Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Empfohlene Beiträge

×
Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 5.0 Sterne
    12.7.2012

    Also ich muß #Breitler aus Wien aus vollstem Herzen zustimmen: Zotters Schokoladenfabrik ist ein kleines Paradies auf Erden für alle Kakaofans, Schokoholics, Zuckerschnuten, Schleckermäulchen und Naschkatzen. Eieieiei, sowas ist mir noch nicht untergekommen!!
    Aber ganz langsamdurch die wunderschöne Natur der Steiermark fährt man von Graz ca. eine Stunde nach Riegersburg, wo Zotter mit seiner Manufaktur residiert. Für EUR 12,- kann man eine Führung buchen, telefonisch oder auch im Internet. Diese beinhaltet zu Anfang einen sehr interessanten und aufschlußreichen Film über die Herkunft, Verarbeitung und Qualitätskontrolle der Kakaobohnen und Herstellung des braunen Goldes. Falls der Herr Zotter mal eine Auszeit nehmen möchte, ich würde sehr gerne mit ihm tauschen!
    Danach bekommt man einen schicken Probierlöffel und los geht's auf den Genießerpfad. Rund 20 verschiedene Kakaobohnen aus aller Welt ganz am Anfang schmeckten wirklich total unterschiedlich! Die 100%ige Rohschokolade war unglaublich interessant, intensiv, eine Herausforderung für die Sinne. Dann 20 Kouvertüren und verschiedenste 'Basics'. Weiter ging's mit Duftproben der ausgefallensten Zutaten und Kostproben von bestimmt 100 Sorten. Hat viel Spaß gemacht, sich aus einer Art Knack-Maschine zu bedienen, die auf Hebeldruck mundgerechte Stückchen 'auspuckte'. Zwischendurch gab's immer die Möglichkeit, an einem Wasserspender den Gaumen zu neutralisieren (was mir natürlich im Traum nie eingefallen wäre, weil: Verschwendung! Aber manch einer schien es zu schätzen zu wissen, hihi). Danach: Durst löschen mit Zotter Trinkschokolade in unglaublichen Sorten, soviel man wollte, bei herrlicher Aussicht auf die glücklichen Tiere des Zotter-Zoos. Eine tolle Idee ist die kleine Seilbahn mit lauter Mini-Wägelchen, auf der die Trinkschokoladentäfelchen durch den Raum schweben und man sich wie im Schlaraffenland bedienen kann. Sooo, eine Station noch: die Balleros. Früchte! Ja, Zotter kann auch anders! Die Heidelbeeren mit Thymian waren sehr aufregend, ebenso die Physalis mit Ingwer. Aber die Schokolade ist mir dann doch lieber:-) Während der gesamten Runde kann man dank der gläsernen Manufaktur die Schokiherstellung vom Bohnenschälen bis zum versandtfertigen Verpacken mit eigenen Augen beobachten, sehr spannend.
    Nach dieser Völlerei lohnt sich dann noch ein ausgedehnter Spaziergang im Eßbaren Tiergarten. 'Eßbar' deshalb, weil all diese glücklichen Tiere, die herrlich viel Platz haben und denen es augenscheinlich supergut geht, früher oder später in der hauseigenen Metzgerei landen. Man schmeckt es! Der Schinken war hervorragend (und war nach all dem Süßen auch sehr willkommen).
    Witzig ist der Ideenfriedhof, auf dem ausrangierte, ausgelistete, gescheiterte Sorten beerdigt werden. Teilweise zum Schreien komisch.
    Kritikpunkte? Mir war der Film am Anfang vielleicht ein bißchen zu lang? Hehe. Kleiner Scherz am Rande. Teuer? Nein, für diese Qualität und nachhaltige Produktion ist der Preis absolut gerechtfertigt!

  • 5.0 Sterne
    5.3.2010

    Die Schokolade von Zotter ist immer wieder für eine Überraschung gut.
    Mein letzter Fund war "Rosa Kokos und FischGummi".
    Ja Fisch mit Schokolade, sicherlich sehr gewöhnungsbedürftig wenn man das zum erstenmal hört.
    Geschmacklich hat es mich aber überzeugt.
    Die Aromen kommen gut zur Geltung und es paßt wirklich...Fisch und Schokolade.
    Über das Unternehmenskonzept wurde hier schon ausführlich gesprochen.
    Die Firma Zotter überzeugt auch mit ihrer Philosophie der Nachhaltigkeit vom Anbau des Kakao bis zur Produktion der Schokolade.

  • 4.0 Sterne
    13.12.2010

    Schön, dass es den Zotter gibt.

    Neben den vielen Lobreden, darf ich auch die preisliche Komponente ansprechen. Billig ist der Zotter nicht !

    Das sollte man wissen und sich nicht wundern, wenn man plötzlich mit einer hohen Rechnung konfrontiert wird.

    Grund sind natürlich die erlesene Qualität und die österreichischen Mitarbeiter kosten mahr als eine 0815 Fabrikation.

    Nehme immer ein Mitbringsel mit, da überall im Lande gern gesehen.

  • 5.0 Sterne
    2.3.2011

    Ich bin schon lange Fan von Zotter, die Schokoaden sind einfach klasse. Inzwischen gibt es zwar auch von anderen Herstellern, Tafeln mit individuellen Geschmackskompositionen, aber Zotter ist m.E. unerreicht.

    Zwar hatte ich auch schon mal eine Tafel, die nicht nach meinem Geschmack war, doch unterm Strich sind es tolle Kompositionen - für mich sind es eher "sehr große Pralinen" statt Schokaldentafeln ...

    Jetzt habe ich auch mal per Online-Shop bestellt, da die "BIOFEKT"-Pralinen hier in Deutschland schwer zu kriegen sind - die Versandkosten hatten mich bisher abgeschreckt. Meine Bestellung war schnell vor Ort und die kleinen Biofekt-Pralinen sind sehr lecker - sie könnten gerne etwas grösser ausfallen.

    Von meiner Seite 5 Sterne: superlecker, Bio und ausserdem Fairtrade.

    • Qype User illyes…
    • Klagenfurt, Österreich
    • 8 Freunde
    • 68 Beiträge
    5.0 Sterne
    20.7.2008

    Auf unserem Weg von Lutzmansburg nach Kärnten kamen wir zufällig an der Schokoladenfabrik vorbei und mussten einfach mit unseren 3 Kindern reingehen. Für die Führung hatten wir zu wenig Zeit, aber auch der Verkaufsraum hatte uns bereits alle in seinen Bann gezogen.

    Empfehlenswert auch für Familien mit Kindern ab 4-5 Jahren

  • 5.0 Sterne
    24.2.2009

    WAS sich hier bei Zotter bei der Schokoladen-Führung abspielt, wurde ja bereits hinlänglich beschrieben. Aber ich bin mir nicht sicher, ob jedem Schokoliebhaber wirklich klar ist, Dass DAS HIER DER HIMMEL AUF ERDEN IST. Ein PARADIES !

    Ich gebe zu, ich habe hier JEDE verfügbare Schokolade auf dieser Tour gekostet. Mit dem Ergebnis, daß ich selbst als bekennender und geeichter Chocoholic, der nahezu keine Grenzen kennt, nachher 2 Tage lang keine Schokolade mehr sehen wollte. Was übrigens das erste und einzige Mal in den letzten 'zig Jahren der Fall war.

    Es ist einfach unfaßbar, weche Sortenvarianz hier in kleinen Wägelchen an einem vorbeigeführt wird. Eine Entscheidung auf eine Lieblingssorte ist vollkommen unmöglich, da kann es bestenfalls eine Top 10 Auswahl geben - und selbst da könnte ich angesichts der weggelassenen Mischungen in Tränen ausbrechen ;-)

    Fazit: rechtzeitig reservieren und hinfahren. Vorher eine Schoki-Hungerkur machen. Und dann die pure sündige Lust der Kakaobohne genießen !

    • Qype User hubsik…
    • Sankt Pölten, Österreich
    • 11 Freunde
    • 55 Beiträge
    5.0 Sterne
    21.1.2009

    In der Schokoladenfabrik war ich selbst auch noch nie, aber ich finde das einfach die Beste Schokolade, die es gibt.

    Vor allem die Trinkschokolade ist echt super!

  • 4.0 Sterne
    6.4.2008
    Erster Beitrag

    Seit August 2007 ist das neue Schokoladenwerk von Josef Zotter fertig, jetzt hat er alles unter einem Dach von der Röstung der Kakaobohnen bis zur fertigen Schokolade. Er gehört zu den wenigen europäischen Schokoladenherstellern und ist der Einzige der ausschließlich in Bio und Fair Qualität produziert. Jährlich werden ca. 450 Tonnen Kakao aus Nicaragua, der Dominikanischen Republik, Ecuador und Peru verarbeitet. 250 Tonnen Zucker aus Paraguay, über 1 Million Lt. Milch von den Biobergbauern in Tirol, 1200 kg echte Vanille, 15 kg Langpfeffer u.v.m
    In der Fabrik arbeiten derzeit 90 MitarbeiterInnen, hauptsächlich Frauen aus der Region.

    Neu ist auch das Schokoladentheater.
    Hier gibt es alle 30 Minuten Führungen kann man online buchen oder anrufen. Unbedingt machen sind sehr beliebt und daher fast immer ausgebucht.
    Zuerst sieht man in einem kleinen Kinosaal einen Film wie die Kakaobohnen geerntet, fermentiert,getrocknet und sortiert werden. Sie unterliegen einer strengen Prüfung bis sie endlich in der Schokofabrik Zotter landen.
    Anschließend geht man über Treppen und Gänge wo man hinter Glaswänden die einzelnen Maschinen sieht, die notwendig sind um aus den Kakaobohnen fertige Schokolade zu machen.
    Es begleitet jede Gruppe eine Führerin mit genauen Informationen über die einzelnen Stationen.
    Die Besucher sehen hinter Glaswänden die sogenannte Conchen das sind Rühranlagen wo das feine Kakaopuder 20 Stunden gerührt wird. Das ist notwendigt um die verschiedenen Aromen aufblühen zu lassen und störende Aromen und Feuchtigkeit entweichen zu lassen und es entsteht die fertige BASIC.
    Vor diesen Glaswänden gibt es Schokoladebrunnen mit flüssiger Schokolade in vielen Geschmacksrichtungen und da kann jeder mit einem Löffel, den er zu Beginn der Führung erhalten hat, kosten.
    Dann geht es weiter mit noch vielen Verkostungen, zuerst kleine Stückchen Schokolade von bitter bis ganz süß, in Schokolade gerollten Knabbereinheiten den balleros, anschließend kommt man in einen großen Raum mit einer Minigondelbahn,die im Kreis fährt und in jeder Gondel Trinkschokolade mit sich führt, die man in einem Glas heißer Milch auflöst und trinkt. Schmeckt gut, gibt es aber auch wieder in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen, muß man sich gut überlegen, was einem schmecken könnte.
    Am Ende ist noch ein Laufband wo man alle über 150 verschiedenen, handgeschöpften Schokoladen in kleinen Stücken kosten kann, wenn man das überhaupt noch schafft. Fazit nicht alles kosten !
    Wer will kann auch noch Schokolade für sich oder seine Freunde kaufen und mitnehmen.
    Ein Ausflug lohnt sich auf alle Fälle, nicht nur für Schokoladenliebhaber !

    • Qype User elly_s…
    • München, Bayern
    • 27 Freunde
    • 75 Beiträge
    5.0 Sterne
    21.11.2008

    Wir hatten eine Audio-Führung zum Glück bereits ca. 3 Monate vorab gebucht, da bei Anreise der Parkplatz voll war inkl. zwei Reisebussen.
    Zuerst stürzten wir uns in den Schoko-Laden, um da einen ersten Eindruck von der Auswahl zu erhalten und waren überrascht eine neue Reihe Labooko kennen zu lernen. Da war die Vorfreude auf die Tour noch größer.
    Diese begann mit einem kurzen informativen Film und von dort ging es mit dem Probierlöffel aus Porzelan bewaffent auf den sogenannten Genußweg.
    Doritvirtuell hat diesen ja schon sehr gut beschrieben. Nach fast 1,5 h nur probieren war uns dann gehörig schlecht, das Einkaufen zum Schluss fast eine Qual. Da ist man wirkich froh über die gut verteitelten Trinkbrunnen auf der Strecke.
    Empfehlen kann ich die Führung allemal, da man eine Menge über Schokolade, deren Verarbeitung und viele unterschieldiche Sorten kennenlernt. Ich bin vorher zum Beispiel nie auf die Idee gekommen, daß man rohe Kakaobohnen auch essen könnte ;)
    Zum Glück verflog nach einer Weile die Überkeit und mein Appetiet auf Schokolade ist ungebrochen, insbesondere auf Zotter!

    • Qype User Smile…
    • Leoben, Österreich
    • 63 Freunde
    • 134 Beiträge
    5.0 Sterne
    28.9.2008

    Wir waren gestern mit einer Gruppe in der Schokoladenfabrik Zotter. Was wir nicht wußten, es war Tag der offenen Tür; es waren eine Menge Besucher dort; trotzdem lief alles perfekt; es gab keine langen Wartezeiten. Hr. Zotter selbst hat einen Vortrag über die Kakaobohne und die Schokoladenproduktion gehalten - dieser Vertrag beinhaltete besonders interessante Details, wie zum Beispiel, dass die Kakaobohne nicht auf den Ästen sondern entlang des Baumstammes wächst .
    Ich war vor fast genau zwei Jahren schon mal dort; es wurde einiges umgebaut und neu gestaltet; den neu gestalteten Genußweg, auf welchem man das reichhaltige köstliche Schokoladensortiment probieren kann, finde ich perfekt. Man kann auch die Trinkschokolade probieren, welche entlang einer Seilbahn in kleinen Gläsern für die Kostprobe bereitgestellt wird -- einfach toll.
    Man entdeckt immer wieder neue ausgefallene Schokoladesorten; einfach ein tolles Sortiment -- köstlich.
    Betreffend der Details zum Umbau bzw. der Neugestaltung kann ich mich Dorit voll inhaltlich anschließen.
    Den Besuch der Schokoladenfabrik Zotter kann ich jedem empfehlen; es ist auch ein tolles Erlebnis für Kinder.

    • Qype User magdal…
    • Wien, Österreich
    • 6 Freunde
    • 36 Beiträge
    5.0 Sterne
    2.11.2011

    die zotterschokoladenmanufaktur von josef zotter liegt in bergl bei riegersburg. ich kann zu dieser firma einfach nur sagen :top, top, top!

    bei zotters firma stimmt einfach jede fasette, von der produktion, über die nachhaltigkeit bis hin zum geschmack der feinen produkte. das beweisen unteranderem auch die zahllosen preise und auszeichnungen die diese firma schon abstaubte. es zahlt sich wirklich aus einen tag zeit zu nehmen und in die genusswelt zotters im schokoladentheather einzutauchen und sich in eine welt der genüsse für alle sinne einzutauchen. für mich ist zotter ohne zweifel die beste schokolade der welt, daher 5*

    • Qype User fireda…
    • Sankt Nikolai im Sausal, Österreich
    • 2 Freunde
    • 69 Beiträge
    5.0 Sterne
    21.1.2009

    freunde von uns haben die schokofabrik schon besichtigt und wir werden das in 2 wochen machen! für schokofans ja das reinste paradies! ich hatte einige fragen, welche ich telefonisch mit der dame klären konnte (wegen der anmeldung) alle sehr freundlich!

Seite 1 von 1