Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Empfohlene Beiträge

×
Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    19.10.2010

    Der Großneumarkt ist ein recht großer, sehr schöner Platz,
    mit mediterranem Flair.
    Um den Platz herum befinden sich viele Kneipen und Restaurants, die zum draußen sitzen einladen um dem Treiben zuzusehen.
    In der Mitte des Platzes befindet sich eine runde Steinbank, in deren Mitte sich eine alte Laterne befindet. Hier hat man den besten Überblick auf das Geschehen.
    Auf dem Platz, etwas seitlich gibt es eine sehr nettes Eiscafe in dem man im Sommer herrlich draußen sitzen kann.
    Mittwochs und Samstags ist hier Markt . Hier bekommt man alles was man zum Leben braucht : Obst , Gemüse, Käse Brot ...Tolle Atmosphäre ,wenn man hier über den Markt schlendert kann man sich fast einbilden in Paris zu sein !
    Es gibt aber auch einen Gemüsestand der permanent hier vertreten ist und tagtäglich hier ist.
    Besonders schön ist auch der große Brunnen . Er steht hier seid 1979 die Künstlerin die ihn geschaffen hat heißt Doris Waschk -Balz .

  • 4.0 Sterne
    31.1.2013
    18 Check-Ins hier

    Es ist DER Wochenmarkt in der Neustadt, rund um den Michel. Immer Mittwochs und Samstags. Mittwochs kommen Mittags immer die Büroarbeiter aus der Nachbarschaft (z.B. eine große Versicherung) und nehmen ihren Mittagssnack hier ein oder kaufen frisches Obst für die Bürokollegen ein. Dementsprechend sind Mittwochs immer eine handvoll Bistro-Marktstände vorhanden (Portugiese, Vietnamese, Wurstbude, u.a.). Mittwochs ist auch der Franzbrötchen-Stand da. Toll: wieviele verschiedene Varianten Franzbröchten es gibt - herrlich.
    Samstags sind dann quasi die "Anwohner" unter sich. Hier kauf man alles ein und hält einen Nachbarschafts-Schnack.
    Hier gibt es für jeden Geschmack etwas: den Apelbuur aus dem Alten Land, Gemüse aus den Vier- und Marschlanden, den Metzger, Bäcker, Blumenhändler, den Käsespezialisten, den Kartoffelbauern, den Bio-Händler, den Hofladen-Verkäufer, Fischhändler.

  • 3.0 Sterne
    12.5.2008
    Erster Beitrag

    Ab Mai beginnt sie wieder, die lang ersehnte Zeit der Freiluft-Flohmärkte. Abseits von muffigen Hallen streift man durch sonniges Gelände, sieht dem Treiben der leicht bekleideten menschen zu, die fröhlich auf Jagd gehen und mischt sich gut gelaunt ins Gedränge um auf den Tischen herumzuwühlen. Besonders schön sind die Flohmärkte, auf denen die Anwohner der Region ihren persönlichen alten Kram verscherbeln und möglichst wenige der Heuschrecken, sprich professionellen oder halbprofessionellen Händler den Markt bestimmen (und frühmorgens den Amateuren alles Interessante wegkaufen um es dann teuer weiter anzubieten).

    Der Flohmarkt am Großneumarkt war früher einmal ein solcher Anwohnerflohmarkt und auch heute sieht man noch viele private Stände - jedoch haben hier in den letzten Jahren die Professionellen deutlich viel höhere Anteile erworben, so daß man nicht mehr so viel Originelles oder Günstiges erbeuten kann - schade! Schön bleibt aber die Atmosphäre, der Platz mit seinen vielen schattengebende Platanen und anderen Bäumen, der Brunnen und die vielen Cafés um den Markt herum, die nach dem Bummel gute Gelegenheit zur Einkehr (und zum Austausch über die Beutestücke) bieten.....

    • Qype User steinb…
    • Hamburg
    • 0 Freunde
    • 4 Beiträge
    4.0 Sterne
    16.9.2013

    Macht immer wieder Spaß auf diesem Wochenmarkt sein Obst und Gemüse einzukaufen und dabei mit den Händlern zu klönen.
    Super Auswahl, auch an Bioprodukten.
    Preise meist OK.

  • 5.0 Sterne
    23.1.2012
    Aufgelistet in Wochenmärkte Hamburg

    - Zitat - Wikipedia:

    "Großneumarkt - Geschichte -
    Das umgebende Viertel hatte bis zum Zweiten Weltkrieg eine polyglotte Gesellschaft mit einem hohen jüdischen Bevölkerungsanteil. In den Kohlhöfen lag die Synagoge. Kirchen weiterer Religionsgemeinschaften waren in unmittelbarer Umgebung.

    Ebenfalls in den Kohlhöfen eröffnete Hamburgs erste öffentliche Leihbücherei."

    - Auf diesem Wochenmarkt lässt es sich wunderbar einkaufen

    - durch die Größe des Marktes können sich die Kunden beim Einkaufen aus dem Weg gehen

    - es gibt ein reichhaltiges Angebot von frischer Ware - Obst - Gemüse etc.

    - auch gibt es genügend Sitzgelegenheiten

    - wer will, kann sich sofort in eines der Cafes oder Lokale setzen

    kommt + seht

    • Qype User powerm…
    • Hamburg
    • 0 Freunde
    • 61 Beiträge
    5.0 Sterne
    12.8.2009

    Hier ist Hamburg wirklich ein Dorf.
    Als wir noch hier um die Ecke gewohnt haben, kamen wir uns wie in einer Kleinstadt vor: wir kannten jeden Stand und man wurde immer aufs herzlichste von den Marktbeschickern gegrüßt. Mittwochs - in der Mittagszeit - gehen viele Arbeitnehmer aus den umliegenden Büros hier eine Suppe, Currywurst oder ein leckeres Franzbrötchen esssen. Unser Sohn war mittwochs regelmäßig mit seiner Krippengruppe hier, um ein Würstchen zu essen. :-) Samstags ist man dann als Neustädter eher unter sich: alle Nachbarn kaufen hier die Lebensmittel des täglichen Bedarfs. Auf dem Weg dorthin haben wsir meistens einen Galao in einem der unzähligen portugiesischen Stehcafés getrunken, um dann frisch gestärktüber den Großneumarkt zu schlendern. Und auch, wenn wir mittlerweile in einem ganz anderen Stadtteil wohnen: samstags gehen wir auch heute noch häufig auf unseren Großneumarkt - und werden nach wie vor gegrüßt! Soooo schön kann eine Großstadt sein! :-)))

  • 5.0 Sterne
    18.8.2010

    Vogts Hofladen.

    Samstags ist immer Wochenmarktzeit. Ich fahre, ca. halb 11h meistens, mit meinem Fahrrad von der Innenstadt zum Großneumarkt. Das sind ca. 10 Minuten, die sich aber lohnen. Dort angekommen gehe ich gleich zu meinem Lieblingswochenmarktstand. Vogts Hofladen kommt aus dem Süden von Hamburg, aus Munster. Auf Ihrem Hof bauen Sie ausschließlich Gemüse an und Sie verkaufen nur das, was gerade reif ist und Saison hat.
    Das ist mir für eine gesunde und ökonomische Ernährung sehr wichtig. Das zu essen, was gerade Saison hat und nicht von so weit her kommt. Von einer benachbarten Hofschlachterei gibt es frisches und gefrorenes Fleisch, Wurst, frische Eier vom eigen Hof. Die Mutter bäckt 3 Brotsorten,  verschiedene Brötchen und Chroissants, die etwas unförmig aussehen, aber mit Liebe gebacken sind. Honig von Bienen aus der Gegend und selbst gemachte Marmelade. Obst gibt es eher weniger, das kaufen sie von Nachbarn oder schicken Mitarbeiter in den Wald um Heidelbeeren zu sammeln. Aber gleich gegenüber steht der Obstspezialist aus dem alten Land, der hat nur lecker Obst.
    Wenn ich an den Stand komme, schaue ich mich erstmal um, was es gerade gibt und sortiere im Kopf was ich alles kochen möchte und entscheide spontan, was es die nächsten Tage zu Essen gibt. Meistens fange ich mit den Eiern an, dabei suche ich mir aus dem Körbchen vorne an schon mal ein Stück geräucherten Speck aus oder schaue, was da noch so leckeres an geräucherter Wurst liegt. Heute entscheide ich mich mal wieder für die leckeren Rosinenbrötchen, da noch ein zweites Frühstück ansteht. Dann frage ich, was es an frischem Fleisch gibt. Dies muß man immer erfragen, da es in der verschlossenen Gefrierbox hinter dem Verkaufstresen steht. Es gibt nicht immer frisches Hack oder ein frisch geschlachtetes Huhn. Ich entscheide mich für die Hähnchenbrust. Beim Gemüse entscheide ich mich für Kräuter, Tomaten, Bohnen, Gurke, Lauch, Spinat, Karotten, Salat, Kartoffeln und rote Beete. Das besondere an manchen Gemüsesorten ist, das es alte Sorten sind, die man woanders nicht bekommt und sehr lecker schmecken, wie zum Beispiel der Spinat und eine Sorte Tomaten. Mit meinen vollen Tüten, nicht aus Plastik sonder Stoffbeutel, einem breiten Grinsen und über glücklich fahre ich wieder nach Hause.  
    Vogts Hofladen
    Haus Ilster 8
    29633 Munster
    Tel: 05192 3707
    Öffnungszeiten: Mi-Fr. 17h-18.30h

    • Qype User quatin…
    • Hamburg
    • 0 Freunde
    • 50 Beiträge
    4.0 Sterne
    1.8.2010

    Der Flohmarkt am Großneumarkt wird mit "Schöner trödeln im Herzen der Neustadt" angepriesen - zudem aber auch als "Wiederkehr des Straßenfestes, welches wohl in den 70ern stattgefunden hatt". Ein Straßenfest habe ich bei meinem Besuch allerdings nicht entdecken können - die Bratwurst-, Café- und Crepes-Stände können damit nicht gemeint sein. Aber das gibt keine Abzüge...schließlich wollen wir über den Flohmarkt flanieren. Und dieser Flohmarkt ist wirklich schön gelegen - lauschig direkt auf dem Großneumarkt, umringt von hübschen Häusern und mit altem Baumbestand. Der Nachteil vorweg: Der Markt ist recht klein und übersichtlich, so dass nicht viel Zeit erforderlich ist, ausführlich zu stöbern. Dafür kann man den Flohmarkt-Bummel anschließend im "Thämer" in Ruhe und mit selbstgebackenem Kuchen ausklingen lassen. Auf dem Flohmarkt traf ich nur wenige professionelle Händler an, das Sortiment war aber trotzdem überraschend gut. Es gab Antikes und besondere und alte Waren, die teilweise noch sehr gut erhalten waren (wohl gehegt und gepflegt von den gesetzteren und/oder gut situierten Anwohnern) und man konnte kleine Schätze entdecken. Es gab kaum "Handyschalen-Verkäufer", was schon mal ein Pluspunkt ist. Alles in allem ein schöner Flohmarkt mit guter Ware, in schöner Lage und mit guter Atmosphäre.

    • Qype User mariel…
    • Hamburg
    • 1 Freund
    • 2 Beiträge
    4.0 Sterne
    16.9.2008

    mitten in der city ein markt mit frischen obst und gemüse aus der gegend. außerdem blumen, bioprodukte, fleisch, fisch, käse, wurst und jede menge imbißstände. der mit der längsten schlange davor: ist der thai-imbiß. absolut empfehlenswert für alle, die in der mittagspause mal an die frische luft wollen.

Seite 1 von 1