Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Empfohlene Beiträge

×
Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
    • Qype User viland…
    • Würzburg, Bayern
    • 3 Freunde
    • 93 Beiträge
    2.0 Sterne
    22.8.2009

    Busse kommen zu spät oder GAR NICHT, die Fahrzeuge sind teils stark verschmutzt oder stinken nach Urin/Kotze. Die Preise steigen immer mehr für immer schlechtere Leistung.

    Wird man in der Straßenbahn mehr als 3mal pro Woche kontrolliert (was schon öfter bei mir vorkam), fühlt man sich als zahlender Fahrgast schon wirklich belästigt.

    Positiv: schnelle, freundliche Reaktion auf Beschwerden/Anfragen per E-Mail.

    • Qype User DV…
    • Würzburg, Bayern
    • 6 Freunde
    • 56 Beiträge
    1.0 Sterne
    15.10.2008

    Wollt hier mal über die öffentlichen Verkehrsmittel in Würzburg klagennicht nur dass sie viel zu teuer sind und unfreundliches Personal die neue regelung
    Ausschlieslich vore einzusteigen un dabei die karte zeigen zu müssen und nur hinten aussteigen dürfen NERVT und ist unpraktisch!
    Das ganze Konzeot ist nicht sehr Kundenfreundlkich und lässt die buse sich immer verspäten!

    • Qype User Jägeru…
    • Würzburg, Bayern
    • 2 Freunde
    • 35 Beiträge
    1.0 Sterne
    15.1.2011

    Der öffentliche Nahverkehr in Würzburg ist im Vergleich zu anderen Städten dieser Größe tatsächlich höchstens unterdurchschnittlich.

    Ich kann jeden einzelnen Punkt meiner Vorredner bestätigen. Auch ich habe schon oft die Erfahrung gemacht, dass Busfahrer höchst unfreundlich sind und keine Rücksicht auf Passagiere nehmen, nicht einmal auf Behinderte oder Senioren.
    Schon 3-4 mal habe ich es erlebt, dass Fahrer am Steuer geraucht haben (sic!). Der Bus war jedes Mal fast leer, das entschuldigt aber nichts. Bei einer dieser Gelegenheiten habe ich eine Beschwerdemail an das Kundencenter geschrieben, auf die ich keine Reaktion bekam.
    Das Problem mit dem Einsteigen vorne kann ich bestätigen. Es verzögert den Fahrfluss ungemein und die Busfahrer schauen ohnehin nicht auf die Fahrkarten, sondern winken jeden durch. Die Folge: Es gibt trotzdem Fahrgastkontrollen und das ständig. Ich muss leider täglich StraBa und Bus benutzen und werde mindestens 2x pro Woche kontrolliert.

    Der Zustand vieler Busse lässt in der Tat stark zu wünschen übrig, gerade im Winter ist der Dreckfaktor hoch. Geputzt wird hier wenig.

    Ich kann nur an das Management appellieren, Soft-Skill- und Anger-Management Schulungen anzubieten, zu modernisieren, und die Fahrplänge anzupassen.
    Eine Preisanpassung wäre wahrscheinlich ebenfalls anzuraten, hier bewegt sich Würzburg im nationalen Vergleich auch ganz am Ende.
    Wer nicht darauf angewiesen ist, sollte lieber das Rad nehmen.

    • Qype User bean…
    • Würzburg, Bayern
    • 0 Freunde
    • 4 Beiträge
    1.0 Sterne
    15.10.2009

    Seit August 2008 muß man in den Bussen vorne einsteigen und seine Karte vorzeigen. Das nervt ungeheuer - auch die Busfahrer, die das ausbaden müssen - und führt zu ständigen Verspätungen.

    Im August 2008 wurde dieses Verfahren zusammen mit einer Preiserhöhung eingeführt. Damals habe ich das ja noch verstanden, als die Ölpreise auf der Spitze waren.

    Inzwischen sind die Kraftstoffpreise beträchtlich gesunken, die Preise wurden trotzdem zweimal erhöht, das Vorneeinsteigen blieb bestehen; ich weiß nicht wie's euch geht, aber ich hasse dieses unschuldige Werbemodel das auf den Bussen klebt und "sagt": "Vorne einsteigen, fair dabeisein." Versteh' den Spruch wer will..

    Hoffe, da kommen irgendwann mal wieder kompetente Leute an die WVV-Spitze. Am besten 'n mitfühlender Ex-Busfahrer, der weiß wie stressfrei 's früher war ;-)

    • Qype User Catgu…
    • Würzburg, Bayern
    • 0 Freunde
    • 6 Beiträge
    1.0 Sterne
    12.10.2009

    Zu den ständigen Verspätungen, die bei Beschwerde nur mit einem 'tschuldigung quittiert werden, kommen die unverhältnismäßig hohen Preise: Für eine Tageskarte löhnt man mittlerweile in unserer kleinen Stadt Wuerzburg mehr als 5EUR pro Kopf. Kleines Beispiel am rande: In der Metropole Hamburg kostet die GRUPPEN- Tageskarte das gleiche. Sehr peinlich bei dem minderen Service- zu dem auch die desaströse Überlandverbindung ein Kriterium ist. Wer nach halb 9 z.b. nach Eisingen muss, sitzt für über 1 Stunde in der Stadt fest. Man sollte die öffentlichen Verkehrsmittel hier meiden, wenn man kann. Ausnahme: Uni-Bus zum Hubland!

    • Qype User kyokiz…
    • Würzburg, Bayern
    • 0 Freunde
    • 4 Beiträge
    1.0 Sterne
    30.3.2012

    Kann mich den Vorgängern nur anschließen Aber rein einnahmetechnisch partizipieren die ja von ihrem Konzept Die Preise sind eine Frechheit für das Straßennetz, wenn man die Kosten mal auf Streckennetz umrechnet. Gerade bei Tagestickets Über Sauberkeit, Freundlichkeit und Service beschweren nützt auch nichts. Bin froh, dass ich in der Nähe der Uni wohne und kein Semesterticket brauche und meine Nebenkosten nicht mehr an die WVV zahlen muss, sondern an einen Strom- und Gasanbieter meiner Wahl. Ökostrom ja, bei Wärme hört es dann auch auf. Davon abgesehen, dass die Preise hier, wie beim öffentlichen Verkehr, einfach überhöht sind.

    • Qype User Stern1…
    • Würzburg, Bayern
    • 0 Freunde
    • 4 Beiträge
    1.0 Sterne
    25.12.2011

    Die öffentlichen Verkehrsmittel in Würzburg lassen wirklich sehr zu wünschen übrig. Viele Busfahrer sind unfreundlich, habe es schon oft erlebt, dass ältere Leute noch zum Bus gerannt sind (soweit man das so nennen kann, sie haben sich zumindest beeilt noch den Bus zu erwischen und der Busfahrer sieht das mit Sicherheit, dass da noch jemand gelaufen kommt) und der Bus einfach vor der Nase wegfährt. Gerade im Winter sind die Busse innen sehr schmutzig. Busse fahren in manche Stadtteile viel zu selten (z.B. Oberdürrbach, Dürrbachau) und die Tickets sind für eine Stadt dieser Größe viel zu teuer. Verspätungen sind auch die Regel.Da nimmt man doch lieber das Auto oder das Fahrrad. Was auch nervt, ist dass bei den Straßenbahnen die Türen immer auf und zugehen und es ewig dauert, bis sie losfährt. Das ist vor allem an Haltestellen mit vielen umsteigenden Fahrgästen so und viel extremer, als in anderen Städten. Wenn man eine Frage zu Tarifen hat oder sich nicht auskennt, wird einem auch nicht gerade mit Freundlichkeit begegnet (egal ob bei Busfahrern oder in den Verkaufsstellen) In Städten wie Hamburg, wo ich eine Weile gewohnt habe oder Berlin habe ich das nie so erlebt. Man muss sich hier auf Qype nur mal die Bewertung der HVV in Hamburg ansehen, klar gibts da auch Negatives, aber eine durchschnittlich so schlechte Bewertung wie in Würzburg sollte das Management dort wirklich mal zum denken anregen. Anmerkung: Wobei das sicherlich schwierig wird, gute Betriebswirte verzocken nämlich kein Geld mit Derivaten von denen man weiß, dass sie schief gehen können. Die WVV hat das als Unternehmen mit der Aufgabe des öffentlichen Nahverkehrs für die Bürger in Würzburg gemacht. Wenn Finanzunternehmen Geld verzocken ist das schlimm und unakzeptabel, bei einem Unternehmen mit öffentlichem Auftrag wie der WVV zeigt das einfach nur die komplette Unfähigkeit und das nicht vorhandene betriebswirtschaftliche Wissen des Unternehmens. Und wer leidet wieder darunter? Die Fahrgäste, durch höhere Preise. mainpost.de/regional/wue… WVV-Swap-Geschaefte-Deutsche-Bank-zahlt-2-1-­Millionen;art735,6481315 Fazit: 1 Stern, Tendenz zur 0

Seite 1 von 1