Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Bearbeiten
  • Tucholskystr. 30
    S-Bhnf Oranienburger Str

    10117 Berlin
    Mitte
  • Transit Information Route berechnen
  • Telefonnummer 030 2807664
  • Webseite des Geschäfts zosch-berlin.de
  • 4.0 Sterne
    30.5.2012
    2 Check-Ins hier

    Das ZOSCH ist ein kleiner Juwel, der erst funkelt, wenn man zwei mal hinschaut. Von außen betrachtet, ist es erstmal das Gleiche wie immer. Bisschen heruntergekommen, bisschen schmuddelig, so hat man das gerne, so lieben wir unsere Mitte, Hippster neben Hippie, allet schick.
    Aber dann kommt man mit den Leuten ins Gespräch. Das ist zum Beispiel der neue Koch. Der nach Feierabend viel entspannter aussieht und davon zu berichten weiß, wie er versucht, das Essen zu etwas besonderem zu machen. Mit ayuvedischer Energieaufladung. Klingt erstmal nach Quatsch und dann merkst du, dass er Recht hat. Wenn mit Liebe gekocht wird, dann schmeckt man das eben doch. Und das schmeckt man dann auch. Und schmecken tut es ganz ordentlich. Am Tisch bei uns gab es:

    - Leberkäse auf Brot mit Spiegelei
    - Paniertes Schnitzel mit Bratkartoffeln
    - Berliner Kartoffelsuppe

    An nichts davon, gab es was auszusetzen. Wer seine Kartoffelsuppe allerdings lieber etwas deftiger mag, sollte bei der Bestellung ankündigen, dass er Knacker wolle und kein Würstchen. Damit ist es dann doch ein bisschen fad.

    Auch sonst ist alles schick. Die Bedienung ist ein kleiner Sonnenschein, auch wenn sie erst ein bisschen übellaunig rüberkommt. Ist halt auch immer viel zu tun. Aber wer hier am späten Abend noch vorbei kommt, wenn schon nicht mehr soviel zu tun ist und sich die Belegschaft schon mal ein bisschen Feierabend gönnt, dann kann man über Gott und die Welt quatschen und das mit viel Herzlichkeit.

    Ach ja, den Jazz hätte ich glatt vergessen. Ja Leute, der ist auch super. Aber er ist bestimmt nur ein Grund ins ZOSCH zu gehen, doch gewiss nicht der einzige,

  • 3.0 Sterne
    5.7.2013

    Ja  hier kann man hingehen. Nichts besonderes. Eine Kneipe mit Fokus auf Bier und kleine Speisen. Der Schankraum ist recht abgewohnt, das Personal habe ich schon in unterschiedlichen Stimmungen erlebt, daher kann ich hier kein einheitliches Urteil abgeben. Der Veranstaltungsraum im Keller ist prima und wird regelmäßig genutzt. Es gibt Berliner, Flens und Radeberger vom Fass.

  • 5.0 Sterne
    2.4.2013

    Einfach eine tolle Kneipe in einer netten Gegend mit ordentlichen Preisen und einem unglaublich guten Kneipenspeiseangebot wie z.B. Kartoffelsuppe, Wiener und Co.

    • Qype User Whatev…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 2 Beiträge
    5.0 Sterne
    20.8.2013

    Ich liebe das Zosch ! Oder zumindest die Jazzabende am Mittwoch, die ich schon seit Jahren besuche: Sehr guter New Orleans Jazz, nette, offene Menschen aus der ganzen Welt (da Stammtisch des Goethe Institutes) und super Stimmung. Mit der Bedienung hatte ich auch noch nie Probleme.

  • 4.0 Sterne
    18.5.2010

    Kurz nach der Wende und dem Untergang der alten DDR war das Zosch einer der ersten Läden im ganzen Kiez. Die Nachbarn hießen Tacheles, Kunsthaus Schwarzenberg, Eimer und Acud. Hier trafen sich Feeling B, Freygang und Konsorten zum Fingerhakeln und rundum machte der Hausbesetzer die Gegend über die Jahre urbar.

    Heute stöckelt hier das internationale Kunstvolk über die schief getretenen Bürgersteige und aus Besetzern sind mal wieder Besitzer geworden. Das Tacheles hat sich verändert, die alten Läden sind fast alle verschwunden, Rammstein haben die Welt erobert und der Eimer ist nur noch Stoff für olle Legenden. Aber das Zosch steht immer noch am alten Ort.

    Nach wie vor mit Jazz und Blues im Keller, der Mittwochs New Orleans Session von La Foot Creole und gutem Essen, Bier vom Fass und dem ewig gleichen Charme der wilden Jahre nach '89. Wie machen die das nur?

    Nicht nur aus ostalgischen Gründen der beste Laden im meist hoffnungslos überlaufenen Revier.

  • 3.0 Sterne
    19.5.2010

    Ich schließe mich an! Zosch ist Urgestein seit die Mauer gefallen ist! Ich fühle mich zurückversetzt in meine Teenagerzeit und schmachte den Zeiten nach, als man sich noch über Touris auf der Oburger gefreut hat, weil sie irgendwie anders waren. Heute suche ich den Berliner! Dort finde ich ihn und wir verstehen uns per Augenzwinkern!
    Wie das Zosch heute aussieht, war vor gar nicht langer Zeit Usus in Mitte, den man heute richtig suchen und sogar auf Geheimtippts warten muss!
    Wer Berlin sehen will wie Berliner, muss sich das Zosch geben, und wer es mag, darf sich bei mir melden!

  • 3.0 Sterne
    29.5.2010

    Eigentlich gibt es nicht mehr viel zu sagen, man kann im Zosch immer einen tollen Abend verbringen. Ob man sich nun nach oben ins "Restaurant" setzt oder unten in den Konzertkeller geht, man wird immer auf seine Kosten kommen. Wegen der guten Atmosphre sieht man auch gerne über den zu stickigen Keller und die recht unbequemen Bänke im Essbereich hinweg. Ihr werdet sehen.
    Ach und übrigens "Aufn Bier ins Zosch" - funktioniert nicht! Es ist bei mir noch nie bei dem einen geblieben, und ich wette bei euch wird das genauso sein.

  • 3.0 Sterne
    2.6.2010

    Zum ersten Mal war ich im Zosch, als ein Kumpel  ein Gig mit seiner Band dort hatte. Vorher kannte ich den Laden nicht.

    Echt interessant zu wissen, das es nostalgische Werte hat. Wusste ich gar nicht.

    Aber eins ist sicher, ich hatte dort tollen Abend trotz der stickigen Luft in dem Keller. Die Stimmung dort stimmte einfach.

    Hab das Restaurant oben aber noch nicht probiert. Werde ich noch...

  • 5.0 Sterne
    3.6.2010

    Ohne das Zosch wär die Gegend dort mittlerweile echt hoffnungslos verloren. Also, danke an das Team!

    Das Zosch is eben nicht son zugeknöpfter Laden, in dem dir dein Rotwein-Yum peinlich sein muss....lass die Leute vom Barhocker fallen - es interessiert keinen! Im Zosch trifft man die Köchin an der Bar und raucht mit ihr eene, bevor sie wieder in die Küche abhaut, um die Gefräßigen zu bekochen. Im Zosch stolpert man die Treppe runter, singt lauthals im Partykeller und belagert den Barmann.

    Wo geht das noch in dieser Gegend ohne rauszufliegen?

  • 3.0 Sterne
    15.6.2010

    Das Zosch ist ja eigentlich ein Cafe.
    Im Cafe war ich bisher allerdings nur um hindurch zu gehen, um dann eine Etage tiefer im, ich glaub nicht mal halb so großen
    Backsteinkeller, guten wie auch weniger guten Konzerten zu zu lauschen.
    Hier haben allerdings auch schon sehr geniale Ska-Nighter statt gefunden. Und glaubt mir der Keller war übelst voll und es wurde
    derb getanzt. Das Zoschi ist auf jeden Fall sehens- und erlebenswert und sollte bei nem Berlinbesuch definitiv mitbesucht werden.

  • 3.0 Sterne
    5.7.2010

    Das Zosch ist eine angenehme Kneipe in Mitte. In der Nähe der Oranienburger Straße gelegen, findet man hier aber keineswegs das  typische Szenepuplikum sondern einfach ganz normale Menschen. Die Einrichtung des Zosch ist ebenso schlicht und normal. Besonders schön ist die Bar die mit Stuck geschmückt ist.

    Der Hauptraum ist gemütlich eingerichtet  unten gibt es einen Keller, wo ab und an Partys und Konzerte veranstaltet werden. Das lohnt sich fast immer, denn der Raum hat viel eigene Stimmung in sich und der Eintritt ist meist gering.

    Der Service, was allerdings das letzte mal nicht so geistig anwesend...

  • 4.0 Sterne
    5.11.2006
    Erster Beitrag

    Das Zosch ist eine angenehme Kneipe in Mitte. Unweit der Oranienburger Straße gelegen, findet man hier aber keineswegs deren typisches Publikum sondern schlicht und einfach ganz normale Menschen. Die Einrichtung des Zosch ist schlicht und funktional, die Bar mit Stuck geschmückt. Im Kellerraum des Zosch steht ein Kicker.

    Der Service ist berlinerisch schnodderig. Am Tisch wird nicht unbedingt flott bedient; wenn man aber einen Emissär an die Theke sendet, wird die Bestellung freundlich aufgenommen und flott gebracht.

    Unterm Strich: Hier kann man gut hingehen, in netter Atmosphäre ein paar Gläser Bier oder Wein trinken und muss keine Angst vor allzu typischem Mitte-Publikum haben.

  • 4.0 Sterne
    19.8.2008

    Nette Kneipe unweit der Oranienburger Straße, die aber nicht unbedingt nur Touris anzieht. Hier gibt es gutes Bier (u.a. Flens) und auch leckere Kleinigkeiten zum Essen. Der Hauptraum ist rustikal-gemütlich eingerichtet und der Service meist freundlich.
    Unten gibt es einen Keller, wo ab und an Partys und Konzerte veranstaltet werden. Das lohnt sich fast immer, denn der Raum hat viel eigene Stimmung in sich und der Eintritt ist meist gering. Hingehen!

    • Qype User thepin…
    • Berlin
    • 8 Freunde
    • 106 Beiträge
    4.0 Sterne
    13.10.2010

    Unser Besuch aus Korea bzw. Japan wollte gerne deutsches Essen ausprobieren und so kamen wir zufällig an diesem Lokal vorbei, angelockt durch den grünen Bohneneintopf, den die Tafel an der Straße anpries.
    Die Einrichtung ist schon etwas abgenutzt aber nicht dreckig oder eklig. Die Bedienung ist zügig, mit Berliner Charme, keine Floskeln, aber eben nett.
    Wir bestellen Wurst mit Bratkartoffeln, die grünen Bohnen, Reibekuchen und ein Gericht mit überbackenem Schafskäse.
    Das Essen kommt schnell, es ist lecker, allerdings etwas salzig und eben deftig, aber das ist eben deutsche Küche. Die Getränkepreise sind fair, gerade für Mitte ist es ein guter Ort, um was trinken zu gehen und ne Kleinigkeit zu essen.
    Unsere asiatische Begleitung war begeistert vom ungewohnten Geschmack und auch uns hat es geschmeckt.

    • Qype User halbma…
    • Berlin
    • 9 Freunde
    • 10 Beiträge
    1.0 Sterne
    1.7.2009

    Das Zosch macht äußerlich einen ganz netten Eindruck. Fassade etwas bröckelig, innen abgerockt, aber dafür (sieht zumindest so aus) mit Original-Möbeln und Stuckelementen aus vom Anfang des 20. Jahrhunderts.

    Vor der Tür stehen ein paar große Blumenkübel, die die Gäste an den Biertischgarnituren von der ohnehin nicht sonderlich stark befahrenen Straße abschirmen.

    Neben Getränken gibt es auch Speisen, die Preise dafür sind sehr unterschiedlich.
    Zunächst mal schrecken Preise von 8 EUR für einen Salat auf der Karte ab (12 oder 14 EUR für ein Gericht mit Fleischbeilage sind auch kein Problem), weiter hinten gibt es aber auch kleinere Angebote zu gemäßigten Preisen.

    Die Preise sind für ein richtiges Restaurant sicher nicht ungewöhnlich, für eine Kneipe bei der man neben den anderen Gästen auf einer Bierzeltbank platz nimmt aber schon etwas seltsam.

    Nunja, die Speisen sind aber auch wirklich nennt arrangiert und umfangreich- wenn man bis zum servieren nicht schon längst verhungert ist.
    Denn hier fängt es an (wie weiter unten auch schon jemand geschrieben hat)- wir mussten ca. eine Stunde auf unser Essen warten, wobei die Speisen nicht auch nur annähernd gleichzeitig serviert wurden (wir waren zu viert).

    Ich hatte einen kleinen Salat dessen Blätter schon braune Stellen hatten. Die dazugehörigen Möhren schmeckten auch schon ziemlich exhumiert, also kein Genuß.

    Das ganze wurde allerdings noch von der Kellnerin getoppt. Vulgär kaugummikauend wurde lustlos die Bestellung aufgenommen, um sich nicht zu überanstrengen wurden die Getränke aus dem Fenster hinter unseren Köpfen herausgereicht.

    Ich verstehe nicht, wie hier einige trotzdem 4 Sterne vergeben und sowas als typisch berlinerisch abtun. Solches Personal ist ja leider tatsächlich sehr verbreitet, aber ich kann nur auffordern keine Gnade zu zeigen und solche Läden abzuwerten.

    Das nächste mal werde ich mich dort nicht mehr anmaulen lassen wenn mir der Salat nicht schmeckt sondern gehe mal zu dem Laden nebenan, der sah auch nett aus.

    • Qype User weinku…
    • Berlin
    • 25 Freunde
    • 27 Beiträge
    5.0 Sterne
    19.2.2009

    Gestern war es soweit, nach durchzechter Nacht im Fisch - und anschließendem Katerfrühstück haben wir uns auf gemacht - so haben wir uns wieder in die überfüllte U-Bahn gesetzt und sind ins ZOSCH in die Tucholskystr. Es gab lecker Spargel mit Schnitzel und Bier.
    Super Lecker, nicht zu fettig, und gut geschälter Spargel - das non plus ultra an ihm.

    Leider wurden wir nicht von Kirsten bekocht - die dort eine SUPERWOMAN ist. Dafür aber leider von einem muffeligen Typ bedient - da ist man schon bedient wenn man auf eine Frage nur ein spärliches Hm, Jah, Ne... bekommt. Eine Retorikschulung könnte Abhilfe schaffen - egal er hat alles nötige für uns getan, zudem wollte ich ihn auch nicht beim Zeitungslesen stören.

    Ansonsten ist das Zosch eine Berliner Instanz.
    Besetzer, Kneipe und Spassfaktorama des heutigen Berlin.
    Macht weiter so.

    Auf ein kurzes Intermezzo ab in den Silberfisch.

    • Qype User Lanzal…
    • Fürstenfeldbruck, Bayern
    • 0 Freunde
    • 27 Beiträge
    5.0 Sterne
    22.10.2008

    So wie ich in Wien jeden in ein Kaffeehaus schicken würde, in dem der Putz von der Decke bröckelt, schicke ich jeden Berlinbesucher bedenkenlos ins Zosch!

    Es gibt immer eine kleine Karte mit, mal mehr, mal weniger ausgfallenen Gerichten.

    z. B. Kürbissuppe: 3,50 EUR

  • 5.0 Sterne
    25.7.2012

    Sehr netter Service, kultige Kneipe, super gut für ein kühles Bier.

    • Qype User Moer…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 61 Beiträge
    4.0 Sterne
    20.7.2008

    Im Untergeschoß ist ein kleiner genialer Keller mit kleiner Bühne und Bar, in dem des öfteren Konzerte stattfinden. Von draußen ist da nichts davon zu hören. Also unbedingt mal runter gehen! Der Eintritt ist zumindest Mittwochs und Donnerstags frei.

    • Qype User farm12…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 13 Beiträge
    4.0 Sterne
    22.2.2012

    Zum essen würde ich nicht unbedingt hingehen, nur in der Not oder wenn alles andere voll ist. Aber die Preise sind OK, der Service wie beschrieben  hier muss man halt noch froh sein, wenn man bedient wird  ansonsten einfach am Tresen bestellen, dann wird man freundlich empfangen.
    Zwei Punkte die das Zosch so gut machen: zum einen gibt es ein sehr gutes Hefeweizen (Schneider), aus der Flasche. Vom Starkbier Aventinus würde ich allerdings eher abraten  dröhnt zu sehr! :) Und zum anderen wirkt es von aussen so gefährlich und abgerockt, dass ich schon öfters Touristen abgeschreckt vorbeigehen sah. Ein altes Mitterefugium, wo man noch sein darf, wie man ist  und wohl das einzige, das noch vom alten Nach der Wende-Mitte noch übrig ist (das Hackbarths zähle ich jetzt mal nicht mit, das wollte doch schon immer mehr sein, als es ist).

    • Qype User berdin…
    • Hannover, Niedersachsen
    • 0 Freunde
    • 20 Beiträge
    5.0 Sterne
    23.9.2012

    War während eines Berlin-Besuchs vor einiger Zeit mit einigen Freunden hier. Saßen draußen, was sehr nett war. Die Bedienung war absolut aufmerksam, freundlich und wir mussten nie auf eine neue Runde warten. Dabei war sie absolut nicht aufdringlich und eine Runde Tequila haben wir auch noch spendiert bekommen. Im Keller (In dem man rauchen darf) waren wir leider nicht, aber das wäre vielleicht etwas für meinen nächsten Besuch

    • Qype User getwel…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 9 Beiträge
    5.0 Sterne
    24.2.2012

    Meine neue Lieblingskneipe (obwohl ich sie schon seit fast 15 Jahren kenne). Noch ein Juwel aus den guten 90er Jahren in Mitte. Sehr nette, familiäre und aufmerksame Bedienung. Ist kein Sterne-Restaurant, sondern einfach eine nette Kneipe, in der man auch einen leckeren Salat oder sonstwas essen kann. Gemischtes Publikum, eher alternativ.

    • Qype User realmi…
    • Berlin
    • 1 Freund
    • 43 Beiträge
    4.0 Sterne
    25.2.2012

    unkompliziert, ungeschminkt und zuverlässig. ich finds gut.

    • Qype User Nik-…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 2 Beiträge
    1.0 Sterne
    22.6.2009

    Das Zosch ist zwar grundsätzlich ne ganz nette Kneipe, allerdings wird man beim bezahlen regelmäßig von den Bedienungen betrogen. Insbesondere wenn sie merken das man schon etwas angetrunken ist sehen sie ihre Chance und rechnen 1-2 Bier mehr ab. Schade!! Kann ich leider nicht mehr hingehen und auch niemandem empfehlen. Falls es sich nicht vermeiden lasst schaut euch die Abrechnung genau an und überlegt nochmal was ihr wirklich hattet.

    • Qype User neurot…
    • Berlin
    • 0 Freunde
    • 2 Beiträge
    1.0 Sterne
    21.9.2010

    Wahrscheinlich ist es zu viel verlangt, wenn man abends um halb 12 im Zosch noch mit einem Gläschen Weißwein versorgt werden möchte. Der Kellner saß rauchend an der Bar und interessierte sich wenig dafür, dass wir nunmehr 15 Minuten in der Bar waren. Auch dem Barmann viel es mit weiteren 5 Minuten Verspätung dann doch auf, dass wir noch Durst hatten. Die Bedienung erfolgte dann allerdings prompt und freundlich.

Seite 1 von 1