Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Bearbeiten
  • 5.0 Sterne
    10.2.2014

    Super.  Wunderschön angelegter Zoo mit Regenwaldhaus, Nielpferdhaus und beeindruckendem Aquarium / Terarrium und vieles mehr.

    Zusätzlich ein wunderbarer Abenteuerspielplatz von wo mein kleiner Sohn gar nicht mehr weg wollte.
    Zugegeben, 17,50 Euro Eintritrt empfand auch ich als hoch, aber wir hatten von Morgens bis zum Abend einen sehr kurzweiligen Aufenthalt hier.

  • 4.0 Sterne
    27.12.2013
    2 Check-Ins hier

    Mein alter Qype-Beitrag zum Kölner Zoo scheint in diesem ominösen Filter hängen geblieben zu sein. Vielleicht habe ich etwas zu Schweinen geschrieben und das steht auf der schwarzen Filterliste, so stelle ich mir das mittlerweile vor.

    Ich glaube, dass der Zoo seiner Heimatstadt immer etwas ganz Besonderes für einen Menschen bleibt und das ist bei mir mit dem Kölner Zoo ebenso. Es war kein besonders glückliches Jahr für den Zoo Kölns: Das schlimmste Ereignis war sicher der Tod der Tigerpflegerin, aber auch ein sattes finanzielles Defizit, herumstreunende Geparden, die sich im eigen vollgekoteten Trübwasser versteckenden Hippos und sich wundersam öffnende Pforten in der Elefantenwelt lassen den Zoo nicht jubeln. Lediglich die Anklage gegen den Zoodirektor im Zusamenhang mit dem Todesfall wurde vor Weihnachten fallen gelassen.

    Dafür gibt es aber auch mein Highlight des Jahres (naja, habe es erst jetzt gefunden): Den grossen Ameisenbär oder besser derer gleich drei. Witzig anzuschauen, extrem gut gekleidet und immer so ein bisschen umgedreht gebaut. Wirklich schön. Die Tiere werden übrigens mit einem Ersatzbrei gefüttert, denn bei der Grösse der Tiere und ihrer Bewegungslust wäre ansonsten die gemeine Ameise in Köln bald ausgestorben.

    Es gibt immer noch den Fotograf am Eingang, der jeden Besucher fotografiert und am Ende des Rundgangs die Bilder dann anbietet - vor der Einführung der Digitalfotografie ein technisch schwer beeindruckendes Erlebnis, heute eher ein schöner Brauch, der sich aber offensichtlich rechnet.

    Der Zoo kämpft sich durch ein selbst "neu" erfinden nach dem nächsten: Die Herausforderung: In dem mehr als 150 Jahre alte Zoo muss es auf begrenztem und beengtem Territorium immer wieder Neuigkeiten geben und auch baulich muss der Zoo sukzessive um- und neugestaltet werden. Dies ist mit einem sicher nicht sehr hohen Budget kein Kinderspiel. (Trotz der recht üppig bemessenen Eintrittspreise). Und trotzdem gelingt in den letzten Jahres so einiges: Das Elefantengehege, das Hippodrom oder die Neugestaltung des Spielplatzes ohne meine heiss geliebte Lokomotive. Derzeit im Bau, direkt links vom Eingang, ist ein Bauernhof, in dem ab Mitte des Jahres dann auch Hennes VIII. einziehen soll.

    Doch nach alle Fakten, Schwierigkeiten und Innovationen bleibt der Kölner Zoo für mich mein Kindererlebnis, meine Erinnerung mit meiner Familie hier gewesen zu sein, mein Stammzoo. Das kann eben auch kein Animal Kingdom in Florida ersetzen, denn das hat nichts mit grösser, schöner, weiter zu tun, das ist meine Emotion - und die ist nun einmal hier zu Hause.

  • 4.0 Sterne
    4.9.2013 Aktualisierter Beitrag

    PLUS
    - große Tierauswahl
    - Interessante Fütterungen (z.B. die Seelöwen sind sehr zu empfehlen)
    - toller Kinderspielplatz
    - Rätsel für Kinder
    MINUS
    - auf Grund der Größe ist ein Rundgang sehr anstrengend
    - nicht ganz billig

    4.0 Sterne
    4.9.2013 Vorheriger Beitrag
    PLUS

    - große Tierauswahl
    - Interessante Fütterungen (z.B. die Seelöwen sind sehr zu empfehlen)
    - toller…
    Weiterlesen
  • 5.0 Sterne
    1.7.2013 Aktualisierter Beitrag
    1 Check-In hier

    Nur ein Miniupdate. Die "überaus freundlichen" Damen an der Kasse sollten vielleicht noch einmal einen kleinen Benimm-Kurs besuchen: Wie gehe ich nett und freundlich mit zahlenden Kunden um, die durch den nicht ganz günstigen Eintritt, mein Gehalt bezahlen? = einfach nur nett (nicht mehr und nicht weniger).

    Es ist immer wieder traurig zu sehen, wie wahrscheinlich schlecht bezahlte Mitarbeiter ihre "gute Laune" an den Kunden auslassen. Der kann nichts für deren persönliche Situation und möchte lediglich für seinen Eintritt freundlich behandelt werden. Bin ich mit meinem Job unzufrieden, ist der Kunde das falsche Ventil. Patzige oder dumpfe Antworten sind hier also völlig fehl am Platze.

    Da mich die Kassen aber relativ wenig interessieren, bleiben die gern gegebenen 5 Punkte natürlich bestehen. Der Zoo selber ist nämlich super. :-)

    5.0 Sterne
    2.5.2013 Vorheriger Beitrag
    Kölner Zoo...

    Neben dem Berliner Zoo mein liebster Zoo in Deutschland. Ja ich weiß, die in Hamburg +…
    Weiterlesen
  • 5.0 Sterne
    23.4.2013 Aktualisierter Beitrag

    Montag Morgen, die Sonne strahlt, und ich auf dem Weg zum Kölner Zoo. So fängt die Woche doch mal super an. Oder?
    Und das alles während der Arbeit.
    Ich kann euch sagen, dass war ein richtig schöner Tag .Es macht immer wieder Spass,die Tiere im Zoo zu beobachten.Besonders liebe ich die Erdmännchen.Ich finde sie so richtig trollig.Aber auch die anderen Tiere besuche ich gerne.Obwohl ich schon soooooooooooooo oft dort gewesen bin, bin ich lieber hier als anders wo.Es lohnt sich.

    5.0 Sterne
    27.7.2008 Vorheriger Beitrag
    Vor einiger Zeit war ich wieder mal im Kölner Zoo.Schnell mein Auto bei den Claudius Thermen… Weiterlesen
  • 5.0 Sterne
    27.9.2013

    Waren nach vielen Jahren mal wieder zu zweit im Zoo, wir waren überrascht das es auch ohne Kinder Spaß im Zoo macht. Es war ein wunder schöner Tag im Kölner Zoo, es gab einigen neues zu sehen, die Zeit verging wie im Flug. Die meiste Zeit verbrachten wir bei den stinkenden Pavianen, war gerade Fütterung Zeit.
    Der Eintrittspreis ist leider schon etwas hoch, 17,50 EUR, für Familien mit Kindern ein teures Vergnügen.

  • 4.0 Sterne
    23.4.2013

    Vor 4 Jahren bin ich, nach bestimmt 25 Jahren, das erste Mal wieder in den Kölner Zoo gekommen.

    Und ich kann nicht verstehen warum ich so lange abstinent war !?

    Es ist doch schön bei guten Wetter durch den Zoo zu bummeln, die Tiere zu beobachten und auch die Freude in den Gesichtern der Kinder zu sehen.

    Die Parkmöglichkeiten sind allerdings etwas beschränkt. Als wir kamen war das Parkhaus zu.
    Aber zum Glück konnte man auf der Riehler Strasse knöllchen- und kostenfrei parken. So stand dem Besuch nichts im Wege.

    Auch wenn die Preise natürlich stetig steigen. Nicht nur der Eintritt, sondern auch die Gastronomie, steht jetzt wieder regelmäßiger ein Besuch an.

    Wer regelmäßig geht oder gehen will, für den lohnt sich die Jahreskarte für 75,- (Erwachsene) bzw. 45,- (Kinder bis 14 & Senioren ab 63). Dann lohnt sich auch mal ein spontaner, kürzerer Besuch.

  • 5.0 Sterne
    20.1.2014

    Groupon gutschein für  2 ohne Probleme eingelöst.

  • 5.0 Sterne
    17.8.2013 Aktualisierter Beitrag
    1 Check-In hier

    Ich fand den Kölner Zoo Klasse. Viele Arten, auch solche, die man nicht in jedem Zoo findet, tolle Anlage, auch gärtnerisch. Besonders gut gefallen hat mir das Elefantenhaus, dessen steinerne Außenwände aussehen wie Elefantenhaus, und die Nilpferdanlage. Die ist einfach nur toll. Ein mäandernder kleiner Flusslauf, tropische Gewächse. Wirklich toll gemacht. Und was ich auch besonders empfehlenswert finde: Der Kölner Zoo ist ein Nichtraucher Zoo :-). Geraucht werden darf nur an ausgewiesenen Punkten.

    5.0 Sterne
    13.8.2013 Vorheriger Beitrag
    Der Kölner Zoo hat mir sehr, sehr gut gefallen. Auch hier habe ich wieder Tierarten kennen gelernt,… Weiterlesen
  • 5.0 Sterne
    20.9.2012
    1 Check-In hier

    Ein wirklich schönes Erlebnis ist der Besuch des Kölner Zoos. Der Park ist wirklich groß; viel größer als ich es Mitten in der Stadt erwartet hätte. Die Tiergehege wirken gut gepflegt und auch ausreichend groß. Viele wurden offensichtlich in den letzten Jahren erst saniert.

    Insbesondere das Regenwald-Haus hat uns zum Staunen gebracht und ist jeden Cent wert. Bei schönem Wetter kann man den ganzen Tag dort locker verbringen - wenn man einen Parkplatz gefunden hat. Dies gestaltete sich bei unserem Besuch eher schwierig, aber nicht unmöglich.

    Für Kinder und Erwachsene gibt es über den ganzen Tag verteilt an vielen Gehegen Vorführungen und Fütterungen.

    Das Aquarium gefiel uns allerdings eher weniger. Gerade der linke Flügel mit Insekten und Reptilien wirkte arg veraltet und wenig attraktiv.

    Dennoch: sehenswert!

  • 5.0 Sterne
    25.7.2012

    Eine geniale Idee hatte der Kölner Zoo, um Publikum aus der Vorstadt zu werben. Man bedenke hierbei, dass die Düsseldorfer bisher immer dachten, Zoo sei eine S-Bahn Haltestelle. Welcher Kulturschock muss durch die dortige Plakatierung ausgelöst worden sein, wenn man da jetzt merkt, dass auch Düsseldorfer einen wunderschönen Tag in einem Tierpark (ZOO) verbringen könnten. Dazu reicht es schon, einfach mal in die große, schöne Stadt zu kommen. Und noch ein Tip für die Kinder: Löwen haben nichts mit Senf zu tun
    PS: Wir lassen Euch auch wieder raus ;-)

  • 4.0 Sterne
    20.10.2013
    1 Check-In hier

    Neulich waren wir mit unserer Nichte im Zoo. Gleich am Eingang wird man, zumindest wenn man mit Kindern unterwegs ist, angesprochen, ob man an einem Gewinnspiel teilnehmen möchte. Je nach Altersklasse gibt es dann ein Quiz und hinterher eine Überraschung (einen von sechs verschiedenen Aufklebern), wenn alles richtig ist. Wir sind dann rechtsherum gegangen und erst am Ende auf die Fütterungen aufmerksam geworden, die bis auf eine alle vorbei waren. Hier wäre ein Schild am Eingabg hilfreich. Insgesamt war der Zoo sehr gepflegt, schön angelegt und die allermeisten Tiere konnte man auch gut sehen. Am Ende des Rundgangs kam dann das Highlight der Seelöwen-Fütterung. Mit viel Witz und gekonnt vorgetragen, haben wir einiges über Seelöwen erfahren und meine Nichte war ganz fasziniert. Vor der Show standen andere Tiere im Vordergrund, danach hat sie die Seelöwen in ihre Favoritenliste aufgenommen, neben Löwen, Tigern, Leoparden, Erdmännchen und Nilpferden. Der Spielplatz war einzigartig. Selten so einen tollen Spielplatz gesehen.

  • 4.0 Sterne
    24.3.2012

    Der Zoologische Garten Köln im nördlichen Stadtteil Köln-Riehl wurde im Jahre 1860 gegründe und ist einer der ältesten und größten zoologischen Gärten Deutschlands. Der Zoo Köln beherbergt auf einer Fläche von etwa 20 Hektar mehr als 500 Tierarten. Besonders schön empfinde ich das Elefantenhaus mit dem großen Außenbereich sowie das Krokodil- und Nilpferdhaus.

    Leider sind im Zoo Hunde verboten, deshalb nur 4 Sterne.

  • 4.0 Sterne
    18.8.2010

    Wenn man die Nichte zu Besuch hat, dann hat man in den Zoo zu gehen. So jedenfalls wird bei Planung des Besuchs eindeutig durch das Nichtenkind zu verstehen gegeben. Und daran hält man sich dann, ist klar, man will das arme Kind ja nicht enttäuschen, auch wenn es vielleicht gerade Januar ist und die Temperaturen unter dem Gefrierpunkt liegen und der Schnee fällt.

    Es hat schon was, wenn man über die vereisten Wege spaziert, auf denen ein kaum einer entgegen kommt: an so einem Tag hat man den Luxus, dass einem der Zoo alleine zu gehören scheint. Auch wenn man neidisch die Erdmännchen betrachtet, die zusammengekauert unter Wärmelampen versammelt sitzen.
    Der Schneeleopard hingegen tut seinem Namen alle Ehre, und man muss ihn erst suchen in all dem Weiß.
    Zum Aufwärmen geht es schließlich in das Tropenhaus und auch bei den Nilpferden, die ein neues Gehege bekommen sollen, ist es ein bisschen wärmer, kann man sich Frühling und Sommer schon wieder vorstellen.
    Und so fragt man die Nichte, ob sie nicht bald wieder kommen wolle, im Frühling oder Sommer - schließlich will man bald wieder in der Zoo!

  • 4.0 Sterne
    25.8.2010

    Der Kölner Zoo ist nicht nur einer der größten Deutschlands,sondern auch eine der beliebtesten Attraktionen der schönen Domstadt.

    Eine Aufzählung aller sehenswerten Dinge wäre abschließend nicht möglich, zu viele kleine und große Dinge fallen dem wachen Beobachter ins Auge. Die Vielfalt der Tiere ist natürlich ein großes Plus, für viele ist sie jedoch der leidliche Grund viel zu gehetzt durch den Park zu schlendern und mit etwas Zeit die Dinge zu sehen die im reinen vorbeihasten niemals auffalen würden. Daher auf jeden Fall der Tip : Viel Zeit mitbringen und sich die Tiere in den Gehegen und ihr Verhalten ruhig mal länger angucken.

    An und für sich lässt der Zoo keine Wünsche offen.Als Highlights muss man jedoch das imposante Elefantengehege und das neue Hippodom hervorheben.

    Wer den Zoo einmal anders erleben will, dem sei ein Besuch im tiefsten Winter empfohlen. Fast menschenleer ist hier häufig in den Gehegen mehr los als im Sommer. So ein sibirischer Tiger liegt bei unter 0 Grad einfach nicht so faul in der Sonne wie Mitte Juli bei über 20.

    Etwas störend sind die Fotografen am Eingang die lästiger als ein Schwarm Mücken über einen herfällt um Fotos für ca. 5€ pro Abzug zu machen.Ich habe persönlich festgestellt, dass zurück fotografieren diese anstrengende Spezies schnell in die Flucht schlägt.

  • 4.0 Sterne
    25.8.2010

    Sagt mal, ihr Betreiber des Aquariums, Terrariums und Insektariums in Köln, sagt mal und seid bitte ehrlich zu mir: Habt Ihr noch diese beiden Spinnen? Ich meine, jetzt die Spinnen (oder war's doch nur eine?), jedenfalls die ein bis zwei Spinnen, zwischen denen und mir bei meinen Besuchen nie eine Glasscheibe gewesen ist? Habt ihr die noch? Ihr habt so viele interessante Tiere. Ihr habt diese schöne Schmetterlingsanlage. Ihr habt auch die Vogelspinne, die aber hinter Glas (!) sitzt. Ihr habt wahnsinnig viele Fischis in teils wunderschönen Aquarien. Aber ihr hattet auch die zwei (oder doch eine?) Spinne(n) ganz ohne Glas.

    Ich musste ja zweimal hingucken und nochmals, weil ich es kaum glauben konnte. Als an leichter bis mittelschwerer Arachnophobie leidender Mensch habe ich mich da doch mehr gegruselt, als mir lieb war. Ich meine, wenn die da so... also hinter Glas... alles roger. Alles gut! Aber ohne? Ich hatte immer irgendwie Angst, ich stolpere und dann falle ich in dieses Netz und dann kommt sie... und... Ihr mutet einem echt etwas zu, also ehrlich. Ist die eine Spinne vielleicht angeklebt? Ich habe sie immer nur im Netz gesehen, bewegt hat sie sich aber. Sie ist echt, oder?  Oder habt ihr da was animiert?

    OK, OK, ich gebe diesem Beitrag jetzt noch etwas Informatives. Nicht so viel quatschen, Ansgar! Also: Es gibt - laut Internet - im Aquarium der Stadt Köln etwa siebzig Aquarien, wobei das größte ein Fassungsvermögen von 77.000 Litern hat. Es gibt zudem etwa sechzig Terrarien mit Schlangen, Waranen und Krokodilen. Und es gibt vielleicht noch immer... ein bis zwei Spinnen, die sich fast grenzenloser Freiheit erfreuen. Schrecklich!

  • 4.0 Sterne
    1.7.2011

    Der Zoo ist lohnenswert. Der Preis ist zwar deftig, aber kann man sich zumindest einmal antun. Ich hatte gerade Besuch von Freunden und ihrem Kind, die dann auch mal im Zoo waren. Ihnen hats sehr gefallen. Mir persönlich gefällt auch das Aquarium sehr gut. Ich mache gern Fotos dort, was unter der Woche gut geht, weil dann nicht soviel los ist.
    Was das Essen angeht: ich habs noch nicht probiert. Habe lediglich mal ein Bratwurstbrötchen gegessen. Es hat geschmeckt wie es schmecken sollte, und war nicht mal so übermäßig teuer.
    Übrigens haben Graffiti-Künstler neulich erst in einer groß angelegten Aktion die Zoomauer verziert. Sollte man sich auch mal ansehen.

  • 3.0 Sterne
    21.4.2013
    1 Check-In hier

    Merkwürdig. Je häufiger ich den
    Kölner Zoo besuche und je häufiger ich andere Zoos (Dortmund,
    Gelsenkirchen, München, Münster, Hannover) besichtige, desto
    kleiner kommt mir der Kölner Zoo vor. Nun ist allein die Größe in
    Hektar ja kein Maßstab für die Qualität eines Zoos. Aber wie misst
    man überhaupt die Qualität eines Zoos? In Köln hat man die letzten
    Jahre viel unternommen um das Besucherinteresse wachzuhalten und
    insgesamt anziehend zu wirken: Großes Elefantengehege, Affenhaus,
    Hippodom, immer wieder Jungtiere (wo landen eigentlich die alten
    Tiere??) . Insgesamt sieht man heute weniger Tiere, aber die
    wenigeren Tiere in artgerechten Gehegen. Weniger ist mehr, könnte
    man also als Leitlinie für den Kölner Zoo formulieren. Ich denke, dass der eingeschlagene Weg
    des Kölner Zoos richtig ist, zumal die Zoo-Fläche (20 ha) nicht
    vergrößert werden kann. Für großartige Landschafts- und
    Gartengestaltung a la Vogelpark Walsrode ist in Köln leider auch
    kein Platz. Wenngleich ich nicht der hier geäußerten Meinung folge,
    dass jede größere Stadt unbedingt einen Zoo braucht, muss ich
    feststellen, dass für Köln und seine Bewohner der Kölner Zoo einen
    hohen Stellenwert hat. Im bundesweiten Vergleich aber ist er leider deutlch
    unterdurchschnittlich. Was ich mir vom Kölner Zoo wünschen
    würde: Eine bessere Preisgestaltung (z.B. in
    Bezug auf Behinderte und HartzIV-Empfänger), eine Bollerwagen-Ordnung für tumbe
    Muttis, die mit ihrem Handy daddelnd Zugänge verstellen,
    dass man
    die großartigen alten Gebäude endlich renoviert und nicht abreißt
    oder verkommen lässt, ein tragfähiges Zukunftskonzept
    (vergleichbar mit Zoom Erlebniswelten in Gelsenkrchen zum Beispiel).

  • 4.0 Sterne
    15.10.2010

    Der Kölner Zoo ist immer wieder einen Besuch wert.
    Das große Elefantenhaus ist auf jeden Fall sehenswert und auch die Außenanlage beeindruckt sehr.
    Ebenfalls empfehlenswert ist das Aquarium und das Tropenhaus.

    Verbesserungswürdig ist sicherlich das gastronomische Angebot.

    Aber immerhin der Kölner Zoo gehört zu den Besten Europas.
    Laut der Fachzeitschrift "International Zoo News" kommt der Kölner Zoo auf Platz 6.

  • 2.0 Sterne
    14.3.2012

    Der Nachteil am Kölner Zoo ist, das ich den Eintritt für das Aquarium auch mitbezahlen muß, auch wenn ich garnicht da rein will. Preise im Restaurant ist viel zu hoch und auch die Kioskpreise sind nicht akzeptabel-
    Das ungefragte fotografiert werden zu Stoßzeiten von Fotografen ist unverschämt. Auch aus religiöser Sicht z.B. Moslem, der sich nicht fotografieren lassen möchte, glaubensbedingt, ist das eine Unverschämtheit !
    Parkplätze sind auch zu wenig da !

    • Qype User Aldi_W…
    • Bonn, Nordrhein-Westfalen
    • 1 Freund
    • 65 Beiträge
    3.0 Sterne
    17.8.2013

    Ich liebe ihn

  • 5.0 Sterne
    2.8.2010

    Wunderschön und empfehlenswert: Das Kölner Aquarium und der Kölner Zoo.

    Das Aquarium beeindruckt besonders durch die Lungenfische, riesen Tiere sind das und durch die Vielzahl von Echsen.

    Im Zoo hat mir das Eulenkloster mit am besten gefallen. Etwas versteckt liegt das im Mai 1997 eingeweihte "Eulenkloster" - eine Mischung aus Freifluganlage und einzelnen Gehegen, in denen Schwarzstörche, Bartkäuze, Sperbereulen, Waldohreulen, Turmfalken, Sperlingskäuze sowie Schleiereulen leben.

    Den Hippos wurde ein neues Gehege gebaut, in dem sie sich sicher wohlfühlen. Das neue Hippodom gewährt den Besuchern einmalige Blicke auf die Tiere. Durch eine große Fensterscheibe können die Nielpferde jetzt auch unter Wasser beobachtet werden.

    Sehr lieb fand ich die Hinweistafeln für Kinder - und große Kinder. Nette Figuren halten die Schilder auf denen alles Wissenswerte über die Tiere steht.

  • 5.0 Sterne
    27.8.2010 Aktualisierter Beitrag

    Ich liebe Tiere! Das war schon immer so, und das wird auch immer so bleiben. Ich hätte am liebsten einen eigenen kleinen Zoo daheim, nur würden sich Panther und Co. nicht wirklich wohl fühlen. Aber Gott sei Dank gibt es für Leute wie mich ja den Zoo. Vorab: ein 100%iger Fan bin ich eigentlich nicht von Zoologischen Gärten, da die Tiere ihrer natürlichen Umgebung beraubt und eingesperrt werden. Aber alleine dafür, dass die jüngere Generation nicht denkt, Elefanten sind Blau und können fliegen, ist eine solche Institution schon nicht schlecht.

    Wie dem auch sei, ich war also im Kölner Zoo, den ganzen Tag, und habe, wie heißt es so schön: Tiere geguckt. Das war schon toll, keine Frage. Lemuren und Erdmännchen sind einfach der Knaller. Und die Mietzen haben es mir auch angetan. Und die Elefanten, Vögel und Reptilien auch. Ihr merkt schon, wenn ich davon schreibe, gerate ich direkt ins Schwärmen. Also, direkt mal mein Tipp: packt alle Eure Freunde und Familienmitglieder ein und ab gehts in den Zoo!

    Der Tipp kommt nicht von ungefähr, denn wenn man mit mindestens 15 Personen kommt, wirds deutlich günstiger. Dann kostet die Karte nur noch 11,50 Euro, statt 14 Euro. Falls ihr nicht so viele Leute dazu bewegen könnt, dann wartet einfach ein wenig vor dem Eingang und sprecht andere Leute an. Wobei eigentlich kann man auch guten Gewissens den vollen Preis zahlen, denn im Kölner Zoo kommt das Geld direkt den Tieren zu Gute. Und was gibt es Wichtigeres, als das es den Tieren gut geht!

    5.0 Sterne
    20.8.2010 Vorheriger Beitrag
    Ein Muss, nicht nur für Tier-Freunde!

    Der Zoologische Garten in Köln gehört für mich zu einem der…
    Weiterlesen
  • 4.0 Sterne
    6.9.2010

    Ich bin ein totaler Fan von Zoos und ich liebe es mir die Tiere anzugucken.

    Am lustigsten finde ich die Affen, die sehen immer so zum knuddeln aus.
    Auch die ganzen anderen Tieren finde ich total toll, Elefanten, Giraffen, Löwen, Erdmännchen, usw. usw.

    Auch das Aquarium vom Kölner Zoo ist cool, so schön bunt und die ganzen Fischen, Echsen usw. sehr beeindruckend.

    Und der Kölner Zoo einen super tollen Spielplatz für Kinder, mein kleiner Neffe war total begeistert und wollte da gar nicht mehr weg.

    Ich fand auch die Schmetterlinge so toll, ich liebe Schmetterlinge, die sehen immer so schön aus, wie fliegende Blumen.
    Ich glaub ich sollte mal wieder in den Zoo, das wird mal Zeit.

  • 4.0 Sterne
    14.10.2010

    Der Kölner Zoo ist ein absolutes Highlight in Köln.
    Egal ob als Paar, Familie oder allein erziehende Mutter.
    Der Kölner Zoo ist ein absolut empfehlenswerter Besucher-Magnet.

    Es dient zur kulturellen Weiterbildung oder auch einfach als Wochenendbesuch mit  der ganzen Familie.

    Viel Spaß bei der Besichtigung.

  • 4.0 Sterne
    20.10.2010

    Ich oute mich mal hier: Ich gehe gerne in den Zoo, auch wenn mir Tiere in freier Wildbahn natürlich weit aus lieber sind. Am allerliebsten besuche ich daher Naturzoos, wie den zum Beispiel in Rheine. Da sehen die Gehege nicht nach Betonwüste aus und man könnte fast meinen, die Tiere würden in Freiheit lebend auch nicht glücklicher sein. Köln ist zwar nicht Rheine und der Kölner Zoo ist auch kein Naturzoo, aber es gibt wahrlich schlimmere Zoos in Deutschland und weltweit betrachtet sowieso. Der Zoo hat einen guten Ruf und konnte in den letzten Jahren auch einige Zuchterfolge zur Erhaltung von bedrohten Tierarten vermelden.

    Hier und da wurden in den vergangenen Jahren zudem einige Umbaumaßnahmen vorgenommen, um die Gehege der Tiere schöner, größer und freundlicher zu gestalten. Allen voran ist hier der stark vergrößerte Elefantenpark zu nennen. Das 2 Hektar große Areal wird als eines der schönsten, größten und artgerechtesten Elefantengehege Europas gehandelt. Da sehen sogar die riesigen Dickhäuter verloren aus. Jedes Mal wenn ich da bin, entdecke ich eine neue, kleine Baustelle zur Verschönerung des Kölner Zoo.

  • 5.0 Sterne
    7.11.2010

    Eigentlich geht man wirklich viel zu selten in den Zoo!
    Am letzten Wochenende hab ich's dann mit meinem Freund doch mal gemacht und es war wirklich toll! Diese Tiere sind so beeindruckend - oder unglaublich süß!
    Eine halbe Stunde habe ich mich bei den Erdmännchen und den Affen aufgehalten und musste gewaltsam fortgerissen werden, sonst hätten wir vermutlich im Zoo schlafen müssen.
    Und nicht nur die Tiere sind toll, auch alles drumherum! Überall gibt es kleine Angebote von Essensware und Getränken, für die Kinder gibt es zur Erholung vom vielen Tiere-Gucken tolle Spielplätze und das tollste:
    extra für Kinder gibt es an fast jedem Käfig kleine "Abenteueraufgaben" mit denen gezeigt wird, was die Tiere so leisten (z.B. Ameisen, mit ihrer Kraft). Das ist natürlich super, denn jedes Mal, wenn ich ein Kind so eine Aufgabe lösen gesehen habe, war es unglaublich begeistert davon!

  • 4.0 Sterne
    22.11.2010

    So einen schönen Tag kann man mit seinem zwei Jährigem Bruder im Zoo verbringen:

    Zuckerwatte kaufen und die Elefanten beobachten. In das Affenhaus gehen und aufpassen dass auch beide ohne Beschädigung und Dreck auf den Schultern wieder herauskommen. Eis kaufen und dem schönen Klang der Pinguine zuhören während sie gefüttert werden.
    Das Nielpferd beobachten und lachen, meinem Bruder hinterher laufen und ihn fangen. Auf der Bank im Schatten zusammen einschlafen und nicht spüren, dass die Sonne so heiß ist.
    Für mich einen Hot Dog kaufen und für meinen Bruder einen Quark, zusammen zu Mittag essen und weitere Tiere entdecken.

    Vor Müdigkeit auf dem Weg nach Hause wieder einschlafen. Das ist schön.

  • 5.0 Sterne
    13.4.2008

    Eröffnung des Hippodoms
    Am 29.05.2010 wurde der Hippodom im Kölner Zoo eröffnet. Heute, drei Tage danach, schaute ich es mir an.

    Eine der afrikanischen Flussebene nachempfundene Landschaft wurde in einer großen, hellen Halle gestaltet. Durch die viele Grün- und Blühpflanzen wird der karge Eindruck sehr gut aufgelockert

    Ein Teil der auf Schildern angekündigten Tiere warten wohl noch auf ihren Umzug. Die Nilkrokodile und die Flusspferde sind auf jeden Fall in ihrem neuen Zuhause.

    Aus den TV-Sendungen über den Kölner Zoo weiß ich, dass die Flusspferde seit langem Antibaby-Pillen (in Brot-Größe) bekommen. Das wird sich ja nun ändern und wir dürfen sicher in angemessener Zeit mit kleinen Flusspferden rechnen.

    Unsere vier Hippos lagen dicht gedrängt am Rand des Wassers. Haben sie das weitläufige Becken noch nicht abschätzen können oder mögen sie es so nah?

    Ich war zweimal in der Halle, die Tiere hatten sich in der Zeit keinen Millimeter bewegt. In der Aktuellen Stunde des WDR schwammen sie lebhaft durchs Becken . . . hat man die Tiere da mit Futter auf die andere Beckenseite gelockt oder gibt es feste Zeiten zum Schlafen und Bewegen?

    Ein großer Schwarm von Spinten ist mit in die Halle gezogen. Sie machen ein herrliches Spektakel ganz oben unterm Hallenglasdach. Einige Flughunde sah ich auch kopfüber an der Stange hängen.

    Ich werde in den nächsten Monaten häufig in den Hippodom gehen und der Entwicklung zuschauen.

    Erneuter Besuch am 20.01.2010
    Heute Morgen ging nach 8.30 Uhr die Sonne auf. Ich meine nicht, dass es hell wurde  nein, die Sonne schien! Habe alles stehen und liegen gelassen und mich in Richtung Zoo aufgemacht. Da habe ich keine lange Anfahrt, denn wer weiß wie lange der Sonnenschein anhält.

    Freuten sich die Tiere auch? Ich hatte das Gefühl. Im Ententeich war ein Gewusel und Gepruste. Mit heftigen Flügelschlägen wurde ein Morgenbad genommen.

    An den Mahonie-Sträuchern öffneten sich die allerersten Blüten. Etwas weiter sah ich die ersten Schneeglöckchen blühen. Im Zoo beginnt die Blüte immer etwas früher als z. B. im nahe gelegenen Botanischen Garten, ganz zu schweigen von Wald und Flur.

    Die Giraffen wurden aus ihrem Haus gelassen. In wilden Sprüngen genossen sie die frühlingshafte Freiheit auf Eis und Schnee freiem Boden.

    Im Eulenkloster hatte sich der Turmfalke ein sonniges Plätzchen gesucht. Neugierig äugte er herunter, flog aber nicht weg. Einige Schritte weiter sah ich den Uhu in fotogener Pose sitzen. In freier Natur werde ich diesen großen Vogel wohl nie zu sehen bekommen.

    Die Waschbären saßen Schnäbelnd beieinander. Das sah sehr viel versprechend aus, mussten der Dame doch etliche Hochzeitsanwärter angeboten werden. Vielleicht klappt es ja jetzt mit dem Nachwuchs.

    Eigentlich müsste ich viel öfter in unseren Park ähnlichen Zoo gehen, er ist wirklich sehenswert.

    Dies & Das aus dem Kölner Zoo
    Mein Weg führt mich immer zuerst an den Wasservögeln vorbei, es wird heftig gebalzt und geschnäbelt. Im Eulenkloster sitzt Frau Schwarzstorch auf dem Nest. Letztes Jahr war die Brut erfolgreich, hoffentlich dieses Mal wieder.

    Durch das Brutschaufenster sehe ich drei Küken, zwei sind noch feucht vom Ausschlupf. Es tut mir immer leid, dass sie nun nicht unter Mamas Flügel können, sondern dass sie von einer Rotlichtlampe gewärmt werden.

    An der Hinterseite der Vogelvoliere schaue ich den schönen Schneekranichen zu. Sie zupfen gekonnt die Knospen von einem Rhododendronstrauch ab  oh ha, der blüht dieses Jahr nur oben.

    An der großräumigen Elefantenanlage beobachte ich die halbstarke Marlar. Der kleinere Ming Jung und Marlar bieten uns Besuchern Showkämpfe'. Da wird mit dem Hinterteil geschupst, heimlich mit dem Fuß nachgetreten, die ganze Breitseite kommt zum Verdrängen in Einsatz . . . nur wenn sich die kleine Maha Kumari dazwischen drängt, nehmen die Rabauken einen Gang zurück. Wird es zu arg, schreitet eine der Tanten ein und stellt sich dazwischen. Ich hatte meinen Spaß!

    Heute sind die Pelikane endlich wieder in der Außenanlage. Der sympathische Tierpfleger war da, der das Hand aufgezogene Pelikanjunge im letzten Jahr betreut hat und dem wasserscheuen Tier beibringen musste, dass es eigentlich ins Wasser gehört. Wer es im Fernsehen verfolgen konnte, weiß dass er mit langer Gummihose vorgegangen ist und geduldig gelockt hat. Ich habe ihn gefragt, ob das scheue Tier die Angst vor den anderen Pelikanen überwunden hat. Ja, Socke' weiß jetzt, dass er ein Pelikan und kein Mensch ist.

    Der Zoo-Besuch war trotz Regenschauer sehr schön.

  • 4.0 Sterne
    12.12.2009

    Der schönste Zoo Deutschlands!!!

    Nein, nicht wirklich aber der Kölner Zoo spielt ganz oben mit. Seit inzwischen fast 20 Jahren wird der Zoo aus seiner starren Käfighaltung in Kleintiergehegen in einen modernen Zoo umgebaut. Jahr für Jahr kommen so neue Attraktionen hinzu.

    Aber für mich braucht es keinen großen Schnickschnack. Die Erdmännchen in ihrem einfachen Gehege sind einfach der Hammer. Die könnte ich ewig beobachten. Aber auch das Affenhaus und das Lemurengehege (für die ist der Kölner Zoo berühmt und die sind auch im Logo des Zoos vertreten) sind knaller.

    In letzter Zeit haben natürlich die Elefantenbabies für die größten Schlagzeilen und Besucheransturm gesorgt.

    Im Eintrittspreis für den Zoo ist auch ein Besuch im Aquarium eingeschlossen. Hier findet man exotische Fische und Reptilien aber auch Insekten aller Art.

    Wer dann noch etwas Zeit hat kann die Flora besuchen die direkt neben an liegt und auch einen Besuch wert ist.

    Wer den Zoo besucht sollte dies mit einer Fahrt mit der Seilbahn kombinieren. Auf der anderen Rheinseite gibt es mehr Parkplätze und der Verkehr ist auch nicht so dicht.

    Ein besonderes Highlight ist die lange Nacht des Kölner Zoos. An diesen speziellen Tagen bleibt der Zoo bis lang in die Nacht auf und man kann auch die Tiere beobachten die Tagsüber normalerweise nur dösen oder schlafen. Besonders die Lemuren gehen Nachts ab wie Schmitz Katze

    • Qype User hahnt…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 225 Freunde
    • 261 Beiträge
    5.0 Sterne
    26.5.2006

    ...und das neue Elefantengehege ist nicht nur für Kinder ein Erlebnis. Es ist glaube ich eines oder das größte Elefantenhaus in Europa.

    Und schräg gegenüber ist ein Spielplatz, der sich sehen lassen kann.

    Also Kinder einpacken und auf in den Kölner Zoo!

    • Qype User geow…
    • Bergisch Gladbach, Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 43 Freunde
    • 30 Beiträge
    5.0 Sterne
    23.4.2007

    Hut ab, liebe Kölner. Dieser Name ist genial. Der junge Elefantenbulle im Kölner Zoo hat nun einen Namen: Ming Jung.

    Auf den ersten Blick verweist der Name nur auf die ostasiatische Herkunft des 100 Kilogramm schweren Nesthäckchens - immerhin heißt die relativ frisch aus Thailand importierte Mutter Tong Koon.

    Doch dann dämmert dem Sprachkundigen, dass sich hinter "Ming Jung" nichts anderes verbirgt als "Mein Junge" - womit der Kölsche so ziemlich jeden Mann anzureden pflegt.

    Weiter so, liebe Kölner. Die sonst so hoch gelobte "Berliner Schnautze" habt Ihr mit Eurer Sprachfindigkeit weit abgehängt. Was ist schon ein "Knut" gegen "Ming Jung"?

    • Qype User et…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 34 Freunde
    • 75 Beiträge
    5.0 Sterne
    23.7.2007

    Also gestern hab ich das neue Elefanten-Baby-Trio in Aktion gesehen;-) Abgesehen vom Besucheranstrom - einfach hinreissend;-)

    Aber auch den bisher von mir nicht so beachteten Mallaienbären habe ich einen Besuch abgestattet und war über die Größe des Nachwuchses überrascht.

    Beim Warten auf die/Beobachten der Bären wurden wir übrigens von einem netten jungen Mann einer Kundenbefragung unterzogen.

    Die NEUIGKEIT: Zookarten gibt es jetzt auch im Vorverkauf bei Köln-Ticket und die KVB-Karte ist gleich mit drin. Für viele Familien und weiter Angereiste sicherlich ein enormes Einsparpotential;-)

    Und unser aller Liebling die Erdmännchen haben sich auch wieder neu geordnet und m.E. auch ein wenig Nachwuchs gehabt. Auf jeden Fall auch eine Augenweide!

    Ich freue mich schon jetzt auf die LANGE ZOO NACHT am 11.8.07 und auf überraschende neue Entdeckungen im Reich der Tiere;-)

    • Qype User mikel_…
    • Oberehe-Stroheich, Rheinland-Pfalz
    • 18 Freunde
    • 148 Beiträge
    5.0 Sterne
    7.11.2008

    Der Kölner Zoo ist ein MUSS für jeden Toury!
    Hier dürfen die Tiere in ihren Lebensräumen leben.
    Hier werden auch die Probleme damit aufgezeigt, seltene Arten geschützt und gefördert.
    Die besonderen Zootagen sind eine Attraktion!

    • Qype User meiste…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 13 Freunde
    • 102 Beiträge
    3.0 Sterne
    4.9.2009

    Der Kölner Zoo ist wirklich schön angelegt. Hier kann man wunderbar einen Tag mit der Familie verbringen (wer danach noch laufen kann, kann sich nebenan im botanischen Garten auspowern ;-)!
    Kleine Kritik möchte ich auch aussprechen, was die Größe der Gehege wie die von den Raubkatzen (z.B. der Löwen- und Tigerkäfe kam mir echt klein vor) angeht. Die könnten mE ein wenig grösser ausfallen. -das sehe ich so ähnlich wie im Beitrag von Enele-
    Dennoch macht der Zoo natürlich den Kleinen immer riesig Spass, da neben den Tieren auch viel Entertainment geboten wird.

  • 5.0 Sterne
    12.5.2011

    Ich liebe den Zoo.

    Zwar stimmen mich die teilweise doch sehr kleinen Gehege und Käfige manchmal ein wenig traurig, doch gehe ich immer wieder sehr gerne dorthin.

    Mein liebstes Erlebnis im Zoo:

    Mutter: "Kevin, guck mal, Enten! Kevin, wie machen die Enten!?"

    Kevin: "I-AAAAA!"

    Zweitliebstes Erlebnis: Die sich im Sommer gegenseitig ins Wasser schubsenden und vor freude wildtrompetenden Jungelefanten

    Top 3: Der Greifvogel, der einfach nicht zurück zum Pfleger fliegen wollte ;-)

  • 5.0 Sterne
    25.10.2012

    Unterhaltsames nicht nur für Kinder, steht bei der Langen Nacht im Zoo auf dem Programm. Jedes Jahr öffnet der Zoo seine Pforten für die Lange Nacht, das Programm und vor allem die Daten erfährt man auf der Homepage. Kinder bekommen ermäßigten Eintritt.

    • Qype User Myster…
    • Basel, Schweiz
    • 5 Freunde
    • 61 Beiträge
    5.0 Sterne
    2.3.2008

    Über den Kölner Zoo kann man eine Menge schreiben. Am besten ist es aber, wenn man ihn einfach ERLEBT.
    Das Elefantenhaus und das Aquarium ist allein schon einen Ausflug wert. Der Zoo ist in einem Rundgang angelegt und man kommt automatisch an allen wichtigen Stellen vorbei.

    TIPP: Einfach mal einen Tag frei nehmen und mitten in der Woche gehen - der Zoo ist recht leer und man bekommt auch die scheuen Tier zu sehen!

    • Qype User GrS…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 9 Freunde
    • 110 Beiträge
    5.0 Sterne
    8.8.2008

    Ich liebe den Kölner Zoo. Für einen Besuch brauche ich noch nicht mal kleine Nichten als Ausrede ;-)
    Ich finde immer wieder eine Ecke, die ich so nicht wahrgenommen habe. Stundenlang könnte ich die Tiere beobachten oder durch die schönen Anlagen schlendern. Ein wunderbarer Ort.
    Sehr beeindruckt hat mich auch eine Hochzeitsfeier im Zoorestaurant. Den Gästen wurde gestattet, vor dem Essen noch eine Runde durch den (geschlossenen) Zoo zu gehen. Da ich es bisher noch nie zu einer Sommernacht im Zoo geschafft habe, war ich von diesem Bummel in der Dämmerung sehr angetan. Tiere, die sonst träge rumliegen, waren hellwach und durch die Stille im Zoo hörte man unbekannte Geräusche. Ein bißchen gruselig war es schon ;-)

    • Qype User johann…
    • Köln, Nordrhein-Westfalen
    • 8 Freunde
    • 13 Beiträge
    5.0 Sterne
    5.9.2008

    Der Kölner Zoo ist der schönste Zoo den ich kenne und ein paar habe ich schon gesehen. Bei jedem Besuch kann man verbesserungen für die Tiere entdecken- nicht nur das neue Elefantenhaus- und auch jenseits der Gehege ist der Zoo wirklich schön gestaltet, man spaziert durch einen Blumengarten.
    Der Preis ist natürlich nicht günstig aber für einen Zoo meiner Meinung nach angemessen. Und es lohnt sich!!

Seite 1 von 3