Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Karte
Bearbeiten
  • Gärtnerstr. 27
    10245 Berlin
    Friedrichshain
  • Route berechnen
  • Transit Information Wühlischstraße/Gärtnerstraße und 2 weitere Stationen
  • Telefonnummer 030 49787384
  • Webseite des Geschäfts yoyofoodworld.de

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 4.0 Sterne
    29.5.2014
    1 Check-In

    Sehr alternativ hier, aber ich habe mich wohlgefühlt. Große Auswahl an Burgern, Wraps und anderem Fastfood - alles vegan! Geschmacklich war es gut, aber verbesserungsfähig. Uns hat es dennoch geschmeckt. Die Portionen sind relativ groß, aber es gibt auch etwas für den kleinen Hunger als Snack für zwischendurch. Würde ich noch mal hingehen. :)

  • 3.0 Sterne
    15.2.2014

    Eins gleich vorweg: Das Essen ist der Knaller, dafür gebe die Sterne hauptsächlich!
    Der Rest ist... verbesserungswürdig.

    Die Details:

    Als mein Lebensgefährt und ich gestern den nicht sehr großen Laden betraten, war es brechend voll, außerdem extrem laut.

    Das Publikum ist ziemlich alternativ, von daher nichts für Leute, die sich eher in gehobenem Umfeld wohlfühlen.
    Wer ein wenig empfindlich ist, wird ebenfalls keine Freunde am Yoyo haben.

    Der ganze Laden wirkt schon auf den ersten Blick relativ abgerockt und ein Blick auf die Einzelheiten bestätigt das:
    Die Speisekarte- bestehend aus einer laminierten DinA4 Seite- ist unheimlich versifft und es befanden sich unter anderem Salat, Sauce und irgendwelche undefinierbaren Krümel daran, außerdem hat das komplette Teil geklebt: Leider sehr, sehr unangenehm!
    Auf der Fensterbank liegt aus den Blumentöpfen verstreute Erde und haufenweise zerknülte Flyer.

    Die Tische sind Holztische älteren Baujahres, wie ich es aus alternativen Zentren kenne, dazu gibt's seltsamerweise Diner Stühle.
    Die Deko ist bunt und aus alle Stilrichtungen zusammengewürfelt.

    Später musste ich die Toilette aka Tropfsteinhöhle besuchen. Fast direkt neben dem Wagen, auf dem man sein Geschirr abstellt, befindet sich auf einmal ein Waschbecken, Seife, ein Mülleimer und ein Halter für Papierhandtücher. Wenn man zwischen den ganzen Aufklebern auf Wänden und Türen irgendwann den Türgriff ausgemacht hat, kann man einen Toilettenraum betreten, der so groß ist wie mein Schlafzimmer. In meinem Schlafzimmer ist es allerdings trocken, der Boden steht nicht stellenweise unter Wasser und ich habe dort keine Fliesen mit schwarz verschimmelten Fugen. An den Wänden befinden sich auf jeder einzelnen Fliese Aufkleber, darüber auf dem gestrichenen Teil jede Menge bunte Zeichnungen- sympathisch und einem wird nicht langweilig, die Toilette an sich war außerdem erstaunlich sauber (ausgehend von Rest des Ladens).

    Nun zum Essen:
    Da im Yoyo Selbstbedienung ist, ab zum Tresen, der sich direkt an die Küche anschließt und um den sich alle drängten.
    Nachdem man die Bestellung aufgegeben hat, ruft nach erstaunlich kurzer Wartezeit die Köchin die Namen der Gerichte in den Raum und man kann sein Essen abholen.
    Besteck gab's leider nur noch ein Set, auf den Hinweis darauf teilte man uns mit, es würde gleich abgewaschen.

    Ich hatte den 'Bacon Cheese Burger' für 3,79 Euro im Menü mit Salat und Pommes für 2,50 Euro mehr, zusätzlich mit einer Bionade für nur 1 Euro Aufschlag.
    Mein Lebensgefährte hatte den 'Sumatra Burger' ebenfalls als Menü und mit Getränk bestellt. Ob er auch bekommen hat, was er geordert hatte- keine Ahnug. da eine Erdnusssauce auf dem Burger hätte sein sollen und die dort befindliche Sauce war rot.
    Hat der Sache allerdings keinen Abbruch getan, da er sie lecker fand.

    Die Pommes sind offenbar selbstgemacht. Sie sind zwar winzig klein- eher Pommesstückchen- schmecken dafür aber sensationell- richtig nach Kartoffeln.
    Ketchup dazu gibt's in Flaschen, die direkt auf den Tischen stehen.

    Der Salat ist kein üblicher 'Beilagensalat' aus drei Blättern schlappem Grünzeug mit Dressing aus der Flasche, sondern eine tolle Mischung aus Rotkraut, frisch geriebenen Möhren, Rucola- der seltsamerweise ganz unten unter dem Rotkraut begraben wurde-, Gurken- und Tomatenscheiben und Eisbergsalat unter einem Tahin(?)dressing und mit weißem Sesam bestreut:
    Lecker!

    Mein 'Bacon Cheese Burger' hatte neben dem eigentlichen Pattie eine seltsam anmutende, sehr dicke, runde, gebratene Scheibe 'Zeug' drauf- vermutlich den Bacon. Kenne ich- auch als langjährige Veganerin- so zwar nicht, schmeckte aber super!
    Den 'Cheese' hatte ich eher als 'normalen' veganen Scheibenkäse erwartet, aber auch da irrte ich mich: Er hatte eher Ähnlichkeit mit einer Schicht Frischkäse (war allerdings offenbar abgeschnitten worden, also gerade so eben schnittfest): Klasse! Total cremig und wirklich toll!
    Abgesehen davon gab's auf unseren Burgern noch die üblichen Zutaten wie Tomatenscheiben, Salatblätter, eingelegte Gurke und Ketchup (ob Senf dabei war, konnte ich nicht einordnen).
    Die Brötchen sind wohl nicht aus der Packung, zumindest sind es nicht die üblichen Burger 'Pappbrötchen', die man so kennt, sondern haben eine dunklere Farbe, sehen selbstgebacken aus, sind aber toll fluffig:
    Gefällt mir sehr gut!

    Nach dem Hauptgericht war ich zwar eigentlich schon satt, hatte aber noch Appetit auf das Tiramisu für 3 Euro. Das kam im Gegensatz zu den herzhaften Gerichten seltsamerweise auf einer Pappschale.
    Geschmacklich war es schon sehr gut (in Sternen ausgedrückt würde ich 4 geben), hätte man wie üblich sehr starken Kaffee benutzt und keinen in normaler Trinkstärke, wäre es richtig super gewesen.
    Mein Lebensgefährte hatte die Oreo Torte (Preis vergessen) und fand sie sensationell!

    All in all:
    Wir planen, wiederzukommen- ich muss unbedingt noch die sChicken Burger, die Spätzle, die riesigen Pizzas, die andauernd vorbeigetragen wurde, und, und, und!

  • 4.0 Sterne
    12.8.2013
    1 Check-In

    Man sollte sich von dem etwas schmuddeligen Ambiente des Yoyo nicht abschrecken lassen.
    Die Bedienung ist schnell und wirkte daher mitunter etwas ruppig.
    Alles in allem fühlt man sich schon sehr in die alternative Szene versetzt.

    Das Essen ist dafür unglaublich lecker. Wir waren das erste Mal vegan essen und die Burger, die Pommes, die Mayonnaise, sogar das Tiramisu am Ende waren unschlagbar gut.
    Und das, obwohl (oder gerade weil) alles vegan zubereitet war.

    Das Yoyo verdient eine uneingeschränkte Empfehlung.

  • 4.0 Sterne
    2.7.2012

    Am liebsten mag ich die frittierten Gemüsesticks, endlich bringt die mal jemand auf die Speisekarte!!! Die Burger sind durchweg lecker, Qualität variiert minimal je nach Küchenpersonal - was übrigens immer schön alternativ-bodenständig daherkommt, wie es sich für den Boxi gehört.

    Die Einrichtung ist zweckmäßig und hat einen leicht maroden Charme, was mir sehr gefällt. Kein überflüssiger Schnickschnack.

    Einen Punkt Abzug gibts für die merkwürdige Salami-Pizza, viel zu fettig und überwürzt.

    Wen's interessiert - der Laden wurde 2009 von PETA ausgezeichnet:
    "Alles zu 100% vegan-friendly und eine Riesenauswahl: das sind die Gründe, weshalb Berlins Imbiss Yoyo Foodworld, vertreten durch Nihat Karayel und Jan Niklas Schmidt, dieses Jahr als "Bester veganer Imbiss" ausgezeichnet wird. Die Produkte stammen fast ausschließlich aus biologischem Anbau und Die Bio-Kartoffeln werden von glücklichen Bauern aus dem Umland geliefert und. Lass es dir schmecken!" (peta.de/web/progressawar…)

  • 4.0 Sterne
    2.6.2012
    4 Check-Ins
    Aufgelistet in Vegetarisch / Vegan

    Das YoYo ist voll vegetarisch und bietet  von Pizzen über Wraps und Salaten sowie Pasta bis hin zu allerlei Burgern.

    Schmeckt ausgezeichnet! Die Fischgerichte sogar täuschend echt.
    Obwohl ich schon meine, dass vegetarische oder vegane Kost ruhig einen Eigengeschmack haben kann und nicht unbedingt Fleisch- oder Fischgeschmack imitieren muss.

    Sehr empfehlenswert sind die selbst gemachten pommes frites, aus ungeschälten Kartoffeln. Sehen total anders als sonst üblich aus und sind geschmacklich absolut top.

    Bin zwar kein Vegetarier aber ab und an gehe ich gern dorthin.
    Die Einrichtung ist schlicht aber das ist o.k. Die Atmosphäre ist entspannt und sehr freundlich.

  • 2.0 Sterne
    27.5.2010

    Dieses Bistro ist schon ein Phänomen. Ich bin ja nun so eine halbe Vegetarierin, sprich ich esse nur Fisch und Huhn, was fleischliche Nahrung angeht :). Und auch das esse ich recht selten, weil es so viele leckere natürliche vergetarische Gerichte gibt...

    Naja, jedenfalls dachte ich: schön, so einen Laden um die Ecke zu haben, der meine Lebenseinstellung ein wenig bedient. Ehm, in der Karte kann man dann u. a. folgendes lesen:

    Alaska-Lax-Burger
    (nach Fisch duftender Bratling wie Alaska-Seelachs)

    oder

    Kalamaris
    (wie Kalamaris)

    na, ich will nicht weiter ausholen. Was da wohl für Bestandteile drinnen sind? Den Salat haben wir erst zu spät auf der Rückseite entdeckt, da hatten wir schon einen Cheese-Burger (wie Käse ;) ) bestellt. Also wie Käse hat da dann leider nichts geschmeckt und auch sonst war der Burger eher geschmacklos...

    Doch es gibt auch was sehr leckeres da! Eine tolle Erfindung, auf die meine Freundin glücklicherweise noch gestoßen ist! Sie haben dort wesentlich gesündere Variationen von den bekannten Schokoriegeln Twix, Mars und Snikkers. Die haben natürlich optisch so rein gar nichts mit ihren berühmten Vorbildern gemein, dafür sind sie aber viel leckerer!!!!! Sie sind auch ganz hübsch (rustikal einfach) verpackt und ein schönes kleines Mitbringsel-Geschenk oder was leckeres Süßes, bei dem das schlechte Gewissen nicht ganz so arg belastet wird :).

  • 4.0 Sterne
    3.7.2010

    Hier ist es sehr gemütlich. Momentan wirkt das Yo Yo's wie ein american Diner.
    Das Essen hier ist vegan und die Preise sind für das Essenvoll ok.
    Es gibt eine große Auswahl an verschiedenen Gerichten und Nachtischen. Dazu kommt noch, dass die Leute, die hier arbeiten sehr nett und entspannt sind.
    Besonders zu empfehlen sind hier die Pizzen. Die schmecken richtig gut und man merkt fast gar nicht, dass es kein richtiger Käse ist, der als Belag oben auf liegt.
    Auch der fried chicken Cheeseburger ist super. Vor allem fühlt man sich danach nicht so vollgestopft, wie nach richtigem Fleisch.

    • Qype User Philip…
    • Berlin
    • 78 Freunde
    • 44 Beiträge
    3.0 Sterne
    20.9.2008

    Ich bin selbst kein Veganer, Vegetarier oder Bio-Fanatiker. Auf meiner Bistro-/Imbiss-Tour durch Friedrichshain habe ich das yoyo allerdings besuchen wollen, weil man in Qype immermal darüber stolpert.

    Die Einrichtung ist nicht wirklich gemütlich, die Auslage der fleisch-milch-eier-fisch-...-freien Zutaten sieht fade und farblos aus, was aber bestimmt in der Natur von Tofu und anderen veganen Zutaten liegt.

    Die Bedienung war sehr freundlich und kompetent, ich wurde als offensichtlicher Fleischliebhaber gut beraten und über das Konzept des Ladens aufgeklärt. Empfohlen hat man mir den Seitan-Cheese-Burger vegan für 3,99EUR. In der Beschreibung heißt es deftiger Bratling, wie Hacksteak. Der Burger war lecker, es hat aber nach Pflanze geschmeckt und nicht nach Beef.

    Für 3,99EUR müsste ich mich wirklich vegan ernähren wollen, um häufig wiederzukommen. Für alle, die das tun, ist das yoyo bestimmt empfehlenswert.

    Liebe Grüße,
    Philipp

    PS: Für meinen nächsten Besuch wurden mir die Wraps empfohlen, vielleicht probiert die ja einer von euch mal aus.

  • 3.0 Sterne
    27.5.2013

    Wir hatten den Seitanburger und den Bacon-Cheeseburger mit Pommes. Die Fritten waren gut und die Burger haben auch wirklich gut geschmeckt. Wenn man Appetit auf etwas herzhaft-veganes hat kann man die Burger echt essen. Allerdings wirkten die angerichteten Teller etwas lieblos. Sogar mein fleischfressender Freund hat aufgegessen :-D. Was allerdings überhaupt nicht geht ist, die Sauberkeit in diesem Laden. Der Boden in der Küche und im Vorderbereich war mega dreckig, die Tische waren unsauber, die Ketchupflaschen auf den Tischen leicht verkrustet. Klar, wenn egrade viel los ist, sind 2 Leute einfach zu wenig um gleichzeitig für Ordnung, Sauberkeit, Essen bruzeln und herrichten zu sorgen, aber hier muss echt etwas passieren. So alternativ man auch sein mag, aber Hygiene finde ich sehr wichtig, auch wenn sich hier um einen Imbiss handelt.

    • Qype User eatber…
    • Berlin
    • 2 Freunde
    • 23 Beiträge
    1.0 Sterne
    17.8.2008

    Achtung: Nachahmer!!!

    Hier haben wir den Salat der kulinarischen Trends in Berlin wieder Kaum ragt ein Laden mit einem kulinarischem Produkt heraus, stürzen sich diverse Nachahmer auf diesen Trend.

    Also konkret: Dieser Laden ist eine versuchte 1:1 Kopie von Yellow Sunshine in X-Berg.

    Sogut wie nichts ist eigen an den Burgern (wobei ich mich nur auf diese Produkte konzentriert habe). Alles was abweichend von dem Kreuzberger Original ist, ist leider auch geschmacklich schwächer

    Z.B. ein kleiner Unterschied ist der Käse auf den Cheeseburgern. Dieser unterscheidet sich insofern als, daß es eine Art veganer Camembert ist, der nach nichts schmeckt.

    Also wenn schon kopieren, dann bitte auch auf diese kleinen Feinheiten achten, die geschmacklich einen RIESEN Unterschied machen!

    Selbst die unappetitliche Auslage der Bratlinge wurde aus Kreuzberg übernommen und nichtmal hier haben die Besitzer, mitgedacht und durch eine Verbesserung scharfsinn bewiesen.

    Besonders peinlich finde ich auch, diese ganze Corporate Design Geschichte. Auch hier einfach kopiert und ich muss ehrlich sagen, daß wirkt schon bei Yellow Sunshine extrem unsympathisch.

    Überhaupt was soll denn das? Bildet sich die neue Systemgastronomie Szene in Berlin etwa allen ernstes ein, sie konkurrieren demnächst mit McDonalds & Co?
    Ich meine HAAALLLLLLLLOOOOO? Muss man denn den ganzen unpersönlichen Scheiß der Amerikaner einfach blind nachmachen? Anstatt das man sich mal auf kundenfreundlicher Werte besinnt und dem Laden einen persönlichen Charakter verleiht, setzt man eher auf Logos, Branding und LCD Bildschirmen an den Kassen?!

    Nein danke!

    • Qype User sojano…
    • Leipzig, Sachsen
    • 12 Freunde
    • 27 Beiträge
    3.0 Sterne
    30.11.2008

    Wir waren gestern das erste Mal im Yoyo. Nachdem wir hier viel über die Ähnlichkeiten und Unterschiede zum Yellow Sunshine gelesen hatten und scheinbar ein richtiger Grabenkrieg zwischen den Kunden herrscht, mussten wir natürlich selbst vergleichen. Am Vortag waren wir im Sunshine, jetzt hier.

    Man erreicht beide etwa gleich schnell von der nächstbesten U-Bahn-Haltestelle aus, das Yellow Sunshine liegt dabei am nähesten an der U5-Haltestelle Samariterstraße.
    Von da aus einfach die Mainzer Straße runterlaufen, die später zur Gärtnerstraße wird, nach ca. 5 Minuten Fuweg entdeckt man das Restaurant auch schon.

    Vor der Tür steht eine Festzeltgarnitur (vielleicht gibt's im Sommer mehr Freisitzmöglichkeiten, wir waren ja Ende November dort), das yoyo-Schild an der Hauswand ist kaum zu übersehen.
    Drinnen ist es leider nicht ganz so hübsch gestaltet wie bei der Konkurrenz, auch etwas enger, sogar der Tresen st kleiner. Die Speisekarte komtm einem dafür sehr bekannt vor, wenn man schonmal im Yellow Sunshine war (um nicht gar von einem Plagiat zu sprechen), die Auswahl ist riesig und bietet nicht nur Burger. Die meisten Speisen sind vegan. Wer wie ich dazu neigt, Stunden zu brauchen um sich für ein Gericht zu entschieden, der tut gut daran, sich die Speisekarte vorher von der Webseite herunterzuladen.

    Die Kundin die vor mir bestellte erkundigte sich, was der Unterschied zwischen den verschiedenen veganen sChicken-Burgern war und man erklärte ihr, dass das sChicken-Schnitzel ein großer Bratling wäre, während auf dem nicht-Schnitzelburger zwei kleine lägen. Auf ihre verschmitzte Nachfrage, welches den schmecke wie im Yellow empfahl man ihr die zweite Variante. In der Vitrine unter dem Tresen kann man sich die verschiedenen Bratlingvarianten übrigens genau wie im yellow sunshine anschauen bzw. zeigen lassen.
    Da ich den yellow sunshine sChickenburger schon probiert hatte bestellte ich den sChicken-Schnitzelburger und dazu eine Portion Pommes.

    Ich zahlte 4,50 und bekam nach etwa 4,5 Minuten meinen Burger und die Portion Pommes, Ketchup kann man sich selbst aus einer Flasche nehmen, soviel man braucht.
    Im nachhinein bin ich mir nichtmehr sicher, welcher der beiden vegetarischen Hähnchenburger nun echter schmeckte, beide kamen dem Original recht nahe, wenn auch mit verschiedenen Nuancen, ich vergebe ungefähr 70% auf der Authentizitätsskala.
    Der Burger war lecker, nicht übermäßig groß und machte auch nicht allzu satt.
    Die Pommes waren leider enttäuschend. Zwar war die Portion ganz ordentlich, doch waren die Pommes alle winzig und recht fettig, dafür wenig gesalzen. Ich bevorzuge große, saftige Pommes.

    Während des Essens oder wartens kann man auch einige vegetarische und herrschaftskritische Zeitschriften lesen, die auf den Tischen ausliegen, was ich sehr praktisch finde.
    Wer noch nicts weiter vor hat kann auch in den ausliegenden Flyern stöbern und den ein oder anderen Ausgehtipp mitnehmen.

    Alles in allem ist das yoyo günstig, Leichenteilverarbeitende Burgerrestaurants sind kaum billiger, überwiegend lecker und das Personal freundlich, wenn auch etwas zurückhaltend.
    Im direkten Vergleich spricht mich alleridngs das Yellow Sunshine mehr an. Selbiges existiert aber auch schon länger, vielleicht entwickelt sich das Yoyo ja mit der Zeit noch weiter.

    • Qype User Mittem…
    • Berlin
    • 27 Freunde
    • 121 Beiträge
    4.0 Sterne
    13.9.2010

    Ich mag das Yoyos schon sehr gerne. Essen ist auch ganz lecker, mag aber das Yellow Sunshine ein bichen lieber.

    Die Einrcihtung ist auch nicht so erhebend, allerdings gibt es auch nicht soo viele Fastfoodläden, wo es gemütlich und zum Bleiben ausschaut.

  • 4.0 Sterne
    18.10.2010

    Schön neben den ganzen kommerziellen Burgerketten auch mal ein vegetarisch-veganes Burgerrestaurant zu finden.
    Die Karte ist reichhaltig. Man kann zwischen einfachen Burgern & Menus wählen. Die Tagesspecials, wie Suppe, Pizza o. Ähnliches sollte man nicht außer acht lassen. Sehr lecker!

    Leider ist es manchmal wahnsinnig voll & die Wartezeit dadurch sehr hoch - meist in den Sommermonaten.

  • 3.0 Sterne
    3.9.2012

    Ich fand es leider auch nicht wirklich sauber, würde dort wahrscheinlich auch nicht nochmal hingehen. Ich hatte den Wrap und mein Partner die Käsespätzle. Es war beides auch sehr lecker, allerdings habe ich bei den harten Tofustückchen in meinem Wrap die Peking Art nicht schmecken können.
    Aber der Teig war immerhin selbstgemacht.
    Leider wie auh schon meine Vorredner erwähnt sehr schmuddelig. Und die Mädels leider viel zu genervt.

    • Qype User brennp…
    • Berlin
    • 9 Freunde
    • 56 Beiträge
    4.0 Sterne
    29.12.2008

    Wenn ein Vegetarier auf das Fleischgefühl nur schwer verzichten kann, dann ist er hier richtig. Hier wird Fleisch aus vegetarischen und veganen Bestandteilen nachgebaut: Burger, Gyros, Schnitzel.
    Und das Verrückte ist, es schmeckt. Es schmeckt lecker!
    das Ambiente ist enorm funktional, aber darauf kommt es hier auch nicht an. Das Publikum ist nett wie die Zubereitenden.

    • Qype User Kageet…
    • Berlin
    • 7 Freunde
    • 32 Beiträge
    4.0 Sterne
    1.5.2009

    Das ist mal was ganz anderes! Wer stellt sich schon so einfach vegetarisches und veganes Fast Food vor?
    Da denkt man zuerst an seltsames Soja-Fleisch, dass irgendwie leer schmeckt. Doch gleich nachdem die leicht teuren Preise verdaut hat, freut man sich über eine wirklich bessere Magen-Füllung. Die Bürger schmecken ungewohnt aber erstaunlich lecker und die Pommes bekommen durch die kleinen Schalenreste einen richtigen Öko-Touch.
    Kann ich jedem (auch nicht Vegi) empfehlen, der mal Lust auf wesentlich bessere Bürger als McDoof oder WürgerKing hat!!

    • Qype User luk_ma…
    • Berlin
    • 24 Freunde
    • 10 Beiträge
    3.0 Sterne
    19.5.2011

    Veganes Fast Food.
    Ich dachte gleich an eine Menge politisch überkorrekter Militanter Straight Edge Leute die mit "Vegan the War has already started" Tattoos ausgestattet sind usw.
    Dem war aber nicht so, das Publikum war bunt gemischt, aber sicher waren sich alle bewusst, dass sie etwas gutes zu tun wenn sie hier essen.

    Ich konnte mich nicht gleich entscheiden was ich nehmen sollte, hab dann den Hinweis angenommen, dass das Bacon Cheese Burger Menu mit Pommes und Salat lecker ist und bestellt.

    Die Tische im freien sind echt eng beieinander. Da kann schon mal passieren, dass man den Ellenbogen vom Nachbarn spürt, hat aber auch was positives, weil man so mit seinen Nachbarn ins Gespräch kommt und Bekanntschaften macht.

    Die Wartezeit war ok und die Portionen waren auch recht groß. Der Burger war der Hammer auch die Pommes sind zu empfehlen weil das nicht Pommes sind wie man sie überall bekommt.

    Allerdings frag ich mich immer was das leckere Ding mit dem Fleischnamen wohl gewesen sein könnte. Ich find es schade, dass veganes Essen Namen von fleischigen oder fischigen Essen bekommt - ist das so weil Vegetarier oder Veganer doch hin und wieder mal eine Kuh essen würden oder weil es keine besseren Namen gibt?

    Es würde mich echt Interessieren wie so ein Stück veganer Bacon zustande kommt und es wäre cool wenn das auf der Karte nachvollziehbar wäre  Vegi Burger (wie Hamburger) hilft da nicht wirklich weiter.

    Wir schafften es nicht die Teller leerzuessen, haben den Rest eingepackt und sind mit vollem Bauch gegangen - 18EUR zu zweit war auch nicht gerade billig aber es hat sich gelohnt.

    Die Mädels in der Küche waren sehr sympathisch, obwohl die echt genervt sein müssten vom ständigen aufrufen der Bestellungen. Ein Nummer-zieh-System würden denen ein wenig Belastung abnehmen.

  • 4.0 Sterne
    23.5.2011

    Wir haben uns spontan am Wochenende fürs yoyo entschieden und ich muss ehrlich sagen: war super.

    Die Mahlzeiten fallen insgesamt recht großzügig aus und auch sehr deftig/fettig (Fastfood eben), so dass man in jedem Fall satt wird zu einem vernünftigen Preis. Es ist eben ein Imbiss... blitzblank nenn ich was anderes, fands jetzt allerdings nicht grenzwertig. Selbstbedienung ist angesagt, das Personal ist dabei unaufdringlich, aber ausreichend motiviert - ums diplomatisch zu formulieren.
    Pluspunkt: die Gärtnerstraße gehört nicht unbedingt zum üblichen Simon-Dach/Boxhagener Disneyland - wir konnten also trotz Touri-Rush-Hour in den umliegenden Straßen doch recht ruhig und gemütlich essen.
    Empfehlenswert für ein entspanntes, unkompliziertes und veganes (teilweise Bio-) Essen!

    • Qype User 01108…
    • Berlin
    • 8 Freunde
    • 54 Beiträge
    4.0 Sterne
    15.8.2011

    Super Laden für Veganfood in Berlin.
    Bin selbst kein Veganer, aber hier lernt man das veganes Fastfood durchaus lecker sein kann.Das Yoyo-foodworld bietet eine vielfältige, rein vegane und

    biologische Speisekarte. Das Angebot reicht von Burger und Pommes über Salat, von Pizza bis zu selbstgemachten Spätzlen. Und natürlich auch eine nette Auswahl an Getränken (Bionade, Apfelsaft etc.). Die Burger schmecken übrigens klasse!
    Das Preis-Leistungsverhätnis stimmt auch. Der Laden ist meistens ziemlich voll, daher muss man manchmal auf einen Sitzplatz verzichten.

    • Qype User kleinK…
    • Berlin
    • 12 Freunde
    • 103 Beiträge
    1.0 Sterne
    18.9.2013

    Sorry, aber der Laden ist so dermaßen ranzig geworden, einfach nur schlimm. Als das yoyo vor ein paar Jahren eröffnete, war ich noch begeistert. Mittlerweile kann man da ja keinen mehr hin mitnehmen, weil man sich für den Laden schämen muss. Vor allem nachdem die mamgelnde Sauberkeit hier schon etliche male bemängelt wurde, verstehe ich nicht, weshalb der Besitzer nicht interveniert. Derartige Schmuddeligkeit wirft auch ein schlechtes Licht auf die vegan-Bewegung, da gängige Vorurteile bestätigt werden. Leute, geht mal in euch, investiert in die Einrichtung eures Ladens und stellt jemanden an, der Tische abwischt, Teller wegräumt etc.

  • 3.0 Sterne
    27.3.2013

    Ich war vor ein paar Wochen hier. Fast Food hat super geschmeckt, zumal ich sowas seit Jahren nicht mehr gegessen habe. Die Köchinnen waren auch sehr nett (SB), das Publikum lustig durchmischt ABER : Bitte dringend aufräumen und putzen ! Das Fensterbrett war bei meinem Besuch dermaßen zugemüllt und verstaubt, dass ich nicht nach rechts oder links schauen wollte. Zum Glück war ich von den Augen meiner Begleitung zu sehr in den Bann gezogen ;D

  • 2.0 Sterne
    2.10.2013

    Waren zweimal hier, es war lecker. Vegane Restaurants in meiner Nähe freuen mich immer.
    Aber ich bin ehrlichgesagt echt schockiert, dass die Besitzer sich überhaupt nicht für diese Bewertungen hier interessieren. Hier beschwert sich die Mehrzahl über mangelnde Hygiene und ihr schafft es nicht einmal regelmäßig über die Tische zu wischen? Das ist ziemlich traurig. Ihr müsst es ja echt dicke haben, wenn ihr euch sowas leisten könnt.
    Herzlichen Glückwunsch, wieder 2 Kunden weniger!

  • 4.0 Sterne
    25.3.2010

    Habe mich von einem der Reviews dazu verlocken lassen, dem Laden mal einen Besuch abzustatten. Es hat sich gelohnt.

    Klar, das schönste und gemütlichste Ambiente findet man hier nicht vor. Deswegen gibt es bei mir auch einen Stern abgezogen. Dafür sind die Leute, die dort arbeiten sehr nett und freundlich. Sehr locker und vielleicht auch ein bisschen verpeilt, aber dadurch umso sympathischer.

    Das Essen war echt wirklich sehr, sehr lecker. Ich bin seit ca. einem halben Jahr Veganer und dachte mir schon, dass ich ehemals heißgeliebten Dingen wie Pizza Bye-Bye sagen muss. Doch falsch gedacht. Zugegeben, einen Blindtest würde sie im Vergleich zum Italiener um die Ecke nicht bestehen, aber trotzdem fand ich sie wirklich sehr in Ordnung.

    Da ich schonmal da war, gönnte ich mir noch eine Portion Tiramisu. Meine Mutter galt für mich immer als Referenzquelle für die italienische Süßspeise, und ich hätte nie gedacht, dass man das vegan auch so hinbekommt. Man bekommt es nicht nur so hin wie Mutterns Tiramisu, nein, es schmeckte mir sogar noch besser, weil irgendwie leichter und bekömmlicher. Faszinierend.

    Fazit: Sehr leckere Pizza für 5,50 EUR, himmlisches Tiramisu für 3 EUR. Dafür 5 Sterne. 1 Stern Abzug für das etwas ungemütliche Ambiente.

    • Qype User mondku…
    • Berlin
    • 2 Freunde
    • 34 Beiträge
    1.0 Sterne
    1.4.2011

    Nun gut - es war ein Versuch. Aber drei von uns vier werden nicht mehr hingehen.

    Mag sein, dass es ein veganes oder vegetarisches Lokal ist. Erstaunlich ist aber, dass viele Tofugerichte als "wie Schwein", "wie Fisch" etc. angepriesen werden. Hej - wenn ich Tofu will, dann soll das auch so schmecken und nicht künstlich durch irgendetwas auf Geschmack gebracht werden.
    Die Burger waren lasch, sodass viele Gäste (absolute Veganer) unentwegt Pfeffer oder Salz hinzufügen mussten. Die Pizzen waren ebenfalls geschmacksneutral - scheinbar hatte man das "wie Schwein", "wie Fisch" vergessen hinzuzufügen.

    Der Tisch war dreckig - diesen Kommentar vergebe ich sehr selten. Abwischen des Tisches mit einer Serviette (auf Nachfrage wurden diese am Tresen aufgefüllt) ergab einen schönen schwarzen Abdruck.

    Schade, dass das Personal wohl nicht gut bezahlt wird und entsprechend lustlos agiert.

    Kann sein, dass dies ein ausnahmsweise schlechter Tag Ende März 2011 war aber wir werden dem Lokal keine zweite Chance geben.

    Rauchfreikategorie: * kaum erträglich im Sommer - viele Raucher

    • Qype User Spenci…
    • Berlin
    • 2 Freunde
    • 23 Beiträge
    2.0 Sterne
    3.4.2011

    Also das Essen war bisher wirklich gut - habe etliche Burger probiert und diese Kombigerichte...

    Abzug gibts dafür, dass das Personal bisher alles andere als freundlich war- Eher lustlos wirkte oder totaaal gestresst.... und weswegen es noch Abzug gibt ist der unbeschreibliche Siff der mir beim letzten Mal wieder aufgefallen ist...

    Okay es war Winter aber Blumenerde, Besteck und Essensreste auf dem Boden, dazu klebrige Tische und der Bereich hinter dem Tresen... wow! Das sich das Peronal da noch selbst wohl fühlt wundert mich - und wie man einen Laden so dreckig bekommt...

    • Qype User Zauber…
    • Berlin
    • 12 Freunde
    • 271 Beiträge
    3.0 Sterne
    28.9.2011

    Durch Zufall hat es uns hierher getrieben auf der Suche nach etwas zu Essen. Das es sich um ein vegetarisches Bistro handelte, ist uns erst beim zweiten Blick auf die Karte aufgefallen.
    Wir hatten Hunger und bestelleten dennoch. Eine Veggi-Salamipizza und einen Gyroswarp. Die Pizza war ok, aber nicht atemberaubend und der Gyroswrap ging auch. Aber geschmacklch habe ich schon bessere vergetarische Sachen gegessen, deswegen nur 3 Sterne.

    • Qype User Sushin…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 2 Beiträge
    1.0 Sterne
    9.11.2008

    Gestern nachmittag habe ich mir bei yoyo einen Burger mit Pommes frites und Salat gegönnt. Enttäuschend.
    Dabei wirken die Holzmöbel und die gelben Wände so einladend

    Das Brötchen schmeckte öko-vollkornig, leider aber ein wenig trocken und mit schwarzem Kohlestaub überzogen (da ist wohl mal was im Grill verbrannt).

    Ich hatte mich richtig auf die Erdnusssauce im Burger gefreut! Und dann war's bloß Ketchup mit einem kaum wahrnehmbaren Hauch Erdnuss. Davon etwa einen halben Teelöffel ganz am Rand des Brötchens.
    Der Burger war sonst gut, darin gab es noch Tomate, Zwiebeln, Salat (hm, war auch Gurke drin?) und schmackhaften Sojakäse, der ein wenig an Schafskäse erinnert.

    Neben zwei winzigen leckeren(!) Häufchen Kraut- und Karottensalat gab es lasche Salatblätter mit Zwiebelringen und einem wässerigen geschmacklosen Joghurtdressing.

    Die Pommes frites
    ... kamen in einer riesigen Portion
    ... werden wahrscheinlich selbstgemacht
    ... werden aus ungeschälten Kartoffeln geschnitzt
    ... sehen deshalb eigentlich ganz appetitlich aus
    ... haben aber vor Fett getrieft
    ... waren deshalb alles andere als knusprig und
    ... haben ab und zu zwischen den Zähnen geknirscht.
    Wascht ihr die Kartoffeln bevor ihr sie verarbeitet?!

    Hmpf. Enttäuschend.

  • 2.0 Sterne
    23.9.2010

    Das yoyo hat mich bei meinen zwei Besuchen bisher leider nicht begeistern können.

    Der Laden hat einen ordentlichen Innenraum mit Sitzmöglichkeiten, allerdings wirken die Tische zerkratzt und unsauber. Öfter mal drüberwischen würde wirklich nicht schaden.
    Das yoyo ist sehr hundefreundlich. Bei meinem ersten Besuch waren zwei Hunde im Laden, ein dritter und vierter kamen während des Essens mal kurz reingelaufen. Ich will das nicht negativ oder positiv bewerten, wollte nur mal darauf hingewiesen haben.

    Das Menü ist sehr umfangreich. Man kann sich jetzt daran stören, dass die ganzen vegetarischen Gerichte Namen von Fleischgerichten tragen, aber andererseits weiß man so was man unter dem Namen geschmacklich in etwa bekommt. Die Preise sind dabei wie ich finde etwas teurer als üblich.

    Das Essen selber kann mich leider nicht überzeugen. Ich hatte einmal einen Cheeseburger mit Pommes, und dann einen Chicken Wrap. Der Burger war okay, die Pommes waren dagegen kleine, geschmacksneutrale Dinger ohne Biss. Ohne Ketchup (ist dort kostenlos!) hätte ich die nicht runter bekommen. Das Brot des Chicken Wrap war total mehlig und trocken, das konnte der gute Inhalt leider nicht ausgleichen, wobei auch dort etwas mehr Sauce nicht geschadet hätte.

    Alles in allem kann ich das Essen dort nicht wirklich empfehlen, es sei denn man will wirklich vegan/vegetarisch Essen gehen. Wenn das besser wird, und der Innenraum öfter mal geputzt wird gibt es auch mehr Sterne.

    • Qype User chamou…
    • Schöneiche, Brandenburg
    • 0 Freunde
    • 3 Beiträge
    3.0 Sterne
    14.3.2012

    Nicht so ganz clean, ungezwungene Atmosphäre, gestreßter Koch, aber schnell zubereitetes Essen.
    Ich gehe nur dann wieder hin, wenn ich großen Hunger habe, in der Gegend und in Zeitnot bin.
    Wer allerdings nicht viel ausgeben und sich vegan den Magen vollhauen möchte, der ist hier goldrichtig.

    • Qype User alltag…
    • Berlin
    • 1 Freund
    • 20 Beiträge
    3.0 Sterne
    4.7.2012

    Ambiente:
    Das Yoyo Foodworld bietet viel Vegan auf wenig Platz. Unzureichende Sitzmöglilchkeiten, eng, aber dafür auch als Fleischesser eine gute Location um mal bewusst auf Fleisch zu verzichten. Das Personal könnte etwas mehr Freundlichkeit vertragen ;)
    Essen:
    Große Portionen für wenig Geld und dazu noch lecker, was soll man da großartig meckern. Besonders zu empfehlen sind die veganen Cordon Bleu. Nett angerichtet, nur die kleinen Teller wirken aufgrund der Fülle etwas überladen.
    Fazit:
    Gemütlich, lecker, aber nicht zum längeren Verweilen einladend.

  • 4.0 Sterne
    13.12.2011

    Als meine Freundin mir verkündete, dass wir heute einmal vegetarisch zu Abend essen würden, stellte ich (als leidenschaftlicher Fleischesser) mich drauf ein, dass ich mich heute mit etwas Salat und trockenem Brot zufrieden geben müsste. ABER das Yoyo hat mich dann doch vom kompletten Gegenteil überzeugt. Ich hatte einen Chilli-Cheeseburger, der wirklich fantastisch geschmeckt hat und auch der Chicken-Wrap meiner Freundin schmeckte wie...naja, Chicken Wrap. Beides komplett vegan und vom Geschmack her trotzdem intensiv und einfach lecker.
    Ich bin fasziniert, was dank Lebensmitteltechnologie alles möglich ist.
    Aber ganz besonders zu empfehlen sind im Yoyo die Pommes, die schmecken wirklich hervorragend. Und auch die Preise sind wirklich moderat.
    Einen Stern Abzug gibt es nur, weil die Atmosphäre etwas rümpelig ist und man sich hier auch gezwungenermaßen dem typischen Hippie-Publikum gegenüber sieht.

  • 4.0 Sterne
    22.7.2010
    Aufgelistet in Veggie Berlin

    Ich bin Veganerin mit Schwäche für Fastfood - ergo ist dieser Laden perfekt für mich. Die Burger sind super-lecker, und der Soja-Käse einer der besten, den ich je gegessen habe. Die Pizzen habe ich noch nicht probiert, aber sie sehen auch sehr lecker aus, und ich kann's kaum abwarten sie zu probieren. Ich bin definitiv ein Fan!

  • 2.0 Sterne
    6.5.2012

    kietz-imbiß, kein restaurant.

    heißt zb. für die dame von welt ist das eher kein wohlfühl-ort.
    zumal kaum sitzgelegenheit ist.

    ob neben vegetarisch resp. vegan und regional hier auch alles bio ist, hat sich mir leider nicht erschlossen.
    ärgerlich finde ich allerdings, daß die salat- und gemüseabteilung völlig unterbelichtet ist!
    da haben die einschlägig bekannten bürger-bratketten mehr bunt am und im futter ...

    schade - hier geht viel mehr!

  • 1.0 Sterne
    3.6.2009

    Das yoyo hat mich maßlos enttäuscht. Nach all den positiven Berichten hier bei Qype und der farbenfrohen Website zu urteilen, hatte ich mich richtig auf den Laden gefreut. Wer, wenn nicht die, kriegen einen richtig guten Salat hin?! Weit gefehlt! Ich hatte den einfallslosesten und billigsten Salat seit Jahren. Einfach nur schlecht. Ein Kilo Eisberg mit übermäßig viel Dressing drauf. Nie wieder! Fotos hier: berlinerfresse.de/2009/0…

    • Qype User annika…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 7 Beiträge
    5.0 Sterne
    1.1.2013

    Super Preise, ein lecker Bürgermenü gibts mit Pommes und Salat für unter 10EUR mit Getränk und die Portionen machen PAPPSATT.
    Unbedingt den orientalischen Salat probieren, ein Traum.
    Ich war mal mit meinem Bruder da, Riesenfleischfan, und ihm hat sein Cordon Bleu geschmeckt.
    Ist halt nur nix um super schick mit den Schwiegereltern essen zu gehen.
    Das yoyo hat auch einen gewissen Studi-WG-Charme was Einrichtung und deko angeht, aber ich finds da super und stopf mich da gerne bis zum Platzen voll. (weniger geht bei den Riesenportionen echt nicht)

  • 5.0 Sterne
    2.5.2009

    Waren zum wiederholten Mal hier. Holzfällersteak ist wirklich absolute Spitze!!! Außerdem sollte man den Salat - egal in welcher Variation - nicht versäumen.

  • 4.0 Sterne
    20.3.2010

    Für ohne Fleisch janz jut... Kann man nochmal hin. Ditte schmeckt nach mehr. Bon

    • Qype User hotell…
    • Tübingen, Baden-Württemberg
    • 8 Freunde
    • 140 Beiträge
    4.0 Sterne
    12.4.2012

    Das Essen war gut, Preise sind sehr fair, das ist die Hauptsache. Aber das Konzept mit Bestellen und dann abholen nach Ausrufen geht bei vollem Laden nicht auf und oftmals kommt die Bestellung nicht beim richtigen Kunden an. Und wenn es sehr voll ist, muss man auch mal damit leben auf einen Tisch zu warten und sich diesen mit anderen zu teilen. Atmosphäre in dem Fall eben eng, laut und nicht wirklich gemütlich. Aber wer hier hingeht, sucht kein Restaurant, sondern mehr ein Imbiss / Bistro.

    • Qype User chroni…
    • Berlin
    • 2 Freunde
    • 12 Beiträge
    4.0 Sterne
    27.12.2012

    Super leckerer Burger! Meine Begleitung und ich hatten beide jeweils den hausgemachten Burger mit Pommes und Bionade und sind damit mit unter 5 Euro pro Gericht weggekommen. Die Pommes waren ganz lecker, Ambiente hat mir nicht ganz zugesagt. Tisch war echt klebrig, Haar und Klamotte roch nach dem Besuch eben nach dem, was es so auf den Tellern gab. Dennoch finde ich den Laden supi und werde definitiv wieder kommen. :)

    • Qype User Bärenh…
    • Oldenburg, Niedersachsen
    • 19 Freunde
    • 55 Beiträge
    4.0 Sterne
    6.9.2010

    Nachdem ich den Pionier vegetarischer-veganer Fastfood-Restaurants, das Yellow Sunshine, bereits unmittelbar nach seiner Eröffnung vor nunmehr sechs Jahren kennenlernen durfte und kürzlich auch Vego Foodworld am Helmholtzplatz besucht habe, machte ich am vergangenen Wochenende endlich auch einen Abstecher nach Friedrichshain in die Gärtnerstraße, um mit dem Yoyo Foodworld die Berliner vegan-vegetarische Fastfood-Trias zu vervollständigen.

    Auch wenn dies nicht gern gesehen ist, kann sich ein gerechtes Urteil nur aus der Vergleichsperspektive ergeben: Gemessen am Yellow Sunshine, aber auch dem Vego Foodworld, gestalten sich die Preise im Yoyo überaus freundlich. Keiner der 29 Burger kostet mehr als EUR 4,00, und auch die meisten anderen Speisen und Getränke sind günstiger als in den beiden anderen Läden. Wenngleich das Yoyo im Unterschied zum Yellow Sunshine keine Bio-Zertifizierung besitzt, stammen die meisten Produkte von ökologischen Anbietern des Berliner Umlandes. Leider lässt das Ambiente des Yoyo - ähnlich wie im Yellow Sunshine - zu Wünschen übrig und lädt mitnichten zum längeren Verweilen ein. Gewiss, es handelt sich um einen Schnell-Imbiss, aber etwas mehr Sauberkeit und Gemütlichkeit könnten nicht schaden. Das alternative Publikum in Friedrichshain mag das bestimmt ansprechen, aber wenn es gelingen soll, vegane Gastronomie im gesellschaftlichen Mainstream zu etablieren, wäre eine ansprechendere Atmosphäre durchaus sinnvoll.

    Fazit: Auch für das Yoyo gibt es von mir vier Sterne, was aber nicht heißt, dass es in diesem Lokal gerade in Punkto Ambiente nicht noch einiges zu verbessern gäbe.

Seite 1 von 2