Qype Logo Bei Yelp registrieren

Qype hat sich Yelp angeschlossen um dir noch mehr Beiträge, Community und Geschäfte zu bieten. Weitere Infos.

Zyankali Bar - Institut fuer Unterhaltungschemie ist umgezogen. Sieh dir hier den neuen Eintrag an.

Karte
Bearbeiten
B52
The Zyankali Cocktail
Zyankali Bar - Institut fuer Unterhaltungschemie, Berlin

Empfohlene Beiträge

Dein Vertrauen ist unser Hauptanliegen, daher können Unternehmen nicht für Änderungen oder Löschungen von Beiträgen bezahlen. Mehr darüber
  • 4.0 Sterne
    9.6.2010

    Die Zyankali Bar wartet mit 20 verschiedenen Biersorten und nahezu 100 Cocktails auf. Die Betreiber selbst bezeichnen die Zyankali Bar als ungewöhnlichste Bar Berlins und haben mit ihrem kruden Charme vielleicht auch nicht ganz unrecht.
    Mit ihrem Untertitel "Institut für Unterhaltungschemie" machen sie ihr Ziel der komplett Übernahme der Gast-Synapsen deutlich.
    Warum sonst gibt es Bier- und Absinthbongs.
    Absinth - ohnehin ein Teufelszeug, darf in einer Bar mit "Zyankali" im Namen natürlich nicht fehlen und so gibt es auch hier verschiedene Sorten - mit und ohne Anis.

    Wenn man bei der alkoholischen Auswahl mit Zurückhaltung prinzt und seine geistigen Fähigkeiten im Zaum hält, kann man hier auch das gratis WLAN nutzen.
    Aber schon musikalisch gesehen gibt es hier kein Entkommen aus dem Umnachtungs-Sumpf.
    Den die tückische Qualität der 60er und 70er Psychedelic Rock Musik, der schon unsere Eltern nicht zu entkommen vermochten, tut hier ihr übriges und zieht einen in die Fänge der vernebelten Zyankali Bar.
    So muss sich einst Charles Baudaulaire gefühlt haben...

  • 4.0 Sterne
    24.5.2010

    Freunde von Gruselkabinetts werden sich in der Zyankali Bar so richtig wohl fühlen.

    Über eine Kellertreppe betritt man einen düsteren Raum, der wohl große Ähnlickeit mit dem Labor von Dr. Frankenstein haben mag: Überall Reagenzgläser, Spinnen baumeln von der Decke, in der Ecke steht ein Skelett und an den Wänden hängen Bilder, von denen aus einem die Augen der Portraitierten folgen.

    Nichts für schwache Nerven ist außerdem der Tisch, der eigentlich ein gläserner Sarg ist und in dessen Inneren sich ein Skelett befindet. Gänsehaut ist hier garantiert.

    Geraucht werden darf nur auf der Toilette. Zu der gelangt man über einen Gang mit flackerndem Licht, nach dessen Durchschreiten man nicht mehr weiß, wo unten und oben ist. Auf der Toilette stehen dann Bänke und Aschenbecher vor dem Waschbecken und nicht selten tümmeln sich mehrere Raucher in dem kleinen Raum.

    Seit Neuem kann man im Zyankali auch Sauerstoff tanken. 15 Minuten kann man dann für 15 Euro unter der Sauerstoffmaske reines O2 einatmen. Laut des Besitzer regt dies die Gehirnaktivitäten an und verhindert sogar den Kater am nächsten Morgen. Na, dann steht ja einem feucht-gruseligen Abend nichts mehr im Wege.

    Unbedingt probieren sollte man das hauseigene "Zyankali-Bräu" und die eigenen Cocktail-Kreationen mit so ausgefallenen Namen wie "Nur ein paar Reste" oder "Dr. Brinkmann im Urlaub". Die sind zwar nicht ganz billig, aber allein dafür lohnt sich der Besuch schon.

  • 4.0 Sterne
    7.6.2010

    Gruppen-Besuch aus dem Rest der Republik und von noch weiter weg.
    Locationsuche.

    In meinem Hirn grabe ich nach Erinnerungen, in welcher Bar man 30 Berlinbesucher unterbringen kann, ohne dass der Abend in einer Poserei endet, wie unendlich toll alles hier ist, und besser und crazy und überhaupt.
    Da flimmert das Zyankali auf in einem hinteren Stübchen meiner grauen Zellen.
    Kurzer Check im Netz und darauf folgende Freude, dass es den Laden noch gibt.
    E-Mailkontakt und ja!, möglich ist es, sogar an einem Samstagabend.

    Obwohl mit Orga-Partnerin zu einem anderen Tag angekündigt, entscheiden wir uns nach einem ersten Mega-Flop in Sachen Location dazu, Mal aufs Geratewohl rein zu schauen.

    Besonders auch deshalb, weil die Neuberlinerin an meiner Seite die Zyankali-Bar nicht kennt.

    Runter die Treppen.
    Sie ist begeistert, die Einrichtung - wie meiner Vorrednerin schon toll beschrieb - spricht ja für sich.
    Wie pflanzen uns an die Theke und fragen nach Tom, der wohl noch reinschauen wird. Wir kommen ins Gespräch mit den Thekennachbarn, so dass wir nach dem Desaster, das hinter uns liegt, endlich entspannen können.
    Entspannt. So geht es weiter. Chef Tom kommt, wir reden kurz über den geplanten Verlauf des anstehenden Abends.
    "Kein Problem".
    Zu jeder Frage.
    Handschlag, die Sache steht.
    Er empfiehlt uns noch einen nahe liegenden Essensversorger, den wir schließlich auch in Anspruch nehmen werden.
    Und fertig.
    Wie der Abend war? Klasse. Das Zyankali hatte neue Fans gefunden.

    Nur blöd, dass die so selten in Berlin sind.

    Jeden Sonntag gibt es im Übrigen Kino um acht.

Seite 1 von 1

Über dieses Geschäft

Besonderheiten

Germanys only Oxygen - Bar

- 20 different Beers
- more than 100 Cocktails.
- Molecular Mixology
- Beerbong
- Absinthebong
- Selected Absinthe w/o Anisette & up to 35mg/l Wormwood.

- Warm Shower (to the left))
- Purified Air
- Smokers Toilets
- Free WiFi
- Free Computer
- Free cinema every Sunday

- Eventmanagemant
- Online-Marketing-Consulting

Firmengeschichte

Hat 1991 eröffnet.

Thats a long story to be told at another time

Triff den Inhaber

Tom Z.
Tom Z. Inhaber

Born in the depths of a secret laboratory

Zyankali Bar - Institut fuer Unterhaltungschemie - UMGEZOGEN empfiehlt auch