasst  etwas gehoben  jedoch nicht abgehoben. Eine ähnliche gute Qualität bekommt man aber bereits auch günstiger bei manch gutem Italiener um die Ecke
    Erholungsfaktor *:
    Hier kommen wir zur eindeutigen Schwäche des Ladens: ES IST FURCHTBAR LAUT!
    Es kommt ja immer auf die Absicht an , mit der man das Haus verlässt. Wir wollten einen netten Abend mit interessanten Gespächen und gutem Essen. Das Essen war  wie bereits erwähnt- aber ein Gespräch ohne heiser das Lokal zu verlassen ist unmöglich. Die Musik war einfach zuuuu laut.

    • Qype User blueto…
    • Augsburg, Bayern
    • 2 Freunde
    • 428 Beiträge
    4.0 Sterne
    13.10.2013

    Das Lokal VaiVai bietet sehr viele optische
    Anreize, die Kellner sind fleißig und lustig, das Essen ist lecker und sehr phantasievoll creiert; aber die Preise dafür
    sind eindeutig zu gehoben.
    Das Lokal ist in 2 Bereiche aufgeteilt, Restaurant und Loungebereich, hier legt ab 22 h am Wochenende ein DJ auf.
    Publikum war sehr gemischt, die Auswahl in der Karte war mir zu wenig , die Beschreibung der Speisen zu hochtrabend umschrieben.
    Ich habe so das Gefühl, dass da versucht wird , Lokale wie Buzzanno, Ivory Club etc. etwas zu kopieren.
    Dies gelingt aber nicht wirklich.
    Der einzige wirkliche Geschmacksknaller war ein sehr leckeres Tiramisu, hier waren Süße , die leichte Mokkanote und der Bisquit ein Gedicht.
    Für ein nettes kleines Abendessen zu teuer, für dieses Budget mit etwas EUR dazugelegt, kann man in Frankfurt angemessener Speisen.
    Selbst für ein Glas Pfefferminztee werden stolze 4,50 EUR berechnet.
    Das Preis / Leistungsverhältnis reduziert wesentlich meine vergebene Gesamtnote.

  • 5.0 Sterne
    1.4.2012

    Der Laden macht Spass. Sicherlich kein Restaurant für verliebte Pärchen und auch hat das Vai Vai relativ wenig mit einem echten Italiener zu tun..aber.wer mit mehreren Leuten einen tollen, atmosphaerischen Abend verbringen möchte, dabei Steaks genießen möchte, die sich nicht von der scheinbar übermächtigen Steakhousegastronomie Frankfurts verstecken muessen, muss das Vai Vai besuchen. Wirklich großartig. Der Service war sehr gut, immer zur Stelle, immer freundlich, unkompliziert und an der ein und anderen Stelle großzügig. Von Unprofessionalität und fahrigem, uneingespielten Service, wie in anderen Kommentaren beschrieben war rein gar nichts zu spüren.
    Nach dem Essen ab in die Lounge und zu DJ Tunes ein wenig abgrooven. Wir kommen wieder!

    • Qype User Raffa9…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 0 Freunde
    • 16 Beiträge
    3.0 Sterne
    28.2.2013

    Super leckeres Essen!!!! Ich war sehr begeistert sowohl von der Location als auch von dem super Personal!
    Alle sehr freundlich und ich habe lange nicht mehr so gut gegessen wie hier!!
    Ich freu mich jetzt schon sehr auf das nächste mal
    Ich war letzte Woche Samstag nach langer Zeit mal wieder im Vai Vai und war leider sehr enttäucht. Das Flesich war so trocken, dass wir es wieder zurückgeben mussten. Als dann das neu zubereitete Fleisch ankam wurde es uns roh und kalt serviert :-( Sehr schade, da ich anfangs sehr begeistert war. Ich werde wohl nicht mehr hingehen, da ich für so einen Preis etwas besseres auf meinem Teller haben möchte.

  • 1.0 Sterne
    21.5.2012

    Bullerei meets Urban Outfitters meets Steampunk - so ähnlich kann man den Stil des Vai Vai beschreiben.
    Nachdem sich der Laden ein gefühltes Jahr in der Umsetzungsphase befand, waren wir natürlich neugierig. Nachdem wir den nahezu leeren Gastraum betraten und bei einem bemüht wichtig dreinblickenden Kellner nach einem Tisch fragten, verdunkelte sich seine Miene weiter und er gab uns zu verstehen, dass dies schwierig sei, er aber sehen wollte, ob sich da noch etwas machen lässt. Dann verschwand er richtig Barbereich und hinterlies uns in banger Hoffnung. Nach einigen Minuten trat dann plötzlich eine quirlige Servicekraft auf den Plan und wies uns zu unserem Tisch  gerade noch mal gutgegangen!
    Auch wenn das VaiVai von der Namensgebung eher an ein Vapiano-Derivat erinnert, handelt es sich doch eher um eine Poser-Fressbude mit italienischer Nomenklatura. Seafood und Steaks sind auf der Karte nicht mit festen Preisen versehen, sondern werden z.B. 100g-Chargen verkauft, Side-Orders exklusive. Für ein 300g Steak mit Spinat und French Fries (hierzu später mehr) ergibt sich dann der freche Preis von 50,- (in Worten: fünfzig!) Euro. Dies ist auf der einen Seite nicht nur deutlich teurer als in erstklassigen Häusern wie z.B. dem Ivory Club oder dem Surf & Turf, sondern kommt auch qualitativ nicht ansatzweise an diese heran.
    Neugierig geworden durch die kleine mit Ikea-Regalen ausgestattet Dry-Aging-Kammer sollte es dann ein Steak sein. Nach der Herkunft des Fleisches gefragt, erhalten wir erst einmal als Auskunft das weiss ich auch nicht, aber ich Frage in der Küche nach. Nach ein paar Minuten kommt das Servicemädel vom Typ nett aber ahnungslos dann wieder: ich habe in der Küche gefragt. Der Koch weiss das auch nicht. Aber es ist das beste Fleisch überhaupt, das beste, das es gibt. So kompetent beraten, wurde von uns dann erst einmal die Mindestmenge (200g) bestellt, dazu Patatine fritte (Hausgemachte Pommes mit Rosmarin und Knoblauch).
    Und dann endlich! kam es, das beste der Fleisch, das es gibt. Und da Fleisch dieser Qualität natürlich keine Starallüren braucht, kam es ganz unpretentiös daher: auf einem schlichten, gänzlich undekorierten und ungewärmten Teller  ein Bild, wie man es sonst aus Betriebskantinen kennt. Mit einem Hauch von Kruste und einem ebensolchen Hauch von Geschmack  ich bin mir recht sicher, dass es sich um Fleisch deutscher Herkunft handelt, das man hier für dreiste 14,- / 100g verkauft.
    In einem separaten Behältnis wurden die Patatine fritte serviert, und dass diese tatsächlich hausgemacht waren, stand völlig ausser Frage: ein wirklich bemitleidenswertes Häuflein fettdurchtränkter, schlaffer, glitschiger Kartoffelstäbchen  wer die isst, kann auch gleich eine halbe Flasche Frittierfett auf ex kippen. Beim Anheben bogen sich die Kartoffelstäbchen schlaff nach unten, was zwar für einige lustige Assoziationsgespräche am Tisch sorgte, ansonsten aber nur ein trauriges Zeugnis der Unfähigkeit des Küchenteams ist.
    Als wir unseren netten Servicequirl darauf ansprachen, wurde uns erklärt, dass die Kartoffelstäbchen genau so sein sollten, wie sie waren  und dabei guckte sie so hilflos, ehrlich ueberrascht und naiv, dass man eigentlich gar nichts mehr sagen konnte und wollte.
    Ein zweiter Reklamationsversuch gelang indessen, und es entstand sogar konsens dahingehend, das frittierte Kartoffelstäbchen tendenziell knusprig und nicht schlaff und durchgebogen sein sollten  die zweite Charge war jedoch ebenso misslungen wie die erste, so dass wir dann letztendlich auf Brot als Steakbeilage umstiegen.
    Das VaiVai bietet leider nur sehr mässige Qualität zu unverschämten Preisen. Hinzu kommt ein selbstgefälliger Habitus, so als handele es sich seit Dekaden um das erste Haus am Platze, das Abend für Abend bis auf den letzen Platz ausverkauft ist. Ärgerlich ist zudem, dass die Karte bewusst versucht, durch alberne 100g-Preis oder die Auflistung von Stückpreisen den Gast hinsichtlich das Endpreises zu täuschen.
    Das VaiVai ist ein hoffnungsloser und trauriger Ort, an dem Selbstwahrnehmung und Realität meilenweit auseinandergehen. Absolut nicht empfehlenswert.

    • Qype User floria…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 5 Freunde
    • 9 Beiträge
    4.0 Sterne
    4.3.2012

    Das VaiVai. Vorneweg, die 4 Sterne Bewertung bezieht sich zunächst rein auf die Leistung der Küche. Mit meiner Begleitung war ich am Samstag, 04.03.2012 dort.
    Wir wurden freundlich empfangen, platziert und von unserem Kellner freundlcih begrüßt. Man erzählte uns, dass man hier Wert auf eine familiäre Atmosphäre legt.
    Das Restaurant an sich ist schön eingerichtet, eingangs ist die Bar zu finden, rechts davon eine riesengroße Lounge und links das Restaurant. Man sieht Kabel, und die Mauern sind nicht verputzt, das gefällt. Die Küche ist offen, man kann also den ganzen Abend gespannt zuschauen wie die Gerichte entstehen. Wir hatten uns entschlossen mit ein paar Oliven und einer kleinen Brotauswahl anzufangen, dazu ein italienisches Bier, was gut uns süffig war.
    Beide hatten wir zwei Gänge, ich hatte den Auberginen-Kichererbsensalat und als Hauptgang die große Tubenpasta.
    Beides schmeckte hervorragend, mit frischen Kräutern versehen hatten die Zutaten alle ihren Eigengeschmack und wurden durch raffinierte Gewürze und eben Kräutern unterstützt. Meine Begleitung hatte u. a. ein Filetsteak, welches auf den Punkt Medium Rare war, wie bestellt.
    An dieser Stelle kann ich gerne wiederholen, die Küche ist Top, geschmacklich hervorragend und so gesehen ist das Preis-/ Leistungsverhältnis für Frankfurt völlig ok. Das drumherum allerdings inbegriffen den Service ist die reinste Katastrophe.
    Nachdem sich das Restaurant füllte, was ungefähr zur Vorspeise der Fall war, brach das Chaos aus. Man fühlte sich verloren und es gelang so gut wie nie einen Kellner zu erwischen, geschweige denn einen Blickkontakt herzustellen. Nach dem Hauptgang gab es dann leider keine Hoffnung mehr.
    Unser Wasser war ständig leer und die Lust auf ein Dessert wollte man, konnte aber zunächst nicht gestillt werden.
    Aber dann, unser Kellner fand den Weg zu uns und sprach eine Empfehlung aus, welcher wir folgten. Bis wir dieses allerdings hatten vergingen gefühlt Stunden, realistisch ca 45 minuten. Man entschuldigte sich und der Oberkellner (?) gestehte uns im vorbeirennen 2 Espressi zu, worauf wir allerdings dankend verzichteten, das Dessert ging zudem auf das Haus. Darauf ist man allerdings nicht aus, möchte man doch eigentlich nur im flow bleiben. Unterm Strich ist hier wirklich die Küche nochmals hervorzuheben.
    Wer jedoch auch immer für die Organisation des Service zuständig ist, ist eine organisatorische Flachpfeife ( die Ausdrucksweise ist mir nachzusehen!). Der Küchenchef, welcher alle Essen am Pass kontrolliert und schickt, schwelgt in der Genugtuung, dass sein Sous Chef (?) alles in Bewegung setzt um ihm gerecht zuwerden ( das war leider nicht zu übersehen). Fazit: In diesem Restaurant muß man mit dem Möchtegern Frankfurt Chic zurechtkommen, jeder der einmal dort isst und sich nicht dazu zählt wird wissen was ich meine.
    Wer des Weiteren seine Weinkarte auf einem IPad präsentiert und unter allen Umständen etwas Besonderes sein will, der sollte den klassischen Service wenigstens ansatzweise beherrschen.
    Es nervt mich immer wieder, wenn solche Chic Läden einen auf spacig und abgefahren machen, jedoch u. a. keine Ahnung davon haben, dass man Teller von rechts einsetzt. Etwas alte Schule darf schon sein!
    Auch steht man als Kellner ( der Herr in Schwarz) nicht im Restaurant und kratzt sich am Kopf, Arm, Gesicht und Bauch. Das passt nicht nur nicht in solch ein Restaurant, sondern auch eben dieses lernt man bereits in der Ausbildung zum Gastronom. Das VaiVai kann es schaffen, wenn es nicht gar von Anfang an in solch einer Hochmut schwelgt, denn die kommt bekanntlich vor dem Fall. Und wenn diese bereits unberechtigter Weise von Anfang an so ersichtlich ist, dürfte dieser nicht allzuweit entfernt sein.
    Das blöde ist nur, dass es dem Fankfurt Chic wahrscheinlich nicht einmal auffällt. Und so gesehen könnte es dem VaiVai zu einfach gemacht werden, was die Entwicklung des Service angeht. Das fände ich persönlich sehr schade, zeigt das VaiVai doch Potenzial.

    • Qype User Madame…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 0 Freunde
    • 3 Beiträge
    1.0 Sterne
    19.3.2012

    Wir waren an einem Sonntagabend im Vaivai zu fünft zu einem Geburtstagsessen. Der optische Eindruck war sehr gut, der Mix aus Industriedesign und den bunten Möbeln gefällt. Unser Kellner war leider sehr salopp und behandelte uns ein wenig von oben herab. Scheinbar wollte/sollte er auf besonders lässig machen. Stellte sich sofort (wie auswendiggelernt) mit Vornamen vor und reagierte schockiert, dass unsere Antwort auf seine Frage, ob wir schon mal im Vaivai waren, Nein lautete. Es ist natürlich äußerst schockierend, dass man in einem Laden der seit zwei Wochen geöffnet hat, noch nicht wahr!
    Dann fragte unser lockig-lässiger Ober im karierten Hemd eine Dame aus unserer Runde Gehts dir gut? Du atmest so schwer!. Ähm..ja. Leicht irritierend das ganze und lädt wirklich zum Wohlfühlen ein. Ein wenig Distanz sollte man doch wahren?! Nun gut..
    Wir bestellten eine Vorspeisenplatte in der mittleren Größe  diese enthielt reichlich leckere italienische Wurst- und Schinkensorten, sowie ein paar Cocktailtomaten. Das ganze war auf einer großen Platte optisch ansprechend angerichtet. Leider gibt es im Vaivai kein kostenloses Brot, dabei wurde dieses von unserem Kellner stark angepriesen (Hier wird täglich frisch gebacken.) Also bestellten wir Brot. Wir bekamen für fünf Personen 3 verschiedene Ecken Brot, sicher recht nett angerichtet auf einem Holztablett, aber einfach viel zu wenig. Diese Menge wäre für 2 Personen ausreichend. Leider brach zu den Hauptgerichten ein völliges Chaos aus. Zwei von uns hatten ein Rumpsteak geordert (200g für jeweils 18Euro), plus jeder jeweils eine Beilage. Die Rumpsteaks kamen auf einem großen Teller, ohne Beilagen, etwas einsam daher. Das bestellte Sandwich und eins von zwei Pastagerichten kamen zeitgleich. Das fehlende Pastagericht und die zwei Beilagen ließen zwischen 10-15 Minuten auf sich warten. Demnach war das Fleisch kalt, als diese kamen. (Wir mussten auch mehrmals daran erinnern.) Das Fleisch war sehr gut (super Qualität, nach Gusto gut gebraten), der verspätete Spinat war versalzen (was wir reklamierten  wie lange wir auf die neue Portion warteten kann man sich denken), die ebenfalls verspäteten Pommes waren labrig, ungesalzen und schmeckten einfach nur stark nach Rosmarin.
    Dagegen waren beide Pastagerichte viel zu stark gepfeffert und von al dente kann hier auch nicht die Rede sein. Die Linguini con Vongole bestanden niemals aus selbst gemachten Nudeln (was der Kellner ebenfalls anpries) und die nicht vorhandene Soße bestand äußerst lieblos aus ein wenig Olivenöl, Salz, Petersilie und eine Menge Pfeffer, ca. 8 Muscheln krönten diese 14,50 Euro Pasta. Eigentlich schmeckte man nur Pfeffer.
    Natürlich wurde während eine Person von unserem Tisch noch aß, abgeräumt und nach unseren Reklamationen kam der anfängliche super-lockere Oberkellner gar nicht mehr an unseren Tisch. Ein paar scheinbar arme Aushilfen  die keine Ahnung hatten  durften Abräumen & sich entschuldigen. Nach 1,5 Stunden hatten wir die Nase gestrichen voll und dies war das erste und letzte Mal das uns das Vaivai gesehen hat. Leider!

  • 3.0 Sterne
    28.3.2012

    Doch  ein zweites mal würde ich es dort versuchen. Vielleicht bessert sich bis dahin der weit überforderte, aber sehr nette Service, vielleicht werden die Portionen etwas größer oder die Preise etwas kleiner, vielleicht versucht die gehobene Mainstreamküche etwas weniger originell, dafür aber gehaltvoller zu sein und vielleicht läuft die Frankfurter Möchtegernschickeria numerisch etwas gemäßigter auf. Das Ambiente ist hübsch buntig gestylt: hier etwas Baustellenästhetik, da ein wenig Trattoria, hüben mondän, drüben rustikal, aber alles in allem recht schön gemacht. Die italienisch ambitionierte französich-amerikanische Bistrotküche verspricht viel und hält auch einiges davon. Und die Steaks sollen ganz hervorragend sein, wenn man sie sich denn leisten will.

    • Qype User MiSchu…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 0 Freunde
    • 3 Beiträge
    3.0 Sterne
    5.5.2013

    Essen hat gut geschmeckt, allerdings war es viel zu wenig für den Preis. Bei guten Italienern bekommt man eine gute Portion Pasta für 7-9EUR, im Vaivai für 14EUR nichts dementsprechend. Kellner war nett, allerdings haben wir ca. 90 Minuten auf unseren Hauptgang gewartet  inakzeptabel (ohne einen Hinweis vom Personal zu bekommen). Ambiente ist sehr gut, Weinauswahl gut. Insgesamt ein schöner Abend, weil sich unser Kellner Mühe gegeben hat. Trotzdem nur 3 Sterne, weil Preis-Leistung für mich nicht gestimmt hat.

    • Qype User mikive…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 0 Freunde
    • 6 Beiträge
    3.0 Sterne
    18.4.2012

    Wir besuchten das Vai Vai an einem Dienstag Abend, so eine Woche nach der Eröffnung. Wir wurden zwar herzlich begrüßt, aber man hatte die Tischorganisation nicht so im Griff. Zumindest schien es so. Wir standen eine Weile im vorderen Berreich und wussten nicht, ob ein Tisch für uns frei war oder nicht. Man ließ uns stehen und kam als wir schon gehen wollten. Der Herr mit Zöpfchen führte uns zu unseren Plätzen und wir schauten uns erst einmal um. Wart ihr noch nie hier? fragte er uns und hob die Augenbrauen. Der Laden war zu dem Zeitpunkt eine Woche auf ???? Die Kellnerin kam an den Tisch, begrüßte uns sehr nett und stellte sich mit ihrem Vornamen vor. Das fanden wir beide sehr nett. Sie gab uns die Speise- und Getränkekarten und empfiehl uns das hausgemachte Brot zu probieren, was wir dann auch sofort mit etwas Oliven bestellten. Das dafür extra Geld berrechnet wird findenwir ok. Das Brot war sehr gut und wir bestellten es noch einmal mit Affetati Misti einer Platte mit verschiedenem italienischen Aufschnitt; auch sehr gut. Unsere Hauptspeise wurden die Strozzapreti mit Salsiccia, wunderbare Pasta in einer köstichen Sauce mit in Stücken geschnittener italienischen Wurst. Dazu unsere Weinauswahl  eine Geschichte für sich. Wir fragten nach der Weinkarte und die Kellnerin machte sich gleich auf den Weg diese zu beschaffen. Ging zu ihrem Kollegen, der Herr, der uns am Anfang an den Platz brachte. Er war total genervt und ließ sie einfach stehen. Sie kam zurück an unseren Tisch und erklärte uns mit einem Lächeln, sie hätten nicht so viele und sobald eine zurück käme, würde sie diese zu uns bringen. Wir waren sehr verdutzt, über den Vorfall, dass er sie genervt da stehen ließ und beobachteten noch so einige Ereignisse. Irgendwann kam die Weinkarte, gebracht von dem Herrn mit Zöpfchen, der tat sehr cool und leicht herablassend  scheint so in der Szene zu sein  Die Weinkarte: ein Ipad!?! So stylish der Laden auch ist, das war eine Investition die sich die Betreiber hätte sparen können. Total überflüssig und ohne flair. Irgendwann kam unsere Kellnerin und wir fragten welchen Wein sie uns empfehlen würde. Und sie erklärte uns, dass sie heute Abend zur Probe arbeite und die Weinkarte nicht so gut kenne, aber sie würde uns einen Wein empfehlen, den sie privat auch bevorzugte. Volltreffer! Sehr gute Weine, auch der offene Wein den wir anfangs bestellten war sehr gut. Wer immer sie aussuchte, hat Ahnung. Wir lieben guten Wein und sind der Überzeugung, dass der Laden wegen der guten Weine einen guten Platz im Frankfurter Westend haben wird. Die Kellnerin war sehr nett und bemüht, leicht nervös, was sie aber mit ihrem Charme und etwas Witz überspielte. Sie fragte, ob wir noch etwas Süßes zum Abschluß wollten. Das Eis sei ebenfalls hausgemacht. Aber unser Magen war glücklich-satt. Sie war sehr bemüht um uns und um andere Gäste auch, aber wir beobachteten wie man sie in dem immer voller werdenden Laden ohne große Unterstützung ließ und die Kollegin zwei Köpfe größer schob sie ab und an dezent zur Seite, als sie beim Eintippen einer Bestellung war. Sehr kollegial scheint es dort im Service nicht zuzugehen. Irgendwann tippte dann ein weiterer Kollege statt der Kellnerin ein und sie wurde in die Küche geschickt.
    Probearbeiten verstehen wir eher als zu arbeiten. Drum  wer immer den Service leitet, sollte sich Gedanken machen.
    Was die Küche angeht, hat etwas lange gedauert aber der Küchenchef segnete alle Mahlzeiten noch einmal ab. Fanden wir ebenfalls sehr gut. Unser Essen war sehr gut. Das Brot war auf jeden Fall TOP!!! Wir werden wieder kommen, wenn das Team besser eingespielt ist. Und allein wegen des Ambientes und der guten Weine.

    • Qype User PHIL-F…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 1 Freund
    • 8 Beiträge
    5.0 Sterne
    14.10.2012

    An alle Kritiker , die im VAI VAI überteuerte Preise beanstanden  :
    Silvesterveranstaltung im VAI VAI , 150.- EUR  was ein gängiger Preis ist für so ein Abend . Bemerkenswert ist jedoch was in diesem Preis alles inclusive war
    Es fing damit an ,dass man einen 50 kg Thunfisch frisch filetierte und zu Sashimi anrichtete (  Service am Platz ) . Danach gab es Fleisch satt , unter anderem U.S. Roasbeef und Iberico . Hier wurde das Fleisch am Stück zubereitet , am Pass frisch portioniert und ebenfalls am Tisch serviert . Das selbe beim Dessert .
    Für mich noch erstaunlicher , dass man in diesem Preis inbegriffen , zwischen 13 Weinen wählen konnte , welche alle reichlich ausgeschenkt wurden und nicht irgendwelche No Name Produkte waren ( z.B. Peter Siener , Chardonnay / siehe Gault Millau oder PUR  Weissburgunder ) .
    Das ganze bis 5:00 morgens mit einem Nüchternmacher zwischendurch ( selbst gemachte Gulaschsuppe ). Darüber hinaus gab es einen 25% Nachlass auf jede Champagnerflasche , wer es denn unbedingt brauchte .
    Mal ehrlich , wer bei diesem Angebot über teure Preise klagt , der soll sich ne Pizza im Lieferservice bestellen und Daheim bleiben !!!!
    War gestern im Vai Vai und bin immer wieder aufs Neue angetan von der aktuell coolsten Atmosphäre in Frankfurt . Es ist brechend voll , pulsiert vor Leben und ist immer beseelt von guten Leuten .
    Das Steak Tartar war hervorragend und dazu ein Barolo 2008 von " Corino " ist immer eine Offenbarung .
    Tip :
    Fragt einfach mal nach Weinempfehlungen , denn einige der sog. " Geheimtips " sind nicht auf der Karte

  • 3.0 Sterne
    9.3.2012
    Erster Beitrag

    UPDATE (03.01.2013) Mittlerweile ist mittags zu! ORIGINÄRER BEITRAG (09.03.2012) Ich habe das Vai Vai zum Mittagsangebot ausprobiert. Nachdem eine gefühlte Ewigkeit drinnen renoviert wurde, waren wir gespannt was uns da optisch und kulinarisch erwartet. Im Vorfeld unseres Mittagsbesuches hatte ich die Kritiken hier gelesen. Und ich muss sagen, diese sehe ich voll bestätigt. Die beiden angebotenen Mittagsmenüs für 12,50 bzw. 16 EUR waren geschmacklich prima (hatte mich für das Rind für 16,00 EUR entschieden), von der Menge her allerdings an der Grenze des akzeptablen. Hier wird das Angebot nachzubessern sein, weil es doch vom Preis-Leistungs-Verhältnis bessere Angebote (insbesondere fürs italienische Essen) in der näheren Umgebung gibt. Hier wird es sich zeigen, wie nach der Anfangseuphorie die Gästezahlen sich entwickeln und wie man seitens des Restaurants darauf reagiert. Der Style ist eine Mischung aus Fabrikhalle und schwedisches Möbelhaus, nicht unangehm, eben etwas anders. Der Service, ja unter aller Kanone würde ich jetzt nicht sagen, aber stark verbesserungsbedürftig. Dazu einige Beispiele: man räumt ab, obwohl eine von vier Personen noch am Essen ist. Man schüttet dem Gast einfach den Rest des Mineralwasserfläschchens ins Glas, um das Fläschchen abzuräumen. Man muss zwei Kellner ansprechen, bis man zahlen kann. Aber der noch nicht ausgereifte Service wurde ja auch von den Vorschreibern angemerkt. Fazit: optimiert euer Angebot und den Service, und ich schaue mal wieder rein

    • Qype User cooac…
    • Limburg, Hessen
    • 0 Freunde
    • 40 Beiträge
    4.0 Sterne
    13.5.2012

    ich war heute im vaivai draußen bei dem schönen Wetter habe die Sonne Genossen kann es nur empfehlen das essen probiere ich beim nächsten Besuch dann nehr dazu

    • Qype User Idefix…
    • Frankfurt am Main, Hessen
    • 1 Freund
    • 12 Beiträge
    3.0 Sterne
    13.5.2012

    Wir waren zu sechst im Vaivai. Laden ist schön gemacht, Super freundlicher Service, sehr aufmerksam. Wir fingen mit dem hausgemachten Brot und den Oliven an. Lecker angerichtet und ordentliche Portion. Nach dem Lesen der Speisekarte wollte ich dann das Filet testen. 300 Gramm mit den hausgemachten Pommes sollten es dann sein. Leider haben weder das Filet noch die Pommes überzeugt. Das Filet wirkte nicht wirklich wie 300 Gramm immerhin für 42 Euro. Auch der Geschmack hat nicht überzeugt für ein hochwertiges Filet. Die Pommes waren relativ ölig und haben zu viel Salz abbekommen. Die Weinempfehlung war gut. Die anderen hatten 2 verschiedene Nudelgerichte, die leider auch beide nicht überzeugt haben. Alles in allem schöner Laden, sehr netter Service, Essen leider nicht überzeugend. Einer der Inhaber hat sich dann noch mit uns am Ausgang unterhalten, um unsere Kritik zu hinterfragen. Dies war auf jeden Fall sehr aufmerksam und professionell. Vielleicht sollte beim Essen noch etwas nachgebessert werden.

Seite 1 von 1